G

Gast

  • #1

Fragt Ihr Euch, warum Ihr länger Single seid?

Hallo und einfach mal eine Frage in die Runde, vielleicht speziell an diejenigen, die schon länger als drei, vier, fünf oder sechs Monate auf Partnersuche sind:

Wenn alle äußeren Rahmenbedingungen erfüllt sind und es trotzdem überhaupt nicht mit einem neuen Partner / einer neuen Partnerin oder auch nur Affären oder ONS klappen will - fragt Ihr Euch dann, woran es liegt, ob Ihr etwas falsch macht oder vielleicht doch "die böse neue Welt" die Hauptschuld trägt?

Ich lasse die Frage einfach mal so stehen und freue mich auf Antworten.

m 42
 
G

Gast

  • #2
Wenn ich Single bin, dann weil ich faul bin oder zu schüchtern war die natürlichen Chance im Leben zu nutzen und keine Frauen angesprochen habe.

Stets meine Schuld, wenn ich länger Single war.
 
G

Gast

  • #3
Gefühle kann man halt nicht erzwingen. Selbst wenn die "Rahmenbedingungen" stimmen, eine Beziehung basiert nun mal auf Gefühlen.

Manchmal hat man einfach Pech, z.B. bei einer Affäre. Dem einen gefällts, der andere verliebt sich und leidet.

Ich bin doch nicht schuld, wenn sich keine Liebe einstellt. So etwas kann man nicht mit dem Kopf steuern. Und ich will auch kein "Du bist zu wählerisch" hören. Soll ich ernsthaft mein Leben mit einem Mann verbringen, nur weil es passt, aber ohne Liebe?

Übrigens putzig, dass Du nur von Monaten sprichst. Sei mal drei, vier oder fünf Jahre Single.

w37
 
G

Gast

  • #4
Wenn alle äußeren Rahmenbedingungen erfüllt sind und es trotzdem überhaupt nicht mit einem neuen Partner / einer neuen Partnerin oder auch nur Affären oder ONS klappen will - fragt Ihr Euch dann, woran es liegt.... m 42
Nein, frage ich mich nicht, weil ich es weiß - meine Ansprüche und die Männer passen nicht zueinander.
Einer der Hauptgründe ist, die Beziehungsmotivation - Du zeigst es schon in Deiner Aufzählung, dass es für Männer keinen Unterschied zu machen scheint. Ich käme garnicht auf den Gedanken, wenn ich von Partnerschaft spreche, im gleichen Zuge an Affären zu denken. An sowas scheitert es meistens, die Maenner suchen das Unverbindliche.

Ich habe mich nur für Lebenspartnerschaften mit einem Mann auf Augenhöhe interessiert und die Männer für das Gegenteil:
- unverbindliche Affären, weil diese Männer sogar zu faul und unattraktiv sind, sich regelmäßig um ONS bemühen zu müssen

Wenn eine Frau auf einem gewissen Level in ihrem Leben ist, finden sich mit 35+ kaum noch männliche Pendants.
Das ist nicht die böse Welt, die Männer haben nun mal nicht den von mir bevorzugten Drive und ich habe keine Lust auf einen unreifen Berufsjugendlichen, Langweiler und Lowperformer - keiner Schuld, nur unpassend.

In meinem Alter macht man keine Kompromisse mehr in Sachen Partnerschaft mehr, besonders nicht, wenn. die Rahmenbedingungen stimmen: hohes Einkommen, Arbeitszufriedenheit, gute Wohnbedingungen, einige Interessen und wenige intensive Freundschaften. Es fehlt nichts, was ein unpassender Mann als Bereicherung zum Leben hinzufügen könnte, er würde Unangenehmes bringen.
w, 50
 
G

Gast

  • #5
das braucht man sich nicht fragen und sollte man auch nicht tun. Es gibt meistens keinen Grund, ausser dem Mangel an Gelegenheiten. Man sollte sich also besser mit der Frage beschäftigen, wie man zu diesen Gelegenheiten kommt.
m44
 
G

Gast

  • #6
Ich weiß, woran es liegt. Nämlich zum Großteil an meiner Kindheit. Ich habe starke Hemmungen, wenig Selbstbewusstsein, habe aus dem Elternhaus aus nie Persönlichkeit entwickeln können, bin zeitweise depressiv und wurde emotional missbraucht und das schleppt sich schnell in neue Beziehungen. Ich fühle mich dann schnell wieder in einem Gefängnis und schaffe es nicht, mich darus zu lösen. Deswegen muss ich da aufpassen. An Männern mangelt es mir nicht, aber ich kann nicht ich sein in einer Partnerschaft und aufgrund meiner Probleme gerate ich auch umso schneller an Leute, die mich wiederum ebenfalls missbrauchen und dominieren, wogegen ich mich schlecht durchsetzen kann. Für mich ist das in meiner derzeitigen Lage nicht gut.
 
