• #31
Haben viele aktiv auch gar nicht. Es ist einfach die Konsumsgewohnheit von der viele nicht ablassen können. Das ist heute viel verbreiteter als du glaubst. Vor allem zwischen 18 und 30 Jahren.
Er hat die Frau aktiv für sich gewinnen müssen an dem Abend und nichts passiv konsumiert. Ergo gab es da eine intrinsische Motivation.
Kann schon möglich sein... Mir tut Sie halt Leid weil Sie echt lieb ist und sich bemüht aber bei mir war der Funken noch nicht so ganz übergesprungen
Lass dir bitte nichts von Bindungsängsten erzählen. Das ist gerade so ein Trend innerhalb der Pop Psychologie. In wen ein Mensch sich verliebt, kann er nicht willentlich beeinflussen. Demnach trifft dich da auch keine "Schuld".

Lieb und bemüht, obwohl du es nicht warst/bist, klingt auch sehr nach einer Asymmetrie innerhalb der Beziehung. Stellst du dir deine Wunschbeziehung so vor ?
 
  • #32
Wenn du dir durch die Aktion darüber bewusst geworden bist, dass dir die Kennenlern-Frau wichtig ist, du verliebt bist und eine Beziehung willst, dann hat diese Klarheit für dich doch was Gutes.
Das sehe ich auch so. Und auf keinen Fall solltest du »beichten«. Was soll das? Hört sich für mich so an, als ob du dich selbst bedauerst.

Nein, ob mit oder ohne Alkohol, du wusstest, was du tust und nun solltest du wissen, wie du dich deiner »Freundin« gegenüber verhältst. Verletzen gehört nicht dazu, wenn es dir ernst ist; also halt die Klappe und mach das mit dir aus.
 
  • #33
Und auf keinen Fall solltest du »beichten«. Was soll das?
Hm.
Ich finde das ein Gebot des Anstands, des guten Gewissens. Habe ich mit jemandem Sex, dann noch mit einem anderen, sollte ich das „beichten“, bevor es mit dem ersten (eventuell) wieder weitergeht.
Wenn Dir an Deiner Partnerin etwas liegt, würde ich das geheim halten, um sie nicht zu verletzen
… und dein Gewissen dauerhaft belasten. Ist das wirklich ein guter Rat?
 
  • #34
Ich stelle mir die Situation vor, ich lerne einen Mann kennen, man versteht sich seit 2 Monaten, es scheint sich zu entwickeln, und er erzählt mir, er hätte wegen besoffen eine Andere gev***.
Kann er gerne, nur dann weiter OHNE mich.
Warum, weil nach der Zeit und der Intimität ist es nicht mehr mal einfach so, und dann Kontrollverlust bei Alkohol, plus keine Verantwortung übernehmen wollen, so jemand nicht in meinem Leben, für mich wärst Du draußen.
Willst Du ernsthaft was von der Frau, dann halte die Waffel, und in Zukunft erst denken, dann tun, und kein Alkohol, wenn Du ihn nicht verträgst.
 
  • #35
Schiebst du in einer Beziehung auch den Alkohol vor, wenn du mal fremdgehen möchtest? Schlechtes Argument.

Wenn in Beziehungen einer fremdgeht, dann nie in der Verliebtheitsphase, sondern nach einiger Zeit, wenn irgendwas nicht mehr passt oder fehlt. Da kommen einem anfangs andere Männer/Frauen gar nicht erst in dem Sinn.

Ihr habt seit 2 Monaten engen Kontakt, für mich braucht es da keine "Exklusivität", sondern Respekt und Anstand der anderen Person gegenüber, nicht parallel zu daten oder ONSs zu haben, auch wenn es noch keine Beziehung ist.

Du hast gemerkt es können sich keine weiteren Gefühle aufbauen für sie, kann man nicht erzwingen. Du hättest ihr aber schon längst sagen können was du denkst/fühlst und ihr auch etwas unverbindliches vorschlagen können, wo sie die Möglichkeit hat dem zuzustimmen. Im Endeffekt ist dir diese Form seit Beginn ja schon am liebsten mit ihr. So spielst du weiterhin mit ihren Hoffnungen und Gefühlen.

