G

Gast

Gast
  • #1

Frauen und sensibilität Was macht Frau so sensibel auf Intime Fragen?

Frauen und sensibilität Was macht Frau so sensibel auf Intime Fragen?

Was würden die meisten Frauen denken wenn ein fremder Mann Intime Fragen zu einer Frau stellt? Warum reagieren Frauen empfindlicher als Männer auf solche fragen? gibts auch ausnahmen wo Frauen nicht so empfindlich auf Intime Fragen reagieren von fremden Männern oder von Männern die man nicht so gut persönlich kennt?
 
  • #2
Der Begriff Intimität deutet ja schon an, dass es sich um Dinge handelt, die nicht jeden etwas angehen. Es ist normal und natürlich, Intimitäten nicht mit fremden Menschen zu erörtern.

Zweitens machen die meisten Frauen die Erfahrung, dass Männer, die früh über Intimitäten oder Anzüglichkeiten sprechen wollen, nur auf eines aus sind: Sex. Angenehme, intimie Gespräche ohne Hintergedanken gibt es kaum. Es läuft immer auf schnellen Sex hinaus. Daher ist ein solches Verhalten ein klares Warnsignal und genau daher reagieren Frauen auch entsprechend.

Wenn ich das Gefühl habe, dass es nicht um Sex geht, dann kann ich mich auch gut und niveauvoll über sexuelle Themen unterhalten. Leider findet man dafür nur wenige kompetente Gesprächspartner, die nicht doch nach kurzer Zeit unsauber sprechen, anzüglich werden oder sich gelangweilt abwenden, wenn es tatsächlich um Sachfragen geht.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ganz einfach: es wird als niveaulose Anmache angesehen, wenn ein Mann eine Frau über Intimes ausfragt, obwohl er sie nicht oder kaum kennt. Ein Mann, der bereits beim ersten Kontakt (Email, Chatroom, Treffen) unverblümt die sexuellen Vorlieben einer Frau auskundschaftet, ist auch nur auf eines aus: sexuelles Abenteuer und das nervt schlicht und ergreifend. Das mag auf Plattformen, die rein sexuelle Kontakte vermitteln in Ordnung sein, aber ansonsten ist dies indiskret bis unverschämt. Persönlich möchte ich auch niemanden kennenlernen oder einen Kontakt zu jemandem vertiefen, der derart auf sexuelle Themen fixiert ist, weil mir dies einfach zu langweilig und einseitig ist.
 
B

Berliner30

Gast
  • #4
Wenns zu schnell kommt und dann vielleicht noch vom Mann, wirds schnell als ONS/ Anmache angesehen. Wenn man nach ein paar Mails/Telefonat oder Treffen darauf kommt und Frau da nicht drüber reden möchte, dann ist sie zumindest für mich nichts. Meistens sind Frauen aber extrem Neugierig und nehmen einen diese Fragen ab und das Thema kann mit so einer Frau gar nicht gründlich genug vor den Treffen besprochen werden ...
Ich mag lieber die "redefreudigen" Frauen, diese strahlen eine gewisse unverkrampftheit, unkompliziertheit aus ...
 
G

Gast

Gast
  • #5
@#3: verstehe ich dich richtig, dass du dich nur mit einer Frau triffst, mit der du vor dem Date ihre (und deine) sexuellen Präferenzen augetauscht hast? Na ja, da lebe ich wohl in einer anderen Welt. Ich musste noch nie meine sexuellen Wünsche offenbaren, um es bis zu einem Date zu schaffen - weder hier auf EP noch im richtigen Leben. Meistens waren andere Interessen wesentlicher für einen Beziehungsaufbau, trotzdem haben sich extrem leidenschafliche und erotische Partnerschaften entwickelt. Scheint also ob das Internet nur noch Plattformen entwickelt, bei denen es mehrheitlich um Sex und nicht den Menschen geht. Insofern interessant, weil gerade hier viele eine feste Partnerschaft suchen. Und um eine erfüllende, langjährige Beziehung zu haben, braucht es mehr als nur ein befriedigendes Sexualleben.
 
G

Gast

Gast
  • #6
@Fragesteller: es dreht sich doch gleich wieder nur um Sex, als wenn es keine anderen intimen Gespräche gäbe, war die Frage tatsächlich auch so gemeint?
 
  • #7
Frauen, die an einer seriösen Partnerschaft interessiert sind, wissen wahrscheinlich einfach, dass es in der frühen Kontaktanbahnungphase genau null Gründe gibt, weswegen man über Intimitäten sprechen müsste.