G

Gast

  • #7
Genau wie Gast 3 sehe ich es auch. Ich frage mich auch nicht, ich weiß, dass ich Single bin , weil
ich keine Lust (mehr) auf Unverbindlichkeiten habe. Und weil ich Lust auf Augenhöhe habe und keinen Besserwisser oder Dauernörgler brauche, der an mir und meinem Leben nur rumzumäkeln hat.
Auch ich lebe lieber mein angenehmes , zufriedenes Leben alleine als mir einen Partner in mein Leben einzuladen, der mein Leben unangenehmer macht.
Gegen eine Bereicherung hätte ich nichts, aber den Mann habe ich noch nicht gefunden. Macht nichts, ich bin auch als Single glücklich.
W50
 
  • #8
(m): Mit Frauen funktioniert es nicht, mit Männern will ich nicht - also bleibt nichts mehr übrig = Single.

Ich bin die Spielchen und Oberflächlichkeiten von Frauen leid geworden. Da scheinen so Manche nicht erwachsen geworden, und als Teenager "stecken geblieben" zu sein.
Sie behaupten von Liebe, aber so werden sie es nicht bekommen.

Singlebörsen scheinen für viele Frauen eine (jahrelange) Freizeitbeschäftigung zu sein. Sie genießen es, umworben zu werden, aber wollen (dort) anscheinend ernsthaft keinen Partner finden.
Oder sie können sich für Keinen entscheiden.
Aber ich habe keine Lust auf "Frauen-Dauerbespassung via Mail"
Es fällt mir schwer, in Singlebörsen überhaupt noch etwas zu glauben.

Wenn man anschreibt, sich mailt, ggf. telefoniert, ggf. erstes Date - das ist ja normal.
Und beim Date es dann passt oder sich immerhin sympathisch ist, oder auch nicht - das ist ja auch normal.
Aber die meisten Frauen in SBs, mit Denen ich kontaktete - schaffen nicht mal Dieses.
Oder höchstens ein paar lapidare Sätze als Antworten, aber ohne Empathie.

Im RL sind die Frauen hier ab 40+ entweder in festen Händen, oder anscheinend mit sich selber zufrieden.
Entweder haben sie einen Partner, oder machen den Eindruck, als ob sie keinen Mann wollen.

Meine letzte ex-Partnerin(44) will mich immer noch heiraten. (Sie sprach erst kürzlich wieder dieses Thema an.) Also kann ich ja nicht so schlecht sein.

(m,53)
 
G

Gast

  • #9
Ich bin jetzt 5 Monate frisch getrennt und brauche noch einige Zeit, um die letzte Beziehung zu verarbeiten, dafür will ich mir auch die Zeit bewusst nehmen. Frühestens Ende nächsten Jahres dürfte ich so weit sein, dass ich innerlich frei bin für einen neuen Mann. Und dann bin ich mir sicher, dass wir uns begegnen werden, da muss ich nicht suchen, hab ich noch nie, es war zum richtigen Zeitpunkt immer er da.

Lebe Dein Leben, sei mit Dir glücklich, habe Hobbys, geh unter Menschen und es wird automatisch passieren. Wenn es leicht ist, dann ist es richtig.
 
  • #10
Hallo Zusammen,

leidiges Thema, dass weiß jeder (Dauer)-Single!
Aber die meisten Antworten sind sehr frustrierend und die Schreiber sind auch total gefrustet und machen sich teilweise was vor!
Der Partner ist immer an allem Schuld, passt nicht, usw...
Das sind Erfahrungen, die halt gemacht werden, dass spreche ich niemanden ab.
ABER: Warum passt es denn so oft nicht?
Ist schon interessant wie man/frau sich als Single eingerichtet hat und sich immer wieder stakkato artig vorbetet, dass man als Single doch sooo glücklich ist!
Ja aber, warum ist man hier im Forum oder bei Kontaktbörsen?
Ich persönlich habe festgestellt, dass viele weibliche Singles ab spätestens 50+ nicht mehr in der Lage oder bereit sind, einem eventuellen neuen Partner ins Leben zu lassen oder eine reelle Chance zu geben. Wenn man bedenkt, dass da noch locker 30 Lebensjahre auf einen warten - mhh...seltsame Entwicklung!
Ich kann das nicht nachvollziehen.....
Gruß
 
