• #91
Ich kann mir vorstellen, dass deine EF sich lieber in der Familiengründungsphase auf die Kleinkinder konzentriert und mit ihnen eine glückliche Zeit verbringt und das genießt. Es ist ihr jetzt einfach wichtig! Wichtiger als Paarzeit mit dir. In Eurer Beziehung lässt die frische Verliebtheit nun mal nach 8 Jahren deutlich nach. Vielleicht nervst du sie manchmal auch... Denkbar ist tatsächlich aber auch ein Mangel an Vitaminen, Proteinen und Eisen, Magnesium. Achtet auf gesunde pflanzliche Ernährung! Dann kommt der Corona Stress noch mit dazu. Ich war in meinen 30ern so ausgelastet und angestrengt im Job mit Pendeln und Überstunden in der Agentur, dass Sex so ziemlich das Letzte war an was ich dachte. Erst mit freier Zeiteinteilung und wieder mehr Privatsphäre und Luft zum Atmen, Freizeit und Sport und meinem leidenschaftlichen Partner kam mit Ü50 in meiner Selbständigkeit die Lust zurück! Ich denke wirklich, dass sie übermüdet ist, aber auch dass du als Mann in deiner Attraktivität und Leidenschaft in ihren Augen nachgelassen hast. Möglich ist das. Gönnt Euch Ruhe und mehr Freiraum und viel Entspannung. Und mach Dich wieder attraktiv und interessant für deine Frau. Bei meinem Ex hatte mir schlichtweg einmal zuletzt der Sex nicht gefallen, es gab kein Vorspiel für mich, er war egoistisch und zu gierig, und eine Stellung war für mich schmerzhaft und irgendwie peinlich und unangenehm! Er hatte wohl auch schon Next im Kopf und nicht mich. Das spürt eine Frau. Irgendwie lieblos. Ich muss sagen, obwohl das nur einmal und der Sex ansonsten immer fantastisch war, 2x täglich, hatte ich danach bis heute Null Bock auf ihn. Er war früher viel sensitiver und nicht so grobmotorisch im Bett. Er ist steif und alt geworden... Sorry! Das sind so meine Erfahrungen. Die Qualität des Sex ist ebenso wichtig wie die Quantität! Vielleicht gibt es auch gynäkologische Probleme nach 2 Geburten? Alles möglich? Leg doch öfters gute Musik auf, mache Krafttraining und Ausdauer an der frischen Luft, neue Frisur und Unterwäsche, sportlich coole neue T-Shirts und Jeans, neuer Look, Duft und etwas mehr Abstand. Ihr braucht frische Luft... Ihr macht Euer Sex zurzeit so keinen Spaß! Versucht etwas Neues, mehr Kopfkino, Sinnlichkeit und kein 0815 Standardprogramm. Entfache wieder die Sehnsucht. Zeige dich eigenständiger. Vielleicht kannst du wieder empfindsamer und romantischer deine Wünsche anmelden? Oder Ihr seid nur urlaubsreif?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #92
Ihr macht Euer Sex zurzeit so keinen Spaß! Versucht etwas Neues, mehr Kopfkino, Sinnlichkeit und kein 0815 Standardprogramm. Entfache wieder die Sehnsucht.
Das Problem haben manche Frauen, dass sie den immer gleichen Sex in einer Langzeitbeziehung irgendwann als langweilig empfinden und als wenig erstrebenswert. Dann können der Tatort oder die Badewanne reizvoller sein. Lieber gar kein Sex als langweiliger oder für die Frau schlechter Sex. Wenn Frau nicht richtig erregt und in Stimmung ist, kann Penetration auch unangenehm bis schmerzhaft sein, etwas, was sie lieber vermeidet. Was tun? Sie zieht sich zurück, dadurch wird es immer schlimmer, ihre Aversion wächst, sein Leid wächst, er drängeln, sie fühlt sich bedrängt und zieht sich noch stärker zurück. Das muss man durchbrechen, beide sind hier gefragt. Ich versuche das mit meinem Mann. Ich will lieber gar keinen Sex als den immer Gleichen, deshalb versuche ich gerade vieles anders zu machen und ihn zu Neuem zu verführen. Wenn von mir nichts käme, würde er wahrscheinlich nichts ändern. Ich würde mich freuen, wenn er mich fragen würde, was ich will, wovon ich träume oder die Dinge, die ich vorschlage, auch mal umsetzen würde. Lieber FS, kann deine Frau über ihre Phantasien reden oder bedrängt sie ein Gespräch über Erotik noch mehr? Mir hilft Kopfkino, wenn er mein Hirn erregt, mir ins Ohr raunt, was er gerne mit mir machen würde, mir schon tagsüber was Schmutziges schreibt, das entfacht Vorfreude. Von 0 auf 100 wie bei frisch Verliebten geht es nach einigen Jahren Beziehung nicht mehr. Deshalb muss man andere Wege finden, die Phantasie zu erregen und Spannung zu erzeugen.
 
