G

Gast

  • #1

Frau mit Mitte 40 noch nie eine ernsthafte Beziehung!

Wie würdet ihr reagieren, wenn ihr eine Frau mit 44 Jahren kennenlernt, welche noch nie eine Beziehung hatte?

Wäre dies ein Grund auf Abstand zu gehen?
 
G

Gast

  • #2
Nun, was hat sie denn in den 44 Jahren (nicht) gemacht?
Ohne nähere Hintergründe dürfte da ja kaum eine brauchbare Antwort möglich sein - außer, dass es natürlich "auffällig" ist.

M50
 
G

Gast

  • #3
Würde bei mir vom Grund abhängen, ob ich auf Abstand gehe.
Eine zu hässliche Frau würde mich abschrecken genauso wie eine, die einen schlechten Charakter hat.
 
G

Gast

  • #4
Schlicht und einfach JA!
 
G

Gast

  • #5
Für mich ausgeschlossen. Eine längere Beziehung zu führen resp. pflegen, benötigt verschiedene Kompetenzen und auch Erfahrung. Offenbar fehlt es der Frau davon. Rund 25 Jahre sollten genügen um Erfahrung zu sammeln bzw. Kompetenzen zu entwickeln. m, 44
 
G

Gast

  • #6
Die Tatsache allein ist kein Grund auf Abstand zu gehen. Vielleicht ist sie einfach ein "spätes Mädchen". Dann fehlen ihr ein paar Erfahrungen. Aber das ist auch schon alles. Herz und Charakter kann sie trotzdem haben und das ist wirklich entscheidend. m / 48
 
G

Gast

  • #7
Hallo Fragesteller,

was genau meint bei dir "nie eine ernsthafte Beziehung" ? Gibt es unernste ?
was ist an einer Frau so schlimm wenn sie grundsätzlich eine treuer Charakter ist aber
a) noch nie mit einem Mann in einer gemeinsamen Wohnung gelebt hat (immer eigenständig war)
b) zwar eine mehrjährige Beziehung mit einem einzigen Mann hatte die aber im Sande verlief weil dieser Mann in einer anderen Stadt mit einer anderen Frau ebenso locker verbandelt lebte

Man kann auch Pech haben mit Beziehungen.
Ich finde es unfair einen Menschen aus Prinzip abzulehnen.
Du kannst immer nur individuell beurteilen ob es gar nicht passen würde.
Moralkeulen würde ich an deiner Stelle lieber im Schrank lassen.
 
G

Gast

  • #8
Das kommt auf die Gründe an.

Ist sie besonders unattraktiv, hat sie einen üblen Charakter, ist sie besonders religiös?
 
G

Gast

  • #9
m42
Ist mir lieber als jemand, der schon viele Beziehungen in den Sand gesetzt hat. Gibt genügend Frauen, die trotz ein Haufen Erfahrung mit Männern nichts dazu lernen.
 
G

Gast

  • #10
Hier noch mal die FS!

Ich habe mich immer sehr auf meinen Beruf konzentriert. Bin in der Hotelbranche tätig gewesen, also in jungen Jahren viel unterwegs alle zwei bis drei Jahre eine neue Aufgabe, dann 15 Jahre selbständig ein Hotel geführt. Der Job ist eine 24/7 Aufgabe. Noch dazu in einer sehr ländlichen Gegend, in der es fast keine alleinstehenden Männer in meinem Alter gab, selbst wenn ich mal ausgegangen bin (Feuerwehrfest etc.) wurde ich immer als Respektsperson behandelt, nie als Frau gesehen. Die Partnerbörse "Job" fiel auch weg, da meine Gäste meist Paare oder Frauen waren.

Nein, hässlich bin ich nicht! Im Gegenteil ich liebe es Frau zu sein, trage gerne Kleider, schöne Schuhe, gepflegtes Make up! Geht ja auch gar nicht in meinem Job, wie "Kohlliesel-Tochter" durch die Gegend zu laufen. Ich hatte auch zwei Affären, allerdings mit gebunden Männern!

Nun habe ich meinen Betrieb aufgegeben, lebe in der Großstadt und stelle fest, dass ich Männer kennenlerne, diese aber nach einem bzw. zwei unverbindlichen Treffen auf Abstand gehen. Und betreibe nun Ursachenforschung und nachdem ich den Thread "Love Alien", hier las, dachte ich dies könnte evtl. ein Grund sein.
 
