• #1

Fremder Kontakt im Handy erspäht

Hi!
Vorab ist es mir bewusst das man nicht im Handy des Partners zu stöbern hat.
Aber aus misstrauen ist es nunmal passiert.

Meine Partnerin w/22 und ich 29 führen eine harmonische Beziehung seit 1 1/2 Jahrenin der es natürlich ab und zu mal zum Streit kam/kommt.

Wir wohnen zusammen und verbringen viel Zeit miteinander.

Nun war es in letzter Zeit komisch das sie vor mir ihr Handy weggedreht oder es schnell geschlossen hat bevor ich etwas sehe.
Da ich von Grund aus ein bisschen misstrauisch bin ist es mir jetzt überkommen in ihr Handy zu gucken.

Dort habe ich sehen müssen das sie einen fremden Mann kennengelernt hat, dem sie zwar nicht verheimlicht das sie einen Freund hat, aber trotzdem mit Kusssmilies mit ihm flirtet. Außerdem telefonieren sie mehrmals in der Woche "Heimlich" miteinander und möchten sich sogar treffen wenn es mal passt und ich mal nicht da bin.

Die Initiative geht von beiden aus.

Ich bin jetzt hin und hergerissen was ich tun soll.
Ansprechen oder abwarten? Es trifft mich schon ziemlich und es fällt mir schwer drüber hinwegzusehen.
Ich liebe sie sehr aber mein misstrauen hat mich nicht getäuscht oder übertreibe ich?

Mir ist auch klar das es ihr freisteht Menschen kennenzulernen. Aber man macht sowas nicht heimlich und mit Kusssmilies oder?

Danke für die Antworten

Lg Naruk
 
  • #2
Eene, mähne, muh und aus bist du!
Mit einem Partner der mein Handy ausspioniert (du hast nicht nur kurz drauf geschielt, du hast den ganzen Gesprächsverlauf kontrolliert) würde ich keine Diskussion führen. Ich würde ihm / ihr den Ausgang zeigen und das wars.
Bewerb dich doch bei der NSA, da können sie dich und dein Misstrauen gut gebrauchen.
Wenn die Frau nur einen Hauch von Selbstbewußtsein hat wird sie dich nachdem sie von deinem schweren Vertrauensbruch erfährt dich abservieren. Und das ist gut so.
 
  • #3
Ich würde sie ganz sachlich darauf ansprechen und ihr mitteilen, was das mit dir macht. Und die Reaktion/ Erklärung ihrerseits schon hören wollen.
Allerdings musst du damit leben, dass sie dir nun arg den Kopf waschen wirst, dass du in ihrem Handy spioniert hast. Ich würd das niemals machen, weil ich viel zu sehr Angst hätte, die Entdeckung zu machen, wie du sie machst.
Nun ist das passiert, aber fang an, mit ihr zu reden, sonst gehts dir noch viel schlimmer. Küsschen-Smileys zwischen sich nicht nahestehenden Menschen finde ich persönlich für kindisch, aber trotzdem ziemlich bedeutungslos. Werden doch in eurem Alter inflationär verteilt.
 
  • #4
Der Grundsatz ist immer: alles was sie in deinem Beisein nicht anders machen würde, ist OK. Das heißt, wenn ein Treffen von ihr mit jemand anderem mit oder ohne genau gleich ablaufen würde. Heimlichkeit ist daher nicht ok.
Ich verstehe auch nicht, warum die Handyschnüffler hier immer so verteufelt werden. Wenn Mißtrauen besteht, das Bauchgefühl sagt da stimmt was nicht, und das dann bestätigt wird - das ist doch gut! Dann kann man Konsequenzen ziehen und sich nicht weiter vera**** lassen.
Drum: ich würde mir gut überlegen, was ich will, fortsetzen oder nicht, und sie dann ansprechen. Beleidigt sein wegen Handyschnüffeln würd ich dann nicht akzeptieren.
 
