Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Fremdgehen in der Beziehung - schmecken verbotene Früchte besonders gut?

Nur ein harmloser Satz auf dem Anrufbeantworter. ?Schatz, ich muss Überstunden machen!? Oder ein Post-it am Kühlschrank: ?Heute Mädelsabend!? Fremdgehen kennt viele Alibis. Doch was ist der Grund, dass die Hälfte der Deutschen in fremden Laken wühlt ? und wie lässt sich ein Seitensprung vermeiden?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ein Seitensprung lässt sich nicht vermeiden!
Irgendwann läuft sich auch die beste Beziehung tot...
Ist ein schleichender Prozess, aber er ist definitv da.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich (m/38) bin fremdgegangen, weil ich mich nach 15 Jahren Beziehung (in der ich die letzten Jahre von meiner Frau nicht mehr geliebt wurde), selbst neu verliebt hatte. Also, das war kein spontaner Seitensprung, kein ONS, sondern etwas Neues, nachdem meine Ehe schon jahrelang "kalt" war. Ich glaube nicht, dass sich das hätte vermeiden lassen. Man kann sich nicht aussuchen, ob man sich verliebt. Und meine Ehe war sowieso am Ende.
 
  • #4
Nee, schmecken schal und bitter, besonders im Abgang

vermeiden? Das wenn ich wüsste wär ich nicht betrogen worden...Ich selbst war noch nie in Versuchung da ich mein Selbstbewusstsein nicht in fremden Betten aufpoppen muss. Wer bei sich ist und über eine gewisse Selbstachtung verfügt wird bei Schwierigkeiten in seiner Beziehung diese lösen und nicht feige flüchten (was anderes ist ein Seitensprung nicht).
 
G

Gast

Gast
  • #5
Grund bei Frauen: sich ausgenutzt und nicht mehr geliebt fühlen, für den Partner selbstverständlich sein, mangelnde Erfahrung in der Jugend (früh geheiratet). Vermeiden lässt sich so was, wenn der Partner die Signale der Frau rechtzeitig ernst nimmt und gegensteuert.

Grund bei Männer: Selbstbestätigung, Rache an der Ehefrau, Langweile, günstige Gelegenheit. Vermeiden lässt sich das, wenn die Frau den Mann achtet und ihm das auch zeigt. Sie sollte auf Augenhöhe bleiben und ihr Niveau dem Mann anpassen - sich mit ihm entwickeln.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Jeder Seitensprung sprengt die eigene Glaubwürdigkeit - und zwar in erster Linie im Verhältnis zu einem selbst, erst in zweiter in dem zum Partner / der Partnerin.
Es ist völlig in Ordnung zu erkennen, dass die bisherige Partnerschaft unrettbar erkaltet ist. Zu dieser Erkenntnis gehört dann aber zunächst die Trennung. Erst danach sind wohlschmeckende Früchte in anderen Gärten zu erwarten.
 
G

Gast

Gast
  • #7
@1 Da wäre ich aber anderer Meinung...

Basis für einen Seitensprung sind meiner Ansicht nach oft Beziehungsprobleme jedweder Art. Schlussfolgerung: Der Grund für Seitensprünge liegt an mangelhafter Redebereitschaft, Kommunikationsfähigkeit und dem fehlenden Wunsch, an der Beziehung zu arbeiten, vielleicht auch an der Illusion, dass alles eitel Sonnenschein sein sollte.
Manchmal liegen Seitensprünge hinsichtlich ONS auch evtl. daran, dass sich ein Partner Probleme mit seinem Selbstbewusstsein hat oder Ähnliches und dann z.B. auch unter Alkoholeinfluss sich wieder begehrt fühlen möchte und seinen Partner betrügt.

Wie sich ein Seitensprung vermeiden lässt sollte jeder ableiten können.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Gründe fürs Fremdgehen? Feigheit, Charakterlosigkeit, Unverantwortung, Falschheit, Angst, Bequemlichkeit, Unaufrichtigkeit, Selbstverherrlichung, Egomanie, Desinteresse, Sexsucht, Spielen, Morallosigkeit, Ohnmacht, Gleichgültigkeit, ... alles in Verbindung mit einem anderen Menschen den man als Partner bewusst frei gewählt hat.

