G

Gast

  • #31
Ich würde von den Beziehungen nichts erzählen und stattdessen herausfinden, woran es wirklich liegt. Wenn du von mangelnden Beziehungserfahrungen sprichst, erweckst du nur Vorurteile.

Ich finde, du kommst sympathisch rüber, bin aber auch eine Frau. Ich weiß aber, dass es Männer gibt, denen das auch gefällt. Diese "Angst" vor dominanten Frauen kenne ich nur aus dem Internet. Ich erlebe es eher so, dass die meisten Männer zu wenig dominant sind und zu viel Führung einer Frau wünschen.

Aber du kannst die Kritik ja auch mal ausprobieren, und etwas weniger bestimmt auftreten. Spiele ein bisschen - am besten lernt man, wenn man etwas ausprobiert. Frage vielleicht auch mal Bekannte nach deinem Auftreten.
 
G

Gast

  • #32
Liebe FS

ich habe zu wenig Beziehungserfahrung, was Mann-Frau-Beziehung betrifft.
Jemand meinte ein paar Jahre Ehe oder 2 feste LGs sollten es um die 40 schon sein: das kann ich nicht mehr aufholen. Ich selbst habe mich nie geschämt ehrliche Antworten zu geben, denn ich muss ja nichts verstecken.
Ich habe noch keinen Mann getroffen der sich mal so richtig freut dass er dann meine erste langjährige Beziehungserfahrung werden könnte. Aktuell fühle ich mich ziemlich in der Klemme, denn ich habe einen Mann der mir wirklich viel bedeutet. Weil die Reaktionen Ungläubigkeit bis "Scheiße, du lügst" mir immer sehr weg getan haben habe ich das Thema bislang immer abgebogen...Irgendwann fliege ich sicher auf. Ich hoffe halt dass er dann längst genauso tief empfindet wie ich.
 
G

Gast

  • #33
FS

Die Affären habe ich keinem Mann auf die Nase gebunden. Wenn die Herren nach ehemaligen Beziehungen fragten, sah ich keinen Anlass mein beziehungsloses Dasein zu verschweigen bzw. zu verschleiern.

Ich glaub ich verabschiede mich besser von dem Gedanken, dass ein Mann mit mir eine Beziehung eingehen wird, konzentriere mich lieber wieder auf meinen (neuen) Beruf und geniesse mein Leben.

Verbiegen will und werde ich mich nicht!

Bezüglich der Einschätzung meines Umfeldes, ich wurde immer als sehr verbindlich, einfühlsam, charmant, aber auch zielgerichtet beschrieben. Egal ob vom Geschäftspartner mit dem des öfteren die Fetzen flogen, von Freundinnen und ja, selbst ehemalige Mitarbeiter halten nach über einem Jahr noch Kontakt mit mir....und nein, da ich aus der Branche raus, bin geht es hier überhaupt nicht um Networking, sondern wohl einfach nur um mich als Mensch!

Vielen Dank für die vielen Anregungen und Tipps!
 
G

Gast

  • #34
Ich bin auch so, ich gebe übelst den Takt vor, aber mann bemerkt es nicht... oder kaum... oder spät... und dann hat es so viele Vorteile, mit mir zusammen zu sein, dass die Männer akzeptieren, dass in für mich wichtigen Dingen dann einfach passiert, was ich will.
Diese Konstellation kenne ich aus meiner letzten Beziehung und fand sie ehrlich gesagt ziemlich angenehm: Ich genoss ich es, dass meine Freundin mir viele Entscheidungen abnahm, wusste aber jederzeit, an welchem kleinen, indirekten Rädchen ich drehen musste, damit ich auch bekam, was ich wollte. Mit Hilfe ihrer Dominanz habe ich nicht nur einige Dinge in meinem Leben gerade rücken können, sondern konnte mich auch so festigen, dass ich für sie in ihren schwachen Momenten der Fels in der Brandung war. Sie wiederum genoss es, dass ich als spontaner und begeisterungsfähiger Mann mich für Ihr Vorpreschen auch wirklich begeistern konnte und mich nicht einfach fallen und alles über mich ergehen lies.

Dennoch, mit einer dominanten Frau hast du immer den Drahtseilakt: Einerseits genoss ich es, weil ihre Art zu mir passte, andererseits muss man verdammt aufpassen, dass Frau nicht den Respekt vor einem verliert.
 
