G

Gast

  • #1

Frau macht Sex keinen Spaß

Was macht ein Mann (50) wenn seine Frau immer seltener mit ihm schlafen will ?
Ich bin immer mehr enttäuscht und unzufrieden. Es ist in all den 20 Jahren Ehe doch immer nur Blümchensex geblieben und es wird immer seltener. Ganz viele Versuche von mir, das zu ändern, haben nichts gebracht. Aussprachen drehen sich im Kreis. (sie ist zu müden, will alles nur natürlich (keine Toys oder so) und warum ich nicht zufireden sei).
Was soll ich jetzt machen. Ich habe Angebote von Sex gegen Geld. Damit würde ich meine Frau aber betrügen. Soll ich es ihr ankündigen, dass ich mich dann der käuflichen LIebe zuwenden muss oder mache ich damit bei ihr alles nur schlimmer? - Ich bin bestimmt mit diesem Problem nicht allein!
 
G

Gast

  • #2
Frauen brauchen Romantik, um in "Stimmung" zu kommen, auf keinen Fall Gespräche darüber, welche Super-Duper-Kama-Sutra-Stellung der Gatte gerne mal ausprobieren würde, weil ihm der normale Sex nach 20 Jahren zu langweilig ist. Das zeigt ihr, dass es dir dabei nur um dich und deine Gelüste geht und nicht um sie, wie schön, attraktiv oder liebenswert sie ist. Da würde ich auch blocken. Mein Freund hat die Einstellung, Sex gehört zur Beziehung dazu und das von seiner Seite ein gewisses Anrecht darauf besteht, dann auch Sex mit mir zu haben, wenn er will -- nach dem Motto, "das ist halt so üblich, wenn man ein Paar ist". Er denkt aber, dass der Sex oder die sexuelle Erregung dann einfach immer so vorhanden ist, er mich nur mal kurz umarmen braucht und schon kann's losgehen... Das reicht aber nicht, ich komme überhaupt nicht in Stimmung, sondern finde es eher etwas geschmacklos; 2 Küsschen und dann soll man "wild" sein, wenn ich das jetzt mal so sagen darf ;-). Männer haben wirklich keine Ahnung, wie leidenschaftlich eine Frau jeden Alters sein kann, wenn sie von einem Mann stark begehrt wird. Du solltest deine Frau wirklich mal wieder richtig verliebt anschauen, ihr ein Kompliment machen, sie einfach mal umarmen, sanft am Hals küssen, sie streicheln, öfters mit ihr ausgehen, ein Gläschen Wein kann auch helfen... eben romantisch sein, wie es früher einmal war :).

Was ich ganz toll finde ist, dass du Skrupel davor hast, deine Frau zu betrügen. Das zeugt von einer großen Zuneigung deiner Frau gegenüber. Schön, dass es solche Männer noch gibt!

Ich wünsche euch beiden alles Gute, und viel Spaß beim Romantisch-Sein!
 
G

Gast

  • #3
Anstatt Sex zu fordern lieber IHRE Lust fördern - UNEINGENNÜTZIG: Streicheln, streicheln, streicheln. NUR Hände, Gesicht, Rücken, Arme, etc., NICHT Stimulieren. UND dich dann bitte nicht ganz schnell ausziehen und deinen Lohn einfordern. Nein, nächsten Abend wieder streicheln, am besten Kerzen und Öl und Musik dazu. Und wichtig: wieder nichts verdächtiges. und nochmal, und nochmal und nochmal .. bis sie wieder vertrauen und sich fallen lassen kann. Lernt zu genießen...
Wenn Du das spürst, frag sie bei der nächsten Streicheleinheit, ob SIE möchte, dass du ihre Brüste streichelst - wenn du bis hierher gut warst, könntest du Glück haben *g*
also - immer schön langsam, Schritt für Schritt und Deine Hose bleibt immer an - über Wochen
Glaub mir, über kurz oder lang wird sie sich wieder als begehrenswerte geliebte Frau fühlen und es genießen mit DIR..
..es sei denn natürlich, ihr habt ganz andere und tiefgreifendere Probleme - da könnte Miteinander-Reden sinnvoll sein
Übrigens: wenn Du ihr ankündigst, Dich der käuflichen Liebe zuzuwenden wird sie dich - temperamentsabhängig - verlassen oder erschießen!
viel Glück (w,40)
 
G

Gast

  • #4
Versuche Sie wieder für dich zu begeistern. Mach etwas schönes mit Ihr und arbeite an deinem Äußeren & Auftreten. Wenn das auch nichts bringt, kannst du an bezahlten Sex denken.
 
G

Gast

  • #5
Du musst es ihr wohl sagen. Jede normale Frau kann das verstehen. Wenn ich einen Mann nicht ran lasse, geht er. Natürlich kann man noch ein Gespräch mit einem Therapeuten versuchen, aber im Endeffekt ändert sie sich eher nicht.
w44
 
G

Gast

  • #6
Wie oft habt ihr denn Sex und wie oft würdest Du gerne?

