• #1

Frauen, die nicht vom täglichen Sexwunsch genervt sind?

Hallo zusammen!

mich würde ja gerne interessieren, ob es überhaupt Frauen gibt, die sich nicht irgendwann genervt fühlen, wenn der Mann tägliches Verlangen nach Sex verspürt. Nervt das wirklich JEDE Frau irgendwann oder gibt es vielleicht sogar auch Frauen, die das gut finden, weil sie sich dadurch begehrt fühlen etc?

Gibt es auch Frauen, die (wenn sie das überhaupt mitmachen) nicht nur dem Mann zuliebe tun, sondern wirklich täglich(mit Ausnahmen) Lust verspüren?

Alles Liebe
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Hm eine schwere Frage.
Eigentlich ist es so, dass ich gerne viel Sex habe...wenn...und jetzt kommts..
Dieser mir gefällt.

Warum du diese Frage stellst ist mit nicht klar.
Es wäre aber möglich, dass deine Art Sex zu zelebrieren nicht der entspricht die deinen Frauen ehrliche Befriedigung schenkt.
Wenn Sex für eine Frau kein Selbstzweck mehr ist, wird er zwangsläufig zum Geschenk oder zum Geschäft.

PS je eher du Porno Sex favorisiert, desto vermutlicher ist es das Frauen davon nichts haben.
Denn wildes Gerammel in allen Löchern bringt Frauen keine Lust...und Männern keine Liebes Gefühle
So ist es nun mal.
 
  • #3
Wenn es der richtige Mann ist, will ich auch täglich Sex. Beim falschen Mann nicht, da nervt es mich ab und zu und ich tue es auch mal zuliebe des Mannes. Ich denke, sehr oft ist man einfach mit dem Falschen zusammen. Das kommt wohl häufiger vor als umgedreht. Es gehört zum Lernprozess des Lebens, welcher Partner richtig ist und welcher nicht. Mittlerweile, mit 45 Jahren weiss ich, dass ich es auch an diesem Sex-will-Kriterium erkennen kann.
 
  • #4
Ja natürlich gibt es diese Frauen. Ich liebe es täglich Sex zu haben und das nicht nur, weil ich mich dadurch begehrt fühle. Einfach, weil ich das Zusammensein mit meinem Mann liebe und ihn ebenfalls begehre. Solange in der Quantität auch die Qualität für beide stimmt, darf es ruhig so weitergehen. Wir sind auch nicht frisch zusammen, sondern bereits mehr als ein Jahrzehnt hinter uns und ein Ende ich nicht in Sicht :).

Grüße Arvend w51
 
  • #5
Es gibt auch Frauen, die das nicht nervt, sondern die ebenfalls täglich Sex wünschen. Ich kannte ein Pärchen, die waren sechs Jahre zusammen und hatten wirklich jeden Tag Sex, manchmal auch zweimal.
Ich bin mit alle zwei, drei Tage zufrieden, auch nach vier, fünf Jahren noch; nerven würde es mich vielleicht nicht mal täglich, aber ich möchte mir dann auch Zeit nehmen wollen und jeden Tag würde ich die einfach nicht haben.
Generell muss man sich auf den anderen aber einstellen können. Natürlich ist es doof, wenn man da sehr weit auseinander liegt, da gibt es auf Dauer Probleme. Aber wenn du die Frau jeden Tag bedrängst, obwohl du schon weißt, dass ihr das zu oft ist, dann verhältst du dich einfach wie ein kleines Kind, was nicht in der Lage ist, auch etwas zurückzustecken und dich anzupassen. Es wird nun mal nicht sooo häufig sein, dass Frauen (oder auch Männer) täglich Sex wünschen, vor allem auf Dauer.

