• #1

Freund ließ mich nicht ein.

Liebe Forumscommunity,
ich (w, 30 J) bin mit meinem Freund (31 J) seit 3 Jahren zusammen, jedoch leben wir in getrennten Wohnungen 50 km voneinander entfernt. Keiner von uns hat den Schlüssel vom anderen. Sein Wohnort, ist auch mein Arbeitsort; so dass ich ihn am Freitag nach dem Job kurz besuchte (30 Min.). Wir verabredeten uns, da ich Freitag wenig Zeit zum bleiben hatte, auf Samstag ca. 15-16 Uhr, wo ich dann nochmals für länger vorbei kommen sollte, und auch wollte.
Am Samstag Morgen 8 Uhr schrieb er mir, wann ich denn heute komme, ich schrieb zurück, zwischen 15-16 Uhr wie ausgemacht; doch er lass nicht mehr die Nachricht. Während ich ab 14.30 Uhr zu ihm unterwegs war, schrieb ich ihm, dass ich unterwegs bin und wo ich gerade bin, auch versuchte ich ihn anzurufen, doch Nachrichten und Anrufe blieben unbeantwortet. Als ich bei ihm ankam, klingelte ich, doch die Tür blieb zu. Ich ging daraufhin ums Haus und sah ihn vom Gartenzaun aus, blickend über die Terrasse, durch die Boden-bis-Deckenhöhe Fensterfront in seinem Wohnzimmer sitzen (die Fenster-Lamellen waren zur Seite gezogen und gaben direkt EinBlick in sein Wohnzimmer) und er schaute Netflix. Ich machte auf mich aufmerksam und als er mich sah, zog er die Lamellen zu. Ich hätte theoretisch auch zu ihm durch die Terrassentür gehen können, wenn er sie dann für mich geöffnet hätte; also ging ich wieder zur Eingangstür ums Haus zurück und klingelte erneut. Er ließ mich nicht ein und ich schrieb ihm, dass ich ihn gesehen hätte und jetzt gehe, weil er mir nicht öffnet. Die Nachricht und die Nachrichten davor hatte er dann sofort gelesen. Seit Samstag kam auch dann keine Reaktion mehr von ihm. Von mir auch nicht, weil dieses vor der Tür stehen lassen, vor 14 Monaten schon einmal vorkam, und ich ihm sagte, dass ich das nicht nochmal erleben möchte. Entweder er gibt mir zuvor rechtzeitig Bescheid, wenn ich nicht kommen soll oder er lässt mich kurz ein, und kann mir persönlich sagen, wenn es ihm gerade nicht passt. Seitdem lief es 14 Monate gut und nun wieder, das 2. Mal. Ich weiß nun nicht, wie ich mich jetzt verhalten soll? Was würdet ihr in so einer Situation machen?
Danke Euch schon einmal für euren Input.
 
  • #2
Ich würde die Beziehung als beendet betrachten und ihn komplett blockieren.
 
  • #3
Nun, Da Du bereits angekündigt hast, dass Du so etwas nicht noch einmal erleben möchtest, solltest Du nun die Konsequenz ziehen.
Möglicherweise ist das seine Art Dich zu einer Trennung zu bringen, weil er selbst nicht genug Eier in der Hose hat.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #4
Kindergartenverhalten, unfassbar, was es für Menschen gibt.
Dieser Mann ist keinerlei Gedanken deinerseits mehr wert.
 
  • #5
Das geht ja mal überhaupt nicht. Ihr seid verabredet, er meldet sich einfach nicht mehr, lässt dich 50 Kilometer fahren und öffnet dann einfach nicht? Obwohl du ihn in seinem WZ sitzen siehst? Sowas hab ich ja noch nie gehört. Kann es sein, dass dein Partner psychisch krank ist?

Ehrliche Meinung: Trenn dich.

Im Übrigen finde ich es sehr seltsam, nach drei Jahren Beziehung keinen Wohnungsschlüssel des Partners zu haben. Gab es zwischen euch überhaupt nennenswerte Verbindlichkeiten?
 
  • #6
Seit Samstag kam auch dann keine Reaktion mehr von ihm. Von mir auch nicht, weil dieses vor der Tür stehen lassen, vor 14 Monaten schon einmal vorkam, und ich ihm sagte, dass ich das nicht nochmal erleben möchte.
Muss wieder echt meinen Kopf schütteln, was du dir alles gefallen lässt, bist du dir nicht mehr wert?
Wo sind deine "S" Werte?
Entweder er gibt mir zuvor rechtzeitig Bescheid, wenn ich nicht kommen soll oder er lässt mich kurz ein, und kann mir persönlich sagen, wenn es ihm gerade nicht passt. Seitdem lief es 14 Monate gut und nun wieder, das 2. Mal. Ich weiß nun nicht, wie ich mich jetzt verhalten soll? Was würdet ihr in so einer Situation machen?
Danke Euch schon einmal für euren Input.
Du fragst, was ich in einer solchen Situation machen würde, du kommst selbst nicht drauf? Ich sags dir:
Für mich wäre der Kontakt mit Blockierung sofort beendet, Punkt!
 