Du vermittelst im Posting sehr deutlich, dass es Dir eigentlich egal ist, mit wem Du Sex hast, Hauptsache öfters Sex. Das käufliche Angebot scheint für Dich gleichwertig zu sein mit Partnersex, Deine Ehefrau ist austauschbar, es geht Dir um Deine Triebabfuhr und nicht um ein liebe- und vertrauensvolles Zusammensein mit Deiner Partnerin.

Wenn Du das Deiner Frau genauso vermittelst, wundert mich nicht, dass sie keinen oder wenig Sex will. Sie fühlt sich als Matratze für Dich. Wenn Du ihr das mit dem käuflichen Sex jetzt erzählst, ist der Ofen meiner Meinung nach aus. Denn dann sprichst Du absoluten Klartext und sie fühlt sich (zu Recht) wirklich als Matratze. Eine ganz geringe Chance besteht m.E., dass sie sogar erleichtert und einverstanden ist, wenn Du Dir Sex bei Nutten kaufst. Aber mal ehrlich ... was ist das dann für eine Ehe?

Ich weiss nicht, was Du alles schon "probiert" hast, um sie zu mehr Sex zu locken. Die meisten Männer kaufen dann Dessous für sie und Sextoys FÜR SICH, das stösst Frauen ab. Gerade weil Du von "Blümchensex" berichtest, habe ich auch hier den Verdacht, dass Du mit Deinen Vorschlägen Deiner Frau wiederum nur vermittelst, dass es um DEINE Lustbefriedigung geht und nicht darum, was IHR vielleicht gefallen und gut tun würde. Kaum eine Frau hat Lust, dem Mann zuliebe irgendwelche Stellungen oder Praktiken zu machen, die er sich aus Internetpornos holt...

Bei mir selbst weiß ich, dass mein Interesse an Sex rapide nachlässt, wenn es nur ein "Drüberrutschen" des Mannes zu seiner Triebabfuhr ist und keine Erotik, bei der auch ich auf meine Kosten komme -auch emotional, nicht nur körperlich. Daher prüfe mal selbstkritisch, wie es um Deine Liebhaberqualitäten bestellt ist. Meiner Meinung nach ist der häufigste Grund für wenig Lust bei der Frau, wenn der Mann ein schlechter Liebhaber ist. Kommt Deine Frau denn bei eurem Sex regelmäßig zum Höhepunkt? Verwöhnst Du sie mit Hand oder Mund? Schaffst Du eine erotische Atmosphäre mit Kerzen, Musik, Zärtlichkeit auch ohne sexuelles Streicheln?

w 52
 
G

Gast

  • #7
Es gibt eben Menschen, denen Sex nicht so wichtig ist. Bei mir selbst ist es so, dass ich Sex nur in der Anfangszeit einer Beziehung aufregend finde. Danach ödet es mich an und ich tue es nur noch ihm zu liebe und irgendwann gar nicht mehr. Schon die Vorstellung, jeden Abend neben dem selben Mann zu liegen, er langt rüber und dann kommt es halt dazu. Schon der Gedanke, dass ich in einer festen Beziehung Sex haben muss...Ich kann nur genießen, wenn es kein MUSS gibt. Aber leider ist das in einer Beziehung nicht realistisch. Sex wird halt erwartet. Da helfen auch keine Toys. Das würde es für mich nur noch schlimmer machen.
Ich für mich habe beschlossen, nicht mehr mit einem Mann zusammen zu ziehen und Sex nicht mehr im Bett, sondern an anderen Orten zu praktizieren. So kann ich die für mich quälende Routine rauszögern.

w
 
G

Gast

  • #8
Ich will auch keine Toys. Sex ist für mich der körperliche Ausdruck von Liebe. Ich will meinen Mann spüren. Was ist so schlimm daran?
 
G

Gast

  • #9
Lieber FS,
nein, Du bist mit dem Problem nicht allein und fremdgehen ist keine Option für den Rest des Lebens, schon garnicht mit Prostituierten. Was ich mich frage ist, warum kommen bei Dir jetzt erst diese Bedürfnisse? Zuviel Pornos aus Frust konsumiert, die Druck aufgebaut haben?

Gut ist, dass Du versuchst, darüber zu reden. Ich würde damit auch nicht nachlassen und klar sagen, wenn es sich nicht ändert, wirst Du Dich trennen, weil eine zufriedenstellende Sexualität nun mal zum Leben dazugehört.

Ich war genauso wie Deine Frau - keine Lust auf meinen Mann, wenn überhaupt, dann das Standardprogramm. Es lag an unserer Beziehung, ich stand einfach nicht mehr auf ihn. Wir hatten uns in 20-jähriger Ehe total auseinanderentwickelt und leben eine Nähe, die es nicht mehr gab. Also fiel mir die körperliche Nähe auch immer schwerer bis hin zur völligen Lustlosigkeit.