Sag ihr, dass es mit euch nichts wird (fair und respektvoll) und behalte den "Ausrutscher" für dich, lerne daraus und mache es in der nächsten Kennenlernphase besser.
 
  • #36
Ich finde das ein Gebot des Anstands, des guten Gewissens. Habe ich mit jemandem Sex, dann noch mit einem anderen, sollte ich das „beichten“, bevor es mit dem ersten (eventuell) wieder weitergeht.
Zwei Grundsatzfragen.

Wenn es sein Gewissen belastet und er es dann sowieso irgendwann beichten wird, dann wohl besser gleich. Wenn nicht, dann sollte er es eben für sich behalten. „Beichten“ nach Jahren finde ich seltsam.

Mit Moral, hier als Anstand, hantierst Du wieder ziemlich unbefangen. Woher sollte ein solches allgemeingültiges „Gebot des Anstandes“ kommen? Wissen wir, wie die Frau das Verhältnis sieht? Ist „Anstand“ dann nicht genauso, die Situation zu klären?

“Langsam angehen lassen“ bedeutet für mich immer, dass das Interesse nicht besonders groß ist und man sich alle Türen offen hält. Wenn ich längerfristig keine Aussage Richtung Beziehung machen möchte, kann ich dann Exklusivität erwarten?

Ich hatte früher mal über Jahre so eine (von der Frau) nicht geklärte Situation. Meine Erkenntnis ist: wenn eine Frau nicht weiß, ob sie eine Beziehung mit mir will, bekommt sie erstmal keine und ich schaue mich weiter um bzw. bleibe offen für andere Frauen. Natürlich kann sie genauso eine klare Aussage von mir erwarten.
 
  • #37
für mich braucht es da keine "Exklusivität", sondern Respekt und Anstand der anderen Person gegenüber, nicht parallel zu daten oder ONSs zu haben,
Ja nicht parallel zu Daten oder ONS zu haben ist mit einem Wort beschrieben - Exklusivität. Oder hast du etwas gegen das Wort?
Sag ihr, dass es mit euch nichts wird (fair und respektvoll) und behalte den "Ausrutscher" für dich, lerne daraus und mache es in der nächsten Kennenlernphase besser.
Das sehe ich absolut auch so.
 
  • #38
Das wäre für mich gar nicht der Punkt.
Vielmehr find ich das moderne Affären Gequatsche lächerlich allgemein.
Entweder ich hab eine Affäre und beschreibe sie mit der Affären Partnerin gemeinsam, oder ich hab eine Beziehung.
Mir wird hier viel zu oft das Kind namens „ich will die Verantwortung für eine Beziehung nicht haben" als Affäre getauft!

FS , hättest du mit Affäre 1 nur eine Affäre, sag ihr dass du woanders genascht hast.
Wenn sie eure Affäre genauso sieht, wird es kein Problem sein.
Andernfalls befindet ihr euch in einer Kennenlernphase Richtung Beziehung und daher auch dein schlechtes Gewissen.
Ich verurteile nicht was du getan hast, sondern dass du dich, sie und nun auch uns belügst ohne es selbst zu merken.
Denk mal darüber nach wo du stehst und was du wirklich möchtest, dann beantworte dir deine Frage selbst.
M51
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #39
Hm.
Ich finde das ein Gebot des Anstands, des guten Gewissens. Habe ich mit jemandem Sex, dann noch mit einem anderen, sollte ich das „beichten“, bevor es mit dem ersten (eventuell) wieder weitergeht.
Es wird dann nicht weitergehen. Vielleicht eine Zeit lang, bla bla bla….
Aber die Beichte läuft dem Paar immer hinterher.
Ich weiß das sehr gut.
Die Beichte bringt was genau? Fairness für den anderen. Papalapap…..
Der beichtende will Absolution, sonst gar nichts und zwar auf Kosten anderer.
Das sind fadenscheinige Ausreden.
Die Beichte bringt weder im Stuhl noch in der Beziehung Absolution.
Es kränkt nur noch zusätzlich den Partner.
Klappe halten wenn man sicher ist, das es nie mehr geschieht oder sich vom Acker machen.
M51
 
  • #40
Nun, ich wende in vergleichbaren Fällen immer Folgendes an, wenn ich mir unsicher bin:

Ich frage mich ganz ehrlich: Was möchte ich mit dieser Handlung bezwecken? Was ist mein Ziel, was möchte ich erreichen? Ich spiele im Kopf mögliche Reaktionen und Szenarien durch und frage mich, wie ich damit umgehen würde, ob sie mir gefallen und was mir also meine potentielle Handlung Gutes oder Schlechtes bringt. Man muss dabei aber ganz ehrlich zu sich selbst sein.

