G

Gast

Gast
  • #1

Frauen sind schön - Männer sind interessant

Mal provokativ gefragt: Ist es nicht so, dass Frauen tendenziell schön sind und Männer zwar nicht schön aber dafür interessant.

Die Frage stelle ich auch als Gelegenheitsfotograf (meine Bilder hängen auch schon an diversen Orten) und mir fällt auf: tendenziell fotografiere ich eher Männer, weil deren Gesichter oft Geschichten erzählen (Arbeiter, Fischer, Musiker) während die Gesichter von Frauen zwar hübsch sind, aber - mit Ausnahme älterer Damen oder wirklich freakiger Frauen - diese Geschichten eben nicht erzählen. Frauen sind für Aktfotografen interessant Ist es nicht auch bei der Partnersuche ein bisschen so, dass Frauen für uns Männer in erster Linie Harmonie vermitteln müssen und Männer etwas Unnahbares?

Auch bei Gesprächen mit vielen Frauen geht es früher oder später nur noch um Familie, Haus und Hof (akzeptabel wei sie mir sympathis ist) während Gespräche mit Männern oft die abenteuerlichsten Geschichten offenbaren.

Was sind eure Erfahrungen? Und beeinflusst es die Parnerwahl?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Also mir muss ein Mann auch optisch gefallen, vor allem, was die Größe und den Körperbau angeht.

Zudem muss er intelligent und männlich sein, also wissen, was er will, selbstbewusst und sollte auch nicht zwei linke Hände haben.

Und er sollte auch so aussehen, z.B. ein markantes Kinn und kein zu weiches Gesicht.

Als weitere an "Schönheit" ist mir relativ egal.

Was Frauen betrifft, die ich selbst auch nicht uninteressant finde, bedarf es zwar etwas mehr an Schönheit, aber nur diese reicht gewöhnlich nicht, es muss eine gewisse Ausstrahlung vorhanden sein. Auch hier finde ich Frauen mit Charakter und Charisma ansprechender, auch wenn diese relativ gemessen, weniger schön sind als andere, die nur schön sind.
 
  • #3
Nein, empfinde ich als totaler Quatsch bzw. subjektiv gefärbt.
So wie der Spruch: Frauen werden älter Männer interessanter, oder wenn Frauen verblühen, verduften die Männer: Conter: Wenn Männer verduften, erblühen die Frauen.

Dazu sind wir alle zu individuell als da ein Schubladendenken aufzumachen, ähnlich Dauerschublade ab dem und dem Alter ist man so, sieht so aus und der Zug ist eh abgefahren.

Männer erlebe ich in der Regel, wenn ich mal vor einem Cafe sitze und die Leute beobachte, als generell ungepflegter was Kleidungsstil, Haarschnitt und Schuhwerk anbelangt, unabhängig der sozialen Schicht, sie mögen es lässig, sehen aber verbollert aus.
Frauen pflegen sich generell mehr, legen mehr Wert auf Optik, Figur und Erscheinungsbild.

Das ist zwar auch subjektiv, aber so erlebe ich es jeden Tag.

[mod]

Allein das Auftreten eines Mannes macht für mich noch keinen - aha interessant Aspekt aus.
Die Rhetorik, die Kommunikation, Bildung, Wissen, gepflegtes Aussehen, Manieren, Stil schon eher aber welcher Mann kann diese gesamten Attribute in einer Person vereinen?

Also ich kenne -momentan- da keinen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #4
Nein, ich kenne sehr interessante Frauen, die abenteuerlichste Geschichten erleben und sie mir erzählen :) Vielleicht hat man zum eigenen Geschlecht mehr Vertrauen und gibt daher die nicht politisch korrekten Lebensereignisse eher preis.
Einem potentiellen Partner gegenüber möchte man einen positiven Eindruck hinterlassen und lässt daher die pikanten Details außen vor.Ich denke, das passiert Dir mit den Frauen.
Beim Online-Dating waren immer die Gespräche interessant, wenn der Mann entsprechende Geschichten preis gab. Seltsamerweise machte es ihn liebenswerter und vertrauenerweckender, als wenn er versuchte mit aalglatter Vita zu trumpfen.
Aus meiner Sicht muss man sich in dieser Hinsicht ein bisschen aus dem Fenster lehnen, um sich von den anderen abzuheben. Der Fehler ist gerade, möglichst perfekt erscheinen zu wollen.
Mit den Ergebnis, das Du schilderst...