Mein Mann ist schon lange vorher fremdgegangen. Ich habe mich dann getrennt, einen anderen kennengelernt und habe Sex, wie ich ihn mit 20 nicht hatte - weil ich auf meinen Neuen total abfahre. Er ist der Mann meines Lebens, der mit dem ich 20 Jahre verheiratet war, war es nicht. Deswegen stimmte es sexuell auch nicht. Die Trennung war also für mich die absolute Befreiung, persönlich, wie auch sexuell.
 
G

Gast

  • #10
"...Ganz viele Versuche von mir, das zu ändern, haben nichts gebracht. Aussprachen drehen sich im Kreis...."

Und nun hat sie gar keine Lust mehr auf dich und das wundert dich wirklich? Für einen Mann, der ständig Verbesserungsvorschläge am Essen macht, haben auch nicht mehr viele Frauen Lust zu kochen.
 
G

Gast

  • #11
Sextoys sind nun mal nicht jedermanns(-fraus) Sache.
Wenn dir diese so wichtig sind, warum hast du den Bund für's Leben dann mit einer Frau geschlossen, von der du wußtest sie mag halt nur Blümchensex?

Ich denke, damals gab es für dich genug Vorzüge an deiner Frau, weshalb dir dieser Aspekt wohl nicht so wichtig war, dass du dafür die Beziehung auf's Spiel gesetzt hättest, sonst hättest du sie wohl kaum geheiratet unter diesen Umständen.

Scheinbar hat sich bei euch beiden etwas geändert.

Dir reicht der Sex so wie ihr ihn immer praktiziert habt nun nicht mehr, so dass du inzwischen sogar bereit bist die Beziehung dafür durch Fremdgehen zu zerstören.
Sie hat auf dich gar keine Lust mehr.

Wahrscheinlich ist es ein Teufelskreis. Je mehr du drängelst und Unzufriedenheit siganlisierst, desdo mehr verliert sie die Lust.
Andere Gründe für ihre wachsende Lustlosigkeit könnten sein, dass du dich körperlich so sehr verändert hast, dass ihr bei deinem Anblick der Appetit vergeht.

Hast du vielleicht deutlich zugenommen, oder vernachlässigst du deinen Körper und dessen Pflege? Wie steht es mit der Hygiene? Bist du da heute nachlässiger als früher, als sie noch Lust auf dich hatte?

Auf sie Einreden oder gar Drohungen von Fremdgehen werden ihre Lust sicher nicht wieder entfachen, im Gegenteil, sie wird sich dir erst Recht entziehen.
Du hast eigentlich nur die Chance, dass SIE wieder Lust kriegt auf dich von sich aus.

Dafür müßtest du zunächst mal jegliche Annäherungsversuche abstellen.
Dann tu was für dich und deinen Körper. Fitneßstudio (ein gut gebauter männlicher Körper wirkt auf fast jede Frau anziehend, ein Schwabbelbauch dagegen erzeugt schnell Ekel und Ablehnung), Frisör, stets frisch rasiert und gutriechend, mal die alte Unterwäsche und Socken im Schrank gegen neue austauschen, überhaupt mal neue, schicke Klamotten, dazu stets ein fröhlicher Gesichtsausdruck statt muffeliger Ausdruck deiner ständigen Unzufriedenheit...
Wäre das nicht zumindest erstmal einen Versuch wert?
Wenn es nicht klappt kannst du immer noch auf die Trennung hinarbeiten (denn das wäre sicher die Folge, wenn du anfängst mit Fremdsex zu drohen).

Übrigens verlieren Frauen auch meistens die Lust, wenn ihr Mann über die Jahre Aufmerksamkeiten, Zärtlichkeiten und Küsse nur noch dann kennt, wenn er Sex will, ansonsten sind diese Dinge bei ihm längst eingeschlafen im Alltag. Der Klassiker schlechthin als Ursache für weibliche Unlust.

w, 44
 
G

Gast

  • #12
Ich (w, 50) kann dich gut verstehen. Wenn du deine Frau noch liebst, bist du wirklich in einem Dilemma. Wenn nicht, nicht wirklich, wenn du verstehst, was ich meine. Ich habe mich nach über 20 Jahren von meinem Mann getrennt, weil er zweimal Sex im Jahr(!) für völlig ausreichend hielt, aber da stimmten dann auch schon andere Dinge nicht mehr.

Natürlich musst du mit ihr reden, dass das für dich so nicht geht und dass du dich anderweitig umschauen musst, weil du sonst schlicht platzt und unzufrieden wirst. Es gibt auch Alternativen zur käuflichen Liebe, z.B. Erotikplattformen, wo du (auch) auf Frauen triffst, denen es so geht wie dir und wie mir damals. Nein, natürlich bist du nicht allein.