  • #5
Es steht jetzt im Raum und du musst es ansprechen. Ob Du dabei zugibst, dass Du in ihr Handy geschaut hast oder ob Du nur sagst, dass Du das Gefühl hast, dass sie Dir etwas verheimlicht, ist Deine Sache. Fühlt sie sich vernachlässigt?
Sie ist 22 und ihr seid 2 Jahre zusammen? Da bist Du wahrscheinlich eher so ziemlich der erste feste Freund. Eventuell wird sie noch viele Erfahrungen haben wollen. Eine Frau Anfang 20 ist in der Regel nicht für eine so feste Beziehung gemacht, wenn sie nicht schon sehr reif ist. Kann auch sein, dass sie das Gefühl hat, etwas zu verpassen.
Ich würde es ansprechen.
 
  • #6
Wenn die Frau nur einen Hauch von Selbstbewußtsein hat wird sie dich nachdem sie von deinem schweren Vertrauensbruch erfährt dich abservieren. Und das ist gut so.
Also den Vertrauensmissbrauch hat ja seine Freundin eingeleitet durch ihr seltsames Verhalten. Wenn man einem Menschen vertrauen kann, spioniert man ihm ja nicht nach, aber im Fall seiner Freundin kann man ihr ja nicht vertrauen, weil sie einen anderen Mann daten will. Sie betrügt ihren Freund. Wenn auch nur virtuell. Aber das reicht ja schon. "raus" ist im Zweifelsfalle eher sie!
Es liegt nun am Fragesteller, ob er ihr klar die Grenzen aufzeigt oder ihr weiterhin hinterherspioniert und sich an sie klammert.
 
N

nachdenkliche

  • #7
Deine Beziehung ist ja gar nicht so harmonisch wie Du es glaubst. Du bist misstrauisch. Wenn das so ist, befindet sich bereits ein Riss in Eurer Beziehung. Das hat sich dann auch bestätigt indem Du in ihr Handy geschaut hast und fündig geworden bist. In diesem Moment fühlst Du Dich nicht mehr wohl mit ihr. Ich selber spreche aus Erfahrung . Ich habe diese Beziehung beendet. Das hätte ich schon tun sollen, als das erste Misstrauen aufkam und ich immer wieder beruhigt wurde. Tue Dir das nicht an und sprich mit ihr. Alles Gute!
 
N

nachdenkliche

  • #8
Eene, mähne, muh und aus bist du!
Mit einem Partner der mein Handy ausspioniert (du hast nicht nur kurz drauf geschielt, du hast den ganzen Gesprächsverlauf kontrolliert) würde ich keine Diskussion führen. Ich würde ihm / ihr den Ausgang zeigen und das wars.
Bewerb dich doch bei der NSA, da können sie dich und dein Misstrauen gut gebrauchen.
Wenn die Frau nur einen Hauch von Selbstbewußtsein hat wird sie dich nachdem sie von deinem schweren Vertrauensbruch erfährt dich abservieren. Und das ist gut so.
Vergiss aber nicht, dass sie sein Vertrauen auch missbraucht hat. Ich als ebenso mit nsa- Syndrom hatte nicht das leiseste schlechte Gewissen. Aber diesen Thread hatten wir ja schon.
 
  • #9
Dass du in ihrem Handy spioniert hast, ist ein massiver Eingriff in die Privatsphäre deiner Partnerin. Würde sie dies zum Anlass nehmen, die Beziehung zu beenden, wäre das wohl nachvollziehbar.

Da du aber jetzt Erkenntnisse hast, die eindeutig auf ein Fremdgehen hinweisen, kannst du diese natürlich auch verwerten. Das heißt, sprich mit ihr und beende die Beziehung.

Solltest du allerdings mit einem Nebenbuhler leben können, dann behalte doch bitte dein Wissen für dich. Die Art der Informationsbeschaffung wird deine Partnerin sehr ärgerlich machen.
 
  • #10
Erstens, lass dir hier nicht einreden dass DU die größere "Schuld" auf dich geladen hättest, weil du in ihrem Handy geschnüffelt hast. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Sie ist diejenige, die dich hintergangen hat - nicht anders herum.