Und damit haben sie auch Recht. Die meisten stehen auf das sexuelle Standardprogramm, das hier schon oft besprochen worden ist. Und ich persönlich WOLLTE noch nicht einmal etwas über ihre erogene Zonen abseits der primären und sekundären Geschlechtsteile wissen, weil ich die lieber selbst erforschen möchte, wenn's denn mal soweit ist. Das ist doch viel interessanter, als vorher schon alles zu wissen.

Vielleicht macht es Sinn, über intime Dinge tatsächlich frühzeitig zu sprechen, wenn Mann oder Frau auf Techniken aus dem BDSM-Bereich stehen. Wie hier in früheren Threads besprochen, soll man solche Menschen allerdings manchmal schon an bestimmter Kleidung und Verhaltensweisen erkennen können, so dass es vielleicht sogar auch dort entfallen könnte.
 
B

Berliner30

Gast
  • #8
@4 nein, nicht vor dem Treffen (wäre schön, muß aber nicht sein, es muss sich halt ergeben). Bitte nicht verwechsel : frühzeitig über alles sprechen ist was anderes an frühzeitig alles machen.

Wenn du nun so oberflächlich denkst und nur deine Meinung zählen willst (wer anders ist sucht nur ein Abenteuer, = blödsinn) und über manche Themen nicht sprechen willst oder kannst, dann ist das eben bei dir so.

@6 ThomasHH: es hat was mit gleicher Wellenlänge zu tun und wenn ich eine abwechslungsreiche Frau suche, dann kann so ein Gespräch sehr aufschlußreich sein.
Wenn ich natürlich nur auf (für meine Begriffe langweiligen) Blümchensex stehe, dann ist so ein Themengebiet natürlich vollkommen uninteressant und ich müßte dir zustimmen.
 
  • #9
@#7: Ich verstehe dich so, dass du auf außergewöhnliche Sexpraktiken stehst, die nicht mehr nur als experimentierfreudig durchgehen. Wenn das stimmt, fällst du eher in den Bereich, den ich in #6.3 angesprochen habe.

Besondere sexuelle Vorlieben empfinde ich ebenso als legitimes Selektionskriterium wie Nichtrauchen und getrenntlebend. Insofern ist deine Motivation nachvollziehbar, darüber etwas von deinem Gegenüber erfahren zu wollen.

Trotzdem stellt sich für mich die Frage, ob es klug ist, sowas frühzeitig anzusprechen. Du kannst entweder den normalen Weg gehen und das Risiko eingehen, dass sie auf deine Praktiken nicht steht, wenn ihr soweit seid. Die andere Methode ist, frühzeitig das Thema wirklich anzusprechen und sich unter Umständen zahlreiche Körbe wegen (gefühlter) Unverschämtheit abzuholen.

Die erste Methode hat den Charme, dass sie sich vielleicht sogar spontan zu was überreden lässt. Bzw. kannst du sie auch langsam an deinen Stil heranführen. Wenn aber deine Vorstellungen zu bizarr sind, dann wäre Methode 2 besser. Oder du musst deine Partnerin gleich in speziellen Portalen suchen.
 
B

Berliner30

Gast
  • #10
@8 nein ich mag alles normale (weit dehnbarer Begriff) und eine experimentierfreudige Frau. Für mich sind z.B. Fesselspiele eine Bereicherung, die man ab und an mal machen kann/sollte, aber nicht muss ... und ich verspüre auch nicht den Drang es so und regelmäßig zu machen ... also alles ganz normal. Wenn ich dann aber eine Frau habe, für die Sex nur sehr selten ok ist und dann auch nur noch nach Blümchensexart, dann paßt das eben nicht.
Sex muß Spass machen, auch nach vielen Jahren noch und da wäre es sinnvoll, wenn man frühzeitig weiß, ob die Einstellungen zueinander passen.

Ansonsten hab ich nur selten das Thema ansprechen müssen, da wie schon gesagt die Frauen beim Telefonieren ziemlich schnell locker werden und halt so aus Neugierde auch dieses Thema gerne anschneiden (und nicht mehr locker lassen).

Hardcore Leute (BDSM) sind noch viel extremer drauf, kenne ich auch, das ist eher nichts für mich... wäre aber auch schön zu wissen, wenn Frau solche Ansichten hat ... von daher finde ich das sprechen darüber vollkommen ok, auch frühzeitig (ich will ja auch wissen was Frau gerne mag und ob es dann auch dort passen könnte).