Wie lässt es sich vermeiden? Kann man nicht, wenn diese Personen kein Gewissen zeigen und kein Gefühl für Richtig und Falsch haben. Jeder weiß, was erlaubt und verboten ist. Wer diese Grenze überschreitet ist selber Schuld.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Schon bevor einen die Lust zum 'Seitenspringen' anfällt, sollte man merken, dass einem in seiner Beziehung etwas fehlt!
Also ist Schritt eins und der allerwichtigste: mit dem Partner reden! Läßt sich keine Lösung finden, dann Schritt zwei - saubere Trennung.

Wer ohne die Kommunikation mit dem Partner zu suchen seitenspringt, dem mangelt es an Kommunikationsbereitschaft/der Partner ist es ihm nicht mehr wert/es mangelt ihm an Charakter .....

Der Wunsch, eine Beziehung aktiv am Leben zu erhalten, muß immer von beiden Partnern ausgehen, was nützt es, wenn einer sich müht und der andere sich ohne ein Wort zu sagen zum Seitenspringen verdrückt?
 
G

Gast

Gast
  • #10
ad2) Genau hier ist ein Grund für die vielen Seitensprünge... Eine kaputte Beziehung aufrecht zu erhalten? Warum? Man kann schon daran arbeiten, aber wenn man sieht, dass es nichts mehr bringt gibt es nur eine Lösung --> Trennung. Dann gäbe es auch nicht soviel Seitensprünge, weil man ja dann ungebunden ist, aber das "gewohnte" will dann auch niemand aufgeben. Da sind Ausreden wie das liebe Geld, die Kinder.........
 
G

Gast

Gast
  • #11
Fremdgehen ist meiner Ansicht nach die Suche nach dem richtigen Partner. Wenn man dann feststellt, dass das was man zu Hause hat, doch besser ist, macht man ebend Schluss. Warum soll man sich erst trennen (Streit, Kinder verunsichern, teure Scheidung, Geld teilen) um dann festzustellen, dass er oder sie nur ein Strohfeuer waren?

Ich glaube, kaputte Beziehungen gibt es nicht. Es gibt Abhängigkeitsverhältnisse oder Bequemlichkeit. Der/die Partner(in), die/den ich mal geliebt habe, mit dem ich viele Jahre meines Lebens teilte, mit dem ich Kinder habe, zu dem habe ich immer eine Beziehung. Und wenn statt der Kinder nun die Langeweile am Frühstückstisch sitzt, dann haben wir doch noch uns und all das erreichte.

Da muss erst mal eine/einer kommen, der mindestens genau so ist und besser, dass ich mich trenne. Das Naschen der fremden Früchte ist gegen die Langeweile, wie Urlaub - nur nicht aufwändig.
 
G

Gast

Gast
  • #12
@6: Du sprichst mir aus der Seele. Sehe ich auch so! Ein Seitensprung passiert, weil in der Beziehung etwas nicht geklärt wird...
Fremdgehen muss nicht sein! Im Reden liegt das Geheimnis für eine gut laufende Beziehung!
 
G

Gast

Gast
  • #13
@9: (bin #2) Ich denke auch. Wir haben uns auch vier Wochen später getrennt (was angesichts von Gefühlschaos und drei Kindern unter "sofort" laufen dürfte).
 
  • #14
Beim Betrügen meines Partners käme ich mir nicht nur sündhaft, sondern auch schäbig vor.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Wenn ich in einer Beziehung bin, dann interessieren mich andere Männer nicht, bzw. würde ich es nicht darauf ankommen lassen in eine brenzliche Situation zugeraten. Solche "Energien" sind in der aktuellen Partnerschaft besser investiert.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Manchmal habe ich den EIndruck, wenn ich erfahre dass die eine oder andere PArtnerschaft / Ehe durch einen Seitensprung in die Brüche ging, dass es meistens dann geschieht, wenn alles "in Ordnung" war und nicht wie allgemein behauptt wird, es gekriselt hat. Denn wenn es Probleme gibt, dann hat man doch eigentlich nicht den Kopf frei für so etwas, oder? Sonst wären die Bordelle nicht voller verheirateter Männer die recht glücklich mit der Ehefrau zusammen leben und eben noch einen Kick suchen um ihr gelangweiltes Dasein aufzupeppen.

Also da bin ich skeptisch, ob es die Suche nach einem besseren Partner ist. Und bei den Frauen würde ich auch dasselbe vermuten, eben LAngeweile und Lust auf mehr "Spaß" Sehr viele von den "Ertappten" wollen eigentich gar nicht ihre Partnerschft oder Ehe aufgeben, von daher zweifle ich, ob es dann passiert, wenn es kritisch ist.
 