Zweitens: Ja, sprich es unbedingt an. Ganz offensichtlich will sie dich betrügen bzw. hat es zumindest schon gedanklich getan. Und mal ehrlich: Willst du eine Frau, de mit anderen Männern flirtet bzw. ständig in Versuchung gerät? Also, sprich sie darauf an und achte auf ihre Reaktion. Sie ist dir eine Entschuldigung und Erklärung schuldig. Wenn sie versucht sich herauszureden oder die Schuld auf dich zu schieben ("warum schnüffelst du mir hinterher?") ist es vielleicht besser, sie abzuschießen. Viel Glück!
 
  • #11
Mit einem Partner der mein Handy ausspioniert (du hast nicht nur kurz drauf geschielt, du hast den ganzen Gesprächsverlauf kontrolliert) würde ich keine Diskussion führen. [...] Wenn die Frau nur einen Hauch von Selbstbewußtsein hat wird sie dich nachdem sie von deinem schweren Vertrauensbruch erfährt dich abservieren.
Ich kann das Spionieren zwar nicht gutheißen, muss hier aber doch widersprechen. Zumindest nach meinem Eindruck leben wir in einer Zeit, in der Fremdgehen, heimliche Affairen, das Warmwechseln und sämtliche anderen Betrügereien am Partner bestenfalls als Kavaliersdelikt beschmunzelt werden und eigentlich schon zur Tagesordnung gehören.

Je mehr Leute so handeln - und nach meinen Erfahrungen sind nur die wenigsten wirklich verlässlich - desto weniger Vertrauen wird unter Paaren im Allgemeinen herrschen. Das ist ein logisches Resultat aus dem egoistischen Verhalten vieler. Je mehr nun das Vertrauen abnimmt, umso stärker wird stattdessen kontrolliert. Auch das ist eine Konsequenz, die letztlich jene zu verantworten haben, die für berechtigtes Misstrauen sorgen. Demnach ernten solche Menschen mit dem zunehmenden Kontrollzwang ihrer Partner nur das, was sie selbst (evtl. unzählige Male) gesät haben.

Von dem Partner Vertrauen einzufordern, während man ihn oder sie hinter seinem Rücken betrügt, ist schlichtweg dummdreist.

Meiner Meinung nach bleibt das Kontrollieren nicht vertretbar, solange nichts gefunden wird. In dem Moment jedoch, in dem zweifelsfrei Misstrauen angebracht ist - und das ist beim FS gegeben -, gewinnt es Legitimation. Da braucht der Betrüger nicht mehr mit Vertrauensbruch argumentieren. Knackpunkt daran ist selbstredend, dass man im Voraus nicht wissen kann, ob man etwas finden wird.

Solange sich Beziehungen derart gestalten, wie sie es heute tun, wird die Tendenz zum Kontrollieren ansteigen. Zu Recht. Hauptverantwortliche hierfür sind jene, die durch ihr Verhalten kollektives Misstrauen schüren.

Dem FS kann man nur raten, seine Freundin in die Wüste zu schicken. Die scheint nicht viel zu taugen.
 
  • #12
Nun war es in letzter Zeit komisch das sie vor mir ihr Handy weggedreht oder es schnell geschlossen hat bevor ich etwas sehe.
Ein eindeutiges und unmissverständliches Zeichen dafür, dass es etwas zu verbergen oder zu verheimlichen gibt. Sie hat agiert, du hast mit deiner Aktion lediglich reagiert. Sie sehe ich es.

Und nein, mach dir keinen Kopf, denn du hast dir nichts vorzuwerfen. Gäbe es ihr "komisches" Verhalten nicht, gäbe es keinen negativen Verdacht und deine Aktion nicht.

Das Leben ist zu kurz, um Probleme in einer Partnerschaft auszusitzen. Deshalb gehe auf Angriff über. Beichte, dass du aus Misstrauen ihre Nachrichten ausspioniert hast. Der Zweck heiligt die Mittel und kommt sie nicht mit einer glasklaren und nachvollziehbaren Antwort auf deinen Vorwurf oder deine Frage solltest du tatsächlich anfangen die Beziehung zu hinterfragen. Die Tatsache, dass das gegenseitige Interesse in einer Beziehung durch den Alltag weniger wird oder ganz auf der Strecke bleibt ist definitiv kein Grund, sich das Defizit auswärts auszugleichen.