  • #93
Stimmt! Und er hat jedes Recht der Welt sie sofort zu verlassen, nennst du das Beziehung, unter einer Beziehung verstehe ich völlig was anderes!!
Glaube mir, die Beziehung ist längst ausgelutscht, das will jedoch momentan noch keiner so wahrhaben, aber sie ist am Ende, total zerrüttet und auseinandergelebt, da gibt es nichts mehr zu kitten! Wenn FS kein Waschlappen sein möchte, führt er ein ernstes Gespräch und zieht seine Konsequenzen daraus, was er wohl nicht macht, lieber leidet er die nächsten Jahre, macht den Bückling wie so viele verheiratete Männer, wenn es ans Eingemachte geht, das machen, das weiß haargenau seine Frau, deswegen erlaubt sie sich ihm gegenüber so machtvoll zu verhalten! Punkt.

Also ich kann beweisen dass du falsch liegst, ich kenne beides. Erstens dass ich mit Kindern an einem Punkt mit dem ex keinen Sex mehr wollte weil etwas tiefliegendes psychologisches im Eimer war, die Beziehung war somit kaputt.

Zweitens die Situation jetzt wo ich seit Jahren sexuell regelmäßig unglücklich war weil ich immer mehr Sex wollte als mein Partner. Phasenweise hat er auch echten Sexentzug betrieben (weil ich oft nicht nett genug bin), bis hin zu mehrere Wochen- aber egal, worauf ich hinauf will ist dass durch die ständige Bittstellerrolle ich ständig auf Sex gewartet habe . Und alles versucht habe um das zu ändern (letztenendes hat nur geholfen sich zu öffnen und zu sagen wie verletzendes es ist und wie schlecht er sich verhält ).

Und trotz dessen gab es einige Phasen wo ich vor lauter Erschöpfung dermaßen am Boden war dass ich innerlich nur noch schlafen wollte . Todmüde wenn der Nachtschlaf kaputt ist (probiere mal 5 Tage jede Stunde aufwachen mit Wecker )und man zb dann den ganzen Tag auf der Couch sitzt aber nicht einschlafen darf weil der Kindergarten mal wieder zu ist und man seine Kinder beaufsichtigen muss ist die Hölle. Also es gibt Erschöpfungszustände da wird man bei jeder Störung wenn man sich gerade ausruhen will nur noch aggressiv.

Gerade weil ich eben in der eher umgekehrten Rolle bin kann ich definitiv sagen dass diese Möglichkeit besteht.
 
  • #94
Immer wieder dieselbe Langspielplatte, Menschen suchen über den Verstand immer nach Argumenten, warum es emotional nicht klappt, die beiden haben ein emotionales Problem und kein anderes Problem!
 
  • #95
Immer wieder dieselbe Langspielplatte, Menschen suchen über den Verstand immer nach Argumenten...
Und du kannst via Internet-Ferndiagnose die Frau von Sasha so gut einschätzen, dass du derartige Urteile fällen kannst? Er hat dir nun mehrmals widersprochen und sie anders beschrieben als du sie dargestellt hast.
Du sprichst von Lebenserfahrung, aber du rätst eigentlich auch immer jedem sofort zur Trennung. Beziehungsarbeit und Lösungsansätze scheint es nicht zu geben.
Mich würde wirklich mal interessieren, wie das in deinem Leben läuft. Wie alt bist du, bist du single, lange mit der gleichen Frau verpartnert oder hast du zahlreiche Kurzzeitbeziehungen in deiner Vita?
 
  • #96
Er hat dir nun mehrmals widersprochen und sie anders beschrieben als du sie dargestellt hast.
FS hat genau deshalb ein Problem, er kann sein Problem gar nicht selbst einschätzen, und erst recht nicht lösen, deshalb fragt er hier uns!
Was ich mache, wie jeder andere auch, meine Meinung geben!
Du sprichst von Lebenserfahrung, aber du rätst eigentlich auch immer jedem sofort zur Trennung. Beziehungsarbeit und Lösungsansätze scheint es nicht zu geben.
Gerade, weil ich eine sehr reichhaltige Lebenserfahrung mit reflektierten Erkenntnissen habe, gerade deshalb kann ich relativ schnell erkennen, wenn die Beziehung zu Ende ist und eine weitere Beziehungsarbeit die Beziehung nur noch eine bestimmte Zeit künstlich gehalten wird, bis sie dann auseinander fällt!
Mich würde wirklich mal interessieren, wie das in deinem Leben läuft. Wie alt bist du, bist du single, lange mit der gleichen Frau verpartnert oder hast du zahlreiche Kurzzeitbeziehungen in deiner Vita?
Ich bin seit ein paar Jahren mit der gleichen Frau beidseitig in echter, wahrer und glücklicher Beziehung!
Und du kannst via Internet-Ferndiagnose die Frau von Sasha so gut einschätzen, dass du derartige Urteile fällen kannst?
Ja! Ich kann sehr schnell meine stabile und überzeugte Meinung wiedergeben, das stimmt!
 
