• #93
Okay, du hast recht. Besser: es gibt ein Problem, sie weiß es nur noch nicht. 😊
😊 Ich weiß schon was du sagen möchtest, glaube aber trotzdem, dass es nicht so ganz stimmt: natürlich gibt es Probleme, von denen der Betroffene nur noch nicht weiß, z.B. wenn die Wohnung unter Wasser steht, er aber auf seine Arbeit davon noch nichts mitbekommen hat. Aber von dieser Art ist das Problem in diesem Post nicht. Hier wurde für die Frau das ganze überhaupt erst zu einem Problem dadurch werden, dass sie davon erfährt. Und es gibt nicht die kleinste Notwendigkeit, dass sie davon erfährt, anders als bei dem, der nach Hause kommt und dem das Wasser entgegenschwappt.
 
  • #94
😊 Ich weiß schon was du sagen möchtest, glaube aber trotzdem, dass es nicht so ganz stimmt: natürlich gibt es Probleme, von denen der Betroffene nur noch nicht weiß, z.B. wenn die Wohnung unter Wasser steht, er aber auf seine Arbeit davon noch nichts mitbekommen hat. Aber von dieser Art ist das Problem in diesem Post nicht. Hier wurde für die Frau das ganze überhaupt erst zu einem Problem dadurch werden, dass sie davon erfährt. Und es gibt nicht die kleinste Notwendigkeit, dass sie davon erfährt, anders als bei dem, der nach Hause kommt und dem das Wasser entgegenschwappt.
Wie gesagt, dazu gibt's halt unterschiedliche Sichtweisen und ich finde, dass man sich bei solchen Dingen nach den Wünschen seines Partners richten sollte, auch wenn sich das in diesem Zusammenhang merkwürdig anhört. Natürlich müsste man vorher auch mal darüber gesprochen haben. Grundsätzlich hoffe ich natürlich, gar nicht erst in eine solche Situation zu kommen, weder es sagen, noch hören zu müssen ;-).
 
  • #95
Ich glaube, es gibt kein richtig und falsch in der Angelegenheit "beichten" oder eben nicht, auch wenn ich persönlich für die Variante Ehrlichkeit bin.
Eigentlich hat der FS mit schlechtem Gewissen nur die Chance, das offen anzusprechen in einem Gespräch, in dem die Beziehung insgesamt geklärt wird.
Das Argument, dadurch seinen emotionalen Müll beim anderen abzuladen ist aber auch nicht völlig von der Hand zu weisen.
Ich vermute, die Frau wird das dann mit hoher Wahrscheinlichkeit beenden und dann hat er was dazugelernt fürs nächste mal.
Ich selbst hätte aufgrund der nicht bestehenden Beziehung nichts gesagt, aber dann eben keine Gewissensbisse.
 
  • #96
Ich vermute, die Frau wird das dann mit hoher Wahrscheinlichkeit beenden und dann hat er was dazugelernt fürs nächste mal.
Ich selbst hätte aufgrund der nicht bestehenden Beziehung nichts gesagt, aber dann eben keine Gewissensbisse
Deine Einschätzung zeigt die ganze Scheinheiligkeit dieser Argumentation:

Er geht einerseits davon aus, dass sie derart von der Exklusivität überzeugt ist, dass sie enttäuscht beenden wird, zieht sich aber gleichzeitig darauf zurück, dass es keine Beziehung gibt und handelt entsprechend.

Ein respektable Aktion wäre, dieses „Missverständnis“ einfach aufzuklären, anstatt ihre Arglosigkeit auszunutzen.
 
  • #97
Ich denke, Du solltest Dich selbst ordnen. Du bist in Deinen 20ern, weißt noch gar nicht, was Du eigentlich im Leben willst und kannst auch in dem Alter schon nicht loyal sein oder höhere Wert vertreten. Du bist einfach noch zu jung für was Festes, würde ich meinen. Ich finde das schon merkwürdig, wenn man nach 1,5 Wochen auf einer Party und mit etwas zu viel Alkohol schon so labil wird, gleich mit dem nächsten in Bett zu steigen. Versteh mich nicht falsch: Das recht hast Du, aber mit der Einstellung dauert es noch sehr lange, bis Du bereit für eine Partnerschaft bist, denn wie man eine Partnerschaft gestaltet, fängt schon im Kennenlernen an.
Der Person brauchst Du nichts sagen, ihr passt eh nicht zusammen, wenn es schon so anfängt. Übrigens würde ich Dir raten, mit einer Frau nicht gleich ins Bett zu gehen und es dann langsam angehen zu wollen. Das ist die verkehrte Herangehensweise. Gehe nur mit Frauen ins Bett, die auch als Deine Zukünftigen in Frage kommen. Ersparst Dir viel Ärger damit.
Ich finde die Idee, erst mit der zukünftigen Ehefrau Geschlechtsverkehr zu haben, für die 50er Jahre sehr passend. Da würde dann gleich geheiratet, bei Schwangerschaft. Zack, um den guten Ruf wieder herzustellen. Es soll ja Menschen geben, die es als durchaus erstrebenswert betrachten, so nicht mehr leben zu müssen. Für die Sex einfach schön ist. Aber was weiß ich schon.
 
