• #1

Freund geküsst - wie geht's weiter?

Hallo,
am Wochenende bin ich einem Freund näher gekommen. Wir sind nicht die besten Kumpels, aber haben den selben Freundeskreis und sehen uns daher jedes Wochenende an dem ich zu Hause bin. Da ich 700 km entfernt studiere, kommt das derzeit nur sporadisch vor. Er ist ehr der schüchterne Typ. Die letzten Wochen hatte ich aber das Gefühl, dass er auftaut. Er hat sich öfter mit mir unterhalten, hat meine Nähe gesucht usw. Kurz gesagt, irgendwas war anders zwischen uns. Ich fand das schön, hatte aber absolut keine Gefühle für ihn.
Samstag waren wir alle zusammen feiern. Als ich am tanzen war, hat er sich alleine an einen Tisch gesetzt. Als ich zu ihm bin, um zu fragen ob alles okay ist, habe ich ihn geküsst. Warum? Keine Ahnung! Es hat sich einfach ergeben. Er hat den Kuss erwidert und wir haben lange rumgeknutscht. Irgendwann kamen die anderen und wir sind zu einem anderen Freund, bei dem wir geschlafen haben. Dort hat er es sich neben mir auf dem Sofa gemütlich gemacht und nahm mich in den Arm. Und als er mir in die Augen sah, über meine Wange streich und mich küsste, war's total um mich geschehen. Wir haben noch lange gekuschelt und sind eng umschlungen eingeschlafen. Am Morgen war ich allerdings sehr distanziert. Das lag aber daran, dass ich gefühlsmäßig total überfordert war. Ich habe mich verabschiedet als sei nichts passiert und bin die 700 km nach Hause gefahren.
Montag morgens hat er mir geschrieben, wie es mir geht. Ich habe geantwortet, dass alles gut sei, ich aber jetzt in die Vorlesung müsse. Mittags kam die nächste Nachricht. Er wollte nur nochmal nachfragen ob wirklich alles okay ist, weil ich so schnell weg war. Daraufhin habe ich ihm gesagt, dass mich der Abend sehr verwirrt hat und ich nicht weiß wie ich die Situation zwischen uns deuten so. Er meinte darauf nur, dass ich es sagen soll, da die Initiative ja von mir aus ging. Ich sagte, dass ich das gerade nicht kann, es aber sehr schön fand. Er meinte, das sei okay und es ihm auch gefallen hat.
Seitdem haben wir nichts mehr voneinander gehört. Im Laufe der Woche wurde mir klar, dass ich mehr als nur freundschaftliche Gefühle für ihn habe. Ich habe gerade das Bedürfnis irgendwie handeln zu müssen, aber durch die Entfernung weiß ich nicht wie. Es macht mich gerade verrückt nicht zu wissen, wie er zu der Sache steht. Am Telefon meine Gefühle zu gestehen ist meiner Meinung nach keine Option. Wiedersehen werde ich ihn frühstens in 5 Wochen. Habt ihr einen Rat für mich, was ich jetzt machen kann?
 
  • #2
Nun ja, es ist nicht schlimm, wenn du deine Gefühle im Moment selbst noch nicht richtig einordnen kannst. Sowas kommt vor. Du musst dich daher nicht selbst unter Druck setzen und jetzt ganz schnell "handeln" oder "Gefühle gestehen".
Ich würde auf jeden Fall mit ihm telefonieren, aber eher entspannt und ohne Druck. Man kann per Telefon auch sehr persönliche und intensive Gespräche haben. Dadurch können sich deine Gefühle nach und nach sortieren, und dann ergibt es sich auch ganz natürlich, Gefühle zu äußern - mach dir darüber mal keine so großen Sorgen. Und da ihr so weit auseinander wohnt, wird euch wohl nichts anderes übrig bleiben, als euern Kontakt zunächst hauptsächlich übers Telefonieren zu haben und euch auf diese Weise erst mal näher kennenzulernen. Es sei denn, du entscheidest dich demnächst, dass du die Sache doch nicht vertiefen möchtest, so hörst du dich aber im Moment nicht an.
Vielleicht ist es auch eine Möglichkeit, euch mittelfristig mal auf halber Strecke zu treffen, dann müsste jeder nur 350 km fahren.
So, wie du den Mann beschreibst, hat er durchaus Interesse an dir, würde ich sagen!

w51
 
  • #3
Ich würde da (aus eigener + Freundinnen-Erfahrung während meines Studiums) die Finger davon lassen. Mit Fernbeziehungen auf solch eine weite Distanz nimmt man sich viel vom Studentendasein und raubt sich viele Möglichkeiten, während die anderen das Studentendasein genießen. Dann sitzt man stattdessen mindestens jedes 2. Wochenende im Zug oder Bus und versucht alles unter einen Hut zu bekommen etc etc...

Fernab von dem von mir nicht so favorisierten Distanz-Kram würde ich die gesamte Situation zwischen euch auch nicht unbedingt als die vielversprechendste Liaison unterm Sternenzelt bewerten.

