P

Persona grata

Gast
  • #31
@22: Sehe ich genau so! Und ich bin ganz sicher, dass es ausser uns beiden noch einigen Andere gibt, die ebenfalls dieser Meinung sind! zumindest in meinem Freundeskreis könnte ich einige aufzählen!
@23: Sorry. Da ist offenbar etwas an mir vorbei gerauscht oder ich habe nicht alles gelesen. In welchem posting war denn von "demonstrativem Verbrauch" die Rede??? Im übrigen hieß die Frage, ob Männer den Wert dieser Design-Accessoires erkennen können (sinngemäß)? Und hier erklärt wikipedia: "Hauptsächlich wird die Bezeichnung Accessoire seit dem 20. Jahrhundert als Sammelbegriff für funktionales und dekoratives modisches Beiwerk historischer und zeitgenössischer Kleidung, wie beispielsweise Hüte, Gürtel, Handschuhe, Fächer, Schirme, Taschen, Tücher und Schmuck verwendet." Nun ja, das eine oder andere "Beiwerk" gefällt und ist preisgünstig oder ein anderes gefällt auch, ist aber entsprechend teuer. Ich habe überhaupt kein Problem damit, eine Louis Vuitton Handtasche am Arm zu haben und dazu zu einem schwarzen Outfit eine schwarz-weiße Langani (Modeschmuck) Kette zu tragen! Wo ist das Problem?
@25: Mir sind Think Tanks durchaus ein Begriff, da auch "unser Haus" eine von ihm abhängige Forschungseinrichtung unterhält. Wenn ich mir in meiner Freizeit ein Theaterstück ansehe oder in die Oper gehe, muss ich keinen Diskussions-Beitrag zur europäischen Integration, dem Klimawandel oder der Globalisierung leisten. Von daher kann ich an einem solchen Abend durchaus auf Turnschuhe verzichten. Da trifft der "Louis" durchaus auf Valentino Garavani....[mod] und verträgt sich gut mit ihm!
Ich messe mich auch nicht an den Summen der Ausgaben meiner Handtaschen. Ich bin mir meiner gesellschaftlichen Verantwortung durchaus bewusst und -was nicht jeder von sich sagen kann- ich lebe sie, indem ich ehrenamtlich viel Zeit und Engagement einsetze, um sozial Schwachen, insbesondere jugendlichen Migranten, eine positive Zukunft zu ermöglichen! Und ich mache mich zum Sprachrohr für die, die selbst -aus den unterschiedlichsten Gründen- hierzu nicht in der Lage sind.
Ich erwähne das nur, damit auch denen, die permanent gegen alles sind, was mit Stil, Niveau und Spass zu tun hat, klar wird, dass auch Menschen, die sich gerne mit schönen Dingen umgeben, sich ihrer sozialen Verantwortung bewusst sind und nicht als "TUSSIS" nur rumsitzen und die lackierten Fingernägelchen dazu benutzen, den nächsten Sklaven mit dem gekühlten Champagner heran zu winken.......
 
G

Gast

Gast
  • #32
Ich (w) trage eine Rolex - nein, noch nicht mal vom eigenen Geld gekauft, sondern geschenkt bekommen.

Schande über mich!!!
 
G

Gast

Gast
  • #33
Hauptsache, sie sieht gut aus. Dann kann sie ihre Kleidung nämlich bei C&A kaufen, sich die Accessoires schenken und die anderen Frauen erblassen trotzdem oder gerade deswegen vor Neid.
 
G

Gast

Gast
  • #34
Klar kann ich auch als Mann den Wert solcher Accessoires einigermaßen einschätzen. Nur, weil ich ein Mann bin, lebe ich doch nicht auf oder hinter dem Mond.
Wie ich eine Frau mit derartigen Accessoires einschätze, hängt immer ganz vom Gesamtbild dieser Frau ab. Wenn sie grds. einen guten Geschmack und etwas in der Birne hat und ich das Gefühl habe, sie hat das betreffende Accessoire gekauft, weil es ihr tatsächlich ästhetisch gefällt, finde ich das ganz wunderbar.
Wenn man der Dame hingegen auf den ersten Blick ansieht, dass sie das Accessoire nur aus Statusgründen gekauft hat, widert mich das an.

Pat Pitt
 
G

Gast

Gast
  • #35
@#26 Du bist ja eine Spielverderberin ;-)

@#13 guter Kommentar :)
 
G

Gast

Gast
  • #36
Also wer Accessoires als Status sieht, dem ist nicht mehr zu helfen. Männer können damit meist nichts anfangen und hey, müssen Sie auch NICHT!!!! Ich habe nun passt mal auf Ihr Männer, sowas gibt es auch, 3 Handtaschen und gerade mal 8 Paar Schuhe, ich kann doch ehe immer nur 1 Sonnenbrille und 1 Handtasche tragen, was brauche ich da Hunderte von? Klar lege ich auch Wert auf Qualität, kann auch gerne mal etwas teurer sein, dafür habe ich dann aber auch dementsprechend wenig im Schrank.

