G

Gast

  • #1

Frau weiß was sie will - schüchtert das die Männer ein?

Man könnte sagen: ich bin eine Frau die weiß was sie will. Ich will einen anständigen, lieben, intelligenten und unabhängigen Mann, ich will heiraten und mind. 2 Kinder, ich will mal ein Haus kaufen/bauen, ich will nicht nur zu Hause rumsitzen sondern auch mal was unternehmen - auch mal etwas "kurlturelles" also ins Theater, in die Oper, in ein Museum oder eine Ausstellung gehen (4-5 mal im Jahr würde ja schon reichen). Außerdem will ich natürlich auch beruflich vorankommen (bin Beamtin) wobei ich der Familie grundsätzlich den Vorzug geben würde. Ich muss das auch nicht alles jetzt schon haben - ich würde mir gerne noch ein paar Jahre Zeit lassen da ich ja gerade mal Mitte 20 bin ;-)

Obwohl ich den Männern diese "Wünsche" nicht vor den Latz knalle und sie oftmals bei den ersten Dates nicht mal erwähne habe ich leider immer Pech in der Liebe. Mehr als zu ein paar Dates reicht es selten und ich frage mich immer wieder, warum sich kein Mann in mich verliebt. Einer meiner Date-PArtner (der nun einer meiner besten Freunde ist - komische Sache ;) ) meinte dass ich bei den ersten Dates auf ihn wie eine Frau wirkte die genau weiß was sie will und dass ihn das ziemlich abgeschreckt hat. Okay er hat schon irgendwie recht, aber ich bin jetzt nicht total dominat, reiße nicht alles an mich, kommandiere nicht rum und es muss auch nicht immer alles so laufen wie ich es will - ich weiß halt nur was ich in meinem Leben für "Ziele" habe. Mein Kumpel meinte, dass sowas einen Mann sehr verunsichert und man es irgendwie "ausstrahlt" wenn man weiß was man will und was man nicht will. Deshalb meine Frage: strahlt man sowas wirklich aus? Und warum fühlen sich Männer davon eingeschüchtet dass eine Frau weiß nach was sie sucht und was sie will?
 
  • #2
Keine Panik!

Bubies schüchtert das ein, Männer nicht.

Und jetzt hast Du ein kleines Problem- Mit Mitte 20 sind wir zumeist noch Bubies (ich nehme mich da nicht aus). Das sollte sich aber Anfang 30 gelegt haben.... Da wird dann die Auswahl grösser da wir selbst dann auch das Selbstbewusstsein haben es mit solchen Frauen aufnehmen zu können.
 
  • #3
Es schüchtert nur die Männer ein, die nicht das Gleiche wollen, wie du. Und mit Mitte 20 wollen Männer im allgemeinen noch ein bisschen spielen.
 
G

Gast

  • #4
Oh, ich kenne das.
Damals mit Mitte 20 und später mit Mitte 30 war es so und jetzt mit Anfang 40 ist es wieder so.

Kommt Zeit, kommt Mann.

Und es ist wirklich so, wie ein Vorschreiber schon bemerkte:
Jungs lassen sich einschüchtern, Männer nicht.

Verbiege Dich nicht, das ist wichtig.
Und überdenke immer wieder mal Deine Ziele im Leben.
Jede Zeit im Leben hat ihre Ziele.
Ich habe mich irgendwann vom Ziel "eigenes Haus" verabschiedet und bin sehr sehr froh drum.
Ich habe geheiratet und zwei Kinder bekommen.
Ich lebe in Scheidung - DAS war kein erklärtes Lebensziel.

...und manchmal muss man einfach drauflos leben, als dauernd die Ziele im Hinterkopf zu haben...

w, 44
 
G

Gast

  • #5
Wenn man etwas ganz bestimmtes will oder nicht will, stößt das selbstverständlich Leute ab, die etwas anderes wollen.
 