G

Gast

  • #11
Da ich nicht unter Menschen gehe und dementsprechend keine Frauen kennen lerne, erübrigt sich die Frage, warum ich Single bin.

m, 34
 
G

Gast

  • #12
Ich (46, m) war sechs Jahre solo. Zunächst wegen Trennungsschmerz, dann wegen einer zweijährigen Phase des Onlinedating-Versuchens.

Als ich eingesehen hatte, daß Onlinedating für die meisten Menschen (es soll Ausnahmen geben) nichts sein kann, weil es unecht und unemotional ist, habe ich Internetaufenthalte wieder auf berufliches, Informationsbeschaffung aller Art und Shopping beschränkt.

Fünf Monate danach traf ich im Supermarkt (genauer gesagt auf dem Parkplatz) meine eventuell zukünftige Frau und sprach sie beim einem zufälligen erneuten Zusammentreffen an. Der Rest ist bisher eine glückliche Zeit zu zweit gewesen.
 
G

Gast

  • #13
Ich M, 50 bin seit einigen Jahren glücklicher Single weil das Leben so viel einfacher ist. Ich habe in der Vergangenheit alles mögliche probiert (Fernbeziehung, Patchwork, klassische Ehe mit Kindern), stets begann sich meine Lebensqualität nach den ersten paar Monaten der Euphorie kontinuierlich zu verschlechtern. Nach mehr oder weniger Jahren zog ich die Reißleine, oder sie wurde gezogen.

Seit der letzten, besonders stressigen, Beziehung freue mich nach Hause zu kommen und da ist niemand der an mir herumnörgelt, mich zu allerlei Aktivitäten nötigt zu denen ich keine Lust habe, oder seinen Frust an mir auslässt.

Dabei bin ich alles andere als vereinsamt. Ich sehe meine Kinder regelmäßig, pflege meinen Freundeskreis und habe beruflich viel mit Menschen zu tun.
 
G

Gast

  • #14
Lieber m,

ja, das kenne ich. Ich bin einfach übrig geblieben. Kein Mensch würde vermuten ich bin Single. Gestern sagte wieder jemand: ihr Mann hat also auch in X beruflich zu tun ? Alle denken ich sei eine glücklich verheiratete Frau. In mir ist eine grosse Trauer. Meine Familie macht mich fertig weil ich es nicht geschafft habe einen Partner zu finden. Ich bin in den letzten 10 Jahren des Berufs wegen fünfmal umgezogen und musste immer wieder von vorn anfangen. Einen gewachsenen Freundeskreis habe ich nur am Heimatort, aber die sind längst alle verheiratet. Am Dienstort mache ich halt Sport, gehe mal zu Festen oder privaten Einladungen wenn es sich ergibt. Aber ich bin keine Partymaus und gehe auch nicht gern Samstagnacht in die Disco abtanzen.Ich mag klassische Musik und lese gern im Fauteuil, habe also Hobbies die mich eher nicht an den Mann bringen. Für Fussball habe ich wenig übrig, war noch nie im Stadion obwohl eines in der Nähe liegt. Aufreissertypen erschrecken mich. Wenn ein Mann zu forsch rangeht ziehe ich mich sofort zurück. Es liegt also auch an mir, aber auch an den Lebensumständen...ONS hatte ich nie, bewusst eine Affäre suchen würde ich nie. Ich will einfach einem Mann meine Liebe schenken.
 
