• #1

Frauen mit einem hohen sozialen Status

Die Wahrscheinlichkeit eine Frau mit einem hohen sozialen Status zu finden ist hier relativ hoch.

Wie geht ihr damit um ?

Würdet ihr als Mann mit einem Matura Abschluss eine Doktorin mit Diplom anschreiben ?

Und ihr Frauen würdet ihr einem Mann mit einem niedrigeren Status als dem euren zurückschreiben ? Wie wichtig ist euch das ganze ?

Manche Männer (wird wohl keiner zugeben ) schüchtert ein hoher Status einer Frau ein. Mich turnt es eher an, vermute ich, zumindest, wen ich mir meine Erfahrungen aus dem real life so ansehe.

Ein spannendes Thema wie ich finde vor allem hier da man auf dieser dating site immer wieder damit konfrontiert wird.

Aber was ist den so eure Meinung dazu.

Wie geht ihr mit dem Sozialen Status bei der Partnersuche eurer zukünftigen um?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Moment, Moment!!

Bitte wirf nicht "höchsten Bildungsabschluss" mit "hohem sozialem Status" in einen Topf. Das sind doch ganz unterschiedliche Dinge*, auch wenn eine grobe Korrelation bestehen dürfte.

Und ja, Frauen, die in irgendeiner Weise in der Öffentlichkeit stehen, meide ich. Hin und wieder ist mir im OD eine untergekommen, die eindeutig erkennbar gewesen ist! Ich konnte es kaum glauben, was die im OD machen.

*Siehe den ehemaligen öst. Jung-Bundeskanzler, kein Studienabschluss, aber Kanzler über viele Jahre. Würde sagen, das war ein recht hoher sozialer Status auf Matura-Niveau.

ErwinM, 53
 
  • #3
Als ich hier aktiv gedatet habe, war mir ein "guter" beruflicher Status schon wichtig, ob der jetzt durch Studium oder gute Ausbildung zustande gekommen wäre, aber sekundär. Es ging mir vielmehr um den Status Quo, das beide gut im Berufsleben stehen und man somit vom "gemeinsamen" Aufbau der Zukunft sprechen könnte.

Letzten Endes hat mein Freund studiert und verdient jetzt sehr gut. Ich selbst habe es aber nicht, bin aber weit fortgebildet und habe mir durch Aufbau von Eigentum das Einkommen gesichert/verbessert.

Als wir uns kennengelernt haben, verdienten wir etwa gleich viel.
 
  • #4
Ich habe zwar einen Studienabschluss, meine Partner hatten jedoch auch die Matura nicht. Dennoch arbeiteten sie in guten Jobs. Ist mir persönlich aber vollkommen egal. Der Mann muss für mich persönlich intelligent sein, Ausstrahlung und Humor haben, das kann auch ein Handwerker sein. Lebensintelligenz und Hausverstand finde ich wichtig.
 
  • #6
Die Wahrscheinlichkeit eine Frau mit einem hohen sozialen Status zu finden ist hier relativ hoch.
Woraus schliesst Du das?
Letztenendes ist die Frage, wie Du persönlich damit klar kommst.
Manche Männer (wird wohl keiner zugeben ) schüchtert ein hoher Status einer Frau ein.
Ging mir früher genauso. Aus meiner Sicht ändert sich das mit immer größerem Anteil von Frauen mit hoher Bildung und potentiell hohem Status. Der Anteil der Männer mit entsprechendem Status, zu dem sie dann „aufschauen“ können, wird geringer. Keine Auswahl und damit andere Kriterien.
Mich turnt es eher an, vermute ich, zumindest, wen ich mir meine Erfahrungen aus dem real life so ansehe.
Was hindert Dich dann, Dir eine entsprechende Frau zu suchen?
Ein spannendes Thema wie ich finde vor allem hier da man auf dieser dating site immer wieder damit konfrontiert wird.
Wie sieht die „Konfrontation“ denn für Dich konkret aus? Du kannst ja für Dich passend suchen.
 