G

Gast

  • #6
Zwei Sachen fallen mir dazu ein.
1. Mit mitte 20 bist du verdammt früh dran mit so konkreten Familienwünschen. Ich kenne Niemanden, der so früh geplant hat.
2. Deine Position als Beamtin gibt dir Planungssicherheit. Stabiler Arbeitgeber, nicht oder kaum kündbar. Das ist ein Luxus heutzutage, den kaum einer mehr hat. Gerade nach dem Studium oder Ausbildung mit mitte 20, hat man erstmal viele kleine befristete Verträge vor sich. Wer würde so weit in die Zukunft planen, wenn er in zwei Jahren nicht weiss wo er arbeitet?

Du bist außergewöhnlich früh dran und hast es eben auch außergewöhnlich schwer.
 
  • #7
Liebe FS, klar schüchtert das die Männer ein.

Leider muss ich Kalle widersprechen - das schüchtert auch viele, viele Männer in sehr gestandenem Alter ein - und zieht später leider umgekehrt extrem die verkrachten Existenzen an, die von der Frau erwarten, dass sie "schon Alles hinkriegen" würde.

Leider musst Du suchen, das wird schwierig. Ich habe in meinem langen Leben insgesamt vielleicht zwanzig Männer getroffen, die es mit mir hätten aufnehmen können, die meisten natürlich vergeben, im falschen Alter etc. Für Beziehungen wird es ganz dünn, Du musst genau hinschauen - und hoffen, dass der Richtige dann auch fasziniert ist von Dir.

Mich wundert nur, dass sich keiner verliebt bei Dir- eigentlich gibt es doch dann immer die Anbeter, die jede starke Frau in jedem Alter hinterher schleppt und die frau möglichst schonend loswerden muss. Oder gibt es die, Du registrierst nur schon garnicht mehr, dass Du sie abschüttelst?
 
G

Gast

  • #8
"Zu wissen was sie will" ist eine Seite - und kann auch durchaus schon Leute vertreiben, aber dann hat es halt nicht gepasst.
Die andere Seite ist, dass dieses "ich will" das Einzige zu sein scheint was rüberkommt und damit eben außer vielleicht Optik - da ist hier ja mal nichts zu gesagt - eben nichts im Angebot steht, das für diesen Preis zu bekommen ist.

Die Assoziation, die ich bezüglich solcher Datebeschreibungen habe ist die einer knallharten und ggf nicht ganz sauberen und transparenten Geschäftsverhandlung. So etwas versetzt dann eben eher in Flucht- oder Kampfmodus, je nachdem wie man(n) sich der Sache gewachsen fühlt, aber für Gefühle dürfte dies der Todesstoß sein, insbesondere unter dem beschränkten Datezeitraster, der nicht erlaubt diese Spannungen einfach mal auszusitzen und Sekundäreindrücke zu sammeln, sondern unverzügliche, passende Reaktionen fordert.
 
G

Gast

  • #9
Du weißt was DU willst. Aber eine Partnerschaft besteht aus zwei Menschen und zwei unterschiedlichen Bedürfnissen. Da muss dann ein Kompromiss gefunden werden. Du wirkst auf mich wie ein typisches Produkt dieser Zeit. Auf mich wirkst auch nicht einschüchternd, sondernd sehr egoistisch. Ein Charakterzug der mich absolut abschreckt.
Wenn ich eine Frau kennenlerne, dann gehe ich dann davon aus, dass die Zukunft noch ungeschrieben ist, und sich aus dem Zusammenspiel von unser beiden Wünschen ergibt, nicht aus den Wünschen der Frau! Für mich bist du mit dieser Einstellung sehr unattraktiv.
 
