G

Gast

Gast
  • #1

Freund kritisiert und bevormundet mich

Hallo,
Ich bin nun seit knapp einem Jahr mit meinem Freund zusammen, seit 2 Monaten leben wir auch zusammen. Dies entstand urspruenglich eher aus einer Notsituation, er musste aus seiner Wohnung raus und kuenigte zur selben Zeit seinen Job. Ich bot ihm natuerlich an, erstmal bei mir unterzukommen. Leider fange ich an, dies zu bereuen...
Die ersten Wochen lief wirklich alles pfekt. Ich genoss es voll, ihn immer da zu haben und er schien sich wohlzufuehlen - sodass wir sogar beschlossen, die Wohnsituation so zu belassen.
Vor 3 Wochen hatten wir dann einen Streit, der sich eigentlich aus einer Nichtigkeit entwickelte. Er reagierte sehr explosiv und verletzend, wir entschuldigten uns aber beide und die Sache war gegessen (dachte ich). Allerdings ging es, im Nachhinein, von diesem Zeitpunkt an bergab. Mein Freund war zwar schon immer sehr ordentlich und manchmal etwas herrisch, allerdings hat sich dies in den vergangenen Wochen zum absoluten Horror entwickelt. Er laesst kein gutes Haar an mir, jede kleinste Bewegung wird kommentiert oder kritisiert, in einer sehr harschen und oft herablassenden Weise. Ich kann ihm nichts recht machen, egal wie sehr ich mich bemuehe. Es sind oft Kleinigkeiten, wie zb das Laken nicht faltenfrei, die Kaffeetasse nicht am richtigen Platz...er geht oft in die Luft wegen Dingen, die ich sage und die fuer mich absolute Nichtigkeiten darstellen. Natuerlich habe ich es mit einem Gespraech versucht, mehreren, aber es aendert sich nichts. Im Gegenteil, oft macht er komplett dicht, schiebt alles Uebel auf mich (und meine Unzulaenglichkeit) und wird nur noch aggressiver. Im Gegenzug beteuert er, er sei ja gluecklich und alles sei gut etc wenn ich ihn auf Dinge anspreche.
Ich habe ihm gesagt, dass es so fuer mich nicht weitergeht. Er gab an, dass der Ausloeser fuer sein Verhalten besagter Streit vor einigen Wochen war, der etwas in ihm ausgeloest haette. Bemerkung am Rande: er hat eine laengere Beziehung mit Gewalt und Betrug hinter sich. Allerdings macht er bisher keinerlei Anstalten, etwas zu aendern oder zeigt sich kooperativ - reden bringt nichts, wie gesagt, und Verhaltensaenderungen meinerseits auch nicht. Ich sehe gerade keinen anden Ausweg als Trennung. Hilfe!
 
G

Gast

Gast
  • #2
Liebe FS, er erscheint laut deinem Text nun wirklich als ein unerträglicher Mitbewohner. Wie es dazu kam, das scheint kompliziert und das müsste evtl ein Paarberater mal analysieren. Fakt ist, du kannst natürlich nicht so leben, wenn er dich ständig kritisiert. Das ist die Hölle.
Vielleicht wäre es noch eine Möglichkeit, dass er sich nun doch - wie ursprünglich geplant - eine eigene Wohnung sucht, und dann schaut ihr mal weiter?
Es gibt doch Paare, die verstehen sich nur dann gut, wenn sie getrennt wohnen. Oder wenn einer oder beide zeitaufwändige, eigene Hobbies hat/haben, so dass sie sich nicht so viele Stunden am Tag "gegenseitig auf der Pelle hocken".
Vielleicht könnt ihr statt euch gleich zu trennen bzw die Beziehung zu beenden doch erst einmal getrenntes Wohnen als Paar versuchen.
Parallel sollte er mit Dir und oder mit einem Berater versuchen sein übertrieben pedantisches Verhalten zu ändern. Ich tippe aus dem Bauch heraus auf Ängste. Wer Angst hat, der versucht über Kontrolle seine Angst in den Griff zu bekommen. Ist aber SO der falsche Weg. Durch euren heftigen Streit könnten bei ihm Ängste ausgelöst worden sein. Über ständiges Kritisieren versucht er dich (und sich mit seinen Ängsten) unter Kontrolle zu halten. Dass es jedenfalls so nicht geht, steht außer Frage.
Wü40
 
G

Gast

Gast
  • #3
Den hätte ich schon längst rausgeschmissen. Soll er sich jemand anderen zum Abreagieren suchen. Das wird nicht besser, liebe FS, eher schlimmer.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Wirf ihn aus der Wohnung. Wenn EIN Streit ausreicht, um eine solche Verhaltensänderung auszulösen, dann ist bei IHM was faul.