Ach und mit Felgen kenn ich mich auch aus :) Nein, ich bin kein Mannsweib!!

Da gebe ich Pat recht. Stil kann man nicht kaufen, den hat man oder nicht.

Also es gibt auch noch Frauen, die andere Werte haben und das sich auf das Wesentliche im Leben konzentrieren, so wie man hier aus einigen Meinungen lesen kann.

Des Weiteren, wenn ich den Mann des Lebens gefunden habe, würde ich auch mit Ihm in einer 1 Raum Wohnung wohnen. Denn wichtig ist doch, dass man auch in schlechten Zeiten zusammenhält!!!!!
 
G

Gast

Gast
  • #37
11,12,22 würde ich gerne kennenlernen. Ich hätte es nicht besser sagen können. Deiner Argumentation stimme ich uneingeschränkt zu. Ich mag "Luxusweibchen", die sich diesen Lebensstandard erarbeitet haben, und den so leben wollen, wie sie es tun. Dafür stehen auch "Luxusmännchen" jeden Morgen auf. Wenn mir die Lebensqualität eines H4 Empfängers reichen würde, nähme ich einen 400 Euro Job, oder gar keine Arbeit an. Wenn mir die Lebensqualität eines Arbeitnehmers mit 3000 Netto reichen würde, würde ich so eine Stelle antreten.
Ich kann mehr als andere, ich will mehr als andere und lebe gerne besser als andere.
Wie ich lebe, geht Euch da draußen nichts an, und habt meinen Lebenswandel zu respektieren, akzeptieren braucht ihr ihn allerdings nicht. Mit dem Neid müßt ihr ganz alleine fertig werden. Das ist euer Problem. Schließlich interessiert sich ja auch keiner für meine Arbeitsstunden und Risiken, die ein Selbständiger zu tragen hat.

@14,15
Jeder soll so leben, wie er es für richtig hält. Ich maße mir nicht an, Euren "einfacheren" Lebensstil ins Lächerliche zu ziehen.
Ach ja. Arroganz ist übrigens nichts anderes, als Niveau von unten aus betrachtet.

---

Was ich richtig lustig in diesem Thread fand, wer wie "Elite" definiert. Jeder möchte dazugehören und dreht den Begriff solange, bis er für einen selbst passt. Göttlich. Ich mag diesen Begriff überhaupt nicht. Der erinnert mich irgendwie an alte Zeiten.
 
G

Gast

Gast
  • #38
@ 30 Persona grata
Ich habe bei deinen Äußerungen immer den Eindruck, deiner Ansicht nach gäbe es auf der Welt nur Gucci oder Latzhose, Kaviar oder Kartoffelsuppe - und du bist Gucci und verteilst großzügig an die Latzhosen - und Benehmen hat nur Gucci und Latzhose löffelt die Suppe mit der Gabel!
Dazwischen scheint bei dir nichts zu existieren und benehmen können sich die Latzhosen und überhaupt alle, die nicht im Wohlstand leben nach deinen Äußerungen auch nicht! (# 19).

Und hier wurde vom Fragesteller nicht nur nach Accessoires gefragt, sondern auch, wie man über Frauen denkt, die sich mit Marken behängen und kleiden.
Deshalb mein Beitrag # 23.
Meine Antwort für den Fragesteller: Für mich zeigt es Imponiergehabe sich mit Marken zu behängen und für mich sind Frauen, die das nötig haben, Tussi's auf hohem Niveau.
 
E

excuse-me

Gast
  • #39
Beitrag: Imponiergehabe war meine Antwort an Persona grata und Fragesteller
War nicht eingeloggt.
 
G

Gast

Gast
  • #40
Die Fragestellerin hat das doch nur gelesen, weshalb hackt ihr auf ihr rum?
 
J

JoeRe

Gast
  • #41
Was ist denn der "Wert" teurer Schuhe?
Viel interessanter ist die Frage, wie Wert solcher Accessoires entsteht. Nämlich dadurch, dass ein bekannter Designer sein Label darauf geklatscht hat. Es ist nicht besser oder schlechter als Zeug ohne den Label. Gerade im Ausland kann ich für ein Bruchstück des Preises die gleiche Qualität und oft schöneres Design bekommen, allerdings ohne das Label.
Nun hat Dir der Verkäufer ein Haufen Geld dafür abgenommen, dass er die Dinge verkaufen darf, die die Marketing-Abteilung des Designers in genau diesen Frauenzeitschriften bewirbt, damit diese überhaupt gedruckt werden können. Und sowas nennt sich "Wert".