  • #98
Deine Einschätzung zeigt die ganze Scheinheiligkeit dieser Argumentation:
Kannst Du gerne so sehen.
Er geht einerseits davon aus, dass sie derart von der Exklusivität überzeugt ist, dass sie enttäuscht beenden wird, zieht sich aber gleichzeitig darauf zurück, dass es keine Beziehung gibt und handelt entsprechend.
Wir wissen alle, dass manche Menschen nicht bereit sind, solche Themen klar anzusprechen oder sich festzulegen, aber auf der anderen Seite dann doch bestimmte Erwartungen haben, die ich dann auch nicht berechtigt finde. Du kannst das als "scheinheilig" sehen, dann aber in der vollen Breite.

Ich hatte übrigens selbst mal eine längere Warmhaltephase, als ich die dann beendet habe, war das Geheule groß.

Für mich ist eine Phase von zwei Monaten, in der sich beide nicht festlegen, ein klares Zeichen von mangelndem Interesse. Ich finde das nicht scheinheilig, sondern es läuft dann auf beiderseitiges "Warmhalten" hinaus. Und für "Warmhalten" gilt eben keine Exklusivität, wenn nicht explizit angesprochen.
Ein respektable Aktion wäre, dieses „Missverständnis“ einfach aufzuklären, anstatt ihre Arglosigkeit auszunutzen.
Ja, die Situation ist zu klären. Das habe ich ja auch schon mehrfach geschrieben.
 
  • #99
Seit ca. 2 Monaten bin ich eine Person (Frau, Mitte 20) am kennenlernen und es läuft soweit echt gut zwischen uns
Da fängt das Problem schon an.
Du lernst keine "Person" sondern eine Frau kennen.
Wäre ich eine Frau, hätte ich Dich sofort auf die Wartebank gesetzt, wenn Du von mir als "Person" gesprochen hättest.
Sprache ist Ausdruck der Gedankenwelt, d.h. wie Du hier schreibst, denkst Du auch von ihr - als "Person"

Jetzt konnte ich Sie, weil wir beide viel unterwegs waren, ca. 1,5 Wochen lang nicht sehen und war mit Bekannten feiern gehen (viel Alkohol war leider im Spiel). Hier haben wir eine Gruppe Frauen kennengelernt und ich bin mit einer von Ihnen nach Hause gegangen und es wurde intim. Dabei dachte ich mir Nichts böses, da ich ja nicht mit der Frau aus der Kennenlernphase zusammen bin aber nun plagen mich die Gewissensbisse schon sehr.
Willst Du Dein Gewissen bruhigen, dann erzähle ihr von Deinem Abenteuer. Dann ist Dein Gewissen rein und Du kannst Dich wieder anderen Abenteuern zuwenden.

Was willst Du? Absolution vom Forum?

Bitte schön: Absolve te. Bete 10 Vaterunser und 10 Avemaria.
Und jetzt geh in Frieden.


mMenschÜ50
 
  • #100
Du kannst das als "scheinheilig" sehen, dann aber in der vollen Breite.
Vielleicht ist das auch nicht das richtige Wort.
So ähnlich wie „verborgene Mängel“ beim Autokauf: ich weiß, dass der Käufer nicht bewandert genug ist, um die richtigen Fragen zu stellen.
Der eine geht selbstverständlich von einer zweimonatigen „Testphase“ als normaler Konsens aus, der andere nicht (was für den ersten aber ersichtlich ist, das ist mein Punkt).

Ich kann ihn darauf hinweisen (um ihn nicht zu „schädigen“) oder es lassen.
 

Laleila

Cilia
  • #101
Vielleicht ist das auch nicht das richtige Wort.
So ähnlich wie „verborgene Mängel“ beim Autokauf: ich weiß, dass der Käufer nicht bewandert genug ist, um die richtigen Fragen zu stellen.
Der eine geht selbstverständlich von einer zweimonatigen „Testphase“ als normaler Konsens aus, der andere nicht (was für den ersten aber ersichtlich ist, das ist mein Punkt).
In Beziehungen gibt s doch keine zweimonatige Testphase, ich kenne auch wirklich nicht einen Menschen, der von einem derartigen Konsens ausgeht.
Hingegen geht die Mehrheit ganz selbstverständlich von Monogamie.
Das ist tatsächlich etwas, was nicht erst vereinbart werden muss, Abweichungen von dieser Haltung, jedoch schon.
 