  • #7
Du bist in dem Alter, in dem die Männer immer noch glauben, Frauen wollten zu ihnen aufschauen. Wie zu Papi. Die Zeiten sind zum großen Teil Geschichte. Und das ist auch gut so.
 
  • #8
Und ihr Frauen würdet ihr einem Mann mit einem niedrigeren Status als dem euren zurückschreiben ? Wie wichtig ist euch das ganze ?
Ich denke nicht in "Status".
Wenn du den Beruf meinst, dann kann ich dazu nur sagen, dass mein Ex ein Landwirt ist (studiert) und der Partner davor ein Handwerker war.

Ein "niedriger sozialer Status" ist für mich eher jemand, der in einer Plattenbausiedlung aufgewachsen ist und in Armut und vermutlich kriminellen Umfeld lebt. Oder ein abgebrannter Alkoholiker, der auf der Straße lebt usw. Also wirklich gescheiterte Existenzen, oder in äußerst prekären Startbedingungen aufgewachsen und nicht entwachsen.

Alle Anderen mit Ausbildung und Beruf haben für mich keinen "niedrigen sozialen Status".

Ein "hoher sozialen Status" existiert in meinem Denken nicht.
Dinge wie "Macht", "Einfluss", "Vermögen", "Prestige", "Popularität" usw. sind für mich unwichtig. Sie machen nicht attraktiver und sind nicht notwendig.

Falls ich Männer anschreibe, dann schreibe ich Männer an, bei denen mir der Gesamteindruck gefällt. Da kommt es eher auf das Foto an und das was im Profil steht. Da kommt es auch auf die Ausdrucksweise an und darauf, was dieser Mensch rüberbringt.
Der Beruf ist sekundär. Wenn allerdings jemand einen Beruf drin stehen hat, der meinen Interessen ähnlich ist, dann hat das eine positive Wirkung.
Es gibt auch Berufe die eher "verstaubt" auf mich wirken. Sowas wie z.B. Geschichtsprofessor oder so. Allerdings auch nur dann, wenn der Gesamteindruck verstaubt wirkt.
Sollte da jemand versuchen z.B. mit seinem Auto zu prahlen, dann ist das ein Abturner, da ich sowas für geistig arm halte. Jemand der also die Karten "mein Haus", "mein Auto", "meine Yacht" auf den Tisch legt, um zu beeindrucken, der hat bei mir direkt verloren. Weil ich da einfach keine Tiefgründigkeit, oder einen interessanten und sympathischen Charakter erwarte.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #9
Du bist in dem Alter, in dem die Männer immer noch glauben, Frauen wollten zu ihnen aufschauen. Wie zu Papi. Die Zeiten sind zum großen Teil Geschichte. Und das ist auch gut so.

Ach darum war fifty shades of gray ein so großer Erfolg. Deshalb bevorzugen Frauen (laut umfragen) einen großen Mann mit Breiten Schultern wo sie sich anlehnen wollen. Deswegen wollen Frauen (die Mehrheit) in einer bar das der Mann den ersten Schritt macht Ich weis nicht ob du es weist aber Frauen haben Instinkte die wohl aus der Steinzeit kommen und die sie dazu veranlassen sich eine Starken Partner zu suchen um Starke nachkomme zu zeugen. Es gibt Ausnahmen es gibt Frauen denen es durchaus gefällt auch mal Stark zu sein, aber selten. Instinkte verschwinden nun mal durch den Zahn der Zeit nicht.
 
  • #10
Lebens_Lust du hast gefragt was mich hindert eine entsprechende Frau zu suchen. Nichts was meinst du warum ich hier bin ?
 