Also: Was möchtest du konkret erreichen, indem du deiner Bekannten von diesem Techtelmechtel erzählst? Was soll in deiner Idealvorstellung daraufhin passieren und wie wahrscheinlich ist es, dass dies passiert? Gereicht diese Handlung dir und ihr zum Guten?

Mir selbst hilft es immer, mir diese Fragen zu stellen und mir über die wahren Gründe bewusst zu werden, warum ich etwas tun möchte. Also: Was erhoffst du dir?

Mögliche Alternativen wären übrigens Tagebuchschreiben oder der Beichtstuhl in der Kirche, der hatte und hat schon seinen Zweck irgendwie. Ich selbst kann Tagebuchschreiben sehr empfehlen, mache ich seit zwanzig Jahren täglich und ist sehr hilfreich, wenn man was loswerden, reflektieren und irgendwie "besprechen" möchte, also wenn du einfach ein diffuses Mitteilungsbedürfnis hast, dann schreib die Geschichte auf. Du kannst es natürlich aber auch uns hier im Forum erzählen. ;)
w27
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #41
ob mit oder ohne Alkohol, du wusstest, was du tust und nun solltest du wissen, wie du dich deiner »Freundin« gegenüber verhältst. Verletzen gehört nicht dazu, wenn es dir ernst ist; also halt die Klappe und mach das mit dir aus.
Ja, wir haben auch Verantwortung für die Menschen, die wir lieben, und zwar ist geteiltes Leid manchmal halbes Leid, aber in anderen Fällen wiederum ist es unverantwortlich, andere Menschen bewusst zu belasten, wenn sie vorher unwissend, frei und glücklich waren, und zu erkennen, wann was angemessen ist, bedeutet, erwachsen und verantwortungsvoll zu sein. Wie gesagt, stell dir ganz, ganz ehrlich die Frage, was du mit deiner potentiellen Handlung Gutes bezwecken möchtest, und denk auch über diese Sprüche hier nach und bewerte sie für dich (gerade aus dem Kopf zitiert, aber Wortlaut müsste ungefähr stimmen):

- "Was einmal gedacht wurde, kann nicht mehr zurückgenommen werden."
(Dürrenmatt, Die Physiker)

- "Mit großer Macht kommt große Verantwortung."
(Onkel Ben zu Peter Parker in Spider Man)

- "Wem viel gegeben ist, bei dem wird man viel suchen; und wem viel anvertraut ist, von dem wird man umso mehr fordern."
(Lukas-Evangelium)

- "Reden ist Silber, Schweigen ist Gold."
(Sprichwort)

w27
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #42
Es wird dann nicht weitergehen. Vielleicht eine Zeit lang, bla bla bla….
Aber die Beichte läuft dem Paar immer hinterher.
Ich weiß das sehr gut.
Die Beichte bringt was genau? Fairness für den anderen. Papalapap…..
Der beichtende will Absolution, sonst gar nichts und zwar auf Kosten anderer.
Das sind fadenscheinige Ausreden.
Die Beichte bringt weder im Stuhl noch in der Beziehung Absolution.
Es kränkt nur noch zusätzlich den Partner.
Klappe halten wenn man sicher ist, das es nie mehr geschieht oder sich vom Acker machen.
M51
Ja, bedenke, deine Bekannte ist weder Priester noch Gott, und Beichten um des Beichtens willen allein bringt sowieso nichts, wenn keine Umkehr stattfindet, es kommt nicht so sehr auf die Worte, sondern auf die Taten an! Erkenne deine Fehler und Schwächen, lerne daraus, und dann brauchst du auch niemanden mehr, der dir vergibt, sondern kannst dir selbst vergeben -- es ist sowieso besser, wenn du selbstbestimmt und bewusst lebst und Verantwortung für dein Leben übernimmst.