w, 36
 
  • #6
Nervt das wirklich JEDE Frau irgendwann oder gibt es vielleicht sogar auch Frauen, die das gut finden, weil sie sich dadurch begehrt fühlen etc?
Gibt es auch Frauen, die (wenn sie das überhaupt mitmachen) nicht nur dem Mann zuliebe tun, sondern wirklich täglich(mit Ausnahmen) Lust verspüren?
Alles ist möglich! Es gibt genauso Männer die es nervt, wenn die Frau tägliche Lust auf Sex hat! Nein, nicht jede Frau nervt das! Natürlich gibt es Frauen die es dem Mann zuliebe machen, es Ihnen jedoch nervt, und natürlich gibt es auch Frauen die es aus eigener Lust wollen! In den Grundbedürfnissen sollte eine Beziehung stimmig sein, z.b. was das Nähe/Distanz Verhältnis betrifft, aber ebenso auch das Sexbedürfnis, Beziehungen gehen auseinander, wenn es emotional nicht passt, In den meisten Fällen der Beziehungen stimmen solche Kompatibilitäten leider nicht, wenn es keine reine Zweckbeziehung von Beiden sein sollte, geht eine solche Beziehung mit der Zeit garantiert in die Brüche! Lese mal hier eine Woche, dann wirst du das bestätigt bekommen!
 
  • #7
Liebe FS..... meistens liest man es hier im Forum anders rum, viele Damen beschweren sich über zu wenig Sex. Also bist du schon mal klar im Vorteil. Jeden Tag wäre mir jetzt auch zu viel, zumal man ja auch mal geschafft ist vom Job. Aber darüber müsste man sich doch mit dem Partner unterhalten können und sich auf einen Level einigen können, damit es für beide passt.
 
  • #8
Du musst noch jung sein, um eine solche Frage zu stellen.

Ja, es gibt Fauen die gerne täglich Sex haben, aber das ist eine ziemlich kleine Minderheit.

Und ob das dan auch tatsächlich so ausgelebt wird, hängt sehr davon ab, wie die Konstellation der Partner tatsächlich ist.

Die deutliche Mehrheit der Frauen fühlt sich durch sehr häufigen Sex mit den Partner recht schnell ausgenutzt und nur als Puppe mißbraucht, statt als Partnerin gesehen zu werden. Dafür sind Frauen sehr sensibel.

Da ist viel Biologie im Spiel auf die die Partner nur sehr geringen Einflussmögichkeiten haben.

Später haben die Männer weniger Lust auf täglichen Sex mit der Frau, während diese dann manchmal erst ihre höchste Libido erleben. Dann wendet sich das Blatt. Auch nicht schön.
 
  • #9
Sie muss ihn schon mit Haut und Haaren lieben, denke ich. Dann kann eine Frau in der Regel dem Mann nicht nah genug sein. Und er muss ihr natürlich gut tun (Respekt und Wertschätzung).

Gegenseitiger Respekt und Liebe (!) sind die Zauberwörter.

Sexuelles Bedrängen aber, verbunden mit Wünschen, die die Frau Überwindung kosten - da ist der Zauber schnell dahin. Da kann es sogar zum Ekel kommen.

Um die Frage zu beantworten: Ich glaube schon, dass viele Frauen nur "mitmachen", weil es irgendwie "dazugehört". Ob das nun generelle Unlust ist oder kein Begehren mehr da ist - das kann viele Gründe haben.
 
  • #10
Nervt das wirklich JEDE Frau irgendwann oder gibt es vielleicht sogar auch Frauen, die das gut finden, weil sie sich dadurch begehrt fühlen etc?
Ich kann ja nur für mich sprechen. Und ja, es hat mich in meiner damaligen Beziehung genervt. Nicht nur genervt, sogar dazu geführt, dass ich auf ihn (!) irgendwann gar keine Lust mehr hatte.
Die Gründe waren vielfältig: dieses ständige Wollen gab mir das Gefühl von Beliebigkeit. Es gab keinen schönen Sex, bei dem es um Liebe, Nähe, Zärtlichkeit oder irgendwas zwischen uns ging, sondern offenbar um reinen Druckabbau bei ihm, weil er dann besser schlafen konnte.
Selbst wenn man sein Lieblingsessen bekommt, was eigentlich super schmeckt, hat man es irgendwann satt, wenn man es täglich essen soll.

Soll heißen: Am Sex an sich gab es für mich nichts auszusetzen.

Zweiter Punkt war, dass er im Alltag wenig liebevoll und zugewandt war, er wirkte von allem und jedem genervt, gab immer öfter nur schnodderische, kurzangebundene Antworten. Und kam dann abends an und wollte Sex. Mit jemanden, der so zu mir war, wollte ich aber keinen Sex.

Auch war er im Alltag nie zärtlich, es musste wenn überhaupt aus Sex hinauslaufen.