G

Gast

  • #15
Eine interessante Frage.
Für mich kann ich sagen, dass ich mir diese Frage nicht stelle.
Meine Exfrau ist vor ca. 2,5 Jahren ausgezogen, danach brauchte ich gute 1,5 Jahre um wieder nach einen neuen Partner Ausschau zu halten. Ich habe mich bei einer SB angemeldet und schon ca. 4 Wochen später hatte ich mein erstes Date. Wir trafen uns ca 5 Monate, leider würde nicht mehr daraus. Nach 4 Wochen meldete ich mich wieder dort an, das ist jetzt ca. 5 Monate her. In der Zeit hatte ich 5 Dates, wobei es 4 mal von mir aus und einmal von der Frau nicht passte. Aber so ist das Leben.
Der " bösen neuen Welt" gebe ich keine Schuld. Im Gegenteil, durch diese habe ich ja erst die Frauen kennenlernen können. Ich bin überzeugt, dass ich im RL in dieser Zeit niemanden getroffen hätte.
Es dauert halt, bis man den richtigen trifft. Eine Freundschaft hätte ich mir fast allen meinen Dates vorstellen können, aber ich suche ja eine Partnerin.
Übermorgen habe ich wieder ein Date und bin schon sehr gespannt.
Wenn ich nach 2 oder 3 Jahren immer noch nicht die Richtige gefunden habe, will ich nicht ausschließen, dass ich mir dann die Frage stelle. Aber noch nicht nach ein paar Monaten.
Du solltest geduldiger sein.
M47
 
G

Gast

  • #16
Ich bin seit einem guten halben Jahr getrennt und erstmal zufrieden so. Trennung/Scheidung abschließen und dann mal sehen. Im Moment fühle ich mich ohne Partnerin wohler, ich kann tun und lassen was ich will und geniesse das.

Von den Frauen im interessanten Alter die hier schreiben, sind die meisten für mich nicht interessant, sie scheinen mit Männern sehr schlechte Erfahrungen hinter sich zu haben und das ist für mich keine Basis für eine Beziehung. Mich erschrecken auch diverse Einstellungen zu Finanzen und zum Unterschieben von Kindern. Ich bin von Singlebörsen weitestgehend wieder abgekommen, nachdem ich vor 3 Monaten mal für einen Monat in zwei Börsen angemeldet war.

Ich werde anschließend eher im richtigen Leben suchen.

m, 46
 
G

Gast

  • #17
Wieso Schuld?
Ich bin seit einer Ewigkeit jetzt mal eine Weile Single, und ich finde es sehr entspannend.
Und ja, lieber Bernd 50, ich bin wirklich mit mir selber zufrieden, sonst hätte ich meine Männer nicht weggeekelt, wenn sie mir auf den Sender gegangen sind.
Flirten tu´ ich dennoch, weil mich ein paar Männer auf dem Radar haben. Ich überlasse alles dem Zufall.
Ach...und ich bin in keiner Börse angemeldet, sondern schreibe nur hier.
Manchmal wundern mich die Beiträge. Viele Leute lassen sich einiges gefallen um ja nicht Single zu sein. Das ist doch keine Krankheit, und schon gar keine Schuld.
Was ich einigen hier nur raten kann: Sobald ihr das Gefühl habt, dass jemand kein Interesse an euch hat, ihr verar***t werdet, eure Partner euch belügen, betrügen und sich ständig daneben benehmen...trennt euch. Den Stress ist es nicht wert. Geht raus, sucht euch Freunde, Beschäftigung, Hobbys usw. w46
 
G

Gast

  • #18
Also wenn ich Single bin (bin ich schon seit ein paar Jahren), habe ich zumindest trotzdem Affären. Bekomme da auch alles was ich will. Schlecht scheine ich also nicht auszusehen.
Das Problem ist einfach, die meisten Männer sind einfach nicht mein Geschmack und passen auch einfach nicht zu meinem Leben. Wir haben selten die gleichen Interessen oder Geschmäcker. Ich schiebe die Hauptschuld nicht auf "die böse neue Welt". Warum auch? Ich weiß, dass ich ein spezieller Mensch bin, und spezielle Menschen brauchen in der Regel genauso spezielle Leute um sich, sonst verkümmern sie. Ich hatte immer sehr viele Verehrer und auch Beziehungen, aber diese Leute lieben und kennen eben nur meine Oberfläche und haben wenig Tiefgang. Neben solchen Männern konnte ich mich bisher nie entfalten und bin eingegangen.