Also starte das Gespräch, am Ende wirst du schlauer sein. So oder so!
 
A

Ares

  • #13
Ich kann verstehen, dass man bei sehr konkretem Verdacht im Handy herumstöbert. Nichtsdestotrotz ist es das Ende der Beziehung, denn das Vertrauen ist (in Deinem Fall vielleicht berechtigt) nicht mehr da. Offen ansprechen, dass sie das Handy vor Dir wegdreht und Du Dich damit nicht wohlfühlst und dann aber grundsätzlich über die Beziehung nachdenken oder sprechen.
Ich finde nicht, dass der Zweck die Mittel pauschal heiligt (#10) und auch nicht, dass einmaliges "komisches" Verhalten das Ausspionieren rechtfertigt. Sie hätte ja auch eine Geburtstagsüberraschung planen können.
 
  • #14
Boah, es ist schon hart wie ich hier kritisiert werde.
Dieser Spruch wird Wladimir Iljitsch Uljanow, genannt Lenin zu gesprochen und wie die UdSSR ihren Geheimdienst organisiert hat wissen zumindest noch die Älteren hier. Das ist ein Stasi-Spruch.
Dieser Spruch stammt wahrscheinlich vom Jesuitenorden oder von Machiavelli. Beides nicht gerade Organisationen / Personen denen Demokratie und Menschenrechte 'heilig' sind.
Mich gruselt dieser Kontrollwahn.
Kommen wir wieder zur Frage des FS. Es ist nichts bewiesen oder klar. Der FS bezeichnet sich selbst als misstrauisch, wahrscheinlich ist er auch sehr eifersüchtig. Er passt wie ein Schiesshund auf seine junge hübsche Freundin auf. Die Kommunikation zwischen seiner bald Ex und ihrem Bekannten ist wahrscheinlich völlig harmlos, nur der FS macht davon ein Fass auf. Wahrscheinlich darf sie gar nicht offen mit anderen Männern kommunizieren. Daher macht sie es ohne dass er es mitbekommt. Das ist nicht gerade besonders geschickt. Wäre sie älter und erfahrener würde sie sich sicher von diesem Kontrollfreak trennen.
Ich bleibe dabei, das Ausspionieren des Handys oder anderer sehr persönlicher Dinge (emails lesen, heimlich wenn der andere telefoniert mithören) ist ein schwerer Vertrauensbruch, der durch nichts zurechtfertigen ist. Misstrauen rechtfertigt dies nie.
 
  • #15
Danke schonmal für die bisherigen Antworten. Ich sehe mein Misstrauen ist nicht unangebracht.

Eins muss ich noch mitteilen über die Konversation bzw. Initiative der Beiden.

Was telefonieren angeht ging die Initiative von beiden aus. Die SMS gesrpräche wurden auch von beiden angeleiert.

Allerdings das Treffen ging von ihm aus und sie hat eine Ausrede genutzt das ich dann frei hätte es deshalb nicht ginge.

Für mich ändert das nichts an der Tatsache das die turteln und heimlich telefonieren. Oder wie seht ihr das?
 
  • #16
Achtja außerdem ist sie eine gute Freundin meiner Schwester und auch unsere Familien kennen sich schon länger.
Ich weiß das wird mir keiner beantworten können aber meint ihr sie wär trotzalledem so skrupellos mich zu betrügen?
 