Ich wünsch dir was!
 
G

Gast

  • #13
Hallo,

ich antworte mal aus weiblicher Perspektive. Ich bin selbst 20 Jahre verheiratet, 40 Jahre alt und mein Mann und ich haben eine sehr gute Partnerschaft "bei Tag".
Leider habe ich absolut keine Lust mehr auf ihn im Bett. Häßlich ist er nicht, dick auch nicht und ich habe für mich alle biologischen Faktoren (Hormone, allg. Gesundheit,....) auschließen können.
In einer so langen Ehe gibt es a) keine Überraschngen mehr b) man kennt alle Tricks, auf die man vielleicht früher noch beeindruckt drauf hereinfiel und c) in so langer Zeit stellt sich einfach eine gewisse beiderseitige Ernüchterung ein aufgrund der ein oder anderen Enttäuschung.

Zu den Aussprachen: Mein Mann will auch oft über Sex reden und ehrlich, da klappen sich mir die Fußnägel hoch. Ein Gespräch mit dem Inhalt "Wir wollen´s wieder öfter treiben, also los" ist der Mega-Abturner.
Ich bin mir sicher, Deine Frau vermißt Sex eben so wie Du. Guter Sex findet for allem zwischen den Ohren statt.
Langer Rede kurzer Sinn: ich hätte sicher wieder mehr Lust auf meinen Mann, wenn er in mir wieder "ein Feuer" entfachen könnte.
Mein Tipp (und ich wünschte , mein Mann würde dies lesen):
Sei ein Kerl, ein Mann, stolz und unabhängig, bettel nicht um Sex, zeig ihr , daß Du sie repektierst und sei dabei trotzdem fürsorglich. Und fordere ruhig auch mal etwas ein mit einer gewissen Bestimmtheit.
 
G

Gast

  • #14
Soll ich es ihr ankündigen, dass ich mich dann der käuflichen LIebe zuwenden muss oder mache ich damit bei ihr alles nur schlimmer?
Liebe ist nicht käuflich, Sie reden von Prostitution, und dieser "müssen" Sie sich keineswegs zuwenden, sondern Sie wollen es - nennen wir die Dinge doch beim Namen. Und ja, damit versetzen Sie Ihrer Ehe höchstwahrscheinlich den Todesstoß. Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass Ihre Ehefrau es als Ansporn nimmt, Sie im Bett zu befriedigen, und selbst wenn dieser unwahrscheinliche Fall eintreten würde, würde Sie es aus Angst vor Verlust tun, nicht etwa, weil sie plötzlich Freude daran empfindet. Das sollte Ihnen bewusst sein: Begehren kann man weder erzwingen, noch erkaufen. Wenn Sie diesen Weg einschlagen, müssen Sie damit leben, ein Mann zu sein, dessen Berührung bloß erduldet wird.

Ein Betrug tötet die Liebe, selbst wenn Sie es verschweigen. Ihre Frau mag nicht wissen, dass die Verbindung zwischen ihnen zerbrochen ist, aber Sie wissen es. Sie wissen, dass das, was Ihre Frau zu lieben glaubt, eigentlich gar nicht Sie sind. Falls Sie an Ihrer Ehe festhalten wollen, rate ich Ihnen davon ab, und das nicht nur, weil ich es moralisch verurteile. Möglicherweise besteht immer noch die Chance auf ein glückliches Eheleben. So unsensibel und ungelenk, wie Sie sich hier geben, halte ich es nicht für unmöglich, dass Ihre Ehefrau unter besseren Umständen ein aktiveres sexuelles Verhalten entwickelt. Da sie offenbar schon seit langer Zeit mit den gleichen Problemen zu kämpfen haben, sollten sie dabei Hilfe von außen in Betracht ziehen. Ein Paartherapeut kann ihnen vielleicht neue Lösungsansätze aufzeigen.

Vielleicht steckt aber auch einfach kein mehr an Libido in Ihrer Ehefrau, oder aber die Situation ist nach den Ehejahren so verfahren, dass ihr Potential nicht mehr entfaltbar ist. Dieses Szenario halte ich nach all der Zeit für wahrscheinlicher, um offen zu sein. In diesem Fall finde ich eine Trennung deutlich fairer und gesünder als das, was Sie in Betracht ziehen. Fragen Sie sich selbst: Ist das die Art von Beziehung, die Sie sich als junger Mann wünschten? Neben einer lustlosen Ehefrau im Bett zu liegen und andere Frauen für Sex zu bezahlen, die am Ende doch nicht mehr Lust daran verspüren, als Ihre eigene Partnerin? Traurig und erniedrigend, für alle Beteiligten.

26, w
 
G

Gast

  • #15
Ich bin eher entsetzt, dass man mit 50 noch so denken kann und es nichtmal allmählich ruhiger im Bett angeht. Nein, käuflicher Sex, das sage ich dir, wird alles zerstören! Früher oder später. Es wird euch noch weiter auseinander treiben und das Problem zwischen euch bleibt bestehen.