Das kann natürlich noch werden. Aber irgendwie kommt er ja auch nicht in die Puschen und auch wenn du sagst, dass er schüchtern ist, fände ich selber es blöd, wenn sich jemand, mit dem ich Zungenküsse ausgetauscht und in den ich mich verliebt habe, dann eine Woche nicht meldet.
So schüchtern ist er ja wohl nicht, schließlich hat er dich nach deinem "Überfall" ja recht souverän zurückgeküsst und herumgeschmust. Naja ich kann mich auch täuschen, aber meiner Erfahrung nach verhalten sich richtig verliebte Männer anders, die wollen in Kontakt bleiben und den Faden nicht einreißen lassen.
Ich würde dir raten, ihm bloß nicht per Telefon ein Geständnis zu machen, sondern gelassen zu bleiben und zu schauen, wann / ob er sich meldet. Leb' dein Leben, geh in die Uni und beschäftige dich. Du hast ja noch 5 Wochen.
 
P

proudwoman

Gast
  • #4
Am Telefon meine Gefühle zu gestehen ist meiner Meinung nach keine Option.
Warum?
Lass doch das Rumgeeiere und sage ihm Deine Gefühle. Eine andere Möglichkeit außer telefonieren, hast Du ja jetzt nicht.
Werde Dir mal klar darüber, was Du willst und handel danach. Mehr als eine Absage kannst Du nicht bekommen. Und das wirst Du überleben.
 
  • #5
Na, ich finde es erstmal sehr eindeutig, dass er sich mehr vorstellen kann / erhofft.
Ich finde, dass du es ihm ziemlich schwer machst und der ein oder andere Mann wäre jetzt vielleicht schon weg.

Ganz sicher bist du jetzt am Zug, er hat dir seine Hand mehr als deutlich gereicht.

Überlege dir, ob du dir eine Beziehung mit ihm vorstellen kannst.
Überlege nicht sehr lange, denn es ist sehr gemein, ihn lange hinzuhalten. Das ist quälend.
Falls du es dir nicht vorstellen kannst, z.B. wegen der Entfernung, dann sage ihm das bald. Dann baggere ihn in fünf Wochen, wenn du wieder in der Heimat bist, aber auch nicht an. Verarsche ihn nicht.
Falls du ja sagen kannst, sage es ihm jetzt am Telefon oder per skype und fahre früher als in fünf Wochen hin.
700 km sind nicht sooo viel als dass man das nicht jedes zweite Wochenende fahren könnte.
Deine Eltern werde sich sicher freuen, wenn du wieder öfter kommst.

Meine Tochter studiert 600 km von hier entfernt.
Sie besucht mich ca. 8x / Jahr, immer für 4 - 10 Tage und das, obwohl ich nur ihre Mutter und nicht ihr Freund bin.
Sie fährt mit dem Zug und lernt während der Fahrt. Auch hier lernt sie ein bißchen.
Sie trifft hier ihre Freunde und Verwandten und wir beide haben auch viel voneinander.
Meine Schwiegertochter, mit der sie zusammen wohnt, kommt etwa jedes zweite mal mit.
Es ist also leicht machbar, wenn man es will.
Allerdings bezahle ich sämtliche Fahrten. Da kommt ordentlich was zusammen, das könnte ein Problem für dich sein.

Wenn ich deine Mutter wäre, wäre ich begeistert über die neue Entwicklung und mein Portemonnaie würde sehr weit aufspringen, um das zu fördern.
Aus ganz egoistischen Gründen: wenn es mit dem Heimatmann was wird, kommst du nach dem Studium zurück. Wenn du am Studienort deinen Partner findest, bleibst du für alle Zeiten dort.
Frag mal deine Eltern, ob sie dir die Fahrten bezahlen.

Wenn dir das alles zu kompliziert erscheint, wenn du auch denkst, das ist dir mit dem Lernen zu anstrengend, z.B. Sonntag Abend zurückzukommen und am Montag schreibst du eine Klausur, dann hast du einen Hinweis darauf, dass dir der Mann nicht wichtig ist.
Dann laß es lieber.
Im Sinne der Fairness dem Mann gegenüber.
Merke: auch Männer haben Gefühle.

w 49
 
  • #6
Ihr seid euch ja nicht gänzlich fremd, deshalb würde ich ihn anrufen, was spricht dagegen? Oder skypt, wenn Du ihn dabei lieber sehen möchtest.
Ansonsten machst Du Dir jetzt 5 Wochen einen Kopf. Für mich hört sich das ganz gut an. Er hat Interesse signalisiert und es ist nicht schlimm, wenn er etwas schüchtern oder zurückhaltend ist. Das sind oft gute und zuverlässige Partner. Voraussetzung- Du bist Dir sicher, dass Du ihn näher kennenlernen möchtest.
 
  • #7
Ok, den hast Du wohl ordentlich verwirrt :)

Es ist sehr simpel, was Du machen sollst, und zwar sofort (hast ihn genug lang schmoren lassen): schreib ihm eine Nachricht und frag ihm wie es ihm geht. Voilà, das ist schon alles. Nicht sooo schwer, oder?