  • #17
Natürlich ist es nicht gut zu schnüffeln, aber Du hattest ja wohl einen Anlass dafür, und nun ist es passiert. Sie bereitet offenbar einen Seitensprung vor. Da sie hierdurch Eure Beziehung bedroht, wird das Gespräch stattfinden müssen. Du solltest Dir genau die Konsequenzen überlegen. Bist Du bereit, ihr einen Seitensprung zu verzeihen? Und wenn ja, unter welchen Voraussetzungen? Oder würdest Du in diesem Fall die Beziehung eher beenden? Fremdgehen ist ein Angriff auf das Vertrauensverhältnis in einer Beziehung. Danach ist nichts mehr, wie es früher war. Würdest Du ihr dennoch verzeihen, z.B. weil sie noch so jung ist und vielleicht ein paar Erfahrungen sammeln möchte oder einfach nur Unsinn im Kopf hat und noch nicht gelernt hat, damit umzugehen? Vielleicht fehlt ihr auch etwas in Eurer Beziehung und sie will warmwechseln, statt das Problem zu lösen? Überleg Dir das vor dem Gespräch. Du kannst den Respekt Deiner Freundin durchaus auch als jovialer erwachsener Partner behalten, der ihr diese Missetat nachsieht. Wenn Du hingegen eine Szene machst, geht die Beziehung möglicherweise in die Brüche. Das musst Du vorher wissen und danach handeln.
 
  • #18
Die Fälle, in denen aus einem schlechten Bauchgefühl heraus auf einmal jemand angefangen hat, im Handy des Partners/der Partnerin nachzuschauen und nichts gefunden hat, sind in der Minderheit, bzw. mir ist keiner bekannt.
Man sollte ruhig seiner Intuition vertrauen.

Damit meine ich nicht die Freaks, die sowieso regelmäßig Smartphone und PC einsehen, um Macht und Kontrolle auszüben, sondern die, bei denen tatsächlich aus einer gesunden Vertrauensbasis heraus irgendwann ein ungutes Gefühl aufkommt. So ein Gefühl hat einen Grund.

FS, sprich es an. Dein Vertrauen ist schon jetzt extrem beschädigt. Vergessen kannst du es meiner Meinung nach sowieso nicht.
Das Kind liegt im Brunnen.

Selbst kontrollieren wird verteufelt, einen Detektiv zu beauftragen ist gesellschaftsfähig. Doppelstandards.
 
  • #19
Würde sie dies zum Anlass nehmen, die Beziehung zu beenden, wäre das wohl nachvollziehbar.
Ich würde wetten, dass diese Frau das nicht tun würde. Ich tippe eher darauf, dass Tränen, Worte der Reue und das Versprechen, es nie wieder zu tun folgen, der FS aber nicht mehr vertrauen kann und die Frau das auch nicht lässt.

Menschen, die hinter dem Rücken des Partners solche Aktionen fertigbringen, machen nicht Schluss, wenn ihnen was in der Beziehung fehlt, sondern machen eben solche Aktionen. Nach 1,5 Jahren zeigt sich ja, ob man wirklich noch mehr als nur Verliebtheit miteinander hat, und anscheinend hat die Frau irgendwelche Bedürfnisse, die in der Beziehung nicht erfüllt werden oder sie will noch andere Erfahrungen machen und eine dauerhafte Beziehung passt nicht zu ihr. Das scheint sie entweder nicht zu wissen oder sie meint, sie MÜSSTE in einer einmal begonnenen Beziehung bleiben.

Deswegen hätte ich auch kein Vertrauen darin, dass sich irgendwas in Zukunft ändern wird, weil ich befürchten würde, dass die mich nur beschwichtigen will.
Vielleicht sollte der FS ihr noch eine Chance geben, ich hätte aber ehrlich gesagt genug von so viel Verrat und würde das ganze einfach selber auflösen. Wären sie jetzt älter und schon Jahre zusammen, wäre es für mich was anderes, weil man als gefestigte Person und einem langen gemeinsamen Leben mehr Einsicht haben sollte und die Beziehung sich ja schon als dauerhaft erwiesen hat. Hier würde ein Gespräch mehr Brauchbares ans Licht bringen, wenn sich der eine wirklich verliebt hat in eine andere Person und die Beziehung auflösen möchte, aber keinen Weg meinte zu finden, es dem anderen zu sagen. Oder wenn diese geplante Affäre nur aufzeigt, dass sich die Beziehung wieder festigen muss.
Aber bei einer 22jährigen nach 1,5 Jahren Beziehung und so einem Verhalten? Sie macht ihr eigenes Ding hinter seinem Rücken, statt zu sagen "ich habe mich verliebt" oder "ich will noch andere sexuelle Erfahrungen" oder "du schenkst mir zu wenig Aufmerksamkeit". Das ist die jugendliche Unreife zu denken, man darf die aktuelle Beziehung nicht beenden. Darin hätte ich kein Vertrauen, egal, was sie dazu sagt.
 