G

Gast

  • #10
Naja, grundsätzlich sind Deine Wünsche ja nicht übertrieben oder einschüchternd, sie spiegeln halt den üblichen Lebenslauf / Werdegang wider. Und genau darin könnte das Problem liegen. Familiengründung, Hausbau und Sicherheit im Berufsleben sind sicherlich erstrebenswerte und wichtige Ziele im Leben, wirken aber - vermutlich insbesondere auf Männer Mitte 20 - zu "gesetzt" und langweilig. Gerade junge Menschen assoziieren mit einer Beziehung doch Spannung, Erotik und Spaß. Mit den oben genannten Zielen verbinde ich hingegen Verantwortung, Pflicht und Stress. Ob Du dies auch ausstrahlst, kann ich natürlich nicht beurteilen.

Zeig Dich im Umgang mit Männern einfach von Deiner lockeren, witzigen und entspannten Seite. Alles Weitere wird sich im Verlauf einer Beziehung ohnehin von selbst ergeben.

Das sollte sich aber Anfang 30 gelegt haben....
Nö!

Bubi, 32
 
G

Gast

  • #11
Einschüchtern würde es mich nicht. Aber meine Lust auf eine solche "Beziehung" würde sich in Grenzen halten. Was soll ich mit einer Frau, bei der schon von vornherein alles feststeht, bei der man keine gemeinsamen Vorlieben entwickeln kann und ständig das Gefühl haben muss, seine Pflicht nicht erfüllt zu haben?!

Nee danke.

m 50
 
  • #12
Liebe FS,
vielleicht solltest Du auch nochmal andere Meinungen von Menschen, die Dich gut kennen einholen.
Frauen, die von sich selbst behaupteten, zu wissen, was sie wollen, hab ich auch des öfteren erlebt.
Mitunter versteckt sich hinter dieser Formulierung Kompromisslosigkeit, rumgezicke wegen Kleinigkeiten und ein Dickschädel, der seinesgleichen sucht. Frauen mit Profilneurose können sehr anstrengend sein und wandern mit der Einstellung durch die Welt, sie seien eine starke Frau, mit der es schwache Männer nicht aushalten.
Ich hoffe sehr für Dich, dass Du nicht so wahr genommen wirst. Aber keiner hier kennt Dich.... ;-)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #13
w40
Ich glaube nicht an "Ausstrahlung". Aber du könntest dich selber mal beobachten wie du bei Dates oder auch einfach sonst mit Leuten umgehst. Also da geht es um dein konkret beschreibbares Kommunikationsverhalten. Du schreibst zwar du kommandierst nicht rum. Aber schau mal genau hin wie du mit den Leuten redest.
Vielleicht bringst du deine sehr konkreten Zukunftsvorstellungen doch "zwischen den Zeilen" ein und merkst es nicht mal? Oder bewertest Männer nach "Tauglichkeit" für deine Vorstellungen und lässt es sie spüren, wenn sie dem nicht entsprechen (wie gesagt: konkret, nicht irgendwie mit Ausstrahlungen oder Schwingungen oder sowas)?

Das andere sind deine Zukunftspläne.
Zum einen: Nein du bist nicht zu früh dran dir zu überlegen ob und wieviele Kinder du willst. Man kann behaupten dass andere nicht mit Mitte 20 "planen" wenn man damit meint, dass sie nicht konkret einen Erzeuger suchen und mit dem ungeschützten Sex haben. Aber ich kenne kaum Frauen die nicht mit Mitte zwanzig für sich selber wenigstens einen grundsätzlichen Entscheid gefällt haben, ob Kinder in ihrem Leben vorkommen sollen, wann ungefähr und unter welchen Bedingungen. Wir Frauen sind heute gezwungen uns das zu überlegen, denn wir müssen Partnersuche und Ausbildung/Berufswahl danach ausrichten. Die Männer tun das grösstenteils leider nicht, und wenn frau sie dann mit Anfang 30 konkret mit dem Kinderwunsch konfrontiert, sind sie überforder weil sie sich noch keine Gedanken dazu gemacht haben.