Auch war ich oft einfach müde von Haushalt, Kindererziehung/-betreuung und Vollzeitjob, wo er sich auch wenig einbrachte.

Wie du siehst, waren es verschiedene Punkte, die zusammenkamen.

Nach dieser Beziehung hatte ich besseren Sex und viel Sex, auch und vor allem, weil sich die Männer anders verhielten.
Aber auch nie wieder eine Beziehung mit täglichen Sexwunsch des Mannes.
 
  • #11
Wenn Mann gut im Bett und nicht vorrangig stets um seinen eigenen Orgasmus bemüht ist, habe ich tatsächlich täglich Lust auf Sex (mit Ausnahme meiner Periode aber das liegt nicht am Mann)

Leider musste ich erst 15 Jahre schlechten, selbstbezogenen Sex mit Männern haben um das festzustellen, Männer die im Bett wissen was sie tun sind nämlich sehr sehr rar.

W31
 
  • #12
»Jede Frau« gibt es nicht - auch nicht in diesem Zusammenhang. Vielleicht liegt hier schon dein Problem, lieber Chris: nervst DU jede?

Denn du hörst dich für mich recht fordernd an - willst du, soll auch sie wollen. Doch Sex (ich würde lieber von Zuneigung sprechen) ist ein empfindliches Pflänzchen. Kommst du wie eine Dampfwalze daher, zieht SIE sich erschrocken zurück. Bist du aber sensibel, achtest auf die Signale deiner Partnerin, wird sie sich sachte öffnen. Nicht täglich, oder mehrmals täglich, aber immer wieder. Lerne, mehr an sie als nur an dich zu denken, sie wird entsprechend zugewandt reagieren.

Übrigens: ich möchte auch nicht von JEDEM Mann begehrt werden!
 
  • #14
Ein echtes - vermutlich hormongesteuertes - Bedürfnis nach täglichem Sex hatte ich in den ersten drei Monaten einer neuen Beziehung, habe ich abhängig vom Zyklus etwa ein Mal im Monat für drei bis vier Tage und hatte ich in der Schwangerschaft (gerne auch mehrmals täglich - leider er aber nicht - wie wohl viele Männer in dieser Zeit) .

Außerhalb dieser Zeiten brauche ich relativ viel Zeit bis ich in Stimmung komme, weiß zwar ziemlich genau, wie ich mich selbst in Stimmung bringe, aber brauche dazu eben auch Zeit. Das kriege ich höchstens ein- bis zweimal pro Woche hin.
Das Begehren eines Mannes kann mich in Stimmung versetzen. Dann mach ich gerne mit und kann auch genießen, wenn es zum Sex kommt, mach nicht nur ihm zuliebe mit. Auch das dauert aber länger. Und hier liegt der Knackpunkt: Vielen Männern ist das auf Dauer zu viel Arbeit. Und dann wird der Wunsch nach täglichem Sex schnell nervig.
 
  • #15
Tägliches Verlangen kann man(n) auch selbst bedienen.

Ich habe Frauen soweit verstanden, dass sie für Sex bereit sind wenn sie

1) mit der Beziehung zum Sexpartner zufrieden sind.

2) Entspannt und nicht unter (Zeit)Druck sind.

3) Der Sexpartner hinreichend sensibel ist, dass zu erkennen was die Frau anmacht.

4) Dies ist nicht immer nötig aber öfter hilfreich: Der Mann eine verführerische Situation schafft die die Frau für Sex öffnet.

5) Ständiger Wunsch nach Sex kann auch langweilen. Dies gilt insbesondere wenn man(n) kein Alternativ- oder Ergänzungsprogramm anbietet. Gemeinsam nur wegen Sex in einen Urlaub fahren würde ich als öde empfinden. Spannend wäre es aber einen Wanderurlaub bei passender Gelegenheit mal spontan mit einen Outdoorquickie zu würzen. Dies dann aber nicht täglich. Das wäre dann wieder langweilige Routine.

Es dürfte kaum möglich sein drei oder vier dieser Punkte täglich (ggf. mehrfach täglich) zu erfüllen.

FS was macht eigentlich deine Beziehung mit der Lehrerin?
 
  • #16
Du musst noch jung sein, um eine solche Frage zu stellen.