Meine letzte Erfahrung mit solchen Dingen: Meine Tissot-Uhr (jetzt nicht so teuer, aber etwas über dem Schnitt) ist relativ schnell kaputt gegangen. Als ich den Uhr-Reparateur nach seiner Meinung dazu gefragt habe, meinte er "Tissot ist mehr Name als Uhr. Genau die gleiche Uhr aus genau der gleichen Fabrik bekommt man bei Tschibo für einen Bruchteil des Preises."

Ich will kein Spielverderber sein: Wenn eine Frau in teuren Sachen wirklich schöner ist, oder sich wohler fühlt und deshalb "von innen glänzt", meinetwegen. Aber mich interessiert allein der Effekt auf sie, nicht der Preis, den sie dafür bezahlt hat.

--JoeRe, 7E1F7A5D
 
G

Gast

Gast
  • #42
Hier die Fragestellerin

uups, mit so viel Reaktion hätte ich gar nicht gerechnet.

Da ging aber einiges an der Fragestellung vorbei.
Also, ich sehe, die meisten Männer würden diese teuren Dinge nicht erkennen. Die meisten Frauen vermutlich auch nicht. Es sei denn, sie kommen aus Kreisen, wo diese teuren Luxus-Dinge normal sind.

Ich gebe zu, dass ich diese Dinge bis vor 5 Jahren auch nicht erkannt hätte. Ich lege
zwar Wert auf Qualität und kaufe gerne im Fachgeschäft, aber wenn das Logo grösser ist als das Accessoire, habe ich kein Interesse daran.

Ein Kollege machte mich in einer angesagten Bar darauf aufmerksam, dass auffallend viele junge, hübsche Frauen mit LV-Taschen (wir gehen mal von Originalen aus) anwesend seien. In Verbindung mit den Herren über 50 hielt er die Damen für käuflich.
Nun hätte ich gerne von Euch erfahren, ob Ihr Damen unter 40 - 50 Jahren automatisch als käuflich einsortiert, wenn sie offensichtliche Luxus-Accessoires tragen.

Aus den einschlägigen Frauenzeitschriften weiss ich die Preise für die Handtaschen von z. B. Victoria Beckham. Ich hatte gehofft, dass die Antworten hier sachlich sein würden.

#11 #12 #22 Liebe Hamburgerin, sorry dass Dich die neidische Möchtegern-Elite derart zerfleischt hat. Aus Deiner Antwort ging ganz klar hervor, welche Sorte Dame Du bist. Alles Gute für einen gleichwertigen Partner!

# 26 und # 27
Ihr könnt die Kelly bag mal googeln, sie wird garantiert nicht in Bangla-desh hergestellt.
Jedenfalls nicht die Originale.
In Bangla-desh machen sie z. B. die Klamotten für KIK und andere Billigst-Discounter.

# 35
Wenn Du ne teure Luxus-Handtasche vom Ex bekommen hast, kannst Du sie verkaufen und die Einraumwohnung für den Mann des Lebens kuschelig möblieren!

Danke für die Antworten
PS: Habe keine Kelly-Bag ;-))
 
G

Gast

Gast
  • #43
@#11+12
Traurig, wenn du die Gucci/Dior/Chanel-Sonnenbrille aufsetzten mußt, um einen guten Eindruck zu hinterlassen. Und geradezu tragisch, dass du keinen Porsche fahren kannst, weil dann deine Auftraggeber denken würden, es ginge dir zu gut....Ich muß sagen, ich bin extrem froh, dass ich deine Sorgen nicht habe.

Meine Erfahrung ist, dass Luxusmarken von ihren Trägern sehr wohl dazu benützt werden, Signale auszusenden und Menschen abzuschrecken, die sich diesen Luxus nicht leisten können. Ich kenne das sowohl von Männern wie von Frauen in gleichem Ausmaß. Und leider kommt es halt entsprechend arrogant oder herablassend herüber, weil es ja auch so gemeint ist - wäre fein, wenn das auch mal so zugegeben würde wie es ist.
@#30 Dein soziales Engagement in allen Ehren - vielen Menschen ist es aufgrund ihrer ökonomischen und familiären Situation nicht möglich, so großartig viel Zeit und Engagment einzubringen - auch das muß man sich erst mal "leisten" können. Es ist wirklich interessant, dass das Argument des sozialen Engagements immer wieder als Rechtfertigung benützt wird. Und da ich auch mit dieser "Szene" der gutsituierten Damen der Gesellschaft vertraut bin, die um soziale Verantwortung zu demonstrieren, irgendwelche tollen ehrenamtlichen Dinge tun - auch das wird nicht gemacht, weil ihr so gut seid, sondern weil es sich so gehört und in gewisser Weise auch bereits ein Statussymbol ist.
 