G

Gast

  • #35
Ich kann da nichts schlechtes an dem Auftreten der FS erkennen. Das wird jetzt sicher in der neuen Grossstadt klappen. Gut im Hotelgewerbe würde ich jetzt vermuten, dass es auch viele alleinreisende Männer gibt, da hätte sich was entwickeln können. Wenn dem aber nicht so war, ist das kein Problem M 48
 
G

Gast

  • #36
FS

Gut im Hotelgewerbe würde ich jetzt vermuten, dass es auch viele alleinreisende Männer gibt, da hätte sich was entwickeln können. M 48
*g*.....nein, ich habe ein Wellnesshotel geleitet, fast nur Frauen bzw. Paare und selbst wenn es ein Tagungshotel etc. mit einem hohen Anteil an männlichen Gästen gewesen wäre, so wäre eine Liaison mit einem Gast für mich nie in Frage gekommen!
 
G

Gast

  • #37
Liebe FS
gib nicht auf. Ich suche auch einen Mann für eine unbeschwerte
Beziehung. Da ich einen
ausfüllenden Job, eine nette Grossfamilie und viele gute Freunde
habe sind meine emotionalen Bedürfnisse recht gut abgedeckt.
Bin kein sonderbarer Mensch, vielleicht etwas zu schüchtern
beim Zugehen auf Männer. Da sich im Job aufgrund
des hohen Frauenaufkommens nichts ergeben kann
(wie bei dir) hängt alles von der Freizeit ab. Hier ist das Problem
dass mit ca. 40 leider umringt bist von Gebundenen, die genug
mit sich selbst zu tun haben. Die Kunst besteht darin, die freien
Männer überhaupt zu finden.
 
G

Gast

  • #38
Ich wäre auf jeden Fall sehr verwundert (evtl. Beziehungsunfähigkeit/Bindungsangst) und würde nach den Gründen fragen.
 
G

Gast

  • #40
FS wieder!

Komisch, hier werden doch immer Partner ohne Altlasten gesucht. Aber das ist scheinbar auch wieder verkehrt. Ihr müßt euch schon entscheiden was ihr wollt.
Eben, deswegen bin ich auch gar nicht auf die Idee gekommen, es könnte daran liegen! Weil ja in jedem 3. Profil steht: "Suche Partner ohne Altlasten!" bzw. "Ich bin ohne Altlasten"!

Jetzt musste ich herzhaft lachen!!! Meine Oma würde jetzt sag: "Ja mei Dirndl........die wollen alle einen vom Bäcker gebacken haben!"
 
G

Gast

  • #41
Komisch, hier werden doch immer Partner ohne Altlasten gesucht. Aber das ist scheinbar auch wieder verkehrt. Ihr müßt euch schon entscheiden was ihr wollt.
und @ FSerin

Ich denke mir für eine halbwegs sachliche Diskussion sind Übertreibungen nicht hilfreich.

Genauso wenig wie ALLE Menschen Partner absolut OHNE Altlasten suchen (und übrigens auch nicht finden werden), suchen sie Partner mit richtig heftigen Altlasten (überdurchschnittlich viele Beziehungen, auch sexueller Natur).

Ich denke es ist das "gesunde" Maß oder der gesunde Durchschnitt der zählt. Alle Abweichungen von diesem als gesellschaftlich als "normal" empfundenen Durchschnitt führen natürlich unweigerlich zu Nachfragen.

Und ja, ich muss gestehen: Eine Frau die mit Mitte 40 noch nie eine richtige Beziehung hatte ist für mich erstmal sonderbar. Da würden mich die Gründe dafür dann schon interessieren. Und wenn diese glaubhaft rüberkommen ist das doch alles kein Problem.

Es tut mir leid liebe FSerin wenn du nicht die Antworten bekommst die du vielleicht lesen oder hören möchtest, aber das Schließen der Augen vor der gesellschaftlichen Wahrnehmung mitsamt deiner Rechtfertigungsversuche hilft dir bei der Partnersuche leider nicht weiter.
 
G

Gast

  • #42
Eben, deswegen bin ich auch gar nicht auf die Idee gekommen, es könnte daran liegen! Weil ja in jedem 3. Profil steht: "Suche Partner ohne Altlasten!" bzw. "Ich bin ohne Altlasten"!
Wirklich? Also mich interessieren "Altlasten" nicht, weder zu viele noch zu wenige. ;) Ich würde an deiner Stelle von der Vergangenheit einfach mal absehen. Ich finde, das hat weniger mit Verstellen zu tun, so wie du es nanntest? Warum muss man sich übermäßig durch seine Vergangenheit definieren und anderers Schubladendenken Futter geben.