G

Gast

Gast
  • #17
mein freund ist noch sehr jung, wir sind seit 4 jahren zusammen. jetzt hat er mir gestanden, dass er starke triebe hat und mit anderen frauen schlafen möchte. wir haben noch immer tollen sex und ich bin laut ihm nach wie vor der wichtigste mensch in seinem leben. aber seine lust auf andere, kann er dennoch nicht abstellen. muss die beziehung jetzt kaputt gehen, weil er früher oder später fremdgehen wird oder soll ich tolerant sein gegenüber einem 23jährigen, der sich noch ausleben möchte?
wir wollen uns gegeseitig nicht verlieren! wir gehen sehr respektvoll miteinander um und stehen uns geistig und emotional sehr nah.
verbiete ich es ihm aber weiterhin, wird er sich wahrscheinlich irgendwann gegen mich entscheiden, weil er seine freiheit auskosten möchte. mich verfolgen die schlimmsten bilder! obwohl ich weis, dass der sex nichts mit den gefühlen zu mir zu tun hat!
er will eben sein ego stärken und seinen samen versprühen, so wie es die natur ihm befiehlt. was kann man als partnerin schon dagegen ausrichten?
SCHADE, dass ich keine lust auf andere männer habe. sonst könnte ich es genauso gut auskosten! (vielleicht liegt es an der pille??)

manchmal denke ich, er soll es einfach ausprobieren, nur damit er mal zur ruhe kommt. in der vostellung ist doch immer alles geiler, als in der realität!? ich bin noch nie fremdgegangen, deswegen kann ich es nicht sagen, aber die affären die ich hatte, waren immer sehr unbefriedigend. ganz im gegenteil zu beziehungen!! wer tickt im bett schon auf anhieb gleich??
 
  • #18
@16
Mädel, glaub einfach mal einem alten Fahrensmann, wenn er auch andere im Bett haben will ist Eure Beziehung NICHT Respektvoll. Wenn sich ein23-jähriger noch ausleben möchte (was gar nicht schlecht wäre, dann hat er später nicht das Gefühl was verpasst zu haben) dann aber bitteschön als Single und nicht als Beigabe in einer Beziehung. Deine Begründung Ihm es zu erlauben klingt schon schwer nach Gehirnwäsche, das sind die üblichen Ausreden von Fremdgängern. Du wirst auf jeden Fall leiden, und das solltest Du Dir nicht antun. Was glaubst Du wie das weitergeht wenn Er mit dieser Nummer durchkommt? Das wird dann nie enden, er weiss ja daß Du es ihm ja verzeihst weil er ja so gar nix gegen seine biologische Bestimmung machen kann (Achtung, Ironie!)

Wenn er tatsächlich meint er könne "nur" Sex haben, ohne Gefühle dann irrt er entweder oder er hat auch sonst keine Gefühle. Alleine schon die Hormonkaskade nach dem Sex sorgt schon dafür. Das kannste u.a. daran erkennen das wir danach allerlei Unsinn reden was wir dann zwei Stunden später nicht mehr wahrhaben wollen.
 
  • #19
Nein, ich glaube nicht, dass in diesem Falle "verbotene Früchte besonders gut schmecken". Dieser Grund wird nur ganz selten entscheidend für das Fremdgehen sein. Ganz im Gegenteil schmecken derartige Früchte wohl meist eher bitter und schal, wird deren Genuß im nachhinein bereut, hat er mehr Probleme gebracht als sich der Akt gelohnt hat, ist der Schaden fast immer größer als der Gewinn.

Fremdgehen ist in der überwältigenden Mehrheit der Fälle auf zwei Aspekte zurückzuführen:

1) Charakterlosigkeit -- es wird einfach mitgenommen, was es mitzunehmen gibt. Ohne Anstand und Moral, ohne Charakter und Rückgrat, ohne Zukunft und Folgen zu bedenken. Der Verstand blockiert offensichtlich, der Trieb gewinnt. Solche Menschen sind auch auf anderen Gebieten Lügner, Betrüger und handeln nicht immer auf der Basis von Anstand und Ehre.