  • #11
Lebens_Lust du hast gefragt was mich hindert eine entsprechende Frau zu suchen. Nichts was meinst du warum ich hier bin ?
Ja. Was ist dann Dein Problem? Es sind genug Frauen da, Du liest hier ja, dass vielen der soziale Status egal ist, also aktiv werden uhd gut ist es. Nur so wirst Du Deine individuellen Erfahrungen sammeln. Abgesehen davon ist der Begriff „Elite“ hier irreführend. Genügend Frauen mit jedem möglichen sozialen Status. Also filtere halt nach „Promotion“ oder was auch immer Du für Status hältst.

Mir ist Dein Problem nicht klar. Möchtest Du schonmal mögliche Probleme diskutieren, ohne entsprechende Erfahrungen gemacht zu haben? Oder bist Du bei den Frauen nicht erfolgreich, die Du beschreibst?
 
  • #12
Ich habe selbst einen guten Status (zumindest sagt man mir das oft). Ich prüfe die Leute kritisch. Beziehungen sind seit meinen 30ern zweitrangig für mich geworden. Für eine Beziehung würde ich tiefer stapeln. Das überlegt man sich gut. Ein Mann mit hübschem Gesicht reicht nicht.
Wer bisschen was hat im Leben, ist kritisch und prüft, wer da was von einem will.

Mein Partner hat lediglich einen Volksschulabschluss, wie es früher so üblich war, er ist aber auch schon ein älteres Semester. Seine Allgemeinbildung ist höher als die von Abiturienten, die vielleicht noch in jedem Absatz einen Rechtschreibfehler machen und in Kopfrechnen versagen.

Deshalb bevorzugen Frauen (laut umfragen) einen großen Mann mit Breiten Schultern wo sie sich anlehnen wollen. Deswegen wollen Frauen (die Mehrheit) in einer bar das der Mann den ersten Schritt macht.

Erarbeite Dir lieber ein bisschen Lebenserfahrung, dann weißt Du, dass das nichts mit realem Beziehungsalltag zu tun hat und erwachsene Frauen auf andere Dinge achten.

Ich habe alle meine Männer selbst angesprochen und mir ausgesucht. Ich bin noch eine Generation die noch im echten Leben grüßen und auf Menschen zugehen kann. Dafür brauche ich kein Handy oder Internet.

Ich gebe Dir recht, die Mehrheit der Frauen in Bars ist etwas verdreht und kennt nichts über ihre Bedürfnisse. Davon kann man in seinen 20ern und 30ern auch noch nicht wirklich was wissen. Lebenspartnerinnen findet man da übrigens nicht mehr. Diese Zeiten sind vorbei. Dort geht es um flüchtige Abenteuer, selbstdarstellerischer Menschen mit viel Dramen. Auf Männerseite genauso. Mit realem Beziehungsalltag und guter Beziehung hat das nichts zu tun.

Ich bezweifle, dass Du eine vernünftige Frau mit hohem Status in Bars kennenlernst. Die ist zu beschäftigt und respektiert ihre Zeit und verbringt ihre Freizeit nicht mit alkoholisierten Dummschwätzern, die ihr die Welt erklären wollen und wo sie privat angreifbar ist.

Nein, eine starke Schulter brauche ich nicht. Ab einem gewissen Alter ist da sowieso keiner mehr da, der einem die Schulter reicht. Ist leider so.
 
  • #13
Bildung und Status sind zwei Paar Schuhe. Vorallem, wenn man schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat.
Ich bin jetzt um die 40, Akademikerin und suche auch in dieser Altersklasse - aber hey, welche Schule der Typ vor 20 Jahren absolviert hat ist mir sowas von egal. Klar sagt der Beruf, den er heute ausübt etwas über ihn aus. Aber viel wichtiger ist, mit welcher Einstellung er durchs Leben geht und ob die zu meiner passt. Und die Sache mit dem Geld... ich bin nicht superreich und auch kein Sozialfall, wohl irgendwo in der Mitte - verdiene ganz gut, habe keine Schulden und kann mich sehr gut selbst erhalten. Und ungefähr das stelle ich mir bei meinem Partner auch so vor. Er braucht mich nicht finanzieren, soll mir aber auch nicht auf der Tasche liegen. Er soll mein Partner sein, nicht mein Kind und nicht mein Vater.
 