ABER was ich an deiner STelle mal kritisch hinterfragen würde ist die Anzahl deiner "Zukunftswünsche". Du willst Mann, Kind, eigene Berufstätigkeit, Haus und noch in die Oper. Und zwar alles dauerhaft und gleichzeitig?
Das ist, sorry, nicht sehr realistisch, das alles aufs Mal und für den Rest deines Lebens, gleichzeitig realisieren zu können. Kinder machen das Thema Berufstätigkeit kompliziert. Haus macht das Thema Finanzen und somit die Berufstätigkeit und somit die Kinderbetreuung kompliziert (zudem muss man in ein Haus auch Zeit investieren). Dass bei all den Aufgaben noch regelmässige Opernbesuche drin liegen - das ist unrealistisch. Du wirst diese Wünsche in verschiedenen Phasen deines Lebens und mit unterschiedlichen Männern unterschiedlich gewichten müssen. Und wenn es mal soweit ist, wirst du auch ganz von alleine wissen, in welchem Bereich du für ein paar Jahre zurück steckst zugunsten des anderen!
 
G

Gast

  • #14
Ich glaube ebenfalls, dass einschüchtern das falsche Wort ist. Ich hätte keine Probleme mit einer konkreten Ansage zur Lebensplanung - nur passt dein Plan in Punkto Kinder (ich will keine) nicht zu mir. Daraus, dass ich dann abspränge, weil DU aus meiner Sicht nicht zu MIR passt, machst du dann im Nachhinein "eingeschüchtert". Das Etikett stimmt einfach nicht!
Überlege einmal, wieviele Männer unter diesem Aspekt nein gesagt haben und warum. Es ist immer leicht, jemanden nachher schlecht zu machen oder auf jemanden zu zeigen und "feige" rufen, nur weil man nicht einer Meinung war.
 
G

Gast

  • #15
Ich finde deine Ziele nicht ungewöhnlich. Und diese grundsätzlchen Dinge, die man im Leben anstrebt, sollte eigentlich jeder Mensch mit Mitte 20 für sich geklärt haben. So kann ein potentieller Partner dann auch prüfen, ob das auch sein Weg ist. Als Mann hätte ich eher Schwierigkeiten mit einer Frau die hie nicht weiß was sie will oder besser: möchte.

Allerdings kommt es auch darauf an, ob und wo du bereiit bist Kompromisse zu machen und auf abweichende Vorstellungen deines Partners einzugehen. Abschreckend wäre, wenn "weiß was ich will" in Sturheit übergeht. Und da liegt beispielsweise schon ein kleiner Hinweis in dem Wort "will"

Außerdem können und werden sich Ziele im Laufe der Zeit auch ändern. Ein Haus kann man auch mieten, wenn man räumlich flexibel sein muss. Nach 2 Kindern kann man auch durchaus zu dem Schluss kommen, das man jetzt doch kein Drittes mer möchte.

Wenn ich argwöhnen müsste, dass dir hier die notwendige Flexibilität fehlt, würde mich das in der Tat abschrecken. Aber auch eigentlich nur das.
 
G

Gast

  • #16
Das Leben läuft nicht immer nach Plan. Wollen kann man viel, aber es kann auch anders kommen. Klar mit jugendlichen Mitte 20 denkt man noch, man kann die Welt erobern, aber mit erwachsenen Denken hat das nichts zu tun. Werd etwas reifer und lebenserfahrener, dann klappt das auch mit der Partnerschaft. Vieles muss man auch einfach auf sich zukommen lassen uns so nehmen wie es ist, da helfen alle Wunschträume nichts.

m.
 
  • #17
Mich würde es nicht einschüchtern, aber abschrecken. Deine bis ins Detail konkrete Vorstellung vom Leben birgt die Gefahr, dass du zusammenklappst wie ein Kartenhaus, wenn es aus irgendeinem Grund anders kommt. Und ich als der betroffene Mann wäre dann womöglich schuld oder sofort entsorgt...
Stell dir vor, alles kommt wie gewünscht, das Haus ist eine Wucht, die zweikommanull Kinder eine Freude und der Mann eine Seele von Mensch. Und dann wird er

- ernsthaft krank - oder vielleicht auch du
- in die USA versetzt
- arbeitslos
- ständig befördert und ist nieeeee daheim.