w, 38
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich persönlich fühle mich schon von jeher mehr zu klassisch schönen Männern mit ebenmäßigen, feinen Gesichtszügen hingezogen. Dass Männer mit dem Alter für Frauen interessanter werden, trifft in meinem Fall eher weniger zu. Ich mag bei Männern weder harte, markante Gesichtszüge noch ein verbrauchtes oder verlebtes Aussehen . . Jedenfalls finde ich solche Männer nicht wirklich erotisch. Das liegt wohl auch daran, dass mir Feinfühligkeit, Intelligenz und natürlich (ganz selbstverständliche) Gleichberechtigung sehr wichtig sind und ich plumpe, aufdringlich zur Schau gestellte "Männlichkeit" uninteressant finde.

Bei jüngeren Frauen mit höherer Bildung geht der Trend ja auch ganz eindeutig in Richtung jung & androgyn. Macho-Typen wie aus der Malboro Werbung sind da nicht mehr so "en vogue" wie noch bei den Frauen der 50er Jahre. Aber waren sie das je? Wenn man sich mal anschaut, welcher Männertyp schon immer der Schwarm junger Mädchen war, dann sind das doch eher knabenhafte Schönlinge als faltige ältere Männer. Und auch reifere Damen, die sich einen "Liebhaber" leisten, greifen doch lieber auf dieses Modell zurück. Jedenfalls, wenn sie die Wahl haben.

Dass es weniger Frauen mit interessanten Gesichtern gäbe, halte ich für ein Gerücht. Vielmehr entsprechen die eben häufig nicht dem durch die Medien geprägten offiziellen weiblichen Schönheitsideal und werden gleich aussortiert. Hier in Berlin sehe ich tagtäglich sehr viele Frauen jenseits der 40, deren Gesichter Bände sprechen. Ob es nun Intelligenz, Witz, Abenteuerlust oder Rebellentum ist, was sich darin spiegelt. Langweilig sehen die jedenfalls nicht aus. Und ein Leben hatten die sicherlich auch.

Naja, die Männer wollen eben häufig auch das unverbrauchte, jugendliche und klassisch schöne Modell. Rein optisch ist das ja auch durchaus nachvollziehbar. Nur dass Männer im Alter angeblich interessanter oder gar attraktiver werden, wage ich doch sehr zu bezweifeln. Ich glaube, diesen Mythos haben sich die Männer selbst ausgedacht. Natürlich kommen wohlhabende ältere Männer oft noch gut bei Frauen an. Glaubt ihr aber tatsächlich, dass ein junger und attraktiver reicher Mann weniger gut ankäme?

Wen würde sich eine Frau wohl aussuchen, wenn sie zwischen beiden die freie Wahl hätte? Ältere Hartz IV Empfänger zum Beispiel haben beim anderen Geschlecht kaum Chancen, auch wenn ihre Gesichter oft sogar sehr interessant sind. Ein junger Arbeitsloser mit klassisch schönem Aussehen, wird von vielen Frauen aber keineswegs verschmäht. (Ich kenne da mehrere Beispiele) Alles purer Zufall???
 
G

Gast

Gast
  • #6
Dass es keine interessanten Frauengesichter gibt, stimmt einfach nicht - sie werden nur nicht bewundert, sondern mit Häme überzogen!

Angela Merkel hat ohne Zweifel einen Charakterkopf - trotzdem musste sie Anfangs jede Menge Bosheiten wegen ihres Aussehens einstecken. Über die Optik ihrer männlichen Vorgänger wurde dagegen nie diskutiert oder ein befremdlich niedriger Maßstab angesetzt. Der kleine, füllige Gerhard mit der großen Nase galt sogar als gutaussehend und posierte für eine italenische Nobelmarke.

Hier herrscht einfach noch ganz übler Sexismus vor. Graue Schläfen, Falten, große Nasen - bei Männern wird das immer noch gerne als "markant" deklariert und findet sich sogar in Hochglanzwerbeanzeigen.

Bei Frauen werden die gleichen Merkmale als "unattraktiv" eingestuft und gar nicht erst gezeigt.

Glücklicher Weiße wendet sich das Blatt aber. Der Schönheitsdruck auf Männer nimmt stetig zu. Junge Serinehelden sind nicht mehr markant, sondern sexy, durchtrainiert und richtig hübsch - manchmal bereits hübscher, als ihre Partnerin. Und real existierende Frauen nehmen sich daran gerne ein Beispiel.