  • #14
Frau mit einem hohen sozialen Status..... eine Doktorin mit Diplom anschreiben ?
Du machst den Fehler Status auf Bildung zu verkürzen. Es gibt da eine gewisse Korrelation, aber Status ist deutlich breiter gefasst.

Und ihr Frauen würdet ihr einem Mann mit einem niedrigeren Status als dem euren zurückschreiben ?
Habe ich nicht gemacht, weil ich damit unerfreuliche Vorerfahrungen hatte.

Wichtig, denn sonst hätte ich es anders gehandhabt.

Ich weis nicht ob du es weist aber Frauen haben Instinkte die wohl aus der Steinzeit kommen
Solches "Wissen" behältst Du im Datingsmalltalk mit Naturwissenschaftlerinnen besser für Dich.

Warum stellst Du dann die Frage? Mach und guck was passiert.

@Vikky Es müssen nicht immer Chefärzte sein, siehe hier!
(.... und ich brauche keine 3 Stunden für das "Brötchenholen"...)😅
Ja, aber das ist auch nichts, wofür frau gleich einen Modellwechsel durchführen müsste, zumindest nicht, wenn der Kühlschrank gefüllt ist.

Sollte er einen richtig bösen Schnitzer machen, behalte ich Dich im Auge, denn Dein Humor ist mal so richtig gut. Aber Du weißt: ich bin eine alte Schachtel.
 
  • #16
Ach darum war fifty shades of gray ein so großer Erfolg. Deshalb bevorzugen Frauen (laut umfragen) einen großen Mann mit Breiten Schultern wo sie sich anlehnen wollen. Deswegen wollen Frauen (die Mehrheit) in einer bar das der Mann den ersten Schritt macht Ich weis nicht ob du es weist aber Frauen haben Instinkte die wohl aus der Steinzeit kommen und die sie dazu veranlassen sich eine Starken Partner zu suchen um Starke nachkomme zu zeugen. Es gibt Ausnahmen es gibt Frauen denen es durchaus gefällt auch mal Stark zu sein, aber selten. Instinkte verschwinden nun mal durch den Zahn der Zeit nicht.
Deine Argumentation ist falsch. Die Vorstellungen der Steinzeit kommen aus patriarchalischen Strukturen des 19. Und 20. Jahrhunderts, mittlerweile weiß man, dass das Kappes ist.
 
  • #17
Ich würde den Status nicht anhand einer Doktorarbeit festmachen die irgendwer mal vor 10 Jahren geschrieben hat. Der Status definiert sich ausschließlich über das Vermögen.

Der Proll im Aventador steht deutlich über der Vertriebsleiterin aus der Papierfabrik.

Würde ich, Studium abgebrochen und eigene Firma hochgezogen und verkauft, mir eine Doktorantin nehmen?

Mir egal wenn sie nett ist und gut aussieht. Würde ich sie mir nehmen wenn sie glaubt einen höheren "Status" zu haben weil sie mal eine Doktorarbeit geschrieben hat oder 5 Jahre lang Wissen gelernt hat dass sie in der Praxis nie brauchen wird?
Ne, sowas eingebildetes braucht kein Mensch.

Sich nur mühselig über 25 Jahre ein Eigenheim finanzieren können ist nicht elitär...das ist irgendwo in der Mittelschicht.

Der Mensch möchte auch in diesen großen Klumpen eine Rangordnung reinbringen so lächerlich es auch wirkt "ich bin elitäre Mittelschicht weil ich einen Doktor habe und mich für Kunst interessiere" - mit 3500 netto bei Vollzeit arbeit?!!