Sein Verhalten allein reicht schon aus, um die Beziehung sofort zu beenden, falls du irgendwann mal wieder ein glücklicheres Leben führen willst, aber noch dazu diese Andeutungen "Beziehung mit Betrug und Gewalt" ..... Brauchst du noch mehr?

w Ü45
 
G

Gast

Gast
  • #5
Alten Mist aufarbeiten, Paartherapie!
Der Streit ist eben nicht vergessen und aufgearbeitet, die alte Beziehung sicher auch nicht, dass reflektiert er sogar selbst nach deiner Aussage.
Also hop Termin machen, bricht sich keiner nen Zacken bei aus der Krone.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich kann ihm nichts recht machen, egal wie sehr ich mich bemuehe. Es sind oft Kleinigkeiten, wie zb das Laken nicht faltenfrei, die Kaffeetasse nicht am richtigen Platz...er geht oft in die Luft wegen Dingen, die ich sage und die fuer mich absolute Nichtigkeiten darstellen. Natuerlich habe ich es mit einem Gespraech versucht, mehreren, aber es aendert sich nichts. Im Gegenteil, oft macht er komplett dicht, schiebt alles Uebel auf mich (und meine Unzulaenglichkeit) und wird nur noch aggressiver. Im Gegenzug beteuert er, er sei ja gluecklich und alles sei gut etc wenn ich ihn auf Dinge anspreche.

Liebe FS,
was hat die vergangene schlechte Beziehungserfahrung deines Freundes mit seinem aktuellen Diktatormodus zu tun? Untermauerst du damit nicht seine Opferposition? Ein heftiger Streit "löst" etwas in ihm aus, deine Unzulänglichkeiten rufen angeblich sein Verhalten hervor .... und nun führst du selbst seine Vergangenheit als erläuternde (entschuldigende?) Zusatzinfo ein.
Hilfe? Ja, hilfe, ein derart zwanghaftes Verhalten muss sich niemand antun. Er kriegt es nicht in den Griff, von daher ist es wohl an dir, Konsequenzen zu ziehen.
Man könnte es auch so sehen: Relativ schnell hat dein Freund seine Schattenseiten im Zusammenleben gezeigt. Solltest du ein Leben ohne Diskussionen über faltenfreie Laken führen wollen, dann los, keine Lebenszeit verschwenden ans Abarbeiten von Partnerneurosen.
Viel Glück!
w
 
G

Gast

Gast
  • #7
Als erstes würde ich an deiner Stelle dafür sorgen, das dein Freund sich sofort eine eigene Wohnung nimmt. Wenn ihm nichts passt, was du tust oder wie du bist, dann soll er in seinen eigenen 4 Wänden alles besser machen. Daraus denke ich, ergibt sich von alleine, ob eure Beziehung noch eine Zukunft hat oder nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Wenn ein Partner so reagiert, liebt er dich nicht mehr und hat längst eine andere Frau! Ich vermute, er ist neu verliebt und versucht daher umso mehr Fehler an dir zu finden. Das tut man nämlich nur, wenn man Flucht vor seinem Partner will!

Meine Prognose: schnell weg von dem. Denn du weißt nicht, wie er morgen reagiert, wenn er wochenlang braucht, um ein Streitgepräch aufzuarbeiten und zwischen schweigt und so tut, als wäre alles heile Welt. Du weißt nicht, wie er sich gerade fühlt und wie er denkt, vermutlich heckt er gerade die nächste Gemeinheit gegen dich aus. Das ist ein Mensch, der schlecht verzeiht, nichts vergisst und an dir Rache übt, wenn die Zeit dafür gekommen ist. Das steigert sich natürlich im Verlauf noch weiter.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Hört sich schlimm an um ehrlich zu sein. Wie der Feind in meinem Bett oder wie hieß der Film mit Julia Roberts.
Ich finde Menschen, die so kleinkariert und ordnungsliebend sind schlimm. Also ich habe noch nie mein Bettlaken gerade gezogen.

Ich würde mit ihm ganz in Ruhe reden und sagen, dass er sich dich respektvoll behandeln soll und du würdest dich in dieser Wohnung so verhalten wie du es schon immer getan hast und z.B. nicht das Bettlaken glatt ziehen, weil dich so etwas nicht stört....
Wenn das nicht klappen würde bittest du ihn, dass er sich eine Wohnung suchen soll und setze ihm einen AusziehZeitraum.

Dann kannst du immer noch über Trennung nachdenken.
Aber ein Mensch ohne eigener Wohnung ohne Job, da ist die Stimmung schon im Eimer.

Menschen, die so einen Ordnungsfimmel haben, die sind meiner Meinung psychisch Krank.
Meine Tante ist so, so etwas habe ich noch in keiner Wohnung gesehen, man denkt da wohnt keiner alles akkurat und steril und gebügelt und gestriegelt. Ihr geht es oft sehr schlecht.