G

Gast

Gast
  • #44
@ 22
Wenn du regelmäßig in diesem Forum vorbeischaust wirst du feststellen, es gibt hier so eine "Truppe", die haben immer was zu meckern und zu richten und scheinen immer schön über den Dingen zu stehen. Mach dir nichts draus. Ich verstehe jedenfalls, was du sagen willst, auch wenn ich in meinem Kleiderschrank nicht jede Menge Desiger-Brillen und ähnliches neben meinen H&M-Sachen liegen habe. Würde ich aber ganz gern, wenn ich es mir leisten könnte.
Ja, der Mix machts :)
 
G

Gast

Gast
  • #45
Worin liegt denn nun eigentlich der Unterschied zwischen einem Mann, der als Statussymbol sich ein Auto, eine jüngere Frau und einen Siegelring zulegt und einer Frau, die besagte schlimme Konsumgüter kauft? Mein dummer Bruder hat sich über den Tellerrand verschuldet, weil das erwünschte Haus unbedingt frei stehend sein musste. Also, wo ist da denn der Unterschied? Worüber regen sich hier eigentlich manche Leute auf? Und wenn frau meint, diese Plattform sei ihr zu unterdurchschnittlich, dann kann sie es doch viel schicker haben mit ihrem Geld und eine reale Partnervermittlung aufsuchen. Ist doch viel bequemer. Ist den Damen und Herren der moralischen Weltverbesserung eigentlich bewusst, wie viele Arbeitsplätze mit "Mode" verbunden sind? Mal darüber nachgedacht?

@Fragestellerin: welche Handtasche hast du denn für 20.000 gesehen? Würde mich gerne auf dem Laufenden halten.
 
V

VirginiaWoolf

Gast
  • #46
Warum sollen Männer das erkennen können?
...
Aus persönlichen Gründen geändert, gekürzt, gelöscht.
...
virginiaw
7E20CD34
 
G

Gast

Gast
  • #47
hier nochmal die angefeindete 11,12 und 22

@persona grata: danke, wenigstens eine, die versteht, was ich meine! ich fürchte, smilies werden hier vom mod gestrichen daher hier im geiste ein fettes SMILE!

scheinbar wollen hier einige leute nur dinge lesen, die in ihre vorgefertigten klischees passen. dass man gut verdienen, luxus auch mal genießen und TROTZDEM nett, lustig, ein guter mensch, hilfsbereit, kreativ, bescheiden, sozial engagiert und verantwortungsbewusst sein kann, begreifen hier scheinbar die wenigsten - aber vielleicht übersteigt diese vorstellung ja so manchen geistigen horizont.

und ja, man kann bescheiden sein und trotzdem ne designer-sonnenbrille haben, sowas geht! bescheidenheit heißt nicht, nur einmal im monat zu duschen und zu müffeln, weil man wasser sparen will, heißt nicht, lowfat-produkte zu kaufen und auch nicht, nur in second-hand-klamotten rumzulaufen! (wer scherze nicht versteht und sich jetzt aufregt, bitteschön!)

bescheidenheit heißt, keine großen erwartungen in sein gegenüber/seine umwelt/umfeld zu haben, das lässt sich gern auf alle lebensbereiche ausdehnen. aber bescheidenheit heißt nicht, mich selbst zu kasteien und mir dinge nicht zu gönnen, die ich mir von hart erarbeitetem geld selber leiste.

schon krass, dass hier personen, die einen beitrag schreiben, gleich einem charakrer-scan unterlaufen und als arrogant und überheblich eingestuft werden, nur weil sie ehrlich sind und nicht auf pseudo-intellektueller-gutmensch machen! man kann ein guter mensch sein UND sich luxus leisten können, das widerspricht einander nicht und wer das denkt, denkt in klischees und kennt solche leute nur aus einschlägigen magazinen und dem fernsehen!

"ich bin glücklich in meiner einraum-wohnung, blabla" - erzählt mir doch keinen scheiß! Ihr würdet doch sofort auch in die 150qm-wohnung ziehen, wenn ihr sie euch leisten könntet!

tatsächlich scheint es hier viele neider zu geben, die zusätzlich auch nicht richtig lesen können!

dass personen mit designer-accessoires hier gleich als sozial minder bemittelt eingestuft werden, ist noch oberflächlicher als jene leute, die ein profil nach bildfreigabe kommentarlos löschen! aber vielleicht sind das ja dieselben leute - und die dürfen sowieso gern unter ihresgleichen bleiben!

AMEN!
 
G

Gast

Gast
  • #48
@39: hier hackt keiner auf der fragestellerin herum, sondern auf mir, antworterin 11,12, 22 - tja

nochmal zum thema bescheidenheit:
bescheidenheit ist, nicht das größte stück vom kuchen zu nehmen - aber man darf doch trotzdem die ecke nehmen, die einem am besten schmeckt, oder?

teure accessoires sollte frau nur für sich selbst kaufen, denn wie man hier lesen kann, wird man von 70% der bevölkerung dafür angefeindet.

trotzdem hätte ich gern diese high heels mit der roten sohle! jou!
 
