G

Gast

  • #1

Frau mit Kinderwunsch – neuer Partner bereits sterilisiert

Dieses Problem betrifft eine gute Freundin von mir, sie fragt mich um einen Ratschlag in folgender Konstellation und ich bin da etwas überfordert. Deshalb frage ich hier mal in die Runde, was würdet Ihr eurer langjährigen guten Freundin raten?

Noch ein paar Fakten zu der Situation: Sie ist Mitte 30 und hatte seit jeher immer einen grossen Kinderwunsch ist aber wegen Umständen bis jetzt kinderlos geblieben. Er ist geschieden (seit ca. 2 Jahren), 10 Jahre älter als sie, hat bereits 3 Kinder im Schulalter und ist durch eine freiwillige Vasektomie zeugungsunfähig. Sie sind ungefähr seit einem Monat involviert und sie hat momentan ziemlich die rosarote Brille auf, sodass sie ihren Kinderwunsch „vergessen“ hat…

Soll sie die Beziehung eingehen?
 
  • #2
Wenn sie eines ihrer wichtigsten Ziele langfristig und nachhaltig mit gradem Rückrn in den Wind schießen will, nur zu.
 
  • #3
Sie tut es sowieso oder hat es schon getan, wenn ich das involviert richtig verstanden habe. Über die vergossene Milch wird sie später weinen und dann braucht sie ne Freundin, die für sie da ist!
 
G

Gast

  • #4
Wenn er dann damit einverstanden ist, dass sie sich später das Sperma woanders herholt ...
 
G

Gast

  • #5
Also, wenn er auch noch Kinder möchte, dann könnte man über Adoption oder künstliche Befruchtung nachdenken und dann solltest Du die Beziehung ruhig eingehen, wenn Du ihn so sehr liebt. Falls er keine Kinder mehr haben möchte, dann solltest Du Dich auf Deinen Kinderwunsch besinnen und die Beziehung sein lassen. Liebe lässt nach, Beziehungen gehen auseinander, ein Kinderwunsch bleibt meist bestehen. Alles Gute! w377
 
  • #6
Mit Kinderwunsch auf Kinder zu verzichten und zu hoffen glücklich zu werden, wird niemalsfunktionieren. Das zählt für Frauen ebenso wie für Männer.

Mit Mitte 30 ist auch kein Spielraum für Experimente mehr. Der Mann ist ca. 45 Jahre und mit 3 Kindern wird er sich auch nicht mehr umstimmen lassen.
 
G

Gast

  • #7
Ich habe mal gelesen, dass Vasektomien meistens rückgängig zu machen sind. Schon mal einen Urologen drübersehen lassen? Bzw. würde der Partner für den Herzenswunsch seiner Freundin überhaupt die Vasektomie rückgängig machen und noch ein Kind mit ihr bekommen wollen?
 
G

Gast

  • #8
Der arme Kerl.
Wenn ich er wäre, würde ich Sie verlassen, weil man das irgendwann aufs Brot geschmiert bekommt. Und dann täglich.
Das ist wie ein schwärende Wunde und Sie wird es immer dann auspacken, wenn es mal Zoff gibt (Vergessen den Müll rauszutragen, Haare im Abfluß, falsches Fernsehprogramm o.ä.).
 
G

Gast

  • #9
Das "Problem" ist nicht die Vasektomie sondern die drei Kinder. Er wird mit hoher Wahrscheinlichkeit keine weiteren Kinder wollen - DESWEGEN die Vasektomie.
 
G

Gast

  • #10
Hier die FS:

Vielen Dank für die vielen Antworten und Meinungen.
Es tendiert in die gleiche Richtung, was ich mir auch gedacht habe.
Der Mann (ich kenne ihn nicht!) wird höchstwahrscheinlich keine weiteren Kinder mehr haben wollen.

Eine weitere Frage, die ich mir stelle: will er eine ernsthafte Beziehung oder nur "Spass haben" mit meiner Freundin. Auch hier vermute ich, dass er eher eine lockere Beziehung ohne grosse gemeinsame Zukunftspläne (Heirat, Haus, Kinder) möchte, da er all dies ja schon hatte.