Ja, es gibt Fauen die gerne täglich Sex haben, aber das ist eine ziemlich kleine Minderheit.

Und ob das dan auch tatsächlich so ausgelebt wird, hängt sehr davon ab, wie die Konstellation der Partner tatsächlich ist.

Die deutliche Mehrheit der Frauen fühlt sich durch sehr häufigen Sex mit den Partner recht schnell ausgenutzt und nur als Puppe mißbraucht, statt als Partnerin gesehen zu werden. Dafür sind Frauen sehr sensibel.

Da ist viel Biologie im Spiel auf die die Partner nur sehr geringen Einflussmögichkeiten haben.

Später haben die Männer weniger Lust auf täglichen Sex mit der Frau, während diese dann manchmal erst ihre höchste Libido erleben. Dann wendet sich das Blatt. Auch nicht schön.
Also ich weiß nicht, das war vielleicht bei einer alten Generation so, die jetzt Pensionisten sind und gaaanz anders aufwuchsen, von meinen Freundinnen habe ich jedenfalls noch von keiner Gehört der Mann wolle zu viel Sex. Viel eher, und das bestätigen auch diverse Interviews mit Sexualtherapeuten im Internet, hat es sich umgedreht und Männer wollen meist keinen Sex mehr und niemand weiß warum. Weiters: bei den Frauen nimmt die Lust auf Sex nach 30 zu und bei den Männern immer mehr ab. Was die Situation noch schlimmer macht.

Auch mein Freund will höchstens 3 mal die Woche Sex aber bei uns hat das glaub ich zwischenmenschliche Gründe, und es war früher noch schlimmer, Beziehungsprobleme und sowas. Oder er spinnt einfach und schiebt die mittlerweile normale männliche Unlust darauf.

Ich glaub wenn es so ist wie bei dir ist es meist so dass die Frau den Mann weniger liebt als er sie. Ich hatte mal so eine Beziehung wo mir der Sex unangenehm war, ich war einfach nicht verliebt. Der Mann aber schon...
 
  • #17
Von A-Z dürfte bei Männern und Frauen so ziemlich alles gleich vertreten sein. Lust und Frust, liegen oft nah beieinander. Da hilft aus meiner Sicht nur miteinander reden. Ich musste bei dem Begriff in einem Post "ich fühle mich dann als beliebig" lächeln. Setzt es doch vor raus, dass man sich selbst als nicht wertvoll oder begehrenswert einschätzt. Nur dann kann man (Frau) als austauschbar und beliebig betrachtet, oder behandelt werden.
Schwierig finde ich immer wenn eine Frau davon ausgeht das ein Mann sich etwas verdienen müsste. Da im Umkehrschluss sie den gleichen Maßstab bei sich selbst auch akzeptieren müsste. Es sollte kein aufrechnen geben. Partnerschaft beginnt immer dort, wo Konventionen, Erwartungen und Ansprüche enden. Besonders, wenn es um Lust, Liebe und Mensch sein geht.
 
  • #18
Ja, viele frischverliebte Frauen. Das Begehren pusht sich gegenseitig aufgrund der enormen Anziehungskräfte. Im Beziehungsalltag einer langjährigen Beziehung mit Kindern dürfte täglicher Sex eine Seltenheitheit sein.

Sorry, irgendwie klingt deine Frage lustig. Nimmst du jede, die nicht bei drei aufm Baum ist?
 
  • #19
Ich kenne täglichen Sex lediglich aus Teenagertagen und den frühen 20ern, wo man dann auch mal sieben Mal am Tag Lust und Sex hatte, dann gab es aber Phasen, wo man sexuell verzichten musste, weil kaum Männer so oft Sex wollen oder spontan verfügbar waren, die man haben will. (Nicht die Schmierlappen, die einem kostenlos Sex anbieten).
Aus diesem Grund lernt eigentlich jede Frau, auch mal paar Jahre auf Sex verzichten zu müssen. Danach kommen eigentlich nur noch gesetzte, ruhigere Männer, wo das Sexleben für die Frau sehr unbefriedigend werden kann.