  • #20
Ich kann das Spionieren zwar nicht gutheißen, muss hier aber doch widersprechen. Zumindest nach meinem Eindruck leben wir in einer Zeit, in der Fremdgehen, heimliche Affairen, das Warmwechseln und sämtliche anderen Betrügereien am Partner bestenfalls als Kavaliersdelikt beschmunzelt werden und eigentlich schon zur Tagesordnung gehören.
Ich weiß ja nicht, dass hier immer wieder so behauptet wird, dass es dies früher nicht gab. Dies gab es auch schon vor 30 J. und wäre ich (51) älter, dann wüsste ich auch das es dies schon vor 50 J. gab.:) Das Einzige was sich geändert hat sind die Methoden der Überprüfung der letzten 10 J. In den 70er und 80er hat man dafür einen Privatschnüffler, äh Privatdetektiv engagiert und heute macht man es via Smartphone selber.

Meine Partnerin kann immer in meinem Handy einsehen, wenn sie will. Ein gutes Gewissen ist ein gutes Ruhekissen.

Anderseits, wenn man wirklich etwas zu verbergen hat, dann ist dies sicherlich nicht im privaten Smartphone zu finden. Man kann sich ja auch noch ein 2. im Auto in der Türverkleidung platzieren oder im Schreibtisch auf der Arbeit oder……

Es gibt sehr viele Möglichkeiten und am Ende werden meistens nur diejenigen erwischt, denen die Phantasie fehlt.
 
  • #21
Ich weiß ja nicht, dass hier immer wieder so behauptet wird, dass es dies früher nicht gab.
Naja, so weit würde ich nicht gehen. Aber der gesellschaftliche Druck hat nachgelassen, Medien propagieren bestimmte Verhaltensweisen bestenfalls als "normal", schlimmstenfalls als "en vogue", Wertesysteme gelten als veraltet und verstaubt und neue Medien erleichtern das Fremdgehen ungemein.

Früher war sicher nicht alles besser, keinesfalls. Aber es würde mich äußerst wundern, wenn diesbezüglich gar keine Veränderung stattgefunden hätte (im Positiven wie im Negativen). Zunehmende Selbstverwirklichung auf sämtlichen Ebenen geht halt oftmals auch mit zunehmendem Egozentrismus einher.

Das Kontrollieren von Medien, darin stimme ich überein, ist der nächst logische Schritt, wenn eben diese als Mittel des Betrugs genutzt werden. Eigentlich keine große Überraschung.
 
  • #22
Wie wäre es wenn du ihr ein richtig schlechtes Gewissen machst? Also morgen gleich Blumen kaufen gehen, ins schicke Restaurant ausführen. Am Wochenende vielleicht mal einen Wellnesstag vorschlagen?

Oder sie vielleicht mal selbst bekochen falls sie das sonst immer macht. Und dann mal Sex mit Teelichtern, ein Bett mit Rosenblättern bedeckt, leichte Musik und kaltgestellten Champagner.

Und wenn sie fragt sagst du ihr, dass dir aufgefallen ist, dass sie in letzter Zeit passiver geworden wäre und dir wieder klarer geworden ist was du an ihr liebst und an ihr hast.
 
  • #23
Lieber FS,
Deine Partnerin hat Dir Anlass zu Misstrauen gegeben. Besser wäre gewesen, sie direkt in der Situation anzusprechen. Ich verstehe nicht, warum Menschen in Beziehungen so feige und konfliktscheu sind, das nicht zu tun. Ohne Vertrauen ist die Beziehung doch ohnehin nichts mehr wert. I
ndem man solche Gespräche meidet, weil man die Wahrheit nicht ertragen kann, ist doch nichts gerettet - die Beziehung ist unwiderruflich im Eimer, weil beide nicht ehrlich zueinander sind und nicht miteinander sprechen.
Im Hinblick auf das eigene Seelenheil bin ich immer dafür, so eine Beziehung sofort zu beenden. Je länger man so eine schlechte Beziehung aufrecht erhaelt, desto mehr summieren sich die Schäden auf und umso schlimmer wird die Trennung.
Meine persönliche Feststellung ist, dass alle, die sowas 2-3 mal erlebt haben, nie wieder anderen Menschen Vertrauen und somit für eine zukünftige Partnerschaft ungeeignet sind.