Was die Behauptung anbelangt, Frauen würden nur über Haus, Hof und Kinder reden, so scheint der FS sich gerne mit Nichtakademikerinnen abzugeben. Ich kann ihm versichern, Wirtschaftsprüferinnen, Top-Anwältinnen, Unternehmensberaterinnen und sogar niedergelassene Tierärztinnen haben selten Kinder und reden gerne über ihre Arbeit, über Politik, Literatur und Autos. Und ja, ab und an auch einmal über Männer und Schuhe!
 
G

Gast

Gast
  • #7
Kommt das nicht auf denn Mann an, welche Art von Frau er sucht?
Klar gibt es Männer, die in erster Linie ne Trophäe brauchen, ein schickes Haserl zum Angeben.
Aber ich als Frau finde, dass es durchaus sehr interessante Frauen gibt, die nicht sonderlich schön sind, aber mich trotzdem in ihren Bann ziehen und ich sie attraktiv finde. genauso geht es mir mit Männern.
Es gibt schöne Männer, die mich wahnsinnig anziehen, ja. Ich habe etliche Freunde gehabt, die um die 1.90m waren, einen Waschbrettbauch hatten und trotz ihres 1er-Uni-Abschlusses auch Model hätten werden können.
Und dann hatte ich Männer, die attraktiv, aber nicht wirklich schön waren.
Aber ein Mann mit lichtem Haar und Plauze wird für mich niemals interessant sein, egal, was er zu erzählen hat. Und ein Mann, der mehr als 8 Jahre älter ist ebenfalls nicht. Das war nie so und wird nie so sein.
Ich glaube, es ist das Wunschdenken der Männer, dass Männer nicht schön sein müssen.
Sie müssen nicht aussehen wie Models, aber sie müssen sportlich sein, aktiv und gut gekleidet sein. Das ist mir wichtig.
Ein Fotograf fängt ja auch Stimmungen und Emotionen ein und entsendet mit seinem Photo auch Emotionen. Und eine schöne Frau gut inszeniert weckt IMMER Emotionen. Sogar bei mir als Frau. Ein schöner Mann im Photo weckt bei mir nicht unbedingt diese Emotionen - ganz anders allerdings, wenn ich ihn live vor mir habe :))
Live wirkt vieles anders: Eine schöne Frau kann trotzdem keinerlei Ausstrahlung und Präsenz haben, während eine, die auf dem Photo vielleicht unscheinbar wirkt LIVE alle in ihren Bann zieht.
Nur schön alleine reicht einem Mann genauso wenig wie einer Frau.
Noch dazu muss man mit einem Menschen für eine Beziehung doch eine gewisse gleiche Wellenlänge haben, eine Anziehung, die so gar nicht nur von der Optik dominiert wird, sondern von dem, was zwischen diesen Menschen passiert - auf geistiger Ebene und in den Köpfen, dazu kommt noch Geruch, Stimme, Gemeinsamkeiten....
Nein, zur Partnerwahl und zum Verlieben gehört weit mehr als ein schönes Gesicht.

w,40
 
G

Gast

Gast
  • #8
Angela Merkel hat ohne Zweifel einen Charakterkopf - trotzdem musste sie Anfangs jede Menge Bosheiten wegen ihres Aussehens einstecken. Über die Optik ihrer männlichen Vorgänger wurde dagegen nie diskutiert oder ein befremdlich niedriger Maßstab angesetzt. Der kleine, füllige Gerhard mit der großen Nase galt sogar als gutaussehend und posierte für eine italenische Nobelmarke.

Wie Angela Merkel am Anfang (und selbst noch heute) wegen ihres angeblich so schrecklichen Aussehens angegangen wurde, hat mich auch sehr wütend gemacht. Zwar war die CDU noch nie meine bevorzugte Partei, aber in diesem Fall geht es mir ganz klar um Frauensolidarität. An dem Beispiel konnte man deutlich sehen, wie weit wir noch von einer auch nur annähernd gleichberechtigten Gesellschaft entfernt sind. Der FS vermisst intelligente Frauen mit interessanten Charaktergesichtern. Wenn sie dann aber, was selten genug geschieht, in der Öffentlichkeit auftauchen, werden sie von JournalistInnen wie von gierigen Bluthunden gejagt, jede auch noch so winzige Abweichung vom offiziellen Schönheitsideal wird zig-mal dokumentiert, verurteilt und verlacht. Fachliche Kompetenz, Lebenserfahrung, Verdienste oder Bildung- alles wird nichtig, nur weil die Frisur nicht stimmt. An dieser Hetzjagd beteiligen sich nicht nur, wie man vermuten möchte, windige Journalisten der Boulvard-Blättchen. Nein, weit gefehlt! Auch so genannte Intellektuelle spulen in ihren politischen Kabarettprogrammen gerne die schon 100x wiedergekäuten "Witze" über Frau Merkels Aussehen ab und ernten dabei vom sich für ebenso gebildet haltenden Publikum auch noch Lacher und Beifall. Schlimm, dass gerade auch Frauen bei diesem miesen Spiel mitmachen, oft sogar noch in der ersten Reihe. Wenn männliche Politiker kritisiert werden, kritisiert man ihre Politik, nicht aber ihr Äußeres.

