G

Gast

  • #1

Frau mit Komplexen

wie gehen männer damit um, die eine frau kennen lernen, die komplexe hat (minderwertigkeitskomplexe z. b.)? ist das gleich ein NoGo oder versucht ihr trotzdem die frau kennen zu lernen und ihr ggf. die komplexe zu nehmen oder ist das einfach nur "lästig"? ein beispiel aus meinem freundeskreis: sie ist wirklich hübsch und niemand würde sie als so - sorry - beknackt einschätzen. sie geht nicht zum baden, weil sie sich für zu "unförmig" hält (ok, sie hat keine 90-60-90, ist aber auch nicht "fett", redet von sich aber, als ob sie 20 kg übergewicht hätte, ist aber lediglich etwas unsportlich und hat eine normale statur). wie kann ich ihr als freundin helfen ihr ego zu stärken? kennt ihr jemanden dem es ähnlich geht oder habt ihr auch eine freundin die dazu neigt sich runter zu machen? wie geht ihr damit um?
 
  • #2
von der sorte kenne ich mehrere, du kannst da eigentlich nichts machen, weil wenn du ihr sagst, das sie schön ist, glaubt sie es dir nicht bzw. hält dich noch für abartig.
ich hab im RL alle diese kontakte beendet spricht alle bekannte die nur wem zum reden brauchten oder einen der ihr ego aufbügelt. Dieses selbstmitleid ist nur eine masche um aufmerksamkeit zu bekommen, die nächte stufe ist dann schon magersucht. Meine meinung finger weg und empfehle ihr einen psychologen.
 
G

Gast

  • #3
Wer kennt nicht unzählige solcher Beispiele? Ich bin zwar Frau und hier ist eigentlich ja mehr die Männermeinung gefragt (warum eigentlich), aber nicht nur die Männerwelt ist genervt von solch dauerunzufriedenen Frauen!

Solche Frauen sollten erst einmal erkennen, dass nicht das Aussehen, die Figur, die Brüste, die Schenkel, der Hintern ihr primäres Problem sind, sondern ihr Kopf! Die eigene Attraktivitat steigt ungemein, wenn man sich selbst annimmt, sich selbst mag!

Da kann eine Freundin nicht helfen, da man ihr gegenüber wohl die wenigste Selbstdisziplin an den Tag legen wird. Ich würde sie auch zum Fachmann(frau) schicken.
 
J

JoeRe

  • #4
Ich habe keine Probleme damit, sie als Freundin kennenzulernen und sie als Freundin zu behalten. Als Freund würde ich ihr ehrlich meine Meinung sagen, und ihr auch ehrlich sagen, dass nicht ihre Figur, sondern ihr Selbstbild das Problem ist.
Ja, wenn es zu krankhaft wird, würde ich ihr raten, zum Psychologen zu gehen, würde ihr aber immer zuhören.
Ich hatte solche Kontakte ein paar Mal über das Internet. Ein sehr extremer Fall: bipolare Persönlichkeit, sehr kreativ und witzig, aber 0 Selbstbewusstsein, selbstmordgefährdet. Ich habe ihr gesagt, dass ich ihr gerne zuhöre und meine Meinung sage, aber sie schlussendlich einen Psychologen braucht. Sie meinte, dass schon das zuhören eine große Hilfe sei.

Es gibt verschiedene Methoden, um bei anderen das Selbstbewusstsein aufzubauen -- auf andere Gedanken bringen und sie zum Entspannen bringen, ihr Erfolgserlebnisse bringen oder ein Fingerzeig, dass Germanys Next Topmodel nicht der einzige Standard ist, an dem man sich messen muss.

Würde ich eine Beziehung mit einer solchen Person eingehen wollen? Nein, nicht solange sie die Probleme nicht einigermaßen im Griff hat.
 
  • #5
Also wenn vermeintliches Übergewicht der Grund für die Minderwertigkeitskomplexe wäre, dann wäre das absolut kein No-Go für mich. Ich wäre sogar hocherfreut darüber, wenn sie eigentlich ne normale Figur hätte, damit aber nicht zufrieden wäre und schlanker werden wollte. Da bräuchte ich dann keine großen Überredungskünste, sie zum Sport zu bewegen.

Wenn sie allerdings dann nur abblockt, weil sie zu faul ist, dann würde ich wie Thomas auch davon ausgehen, dass sie nur Aufmerksamkeit erheischen wollte. Das fänd ich dann auch nicht mehr witzig. So furchtbar schlimm finde ich es aber nicht. Deswegen verlier ich nicht gleich das Interesse an ihr.

