G

Gast

Gast
  • #1

Frau um die 40 mit Kinderwunsch gilt als nicht mehr gebärfähig?

Ist das oder seht ihr das wirklich so?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Nein. Das ist eine sog. "Spätgebärende" mit Risikoschwangerschaft.
"Gebärwillig oder -wünschend" hat mit "-fähig" nichts zu tun.

Käme für mich in dem Alter keinesfalls in Frage.
1. Wegen der Risiken
2. Wegen der Belastung, die ich nicht mehr haben wollen würde
 
G

Gast

Gast
  • #3
Zuerst dachte ich, die Frage sei ein Scherz; nun glaube ich, sie ist ernst gemeint.
Natürlich gibt es Frauen, die noch über 40 Kinder gebären, auch als Erstgebärende.
Selber habe ich mein drittes Kind als 39-jährige bekommen (die zwei ersten Anfang 30).
Aber: die Risiken (für Mutter und Kind) sind groß, die Chancen gering!
Mich wundert immer wieder, dass Frauen alles andere im Kopf haben (vor allem: Ausbildung, Karriere, Partnerschaft, Erleben ...) und das Kinderkriegen immer auf einen späteren Zeitpunkt hinausschieben. Dann wundern sie sich, wenn es nicht mehr gelingt, gesunde Kinder auf natürlichem Weg zu empfangen und zu gebären.
Eine Frau hat etwa 30 fertile Jahre, manche sogar mehr. Wenn sie in all diesen Jahren nicht Zeit findet für Kinder und sich wundert, dass die Uhr abgelaufen ist, habe ich kein Mitleid.
Es ist in einer Lebensplanung möglich, Ausbildung, Karriere, Kinder und Erleben sinnvoll zu vereinen - zumindest ist es mir gelungen.
Und ja: eine Frau um die 40 sollte sich darauf einstellen, dass sie als nicht mehr gebärfähig gilt.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich denke, es spielen viele verschiedene Faktoren eine Rolle:

- gesunder Lebensstil (Ernährung, Psyche usw.)
- nicht so viele Sexualpartner (Risiko von Geschlechtskrankheiten...)
- Balance zwischen Job und Freizeit (gesundes Stressempfinden)
- ........
Eine Freundin von mir hat mit 41 ihr erstes gesundes Baby bekommen und ist superglücklich. Sie hat jedoch auch einfach ein sehr unbeschwertes und gesundes Leben geführt.
Ich bin der Meinung, dass das sehr wohl die Gebährfähigkeit einer Frau beeinträchtigen kann, wenn Frau nur raucht, völlig traumatisiert ist, ständige Pilzinfektionen hatet und wegen des Jobs nicht zur Ruhe kommt.
Ich denke, dass aufgrund der gesteigerten Lebensqualität von heute und die supergute Begleitung der Frauen während der Schwangerschaft, sich die Gebährfähigkeit auch verbessert hat.
Dennoch: DU musst dich jetzt echt ranhalten! Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #5
'Wie hieß doch gleich die Frau vom Sarkozy? Carla Bruni, ungefähr 43 Jahre alt und ziemlich attraktiv. Und schwanger.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Also, gebährfähig sind mit 40 noch sehr viele Frauen, keine Frage. Mit der sich weiter entwickelnden Medizin sogar noch später.

Das Problem ist doch eher, wenn mit 40 noch kein Mann da ist und ein heftiger Kinderwunsch, dass das meistens nicht klappt. Ich als Mann würde mich nie auf so etwas einlassen, da mir die Zeit für eine Partnerschaft zu kürz wäre, bis das es mit dem Kind klappen muß. Trotzdem gibts in diesem Alter genügend kinderlose Frauen, die mit aller Gewalt ihren Kindertraum durchziehen möchten, auch wenn sie über 20 Jahre vorher Zeit dafür hatten. Ich staune da immer wieder drüber.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Unsere Großmütter haben immer Kinder bis ins hohe Alter (von über 50 J.) bekommen, solange es ging. Bei entsprechender ärztlichen Begleitung auch heutzutage alles möglich.
Du musst dich auf ca. 14 aufregende Jahre einstellen :)
In Rente gehts ja auch erst später.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Gebärfähig wohl noch, aber mit mehr Risiken und nicht mehr ganz so fruchtbar - dauert also länger. Mal davon abgesehen, dass die Kinder dann echt alte Eltern haben, insbesondere, wenn es das erste Kind ist. Ein Bekannter von mir (gleiches Alter) hat sich das nochmals angetan, er beneidet mich, um meine Freiheiten, trotz Kind, jedoch jetzt schon im Teeniealter. Auch wollte ich mir das alles nicht mehr antun - dafür habe ich die Nerven und auch das Interesse nicht mehr. Jetzt stehe ich auf dem Programm! w/43
 
G

Gast

Gast
  • #9
Nein, liebe FS, das sehe ich nicht so. Eine meiner Freundinnen (43) bekommt in diesen Tagen ihr erstes Kind. Sie sieht toll aus und durchlebt eine tolle Schwangerschaft. Auch von Risiko war bisher keine Rede. Ich kenne eine ganze Reihe solcher Fälle. Also lass Dich nicht beirren!
 