Es zählt nur das Vermögen.
 
  • #18
Ich würde den Status nicht anhand einer Doktorarbeit festmachen die irgendwer mal vor 10 Jahren geschrieben hat. Der Status definiert sich ausschließlich über das Vermögen.
Legt das @Jacobus fest?
Der Proll im Aventador steht deutlich über der Vertriebsleiterin aus der Papierfabrik.
.. Im sozialen Status? Du verstehst aber schon, was damit gemeint ist, oder?
Würde ich, Studium abgebrochen und eigene Firma hochgezogen und verkauft, mir eine Doktorantin nehmen?
Nehmen? Du? Dazu müsste dich erstmal wer wollen... deine Freundin will dir ja nicht mal freiwillig einen bl.... , OBWOHL du nach deiner Definition einen hohen sozialen Status hast.
Mir egal wenn sie nett ist und gut aussieht. Würde ich sie mir nehmen wenn sie glaubt einen höheren "Status" zu haben weil sie mal eine Doktorarbeit geschrieben hat oder 5 Jahre lang Wissen gelernt hat dass sie in der Praxis nie brauchen wird?
Du hättest dein Studium lieber abschließen sollen, VIELLEICHT wäre da noch ein Mindestmaß an sozialer Kompetenz drin gewesen .. du hast vielleicht viel Geld, mit sozialem Status hat das wenig zu tun - dazu gehören auch noch ein paar andere Skills.
Sprichst du jetzt von dir?
Sich nur mühselig über 25 Jahre ein Eigenheim finanzieren können ist nicht elitär...das ist irgendwo in der Mittelschicht.
Aha, du hattest also eine Firma, die die DIN für neue Definitionen von altbekannten Begriffen entwickelt hat?
Der Mensch möchte auch in diesen großen Klumpen eine Rangordnung reinbringen so lächerlich es auch wirkt "ich bin elitäre Mittelschicht weil ich einen Doktor habe und mich für Kunst interessiere" - mit 3500 netto bei Vollzeit arbeit?!!
Irgendwie scheint es dich mächtig zu ärgern, dass andere was im Kopf haben und du nicht. Kannst du ja nichts dafür, aber ich würde dir empfehlen, damit nicht so hausieren zu gehen. Man muss sich nicht permanent selbst zum Affen machen, erwartet hier keiner von dir. Wirklich nicht!
Ja, @Jacobus alles wird gut 😊
 
  • #19
@Jacobus
Leider merkst du gar nicht, dass du dich hier um Kopf und Kragen redest.

Du magst keine Frauen. Darum schreibst du so. Es fällt auf. Keiner hier im Forum behauptet, Elite zu sein. Aber so klug sind die Leute hier schon, dass sie merken, wer hinter provokanten Aussagen steckt.
 
  • #20
Mir egal wenn sie nett ist und gut aussieht. Würde ich sie mir nehmen wenn sie glaubt einen höheren "Status" zu haben weil sie mal eine Doktorarbeit geschrieben hat oder 5 Jahre lang Wissen gelernt hat dass sie in der Praxis nie brauchen wird?
Ne, sowas eingebildetes braucht kein Mensch
Das ist Dein ganz persönlicher Minderwertigkeitskomplex. Komplexe dieser Art liest man hier bei der männlichen Spezie häufig.
Damit wird das eigene Scheitern ( bei Dir Studienabbruch) schön geredet und Frauen, die es auf der Bildungsebene weiter gebracht haben, klein gemacht. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine promovierte Frau oder eine Doktorandin für Dich entscheiden würde, ist nun doch eher gering.

