G

Gast

Gast
  • #1

Freund fährt zwei Monate ins Ausland

Wir sind erst seit 8 Monaten zusammen und mein Freund fährt im Sommer für zwei Monate ins Ausland zu seiner Familie.

Denke für mich wird das eine sehr harte Zeit werden, für ihn da er ja bei seiner Familie ( Eltern, Geschwister und sein Sohn) ist, wird es sicher nicht so hart werden, weil es ja sein zu Hause ist und er auch seine Freunde sieht, die er nur mehr selten sieht. Für ihn wird die Zeit viel schneller vergehen als für mich.

Ehrlich gesagt, habe ich damit keine Erfahrung und weiß auch nicht wie ich damit umgehen soll und habe bedenken, dass man sich doch entfremden kann in dieser Zeit.
Ich freue mich für ihn, dass er seine Familie wieder sieht und auch Zeit mit ihnen verbringen kann und doch ist da so ein Gefühl in mir, weil ich Angst habe das wir das nicht schaffen. Ja ich weiß, zwei Monate sind keine all zu lange Zeit, aber wenn man auf jemanden wartet kann es schon sehr lange werden.

Gestern in der Früh ist er über das Wochenende (bis Montag) zu seiner Famile gefahren und hat mir am Flughafen noch geschrieben, das wir uns über Skype oder Whats App schreiben, bist jetzt habe ich nichts von ihm gehört. Ich selber möchte ihn ja auch nicht stören und deshalb warte ich bis sich er meldet und ertappe mich dabei, das ich pausenlos auf das Handy schaue.

Wenn ich jetzt an die zwei Monate denke, bekomme ich echt bedenken ob ich das schaffe.

Hat vielleicht wer von euch damit Erfahrung und wie geht ihr damit um.

W46
 
G

Gast

Gast
  • #2
Als ich das gelesen habe, dachte ich erst, ihr wärd 18 oder so. Aber in dem Alter ist das doch echt nicht so schlimm, sich mal zwei Monate nicht zu sehen. Die Zeit vergeht doch wie im Fluge. Da kannst Du mal alles machen, was Du gern willst, das ist doch auch mal schön. Oder fahre selbst in Urlaub allein oder mit Freunden. Außerdem ist es ein guter Test für die Beziehung. Wenn Ihr Euch beide vermisst, werdet Ihr danach bestimmt noch glücklicher sein. Wenn die zwei Monate Euch entfremden, dann ist das ein Zeichen, dass es schon vorher nicht so gestimmt hat.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Quatsch. Das hat nichts mit Entfremdung zu tun. Eher im Gegenteil, man versteht sich hinterher besser. Ich finde 2 Monate absolut nicht viel, da ich das mit meinem geschäftigen Partner früher sehr oft hatte und zwar mehrfach im Jahr. Da lernt man, Beziehungen auf ganz anderem Niveau zu führen. Man lernt auch ein völlig neues Maß an Unabhängigkeit und Selbstständigkeit, dass normalen Paaren verwährt bleibt.

Man kann lernen, damit umzugehen. Das hat was mit Charakterstärke zu tun. Such dir eine Beschäftigung, und zwar nicht nur stricken und kochen wie eine alte Dame, sondern etwas Ernsthaftes, das du vielleicht sogar beruflich ausbauen kannst. Du wirst dein Leben neu planen und fülliger gestalten müssen. Das kommt auch deinem Leben zu Gute, denn du hast nicht nur ein partschaftliches Leben, sondern auch immer ein sperates Leben, das es auszubauen und weiterzuleben gilt. Sieh es mal positiv: du kannst in deinem Leben viel mehr erreichen, wenn du etwas mehr Freiraum hast. Hast du keine Ziele mehr?

Falsch ist es eher zu denken, eine Beziehung braucht jeden Tag gemeinsame Zeit. Nicht nur, dass es der eigenen Entwicklung schadet, wenn man für nichts anderes mehr Zeit hat, sondern es schadet auch dem Paarleben. Nichts nutzt eine Beziehung schneller ab und powert aus.

Ich komme heute sehr gut damit klar, wenn mein Partner mal beruflich einige Woche weg ist. Ehrlich gesagt genieße ich die Zeit sogar. Man kann sich wieder anderen Dingen widmen, die man hat schleifen lassen und genießt das Zusammentreffen dann wieder von Neuem.

w32
 
G

Gast

Gast
  • #4
Warum sollte es schaden, wenn es noch nie erprobt wurde? Das Realität ist doch eher die andere: die Paare kleben jeden Tag auseinander und nach 2 Jahren ist die Beziehung standardmäßig ausgelaugt und zwar fast bei jedem! Und wenn nicht nach 2 Jahren, dann spätestens nach 5 oder 7 Jahren. Und wer es nicht glaubt oder was anderes sagt, der lebt in seiner Träumerei und will gar nichts anderes sehen.

Sieh es doch mal als Geschenk, eure Verliebtheit wird nicht so schnell abnutzen, wie bei anderen Leuten.
 
G

Gast

Gast
  • #5
2 Monate sind doch gar nichts, 2 Jahre fände ich schlimm.

Ich verstehe nicht, wovor Du Angst hast, und was genau Du nicht schaffen könntest? Treu sein?

Klar wirst Du ihn vermissen. Das kannst Du ihm ja auch gerne mitteilen. Warum meldest Du Dich nicht? Warum muss er sich als erster melden?

w37
 
G

Gast

Gast
  • #6
Danke für eure Antworten

Warum ich mich nicht melde hat den Grund, dass ich weiß, das er dort endlich wieder auch seinen Sohn sieht mit dem er ja nicht sehr viel Zeit verbringen kann und ich mir dachte, er würde sich schon melden.