Was dann? Hättest Du die Flexibilität, das gemeinsame Leben zu gestalten, wie es sich ergibt oder wärest du in deinem Konzept gefangen? Wärest Du in der Lage, nur mal so als Beispiel, mit ihm fünf Jahre, sagen wir, nach Costa Rica zu gehen und das Abenteuer Leben dort inklusive der dann vielleicht schulpflichtigen Kinder zu genießen?

Ich hätte da aufgrund deiner festgefügten (und, wenn ich mir die Bemerkung erlauben darf, nicht übermäßig originellen) Lebensplanung so meine Zweifel. Nenn es eingeschüchtert. Aber verwechsel es nicht mit "nicht interessiert".
 
G

Gast

  • #18
Mich würde das auch in die Flucht schlagen - ganz ehrlich. Und ich (36) bin weder ein Bubi noch ein Angsthase.

Das Problem liegt darin, dass du Dir selber im Weg stehst.. Die Zukunft voraus planen ist grundsätzlich nicht falsch ABER dennoch kennen wir die Zukunft nicht..

Dieses ich weiss was ich will ist in meinen Augen mehr als kurzsichtig..was wissen wir schon was morgen passiert?

Step by step - wir wärs mal mit locker kennenlernen und sich verlieben?

Ganz ehrlich - dein Ansatz ist der Falsche
 
G

Gast

  • #19
Liebe FS,

so eine Frau schüchtert keinen Mann ein. Die Männer merken aber wahrscheinlich bei dir schneller, dass sie nicht diesselben Interessen verfolgt wie die Frau und nehmen Abstand.
Vielleicht hat es aber auch ganz andere Gründe, dass die Männer nach ein paar Dates Abstand nehmen.
 
G

Gast

  • #20
Ganz ehrlich, ich find das super das du weißt was du willst! Vielen hier hätte es mal gut getan auch zu wissen was sie vom Leben wollen, dann wären die eventuell nicht hier in der Partnerbörse sondern mit ihrem Ehemännern/Ehefrauen und Kinder glücklich im Eigenheim.

Und das sich niemand mit Mitte 20 Gedanken machen würde wo der Weg hingeht ist schlicht Quatsch. In meinem Bekanntenkreis sind der Großteil der Leute verheiratet und haben Kinder (und wir sind alle unter 30).

Ich bin 28 und weiß auch genau was ich will, einen Mann finden der mit mir eine Familie gründet. Ich habe auch keine Lust in den Tag hinein zu Leben und dann mit Anfang 40 festzustellen "ups, jetzt hätt ich gern Kinder und muss noch ganz schnell den passenden Mann dazu finden"

Du machst das schon richtig. Und ich kenne genug Männern im realen Leben die auch mit Ende 20 Anfang 30 schon genau wissen was so wollen und sich nicht vor Verantwortung drücken
 
G

Gast

  • #21
Ja frau strahlt sowas aus und ja es schüchert (viele) Männer aller Altersklassen ein, sogar diejenigen die zufälligerweise diese Wünsche / Vorstellungen teilen.

Wie schon bemerkt wurde, passiert immer wieder etwas unvorgesehenes im Leben und die Menschen die sehr klare Vorstellungen haben neigen mit Änderungen / Unwegbarkeiten "anders" umzugehen. Zusätzlich kann mann auch davon ausgehen, dass wer im "grossen" sehr klare Vorstellungen hat, diese auch im "kleinen" hat.

Wieso Frauen mit Männer mit klaren Vorstellungen besser zurechtkommen ist ein Thema für sich. Ich vermute mal, das "Durchsetzungsvermögen", "Kompromisslosigkeit" etc halt doch noch eher "männliche" Eigenschaften sind.