Ich finde es vollkommen ok dass Du Dich auf den aktuellen Kenntnisstand gebracht hast, indem Du ihr Handy gecheckt hast, das ist die Notlösung, wenn Du für ein offenes Gespräch zu feige bist oder ohnehin davon ausgehst, dass sie Dich anlügt. Allerdings frage ich mich dann, warum Du so eine Beziehung aufrecht erhalten willst. Ist das nicht eher sexuelle Bedürftigkeit statt Liebe? Mach' Dir nichts vor, sie will offensichtlich mit ihm was anfangen. Hättest Du an dem Tag nicht freigehabt, hätte sie sich mit ihren Flirt schon längst getroffen, Dich betrogen oder den Warmwechsel vorbereitet.

Natürlich ist sie so abgebrüht, Dich zu betrügen, auch wenn sie die Freundin Deiner Schwester ist und Deine Familie kennt. Viele erklären Fremdgehen zu einem harmlosen Kavaliersdelikt, wenn sie ihn selber begehen. Sind Sie das Opfer ist alles anders.
Ich würde ihr reinen Wein einschenken und mich von ihr trennen. Vermutlich bezahlst Du die Wohnung, d.h. sie muss nur packen und gehen.
So ein Mensch hat ein Wertesystem welches mit Deinem nicht kompatibel ist. Beim nächsten Mal macht sie es genauso, nur raffinierter, mit Zweithandy o.ä. Das ist keine Frage des Alters sondern des Charakters.Im Bekannten- und Freundeskreis würde ich auch sehr offen sagen, warum ich mich getrennt habe - ist keine Schande für Dich.
 
  • #24
Deine Freundin hat einen Mann kennengelernt und schreibt sich mit ihm und telefoniert mit ihm. Wo bitteschön hat sie dich betrogen oder hintergangen. Das würde sie nur, wenn du sie gefragt hättest," Schatz, du drehst immer seit neustem dein Handy weg wenn du schreibst, hast du was zu verbergen, hast du einen anderen sympathischen Mann kennengelernt?" Wenn sie dann nein sagt, dann hintergeht sie dich und dann ist mißtrauen angebracht. Aber vielleicht erzählt sie dir ja dann auch davon, vielleicht solltest du das mal versuchen. Wenn sie dann nein sagt, kannst du sie ja mit deinem Wissen konfrontieren, dann ist ja eh die Beziehung zu Ende. Außerdem kann man bei den meisten Handys kaum schnüffeln weil codegeschützt. Und letztlich, wenn das Vertrauen schon so zerstört ist, dass du dich zum schnüffeln genötigt fühlst, dann ist die Beziehung doch zu Ende, ob du nun was findest oder nicht. Ich verstehe immer nicht, warum du nicht von Anfang an über deine Gefühle mit ihr gesprochen hast. Das was du da als"Beweis" gefunden zu haben glaubst, scheint ja von ihrer Seite wirklich mehr als harmlos zu sein, da sie ja ein Treffen mit ausreden versucht zu vermeiden. Daher hat sie nicht mehr gemacht als bisschen unverbindlich aus Spaß an der Freude, mit einem unbekannten Mann zu flirten. Wenn Sie das in deinen Augen nicht darf weil das für dich schon Untreue ist, dann passt ihr wohl eh nicht zusammen. Also du siehst, egal von welcher Seite man das betrachtet, das Ende eurer Beziehung ist nah
 
G

Ga_ui

  • #25
Naja, wenn du eh schon Misstrauen hattest, dann kannset du ihr nicht vertrauen dann ist die Beziehung so oder so nichts wert und die ganze Zeit nur ein Kampf für dich!