Ich möchte nicht aufdringlich sein, wir kennen uns ja noch nicht so lange und ich unsicher bin, ob ich dann nicht wie eine Klette wirke, was ich nicht möchte.

So gefestigt ist unsere Partnerschaft noch nicht, das kann man ja auch nach acht Monaten nicht erwarten, wir sind in der kennenlern Phase.

Ich war vorher drei Jahre lang Single, konnte mich auf keinen Mann einlassen, weil ich ganz einfach Angst hatte das ich mich auf jemanden Einlasse der es dann eh nicht wert ist. Das hat mit meiner Vergangenheit etwas zu tun.

Er ist der erste Mann seit dieser Zeit, für den ich sehr starke Gefühle habe und meine Angst sitzt ganz tief, das mir das noch einmal passiert.

Keine Ahnung, wie ich mit meiner Angst umgehen soll, auf jeden Fall bin ich jetzt sehr unsicher, weil ich von ihm noch nichts gehört habe.

FS
 
G

Gast

Gast
  • #7
Vielleicht ist er ja auch unsicher und wartet? Und er wird kaum eine Minute alleine sein, nicht wahr? In so kurzer Sohn, Familie, Freunde treffen, die wollen alle etwas von seiner Zeit.

Schick ihm doch einfach per Whatsapp ein Bild von Dir, lächelnd (!) und wünsche ihm eine gute Nacht. Fertig. Du hast gezeigt, dass Du an ihn denkst, keine Fragen gestellt etc.

Das ist nicht aufdringlich in einer Beziehung. Und wenn man frisch verliebt ist, darf man das erst recht!
 
  • #8
Liebe FS,

ich bin im Osten aufgewachsen und ein grosser Teil meiner Familie lebt noch dort. Vor allem als meine Grosseltern noch am Leben waren, bin ich auch mal für 2 - 3 Wochen dort hin geflogen. Ohne Partner, einfach weil er nicht so viel Urlaub hatte und wir unseren gemeinsamen Urlaub nicht mit meiner Familie verbringen wollten.Dann auch wegen der Sprache und meiner Unternehmungen. Treffen mit Tanten, Onkel, Kusinen, Omas und Opas in einer fremden Sprache sind nicht spannend.
Ich kann dir sagen, wie das dann ablief: Ankunft, viel Essen, Kaffee, Tanten, Onkel, Nachbarn, die "kurz" vorbeikommen um dich zu begrüssen, dann Anrufe von Freunden, Verabredungen, Tage verplanen, Besuchen und Besuch bekommen und Essen und Trinken und Reden und Erzählen und und und…
Immer ist irgend jemand anwesend, immer ist viel los und die Zeit verfliegt…

Ok, ich habe mich bei meinem Partner kurz gemeldet, um mitzuteilen, dass ich gut angekommen bin und dann war gut. Es war keine böse Absicht, es war nicht, dass ich ihn nicht mehr geliebt habe oder vergessen habe, nein, ich war einfach in einer vollkommen anderen Welt, in einer anderen Sprache, einer anderen Umgebung, um nicht zu sagen, einer anderen Kultur. Und ich habe es sehr genossen, diese Menschen wieder zu sehen und dann sitzt man halt mit der Kusine oder dem Onkel , den Bekannten und den Nachbarn bis morgens 5 Uhr… Das Ganze ist immer mit sehr viel Emotionen verbunden, es ist schön, aber auch anstrengend, es passiert so viel im Kopf, dass für anderes kein Platz ist.
Ich habe mich aber über zwei Dinge gefreut: dass er mein Nicht-Permanent-Melden respektiert hat und mal von sich aus eine sms geschrieben hat. Die habe ich dann auch beantwortet, sehr gerne, aber nicht jeden Tag geschrieben oder telefoniert. Trotzdem, wenn ich dann im Bett lag, habe ich an ihn gedacht und mich aufs Wiedersehen gefreut...

Wieso schickst du ihm nicht eine kurze Sprechnachricht über whatsapp oder eine liebe sms? Nicht fordernd, einfach ein paar liebe Worte und gut ist. Nix mit Sehnsucht und traurig sein, etwas Positives, das ihn freut.
Du hast ja gut erkannt, dass er dort nicht nur Verwandte und Freunde, sondern auch seinen Sohn wieder sieht. Lass ihm diese Freude und diese Zeit, er wird dir danken. Und nein, wenn du einmal schreibst, kann das Keiner als "aufdringlich" sehen!

Die zwei Monate finde ich jetzt auch nicht dramatisch, aber wenn du nur ängstlich und lethargisch rumsitzt und auf seine Nachrichten wartest, ja, dann wird es eine harte Zeit. Versuche doch einfach dir die Zeit mit interessanten Unternehmungen zu verkürzen und ihm mal einfach zu vertrauen.

Alles Gute dir!
 
  • #9
Also ich habe jetzt auch gedacht, ihr wärt so um die 20. Klar sind 2 Monate ein lange Zeit, wenn man frisch verliebt ist, aber die gehen auch vorbei. Gesetzt den Fall, dass es bei ihm genau so ist, wird die Freude hinterher umso größer sein, wenn ihr euch wiederseht.
Gelegentlich eine kleine Nachricht bei whats app oder so, damit er dich nicht ganz vergißt und ansonsten Zähne zusammen beißen und erwachsen sein, das wird schon!
Ich mußte leicht über den skurilen Beitrag von Hannah schmunzeln, seit wann gehört der Osten denn nicht mehr zu Deutschland, dass du das mit dem Auslandsaufenthalt des Freundes der FS vergleichst?
 
Top