  • #97
Lieber Sasha,

Ich habe nicht alles gelesen, nur vorab - Liebesentzug und andere Radikallösungen sind die Standardantworten beider Foristen, inklusive der Beschimpfungen der Menschen, die eine andere Ansicht vertreten, andere Wege versuchen und gehen - Standard ist allerdings selten hilfreich.

Hilfreich dagegen - immer analytisch und pragmatisch

Ich halte ihre Überlastung für das entscheidende Problem, warum sie keine Lust mehr auf Sex hat. Wenn Du an der Belastungssituation nichts ändern kannst, dann wird sie an ihrer Lustlosigkeit nichts ändern können - Pattsituation.

Ich bin völlig bei Vikky, ergänzend -
Für Dich mag Corona etwas sein, an das man sich gewöhnt.
Anderen geht es zunehmend psychisch an die Substanz - da kommt dann die Überlastung mit den Kindern, die tiefe Übermüdung, zunehmende Erschöpfung UND die zunehmende psychische Belastung.

Ihr solltet miteinander reden, nicht über Sex, sondern über ihre Gefühle, wie es ihr geht, und wo sie Möglichkeiten sieht.
Psychische Stimmungsveränderungen sind allerdings nicht jedem tatsächlich bewusst, eingestehen tun es sich noch weniger - aber ich würde eine depressive Verstimmung durchaus als mitverantwortlich sehen. Und das ist eine schleichende Entwicklung.

D.h. Entlasten, weiter - ganz sexlose(!) - Nähe geben, Kuscheln, ihr Zeit für sich ermöglichen, Euch Zeit für Euch zu Zweit nehmen, bewusst Dinge machen, die ihr gut tun. Raus, Natur oder ein Eis to go IST möglich. Ein romantischer Abend, Verwohnprogramm? (Auch hier, ohne sexuellen Hintergedanken, sie darf sich nicht bedrängt fühlen). Miteinander, Freude, Lachen, Bindung stärken.
Es fiel das Stichwort Quality Time - das gerät viel zu oft in Familien mit Kleinen Kindern in den Hintergrund, ist aber ein grundlegend wichtiges Element.
Und lass erst mal das Thema Sex außen vor, da baut sich nur Druck auf, kontraproduktiv.

Das Risiko ist da -

Das Risiko sehe ich aber auch: sexuelle Entfremdung und sinkende Chancen, wieder zueinander zu finden.
Und nicht nur sexuell, sondern auf allen Ebenen.

Für mich ist sexuelle Entfremdung meist ein Symptom, dass anderweitig eine Entfremdung/Rückzug /Schieflage vorliegt.

Aber die Situation ist zu retten, und wenn ihr alleine die Stellschrauben nicht findet, würde ich es mit Paartherapie versuchen.

Erpressung ist auf keinen Fall ein Weg.
Und ich glaube auch nicht, dass sie eine Manipulatorin sei. Auch das eine mehr als üble,, aber übliche Unterstellung.

Dir viel Glück, Du klingst sehr überlegt und sympathisch.

W, 51
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #98
Randbemerkung -
Wenn ich dauermüde bin, angespannt, be-/überlastet, tief gestresst bin - dann ist mein sexuelles Bedürfnis sehr gering.
Wenn dann noch einer käme, mit irgendwelchen Zusatzinitiaven, wäre es noch mehr Druck.

Sexuelles Verlangen kommt nicht auf Knopfdruck.

Und nicht alle Frauen stehen auf den Typ "Toller, Leidenschaftlicher Hengst". Nicht jede will "genommen" werden.
Sexuelle Leidenschaft hat viele Facetten... Anziehung auch.

Ein Mann, der mich bedrängt, wenn ich nicht will, wird damit nur mehr Unlust hervorrufen...

W, 51
 
  • #99
Eben nicht. Die wenigsten wissen warum es manchmal hakt und klemmt, weil ihre eigenen Idealvorstellungen wie es sein sollte, mit der Realität korrelieren. Dann funktionieren sie einfach nur, weil einerseits keine Zeit und Energie darüber eingehend nachzudenken, andererseits muss die Arbeit (Kinder, Haushalt, Betreuung, Job, Papierkram, soziales Netzwerk) erledigt bzw. am Laufen gehalten werden. Ich glaube, sie merkt wirklich nur sie ist müde und erschöpft, und daher lustlos, weil sie irgendwie ausbrennt, ohne genau benennen zu können, woran es liegt. ...
Das ist alles nachvollziehbar.

Allerdings entlastet dies nicht von der Mitverantwortung für das Funktionieren einer Partnerschaft. Soll diese dauerhaft funktionieren sollte man GEGENSEITIG nie den Blick für die Bedürfnisse des Partners verlieren.

Dies bedeutet selbstverständlich nicht, dass man diese Bedürfnisse immer bedienen muss. Man sollte sie bloss nicht vernachlässigen. Eine Messskala für Vernachlässigung ist eben der Vergleich von Gegenwart und Vergangenheit.

Stellt man fest, dass man dabei ist genau dieses zu machen besteht die eigene Verantwortung daraus für sich selbst zu klären und dies dem Partner zu erklären.