Rede über das, was dir wichtig ist, was dich in deiner Vergangenheit berührt hat usw., ja, das, was dich ausmacht. Aber "keine Beziehung gehabt zu haben" würde ich nicht als das wesentliche Merkmal sehen, das dich ausmacht. Wenn DAS das Zentrale ist, könnte es in der Tat problematisch sein mit Mitte 40. Aber du hast in der Zeit doch genügend andere Dinge erlebt. Denke an das, was du erlebt hast und nicht das, was du nicht erlebt hast. Dann sehe ich da kein Problem...
 
G

Gast

  • #43
FS Sicher bin ich dominant und bestimmend im Beruf! Aber ich dachte immer Männer mögen klare Ansagen, wollen wissen woran sie sind! Wollen eine selbständige Frau, die ihr Leben im Griff hat, die keine Spielchen spielt!
Hier ist m-41, altlastenfrei (MIT paar Bezeihungen zwischendurch) und seit 20 Jahren beruflich selbständig:
Ich würde Dich keineswegs wegen der "Beziehungsunerfahrenheit" ablehnen, daß ist ja wie der Führerscheinneuling, den man ob der fehlenden Fahrpraxis nie fahren läßt, also wo soll es denn herkommen?

Deine "Vorstellung" was Männer wollen -siehe Zitat- ist jedoch etwas realitätsfremd, Du verwechselst da einfach Dominanz/Kompetenz mit Unkompliziertheit, letzteres mögen wir einfach, sozusagen eine "pflegeleichte" Partnerin ohne Spielerei mit klaren Ansagen ist schon richtig, allerdings nicht gefühllos.

Dass man das draußen im Beruf sein muß, besonders bei wirtschaftlicher Selbstständigkeit weiß ich zur Genüge, im Privatleben mit einem Partner muß man allerdings etwas umschalten können, sollte das nicht lernbar sein wird es wohl tatsächlich nie was Längerfristiges werden.
 
G

Gast

  • #44
Zum eventuellen Zweck einer Partnerschaft würde ich ein kennenlernen wollen von vorherein ausschliessen weil mir Beziehungserfahrung wichtig ist..

m47
 
G

Gast

  • #45
Nein, faktisch ist das kein Grund Abstand zu nehmen.

Es wirft aber nun mal viele Fragen auf, z.B.: wieso waren Ihr Beziehungen nicht wichtig, wie hat Sie Ihre sexuellen Kontakte erlebt, wieso will Sie jetzt eine Beziehung, kann Sie sich auf einen Fremden Menschen einstellen etc.

Und wenn man Deinen Mails hier so folgt, bestätigen sich die eher vermuteten (negativen) Antworten.

Ich vermute auch, dass man Dir so etwas anmerkt, in der Wortwahl, im Verhalten, im Flirten etc. Ist ja per se nicht schlimm, nur ich will damit sagen, ich glaube nicht dass Du das lange verschleiern kannst ...

M45
 
G

Gast

  • #46
Hab auch einen Mann kennen gelernt, der zwar mal 2 Beziehungen hatte, aber aus den Erzählungen sind das für mich beides keine ansatzweisen Beziehungen, jedenfalls waren die Frauen mit Sicherheit unglücklich.
Die Frage ist eben, was man von so einem Menschen erwarten kann - meines Erachtens nicht viel, auf alle Fälle keinen dauerhaften verlässlichen Partner. Menschen ändern sich selten so gravierend.
w,40
 
G

Gast

  • #47
Also, #43, wenn alle so radikal ablehnend dächten wie du wäre es zum Verzweifeln !
Ich finde man sollte fairerweise nachhaken woran es gelegen hatte. Da kann ich bei mir überhöhte Erwartungen, maßlose Bedürfnisse an den Cloney-Klon oder Zickigkeit (was für ein Wort) ganz ausschliessen. Ich hätte auch nichts dagegen wenn du einfach meine Herkunftsfamilie, meine Freunde und Bekannten ausfragst. Die haben das Scheitern miterlebt, im Unterschied zum datenden Tagesgast in meinem Leben wissen sie Hintergründe. Sind mir treue Freunde, übrigens alle vergeben. Ich bin der einzige w- Single unter lauter Vergebenen. Angebote von Verheirateten schlage ich aus. Meine sexuellen Kontakte waren nie ONS-Dinger. Geliebte ist no-go, daher nehme ich das Single-Kreuz auf den Rücken. "Was man von so einem Menschen erwarten kann- nicht viel" werde ich mir merken. Sobald wieder mal eine Ehe zerbricht werde ich mal diesen Spruch anbringen.