Wenn sie keine Lust hast, dann sollte sie mal rasch zum Frauenarzt, um sich Hormone verschreiben zu lassen. Das ist eigentich schon mit den Wechseljahren wichtig, um die körperliche Alterungserscheinung und dessen Probleme etwas einzudämmen, das macht sich auch auf die Stimmung und das Wohlsein bemerkbar. Es ist aber eine Frage der Interesse. Vielleicht hätte sie gerne Sex mit einem anderen Mann und nicht mit dir.

Reden hilft!
 
G

Gast

  • #16
Gratulation dazu, dass ihr bei 20 Jahren Ehe überhaupt nicht Sex habt! - Bei uns war der Ofen schon nach ca. 8 Jahren völlig aus.
Ob Toys oder nicht, das ist ja wohl egal. Dass beide heiß aufeinander sind, das ist doch das wichtigst.
Ich glaube, der Tipp mit den Streicheleinheiten mit Öl u. bei Kerzenschein ohne weitere eindeutig erotische Handlungen, und dies über Wochen.... hmmmm, das könnte mich auch wieder in Stimmung bringen. Meinem Mann würde es aber nicht im Traum einfallen, sowas zu probieren! Und ich werde es ihm auch nicht sagen, denn dann macht er es erst recht nicht.
Von daher - ihr habt so lange Sex gehabt - dann halt "nur" Blümchensex - du machst dir Gedanken, willst was ändern - ich finde, eure Chancen stehen ziemlich gut!
W44
 
G

Gast

  • #17
Man kann die Forderung nach Romantik auch übertreiben. Mann tut natürlich gut daran, dass Zusammenleben mit Ehefrau und Familie möglichst angenehm zu gestalten, passende Komplimente zu machen, ihr ein paar kleine, persönliche Wünsche zu erfüllen und möglichst klarzustellen, dass man sie noch liebt und nur sie der heisseste Feger ist (hoffentlich). Ich denke mal, dass keiner so dumm ist, ein Küchengerät, oder ähnlich "nützliches" zu kaufen. Es geht ja oft um Urlaub, Theaterbesuche, ein Abendessen, oder mal ein paar Blümchen. Wer nur an seiner Karriere baut, oder wenn nicht, sich anderweitig dauernd rar macht und sich für nichts interessiert, was in seiner Familie und in der Beziehung so läuft, der braucht sich nicht wundern, wenn ihm der ganze Laden bald um die Ohren fliegt, wenn er dann auf seine "Rechte" pocht.
 
G

Gast

  • #18
Ein romantischer Abend kann Wunder bewirken.
Gibt Du Dir auch ausserhalb des Bettes Mühe? Was unternehmt ihr gemeinsam?

Aber in einem Punkt wird es schwierig. Du schreibst ja, dass es auch bisher nur Blümchen-Sex war.
Mit Mühe kannst Du vielleicht erreichen, dass ihr öfter Sex habt.
Aber, das aus ihr eine neugierige Gespielin wird, die Toy's zulässt, Oral befriedigt, oder mit Dir einen Sex-Shop besucht, dass kannst Du glaube ich vergessen.

Das schreibt Dir eine Frau Anfang 50, geschieden, sexuelle Probleme in der Ehe.
Sehr experimentierfreudig, aber nicht in ihrer Ehe. Warum ich da eine Sperre hatte, ist bis jetzt nicht ergründet.
 
G

Gast

  • #19
Ich bin eher entsetzt, dass man mit 50 noch so denken kann und es nichtmal allmählich ruhiger im Bett angeht. Nein, käuflicher Sex, das sage ich dir, wird alles zerstören! Früher oder später. Es wird euch noch weiter auseinander treiben und das Problem zwischen euch bleibt bestehen.

Wenn sie keine Lust hast, dann sollte sie mal rasch zum Frauenarzt, um sich Hormone verschreiben zu lassen. Das ist eigentich schon mit den Wechseljahren wichtig, um die körperliche Alterungserscheinung und dessen Probleme etwas einzudämmen, das macht sich auch auf die Stimmung und das Wohlsein bemerkbar. Es ist aber eine Frage der Interesse. Vielleicht hätte sie gerne Sex mit einem anderen Mann und nicht mit dir.

Reden hilft!
Warum sollte man es mit 50 im Bett ruhiger angehen lassen, als in jüngeren Jahren, wenn man noch Lust verspürt und eine ausgeprägte Libido hat? Das kann ich nicht nachvollziehen. Sex ist doch etwas sehr Schönes und nicht Zweckgebundenes, warum also nicht im höheren Alter auch noch häufigen erleben?