Kann oder will man das nicht verliert man selbst den Anspruch darauf, dass die eigenen Bedürfnisse berücksichtigt werden oder zumindest erklärt wird warum dies nicht geht. Damit löst sich dann aber auch die substanzielle Grundlage einer Partnerschaft auf.

Der FS will etwas kitten was er ohne Kooperation seiner Partnerin nicht kitten kann. Ist es so wie er es beschreibt muss sie sich bewegen statt im Ungeklärten zu verharren. Macht sie das nicht und er will weiterhin um jeden Preis diese Beziehung fortsetzen muss er halt akzeptieren, dass sich die Beziehungsbedingungen einseitig zu seinem Ungunsten geändert haben.

Einigen wird dies alles wieder zu rational oder verkopft vorkommen. Aber letztlich liegt keine Lösung auf einer rein emotionalen Schiene. Selbstverständlich kann er versuchen durch sich rar machen oder Konkurrenz vorzutäuschen zu seinem Gunsten zu manipulieren aber, dass will er nicht weil es nicht seinen Bedürfnissen entspricht.

Er kann es daher mit dem Vorschlag einer Paartherapie versuchen oder versuchen Sie zu motivieren, dass sie abklärt ob andere psychische oder physische Gründe relevant sind. Ohne ihre Bereitschaft wird dies alles aber nichts werden.
 
  • #100
Der Hypothese der Überlastung der Frau mit 2 Kindern, anhand derer auch @Vikky den Nutzen meines Vorschlages zu widerlegen versucht, widerspricht aber der Umstand, dass die Frau anscheinend auf ein 3. Kind drängt. - Und sich womöglich unter indirekter Mithilfe weiblicher Forumsteilnehmer noch mehr zum Narren halten lassen sollte sich der FS ja nun nicht auch noch.
 
  • #102
Der Hypothese der Überlastung der Frau mit 2 Kindern, anhand derer auch @Vikky den Nutzen meines Vorschlages zu widerlegen versucht, widerspricht aber der Umstand, dass die Frau anscheinend auf ein 3. Kind drängt. - Und sich womöglich unter indirekter Mithilfe weiblicher Forumsteilnehmer noch mehr zum Narren halten lassen sollte sich der FS ja nun nicht auch noch.
Sie drängt doch gar nicht. Der FS hat kein einziges böses Wort über seine Frau geschrieben. Dass seine Frau berechnend und manipulativ ist und die Ehe zerruettet und am Ende, saugen sich nur die üblichen Verdächtigen aus den Fingern.
 
  • #103
Kann oder will man das nicht verliert man selbst den Anspruch darauf, dass die eigenen Bedürfnisse berücksichtigt werden oder zumindest erklärt wird warum dies nicht geht. Damit löst sich dann aber auch die substanzielle Grundlage einer Partnerschaft auf.
Nehmen wir an, die Ehefrau weiß einfach nicht, warum sie müde und lustlos ist... es ist ein schleichender Prozess der Erschöpfung oder auch psychischer bzw. physischer Probleme, diese entwickeln sich langsam, selbst Eisenmangel läuft über Jahre, eben weil der Mensch, hier Frau anfangs ausgleicht, also mehr Einsatz/Engagement zeigt, dann immer mehr powert, bis an ihre Grenzen geht, um dann irgendwann zu merken die Energiereserven sind leer. Daher kann man manche Probleme, gerade Erschöpfung (ein vielseitiges Krankheitsbild) nicht schwarz-weiß benennen warum etwas passiert, was jahrelang/monatelang von außen betrachtet gut & rund lief.
Die Ehefrau erklärt ihrem Mann, warum Sex im Moment nicht geht, weil sie keine Lust hat und weder in Fahrt oder Stimmung kommt. Einer überlasteten und erschöpften Frau noch zu kommen, lass mal alles schnell ärztlich checken oder lass uns gemeinsam klären, wie er schnell wieder Sex haben kann, finde ich nicht gut. Ich verstehe nicht, dass beim Kennenlernen und Kennenlernphase, die Frau mitentscheiden kann, wann und ob sie Sex will, auch jeder Single-Frau wird das zugestanden, die Frauen sind lustvoll und freiwillig bei der Sache. Eine Ehefrau, wenn sie sich mal - Gründe erstmal unbekannt - nicht in der Lage fühlt, Sex haben zu wollen, weil die Lust fehlt, weil die Müdigkeit bleiernd, „zerstört also die substanzielle Basis der Ehe“. Das ist auch Manipulativ und Erpressung seitens des Mannes.
Der FS kann ihr empfehlen, mal einen ärztlichen Check zu machen, Hormone, Blutbild, vielleicht ein versteckter Infekt. Danach kann er sie fragen, ob und wo sie ihre Stressoren sieht und die gemeinsam angehen.
 