  • #104
Tremendat und Lebenslust hatten sich genau in dieser Richtung geäußert. Es sei am Anfang einfach noch keine Beziehung, da müsse man mit weiteren Sexualkontakten rechnen
Wenn es eine Beziehung ist, geht man nicht mit andern und Bett. Ich habe nie was anderes sagen wollen. Wenn es aber noch keine Beziehung ist, sondern noch die Phase davor, dann kann man auch nicht "fremdgehen".
Und beim FS wars doch noch keine Beziehung, oder?
 
  • #105
Tremendat und Lebenslust hatten sich genau in dieser Richtung geäußert. Es sei am Anfang einfach noch keine Beziehung, da müsse man mit weiteren Sexualkontakten rechnen.
Das ist so falsch. In diesem Fall hier geht es nicht um eine Beziehung, sondern darum, dass beide sich nicht wirklich comitten wollen. In einer Beziehung sehe ich das anders.
Ja, ist bekannt, dass die Beiden es so sehen, deswegen ist es noch lange kein gesellschaftlicher Konsenz.
Und ich habe im anderen Thread mit anderer Fragestellung auch nur geäussert, dass ich finde, dass man das ansprechen sollte, wenn es einem wichtig ist und es nicht einfach als selbstverständlich voraussetzen.
 
  • #106
Ja, ist bekannt, dass die Beiden es so sehen, deswegen ist es noch lange kein gesellschaftlicher Konsenz.
Du hattest geschrieben, du kenntest „wirklich nicht einen“ Menschen.

Ich hatte im Übrigen keinen „gesellschaftlichen Konsens“ für eine unverbindliche Probephase behauptet, sondern mich gerade dagegen bzw für Exklusivität auch in der Kennenlernphase als anzunehmenden Konsens ausgesprochen.

sondern darum, dass beide sich nicht wirklich comitten wollen
Fand ich eben auch sehr schwierig, solche Entscheidungen auf Grundlage einer subjektiven Interpretation des Committments zu treffen („wie konntest du nur?“ - „Naja, so richtig committed warst du ja wohl auch nicht“).
 
  • #107
Fand ich eben auch sehr schwierig, solche Entscheidungen auf Grundlage einer subjektiven Interpretation des Committments zu treffen
So kann man …
Aber in einer Beziehung sind wir nicht (hat niemand konkret angesprochen und wir wollten uns beide Zeit nehmen und nichts überstürzen,
…missverstehen. Für mich objektiv derzeit kein Interesse an einer Beziehung.

Ich hatte einmal so ein längeres Konstrukt ohne Entscheidung der Frau. Ich würde das heute aus der Erfahrung heraus als unverbindlich sehen.
Ich finde längeres Hinhalten einfach nicht in Ordnung. Und ich bin sicher: wenn die Frau morgen jemand passenderen findet, ist sie bei dem.
 
  • #108
Für mich objektiv derzeit kein Interesse an einer Beziehung
Weil niemand konkret sagt „so, jetzt haben wir eine Beziehung“? Bzw danach fragt? Das habe ich wirklich nie verbalisiert.
Für mich (und ich denke für ziemlich viele) ist „regelmäßig Sex haben“ zumindest so viel an Beziehung, dass man parallel keine weiteren Sexualkontakte pflegt.

Ich kann mir aus dem Kontext vorstellen, dass das sogar der FS nicht als Ausrede gebrauchen wollte; sonst hätte er kein schlechtes Gewissen etc.
 
  • #109
Weil niemand konkret sagt „so, jetzt haben wir eine Beziehung“? Bzw danach fragt? Das habe ich wirklich nie verbalisiert.
Beide haben wohl konkret angegeben, dass sie sich Zeit nehmen wollen. Aus meiner Persoektiv wollen sie damit erstmal keine Beziehung.Aber natürlich treffen wir hier Annahmen, wir waren nicht dabei.
Für mich (und ich denke für ziemlich viele) ist „regelmäßig Sex haben“ zumindest so viel an Beziehung, dass man parallel keine weiteren Sexualkontakte pflegt.
Du setzt dann aber F+, Affären und Beziehungen ziemlich gleich. Und natürlich kannst Du das so sehen, aber eben nicht verallgemeinern. Ich sehe das grundsätzlich auch so, würde aber in der Situation aus einem „Ausrutscher“ kein Drama machen.
 
Top