Ergibt sich ein Gespräch, darfst Du ruhig sagen, dass Du Dich über ein Widersehen freuen würdest. So gibst Du ihm die Möglichkeit zu reagieren. Will er das auch, schlägt er irgendwas vor. Also, los, ran ans Telefon, er hat sich ja bereits 2 mal gemeldet seit deiner Flucht. Nun bist Du dran.
 
  • #8
Also ich finde das eine sehr süße Geschichte und verstehe jetzt nicht, wieso hier gleich geraten wird, dass du alles beenden sollst ehe es begonnen hat.
Du bist gerade verwirrt und verknallt. Um deine Gefühle zu überprüfen, musst Du ihn wiedersehen.
Ich mit meinen immerhin schon 40 habe die Erfahrung gemacht, dass es besser ist, ehrlich zu sein und frei zu sagen, wie es aussieht. Wenn man anfängt mit Spielchen und dann cool tut, muss man sich nicht wundern, wenn nicht das gewünschte Ergebnis zurückkommt.
Ich denke, es geht ihm ähnlich wie Dir, aber immerhin hat er sich bei Dir gemeldet mehrfach. Sag ihm, dass Du ihn gerne wiedersehen würdest und dass Du gerade selber etwas überrascht von Dir selber bist, wie alles gelaufen ist, aber dass Du es schön fandest.
Selbst, wenn ihr Euch erst in 5 Wochen wiederseht, ist das auch kein Beinbruch.
Und denke immer daran, dass dein guter Knutsch-Freund vielleicht auch gerade nicht so recht weiß, was das war, also sei nicht enttäuscht, wenn er nicht total Gas gibt. Gut Ding will Weile haben. ;-)
Das könnte ne spannende Liebesgeschichte werden.
 
  • #9
An Deiner Stelle würde ich durchaus telefonieren, wenn nicht sogar vor dem Ende der 5 Wochen noch mal hinfahren, wenn ich mehr will.

Von der Sache her bin ich nicht so optimistisch wie andere hier. Wenn der Mann ein Realist ist, sind ihm die 700km und Dein sporadisches Erscheinen einmal im Monat viel zu wenig für eine echte Partnerschaft.

Aus dem, was er sagte in Bezug darauf, dass Du es ja angefangen hattest mit euch, kann man nun nicht so viel deuten. Für mich klingt das entweder unsicher, also er würde schon gern, aber Du bist, weil die Initiative von Dir ausging, die Akteurin, also musst Du dem Kind auch einen Namen geben, oder aber, dass es ganz nett für ihn war und wenn Du willst und er keine andere findet, könnt ihr gern eine F+-Beziehung führen im Abstand von mehreren Wochen und dazwischen macht jeder seins.

Ich würde es klären, auch am Telefon. Wenn Du 5 Wochen warten willst - wie würde das für Dich aussehen? Ein Mann küsst Dich, ihr verbringt eine schöne innige Zeit, dann haut er ohne viele Worte ab, schreibt, dass er verwirrt ist und meldet sich dann 'ne Woche nicht. Ich hätte da nicht das Gefühl, dass derjenige verliebt ist und da die Initiative von ihm ausging, würde ich denken, dass er schon was weiteres getan hätte, wenn ihm was an mir läge. Anleiern konnte er das ja auch.
Ich würde allerdings aufpassen, dass nun nicht immer alles von Dir ausgehen muss und er nur vermittelt "sag mir, was wir tun sollen".
 
  • #10
Kann er denn nicht die 700 km zu dir fahren? Vielleicht kannst du ihn irgendwie locken. Musste halt nur ein wenig netter ´rüberkommen und nicht so distanziert.
 
  • #11
Danke für die Antworten. Ich habe letzte Woche mit ihm telefoniert. Zu meinem Erstaunen hat er den Abend angesprochen und gesagt, dass er es sehr schön fand und sich auch mehr mit mir vorstellen könne, aber die Distanz zu groß sei. Und da kann ich ihn auch irgendwie verstehen. Jetzt weiß ich wenigstens woran ich bin.
 
  • #12
...hat er den Abend angesprochen und gesagt, dass er es sehr schön fand und sich auch mehr mit mir vorstellen könne, aber die Distanz zu groß sei. ...Jetzt weiß ich wenigstens woran ich bin.
Danke, FS, für deine Rückmeldung hier.
Hm … weißt du jetzt wirklich woran du bist? Für mich hört sich seine Antwort ein bisschen uneindeutig an, ich wüsste jetzt nicht genau, woran ich bin: Er fand es schön mit dir und könnte sich mehr mit dir vorstellen, aber wegen der Entfernung kann er sich konkret doch nicht "mehr" vorstellen? Oder hast du ihm das, mit der Entfernung, in den Mund gelegt und er hat nur zugestimmt?
Falls er das Argument "Entfernung" ganz klar und entschieden von sich aus angebracht hat, weißt du tatsächlich eines sicher - dass er nicht Feuer und Flamme für dich ist. Für mich würde sich das dann so anhören, als werdet ihr demnächst immer, wenn du in deiner Heimat bist, "zärtliche Stunden" miteinander haben, aber mehr auch nicht, oder?


w51
 
Top