Dein Verständnis von Sex finde ich zu schwammig. Selbstverständlich ist Sex für eine Frau nur dazu da, damit sie sich begehrt führt, aber nicht jeder Sex, der einem angeboten wird, ist ehrlich. Was will ich mit Sex von einem Mann, dem es egal ist, welches Loch er gerade hat? Und eine Frau merkt das eben, ob sie als ständiges Triebabfuhrmittel dient oder Mann sich Zeit für vor- und nachsexuelle Aktivitäten Zeit nimmt.

Deine Sexlust wird aus Pornomasturbation kommen. Hör auf, Pornos zu konsumiere und verzichte mal einige Wochen komplett auf Masturbation.
 
  • #20
Ich hatte eine etwas längere Kennenlernphase (ca. 8 Monate)mit einem Mann und wir haben immer die freien Wochenenden und auch oft mal in der Woche (wenn meine Tochter beim Papa war) genutzt, um uns in meiner Wohnung zu treffen und er hat dann auch bei mir immer übernachtet.
Irgendwann sagte er mir: " Ist Dir schon mal aufgefallen, dass wir jedes Mal Sex haben, manchmal auch mehrfach"
Ich sag (und denke): ja, kann sein aber es ist doch auch gut und schön (er war ein guter und liebevoller Liebhaber).
Was ich damit sagen will, ich hab nicht wirklich drüber nachgedacht (wollen wir heute Sex haben?) sondern hab es einfach auf mich zukommen lassen. Wenn er oder ich keine Lust gehabt hätten, dann wär das so gewesen. Ganz einfach.
Also ein Frau zu suchen, die "jeden Tag Sex haben will" ist glaube ich der falsche Ansatz. In einer guten Beziehung kommt die richtige "Frequenz" von ganz allein.
Übrigens die Kennenlernphase wurde dann doch beendet, da wir intellektuell nicht auf einem Level waren, also aus einem ganz anderen Grund. Aber ich bereue diese Zeit ganz und gar nicht, da für mich absolut befriedigend und ohne schlechte Gefühle danach
W54
 
  • #21
mich würde ja gerne interessieren, ob es überhaupt Frauen gibt, die sich nicht irgendwann genervt fühlen, wenn der Mann tägliches Verlangen nach Sex verspürt.
Die gibt es bestimmt.
Aber mal ehrlich: Wie hat man denn jeden Tag Zeit für Sex? o_O
Das klingt für mich nach ödem 10-Minuten-Gerammel und darauf hat natürlich fast keine Lust.
Man hat ja auch noch andere Hobbys. Oder ist hundemüde, weil anstrengender Tag. Oder ...
Gehst du dann trotzdem hin und quengelst nach Sex?
 
  • #22
Deine Frage ist so allgemein gehalten. Betrifft es dich in eigener Person, oder nicht. Als Frau sage ich dir was dazu. Zwischen den Partnern sollte eine Erotik vorhanden sein die es ermöglicht täglich Sex zu haben. Wenn diese gut gepflegt wird und auch der Body nicht vernachlässigt wird steht dem nicht´s im Wege. Das erfordert schon etwas Disziplin. Bei den meisten fängt aber ab 50 ein anderes Körperbewußtsein an. Du weißt was ich meine, ja. Deswegen würde ich niemals einen Partner auserwählen der mich nicht flasht, damit so ein Thema erst gar kein Thema wird.
 
  • #23
Die Frage ist schon wieder sehr voruteilsbehaftet. Suchst du ein Vorurteil, womit du ALLE Frauen in einen Topf werfen kannst?
Es gibt Frauen, die täglichen Sex oder Sex auf Kommando mögen (Prostituierte, Pornodarstellerinen, Partnerwechlerinnen und Frauen, die an Wochenenden lieber den Swingerclub besuchen).
So gibt es auch Frauen, die keinen täglichen Sex mögen.
Nicht alle Frauen sind gleich!! Das geht doch gar nicht!


Rein biologisch macht es keinen Sinn, täglich Sex haben zu wollen und vernünftig ist es auch nicht. Sonst würde man ja gar nichts mehr anpacken im Leben.