Sie hat ihn noch nicht darauf angesprochen, ob er die Vasektomie rückgängig machen würde um mit ihr ein Kind zu haben. Ist natürlich auch noch viel zu früh nach einem Monat. Jetzt will sie es einfach mal "ausprobieren", aber wie schon jemand gesagt hat hier, es gibt keinen grossen Spielraum mehr für sie (Alter 35) für Experimente.

Da sie mich nach einem Rat gefragt hat (trotz ihrer Verliebtheit scheint sie Zweifel zu haben ob das gut geht) frage ich Euch:

Wie sage ich es ihr am besten ohne sie vor den Kopf zu stossen, dass sie die Beziehung nicht eingehen sollte da ihr Kinderwunsch einfach viel zu gross ist?
 
  • #11
Hallo, nimm deine Freundin zur Hand berede es bei einem Glas Wein. Ich selber habe auch jemanden kennengelernt der die Vasektomie vor Jahren machen lies aber dazu erwähnte er hat Kids und möchte keine mehr. Ich selber habe zwar auch Kids aber diese Vorstellung überhaupt keine Möglichkeit mehr zu bekommen Kinder zubekommen war ein Schlag. Nun bin ich selber hin und her gerissen ob ich eine Beziehung eingehen soll. Meinen Freund liest mir jeden Wunsch von der Lippe ab, aber ob es mich auf die Dauer glücklich macht..zumal meine Kids ihn nicht akzeptieren.
Aber auf der anderen Seite ist ihm wichtig das seine Partnerin glücklich ist..
Wir kennen uns seit 8 Wochen und mir gehen solche Gedanken durch den Kopf...
Zumal noch ein anderer Mann zur gleichen Zeit kennenlernte...der Kinderwunsch hat.
Es ist schwer ...aber wie gesagt nimm deine Freundin mache einen Frauenabend vielleicht hat sie nicht nur einen Rosarote Brille auf sondern ist unsicher.
 
G

Gast

  • #12
Frag sie, wo sie sich in fünf Jahren sieht, und wie/ob das mit diesem Mann zu verwirklichen ist.
 
  • #13
Hier die FS:
Eine weitere Frage, die ich mir stelle: will er eine ernsthafte Beziehung oder nur "Spass haben" mit meiner Freundin. Auch hier vermute ich, dass er eher eine lockere Beziehung ohne grosse gemeinsame Zukunftspläne (Heirat, Haus, Kinder) möchte, da er all dies ja schon hatte.
Ob es ernsthaft wird oder nicht, lässt sich nicht beurteilen. Uns ist auch der finanzielle Spielraum aufgrund von Unterhaltszahlungen unbekannt um auf Wünsche deiner Freundin zu reagieren bzw. auch die eigenen Mittel um einen eigenen Beitrag zu leisten. Selbst wenn es eine Heirat und Wohneigentum gibt - es gibt keine Kinder!

Wie sage ich es ihr am besten ohne sie vor den Kopf zu stossen, dass sie die Beziehung nicht eingehen sollte da ihr Kinderwunsch einfach viel zu gross ist?
Absolut direkt. Noch sind die Schäden moderat und die Trauer hält vielleicht ein paar Wochen oder wenige Monate. Dem Kinderwunsch wird deine Freundin für immer nachhängen.

Sollte es seinerseits zu einer Trennung kommen, hat sie ihre wertvollsten Jahre verschenkt ...
 
G

Gast

  • #14
Naja, medizinisch könnte man das Problem ja beheben! Es gibt ja noch die Hodenbiopsie zur Spermiengewinnung :) oder die Refertilisierung des Mannes.
Nur wird der relativ alte Mann mit schon 3 Kindern wahrscheinlich kein Kind mehr wollen.
Natürlich wird sie die Beziehung eingehen, weil sie verliebt ist.
Ich habe eine Freundin, die hat noch ein Kind bekommen bei gleicher Vorgeschichte. Er hat es ihr zugestanden, weil man als Mann von einer jüngeren frau nicht erwarten kann, dass sie ihren Kinderwunsch begräbt, wenn man selber 3 Kinder hat und sie keines bekommen darf!
Aber nach einem Kind war für ihn Schluss - sie hätte sehr gerne ein 2. gehabt!
Was nimmt sie sich auch so ein altes Exemplar!
 