Bei den Oscar-Verleihungen ist es mir wieder einmal deutlich aufgefallen: eine Frau DARF nicht in Würde altern. Statt um Filme oder schauspielerische Leistungen geht es den JournalistInnen (gerade bei den weiblichen Darstellerinnen) fast ausschließlich darum, welche Zeichen des Alterns sie bei ihnen erkennen können und ob sie eventuell zugenommen haben. Mit dem Großbildaufnahmen versucht man jedes Fältchen, jeden Anflug von Cellulite zu erhaschen, um dann (möglichst noch im Vorher / Nachher - Bild - Vergleich) die Betreffende dem gierigen Publikum zum Fraß vorzuwerfen.

Genau, wie du es sagst, bei Männern werden eindeutige Schönheitsmakel wie häßliche Zinken, fehlende Haarpracht, oder ein Meer von Falten sogar noch als angeblich attraktiv ausgelegt. Man sehe sich nur mal Sarkozy, Berlusconi oder Putin an- alles keine Schönheiten. Und die Mehrheit unserer männlichen deutschen Politiker könnten auch in jeder Geisterbahn eine gute Figur abgeben.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich finde als Mann, dass auch Männer mindestens so schön sind.
Es ist nur eine Frage, wie man Schönheit definiert.

Den Hinweis auf interessante Gespräche, auf Inhalte, ausserhalb der eigenen Partnerschaft und Familie (Nachkommen) kann ich nur zustimmen. Männer interessieren sich um vieles mehr.
Ausnahmen bei Frauen bestätigen die Regel.

M
 
  • #10
Hm, ich interessiere mich für alle Menschen, die Verteilung Langweiler/Individualisten scheint mir doch ähnlich. Bei Frauen gibt es die "Ich nehme Rücksicht auf die Kinder"-Phase - die spannenden Typen starten aber danach auf jeden Fall noch einmal durch und hängen dann oft die Mannsbilder ab.

Für mich haben sich auch immer die Männer interessiert, ich kann mich kaum je erinnern, dass ich nach meinem Gefühl nur optisch wahrgenommen wurde. In dieser Hinsicht finde ich wirklich die Männer besser als ihren Ruf, ganz eindeutig.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Wahrscheinlich bist Du nicht der Typ Mann, dem Frauen interessante Geschichten erzählen. Warum auch, Du erwartest so etwas offensichtlich nicht von ihnen. Für diese Haltung sprechen zumindest Deine Hobbyfotos. Eine Frau erkennt so etwas schnell.

Für mich sollte ein Mann attraktiv und interessant sein bei der Partnerwahl.

Lies doch mal in den anderen Foren nach, das sehen Männer und Frauen gar nicht so unterschiedlich. Nur attraktiv ist das Betthäschen, interessant sind Freunde, beides sind die Partner.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Hi,