G

Gast

Gast
  • #49
Also, hier müssen wir doch mal die Begriffe klären:

Nein, die meisten Männer sehen nicht was das Teil gekostet hat, und zumindest ich wills auch nicht wissen solange Sie es sich von Ihrem eigenen Geld kauft.

Den Wert dagegen können wir sehr wohl einschätzen. Und sorry liebe Markengläubige, eine Handtasche mag 20.000 kosten, wert ist Sie das NIEMALS.

Beeindrucken tut Ihr damit nur dämliche Frauen, für mich ist das die weibliche Variante des höher schneller weiter was den Männern gerne vorgehalten wird. Und das hat NIX mit Neid zu tun, eher was mit dem Urteilsvermögen derjenigen die damit rumläuft.

Ja, wir mögen es wenn sich eine Frau Stilsicher und gut kleidet, umso beeindruckender finde ich es wenn Sie das macht ohne ein Vermögen dafür auszugeben.

Klar, gutes hat seinen Preis. Und den zahle ich auch gerne,gönne es mir und habe meinen Spass daran. Aber bitte, welchen Zusatznutzen hat eine 20.000 Euro Tutsi-gutsi-sonstwas-Tasche gegenüber einer ebenso eleganten für 100? Ich finde alles und jedes hat einen Schwellenpreis über dem der eigentliche Wert nicht mehr wirklich zulegt. Eine Flasche Wein für 5000 ist eben nicht 1000mal besser als eine für 50, den Unterschied schmecken die meisten gar nicht, eine Handgedengelte Uhr für 25000 zeigt dieselbe Zeit an wie die für 500 und das ist auch nichts schlechtes oder hässliches...
Alles was über dieser Schwelle liegt ist einfach nur Verschwendung, nichts weiter und das finde ich extrem abtörnend. DAS find ich Stillos. Selbst wenn ich 100Mios hätte würd ichs nicht zahlen. Und eine solche Frau wär absolut nichts für mich. Sie erkennt einfach nicht was wirklich wichtig ist im Leben.
Die wirklich schönen und befriedigenden Dinge im Leben kann man sich eh nicht kaufen, die verdient man sich.
 
  • #50
Das blöde Zeitlimit! HAb ihr eh schon erraten, #48 is vom Werthaltigen Kalle ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #51
@#48 - du hast die richtige Einstellung!
Verrätst du mir deine Chiffrenummer?
[mod]
 
S

Signor Rossi

Gast
  • #52
@11, 12, 22, etc.
Du hast die gerade die Erfahrung gemacht, dass auf alle, die jenseits 1-sigma der Normalverteilung liegen, also nicht zu den 66% Prozent um den Durchschnitt gehören, gnadenlos eingeschlagen wird. Allerdings hast Du auch selbst beträchtlich dazu beigetragen, denn, anders als von Dir immer wieder betont, ist Dein Auftreten nicht gerade bescheiden.

Gute Kleidung erkennt man an hochwertigen und gut verarbeiteten Stoffen. Dann ist sie auch teurer, klar. Natürlich kann sie dann auch sehr teuer werden und wenn man sich das leisten kann, warum nicht. Ich finde es scheinheilig, wenn man auf einmal moralisch diskutiert, wenn andere einen höheren Standard haben als man selbst.
Und natürlich gibt es Unterschiede zwischen einer Uhr, die 500 Euro kostet und einer, die 3000 oder mehr kostet. Man muss sich nur mal die Mühe machen, sich diese Uhren in Ruhe anzuschauen.
Bin ich deswegen neidisch? Manchmal schon. Ich würde mir auch gerne ein dickes, neues Auto kaufen können, ohne deswegen einen Kredit aufnehmen zu müssen. Aber deswegen biege ich mir den Begriff "Elite" nicht zurecht, bis er zu meinem Einkommen und meiner Ausbildung passt. Allerdings zähle ich mich nicht zur Elite, genauso wenig wie die meisten anderen hier.

Ich finde es toll, wenn Frauen (und Männer) Stil haben. Vor allem, wenn es ein eigener Stil ist. Von daher ist es mir egal, ob die Sachen aus dieser Saison, der letzten oder gar keiner sind. Hauptsache, sie stehen ihr. Am besten finde ich es, wenn Frauen nicht jeden Unsinn mitmachen. Müssen Frauen Sonnenbrillen tragen, die sie wie überdimensionale Stubenfliegen aussehen lässt?
Handtaschen finde ich meistens affektiert und ungemein unpraktisch. Vor allem teure Handtaschen signalisieren mir, dass ihre Trägerin auf andere Dinge Wert legt als ich. Wenn man sich den Inhalt einer Handtasche einmal anschaut, dann ist fast alles überflüssig. Wenn man ein Paar ist und zusammenwohnt, dann kann sie sich auch Portemonnaie und Haustürschlüssel schenken, Lippenstift und Tampon nehme ich in Verwahrung.
7E22C17F
 