  • #104
Der FS will etwas kitten was er ohne Kooperation seiner Partnerin nicht kitten kann. Ist es so wie er es beschreibt muss sie sich bewegen statt im Ungeklärten zu verharren. Macht sie das nicht und er will weiterhin um jeden Preis diese Beziehung fortsetzen muss er halt akzeptieren, dass sich die Beziehungsbedingungen einseitig zu seinem Ungunsten geändert haben.
Volle Zustimmung uneingeschränkt, für den gesamten Beitrag @102.
Einigen wird dies alles wieder zu rational oder verkopft vorkommen. Aber letztlich liegt keine Lösung auf einer rein emotionalen Schiene. Selbstverständlich kann er versuchen durch sich rar machen oder Konkurrenz vorzutäuschen zu seinem Gunsten zu manipulieren aber, dass will er nicht weil es nicht seinen Bedürfnissen entspricht.
So sehe ich das genauso, es ist wieder einmal interessant zu lesen, wenn ganz bekannte Foristen immer wieder standardgemäß schreiben, um die Situation einfach so weiter zu führen und die Ursache des Problems vollkommen übergehen, nicht erkennen, dass seine Frau gar nicht bereit ist, sich in die Mitte zur Balance zu bewegen, so kann niemals was Gutes dabei heraus kommen! Punkt.
Er kann es daher mit dem Vorschlag einer Paartherapie versuchen oder versuchen Sie zu motivieren, dass sie abklärt ob andere psychische oder physische Gründe relevant sind. Ohne ihre Bereitschaft wird dies alles aber nichts werden.
Von Paartherapie halte ich nicht viel, bis nichts, meine Erfahrungen sagen mir, dass lediglich eine Paartherapie die Zeit für Trennung aufschiebt, das ist alles, aber das Problem meist nicht lösen kann, das ist so!
 
  • #105
den Nutzen meines Vorschlages zu widerlegen versucht, widerspricht aber der Umstand, dass die Frau anscheinend auf ein 3. Kind drängt. - Und sich womöglich unter indirekter Mithilfe weiblicher Forumsteilnehmer noch mehr zum Narren halten lassen sollte sich der FS ja nun nicht auch noch.
Genau, das fiel mir auch sehr schnell auf, ich beschrieb das auch schon, auf der einen Seite ein drittes Kind, auf der anderen Seite mit zwei Kindern überfordert und da gibt es Forumteilnehmer die das noch begrüßen und zusprechen für das dritte Kind, da muss ich echt meinen Kopf schütteln, noch dazu FS fragen, ob er sich das leisten kann, schon unsensibel? Also blauäugiger geht das wirklich nicht mehr! Wenn sich seine Problematik um ein Vielfaches vergrößern soll, dann soll er diesen Schritt zum 3. Kind machen!
Kooperation bedeutet dann, dass sich beide weiter um die Beziehung kümmern, denn die scheint ja intakt zu sein.
Die Frau von FS kümmert sich nicht um die Beziehung, nicht um Kooperation, nicht um Kommunikation, will nicht über das Problem reden, gerade deshalb ist diese Beziehung nicht intakt! Du musst da gewaltig was verwechseln!
 
  • #106
Aber sie meinte, ich solle mir keine Sorgen machen, es sei alles in Ordnung und ich würde überreagieren.
Und kann das eventuell nicht einfach stimmen und du suchst nach einem Problem, was für sie gar nicht existiert ?

wie lange seid ihr zusammen ? Die sexuelle Anziehung verändert sich doch im Laufe der Jahre und vielleicht hast sie einfach weniger Lust auf dich....?! Mehr Stress im Job und mit den Kindern ? 🤷🏻‍♀️

wieso kommunizierst du nicht einfach, dass du das nicht ok findest und es daher kein Dauerzustand werden darf, weil das die Beziehung gefährden würde? Woher sollen wildfremde Menschen wissen, was deine Frau aktuell beschäftigt. Und wenn du das nicht weißt, dann würde ich das Problem ganz woanders sehen.

redet ihr noch miteinander ? Also ich meine so richtig und nicht nur: wer macht dies, wer holt die Kinder ab, wer organisiert jenes ...usw.

Wenn ihr gerade dabei seid, euch als Paar zu verlieren, dann werdet ihr wohl wenig miteinander erleben, das euch dieses Gefühl vermittelt.
 
  • #107
Lieber Sascha

Vermuten und grübeln kann man vieles...wissen ist besser.

Du musst ihr klar machen, dass so Eure Ehe gefährdet ist und Du mit ihr jetzt in aller Ruhe so lange mit ihr darüber sprechen möchtest bis Du die Wahrheit erfährst. Lasse nicht locker auf ein ausführliches Gespräch zu bestehen. Nimmt sie das Angebot nicht an und Deinen Wunsch somit nicht ernst, würde ich ihr knallhart eine Ehetherapie vorschlagen. Dann habt ihr eine Leiche im Keller und tiefgehende Probleme, wo einfach verdrängt werden.

Es muss ihr klar werden wie belastend es ist, und so viel Liebe muss sein, dass man es nicht zulässt dass der Ehepartner so leidet.

Und sei mutig und frage im Gespräch direkt, ob sie sich in jemand verliebt hat oder ob sie mit jmd. Nur Sex hatte. Die Antwort mag Schmerzen... aber besser ein Schreck und Chance darauf zu reagieren als Lügen, die alles verschlimmern.
 