Ich liebe guten Sex, kann ihn eine zeitlang auch täglich haben, aber immer jeden Tag das Selbe mit dem selben Mann in der selben Stellung? Nicht dein Ernst? Eine Frau, die Sex mag (und ich gehöre da dazu) möchte gerne mit unterschiedlichen Männern Sex haben, wenn sie um den Genuss um Sex kennt, um eben wieder einen Kick zu bekommen. Neue Haut, neuer Duft, neues Körpergefühl. Viel Sex hieße bei mir, ich bräuchte immer wieder neue Männer. Ich möchte aber nicht viel Sex, sondern qualitativ lustvoller Sex, der dauerhaft Spaß macht und woraus ich was für mich mitnehme.
Willst du nur jeden Tag deinen Trieb befriedigen, dann wird dich das emotional zum Krüppel machen und guter Sex kann ich das auch nicht nennen, geschweige denn Genus. Das klingt wie Fast Food. Nennt sich psychologisch auch "toxische Sexualität".

Gibt es auch Frauen, die (wenn sie das überhaupt mitmachen) nicht nur dem Mann zuliebe tun, sondern wirklich täglich(mit Ausnahmen) Lust verspüren?
Ich hatte eine zeitlang jeden Tag Sex, letztendlich habe aber auch ich Phasen, wo Sex nicht wichtig ist, sonst kann man eben nichts anderes im Leben mehr erreichen. Ich finde Sex meist auch schöner, wenn man einige Tage oder Wochen dazwischen Pause hatte und manchmal auch einem gänzlich anderen, sexlosen Leben nachgeht. Das sollte man können.

Ich finde deine Vorliebe ziemlich toxisch, damit kannst du keine gesunde Frau finden, evtl. wäre eine Gummipuppe für dich die bessere Alternative, bis du deine Triebe besser unter Kontrolle hast. Es klingt eher so, als bräuchtest du einfach nur ein Stück Fleisch und daher gibt es Bordelle, um solche Fälle wie dich zu biednen, die sich einfach nur was abstoßen wollen.
 
  • #24
mich würde ja gerne interessieren, ob es überhaupt Frauen gibt, die sich nicht irgendwann genervt fühlen, wenn der Mann tägliches Verlangen nach Sex verspürt.
Lieber FS,
das hängt von der Gesamtsituation. Ganz sicher bekommst Du Deine Bedürfnisse täglich gegen Gage von einer Professionellen befriedigt.

Ansonsten gilt die Beziehungsqualitaet:
- Wenn Du nur täglich Sex willst und es sonst nichts Verbindendes zwischen den Akteuren existiert, Du reichlich Freiräume brauchst, dann brauchst Du eine Frau, die exakt genauso drauf ist.
- Wenn die Frau sich nach einiger Zeit von Deinem Sexbeduerfnis genervt fühlt, dann liegt es daran, dass
1. der Sex mit Dir nicht gut ist, in Sinne von ihre sexuellen Bedürfnisse interessieren Dich nicht, oder
2. die Beziehung ist nicht gut - es gibt miteinander nichts anderes als (schlechten?) Sex, sie hat aber darüber hinausgehende soziale Wünsche an eine Beziehung. Also fühlt sie sich täglich enttäuscht und das ist für Frauen ein sehr zuverlässiger Liebestöter. Oder
3. die Beziehung ist schlecht: eher Respektlosigkeiten zwischen den Partnern, mangelnde Kooperation, mangelndes Interesse an der anderen Person - auch das killt jedes gute Gefühl für den anderen und somit die Lust, mit ihm Sex zu haben. Oder
4. Mindestens 2 Merkmale aus 1-3, meistens sind es 2 und 3 die bei der Frau die Lust auf Sex mit dem Mann schmilzen lässt.

Mein Fazit: bessere Beziehung = mehr Sex.

1. gibt es vielleicht sogar auch Frauen, die das gut finden, weil sie sich dadurch begehrt fühlen?
2. Gibt es auch Frauen, die ..... wirklich täglich(mit Ausnahmen) Lust verspüren?
Zu 1. Frauen in einer Beziehung mit etwas Selbstwertgefühl sicher nicht. Die brauchen mehr als Deinen Sextrieb, um sich gegehrt zu fühlen.
Die selbstwertschwachen Frauen mit unsicherem Bindungsstil vielleicht. Trotzdem muss Ihnen der Sex dann keinen Spass machen.

Zu 2. Durchaus, wenn der Mann auf die Frau dauerhaft sexuell anziehend wirkt und die Beziehung dauerhaft gut ist.