2) Sexuelle Langeweile in der Partnerschaft -- viele Beziehungen erleiden leider die sexuelle Flaute. Ob Mann oder Frau, einer hat plötzlich weniger Lust aus unterschiedlichsten Gründen wie zum Beispiel beruflicher Stress, Fixierung auf Kinder, eintöniger Sex, zu wenig Abwechslung im Bett, zu wenig zärtliches, zu wenig erotisches Herumgemache, keine Bereitschaft zu Erotik und Sex. Unter solchen wenig lustvollen Bedingungen wird fast imemr das sexuelle Bedürfnis eines der beiden Partner viel zu wenig erfüllt, während der andere eben gerade nicht darunter leidet, sondern die sexuelle Flaute entweder nicht einmal bemerkt oder sie nicht als schlimm empfindet.

Partner müssen einander einfach eine erfüllende Sexualität bieten -- auch mit Stress im Job, mit Kindern am Hals. Einseitiges sexuelles Desinteresse ist der häufigste Grund für Seitensprünge -- wer Libido hat, kann nicht dauerhaft auf erfüllende, interessante Sexualität verzichten. Partner sollten sich dessen bewusst sein und man muss in längeren Partnerschaften eben auch mal Sex haben, wenn man selbst gerade nicht super scharf darauf ist. Der Appetit kommt ohnehin oft beim Essen und es gehört einfach dazu.
 
G

Gast

Gast
  • #20
@ frederika:

also solche begriffe, wie "ehre, treue, anstand, moral etc" kommen doch aus´m mittelalter! können solche christlichen werte überhaupt auf jeden übertragen werden, der nicht mal religös/christlich ist?
ich bin es nicht und denke daher auch nicht in diesen kategorien.
ich empfinde es eher so, das uns die gesellschaft, eltern, erziehung etc diese moral und die gesetzte, wie man miteinander umzugehen hat, aufdrückt! das muss nicht für jeden charakter passen.
mein partner ist sicherlich kein betrüger, lügner oder ähnliches, nur weil er lust auf attraktive frauen hat. ganz im gegenteil! er hat einen sehr angenehmen charakter, ist zwar hin und wieder etwas egozentrisch und rücksichtlos. aber wenn man ihn darauf hinweist, kommt er auch wieder runter von diesem trip.

und unsere sexualität ist bis zu diesem zeitpunkt immer gesund gewesen!
ich rede mir das auch sicher nicht nur ein! innerhalb der beziehung hat sich der sex stetig verbessert, wir gehen inzwischen viel offener mit unseren wünschen um, tun sachen, die wir vor 2 jahren noch nicht gemacht hätten. ich spüre da schon eine starke entwicklung!
aber ich glaube einfach, dass es bei ihm auch eine kopfsache ist.
wie gesagt- ich bin sozusagen seine erste frau/freundin, mit der er regelmäßigen sex hat.
nun würde er wohl gerne wissen, wie das mit anderen frauen aussieht! einfach aus einer selbstbestätigung heraus. nicht weil ihm der sex mit mir keinen spass macht. aber die spannung ist nun mal nicht dieselbe wie bei einem frischfang! da ist man wieder ängstlich, vorsichtig, es kribbelt, weil man nicht weis wie man es anstellen soll. es ist spannung pur!!
ich denke das läuft in seinem kopf ab. und danach sehnt er sich. ich kann ihm noch so viel offenheit im bett bieten...diese gedanken werden wohl nicht weichen, wenn er es nicht doch irgendwann ausprobiert!
erst dann hat er doch den vergleich! so passiert alles nur im kopf und wird nie zur realität. ich weis nicht ob man das mit 23 dauerhaft aushält???
 
  • #21
@19
Na, zum Glück bist Du gar nicht naiv. grins.

Was denn wenn Ihm dann der Sex mit einer anderen besser gefällt?

Klar, Werte wie Treue Anstand und Moral sind in etwa so alt wie die Menschheit. Es sind einfach Regeln die man sic in einer Gesellschaft gegeben hat um ein vernünftiges Miteinander zu gewährleisten. Dazu muss man nicht Christlich sein (Ich bins auch nicht).

Gerade die Regeln des Anstands zielen letztendlich daraufhin sich selbst zu schützen. Fremdgehen schadet letzen Endes einem selst, nur erkennt man das eben erst sehr viel später.

Ich frage mich halt wieso Du unbedingt denselben Fehler machen willst wie viele andere vor Dir. Manchmal ist es eben auch ein Zeichen der Klugheit von den Erfahrungen älterer zu lernen ohne selbst die Erfahrung machen zu müssen.