Den Vorschlag mit den Hormonen finde ich auch nicht gut. Es ist ja heutzutage Usus, dass Frauen aller Altersklassen in allen Lebenslagen dazu geraten wird, sich mit Hormonen vollzupumpen. Aber gesund für den Körper können diese peramnenten künstlichen Hormone nicht sein, vor allem nicht als Allheilmittel gegen die Wechseljahre, Pickel, eine unregelmäßige Blutung und was weiß ich noch alles, wenn es gar nicht unbedingt erforderlich wäre und die Folgen der Hormonmitteleinnahme schlimmer ausfallen können, als das Problem, das sie bekämpfen sollen.

Da finde ich den Vorschlag, den hier schon viele gemacht haben, sich mal wieder mit Rosen, Streicheleinheiten und gemeinsamen Unternehmungen um die Frau zu bemühen und ihre Lust wieder zu entfachen, deutlich besser. Oder mal wieder etwas Ungewöhnliches, nicht Alltägliches zusammen unternehmen, um aus der Routine auszubrechen, z. B. ein romantisches Wochenende in einem schönen Hotel verbringen, vielleicht als Überraschung für die Frau, von der sie erst kurz vorher erfährt. Und auf keinen Fall damit drohen, zu Prostituierten zu gehen. Das setzt die Frau entweder unter Druck, so dass sie nur widerwillig beim Sex mitmacht, statt Spaß zu haben, oder führt gleich zur Trennung, weil sie sich auf ein Dasein als austauschbares Sexobjekt reduziert sieht und es widerwärtig findet, dass ihr Mann aus der Ehe heraus Besuche bei Prostituierten in Betracht zieht und ihr damit droht, um sein Ziel zu erreichen.

w
 
G

Gast

  • #20
Ganz ehrlich gesagt, würde ich m/50 bei einer solchen Frau nicht bleiben, ich würde mich trennen, Sex gegen Geld käme für mich nicht in Frage, das bringt keine Befriedigung, das macht noch mehr unzufrieden! Ich hatte auch schon Frauen, die kein Sex haben wollten, reden hilft da nichts, nur handeln. Jetzt habe ich eine w/35, da geht richtig die Post ab.
 
  • #21
Das erst etwas wichtig ist, ist den Alltag aus dem gemeinsamen Zeiten zu verbannen. Macht die Alltagsdinge, wie Haushalt oder Steuererklärung nicht zusammen oder läßt das andere machen.

Kümmert euch mehr um Eure eigenen Freunde und Hobbies.

Und gebt den Momenten, die ihr gemeinsam verbringt mehr Qualität. Kein gemeinsamer Fernsehabend, lieber mal ins Theater oder die Oper. Da steckt mehr Emotion drin. Und so kommt auch wieder mehr Emotion in Eure Beziehung.

Dann kommt auch wieder mehr Spaß am Sex.

Achso: Und achte unbedingt auf deine Körperpflege und wie du dich kleidest....

m, 37
 
G

Gast

  • #22
Vorweg: Statement #12 finde ich großartig und sehr wahr.

Ich selbst fand meinen letzten Partner auch irgendwann unspannend. Man kennt sich in und auswendig, mag sich, hat sich gern, liebt sich auch - soweit gut und schön.... Alltag pur.
Alle Unsicherheiten, Unarten und Peinlichkeiten des Partner zu kennen turnt schon irgendwie ab. Das macht es träger. Irgendwie verblasste der Held, den mein Partner mir damals vorspielen wollte immer mehr und am Ende wars eine ärmliche Figur. Sex? Nein. Mütterliche Gefühle machten sich eher breit.

Wie gehts bei euch zu? Seid ihr immer "neu" für einander oder klebt ihr zusammen und werdet euch immer ähnlicher?
Vielleicht ist deine Frau ja auch mit sich selbst unzufrieden? Sagst und zeigst du ihr, wie anziehend du sie findest oder schmachtest du andere Frauen an?
 
G

Gast

  • #23
Ich kenne ein Ehepaar, das von aussen hin ständig das glückliche Ehepaar spielt. Sie sind schon
25 Jahre zusammen, haben 2 Mädchen (12 und 14) und haben in ihrem Leben alles erreicht: Haus, guten Job, viel Geld gespart vor der Heirat, usw. usw. Imme wieder klagt die Ehefrau
aber über ihre anscheinend "glückliche" Ehe, dass es in Ihrer Ehe abgeflaut sei. Im Sexleben läuft
gar nichts mehr und sie streiten sich daheim sehr oft. Aber wenn sie an einem Anlass sind, so
laufen sie händchenhaltend durch die Gegend und tun immer so glücklich bei Kollegen. Die Kinder
müssen oft die Streitigkeiten daheim anhören, verstehen aber nicht, warum sie dann "draussen"
immer so glücklich tun. Sie erzählt dann meiner Schwester, dass er bereits im Gästezimmer schläf und sie ihn nicht mehr im Schlafzimmer will. Sie ist ganz dick geworden und lässt sich total
gehen.Und dann tun sie "draussen" immer so glücklich, was mich persönlich nervt. Das wäre ja
nicht weiter schlimm, aber sie tut dann ihre Nachbarin so runter, die sich scheiden liess, weil sie ehrlicher war, als immer die Ehe auf einer Lüge aufrecht zu erhalten. Meine Meinung ist:Wenn es nicht mehr klappt, so soll man ehrlich sein und nicht anderen ständig etwas vorgauckeln....
 