Ein damaliger Freund von mir war auch so angehaucht von einem Sauberkeitsfimmel bis hin zum Ordnungszwang und damit kam ich gar nicht klar, weil das spiegelt sich im Charakter wieder.

Du musst dich ja wohlfühlen und er hat nicht das Recht dich so zu behandeln.

W42
 
G

Gast

Gast
  • #10
Das hört sich gar nicht gut an, im Gegenteil, es wird noch schlimmer werden.
Du befindest dich in einer destruktiven Beziehung. Er lässt seinen ganzen inneren Frust an dir aus und projiziert seine Unzufriedenheit auf dich. Dein Freund ist psychisch nicht gesund.

Wenn du ohne seelischen Schaden aus der Beziehung kommen willst, dann solltest du diese sofort beenden und ihm ein Ultimatum setzen, z.B. bis zum Ende des Monats auszuziehen.
Entweder wird er austicken und nicht gehen wollen, oder er wird versprechen sich zu bessern.
Allerdings wird er sein Wort nicht einhalten. davon kannst du ausgehen.
Bereite dich dich schon einmal vor und informiere deine Freunde und Familie mit der Bitte um Hilfe.

w
 
G

Gast

Gast
  • #11
Auf jeden Fall sofort eine räumliche Trennung, d.h. fordere ihn auf, sofort auszuziehen. Lass dich nicht auf Diskussionen ein, egal was er sagt, er muss wieder ausziehen. Sage ihm ganz klar, dass du dir sein Verhalten keinen Tag länger mehr gefallen lässt.
Je nachdem, wie er darauf reagiert, kannst du nach räumlicher Trennung in Ruhe sein Verhalten beobachten. Sollte er dann netter werden und sich wirklich um dich bemühen, kannst du ja langsam mit ihm was aufbauen. Aber zusammen ziehen mit einem solchen Mann, der aggressiv ist und ausfallend dir gegenüber, das geht überhaupt nicht.
Nach dem, wie du ihn beschreibst, musst du aber auch damit rechnen, dass er aggressiv reagiert und sich weigern wird, auszuziehen und dich weiter terrorisiert. Dann musst du schon einen Plan B zurechtgelegt haben. Der kann dann nur heißen, ihn rauszuwerfen, zur Not auch die Polizei holen. Sein Verhalten ist auf jeden Fall nicht normal und könnte für dich gefährlich werden.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Es sind oft Kleinigkeiten, wie zb das Laken nicht faltenfrei, die Kaffeetasse nicht am richtigen Platz.

Ach du meine Güte. Entweder ist es zu eng für euch beide, oder Du lässt sehr durchblicken, dass es DEINE Wohnung ist und alles so gemacht werden muss, wie Du willst, oder er hat wirklich anderen Stress in seinem Leben.
Aber selbst WENN er anderweitig Stress hat und ihn so abbaut - willst Du das auf Dauer haben? Ich würde da weder das Laken glattstreichen wollen noch die Tasse anders hinstellen.

Natuerlich habe ich es mit einem Gespraech versucht, mehreren, aber es aendert sich nichts. Im Gegenteil, oft macht er komplett dicht, schiebt alles Uebel auf mich (und meine Unzulaenglichkeit) und wird nur noch aggressiver.

Das ist eine üble Charaktereigenschaft und da Du in der "Alpha"-Position bist mit Deiner Wohnung und er gerade eine unsichere Zeit durchmacht, wird er wohl ne Weile brauchen, um mal ein spürbares Selbstwertgefühl zu entwickeln, dass er Dich nicht mehr runtermachen muss, damit er sich als Mann fühlt.

Ich habe ihm gesagt, dass es so fuer mich nicht weitergeht. Er gab an, dass der Ausloeser fuer sein Verhalten besagter Streit vor einigen Wochen war, der etwas in ihm ausgeloest haette. Bemerkung am Rande: er hat eine laengere Beziehung mit Gewalt und Betrug hinter sich.

Hat er anscheinend nicht hinter sich gelassen, wenn das Verhalten jetzt seine Reaktion auf Probleme in EURER Beziehung sein soll. Wenn sich nix ändert, was willst Du anderes machen, als Dich wieder zu trennen?! Oder ihr müsstet einfach wieder getrennte Wohnungen haben, aber der Riss ist ja drin, und wenn sich nix ändert, heißt das ja, dass ihr NIE zusammenziehen könntet.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Liebe FS,
setz ihn vor die Tür. Ein moebliettes Zimmer findet er schnell, mehr braucht er fürs Erste nicht. Ein Zusammenleben ist unter solchen Bedingungen eine Zumutung, die kurzfristig beendet werden muss, bevor er glaubt, dass er so dauerhaft mit Dir umgehen kann.