G

Gast

Gast
  • #10
Es gibt genügend Frauen, die Ü40 noch Kinder gekommen, wenn sie dann noch ein gebärfreudiges Becken haben, gesund sind, nicht rauchen, nicht trinken, kinderlieb sind - warum nicht?

Ich behaupte einfach mal, dass Eltern Ü40 die besseren sind, weil:
- sie lebens- und beziehungserfahrener sind (haben schon alles hinter sich und suchen sich ernsthafte Partnerschaften, um Kinder zu kriegen), d. h. Partnerschaft ist gefestigter
- dies wiederum wirkt sich gut auf die Entwicklung der Kinder aus (Vorbildfunktion)
- die Kinder werden evtl. besser erzogen als "Unfallkinder", die man vlt. mit jungen, unerfahrenen 25 Jahren bekommt
- die Eltern haben einen gewissen Status erlangt und den finanziellen Rahmen geschaffen
- dies wiederum schafft zeitliche Freiräume, was für Kindererziehung sehr wichtig ist.
- Man ist so gefestigt im Job, dass Elternzeit und Sicherung des Arbeitsplatzes kein Problem sein dürfte.
- und last but not least leben und arbeiten wir heutzutage ja viel länger als unsere Vorfahren, die noch mit über 50 Kinder bekommen haben trotz dass der medizinische Fortschritt noch nicht so vorhanden war.

Für jede Form der Liebe ist man nie zu alt.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Es ist definitiv nicht so. Ich habe mit 41,5 mein erstes Kind bekommen.Absolut KEINE Risikoschwangerschaft-hör nicht auf die Medien. Mein Gynäkologe behandelte mich ohne besondere Vorsichtsmaßnahmen.Als -späte-Mutter war ich 1000% ig verfügbar und es wurde -auch wegen der bewussteren Erziehung- ein (nun 16 Jahre) Prachtexemplar emphatisch und mit perfekten Umgangsformen.Ja, für mich war es das RICHTIGE ALTER u. ENTSCHEIDUNG .
w/57
 
G

Gast

Gast
  • #12
@10
Sehr schön, gratuliere dir!
 
G

Gast

Gast
  • #13
Wer etwas will, kann sich alles schön reden. Die fremdpoppende Ehefrau redet sich die Affäre mit dem Lover schön. Die kurz vor der Memopause stehende Krisenfrau mit Torschlußpanik redet sich ihre Gebärfähigkeit inkl. der guten Mutter, weil lebenserfahren schön. Diese Entscheidung ist ganz persönlich und muss jeder für sich entscheiden.
 
G

Gast

Gast
  • #14
@9:
Wie weit bist Du von Deinen Kindern entfernt, wenn sie in der Phase des Erwachsenenwerdens sind? Du gehst dann auf die 60 zu, sprichst Ihre Sprache nicht, kennst ihre Wünsche nicht, und bist mit Deiner gesetzten Lebensart einfach nur ein Langweiler...

Sehr eintönig, Deine Beurteilung, nunja, jeder redet sich seine Art zu leben schön...

So long,
m/42
 
G

Gast

Gast
  • #15
Liebe Fragestellerin, im Internet kannst Du sicherlich objektivere Informationen zu Deiner Frage finden als hier. Klar, Du würdest eine "Spätgebährende" sein, aber na und? Ich kenne einige Frauen die weitaus älter als Du noch Mutter wurden und es scheint alles in Ordnung zu sein, bei den Müttern als auch bei den Kindern.

Alles Gute.

w/49
 
G

Gast

Gast
  • #16
@12 = Zustimmung

@FS:
Ü40 + erster Kinderwunsch geht gar nicht, da zu alt und die "fruchtbaren 22 Jahre vorher nicht genutzt wurden - warum eigentlich nicht?-"
Sich die versäumten 22 Jahre schönzudenken ist ziemlich dumm und zudem noch riskant für alle beteiligten. Ich habe solche Frauen niemals ernst genommen und als Rest für andere liegen gelassen.
 
G

Gast

Gast
  • #17
40 ist das neue 30 ... ich habe zahlreiche Schwangere in den 40igern erlebt, die gesunde Kinder bekommen haben und die Schwangerschaft gut durchstanden haben.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Das Kind gebären wirst du noch können. Da wird das Problem nicht liegen. Aber ich stimme @13 zu, du musst das Kind auch noch bis zu seinem 20. Lebensjahr begleiten. Die Kraft dazu aufbringen, gesund bleiben, die Geduld aufbringen, dich einschränken können, das Geld dazu haben....
unter Umständen auch ohne Mann und Vater.
 
Top