Der FS hat dieses Problem gar nicht. Ganz im Gegenteil, er sucht promovierte Frauen. Der Status definiert sich bei ihm gerade nicht nur über das Vermögen, sondern über den Bildungsabschluss, sprich Promotion.

ch bin elitäre Mittelschicht weil ich einen Doktor habe und mich für Kunst interessiere" - mit 3500 netto bei Vollzeit arbeit?!
Fehlt nur noch der Philosoph. Der muss hier grundsätzlich für alles herhalten.
Und ihr Frauen würdet ihr einem Mann mit einem niedrigeren Status als dem euren zurückschreiben ?
Ich schreibe nicht immer, aber oft zurück. Mit einem "Zurückschreiben" vergebe ich mir nichts. Ist ja kein Versprechen auf mehr. Ich habe aber auch keinen Doktortitel.

Mmh, das studiert in Klammern musste aber trotzdem eingesetzt werden? Wäre ja gemäss Deiner Aussage in dem Fall eigentlich komplett egal.
W,57
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #23
Das ist Dein ganz persönlicher Minderwertigkeitskomplex. Komplexe dieser Art liest man hier bei der männlichen Spezie häufig.
Damit wird das eigene Scheitern ( bei Dir Studienabbruch) schön geredet und Frauen, die es auf der Bildungsebene weiter gebracht haben, klein genacht.
Genau das habe ich in meinem Text beschrieben, es muss ein neuer Maßstab her wenn man selber nicht oben steht. Die Mittelschicht versucht plötzlich Status anders zu definieren wenn sie es auf der finanziellen Ebene zu nichts gebracht haben.

Dann zählt "Bildung, Niveau und Sinn für Genuss" oder was auch immer die sich da für einen Unsinn ausdenken um abzulenken.

5 Jahre lang sinnloses praxisfernes Wissen auswendig lernen um sich dann 10 Jahre lang von einem Chef rumkommandieren zu lassen ist eine deutlich tiefere Liga als der Mustafa der 5 Dönerbuden hat.

Mustafa muss ein ungebildeter Proll mit niedrigem Status sein, sonst würde das eigene Selbstbewusstsein das auf dem sinnlosen Studium basiert angekratzt werden.
 
  • #24
5 Jahre lang sinnloses praxisfernes Wissen auswendig lernen um sich dann 10 Jahre lang von einem Chef rumkommandieren zu lassen ist eine deutlich tiefere Liga als der Mustafa der 5 Dönerbuden hat.

Mustafa muss ein ungebildeter Proll mit niedrigem Status sein, sonst würde das eigene Selbstbewusstsein das auf dem sinnlosen Studium basiert angekratzt werden.
Ich finde, DU wertest hier gerade am meisten (ab).

Ich mache mir niemals Gedanken über andere Dirks oder Rolands oder Mustafas, sondern schaue, dass ich glücklich bin in dem einen Leben, das ich habe. Status hin oder her. Mitnehmen kann den am Ende niemand.
 
  • #25
Ich würde den Status nicht anhand einer Doktorarbeit festmachen die irgendwer mal vor 10 Jahren geschrieben hat. Der Status definiert sich ausschließlich über das Vermögen.

Der Proll im Aventador steht deutlich über der Vertriebsleiterin aus der Papierfabrik.

Würde ich, Studium abgebrochen und eigene Firma hochgezogen und verkauft, mir eine Doktorantin nehmen?

Mir egal wenn sie nett ist und gut aussieht. Würde ich sie mir nehmen wenn sie glaubt einen höheren "Status" zu haben weil sie mal eine Doktorarbeit geschrieben hat oder 5 Jahre lang Wissen gelernt hat dass sie in der Praxis nie brauchen wird?
Ne, sowas eingebildetes braucht kein Mensch.

Sich nur mühselig über 25 Jahre ein Eigenheim finanzieren können ist nicht elitär...das ist irgendwo in der Mittelschicht.

Der Mensch möchte auch in diesen großen Klumpen eine Rangordnung reinbringen so lächerlich es auch wirkt "ich bin elitäre Mittelschicht weil ich einen Doktor habe und mich für Kunst interessiere" - mit 3500 netto bei Vollzeit arbeit?!!