@all
Ich kann euch nur den Tip geben, das ihr mittels Anspielungen (in eurer Richtung) in den Mails mal auf den Busch kloppft und schaut was passiert.
Wenn jemand ein Themengebiet nicht mag, sagt er/sie das auch bzw. man merkt es.
 
  • #11
@#9: Ich würde umgekehrt der Männerwelt den Tipp geben, keine anzüglichen Bemerkungen zu machen, wenn Ihr Euch nicht bei einem Großteil der seriösen Frauen ins Aus katapultieren wollt. ThomasHH hat es in #6 sehr gut dargestellt.
 
B

Berliner30

Gast
  • #12
@10 Frederika: Anspielungen müssen nicht anzüglich sein, sondern können auch dezent und neutral geschrieben im fließenden Text untergehen. Nur wer ähnliche Ansichten hat, merkt das überhaupt, sofern natürlich nicht anzüglich geschrieben. Sicherlich liegt das nicht jeden, ich fahre gut damit und habe mir bisher noch keine (selbst die absoluten Blümchensexfannfrauen) verärgert.
 
  • #13
@#11: Wenn es für bestimmte Fetische und Devianzen unauffällige Codewörter gibt, umso besser. Ich kenne sie nicht und für mich sind sexuelle Anspielungen in den ersten Mails eindeutig ein Zeichen dafür, dass es dem andere unbotmäßig stark auf Sex und niht auf Liebe und Partnerschaft ankommt. Diesen Eindruck sollte man vermeiden.

Sex und Zärtlichkeiten sind auch für mich sehr wichtig in einer Beziehung. Aber ob man sie von einem Partner bekommt, hängt nicht davon ab, was er schreibt, sondern ob er ein gutes Einfühlungsvermögen, Beobachtungsgabe und Hingabe im Bett hat, ob er zärtlich, sanft, liebevoll ist und Intimität und Nähe genießt. Das kann man nur persönlich feststellen. Sexuelle Andeutungen (das sind die Codewörter für Normalfrauen) in den ersten Mails nützen da rein gar nichts -- sie zeigen nur sexuelles Interesse und diesen Eindruck sollte ein Mann vermeiden, der eine Partnerschaft und kein ONS sucht.
 
  • #14
@#11: Kannst du bitte mal ein Beispiel für eine solche dezente und neutrale Andeutung im fließenden Text aus deinem Profil geben, die nicht anzüglich geschrieben ist? Ich kann es mir so nicht vorstellen.
 
B

Berliner30

Gast
  • #15
@12 du hast es nicht so ganz verstanden ... es ging gar nicht um Codewörter sondern sehr allgemein und es war auch nicht die Rede vom ungefragt auf das Thema kommen und plump ansprechen ... ich meine, das man Gespräche / Themen lenken kann oder beiläufig im E-Mailverkehr durch andeutungen das Thema wechseln kann, wenn der gegenüber das will ... das hier immer alles gleich so extrem gesehen wird.
Wenn man einen passenden Partner sucht und man selbst den Anspruch von guten/vielem Sex oder sonstwas hat (gilt für alle Bereiche), sollte man auch darüber irgendwann sprechen. Der eine spricht nie, der andere braucht seine Zeit und manche können über alles reden, so verschieden sind nun mal die Menschen. Richtig ist, was paßt, der Weg dorthin ist dann egal.
 
  • #16
@#14.1: Ich schließe mich Thomas Wunsch an und würde gerne etwas lernen. Gib doch mal bitte zwei Beispiele, wie man im Fließtext unauffällig auf sexuelle Andeutungen kommen kann. Ich bin ehrlich gespannt!

@#14.2: Ja, da hast Du recht: "...sollte man auch darüber irgendwann sprechen". Genau so ist es. Betonung von mir auf IRGENDWANN. Aber doch nicht in den ersten drei Mails, oder? Muss das überhaupt schon per Mail geklärt werden? Warum nicht erst einmal verlieben, genießen, sich aneinander anpassen und den anderen seine Vorstellungen von gutem Sex erleben lassen. Gerade in dem Bereich kann man sich ja wunderbar anpassen und Dinge entdecken, die beiden sehr gut gefallen.
 