Im übrignens liebe FS, ich habe ganz bewusst das "kleine" erwähnt weil ich nicht glaube, dass Deine Vorstellungen vom "grossen" mit M20 zu "Pech in der Liebe führen". Dein Satz "ich bin jetzt nicht total dominant" sollte Dir zu bedenken geben. Frau mit "grossen" Zielen mag einschüchtern, aber Du bist laut Eigeneinschätzung dominant, und solche Frauen nerven u.a., um es positiv auszudrucken...

M45
 
G

Gast

  • #22
Ich denke schon, dass du ausstrahlen wirst, das du weißt was du willst.

Also mich würde das nicht einschüchtern, dass du weißt wonach du suchst, ich fände es eher gut. Heiraten und Kinder sollten gut überlegt sein, aber da willst du dir ja auch noch ein paar Jahre Zeit lassen (mit dem Mann), das ist voll in Ordnung.

Hausbau ist so eine Sache, auch wenn ich auf dem Land aufgewachsen bin, ist mein Bedürfnis danach eher zurückgegangen, vor allem wo ich sehe, wieviele Pflichten es mit sich bringt.

Einzig die Kombination "anständig, lieb und unabhängig" halte zwar durchaus für möglich, aber tendenziell eher selten anzutreffen. "Anständig, lieb und eher abhängig" oder "unabhängig, dafür nicht immer lieb und nicht immer anständig" sind wohl häufiger bei uns Männern zu finden. Musst dich dabei wohl in die Richtung eines Pols mit Kompromissen anfreunden können, so zumindest mein Rat.

m26
 
G

Gast

  • #23
Liebe FS,
wenn ich ehrlich bin, dann schüchsterst Du selbst mich ein - und ich bin eine Frau! Hm...vielleicht ist einschüchtern auch nicht das richtige Wort dafür? Du schreckst mich ab, trifft es glaube ich besser...

Es ist nicht so, dass ich nicht absolut nachvollziehen kann, was Du da für Dich so planst. Im Gegenteil: mit Mitte 20 war ich genau so drauf wie Du. Aber ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Was nutzt der schönste Plan, wenn dann im Leben doch alles anders kommt?

Meiner Erfahrung nach setzt man sich mit solch fest gezurrten Plänen nicht nur selber unter unnötigen Druck, sondern strahlt diese "Hektik" eben auch aus. Und ganz ehrlich? Welcher Mensch - ob Mann oder Frau - möchte schon das Gefühl haben wie eine Marionette dem WILLEN eines anderen Menschen zu gehorchen?

Bitte versteh mich nicht falsch. Es ist toll, dass Du für Dich heute schon sagen kannst, was Du Dir für Deine Zukunft wünscht. Nur vielleicht solltest Du a) mal das Stöckchen aus dem Popo ziehen und b) das Ganze auch mal als "ich wünsche mir" und nicht als "ich will" formulieren?
Männer sind nämlich im Grunde ganz einfach gestrickt: sie erfüllen Dir jeden Wunsch, wenn sie dieses FREIWILLIG tun dürfen.

Ich bitte Dich, dass mit dem Stöckchen nicht all zu persönlich zu nehmen...wie gesagt, sooo lange hab ich meinen eigenen auch noch nicht entfernt. *zwinker*

Ich wünsche Dir auf jeden Fall, dass Du findest wonach Du suchst!

w36
 
G

Gast

  • #24
Aus meiner Sicht ist das kein bewundernswertes Selbstbewusstsein, welches auf weniger selbstbewusste Männer abschreckend wirken könnte, sondern schlichtweg abstoßende Eingenommenheit von sich und der vermeintlichen Planparkeit und Steuerbarkeit des Lebens. So etwas wirkt auf mich alles andere als attraktiv.

m/45
 
  • #25
Ich finde, dass du totale 08/15-Vorstellungen hast - du willst Familie mit 2 Kindern und ein Eigenheim, und willst ab und zu ausgehen. Das ist doch das, was die meisten wollen, vor allem die Männer. Und dann bist du auch noch Beamtin und sagst, dass du der Familie grundsätzlich den Vorzug geben würdest. Das ist doch die Traumvorstellung aller Männer.