Es zählt nur das Vermögen.
Was du beschreibst, nennt man in wirklich elitären Kreisen neureich. Das ist so ziemlich das allerletzte, kommt eigentlich nach dem Gärtner, den man jedoch schätzt, und denen, denen man ab und zu einen Zehner zu steckt. Mit den neureichen Prolls will keiner was zu tun haben. Und mir schwant auch warum. Und nein, Elite wird man nicht durch den Mund voll nehmen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #26
5 Jahre lang sinnloses praxisfernes Wissen auswendig lernen um sich dann 10 Jahre lang von einem Chef rumkommandieren zu lassen ist eine deutlich tiefere Liga als der Mustafa der 5 Dönerbuden hat.

Mustafa muss ein ungebildeter Proll mit niedrigem Status sein, sonst würde das eigene Selbstbewusstsein das auf dem sinnlosen Studium basiert angekratzt werden.
Ohje, jetzt hast Du die Büchse der Pandora geöffnet...lach
Sozialer Status hat der Mustafa bestimmt, aber eben in seiner Welt, genau so, wie der erfolglose Kunsthistoriker in seinem Literaturkreis.
Ich, für mich war und bin gerne stolz auf meine Frauen und hätte mich während meiner Singelzeit über tolle Frauen mit hohem Status gefreut.
Liebe Männer, denkt bitte daran, Schönheit vergeht aber eine intelligente, charmante und witzige Frau behält diese tollen Eigenschaften bis ins hohe Alter.
 
  • #27
Ich weiss nicht, ob du das verstehst. Ein Studium braucht es eigentlich nicht dazu, um das zu verstehen. Falls nicht, ist aber auch das eg
Was piefst Du hier schon am frühen Morgen rum?
5 Jahre lang sinnloses praxisfernes Wissen auswendig lernen um sich dann 10 Jahre lang von einem Chef rumkommandieren zu lassen ist eine deutlich tiefere Liga als der Mustafa der 5 Dönerbuden hat.
Das Ligendenken kann ja jeder definieren, wie er will oder nicht will.
Hauptsache es finden sich die Richtigen zusammen.

5 Jahre lang sinnloses praxisfernes Wissen auswendig lernen um sich dann 10 Jahre lang von einem Chef rumkommandieren zu lassen ist eine deutlich tiefere Liga als der Mustafa der 5 Dönerbuden hat
Ich habe es ja nicht mit dem Denken in Ligen. Aber ich stimme Dir zumindest dahingehend zu, dass der Dönerbudenbesitzer mehr ins Risiko geht als jeder Angestellte.

Mit den neureichen Prolls will keiner was zu tun haben
Ne, das stimmt zumindest bei mir nicht. Ob Mustafa, Jacobus, der Philosoph oder Ehrenrunde...jeder, der Geld hat, ist beruflich bei mir sehr willkommen.
Da bin ich ganz Dienstleister.😉
W 57
 
  • #28
Ach darum war fifty shades of gray ein so großer Erfolg.
Fifty Shades of Grey oder auch 365 Days waren m. E. nicht in erster Linie wegen der konkreten sexuellen Aspekte ein solcher Erfolg, solche BDSM-Praktiken bleiben wohl statistisch eine Randerscheinung in deutschen Ehebetten (korrigiert mich hier gerne, ich habe keine Zahlen vorliegen).
Gesprächen mit begeisterten Leserinnen verschiedenster Altersstufen entnehme ich, dass Christian Grey
• jung • gutaussehend • reich • charmant • stilvoll • großzügig • fokussiert und vor allem • eine souveräne Führungspersönlichkeit ist. Gerade Geschenke wie ein teures Auto beeindruckten.
In sexueller Hinsicht dürfte es die Präsenz des Protagonisten sein, nach der die rezipierende Damenwelt schmachtet: Aufmerksamkeit und Mitnehmen der Partnerin im Gegensatz zum heimischen Schema F - rein, raus, aus die Maus.
Hieran scheint es offenbar ein starkes weibliches Interesse zu geben, was mich unmittelbar dazu führt:

Du bist in dem Alter, in dem die Männer immer noch glauben, Frauen wollten zu ihnen aufschauen. Wie zu Papi. Die Zeiten sind zum großen Teil Geschichte. Und das ist auch gut so.