Ansonsten gehe ich natürlich viel aus und auf Events. Aber ich kann schlichtweg nichts mit Säufern, Rauchern und Partylöwen anfangen. Das sind keine Männer für mich, die zu meinem Lifestyle passen. Im Fitnessstudio trifft man schöne, nette Menschen, aber die sind mir dann auch nur zu einseitig interessiert. Außer über Sportübungen und Ernährung kann man mit diesen auch nicht viel reden. Dann war ich schon in Tattoo- und Bikerclubs, dort reden die Leute 24 Stunden am Tag nur über Tattoos oder Bikes. Auf Sommerwanderungen und Singlereisen reden die Leute den ganzen Tag nur über Natur, Pilze und Schmetterlinge.
Ich bin ein zu vielschichtiger Mensch, ein Partner müsste da mitziehen können und sich ebenfalls für ein breites Spektrum interessieren. Es ist also schwer, jemanden zu finden, der mich nicht mit seinem einseitig interessierten Stoff zum Einschlafen bringt.
 
  • #19
Irgendwie muss ich entweder alles falsch oder alles richtig gemacht haben.

als ich 20+ wurde habe ich angefangen die ersten kleinen Anzeichen von "erfolg" bei den Frauen zu haben.. damals hatte ich meine erste Freundin überhaupt.. davor konnte ich tun und lassen was ich wollte, ich war einfach unvermittelbar. zu geekisch, zu jung, zu nicht "Mann" genug.. die erste Liebelei hielt ca 5 Jahre und war alles andere als Gesund.. danach hatte ich allerdings nie mehr länger als ein Paar Monate "Freigang"... Grund dafür war/ist mein grösserer Freundeskreis gewesen in dem immer 1-3 "Interessentinnen" waren.. ich bin von der optik her ein "second sight" -er. d.h. ich brauche den Zweiten Blick, damit sich jemand in mich verliebt.. ( selbst bei meinen ONS waren mir die Damen zumindest ein paar Begegnungen vorher bekannt.) d.h ich weiss das ich sehr wohl "sehr interessant" bin aber ich habe keinen ausgeprägten "wow" faktor , so das Frauen mich alleine auf Grund meiner Optik ansprechen würden.. (sie sprechen mich an aber da geht's immer um "irgendwas" und wenn es meine Polangen Haare sind, die Musik die ich mache... etcpp. ) ich hab sehr schnell mitbekommen das beim anbändeln der Spruch gilt: von nix kommt nix.. d.h. als Mann musst du ganz schön dick auftragen damit am Ende des Tages was übrig bleibt, und wenn's nur ein Guter Eindruck ist..

heute mit 40 bewege ich mich sicherer und schneller als meine Umwelt. Meine Letzte Beziehung (mit der Frau mit dem verhältnismässig kleinen Altersunterschied zu mir, "nur" 8 Jahre) scheiterte daran, dass sie zu kindisch, zu unselbstständig und zu gespielt war..

Danach habe ich eigentlich explizit in meiner Altergruppe gesucht, bin aber genau 0% fündig geworden.. nicht weil mir die Damen nicht gefallen hätten sondern weil da, wo ich war, keine in meinem Alter rumlief..

schlussendlich hat es vor nun fast 3 Jahren mit meiner Partnerin geklappt, auch wieder nach dem Motto:. "ach DER ist das.. " ( anscheinend ist nichts ist so wertvoll wie ein "schlechter Ruf" der unbegründet ist )
 
M

Mooseba

  • #20
Ich weiß zumindest, warum ich länger Single bleiben werde: Antriebslosigkeit und Desinteresse. Ich wüsste überhaupt nicht, worüber ich mich mit Frauen längere Zeit unterhalten sollte. Es fällt mir äußerst schwer, Gespräche am Laufen zu halten. Früher war ich kulturell sehr interessiert, habe dicke anspruchsvolle Wälzer verschlungen, heute geht mir das alles am Ar*** vorbei. Und im Leben-genießen war ich schon immer schlecht. Ich bin eher der Pflichterfüller, pflichtfreie Zeiten sind nix für mich. Außerdem bin ich nach Feierabend eher ein Misanthrop.

(m,32)
 
  • #21
Das Problem ist einfach, die meisten Männer sind einfach nicht mein Geschmack und passen auch einfach nicht zu meinem Leben. Wir haben selten die gleichen Interessen oder Geschmäcker. Ich schiebe die Hauptschuld nicht auf "die böse neue Welt". Warum auch?