Diese Kuss- und Herzchensmilies da interpretiere ich gar nichts mehr rein. Das ist so ein Spleen von manchen. Schau mal auf Facebook, da wird unter jeden Posts sowas entsetzlich Kitschiges gesetzt und hat nichts mehr zu bedeuten!

Wenn MÄnner denken, es läuft harmonisch, dann bedeutet das, Männer fühlen sich in der stinklangweiligen Routine wohl. Für Frauen bedeutet das aber der pure Horror! Es könnte sein, dass du ihr einfach zu alt und langweilig bist. Eine Frau mit 22 möchte zu Recht raus gehen, noch was erleben und Menschen und auch Männer kennenlernen. Gehe mal wirklich in dich, und überlege, ob ihr zusammenpasst von eurer Lebenserfahrung!
 
  • #26
Dort wo sie schreiben ist eine App bzw. Ein Spiel mit Chatfunktion.

Das lustige ist ich hab sie vor 2 Wochen drauf angesprochen und gefragt weil ich das Gefühl hatte. Dort hat sie verneint das da kein anderer ist. Darauf hab ich ihr immer wieder einen Wink mit dem Zaunpfahl gegeben im Bezug auf das Thema. Und nach den Entdeckungen wird sie bemerkt haben das was nicht mit mir spinnt.

Nun sagte sie vorhin zu mir das sie diesen App/Spiel gelöscht hat weil es sie nervt.

Vllt hat sie mal gecheckt das ich bescheid weiß
 
  • #27
Meiner Ex hatte ich gleich als ich sie kennen lernte den PIN für mein Handy gesagt und ihr auch gesagt daß sie jederzeit reinschauen und es nutzen könne.
 
  • #29
Solange sich Beziehungen derart gestalten, wie sie es heute tun, wird die Tendenz zum Kontrollieren ansteigen. Zu Recht.
Kaum zu glauben, dass hier so viele in die Handys ihrer Partner schauen und Nachrichten lesen können.
Das wäre doch ganz leicht zu vermeiden, wenn man ein Passwort benutzt.
In meinem Smartphone könnte nie jemand schnüffeln oder sich die Möglichkeit beschaffen mich abzuhören oder SMS in meinem Namen zu versenden, weil es Passwort geschützt ist. Es müsste zuerst geknackt werden und das ist mit Zeitaufwand verbunden. Davon abgesehen würde ich das Teil nie irgendwo so herum liegen lassen ;-)
 
E

EarlyWinter

  • #30
Meiner Ex hatte ich gleich als ich sie kennen lernte den PIN für mein Handy gesagt und ihr auch gesagt daß sie jederzeit reinschauen und es nutzen könne.
Da ich nichts zu verbergen habe in einer Beziehung kann mein Partner jederzeit mein Handy oder mein Emal-Account einsehen. Dann regt man sich auch nicht auf weil man reines Gewissen hat. Das war in meiner Ehe immer so. Ich habe immer wenn ich den Dienst-PC meines Ex Mannes genutzt habe (er hatte Home Office und nach Feierabend dürfte ich meine Sachen dann an seinem PC machen), ihn gefragt, ob er seinen Emal-Account nicht vorher schließen möchte und er hat immer gesagt, wozu das denn? Genauso musste ich nie unruhig sein wenn er mal schnell mein Handy benutzt hat weil er sein Handy in seinem Büro oben unter dem Dach hat liegen lassen und zu faul war, es zu holen. Oder wenn es geklingelt hat und ich ihn gebeten habe, dranzugehen. Egal, wer es war, es hätte niemand sein können, von dem er nichts hätte wissen dürfen. Weder er noch ich hätten je während unserer Ehe solche Sachen gemacht. Ich bin auch konservativ bzgl. irgendwelcher Küsschen und sonstigem Gedöns. Das gibt es exklusiv nur für DEN Mann und für keinen anderen. Ich brauche dieses Pseudo-Geflirte und Küsschen hier, Küsschen da zu meinem Glück.