G

Gast

  • #15
Ich war mal mit einem sterilisierten Mann zusammen.
Und warum wohl hat er das machen lassen?????RIIIICHTISCH!!! Er wollte keine KInder mehr!
Für Männer ist das meistens ein gut überlegter Eingriff. Die lassen sich nicht ohne weiteres an den Familienjuwelen rumschnippeln. Wenn deine Freundin nun Kinder will, wird der arme Mann ganz schon ins Trudeln geraten. Das riecht nach Stress!
 
G

Gast

  • #16
Wenn die Liebe groß genug ist, können beide glücklich werde, aber die Randbedingungen sind natürlich nicht gut: der Mann ist zu alt für die Frau, er hat drei Kinder und damit vermutlich auch erhebliche finanzielle Belastungen, entweder wird sich den Mühen, die die Zeugung eines eigenen gemeinsamen Kindes machen würde, nicht unterziehen oder sich nur ein weiteres Kind leisten können. Vielleicht werden die drei Kinder aus ersten Ehe sogar noch gegen die zweite Frau aufgehetzt. Die erste Frau hätte alles, die zweite sehr wenig. Wenn sie auf ihren Kinderwunsch verzichten soll, gebe ich der Beziehung ohnehin keine Chance.
 
G

Gast

  • #17
Das geht nicht gut --- in ein paar Jahren werden sie sich trennen und sie wird dann frustriert sein, weil sie Torschlusspanik bekommt und dringend einen neuen Partner haben möchte. Sie wird dann nämlich wieder stark ihren Kinderwunsch spüren und dann wird es drängender wieder jemanden zu finden.

Die Beiden sind von den Lebenswelten her einfach nicht kompatibel. Das er Kinder hat, wird das zusätzlich belasten, weil sie sich irgendwann wünschen wird, auch eines zu haben. Sie ist das 3. Rad am Wagen von ihm und den Kindern ohne eigene. Wär was anderes, wenn sie wenigstens selber Eins hätte.
 
G

Gast

  • #18
Wenn die betreffende Dame auch nur einen Tag länger bei einem sterilisierten Mann bleibt, ist ihr Kinderwunsch nicht ausreichend stark genug oder sie ist schwach, emotional instabil und kann ein Ziel nicht im Auge behalten und entsprechend handeln.

Sie wird kinderlos bleiben wie viele hier und in 10 Jahren umherjammern über die bösen Männer, die keine Kinder von ihr wollten, dabei ist es ausschließlich ihr eigenes Verschulden! Wer etwas will, muß in der Lage sein, sein Ding durchzuziehen ohne Rücksicht auf Verluste. Was bedeutet, untaugliche Zeugungskadidaten kommen weg und basta.

Aus evolutionstechnischen Gesichtspunkten ist es durchaus positiv, dass sich schwache, wankelmütige Charaktere nicht vermehren, denn ich kann das Gejammer über verpasste Lebensziele und die hergesuchten Gründe dafür nicht mehr hören, bzw. lesen und der Klassiker dabei ist der Kinderwunsch.

Mann ausgucken, Optik, Gesundheit und sozialen Status checken, selbst entscheiden ob man verhütet und schon ist man Mutter, wenn man das wirklich will.
Kinderlos bleiben meist die völlig realitätsverlustigen Romantikerinnen, die auf den Traumprinzen, die große Liebe und seine Zustimmung warten. Die Zeit haben die meisten aber gar nicht mehr, denn Fruchtbarkeit ist zeitlich begrenzt.

Dass man dieses Prozedere natürlich bei Männern nicht herausposaunt, versteht sich wohl von allein.

Dies ist extra so krass formuliert, weil die meisten Frauen offenbar nicht in der Lage sind, ihre Wünsche zu vewirklichen und es Zeit wird, dass sie es lernen.