Es ist allgemein überhaupt nicht schlimm, dass du Fehler und Dummheiten begehst, ja, im Gegenteil, das kann sogar gut und notwendig für deine Entwicklung sein, aber schlimm ist es, wenn du etwas als Fehler erkennst und nicht daraus lernst -- oder eigentlich auch nicht schlimm, aber dann wirst du im Konflikt mit dir selbst stehen, das kann natürlich auch eine interessante Erfahrung sein, wenn du sie brauchst. Du musst dich nicht für immer schuldig fühlen, sondern sei im Gegenteil sogar dankbar für deine Fehler und Schwächen und sieh sie als Möglichkeit, zu lernen und dich zu verbessern und deine eigenen Werte zu erkennen. Deine Fehler helfen dir zu erkennen, was du für ein Mensch sein und wie du leben möchtest, also akzeptiere deine Fehler, sei dankbar für sie und erkenne ihren Nutzen für dich, aber wiederhole sie nicht. Wenn du das tust, wirst du ein zufriedener Mensch sein.
w27

(So, jetzt ist meine heutige kleine Tüte Weisheiten leer, ich kratze noch die Krümel weg und wende mich wieder profaneren Themen zu ;))
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #43
@dabidu

Ja genau, für mich braucht es das Wort "Exklusivität" nicht, was hier so oft verwendet wird. Für mich ist das selbstverständlich, dass in dem Fall des FS, auch bei keiner ausgesprochenen Verbindlichkeit, ONSs und Parallelkontakte einfach respektlos und unfair sind. Aber das ist nur meine persönliche Meinung.
 
  • #44
Schau, in diesem Forum werfen 90 Prozent den ersten Stein, da sie ohne Schuld und Tadel sind. Wenn wir alle mal ganz ehrlich wären sind wir gar nicht perfekt. Will sagen: das kann vorkommen, du darfst nur niemandem verletzten, dann überleg dir ob du Absolution von ihr willst, das wird wohl nicht möglich sein, also sei still und bereue, aber sag ihr bitte nichts. Ich würde es so halten, schlechtes Gewissen ist ja ganz heilsam, manchmal.
 
  • #45
Hallo zusammen,

melde mich nochmal zur späten Stunde… Also habe Sie heute wiedergesehen und wir hatten wirklich einen Bomben-Tag, waren auf einer Wellenlänge und hatten ne gute Zeit. Habe Ihr aktuell Nichts davon erzählt, weil ich Sie doch ganz gerne längerfristig möchte…
Nun gibt es nur ein Problem, heute war mein letzter Urlaubstag und morgen muss ich wieder arbeiten. War vor einer 3/4 Stunde ins Betr gegangen und mich plagen die Gewissensbisse (Sie schläft aktuell), versuche es wirklich zu verdrängen aber sie kommen immer wieder hoch (ja ich weiß habe ich verdient). Was mache ich nun? Sagen will ich es Ihr nicht…
Habe die letzten Tage nochmal für mich reflektiert und bin mir sicher das es passen könnte aber so?
Wie lange dauert die Schuldgefühle noch an?

Und zu den Anderen hier im Forum, Nein definitiv wird es nicht nochmal passieren… Habe die Lektion hieraus gelernt wirklich.

Ja ein Freund weiß davon bzw. kann er sich denken was da gelaufen isr (habe ich natürlich nicht ausgeführt) aber bin halt zu der Anderen nach Hause
 
  • #46
Hallo,

Bindungsangst habe ich keine… Mir ist bewusst das man in Beziehungen Zeit mit dem Partner verbringt (was ja auch schön ist) da bleibe ich auch gerne zu Hause bei Ihr und muss nicht feiern (definitiv nicht)… Ist halt alles richtig blöd gewesen… Natürlich hatte Sie eben gefragt ,,und wie waren die Tage ohne mich“ ,,ist was besonderes passiert“ beim Letzteren kam es mir natürlich kurz in den Sinn aber habe es dann verneint…

Die Gewissensbisse schmerzen halt.
 