Also wenn Du auf Gefühlschaos stehst und damit umgehen kannst dass Dein Freund den Rest seines Lebens fröhlich in der Gegend rumpoppt dann erlaubs Ihm. Ist Deine Beerdigung.


PS. Wenn man diese Libido hat und die in derBeziehung nicht ausreichend erfüllt wird hält Mann es nicht aus, aber auch mit 50 nicht.
 
  • #22
@#19: Was für ein Unsinn. Ehre, Treue, Anstand, Moral sind kulturübergreifend und urmenschlich und haben sich evolutiv entwickelt. Diese Begriffe und die dahinterstehenden Konzepte findet man in jeder Kultur von Japanern bis zu Indianern, von den frühen Ägyptern und Mayas bis zur modernen westlichen Welt. Mit Christentum haben diese Werte rein gar nichts zu tun, außer dass sie auch (!) im Christentum hochgehalten werden, genau wie in fast allen anderen Religionen. Der Mensch ist ein soziales Wesen und benötigt eine Gruppe. Diese Gruppe wiederum benötigt Regeln und das nötige natürliche Regulativ dazu ist Anstand und Moral.

PS: Ich bin nicht christlich, sondern "oben ohne".
 
G

Gast

Gast
  • #23
Gut Frederika, schön dich wieder zurück zu haben. Da haben sich 2 zusammen getan und verwechseln Liebe mit Sex. So ein Blödsinn habe ich lange nicht gelesen, aber da sieht man auch, wie einige ticken.
Zum Thema: natürlich ist das Verbotene interessant und lockend. Wenn man über 100 kmh bei einer 70 Zone fährt ist das auch schön. Doch irgendwann bekommt man die Strafe dafür. Die Beweggründe? unehrlich, unanständig, unmoralisch, UNTREU zu sein. Zu seiner Entscheidung mit jemanden zusammen zu leben und ihn aufrichtig in die Augen zu schauen.
 
G

Gast

Gast
  • #24
und wenn die Patnerin Sex verweigert und lässt Ihr Ego spielen wie soll man sich da verhalten

[Mod: Unzulässige Signatur entfernt. Bitte registrieren!]
 
G

Gast

Gast
  • #25
Wenn es denn richtig ist, das die Hälfte der Deutschen 'in fremden Laken wühlt' kann dies wohl kaum mit fehlendem Anstand etc. zu tun haben.
Ein 80-Millionen-Volk und 40 Millionen davon ohne Moral und Ehre? Lachhaft!
Angesichts der Zahlen muss man sich doch fragen, wie sinnvoll es überhaupt ist, darüber zu debattieren, wie denn ein Seitensprung vermieden werden kann.
Muss die Frage nicht vielmehr lauten: wenn es schon die eine Hälfte tut, warum tut es die anderen Hälfte nicht? Zumal ja anzunehmen ist, dass von diesen Nicht-Fremdgehern eine beträchtliche Anzahl nur noch keine Gelegenheit hatte oder sich nicht traut obwohl sie gern würden!
Sagen die Zahlen nicht auch aus, dass es überhaupt nicht wünschenswert ist, Seitensprünge zu vermeiden?
Seit Jahrzehnten und noch länger wird darüber gerätselt und diskutiert, wird geflucht und verurteilt. Doch kein Kraut ist dagegen gewachsen. Hunderte, wenn nicht tausende von Büchern sind in den letzten 10-20 Jahren veröffentlich worden zu diesem Thema. Ergebnis? Es geht weiter, die Leute scheren sich nicht drum.
Völlig sinnlos und grotesk geradezu darüber zu reden, wie man Seitensprünge vermeiden will. Denn das heißt doch nur: immer wieder mit dem gleichen Kopf gegen die gleiche Wand laufen.
Letztlich gibt es nur eine Antwort: es passiert, es ist normal, es wird immer so sein.
 
  • #26
wenn 50% der bevölkerung schon mal ihren partner betrogen haben, heisst dass ja noch lange nicht, dass sie es dauernd machen!
irgendwann wurde mal ein parnter betrogen, vermutlich trennte man sich und es passierte kein 2-tes mal...oder auch doch...

diese 50%aussage sagt lediglich, dass jeder 2-te seinen partner noch nie betrogen hat...noch nicht;-)

ich vermute eher, dass die fremdgeherei nicht unbedingt eine schlechte beziehung zugrunde liegen muss, eher wird es so sein, dass es nach dem motto geht: geht es dem esel zu gut, begibt er sich auf´s eis.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top