G

Gast

  • #11
Hallo,

ich bin ein Exemplar, das man vor 50 Jahren "spätes Mädchen" genannt hätte. Meine Großtanten waren auch "späte Mädchen". Ich glaube nicht, dass mir irgendwelche grundlegenden Kompetenzen fehlen, die unwiederbringlich verloren wären, weil ich nicht rechtzeitig ein Beziehungstraining hatte.
Ich wuchs in einer Patchworkfamilie auf, da hatte man ständig zu verhandeln. Ausserdem habe ich Zweck-Wohngemeinschaften hinter mir (Studium, Weiterbildung, Ausland) und natürlich auch einige durchaus ernst gemeinte Beziehungsversuche von meiner Seite aus gestartet. Alle meine Geschwister sind verheiratet und haben Kinder. Ich gelte in der Familie übrigens nicht als "krank", "gestört" oder "sonderlich".
Das passiert mir nur im Umgang mit Männern in OL-Börsen. Einige werden sehr boshaft und ich frage mich wieso: die kennen mich doch gar nicht. Ich habe keine schlechten Erfahrungen mit Männern gemacht, ausser dass eben keine langjährige Beziehung zustande kam, weil diese in den entsprechenden Lebensphasen etwas anderes wollten.
Mein Problem ist also eher das Zuspätkommen auf dem Beziehungsmarkt.
 
G

Gast

  • #12
Hier noch mal die FS! ..., selbst wenn ich mal ausgegangen bin (Feuerwehrfest etc.) wurde ich immer als Respektsperson behandelt, nie als Frau gesehen.
Ich denke, das könnte der Kern deines Problems sein, es ist dein Auftreten, deine Außenwirkung. 15 Jahre Chefin in der Gastronomie, das ist mit Sicherheit zum wesentlichen Teil deiner Persönlichkeit geworden. Möglicherweise solltest du dich nach einem potentiellen Partner mit Stallgeruch umsehen, einem Gastronomen vielleicht.

m
 
G

Gast

  • #13
Ich denke, das könnte der Kern deines Problems sein, es ist dein Auftreten, deine Außenwirkung. 15 Jahre Chefin in der Gastronomie, das ist mit Sicherheit zum wesentlichen Teil deiner Persönlichkeit geworden. Möglicherweise solltest du dich nach einem potentiellen Partner mit Stallgeruch umsehen, einem Gastronomen vielleicht.

m
Was für eine "besondere" männerverschreckende Außenwirkung erzeugt 23 Jahre in der Hotellerie? Zu selbstbewusst? Zu rustikal? Oder was muss ich mir darunter vorstellen?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #14
Was für eine "besondere" männerverschreckende Außenwirkung erzeugt 23 Jahre in der Hotellerie? Zu selbstbewusst? Zu rustikal? Oder was muss ich mir darunter vorstellen?
Meine Vermutung ist, es ist dein Habitus "Chefin" zu sein, den du in deinem 24/7-Beruf in deine Persönlichkeit integriert hast. Du hast mir beispielsweise in einem einzigen Satz gleich 2x widersprochen und bist direkt zum Frontalangriff übergegangen: 23 Jahre statt 15, Hotellerie statt Gastronomie, und du forderst von mir Fakten statt Vermutungen. Unnachahmlich Chef(in) eben.

Daher meine Empfehlung an dich: Suche dir einen (Chef-)Gastronomen, der deine direkte (An-)Sprache gewöhnt ist.

m
 
G

Gast

  • #15
Ja, liebe FS

kannst du nicht verschweigen dass du noch nie längerfristig gebunden warst und es erst sagen wenn ihr schon zusammen lebt ? Ich frage dich weil ich mich auch gerade so durchmogele. All diese bohrenden Fragen nach vorherigen Männern. Was will er nur damit ?
Er ist doch was ich will. ich verstehe überhaupt nicht wieso Männer, mit denen ich studiert oder promoviert habe jetzt noch irgendeine Relevanz im Hinblick auf unser zukünftiges leben haben sollten. Ich sehe auch nicht wie aus früheren Beziehungen eine günstige Prognose abgeleitet werden könnte, so eine Art Beziehungs TÜV.
 
G

Gast

  • #16
FS

Unnachahmlich Chef(in) eben...Daher meine Empfehlung an dich: Suche dir einen (Chef-) Gastronomen, der deine direkte (An-)Sprache gewöhnt ist. m
Sicher bin ich dominant und bestimmend im Beruf! Aber ich dachte immer Männer mögen klare Ansagen, wollen wissen woran sie sind! Wollen eine selbständige Frau, die ihr Leben im Griff hat, die keine Spielchen spielt!