  • #108
Ich würde gerne die Gesichter einiger Männer sehen, wenn vielleicht mal die Erektion oder das Durchhaltevermögen nachlassen, sei es alters-, gesundheits- oder stressbedingt. Das kann wirklich bei jedem vorkommen, und auch hier müsste man erstmal schauen was genau das Problem ist. Wäre es dann hilfreich wenn die Ehefrau oder Freundin Manipulationsversuche oder Bösartigkeit unterstellt oder meint, er muss sich halt mehr anstrengen? Niemand fährt seine Libido absichtlich runter. Sowas passiert schleichend.

Lieber FS, ich finde du musst hier trennen, was deine Ängste aufgrund deiner vorigen Erfahrung sind und was berechtigte Sorgen, dass hier der fehlende Sex auch eine Entfremdung und somit das Ende einläutet. Für deine vorige Erfahrung kann deine Frau ja nichts, und heute ist die Situation auch eine völlig andere. Corona, Kinder, etc.

Ich finde übrigens nicht dass deine Forderung unberechtigt ist. Es gehört ja zur Ehe dazu, ein erfüllendes Liebesleben zu haben und ich finde es auch wichtig, weil man sich dadurch nahe bleibt. Aber Phasen wie deine Frau dürfte beinah jede kennen. Bei mir hat der Wechsel von einer Pille zur anderen wegen des Stillens den Hormonhaushalt bzw. die Schilddrüse total zerschossen, da war meine Libido auch erstmal auf dem Nullpunkt. Und je nachdem was man sonst gerade so um die Ohren hat, sieht man eben sofort Handlungsbedarf, oder erst wenn man wieder zur Ruhe kommt.

Mein Opa hat immer gesagt, Spaß machts schon, aber Kraft gibts keine! Schwer vorstellbar dass er wegen einer Durststrecke von 8 Wochen wehleidig rumgejammert hätte. Ich habe Freundinnen, auch ohne Kinder, die haben regelmäßig Blasenentzündungen oder andere Beschwerden, wegen denen eine Weile nichts laufen darf. Die Männer dazu reagieren verständnisvoll, zumal sie sehen wie unangenehm das ist, und freuen sich auf die Zeit, wenn es wieder geht. Nicht falsch verstehen, ich unterstelle dir nicht dass du Druck ausübst, und rechtzeitig gegensteuern finde ich schon wichtig, bevor der Zustand einreisst. Aber eben nicht, indem man mit Trennung, Fremdgehen, etc droht, wenn man sich mit seiner Frau gut versteht und seine Kinder liebt. Und ob du in dem Fall wirklich mehr Sex hättest?
 
  • #109
Und sei mutig und frage im Gespräch direkt, ob sie sich in jemand verliebt hat oder ob sie mit jmd. Nur Sex hatte. Die Antwort mag Schmerzen... aber besser ein Schreck und Chance darauf zu reagieren als Lügen, die alles verschlimmern.
Stimme absolut und uneingeschränkt zu, das nenne ich Klarheit und Wahrheit, ich mag es nicht Schuhflickerei betreiben!
dass hier der fehlende Sex auch eine Entfremdung und somit das Ende einläutet.
Ganz bestimmt!
Ich finde übrigens nicht dass deine Forderung unberechtigt ist. Es gehört ja zur Ehe dazu, ein erfüllendes Liebesleben zu haben und ich finde es auch wichtig, weil man sich dadurch nahe bleibt.
Absolut meine Meinung, ich sehe auch ein Stück Problem beim FS, da er sich nicht auf eine freundliche und bestimmende Art seiner Frau mitteilen kann! Wenn man sich nicht getraut, das zu sagen was man denkt und was man meint, ist das Problem schon gesät!
ich unterstelle dir nicht dass du Druck ausübst, und rechtzeitig gegensteuern finde ich schon wichtig, bevor der Zustand einreisst.
Sehe ich genauso!
 
  • #110
Nehmen wir an, die Ehefrau weiß einfach nicht, warum sie müde und lustlos ist...
Klar. Die Ursache kann auch eine Depression sein. Integraler Bestandteil so einer Erkrankung ist oft die Unfähigkeit sie selbst zu erkennen und mögliche Lösungswege zu beschreiten.

Ich hatte schon mehrfach Kollegen die wahrscheinlich aufgrund einer Depression unentschuldig nicht zur Arbeit gekommen sind und sich auch trotz guten Zuredens durch Betriebsrat, Personalabteilung und Vorgesetzte nicht die Arbeitsunfähigkeit durch einen Arzt haben bescheinigen lassen.

Letztlich erfolgte eine fristlose Kündigung.
Die Ehefrau erklärt ihrem Mann, warum Sex im Moment nicht geht, weil sie keine Lust hat und weder in Fahrt oder Stimmung kommt. Einer überlasteten und erschöpften Frau noch zu kommen, lass mal alles schnell ärztlich checken oder lass uns gemeinsam klären, wie er schnell wieder Sex haben kann, finde ich nicht gut.
Wer nicht erklärt wird im Berufsleben gekündigt und in einer beruflichen Partnerschaft soweit möglich kalt gestellt.