Er hat grad voll abgelost: Wohnung weg, Job weg, also ist er Dir unterlegen und dafür muss er Dir solange einen auf den Zylinder geben, bis Du auf sein Niveau geschrumpft bist. Ich hatte das und er gab erst Ruhe, als er keine Chance mehr hatte mich zu terrorisieren, weil ich mich nach 20 Jahren scheiden ließ.

Du musst Dich nicht trennen, nur sehr kompromisslos zeigen: so nicht mit mir. Und fang nicht an zu verhandeln, das bringt nichts, schwächt nur Deine Position.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Liebe FS,

irgendwie fühle ich mich durch deine "Geschichte" gerade Jahre zurück versetzt.... ich habe Ähnliches erlebt.
Meiner Meinung nach ist er Choleriker - er wird sich nicht ändern, es wird sich nur noch weiter verschlimmern. Am Anfang bemühen sie sich noch, doch dann geht es nicht mehr... es ist ein Charakterzug und dieser ist nicht abzulegen.
Ich würde dir zur Trennung raten bevor er dich noch psychisch kaputt macht - zieh die Reißleine so schnell wie du kannst und so lange du es noch kannst!!

Wünsch dir nur das Beste!
w 32

P.S. Du hast was Besseres verdient. Man kann einen Menschen nicht ändern, nur mit ihm leben.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ja dann- Hopp!
Schmeiß' ihn raus.
Du hast hier schon mal gepostet - es ändert sich nichts, Mädel.
Die Dynamik ist schon längst eingezogen.
Er ist im weitesten Sinne nicht in seinem Territorium, also ' markiert' er das neue.
Und hat nebenbei wirklich noch ein tieferliegendes Problem.
Da hilft nichts als die klare Ansage, dass er gehen muss und sich bis dahin beherrscht, sonst sofort.

Er hat den Respekt vor Dir schon längst verloren.

Es wird schlimmer, sei Dir dessen sicher.
So etwas gibt sich nicht von alleine. Das Zurückgewinnen von Respekt und das erneute Achten zu erlernen, ist fast ein Ding der Unmöglichkeit.
Ich weiß, wovon ich rede.
Mein Freund hat sich über Jahre wegen fehlenden Selbstbewusstseins demontiert und es entwickelte eine ähnliche Dynamik, allerdings ohne solch' zwanghafte Züge, wie Du sie beschreibst.
Wir haben uns nach 8 Jahren getrennt, sind heute befreundet, aber fallen instinktiv unbewusst in alte Muster, wenn wir uns sehen und zb. diskutieren. Das fällt sogar Freunden sofort auf.
So verwurzelt ist das. Wir haben und hätten uns sehr unglücklich auf Dauer gemacht.

Handele. Verschwendet nicht Eure Zeit.
Vielleicht habt Ihr eine bessere Ebene miteinander umzugehen, wenn Ihr nicht zusammen seid als Paar. Das ist aber ein Lernprozess.
W 36
 
G

Gast

Gast
  • #16
Er hat keinen Respekt vor dir.

Das passiert sehr häufig Frauen, die ihren Freund bemuttern oder ständig kritiklos all das machen, was er will. Irgendwann legt sich dann ein Schalter um und der Mann denkt sich (unbewusst): Ich kann mit ihr machen was ich will, sie tut es ohnehin. Und dann entstehen solche Situationen. Wenn du dann mal mit der Faust auf den Tisch schlägst und Anstalten machst, zu gehen, werden diese Männer meist sehr weinerlich, erzählen dir, wie leid es ihnen tut und das sie sich ab sofort ändern werden. Ganz sicher, sofort, Ehrenwort. Natürlich glaubt die Frau das, hat vielleicht sogar Mitleid. Natürlich ändert sich nichts, nach 2-3 Monaten beginnt das Spiel wieder von vorne...

Für diese Beziehung wird es eventuell schon zu spät sein, aber mach nie den Fehler, alles für deinen Freund stehen und liegen zu lassen. Es muss stets klar sein: Ihr seid ein Paar - aber wenn er dich schlecht behandelt, bist du weg. Insbesondere wenn Frauen in eine Abhängigkeitsposition geraten (zB Mann arbeitert und verdient Geld, Frau zuhause) verlieren viele Männer den Respekt vor ihren Frauen, denn sie wissen, ihre Frau kann (oder wird) sich nicht trennen. Lass es nie so weit kommen.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Guten Morgen,
ich würde ihm einen Brief schreiben (den er sich ggf. immer wieder zu Hand nehmen kann) und ihm seine "Optionen" aufzeigen. Frag ihn, ob er dich noch will, wenn ja, muss! er sich an die Dinge erinnern und fokussieren, die er an dir liebt.
w26
 
Top