B

Berliner30

Gast
  • #17
@15.2 ich finde schon, das man das per Mail klären kann und eigentlich auch sollte. Du siehst doch selbst was hier im Forum als auch im Relaen Leben abläuft: da werden Partner aussortiert, weil sie nicht richtig lecken können/wollen, oder weil die Rasur unten nicht gefällt ... willste solche Leute echt kennen und lieben lernen um dir dann eine schmerzvolle Abfuhr zu holen? Ne danke ich nicht, sowas kann und sollte man dann vorher in Erfahrung bringen (es geht eigentlich darum einzuschätzen, wo die Grenzen liegen und ob der gegenüber bestimmte NoGos hat die sich mit der eigenen Ansicht vereinbaren lassen. Das alles hängt natürlich von viel mehr Faktoren ab ... ich kann mich sehr schnell verlieben und ab da bin ich absolut blind, also lieber vorher wichtige Details klären.

@15.1 ich habe ein Metallbett oder ich mag Abwechslung in vielerlei Hinsicht, ich kann mir vieles vorstellen in allen Bereichen ... das sind unscheinbare formulierungen, eine Neugierige + interessierte Frau bohrt da garantiert bis in die letzte Ecke nach.
Natürlich kann man auch noch undeutlicher oder noch deutlicher schreiben: z.B. ich über mich, das Besondere an mir ist: "...ich vieles gerne selbst ausprobiere ..." o.ä.
 
  • #18
@#16.1: Will ich solche Sexpraktikfixierten kennenlernen? Nein! OK, wenn mir jemand schon in Mails mit sexuellen Andeutungen kommt, dann ahne ich, dass das kein gutes Ende nehmen wird, denn eigentlich gibt es dann nur zwei Möglichkeiten: Entweder er verfolgt gewissen Fetische und Devianzen oder er sucht nur ein Abenteuer, aber keine Beziehung. Beides möchte ich nicht, insofern sage ich ab, falls mir ein Mann schon in einer Mail oder beim ersten Treffen mit sexuellen Anzüglichkeiten aufwartet. Das ist logisch und konsequent.

@#16.2: "...Metallbett..." -- Klar, sehr subtil, jetzt sehe ich es! :)) Wer in der Mail vom Bett, noch dazu Metallbett spricht, der will damit BDSM andeuten und erhält eine Absage. Ganz einfach. Wer nur spielerisch und ausnahmsweise mal mit einem Seidenschal die Hände fesseln möchte, wird das nicht vorher ansprechen, sondern als normal voraussetzen. Wer es anspricht, hat mehr vor. -- "...vieles vorstellen in allen Bereichen..." ist wenigstens subtil formuliert und würde bei mir auch die Alarmglocken läuten. Sucht der eine Partnerschaft oder nur eine experimentierfreudige Gespielin?

Nein, Berliner30, man kann sagen, was man will: Sexualpraktiken haben in der Partnersuche anfangs nichts zu suchen.

Jeder, der das Normale und Übliche mitmacht, muss keine Mühe darauf verschwenden, und wer Außergewöhnliches sucht, der muss halt jemanden finden, der das mag. Davon gibt es aber nur wenige.
 
  • #19
@#16: Berliner, du betrachtest immer nur die Chancen-Seite. Vielleicht bohrt eine neugierige und interessierte Frau tatsächlich nach. Aber du musst auch die Risiko-Seite betrachten: Wie viele Frauen klicken dich weg, sobald sie von deinem Metallbett lesen? In einer anspruchsvollen Singlebörse werden das sicherlich wesentlich mehr sein als in anderen.

Und vergiss mal diesen Aussortierblödsinn, weil jemand keinen Cunnilingus mag oder nur auf bestimmte Intimfrisuren steht. Das sind die Meinungen einzelner, aber nicht der Masse.

Wir Männer müssen einfach akzeptieren, dass Frauen empfindlich darauf reagieren, wenn wir zu früh sexuelle Anspielungen machen. Umgekehrt nervt es uns ja auch, wenn Frauen zu schnell zu starke Gefühlsanspielungen machen. Solche Fragen wie "Sprichst du gerne über deine Gefühle?" wollen wir in Frauenprofilen nicht lesen. Das wiederum können viele Frauen nicht nachvollziehen. Die beiden Geschlechter müssen da einfach ein bisschen aufeinander zugehen und die gegenseitigen Schwächen tolerieren. Dann klappt's auch mit dem Nachbarn.
 
B

Berliner30

Gast
  • #20
<gekürzt> Frederika, Du glaubst gar nicht was man so in Frauen Profilen ließt oder in den Mails geschrieben bekommt ... wenn ich da jede gleich absagen würde, wäre meine Vorschlagsliste leer.