Du denkst sehr schematisch, dauerhaft sexuell unterversorgt. Da stelkt sich die Frage, wie Du am Rad drehst, wenn die Frau mal krank ust oder fertig von der Arbeit.
 
  • #25
Wenn du sowas suchst, würde ich realistisch denken und dorthin gehen, wo Frauen jeden Tag Sex praktizieren, und mit der Wunschvorstellung aufhören, irgendwo so eine Frau im Netz zu finden, die so sein könnte. Es wird unwahrscheinlich sein, wenn der Blitz einen trifft, dass du genau so eine sexlastige Frau triffst, die dann auch noch genau auf dich gewartet hat. In einer Beziehung kommt es eben auf ganz andere Dinge an und man muss sexuelle Kompromisse eingehen.
Logisch ist, dass du so eine Frau, die viel Lust hat, auch nicht unbedingt auf dich gewartet hat, sondern sich schon woanders auslebt.
Täglicher Sex heißt auch, die Frau hat bis zu dem Tag, wo sie das erste Mal mit dir schläft, auch die ganze Zeit anderer Männer mit denen sie schläft. So eine Frau wird ja nicht wochenlang enthaltsam leben können.
 
  • #26
Ich hatte mal einen Freund, mit dem ich den Sex als sehr schön empfand. Wir passten körperlich zusammen und ich mochte seinen Duft, seine Haare, alles. Ich war ziemlich heiss auf ihn!

Nun war er leider so unreif, mich zu bedrängen insofern, dass er Druck machte, wenn ich aus unterschiedlichen Gründen (Tage, krank o.a.) keinen Sex wollte. Er akzeptierte ein Nein nicht und nahm weitere Anläufe wenn ich bereits abgelehnt hatte.

Das gab mir das Gefühl, dass es garnicht um mich,uns geht, sondern lediglich um Druckaabbau.
Ich habe meine Grenzen nicht respektiert gesehen.

Ich fand das schade, da ich ganze Tage mit ihm im Bett verbringen mochte und auch das Kuscheln sehr genoss.
Aber die Wahrnehmung, dass er mein "nein" nicht respektiert wenn es mal vorkam hat reflexartig dazu geführt, dass mir das "ja" zu ihm schwer fiel.
Es ging dann..auch aus anderen Gründen.. auseinander.

Ich habe das bedauert und später gedacht, waere er bissl reifer und weniger egozentrisch gewesen, hätten wir es echt noch weiter schön haben können.

Ich glaube das geht Frauen öfter so:
Eigentlich sind sie geil auf den Mann. Wenn er aber Druck macht und glaubt, er habe ein recht unabhängig ihrer Bedürfnisse sich jederzeit zu nehmen was er braucht, geht der Frau die Lust verloren.

Ich rate da einfach zu mehr Empathie und Fingerspitzengefühl.
Und welcher Mann will schon mit einer Frau schlafen, die das nicht möchte, oder? :)
Das ist ähnlich respektlos wie wenn zB Frauen Männer emotional bedrängen, die sich gerade nicht öffnen wollen.
Übergriffig halt.
Echte Liebe lässt frei.
 
  • #27
Auch in meinen sexuell aktiveren Zeiten wollte ich nicht jeden Tag Sex. Dafür war das Leben zuweilen zu anstrengend. Stress und Lust auf Sex passen für mich nicht zusammen.

Dazu kommt: In sehr aktiven Phasen wurde ich irgendwann wund. Das musste erst wieder heilen, bevor Sex wieder Spass machte.

Ich hatte nie Lust, wenn mir der Mann das Gefühl vermittelte, es gehe nicht um mich, da könnte geradeso gut eine Gummipuppe liegen.

Frau 53
 
  • #28
Ich habe gern Sex und das auch täglich. Allerdings sollte der Mann schon deutlich machen, dass er MICH will und nicht nur einfach f.... wollen. Plus: der Sex muss natürlich gut sein...

Mein Mann findet mich nach vielen Jahren noch scharf und darüber bin ich glücklich. Ich fühle mich nicht durch den Wunsch nach Sex begehrt, sondern fühle, das er MICH begehrt, das ist ein himmelweiter Unterschied.
 
  • #29
Täglich Lust auf Sex? Das halte ich für ein Möchtegern-Konstrukt!