Ich bin eher der Karrieretyp (obwohl ebenfalls Beamtin, aber auch da gibt es ja spannende Jobs mit Aufstiegsmöglichkeiten), will keine Kinder und für mich überwiegen die Vorteile einer Mietwohnung oder -haus gegenüber einem Eigenheim erheblich. DAS und nicht eine gewisse Power schreckt Männer ab, wie ich inzwischen gemerkt habe. Statt dessen suchen sie jemanden wie dich, der ihnen ein Heim bietet und etwas mit ihnen aufbauen möchte. Keine Sorge - du hast gute Chancen.
 
G

Gast

  • #26
@FS: tut mir leid, aber was du da schreibst schüchtert mich allenfalls deshalb ein, weil es nach einer totlangweiligen 08/15-Frau klingt; schon der Beamtenstatus lässt bei mir als Selbstständigem (stehe neben meinem Beruf selbst vor der Kamera, organisiere neben meinem Beruf Konzerte und Ausstellungen mit Fotos die ich selbst knipse, keine Frau könnte meinen Hauhalt so gut erledigen wie ich selbst etc) einige Rückschlüsse zu. Hast du etwas außergewöhnliches zu bieten was Männer anzieht ?
 
G

Gast

  • #27
Ich kann viele Kommentare hier überhaupt nicht nachvollziehen. Die FS hat ganz normale Vorstellungen und Pläne in Ihrem Leben. Traurig wenn andere Menschen keinen Plan haben was sie überhaupt wollen aber sich anmassen über andere zu meckern die einen Plan haben. Wer das als einschüchternd, oder zu selbstbewußt findet, oder jemad der der Meinung ist die Zukundft läßt sich sowieso nicht planen, der irrt gewaltig und hat wohl selbts Null Plan und Orienbtierung im eigenen Leben. Sorry Männer die das abbeschreckend, oder einschüchternd finden tun mir echt leid.
FS weiter so!
m42
 
G

Gast

  • #28
"- schüchtert das die Männer ein?" Einige sicher ja. Die sind auch noch mit Ü 30 gerade aus der Pubertät. Und daddeln vorm PC und wohnen bei Mama. Freue Dich, das dies "Männer" von Dir eingeschüchtert werden. So trennt sich die Spreu vom Weizen. Du kannst Deine Datingpartner
ja aushorchen und abchecken ob sie ähnliche Ziele haben. Ohne ihnen gleich Deine Lebensplanung zu erzählen.
Ziele zu haben und sie dann teilweise oder gar nicht zu erreichen finde ich jedenfalls besser als planlos vor sich hinzuleben. Und als Ü-40 Frau dann die Panik wegen eines unerfüllten Kinderwunsches zu bekommen. M 55J
 
G

Gast

  • #29
Das klingt doch nicht einschüchternd? Allenfalls schreckt das Männer ab, die andere Ziele verfolgen, vllt. liegt es ja auch an ganz anderen Dingen, wenn es bisher mit Deinen Beziehungen nicht geklappt hat. Lass Dich nicht entmutigen und zeige weiterhin, was Du willst, sollte das manche Männer doch einschüchtern, dann sind es unreife Waschlappen.

w
 
G

Gast

  • #30
ich kann nur sagen, dass ich das kenne!
ich will nicht den Ton in einer Beziehung angeben, sondern eine gleichberechtigte Partnerschaft.
Aber irgendwie ziehe ich Männer an, die von mir erwarten die Entscheidungen zu übernehmen und wenn ich den Part übernehme, gehen Sie, weil Sie sich von mir eingeschüchtert fühlen!
Ich frage mich, ob es selbstbewusste und gelassene Männer überhaubt gibt, die mit starken Frauen umgehen können, denn die wollen nicht immer stark sein!

Sie 45