  • #47
Es läuft soweit echt gut. Du willst aber nichts überstürzen, sondern "erst mal schauen" und projizierst das natürlich auch auf ihre Haltung. Daraus wird dann ein "wir wollen nichts überstürzen". Sie ist wirklich lieb und gibt sich "echt Mühe", ABER bei dir war "der Funkte noch nicht übergesprungen", weil du dir "nicht ganz sicher bist"...

Also entweder machst du dir so richtig in die Hosen, dass du sogar die Flucht zu einer Anderen antrittst und diese Anfangsphase sabotierst, oder du bist tatsächlich völlig gefühlsarm und nicht ganz in der Spur.
Dieses Herumlavieren ist ein totaler Abturner, ich hätte dich längst in den Wind geschossen. Es ist respektlos und eingebildet.
Dann knallst du auch noch ne Andere.
Lass es doch einfach, wenn es nicht passt.

Was "läuft denn gut", wenn noch nicht mal ein Funke übergesprungen ist und du dir nicht sicher bist?
Was soll das für ein Experiment werden?

Du bist richtig blöd gewesen.
Zu Recht. Und jetzt lass das Mädel in Ruhe.
So einen Typen wie dich, der sich nicht im Griff hat, braucht sie nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #49
Ihr habt seit 2 Monaten engen Kontakt, für mich braucht es da keine "Exklusivität", sondern Respekt und Anstand der anderen Person gegenüber, nicht parallel zu daten oder ONSs zu haben, auch wenn es noch keine Beziehung ist.
Aus meiner Sicht braucht es dann einfach eine Entscheidung. Die könnte jetzt hier fallen.
Habe die letzten Tage nochmal für mich reflektiert und bin mir sicher das es passen könnte aber so?
Wie lange dauert die Schuldgefühle noch an?
Ohne den Fehltritt würdest Du nicht wissen, was Du willst.
Und zu den Anderen hier im Forum, Nein definitiv wird es nicht nochmal passieren… Habe die Lektion hieraus gelernt wirklich.
Dann ist das Ganze doch äusserst positiv zu sehen. Für beide.
 
  • #50
Habe Ihr aktuell Nichts davon erzählt, weil ich Sie doch ganz gerne längerfristig möchte…
Interessante Formulierung so.
War vor einer 3/4 Stunde ins Betr gegangen und mich plagen die Gewissensbisse (Sie schläft aktuell), versuche es wirklich zu verdrängen aber sie kommen immer wieder hoch (ja ich weiß habe ich verdient).
Was genau plagt dich denn da so? Du schuldest keinem Menschen auf der Welt irgendwas und Ehre und Anstand gibst du dir selbst. Die Aktion war echt unnötig und dumm von dir, aber du solltest das Ereignis jetzt vielleicht auch nicht überbewerten. Für die Zukunft: Wenn man so was macht, sollte man sich zum einen nicht erwischen lassen und zum anderen in der Lage sein, damit klarzukommen. Sonst ist etwas doof.
Was mache ich nun? Sagen will ich es Ihr nicht…
Habe die letzten Tage nochmal für mich reflektiert und bin mir sicher das es passen könnte aber so?
Wie lange dauert die Schuldgefühle noch an?
Das hängt davon ab, ob du dein Problem gelöst bekommst. Theoretisch kannst du es ihr auch sagen, wenn dich das jetzt wirklich so dermaßen belastet, die Frage ist halt nur, was das Gutes bezwecken soll. Oder du verzichtest auf beide Frauen, das ginge natürlich auch.
 
  • #52
Hallo zusammen,

melde mich nochmal zur späten Stunde… Also habe Sie heute wiedergesehen und wir hatten wirklich einen Bomben-Tag, waren auf einer Wellenlänge und hatten ne gute Zeit. Habe Ihr aktuell Nichts davon erzählt, weil ich Sie doch ganz gerne längerfristig möchte…
Nun gibt es nur ein Problem, heute war mein letzter Urlaubstag und morgen muss ich wieder arbeiten. War vor einer 3/4 Stunde ins Betr gegangen und mich plagen die Gewissensbisse (Sie schläft aktuell), versuche es wirklich zu verdrängen aber sie kommen immer wieder hoch (ja ich weiß habe ich verdient). Was mache ich nun? Sagen will ich es Ihr nicht…
Habe die letzten Tage nochmal für mich reflektiert und bin mir sicher das es passen könnte aber so?
Wie lange dauert die Schuldgefühle noch an?