Konstruiert und öffentlich und/ oder dem Partner gegenüber zur Schau gestellt aus:

1. Eigener Unsicherheit.
2. Verlustängsten.
3. Konkurrenzdenken.
4. Überspielter Gefühlslosigkeit.

Denn:

1. Spielt hier die Biologie eine große Rolle: Ein Mann hat erwiesenermaßen die gesündesten Samen, wenn er alle 4 Tage (nur!) Sex hat.
Das ist verglichen mit "Essen": Man ist am gesündesten, wenn man drei Mal am Tag isst. Meinen manche Leute, vier Mal oder gar acht Mal so häufig (verglichen mit zwei Mal Sex am Tag!) haben zu müssen, würde das bedeuten: 12 Mal am Tag Essen! Oder gar 24 Mal am Tag Essen!!!!

2. Spiegelt die Quantität nicht die Qualität wieder. Eher im Gegenteil. Jeden Tag "kurz vorm Einschlafen mal Rein und Raus" verstehe ich nicht als erfüllenden Sex miteinander haben!

3. Viele Frauen verwechseln "Sex haben" mit "Nähe erleben". Sie haben nur deswegen Sex mit dem Mann, weil sie hoffen, ihn dadurch zu binden und endlich die schwer erhoffte Liebe zu bekommen, die der Mann ihr nicht gibt. Männer hingegen verbinden Sex oft mit "Selbstbestätigung" (schaffe ich es, täglich "zu kommen", schaffe ich es, der Frau einen Orgasmus zu verschaffen, bin ich vermeintlich potenter als mein Nachbar oder der Ex der Frau)!

4. Verglichen mit einer Pralinenschachtel: Oft ist es um ein vielfaches genussvollen und zeugt von eigener, differenzierter Genussfähigkeit, wenn man sich seine Lieblingspraline herausfischt, die langsam im Mund zergehen lässt. Gezielt einen passenen Espresso dazu genießt. Langsam, 1 einzige am Tag. Als sich wahllos zehn Pralinen parallel in den Mund zu stopfen. Sie wild durcheinander zu kauen und schnell runterzuschlucken, um sofort die nächsten 20 sich wild durcheinander reinzustopfen!

Für meinen Teil: Ich liebe GUTEN (!!!!) Sex ca. zwei mal die Woche. Ich hab ein spannendes Leben rundherum und schon dadurch gar nicht öfters WIRKLICH die Muße, nötige innere und äußere Ruhe und Zeit dafür. Und dann hat frau ja auch ein paar Tage ihre Tage im Monat. Man(n) ist mal krank oder müde. Und da sollte man (ohne Rücksicht auf sich und den Partner) dennoch jeden Tag, richtig zwanghaft, "durch"?!
 
  • #30
...
4. Verglichen mit einer Pralinenschachtel: Oft ist es um ein vielfaches genussvollen und zeugt von eigener, differenzierter Genussfähigkeit, wenn man sich seine Lieblingspraline herausfischt, die langsam im Mund zergehen lässt. Gezielt einen passenen Espresso dazu genießt. Langsam, 1 einzige am Tag. Als sich wahllos zehn Pralinen parallel in den Mund zu stopfen. Sie wild durcheinander zu kauen und schnell runterzuschlucken, um sofort die nächsten 20 sich wild durcheinander reinzustopfen!

Für meinen Teil: Ich liebe GUTEN (!!!!) Sex ca. zwei mal die Woche. Ich hab ein spannendes Leben rundherum und schon dadurch gar nicht öfters WIRKLICH die Muße, nötige innere und äußere Ruhe und Zeit dafür. Und dann hat frau ja auch ein paar Tage ihre Tage im Monat. Man(n) ist mal krank oder müde. Und da sollte man (ohne Rücksicht auf sich und den Partner) dennoch jeden Tag, richtig zwanghaft, "durch"?!
Schöner hätte ich es nicht formulieren können :)

Wie bei Schokolade auch gibt es den Geniesser auf der einen Seite und auf der anderen Seite den Junkie, der das rechte Mass verliert, da er nicht geniesst, sondern Defizite oder Leere kompensiert damit.
Sobald etwas Zwangscharakter hat, werde ich als Ärztin misstrauisch.
Denn dann ist die Sucht stärker als die Liebe und wenn Frau zB schwanger ist oder nicht " liefert" wird schnell Ersatz gesucht...