Ansonsten gehe ich natürlich viel aus und auf Events. Aber ich kann schlichtweg nichts mit Säufern, Rauchern und Partylöwen anfangen. Das sind keine Männer für mich, die zu meinem Lifestyle passen.
Im Grunde kann ich diesen beiden Aussagen von Gast 17 zustimmen. Ich bin an vielem interessiert, aber nichts so fanatisch, dass ich jedes Wochenende im Fußballstadion sitzen muss, dass ich nicht fanatisch jeden einzelnen Sonnenstrahl einfange um ja so braun wie möglich zu werden etc... Ich gebe nicht der "bösen Welt" die Schuld. Der "eine" wird sich schon finden ... ansonsten werde ich wohl oder übel eine passende Lösung für mich finden. Ich kann niemanden zwingen sich in mich zu verlieben. Und ich bin lieber allein allein, als zu zweit allein (siehe Gast 16).

Zu der zweiten Aussage von Gast 17 muss ich noch hinzufügen. Dass mir letztens das sehr aufgefallen ist, dass wenn man nicht mittrinkt so bemitleidend angesehen wird à la "ah..willst kein Spaß, ne?" Wer die Folgen einer Histaminunverträglichkeit kennt, der weiß, dass man wenn möglich auf Alkohol verzichten sollte. Davon abgesehen, kann ich es nicht leiden, wenn mich jemand durch so einen Art Gruppenzwang zu etwas "zwingen" möchte. Ich kann auch Spaß ohne Alkohol haben, oder eben nur in Maßen. Aber ich muss mich nicht volllaufen lassen.
 
  • #22
[..]
Ich bin ein zu vielschichtiger Mensch, ein Partner müsste da mitziehen können und sich ebenfalls für ein breites Spektrum interessieren. Es ist also schwer, jemanden zu finden, der mich nicht mit seinem einseitig interessierten Stoff zum Einschlafen bringt.
ziemlich exakt das Problem hatte ich bis dato auch immer.. wenn jemand mal ein Gebiet mit dem Interessentiefgang von mir teilte war da meistens ausser diesem Einen NIX mehr anderes.. Und so wurde das immer recht schnell langweilig.. es nutzt mir nix wenn jemand super genial Gitarre spielen kann aber keine Ahnung hat von Sport oder RPG's oder Kochen oder Handwerken.. es geht ja, ich kann's ja auch.. aber auf der anderen Seite, kann ich aber auch verstehen das solche "Allrounder" schwer zu erkennen sind..
 
  • #23
Naja:

- Homeoffice = keine Arbeitsbekanntschaften.
- Kajak fahren als Hobby = kaum junge Frauen.
- selten in der Stadt unterwegs = keine Zufallsbekanntschaften.
- kein Partygänger mehr = keine ONS.
- Online Flirts = die, die mir gefallen, den gefalle ich nicht und umgekehrt.
- Freundes und Bekanntenkreis = keine die in Frage kommt.
- mit 34 immer noch wie 25 Aussehen (0 Bartwuchs, 1.76m, junges Gesicht) = nicht Zielgruppengerecht.
- ich hab noch nix gefunden, wofür ich brenne = nicht interessant genug?!

Gründe gibt es genug. Alle liegen bei mir, ob ich für die was kann, oder nicht. In der Summe ist es = nix ;)
 
G

Gast

  • #24
Warum sollte ich mich das fragen ?
Solange es so ist und ich mich dabei wohlfühle ist doch alles gut....

m36
 
G

Gast

  • #25
3-6 Monate sind eine sehr kurze Zeit, Affären und ONS interessieren mich nicht.

Einmal war ich 1,5 Jahre lang Single, es war die schwierige Zeit zwischen 30 und 40, in der fast alle gebunden sind. Ab 40 wurde es wieder einfacher. Mit Ende 49 ist meine Partnerschaft nach fast 10 Jahren gescheitert, mit 52 habe ich den Mann (unwesentlich älter als ich) kennengelernt, mit dem ich inzwischen verheiratet bin.
 
G

Gast

  • #26
Ich kann auch ein Lied von Unterdrückung in Jugendtagen singen.

Das hängt einem irgendwie nach, sodass man selbst bei guten Gelegenheiten nicht richtig reagiert.

Hinzu kommt, dass man nicht selten einer in gewissen Alltagssituationen unangebrachten Lüsternheit gegenüber steht.

Viele Damen lesen anscheinend zuviel zeitgenössische Schundliteratur.

Kann mir die Anzüglichkeiten meist verpartnerter Frauen sonst nicht erklären.

Damit kann man leider nichts anfangen.

In diesem allgemeinen Sexgetöse das einzelne Herz zu finden, das ehrlich ist, wird dadurch nicht einfacher.
 