Und zu den Anderen hier im Forum, Nein definitiv wird es nicht nochmal passieren… Habe die Lektion hieraus gelernt wirklich.

Ja ein Freund weiß davon bzw. kann er sich denken was da gelaufen isr (habe ich natürlich nicht ausgeführt) aber bin halt zu der Anderen nach Hause
Du willst hier Absolution, mehr nicht. Das zeigt dieser letzte Beitrag. Wirst du aber nicht kriegen. Egal wie du dich entscheidest (Schweigen/Beichten) übernehme VERANTWORTUNG dafür! Du klingst wie ein Zwölfjähriger.
 
  • #53
Hallo,

Bindungsangst habe ich keine… Mir ist bewusst das man in Beziehungen Zeit mit dem Partner verbringt (was ja auch schön ist) da bleibe ich auch gerne zu Hause bei Ihr und muss nicht feiern (definitiv nicht)… Ist halt alles richtig blöd gewesen… Natürlich hatte Sie eben gefragt ,,und wie waren die Tage ohne mich“ ,,ist was besonderes passiert“ beim Letzteren kam es mir natürlich kurz in den Sinn aber habe es dann verneint…

Die Gewissensbisse schmerzen halt.
Du solltest dir selbst in den Hintern beißen anstatt hier in Selbstmitleid zu vergehen. Ich sehe da große Charakterdefizite, viellricht entwicklungsbedingt.
 
  • #54
Ewig. Das wird nichts mehr. Du bist nicht abgebrüht genug, um das einfach so wegzustecken (kein Wortspiel beabsichtigt!). Der Wurm in der Beziehung ist drin und geht auch nicht mehr raus. Trenne Dich und mache dem Jammer ein Ende. Du kannst ihr auch gerne die Wahrheit sagen, vielleicht fällt ihr dann der Abschied leichter.
ErwinM, 53
 
  • #55
War vor einer 3/4 Stunde ins Betr gegangen und mich plagen die Gewissensbisse (Sie schläft aktuell), versuche es wirklich zu verdrängen aber sie kommen immer wieder hoch (ja ich weiß habe ich verdient). Was mache ich nun? Sagen will ich es Ihr nicht…
Habe die letzten Tage nochmal für mich reflektiert und bin mir sicher das es passen könnte aber so?
Wie lange dauert die Schuldgefühle noch an?
Wenn es WIRKLICH nur ein saudummer Ausrutscher gewesen wäre, wärst du einfach nur froh, dass es glimpflich ausgegangen ist, und dass sie nichts gemerkt hat.

Ich glaube, was dich vor allem plagt, ist nicht dein Gewissen, sondern die Unsicherheit, ob du mit ihr ernsthaft weitermachen willst. Die Diskrepanz zwischen ihren und deinen Gefühlen.
 
  • #56
Die Beichte bringt was genau? Fairness für den anderen. Papalapap…..
Sie gibt dem Vorgefallenen einfach den Raum, den es verdient, den es braucht. Ganz ohne strategisches Kalkül… eine Beziehung ist ja keine geschäftliche Transaktion, bei der man pokert etc.

So ein Seitensprung IST ein gravierender Vorfall - immerhin würde sich der andere vielleicht trennen, wenn er davon wüsste. Und offenbar belastet sie den TS ebenfalls ziemlich.

Eine Ausnahme wäre eine komplett unbedeutende Trunkenheitsaktion - aber dann würde der TS diese Frage auch nicht stellen.
 
  • #57
Wenn keine "Exklusivität" vereinbart war und sie das theoretisch auch weiß, wieso kannst du es ihr dann nicht einfach sagen? Dann kann sie dir auch keine Vorwürfe machen, oder? Ihr wart ja nicht fest zusammen.