G

Gast

  • #24
der FS meldet sich wieder ('war leider einige Zeit offline):
Danke für die vielen Tipps. Ihr macht mir fast alle Mut. Ja, ich erinnere mich, vor Jahren, haben wir mal ein sog. Kuschelwochenende-Arrangement in einem Hotel gebucht (mit Sauna, Candle-Light- Dinner, usw.), das hatte damals kurzzeitig geholfen. In den 2 Nächten hatten wir so viele Male Sex, wie manches ganze Jahr nicht (leicht übertrieben). - Aber ich erinnere mich auch, dass ich trotzdem gegen Ende des WE's nicht unmerklich enttäuscht war, da es eben auch dort immer nur die Standardnummern gab, und jeder Vorschlag, jede Idee sofort abgeblockt wurde (ich verlange kein Analverkehr oder so was ihr wehtut, oder wovor sie Angst haben könnte). Natürlich hat man als Mann auch mal einen Porno gesehen und selbst seriöse Literatur beschreibt ja einiges, wie LIebespaare es im Bett treiben. Gibt es denn keine Möglichkeit, mir so einen Traum mal zu erfüllen? Ja, mit den Protitutierten habt Ihr Recht, das wird keine gute Idee sein.
Hat nicht jemand einen Tipp (kennt Ihr Bücher, Filme, ... ) die ich ihr mal "zuzuspielen" könnte, um ihr Interesse an mehr variantenreichem Sex zu entfachen oder schafft sowas tatsächlich ein Paartherapeut? Meine Frau ist sonst im Leben sehr aufgeschlossen, und ich könnte mir denken, dass z.B. Oralverkehr, NS; beidseite Massagen an best. Körperstellen, usw. ihr dann auch gefallen würde.
 
G

Gast

  • #25
Bei den meisten Frauenkommentare wird es mir schlecht, so zu argumentieren ist schon krass! Reden nützt nichts, wenn man schon genug geredet hat, das ist sicher und betteln und sich einschleimen käme für mich auch niemals in Frage. Wenn eine Frau keine Lust auf Sex hat, dann geht es einfach nicht. Es gibt da unterschiedliche Bedürfnisse und Sex gehört eben einmal in eine Beziehung, sonst brauch ich doch keine haben. Ich werde und würde mich immer sofort trennen und würde mit meinem Wissen und mit meiner Reife ein solches Theater nicht mehr mitmachen wollen. Und wenn ich mit meiner Partnerin nicht über Tatsachen sprechen kann, dann hat es doch eh keinen Sinn. Es gibt in der Tat noch Frauen, die auch auf Sex abfahren, ohne dieses ständige Theater als Mann zu machen. Zu meinem Glück habe ich eine solche, sie ist 15 Jahre jünger, mit Gleichaltrigen habe ich immer wenn es um Sex ging Nieten gezogen, die einfach nicht mehr richtig abfahren, keine Lust mehr haben, sie waren zu sehr belastet mit ihrer negativen Vergangenheit und schlicht einfach von den Enttäuschungen. Ich möchte kein Beziehungs- und kein Sex - Therapeuten sein, also gibt es nur das Ende. Die meisten Frauen werden mit Kinder/Trennung/Scheidung schwierig und kompliziert und kaum noch für Sex zu gewinnen, das ist meine Erfahrung aus der Praxis, alles andere ist schönfärberei der Frauen für die Frauen. Ich weiß, wahre Worte sind meist unbequem und meist nicht angenehm! m/42
 
G

Gast

  • #26
NS ist schon sehr speziell: das werden nur wenige mitmachen: mach dir da keine falschen Hoffnungen! Vorlieben ändert auch eine Therapie nicht, sonst könntest ja du auch zur Therapie gehen und sie dir wegtherapieren lassen - willst du nicht, hm? Aber sie soll schon?
 
  • #27
Ja, ich erinnere mich, vor Jahren, haben wir mal ein sog. Kuschelwochenende-Arrangement in einem Hotel gebucht (mit Sauna, Candle-Light- Dinner, usw.), das hatte damals kurzzeitig geholfen. In den 2 Nächten hatten wir so viele Male Sex
(...)
Hat nicht jemand einen Tipp (kennt Ihr Bücher, Filme, ... ) die ich ihr mal "zuzuspielen" könnte, um ihr Interesse an mehr variantenreichem Sex zu entfachen oder schafft sowas tatsächlich ein Paartherapeut? Meine Frau ist sonst im Leben sehr aufgeschlossen, und ich könnte mir denken, dass z.B. Oralverkehr, NS; beidseite Massagen an best. Körperstellen, usw. ihr dann auch gefallen würde.
Oh, wenn ihr nicht einmal Oralsex praktiziert, dann geht es wohl sehr prüde bei Euch zu. Da würde ich mit solchen Ideen wie NS mal gaaanz vorsichtig sein.