Wer in einer Lebenspartnerschaft nicht erklärt ist ggü. seinem Partner respektlos und schätzt die Partnerschaft nicht wert.
Ich verstehe nicht, dass beim Kennenlernen und Kennenlernphase, die Frau mitentscheiden kann, wann und ob sie Sex will, auch jeder Single-Frau wird das zugestanden, die Frauen sind lustvoll und freiwillig bei der Sache. Eine Ehefrau, wenn sie sich mal - Gründe erstmal unbekannt - nicht in der Lage fühlt, Sex haben zu wollen, weil die Lust fehlt, weil die Müdigkeit bleiernd, „zerstört also die substanzielle Basis der Ehe“.
Grundlage sexueller Treue ist Sex in der Partnerschaft. Wenn dieser länger oder völlig entfällt und noch nicht einmal versucht wird daran zu arbeiten entfällt die Voraussetzung für eine sexuell monogame Beziehung.

Selbstverständlich kann ein Partner wenn er krank oder anderweitig ausgepowert ist Rücksicht auch länger erwarten aber irgendwo gibt es für Rücksicht Grenzen und Voraussetzung für Rücksicht ist hinreichendes erklären. "Keine Lust" erklärt nichts sondern verweigert Kommunikation.
Das ist auch Manipulativ und Erpressung seitens des Mannes.
Das ist nicht manipulativ oder erpressend sondern konsequent und selbst schützend.
Ja das sollte er machen. Ich hoffe sie nimmt das ernst und sich dafür Zeit.
 
  • #111
Vielen Dank für die vielen hilfreichen Antworten! Vieles davon hat mich zum Nachdenken angeregt und mir andere Blickwinkel ermöglicht. Wie ich es bereits geschrieben habe, werde ich auf jeden Fall am kommenden Wochenende das Gespräch mit ihr suchen, wenn die Kinder nicht da sind.
Was ich mir dafür vorgenommen habe:
1. Hauptthema ist nicht der fehlende Sex, sondern ob es Probleme/Überlastung/irgendeine andere Baustelle gibt
2. Ihr auf keinen Fall Vorwürfe oder Druck machen, vermitteln, dass ich sie zu etwas überreden oder drängen möchte
3. Die Intention deutlich machen, dass ich mir Sorgen mache, aber ohne "Drohung", dass sich dringend und sofort was ändern muss
4. Meine Assoziationen an meine vergangene Beziehung versuchen wegzuschieben, denn die hat nichts mit der jetzigen zu tun!

Gerne könnt ihr die Liste noch ergänzen, wenn ih der Meinung seid, ich habe etwas Wichtiges vergessen! Jeder Tipp hilft mir, dass das Gespräch seinen Zweck erfüllt und nicht nach hinten losgeht.
 
  • #112
Ich würde gerne die Gesichter einiger Männer sehen, wenn vielleicht mal die Erektion oder das Durchhaltevermögen nachlassen, sei es alters-, gesundheits- oder stressbedingt. Das kann wirklich bei jedem vorkommen, und auch hier müsste man erstmal schauen was genau das Problem ist.
Genau. Konkret hinschauen woran es liegt und prüfen ob sich etwas ändern lässt.

Längere Zeit regelmäßig ein knappes "ich habe keine Lust" ist für sich allein nicht nachvollziehbar und einseitige Machtausübung.

Bleibt es dabei ist es nicht verwerflich ggü. diesem "Partner" die Lebensgemeinschaft insgesamt oder zumindest die sexuelle Treue in Frage zu stellen.

Letzteres stellt ja keineswegs "Keine Lust" in Frage sondern zeigt nur eine mögliche Alternative auf und das Sprechen darüber ist ein Angebot insgesamt über das Problem zu sprechen.
 
  • #113
Vielen Dank für die vielen hilfreichen Antworten! Vieles davon hat mich zum Nachdenken angeregt und mir andere Blickwinkel ermöglicht. Wie ich es bereits geschrieben habe, werde ich auf jeden Fall am kommenden Wochenende das Gespräch mit ihr suchen, wenn die Kinder nicht da sind.
Was ich mir dafür vorgenommen habe:
1. Hauptthema ist nicht der fehlende Sex, sondern ob es Probleme/Überlastung/irgendeine andere Baustelle gibt
2. Ihr auf keinen Fall Vorwürfe oder Druck machen, vermitteln, dass ich sie zu etwas überreden oder drängen möchte
3. Die Intention deutlich machen, dass ich mir Sorgen mache, aber ohne "Drohung", dass sich dringend und sofort was ändern muss
4. Meine Assoziationen an meine vergangene Beziehung versuchen wegzuschieben, denn die hat nichts mit der jetzigen zu tun!

Gerne könnt ihr die Liste noch ergänzen, wenn ih der Meinung seid, ich habe etwas Wichtiges vergessen! Jeder Tipp hilft mir, dass das Gespräch seinen Zweck erfüllt und nicht nach hinten losgeht.