Zum Thema ich soll mir einen Mann aus der Gastronomie suchen......ähm und was wäre das Ende vom Lied? Ich würde wieder jedes Wochenende, Feiertage arbeiten, kein Privatleben führen! Nein Danke, da bleib ich dann lieber alleine und geniesse meine neue Freiheit mit meiner Familie und Freunden.
 
G

Gast

  • #17
Liebe Fs, wann kommt denn das Thema zur Sprache? Ich denke, es wird einige Männer abschrecken. Es entspricht halt nicht der gesellschaftlichen Norm. Lerne die Männer doch erstmal näher kennen. Ich finde es immer erschlagend bei den ersten Dates die ganze Beziehungsvergangenheit zu hören oder sofort die momentanen Baustellen im jeweiligen Leben zu zu erfahren. Bleib doch erstmal vage, wenn die Frage nach Deiner letzten Beziehung kommt. Von mir erfährt ein Mann auch erst mehr, wenn es ernster wird. Es gibt ja auch so viele Gründe, warum sich einer nach dem Date zurückzieht. Meine Empfehlung: Sag es nicht gleich. Du bist nicht weniger liebenswert, nur weil Dir diese Erfahrung bisher fehlt. Verliebt sich ein Mann in Dich, wird das kein kein Hinderungsgrund sein. Und so selten ist das Thema hier nicht, es geht vielen so
 
G

Gast

  • #18
Ich war, wenn man so will, ein "später Junge" und mit Ü30 noch Jungfrau, von Beziehungserfahrung ganz zu schweigen. Unerfahrene Männer kommen bei Frauen gar nicht gut an.
Ich habe irgendwann die Frauen, die ich kennenlernte, gnadenlos angelogen in der Hinsicht, und bin damit durchgekommen. Nicht schön, aber es hat letztendlich zum Ziel geführt. So kam es zur ersten Affäre, dann noch einer, zur ersten Beziehung, zur ersten Langzeitbeziehung. Und irgendwann musste ich einer Dame dann nichts mehr vormachen, ich konnte sozusagen tatsächliche "Qualifikation" vorweisen. Mit der bin ich denn nun auch verheiratet. ;)
Ich weiß nicht, ob ich Dir das als Rat geben kann, aber bei mir hat es funktioniert. Du musst den Männern Deine Vergangenheit doch nicht von Anfang an haarklein auf den Tisch legen, wenn Dir dadurch Nachteile entstehen. Es gibt doch andere (und interessantere) Themen, gerade zu Beginn.
 
G

Gast

  • #19
Als Frau, wäre mir ein Mann, welcher keine längerfristige, bzw. "ernsthafte" Beziehung hatte durchaus suspekt, da ich ihm mangelnde Kompetenz diesbezüglich unterstellen würde. Ich würde einen Kontakt allerdings nicht sofort ausschließen. Nun kommt der Punkt, den Du liebe FS bereits erwähnt hast - das erste, vielleicht auch zweite Date. Erst danach haben sich die Herren verabschiedet. Ergo liegt es nicht an der Tatsache, der nicht vorhandenen Beziehungen, sondern an Deiner Persölichkeit, bzw. Deiner Ausstrahlung.
 
  • #20
FS Sicher bin ich dominant und bestimmend im Beruf! Aber ich dachte immer Männer mögen klare Ansagen, wollen wissen woran sie sind! Wollen eine selbständige Frau, die ihr Leben im Griff hat, die keine Spielchen spielt!
Zum Thema ich soll mir einen Mann aus der Gastronomie suchen......ähm und was wäre das Ende vom Lied? Ich würde wieder jedes Wochenende, Feiertage arbeiten, kein Privatleben führen! Nein Danke, da bleib ich dann lieber alleine und geniesse meine neue Freiheit mit meiner Familie und Freunden.
Such mal unter dem adjekltiv "bossy"

boss·y 1 (bôs, bs)
adj. boss·i·er, boss·i·est
Given to ordering others around; domineering.