Ich gehe daher davon aus, dass ihr deine mangelnden Gefühle und Zweifel gar nicht klar waren. "Langsam angehen" heißt für mich nicht mehrgleisig fahren.

Auch jetzt klingst du nicht überzeugt. Mein Vorschlag, trenn dich, ohne es ihr zu sagen oder sei ehrlich und überlass ihr die Entscheidung.
 
  • #58
Sie gibt dem Vorgefallenen einfach den Raum, den es verdient, den es braucht. Ganz ohne strategisches Kalkül… eine Beziehung ist ja keine geschäftliche Transaktion, bei der man pokert etc.
Welchen Raum? Der FS schreibt das es ( noch) keine Beziehung im klassischen Sinne ist, eher Affäre.
Von Strategie oder irgendwelchen Transaktionen ist auch nicht die Rede.
Also welchen Raum bekomme ich, wenn mir meine Affäre beichtet, dass Sie mit jemandem anderen gevögelt hat?
Ich würde das gerne verstehen!
Für mich ist das einfach sinnlos.
Wenn ich Mist gebaut habe und so sieht es ja der FS, dann halte ich wie bereits geschrieben entweder die Klappe, wenn ich weiß das es eine einmalige Sache sein wird, oder ich verzieh mich.
Und zwar ohne meinen seelischen Müll bei dieser Person abzuladen.
M51
 
  • #59
Wenn keine "Exklusivität" vereinbart war und sie das theoretisch auch weiß, wieso kannst du es ihr dann nicht einfach sagen?
Warum? Es ist doch dann nicht ihr Fehltritt oder ihr Problem?
Dann kann sie dir auch keine Vorwürfe machen, oder?
Warum muss man seinen seelischen Müll dann bei einer Frau abladen? Sie ist doch nicht seine Therapeutin. Warum soll sie mit dem Gefühl herumlaufen, sie sei von ihm verarscht worden? Nur, damit er mit seinem Fehler klarkommt.
Wir lesen hier doch dauernd Frauen, die von solchen Typen berichten. Wem ist damit eigentlich geholfen?
 
  • #60
Welchen Raum? (…)
Von Strategie oder irgendwelchen Transaktionen ist auch nicht die Rede.
Also welchen Raum bekomme ich, wenn mir meine Affäre beichtet, dass Sie mit jemandem anderen gevögelt hat?
Beide bekommen den Raum, darüber nachzudenken, ob sie eine Fortsetzung der Beziehung wollen.
Der „Anstand“ besteht darin, dass ich einen Menschen, der mir doch angeblich etwas bedeutet, nicht im Dunklen lasse und belüge (im Fall hier eine direkte Lüge, weil sie extra nachgefragt hat).
Das Thema „STD“ spielt irgendwie auch mit hinein… zumindest insofern, als sich der andere eventuell ekeln würde, wenn er Bescheid wüsste.

Das schöne Bild von „sich in die Augen schauen können“ trifft es sehr gut.

Der FS schreibt das es ( noch) keine Beziehung im klassischen Sinne ist, eher Affäre.
Das finde ich eine fast ebenso schlimme Unehrlichkeit - der eine geht davon aus, es sei eine ernst gemeinte (exklusive) Beziehung bzw Anbahnung, der andere sieht sie so locker und unverbindlich, dass sogar ein Seitensprung im Rahmen des Erwartbaren ist.

Auch hier wäre Ehrlichkeit angebracht, möglichst im Vorfeld. „Ich gehe gerne mit dir ins Bett, aber bitte denk nicht, dass das jetzt schon „mehr“ bedeutet. Ich will mir alle Optionen offen halten.“

Ich will mich hier nicht als Moralist aufspielen, aber diese Ehrlichkeit (bzw “serielle Monogamie“) ist für mich einfach selbstverständlich. Gehe ich mit einer Frau ins Bett, versuche ich ernsthaft, eine Beziehung aufzubauen oder zumindest auszuprobieren, ob es auf längere Zeit klappt.
Wird fremdgepoppt, wird das mitgeteilt und die Sache ist (zumindest erst einmal) beendet. That easy.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top