P

Persona grata

Gast
  • #53
@46: DANKE!!
Bei vielen Beiträgen sitze ich kopfschüttelnd vor meinem Lap-top und wundere mich, was einige Mitmenschen nach meinen postings alles so falsch verstanden haben (oder verstehen wollten???).
@37: Ich kann es leider nicht ändern, dass Du diesen Eindruck hast. Das liegt aber definitiv nicht an dem, was ich bisher geschrieben habe sondern daran, dass Du nicht aufmerksam liest. Und das ist in einem Forum, in dem man sich nur schriftlich äußern kann, von extremer Wichtigkeit. Ich versuche jetzt noch einmal, es speziell Dir zu erklären: Ich war 41 Jahre lang vollzeitig berufstätig, habe mich mit einer mittleren Reife ins mittlere Management einer deutschen Großbank hoch gearbeitet (bevor Du wieder mal etwas falsch verstehst: HOCH GEARBEITET, nicht: HOCH GESCHLAFEN!!). Ja, ich habe sehr gutes Geld verdient, aber dafür auch sehr viel Verantwortung getragen und locker einen 12 bis 14 Std. Tag absolviert (möglicherweise ist daran auch meine Ehe nach 30 Jahren gescheitert und nach 38 Jahren geschieden worden). Ich habe auch jetzt, da ich Rentnerin bin, ein gutes Einkommen. Eben, weil ich jetzt nicht mehr arbeite, sondern nur noch gelegentlich zu Projekt-Arbeiten angefordert werde, habe ich die Zeit, mich in meiner Freizeit ehrenamtlich zu engagieren (dieses und das Folgende insbesondere für die #42). Nur, weil andere Menschen aufgrund ihrer familären bzw..ökonomischen Situation es sich nicht leisten können, sich sozial zu engagieren, wird es jetzt wiederum so ausgelegt, als würde ich auch das nur tun, um meinen Status auf zu polieren???? Ich fasse es nicht!!! Dein Geschrei und das von Deinesgleichen möchte ich nicht hören, wenn die, die Geld haben, nicht mal mehr spenden oder sich sozial engagieren würden (weil es Dir ja nicht gefällt, sondern Du es auch nur als Statussymbol ansiehst).
Eigentlich weiß ich gar nicht, warum ich mich über Beiträge dieser Art so aufrege? Ich bin denen, die es nicht geschafft haben, doch gar keine Rechenschaft schuldig! Ich krame jetzt mal die Urkunden heraus mit denen ich von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern meines Arbeitgebers für soziales Engagement geehrt wurde, freue mich darüber, dass es offenbar doch noch Menschen gibt, die in der Lage sind, auch so etwas zu erkennen und zu würdigen, hänge mir dann meine LV-Tasche um und bringe 2 blaue Säcke mit ausrangierten Designer-Klamotten zur Kleidersammlung des Fördervereins für einen der GUS-Staaten, in dem ich (natürlich) zahlendes Mitglied bin und selbstverständlich auch einem "Patenkind" ein menschenwürdiges Leben ermögliche! Vermutlich passt Dir das auch wieder nicht, aber die Gucci-Sachen waren so teuer, nur die Modefarbe entspricht nicht mehr dem heutigen Trend, da mag ich sie nicht mehr tragen (ich weiß, Du verstehst den Scherz jetzt nicht, ich bin aber sicher, dass #46 das versteht und das beruhigt!)
 
G

Gast

Gast
  • #54
@#52 von 42:
Deine Arroganz und Nicht-Lesen-Können sind auch nicht von schlechten Eltern: 1. Zitat: "Dein Geschrei und das von Deinesgleichen " - aus meinem Beitrag geht in keinster Weiser hervor, welcher sozioökonomischen Schicht ich angehöre, daher wer sind denn die "Meinesgleichen" deiner Ansicht nach? Deine Entwertungen und dein Ärger bestätigen, dass ich wohl ein bißchen ins Schwarze getroffen habe. 2. Zitat: "Ich bin denen, die es nicht geschafft haben, doch gar keine Rechenschaft schuldig!" - und noch einmal: Du bist keine Rechenschaft schuldig - richtig, nur was ist mir dem Nebensatz "..., die es nicht geschafft haben, ....". Wer so austeilt, sollte auch einstecken können. Wenn man hier automatisch rein für die Höhe des Vermögens/Einkommens geprügelt würde, müßte ich auch Schläge bekommen. Was ist wohl der Unterschied zwischen Frauen wie mir und Frauen wie dir und #11/#46???
Abschließend: mir sind Menschen lieber, die sich nicht mit ihrem sozialen Engagement brüsten müssen, sondern einfach tun und nicht permanent darüber reden. Ansonsten schließe ich mich Kalles Meinung vollinhaltlich an.
 