nein, bei uns ist er der Schöne, aber sehr zurückhaltend, rhapsodisch stur und still und so wahnsinnig interessant (reichhaltig) war sein Leben nicht - bis er mich traf. Ich würde mich nie als schön bezeichnen aber viele die mich kennen würden mich ohne langes Zögern als interessante Persönlichkeit bezeichnen. Dahinter steht glaube ich die Kategorie der Ich-Stärke versus Anpassung an andere und die Fähigkeit der sozialen Interaktion. Schöne Menschen neigen zur Passivität.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Lieber FS, du kannst natürlich nicht objektiv sein und für mich gibst du hier einfach eine Beschreibung deines persönlichen Empfindens und Geschmacks wieder.
Den Spruch 'ein Frauenkörper ist ästhetischer als ein Männerkörper' kann ich z.B. auch schon nicht mehr hören. Den hört man so oft, sogar mittlerweile auch von Frauen. Ich war gestern bei einem Basketballspiel und habe es bedauert, dass diese wahnsinnig schönen Körper zur Hälfte von diesen Zelt-Hosen verdeckt wurden. Ein schöner Mann ist ein schöner Mann ist ein schöner Mann - und, bitteschön, ich bin eine heterosexuelle Frau und für mich ist DAS interessant.
Abgesehen davon, ich habe schon einigen (z.T. alten) Frauen ins Gesicht geschaut und zwar bewusst, und natürlich erzählen auch diese Gesichter sehr interessante Geschichten.
Ein Mann, der nicht auch schön war, ist mir noch nie ins Bett gekommen. Dementsprechend hatte ich im Laufe des Lebens noch nicht viele in der Kiste.
Man kann interessant und schön auch nicht wie Gegensätze einander gegenüber stellen. Es muss doch beides vorhanden sein. Interessant alleine genügt für eine erotische Anziehung definitiv nicht!
W
 
  • #14
Ich wünschte, dieser alte Hut, dass Männer mit steigendem Alter generell interessanter werden für das weibliche Geschlecht, würde von den Herren endlich abgesetzt und an die Garderobe gehängt! Besser noch ein für alle Mal in die Altkleidersammlung gegeben.

Um es mal überspitzt darzustellen: Männer altern ebenso wie Frauen. Auch an ihnen geht die Schwerkraft nicht vorbei und ein Hängepopo ist nie sexy! Der Verlust des Haupthaares ist auch nicht unbedingt sexy, schon gar nicht, wenn krampfhaft versucht wird, die verbliebenen Strähnen quer über den Kopf zu legen um zu vertuschen. Wenn ich mir vorstelle, wie das am Morgen so aussieht, wenn der Herr erwacht, bin ich bestenfalls amüsiert als erotisch motiviert. Und wir wissen auch alle, dass die Potenz ab 50 steil bergab geht, auch das ist im ersten Augenblick kaum attraktiv.

Gesichter junger Männer und auch Frauen haben nichts zu erzählen, weil da nichts abgezeichnet ist, was zu erzählen wäre. Das passt insofern, als dass sie ihr Leben ja erst noch vor sich haben. Gesichter älterer Männer und auch Frauen erzählen durchaus Geschichten. Schau Dir an, wo sich welche Fältchen oder später auch Falten ausgeprägt haben und Du kannst ablesen, wie das Leben dieses Menschen verlaufen ist. Lachfalten? Kummerfalten? Du kannst auch sehen, wie der Mensch durch sein derzeitiges Leben geht. Mundwinkel nach unten? Grübelfalten auf der Stirn? Zornesfalten? Auch die Oberfläche der Haut sagt eine Menge aus. Lebendig? Glatt? Rosig? Frisch? Oder grau und verbraucht? Und dann sind da die Augen. Die Augen erzählen mehr als alles andere. Starrer Blick? Oder Lebendigkeit?

Bei beiden Geschlechtern verlagert sich das Interesse mit den Jahren. Junge Männer und Frauen sind hübsch anzusehen. Haben jedoch auch ihre Meinungen, Ideale und Ziele und ich finde spannend, was sie zu erzählen haben, wie sie die Welt sehen, wie ihre Zukunftspläne sind. Ältere Menschen sind generell interessanter weil sie bereits gelebt haben, ich höre ihnen gerne zu, sie teilen ihren Erfahrungsschatz mit mir. Und nein, halb nackig muss ich sie nicht sehen, weder Mann noch Frau.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Nein, Frauen sind nicht schön oder schöner, aber Frauen müssen schön sein und gerade du als Fotograf wirst ja auch Beautyfotografie betreiben und per Photoshop die Falten und Pickel der Damen wegretuschieren, weil es sich so "gehört", dass Frau ein Gesicht wie ein Babypopo hat. Zudem kommt wohl keine Dame ungeschminkt zu dir! Die sind doch heute zugeklatscht wie nichts, weil die Kosmetikindustrie es so vorschreibt, dass Falten etwas schlimmes sind.

Wobei ich selbst als jüngere Frau solche Gesichter oder gar Fotografien nicht interessant oder schön finden! Ich finde Frauen jenseits der 40 viel interessanter, denen man das Leben im Gesicht und an den Augen ansieht. Allgemein finde ich androgne Frauen auch viel hübscher als Barbiepüppchen.
 
Top