Lieber Sasha,

Das klingt für mich nach einem guten Plan, gut vorbereitet und durchdacht.

Bei Gesprächen bringen Vorwürfe und Schuld nie etwas,, wenn es eine konstruktive Lösung geben soll.

Ich wünsche Dir gutes Gelingen, Euch beiden alles Gute.

Und nochmal als abschließende Nebenbemerkung, ich merke Covid 19 zunehmend, der psychische Druck wird größer, und auch wenn ich therapieerfahren bin, mein Handwerkszeug habe, ist es für mich nicht einfach gegen zu steuern.
Der schwarze Hund heult nach längerem Schweigen wieder etwas öfters.

W, 51
 
  • #114
Vielen Dank für die vielen hilfreichen Antworten! Vieles davon hat mich zum Nachdenken angeregt und mir andere Blickwinkel ermöglicht. Wie ich es bereits geschrieben habe, werde ich auf jeden Fall am kommenden Wochenende das Gespräch mit ihr suchen, wenn die Kinder nicht da sind.
Was ich mir dafür vorgenommen habe:
1. Hauptthema ist nicht der fehlende Sex, sondern ob es Probleme/Überlastung/irgendeine andere Baustelle gibt
2. Ihr auf keinen Fall Vorwürfe oder Druck machen, vermitteln, dass ich sie zu etwas überreden oder drängen möchte
3. Die Intention deutlich machen, dass ich mir Sorgen mache, aber ohne "Drohung", dass sich dringend und sofort was ändern muss
4. Meine Assoziationen an meine vergangene Beziehung versuchen wegzuschieben, denn die hat nichts mit der jetzigen zu tun!

Gerne könnt ihr die Liste noch ergänzen, wenn ih der Meinung seid, ich habe etwas Wichtiges vergessen! Jeder Tipp hilft mir, dass das Gespräch seinen Zweck erfüllt und nicht nach hinten losgeht.
Mach das genau so. In ruhiger Atmosphäre und ebenso ruhigen Ton.

Und hör nicht auf die ganzen Nasen die hier Schreckensszenarien von der manipulativen, abstrafrenden, liebesentziehenden Frau zeichnen.
Es ist "nur" der Sex der im Moment ausbleibt. Sonst hat sich ja nichts geändert. Sie ist verbal nicht schnippisch, sie geht die nicht aus dem Weg, vermeidet keine Zärtlichkeiten. Es gibt nicht das geringste Anzeichen dafür das etwas größeres im Argen liegt. Und mit dem Gefühl solltest du auch in das Gespräch gehen.
Ganz entspannt in der Ahnung das es nur eine Kleinigkeit ist, wenn überhaupt, die ganz leicht aus der Welt zu schaffen ist.
Und wahrscheinlich ist es gar nichts. Einfach nur mal eine kleine Delle in der Libido, oder die gesamte Corona-Situation die ihr mal kurz aufs Gemüt schlägt, was nicht mit dir oder den Kindern zu tun hat.
Wir reden hier schließlich von 8 Wochen und nicht 8 Monaten. Um ihr vorsätzlich niederträchtiges Verhalten vorzuwerfen sind 8 Wochen eine sehr dürftige Grundlage.
Gut das du dich von den, vermeintlich, selbst auf die Nase gefallenen und in Verbitterung hängengeliebenen nicht beeinflussen lässt und wie ein normaler, beziehungsfähiger Mensch reagierst. Statt Gespenstern nachzujagen die es nicht gibt.
 
  • #115
manche Menschen haben zu viele DonJon-Videos gesehen und glauben, alle Menschen seien taktierend und manipulativ. Das lese ich aus den Zeilen des FS nirgendwo heraus.
WER IST DAS????
Meint ihr den Don Johnson von Miami Vice. :)

Ihr bösen Weiber ihr.
Macht uns armen Männern so das Leben schwer mit Euren Taktiken und Manipulationen.
(Ironie off)

FS, lass dich nicht hier von den erneuerbaren Energien verunsichern.
Der Master kennt alle Frauen, scheinbar nur seine eigene nicht wirklich, falls vorhanden.
Aber bei den Temperamentsausbrüchen gegen Frauen hier, habe ich ernstzunehmende Zweifel.

m50
 
  • #118
Ich kenne sowas ja auch erst seit ich hier im Forum lese. Auf manche Sachen kann man auch gut verzichten. 🤪
w45
Tja das kann man im Anschluss immer sagen 😉

Also ich habe gegoogelt und nichts gefunden 🤷‍♂️ liegt vielleicht an meinen Filtereinstellungen.
Kannte ich auch nicht. Ich frage mich manchmal, warum Frauen auf Typen reinfallen, bei denen Männer schon aus 20 m gegen den Wind Abstand halten würden. Jetzt hat die Sorte mal ein Gesicht...:)
Das archaisch animalische lockt wahrscheinlich einige Frauen. Es verspricht ggf. unterbewusst Qualitäten als Beschützer o.ä. 🤷‍♂️
 
Top