Wenn das Kuschel-Wellness-Wochenende gut war, dann weißt Du doch, in welche Richtung Du gehen musst. Du solltest Dich allerdings von der Vorstellung verabschieden, dass jede Wohltat Deinerseits postwendend von ihr "bezahlt" werden muss. D.h. für das Candle-Light-Dinner solltest Du nicht automatisch einen Blowjob erwarten.
Vielmehr geht es darum, wieder eine neue gemeinsame Ebene als Liebespaar zu finden, den Alltagsstress abzuschütteln und sich gegenseitig zu entdecken. Hier werden ja gelegentlich Tatntra-Seminare vorgeschlagen, vielleicht ist das ja etwas für Euch.
 
G

Gast

  • #28
Natürlich hat man als Mann auch mal einen Porno gesehen und selbst seriöse Literatur beschreibt ja einiges, wie LIebespaare es im Bett treiben. Gibt es denn keine Möglichkeit, mir so einen Traum mal zu erfüllen? Ja, mit den Protitutierten habt Ihr Recht, das wird keine gute Idee sein.
Hat nicht jemand einen Tipp (kennt Ihr Bücher, Filme, ... ) die ich ihr mal "zuzuspielen" könnte, um ihr Interesse an mehr variantenreichem Sex zu entfachen oder schafft sowas tatsächlich ein Paartherapeut?
Mal aus dem Munde einer "aufgeschlossenen" Frau: Sie erwecken den Eindruck, dass es Ihnen mehr um bestimmte Praktiken geht, als darum, dass Ihre Partnerin am Sex auch Lust empfindet. Selbst ich würde in einer Partnerschaft erkalten, in der mir dieses Gefühl vermittelt wird. Um wie viel mehr muss das für eine Frau gelten, die sich für bestimmte Spielarten gar nicht erst begeistern kann?

Wenn Sie wirklich an Ihrer Ehe arbeiten wollen, dann müssen Sie an der Basis anfangen. Es geht vorerst nicht darum, Ihre Ehefrau zum Oralsex zu bewegen. Zunächst einmal müssen Sie in Ihrer Partnerin die Lust wecken, überhaupt erst wieder gerne mit Ihnen zu schlafen. Erst wenn diese Grundlage geschaffen ist - dass Sex für beide Seiten eine lustvolle und wünschenswerte Sache ist - können Sie bestimmte Wünsche äußern und darauf hoffen, dabei eine positive Reaktion zu ernten. Wenn Sie eine lustlose Frau mit Wünschen wie Oralsex oder gar exotischeren Wünschen überfahren, wird sie sich nur weiter verschließen und Sie als drängend und unsensibel erleben.

Stellen Sie sich vor, sie haben keinen Hunger und fühlen bei dem Gedanken an Essen vielleicht sogar Übelkeit, und dabei will Ihnen ständig jemand Speisen aufdrängen, für die Sie sich bereits unter normalen Umständen nicht erwärmen könnten. Wie wollen Sie in dieser Situation lernen, sich für neue Gerichte zu begeistern? Und was würden Sie wohl von der Person halten, die Sie ständig bedrängt?

26, w
 
G

Gast

  • #29
Sorry, mit einem Mann, der keine gemeinsame Sexualität leben, erleben, erkunden und erfahren will, sondern mit aus Pornos abgeleiteten, festgefahrenen Praktiken kommt (egal wie "harmlos" sie sind) hätte ich auch keine Lust. Da käme ich mir wie eine Erfüllungsgehilfin seiner Fantasien vor, wie eine Gummipuppe zum umsetzen eines Pornos oder eine Hure, die im Austausch für sexuelle Gefälligkeiten eine Ehe bekommt. Da wäre mir die Lust auch schon lang vergangen. Weniger Pornos kucken und mal wieder in die Realität zurückkommen! Das ist eine ECHTE Frau und keine Pornodarstellerin, die für Geld alles mitmacht und Lust simuliert und Orgasman vorspielt!
 
G

Gast

  • #30
ich träume auch schon seit Jahren davon, dass mich ein Sexpartner mal windelt, ich stehe total auf Windel-Fetisch. Habe mich schon zweimal getrennt, weil mit dem Mann einfach nicht zu reden war. Es gibt nicht viele wirklich aufgeschlossene Männer. Die sind immer nur für ganz bestimmte Praktiken aufgeschlossen, eigentlich immer dasselbe.
Du tust mir echt leid. Das ist nun mal ein Grundpfeiler, ohne den eine gute Beziehung nicht möglich ist.
w