G

Gast

Gast
  • #55
@ 36
...du bist mir sehr symphatisch! So sehe ich das auch. Es ist eigentlich traurig, wie sich hier einige darüber aufregen, dass wiederum andere etwas mehr haben, sich etwas mehr leisten, weil sie etwas mehr dafür tun. Als wäre es ein Verbrechen. Das sind dann möglicherweise die selben, die in ihrem Profil "tolerant" stehen haben....

w/52
 
G

Gast

Gast
  • #56
Bei diesem ganzen Statusgerede fällt mir folgende Personenbeschreibung ein:
Er, groß, schlank, südländischer gutaussehender Typ, Rollex, Designer-Sonnenbrille, Luxusanzug und Luxusauto. Fährt zur Arbeit auf`n Kiez....
Absolute Elite der Typ, oder?

Ich stelle mich mit solchen Menschen nicht gerne auf eine Stufe....aber wer`s braucht.
 
G

Gast

Gast
  • #57
Frauen sind nach meiner Erfahrung die kritischeren Betrachter. Männer sehen nur, ob ihnen eine Frau gefällt oder nicht. Und Männer, die eine Frau reizvoller finden, weil sie eine Markenhandtasche trägt, setze ich mit Frauen gleich, die einen Mann interessant finden, weil er Porsche fährt = ein bischen einfach gestrickt.

die Frage ist, kauft man/frau eine Sonnenbrille, Schuhe, etc weil man sie schön findet, oder weil sie von Prada ist.

Wenn mir ein Teil gefällt und (zu) mir paßt, ist es mir egal, ob es von Gucci oder Tschibo ist.

Ich habe einige recht teuere Kleidungsstücke, die ich hemmungslos mit H&M u.ä. mixe. Und ab und zu erinnere mich mit etwas Wehmut an die Zeit, als ich auch einen Juttesack anziehen konnte und auch in diesem noch gut ausgesehen habe. Wenn man etwas älter ist, hat ein guter Schnitt und vor allem sehr gutes Material durchaus Vorteile - aber das hat nun mal seinen Preis.
Mode ist auch altersabhängig. Mit 20 kauft man sich 3 modische T-shirts pro Woche, mit 50 kauft man sich lieber ein hochwertiges.

Mir gefallen Menschen, die gut angezogen sind. Gut angezogen bedeutet nicht teuer, sondern der Person und dem Anlaß gemäß. Wenn dann noch etwas soziale Kompetenz hinzukommt (erleichtert den Einkauf nicht unbedingt, aber man kann sich schlau machen, welche Hersteller zu Dumpunglöhnen produzieren lassen und welche Kosmetiklinien ohne Tierversuche auskommen!), wunderbar!

W55
 
G

Gast

Gast
  • #58
Diese Werte-Diskussion erheitert mich immens. Über Status-Symbole weiß ich auch eine Menge, war ich doch lange Zeit eine eifrige Boutiquen-Gängerin. Inzwischen als über 50-Jährige weiß ich jedoch, dass es nicht auf die äußeren, sondern auf die inneren Werte ankommt. Herz, Leber, Nieren, Galle etc. Ein 70-jähriger Krösus mit Prostata-Problemen steht nachts einige Male auf, weil ihn die Blase drückt. Er würde eine Menge Geld für die Gesundheit ausgeben. Eine mir bekannte 69-jährige Witwe ist so gaga, dass sie sich versteckt und mucksmäuschenstill ist, wenn einer an ihrer Haustür klingelt. Zu ihr wird man nur vorgelassen, wenn man zuvor ein Telefon-Zeichen gegeben hat. Wie viele einstige Manager - inzwischen Rentner - hocken im Arzt-Vorzimmer, weil das Herz aus dem Rhythmus geriet. Wie viele Politiker mussten zum Entzug, weil die ständigen abendlichen Zusammenkünfte auf die Leber schlugen (Alkohol). Wie viele Männer und Frauen haben es mit den Nieren oder Bandscheiben, weil sie im Arbeitsleben "zu viele Schläge" einstecken mussten. Die Wartezimmer bei den Ärzten sind doch gut besetzt, und "die Reicheren" würden mit Freuden ihre Gucci, Dior und was weiß ich für eine bessere Gesundheit abgeben. Die Wohlhabenden sind doch nicht alles Erben - ich habe bisher keinen Euro geerbt, sondern meinen Besitz erarbeitet. Und beeindrucken von Brillen, Taschen, Pullis, Uhren, Schuhen lasse ich mich nicht. Für mich zählt einzig der Grips. Ich will mich mit einem Mann unterhalten können. Er soll in mir eine starke Schulter haben, und ich will mich in schwachen Momenten an ihn lehnen dürfen. Und wenn bei ihm die inneren Werte stimmen, dann ist das für uns beide um so besser. 7E1FB12A
 