Wenn es noch um weitere Formen von Minderwertigkeitskomplexen geht, müsste du konkrete Beispiele nennen.
 
B

Berliner30

  • #6
Habs oft genug probiert mit solchen Frauen, bringt nichts, wobei man ja sagt, die Hoffnung stirbt zuletzt.
 
G

Gast

  • #7
Neue Antwort hier eingeben·
Es gibt nicht nur Frauen mit diesem Problem, sondern auch Männer.
Ich bin selber aus einer solchen Beziehung mit einem massiv komplexbehafteten Partner ausgestiegen, obwohl es wehgetan hat. Er hatte ja auch seine menschlichen Qualitäten. Es kostet aber einfach zuviel Energie sich dauerhaft intensiv um einen ewig unzufriedenen Partner zu bemühen. Das eigene Leben kommt dann irgendwann zu kurz und man wird selber unzufrieden.
 
G

Gast

  • #8
Es ist absolut anstrengend mit so jemandem. Ich hab's ein knappes Jahr lang versucht. Für all die vielen Komplimente, die Liebe und Kraft, die ich dieser Frau zukommen ließ, hab ich nichts zurückbekommen, außer dass ich dadurch jetzt ein psychisches Wrack und gesundheitlich angeschlagen bin: Diese wunderhübsche 90-60-90-Dame war so von Komplexen und Selbstzweifeln zerfressen, dass sie - wie ich liebesblinder Idiot erst nach 11 Monaten feststellte (war öfter im Ausland) - mich nebenher mit sieben (!) anderen Männern betrogen hat. Sie war unersättlich in ihrem Verlangen nach Selbstbestätigung. Also ich für meinen Teil sehe das als absolutes No-Go. Neben der vielen Kraft, die das kostet, ist das Risiko verletzt zu werden auch nicht zu unterschätzen.
 
G

Gast

  • #9
Mir scheint es ebenfalls so, dass deine Freundin nur ne Bestätigung sucht, wie hübsch sie doch im Grunde aussieht und kann es für den Tod nicht leiden, wenn sie mal nicht beachtet wird (Freibad, wo natürlich jüngere, schlankere und noch hübschere Mädels herumlaufen) oder die Aufmerksamkeit bekommt, die sie für sich angemessen hält!

Sie zieht von dir jede Menge gute Energie ab und gibt dir dafür ihre negative! Sodass irgendwann du ein Problem damit haben kannst.

Sie hat das also nicht wirklich und solltest dir eine andere Freundin suchen. Du kannst ihr nicht helfen, das will sie auch nicht!

Es ist ganz klar IHR Problem und nicht DEINS. Zieh einfach mit ner anderen Freundin los und gehe nicht mehr auf ihre Pölsterchen ein in jedweder Weise (Diäten, Klamotten, Männer usw.)!

Auf die Fragen, die an die Männer gerichtet sind, kann ich nicht eingehen, bin weiblich.
 
G

Gast

  • #10
Ganz klare Ansage von meiner Seite:

Wenn die Frau schwere, für mich unübersehbare, Komplexe hat würde ich definitiv keine Beziehung mit ihr eingehen bzw. diese umgehend beenden.

Warum auch die Kraft für solch' einen Menschen aufwenden, wenn es genügend Normale gibt ...

Ich habe nur ein Leben, und das ist kurz genug ...

m/33
 
  • #11
Das ist ein weit verbreitetes Problem. Nicht nur bei Frauen. Therapie zwingend nötig.

Wie weit man sich darauf einläßt, kann man doch nur von Fall zu Fall entscheiden. Aufhören muss man spätestens dann damit, wenn es an den eigenen Kräften zehrt und die Gefahr besteht, dass man sich selbst verliert. Das kann man wirklich nur bei guten Freunden (begrenzt) aushalten. Aber solche Meschen gehören nicht zu meinen Freunden. Ich glaube auch, dass das daher kommt, dass mich mit solchen Personen nicht viel verbinden würde.

Einen Partner, der zu wenig oder kein Selbstbewußtsein hat, den kann ich mir gar nicht vorstellen. Der wäre dann ja schon so beim Kennenlernen... und ich habe keine Ambitionen als Freizeittherapeut. Ich brauche einen ebenbürtigen Partner.

Ich meine aber auch wirklich mangelndes Selbstbewußtsein. Bei auftretenden Schicksalschlägen, würde ich immer 100 %ig zu meinem Partner halten.