Pauschalisierungen über die Frauen sind natürlich unzulässig, aber Unrecht hat er nicht. Es gibt genügend Frauen, die solche Männer begehren. Wie immer gilt es, die individuell passende Partnerin zu finden.

Erarbeite Dir lieber ein bisschen Lebenserfahrung, dann weißt Du, dass das nichts mit realem Beziehungsalltag zu tun hat und erwachsene Frauen auf andere Dinge achten.

Begehren und tatsächliche Beziehungsaufnahme sind m. E. zwei verschiedene Paar Schuhe. Von Letzterem auf das Vorhandensein des Ersteren zu schließen ist ein Fehler, meine ich.

Ich würde den Status nicht anhand einer Doktorarbeit festmachen die irgendwer mal vor 10 Jahren geschrieben hat. Der Status definiert sich ausschließlich über das Vermögen.

Hättest du doch mal ein paar Semester mehr gemacht, um nicht lautstark so viel Meinung bei so wenig Ahnung auszusondern.
Bourdieus Arbeiten halte ich für ziemlich niedrigschwellig und für Laien verständlich, schau da mal rein. Es gibt unterschiedliches Kapital („Vermögen“), das zu unterschiedlichen Statuszuschreibungen passt.
 
  • #29
5 Jahre lang sinnloses praxisfernes Wissen auswendig lernen um sich dann 10 Jahre lang von einem Chef rumkommandieren zu lassen ist eine deutlich tiefere Liga als der Mustafa der 5 Dönerbuden hat.

Mustafa muss ein ungebildeter Proll mit niedrigem Status sein, sonst würde das eigene Selbstbewusstsein das auf dem sinnlosen Studium basiert angekratzt werden.
DIE studierten Frauen oder auch Männer mit Doktortitel müssen alle ein sinnloses, praxisfernes Wissen haben, damit du dein zerschossen Ego (nicht mal ein offenbar anspruchloses Studium hast geschafft), kaschieren kannst. Du bist so kleingeistig, ich denke mal, dich steckt noch jeder "Dirk", "Klaus" oder Dönerbudenbesitzer intellektuell und wahrscheinlich auch finanziell in die Tasche.

Nicht mal sexuell klappts bei dir, was bleibt dir da, außer rumzupöbeln... armer, kleiner Tropf.
 
  • #30
Hallo,

ich habe einen recht hohen akademischen Abschluss.
Gedatet und Beziehungen hatte ich sowohl mit Männer, die auch studiert haben, als auch mit solchen, die einen Ausbildungsberuf erlernt hatten. Mit und ohne Abi.

Einmal bin ich dabei übel auf die Nase gefallen..ein Ex hatte Selbstwertprobleme, und hat mich klein gemacht deswegen. Er hätte selber gerne studiert, war aber zu faul, und hat mich das büßen lassen.

Mit meinem jetzigen Partner habe ich das Problem nicht, auch wenn er nicht studiert hat. Er macht seinen Wert nicht davon abhängig, und wir wissen beide, dass ich zwar nicht dumm bin, er aber von uns beiden definitiv der Fleissigere ist :) Und können das beides anerkennen.

Wenn ein Mann aber Probleme damit hat, wenn eine Frau Erfolg hat, sollte er sich auch nicht mit ihr zusammentun. Das hat mir die Geschichte mit besagtem Ex deutlich gezeigt. Es hat mir garnicht gutgetan.

Es gilt also hier wie bei allem zu differenzieren.

Alles Gute, Melange
 
Top