G

Gast

  • #27
Ich bin seit 3 Jahren Single und bin nicht glücklich alleine ! Habe mich in meinem Single Leben
eingerichtet,gehe 3 x pro Woche zum Sport,treffe mich mit meinem Kumpel am We und Freitag/Samstag gehe ich abends in meine "Stamm Bar". Lerne fast jedes We nette Frauen kennen,werde meistens angesprochen oder angeflirtet.Ich spreche selten an,habe weder beim Sport
noch beim Ausgehen eine Frau kennengelernt mit der ich ein Date hatte,blieb bei Small Talk.
Das "kribbeln" fehlt,sind halt nur nett gewesen,mehr nicht.
Ich suche nicht,irgendwann kommt die Richtige oder auch nicht,mal schauen...

Gruss M36
 
  • #28
Das Problem ist einfach, die meisten Männer sind einfach nicht mein Geschmack und passen auch einfach nicht zu meinem Leben. Wir haben selten die gleichen Interessen oder Geschmäcker.
Wäre ich eine Frau - würde ich vermutlich das Gleiche sagen ?

Es ist m.E. bei Männern noch schwieriger zu erkennen, wie sie wirklich sind.

Vorschlag: "Augetretene Pfade" verlassen - neue Umgebungen suchen, wo man eher fündig wird ?

Ich bin ein zu vielschichtiger Mensch, ein Partner müsste da mitziehen können und sich ebenfalls für ein breites Spektrum interessieren.
Also strategisch überlegen, wo vielschichtige Menschen viel Wissen und Informationen bekommen können.

z.B. Leute (wie ich) die lange vor Zeitschriftenregalen stehen, und sich für diverse Zeitschriften interessieren. Oder die sich lange in einer Buchhandlung oder einer Bücherei aufhalten, und sich für verschiedene Themengebiete interessieren.

Salopp: Der Hunger nach mehr Wissen - und wo er gestillt werden kann. Dort kann man sie finden.

Und so müßte Jede/r eine Analyse machen, und eine Strategie zulegen. Wie und wo wird man am ehesten fündig ?

(m,53)
 
G

Gast

  • #29
Ich habe mich schon 1000 Mal gefragt - warum ich seit 7 Jahren Single bin?

Die erste 4 Jahren habe ich aktiv gesucht - und gabs nur Fehlgriffe. Mehr als Affäre oder ONS waren die getroffene Männer nicht bereit zu geben. Dann eben nichts daraus geworden.

Die letzte 3 Jahren suche ich gar nicht.

Im Job - keine Chance, da nur weibliche und verheiratete Kollegen. Online in SB - keine Chance, da sind leider nur oberflächliche Ping-pong Geschreibe ....
Freundeskreis - tja, habe ich leider kaum. Und wenn dann alle vergeben und immer mehr schließen mich als Single aus.


Neulich, hat ein Freund von mir gesagt: Hey, du hast zu "zufriedene" Ausstrahlung: ich habe alles, ich suche nichts, ich bin glücklich mit meinem Leben.

Deswegen trauen sich die Männer, dich nicht ansprechen, weil die alle denken, du bist zu 100% glücklich verheiratet und er hat eh keine Chance.

Du muss mehr "Hungrig" und "suchend" und "schutzbedürftig" ausstrahlen, dann kommen die Männer wie eine Lawine. Und der Richtige wird dabei.

Und wie soll ich es einstellen "suchend zu wirken" - weiß ich nicht.

Tja, man lebt weiter und die Hoffnung stirbt zuletzt, es mangelt nur an die Gelegenheiten - jemanden kennenzulernen, der sich auch etwas Richtiges wünscht, und nicht nur schnelle Sexbefriedigung und weg ist.


w,40
 
G

Gast

  • #30
Liebe(r) FS

ja, weil drunter leide.

Ich sehe gut aus (sagen die anderen).
Ich habe Arbeit die zu meinen Fähigkeiten passt und mir Spass macht. Leider wenig Kollegen im Umfeld, fast nur Frauen!
Ich bin vielseitig und probiere gern neue Hobbies, neue Sportarten oder neue Reiseziele aus.
Ich habe keine Schulden.
Ich habe keine Kinder.
Ich habe keinen Mundgeruch oder Fussschweiss.
Ich weiss oft selbst nicht warum ich noch allein dastehe.