Das ist nicht deckungsgleich mit selbstbewusst und deutlich.. das ist kommandierend..
Abgesehen davon dass du eben zu alt wärest, würde ich dir wahrscheinlich keine Kompetenz in Sachen Kinder zugestehen.. Eine toughe, harte, dominante Business Frau brauch ich als Geschäftspartner... als Liebespartner suche ich diese Qualitäten sicher nicht... =)
 
G

Gast

  • #22
Ich finde das überhaupt nicht abschreckend, ganz im Gegenteil.

m/46
 
G

Gast

  • #23
Helleken,

nur weil eine Frau im Job dominant ist, muss sie es in einer Beziehung nicht sein. Außerdem gibt es Menschen, die sich weiterentwickeln und in einer Beziehung wachsen. Es müssen nur beide wollen :)

W, 36
 
G

Gast

  • #24
Wenn nur das der Grund sein soll finde ich das lächerlich kleinkariert.
Vielleicht hat der Mann aber andere Seiten entdeckt die ihm nicht zusagen.
Ich selbst würde keinen gleich verurteilen weil er nicht üblichen Stationen hinter sich hat.
Kriegsfotografen oder Entwicklungshelfer haben oft kein normales Familienleben auf die Reihe bekommen. Trotzdem sind das verantwortungsvolle Menschen.
 
G

Gast

  • #25
Ich schließe mich Nr. 20 an! Mich schreckt eher das mit den Affären ab. Alles andere sehe ich gar nicht so schlimm.
 
G

Gast

  • #27
Hallo FS, Du solltest das Thema "Beziehungserfahrung" elegant umschiffen. Wenn mir ein Mann in dem Alter erzählen würde er habe nur 2x eine Beziehung und dann nur kurz mit gebundenen Frauen gehabt, er wäre sofort aus dem Rennen.
Auch, wie Du #11 geantwortet hast ist unschön. Und ich glaube, kein erwachsener Mensch wünscht "Ansagen". Weder im Job noch im Privatleben. Sicherlich hast Du ganz viele Kompetenzen aufgebaut in den Jahren der Selbständigkeit - aber die helfen nicht auf der menschlichen Basis einer möglichen Beziehung. Männer mögen schon Frauen, die alleine zurechtkommen. Aber weiblich sollen sie sein. Und zwar auf eine weiche und charmante Art. Das ist es ja, was den Reiz ausmacht. Im Berufsleben sind Männer und Frauen ja praktisch völlig gleich. Also muss im Privatleben der Zauber entstehen.
 
  • #28
Hm, Klarheit und Transparenz ist ab und zu in Beziehungen ganz gut, aber ganz sicher nicht immer und nicht vorschnell.

Liebe FS, entweder Du suchst Dir ein Weichei, das Dich gerne "Machen" lässt, oder Du wirst reichlich Lehrgeld zahlen, bis Du "Beziehung" kannst.

Ich bin auch so, ich gebe übelst den Takt vor, aber mann bemerkt es nicht... oder kaum... oder spät... und dann hat es so viele Vorteile, mit mir zusammen zu sein, dass die Männer akzeptieren, dass in für mich wichtigen Dingen dann einfach passiert, was ich will.

Aber ich habe auch geübt, seitdem ich 16 bin. Wie willst Du mehr als dreißig Jahre mal eben nachholen?

Zudem ist ein Taktgeber-Weib für Männer sehr viel besser auszuhalten, wenn emotional viel Wärme da ist und es im Bett ... sagen wir mal... passt. Da musst Du Dich fragen, was Du zu bieten hast.

P.S. Die Affären mit gebundenen Männern würde ich äußerst diskret handhaben. Bei einem Mann wäre das nämlich für mich auch ein dicker Malus.
 
G

Gast

  • #29
liebe FS, du sagst, du seiest vom Land gerade in die Großstadt gezogen...

vielleicht gehen die Männer nicht auf Abstand, weil du noch nie eine feste Beziehung hattest, sondern weil du gerade so etwas wie einen "Kulturschock" durchmachst.

Menschen in der Großstadt feiern halt nicht nur 1x im Jahr auf dem Fest der Feuerwehr, sondern haben viele Möglichkeiten: angesagte Clubs, Ausstellungen, internationale Kontakte, Konzerte, seltene Hobbys usw.

mein Tipp: finde dich erst einmal alleine zurecht und genieße es -
dann kommt der Partner ganz von alleine...
 
G

Gast

  • #30
FS, wissen Deine neuen Bekanntschaften denn überhaupt von Deinem Nicht-Beziehungsvorleben und von Deinen Affären? Ich würde es für mich behalten bzw. ein wenig flunkern.

Wie auch immer, auch für mich kommst Du sehr forsch rüber! Und "Klare Ansagen" haben nichts mit "Dominanz" zu tun. Befrage bitte mal Deine Verwandten und Freunde, wie Du auf sie wirkst. Und sei Dir sicher, sie sind milde mit Dir! Mein Gefühl ist, Deine Forschheit, das "Drüberfahren" ist das Problem. m44.