Es gibt einige Frauen (vielleicht kennst du nur keine davon), die sich so einen Partner wünschen, bisher aber noch nicht gefunden haben bzw. erst viel später, aber das ist ein anderes Thema.

<gekürzt um persönliche Angriffe>

Was ist normal und was ist außergewöhnlich ? Darüber könnte man endlos streiten, wenn man wollte (ich jedoch nicht).
 
B

Berliner30

Gast
  • #21
@18 wer hat gesagt das ich das schreibe? Ich habe solche Texte schon von Frauen bekommen ...
Ich erzähle nicht viel über mich ...und schon gar nicht wie mein Schlafzimmer aussieht, das wollte ich jetzt mal klarstellen.
Im Gegenteil, es kommt gut an, die Antwort / Mailquote ist besser als mit langweiligem Profil. Auch das Kennenlernen ist qualitativ wertvoller geworden (der ganze umgang ist fairer, offener und Probleme kann man mit solchen Frauen direkter besprechen).
Die jenigen die mich wegklicken wären sowieso nichts für mich, egal ob sie in Vorurteilen denken oder eine gewisse Abwechslung nicht in ihr Weltbild bisher paßt.
 
  • #22
@#18: Ja, das klingt sehr vernünftig, ThomasHH! Genau so ist es. Die beiden Geschlechter müssen sich einfach auf die Gefühlsebenen des jeweils anderen einstellen und dabei die Schnittmenge finden, die passt.

@#19: In der Tat, ja, ich habe wenig Erfahrung mit Nachrichten von Frauen. :) Willst Du denn wirklich behaupten, dass es viele Profile oder Nachrichten von Frauen gibt, die explizit sexuelle Anspielungen enthalten? Das kann ich mir kaum vorstellen. Haben die anderen Männer das auch so erlebt?
 
  • #23
@#21: Ich befürchte, dass Dich mehr wegclicken, als Du ahnst. Die Mehrheit ist einfach durchschnittlich und normal.
 
  • #24
@#20.2: Nope. Was bei Frauen bei der Beschreibung des idealen Wochenendes hin und wieder drin steht, dass sie gerne guten Sex haben möchten. Das finde ich aber völlig OK. Ganz selten gibt es mal durch die Blume eindeutige Anspielungen. Und wenn , dann lassen die nicht auf spezielle sexuelle Vorlieben schließen (oder ich verstehe sie nicht). Ich habe eher den Eindruck, dass diese Frauen damit die Aufmerksamkeit der Männer auf sich ziehen möchten.

Von meiner Seite sind alle Argumente ausgetauscht. Berliner30 lässt sich nicht beirren. Muss er wissen. :)
 
  • #25
Intime Dinge bespreche ich mit meinem Partner und sonst mit niemandem, weil es sonst niemanden etwas angeht. Anderen Männern mache ich genau das klar oder reagiere gar nicht. Weshalb sollte ich mit ihnen darüber sprechen? Ich sehe keinen Grund, es zu tun.

Momentan steht ein Date mit einem Mann an, der meinte, seine sexuellen Vorlieben per Mail mitteilen zu müssen. Daß ich das Thema umgangen habe, könnte ihm einen Hinweis auf meine Einstellung gegeben haben. Nur ob er es gemerkt hat? Ich bin nun wirklich gespannt, wie er sich verhalten wird und rechne vorsichtshalber mit allem. Daß ich eine negative Grundeinstellung mitbringe, hat er sich selbst zuzuschreiben. Das Date mache ich nur des Lerneffekts wegen ... nur langsam bezweifle ich, ob es den tollen Mann überhaupt geben kann, für den ich mich der Reihe nach mit Männern treffe, nur um ihn endlich zu finden. Ich kenne mich selbst nicht wieder ...

Mary - the real
 
G

Gast

Gast
  • #26
Auch wenn die Frage schon uralt ist, muss ich schnell was schreiben, weil ich bei #13 so lachen musste:
>>@#11: Kannst du bitte mal ein Beispiel für eine solche dezente und neutrale Andeutung im fließenden Text aus deinem Profil geben, die nicht anzüglich geschrieben ist? Ich kann es mir so nicht vorstellen. <<

Is doch ganz einfach: Berliner30 schreibt z. B. "Hast du Licht am Parkplatz? Nicht dass du im Dunkeln mit den Absätzen im Gitter hängen bleibst oder dich in der Gartengirlande verhedderst".

Könnte frau da im Ansatz rauslesen, in welche Richtung der Sex geht, Berliner30?
 
Top