G

Gast

Gast
  • #59
hier nochmal 11/12/22/46/47...

ich will da nur mal was klar stellen, weil hier so mancher so tut,
als wäre ich eine reiche zicke - entweder aus reichem hause
mit goldenem löffel im mund geboren oder reich geschieden
oder karrieregeil mit scheuklappen - das bin ich nicht!

nein, mir hat noch nie jemand goldstaub in den anus geblasen!

ich bin auch nicht reich!
ich habe ein gutes einkommen, mit dem ich mir auch mal was
schönes (in meinen augen!) leisten kann.
andere machen ständig urlaub. ich nicht!

ich bin selbständig und wenn ich keine "lust" zum arbeiten habe,
sind da diverse andere menschen, die quasi von mir abhängig sind
und dann leer ausgehen, wenn ich die füße hoch lege. ich arbeite
nicht nur für mich, ich ziehe da noch diverse familienväter mit.

ich arbeite hart für 10-20t euro gewinn monatlich,
wovon die steuer dann einen großteil bekommt.

ich habe im letzten jahr ein komplettes jahresgehalt verloren,
weil mein vater sich verschuldet hatte.
daraufhin habe ich mein erspartes genommen,
um SEINE schulden zu bezahlen.

ich bin jetzt auch nicht verarmt über nacht,
aber ich habe das, was ich hatte, meiner familie zur verfügung
gestellt - und darüber hinaus dafür nie ein danke gehört,
da es meinem vater wohl zu peinlich war.

und nun wollen mir hier irgendwelche pappnasen sagen,
ich sei arrogant und quasi ein schlechter mensch, weil ich auch
mal ja zu designerschuhen und -sonnenbrillen sage? hallo?
den schuss nicht gehört?

wie dem auch sei.
dass sich hier leute eine meinung über mich bilden,
die nur meine antwort auf eine frage gelesen haben,
mich nicht kennen, meine lebensumstände nicht kennen,
das schockiert mich!

ich halte mich selbst für einen relativ vorurteilsfreien menschen
und habe beruflich mit menschen aus allen sozialen schichten
zu tun - und behandle sie alle gleich!
nein, nicht gleich, denn denjenigen freien mitarbeitern, die
finanziell und sozial schwächer gestellt sind, zahle ich auch mal
MEHR als ausgehandelt, eben weil ich weiß, dass sie hundert
euro mehr dringend brauchen können.

kommt jetzt wieder jemand von euch daher und behauptet,
das täte ich, um mein eigenes ego zu pflegen? so ein blöder
spruch von einem/r ganz schlauen hier würde mich nicht
wundern! der sozialneid ist hier ja richtig heftig - und das
alles unter dem deckmäntelchen von intellekt und stil -
pah, wie verlogen ist das eigentlich?!

hier wird ja auf einen eingeschlagen, dass einem hören und
sehen vergeht - und das alles wegen eines designer-accessoires?!
das ist wirklich unglaublich!

mir wurde im leben schon oft gesagt, ich wäre "zu gut für diese
welt" und würde mich zu leicht ausnutzen lassen. ich bin kein
mensch, der in erster linie nur auf seinen eigenen vorteil bedacht ist,
aber hier werde ich plötzlich an den pranger gestellt - verkehrte welt?

hier hat sich niemand mit sozialem engagement gebrüstet.
der punkt kam erst auf, als unterstellt wurde, "reiche tussis"
würden ja nichts als ihren eigenen vorteil im sinn haben -
und das trifft schlichtweg wohl nur auf diejenigen damen zu,
die von heute auf morgen plötzlich high quality shoppingmöglichkeiten
haben, aber wohl kaum auf diejenigen die hier gepostet haben und
urplötzlich zum stein des anstosses wurden.

persona grata scheint eine realistische, reflektierende persönlichkeit
mit humor, toleranz und einer großen menge an intelligenz und
auffassungsgabe zu sein. (ja, ich habe deinen scherz verstanden!)
ich sehe mich ähnlich.

zum thema "elite":
das wort gefällt mir schon deshalb nicht, weil es einen sehr bitteren
beigeschmack hat. ich habe auch nie behauptet, dass elite sich über
geld definiert. ich habe lediglich in frage gestellt, dass elite rein mit
intellekt zu tun hat.

ich bin jetzt immer noch nicht reich, aber reicher an erfahrung!
wer hier offen seine meinung sagt, wird schnell abgekanzelt und
in schubladen gesteckt!
ich passe aber in keine schublade - ich bin gleich eine ganze
individuelle kommode mit vielen schubladen!
 
G

Gast

Gast
  • #60
@36
hallo, hier die 11/12/22
besteht irgendwie die möglichkeit, mit dir in kontakt zu treten?
vielleicht bis du ja genu der her, den mir #14 wünscht?!
liebe grüße
 
Top