  • #7
Es ist wirklich erstaunlich, was sich so manche Menschen in einer Beziehung leisten.

So jemand kann es doch nicht ernst mit dir meinen. Ich würde das als klare Entscheidung gegen mich und die Beziehung als beendet betrachten.
 
  • #9
Und Tschüss! Jemand der mich so behandelt hat keinen Platz in meinem Orkus! Das ist an Respektlosigkeit kaum zu überbieten.
Ich kann immer nicht glauben, dass es Menschen gibt, die sich so verhalten.
 
  • #10
Besonders skurril finde ich übrigens, dass er dich gesehen hat, somit auch weiß, dass du ihn auch gesehen hast (zumindest wenn er das kognitive Level eines Grundschülers erreicht hat) und dann einfach die Jalousien schließt. Das ist doch grotesk ohne Ende! Ich kann gar nicht glauben, dass es Menschen gibt, die sich so verhalten.

Und jetzt ghosted er dich auch noch? Ein wahrhaft asoziales Verhalten, für das es keine Entschuldigung gibt.

Ich meine aber aus deinem Beitrag herauszulesen, dass du dir sehr viel von ihm gefallen lässt. Du wärst damit einverstanden, dass er eine Verabredung absagt, wenn du bereits vor seiner Tür stehst? Das würde ich mir nicht bieten lassen. Unabhängig davon, ob ich fünf Minuten Fußweg oder eine Stunde Autofahrt in Kauf genommen hätte. Man darf gern mal spontan Zeit für sich beanspruchen, aber dann sagt man mir bitte rechtzeitig Bescheid, bevor ich auf dem Weg bin. Regelmäßig würde ich mir das auch nicht gefallen lassen, schließlich halte ich mir die Zeit für den anderen frei, sage ggf. andere Sachen ab.

Mir scheint dein Partner generell recht distanziert (nach drei Jahren kein Wohnungsschlüssel), unzuverlässig (siehe Nicht-Einhalten von Verabredungen) und lieblos/narzisstisch bis hin zum A*lochverhalten (siehe seine Aktion vom Samstag und anschließendes Ghosting). Hat für mich soziopathische Züge.

Was willst du mit so jemandem? Offensichtlich ist er nicht beziehungsfähig. Ohne dich zu kennen bin ich mir sicher, dass du etwas Besseres verdient hast.
 
  • #11
Wow. Mir fallen dafür gar nicht so viele Worte ein, wie anderen zuvor.

Was nannte er denn vor zwei Jahren als Grund für dieselbe Situation, dass Du ihn danach nicht schon in seiner Wohnung hast verwelken lassen?
 
  • #12
Wow. Das ist ja mal originell. Ich würde ihn an deiner Stelle anrufen, und um Entschuldigung bitten. Sag ihm, dass du dir eine Uhr kaufen und an deinem Zeitmanagement arbeiten wirst. Termin abmachen und dann vorher aufkreuzen, geht ja mal gar nicht. Wenn er nicht mit dir Schluss macht, ist es nun deine letzte Chance.
 
  • #13
Entschuldige liebe FS, ich hätte ihm zum Abschied noch Hundekacke in den Briefkasten getan.
Alle anderen Fragen kannst du dir wirklich selbst beantworten. Der Typ ist wirklich Geschichte und keine Träne wert.
 
  • #14
dass ich ihn am Freitag nach dem Job kurz besuchte (30 Min.). Wir verabredeten uns, da ich Freitag wenig Zeit zum bleiben hatte, auf Samstag ca. 15-16 Uhr, wo ich dann nochmals für länger vorbei kommen sollte, und auch wollte.
Seht ihr Euch immer so kurz?
Fährst Du immer für ein paar Stunden, wenn er Lust hat?

Klar geht nur Ende aus Nikolaus...
Aber ist der Charakter nicht schon irgendwie vorher klar gewesen?
 
  • #15
Erinnert mich stark an eine Situation, die ich mal bei meinem Nachbar miterleben durfte. Da stand seine Freundin auch vor seinem Haus und er öffnete wohl nicht die Tür, obwohl er da war.

Beim Rausgehen sprach sie mich an und ich tat unwissend. Allerdings hatte er seit einigen Tagen immer wieder Damenbesuch, der eindeutig nicht seine Freundin war. Ich nehme mal an, dass das zum gegenwärtigen Zeitpunkt auch der Fall war, weswegen er nicht die Tür öffnete.

Er wird schon seine Gründe gehabt haben, warum er genau wissen wollte, wann du bei ihm aufschlägst und weshalb er schlussendlich nicht die Tür geöffnet hat. Hat wohl alles etwas länger gedauert beim Netflix and Chill.

Und jetzt weiß er nicht, wie er aus der Nummer rauskommen soll, weshalb er sich tot stellt. Bitter…
 
  • #17
Hallo FS
Du müsstest den Titel umformulieren auf: Exfreund ließ mich nicht ein.

Sei konsequent und trenne dich.
Such dir jemanden der dich respektvoll behandelt
 
  • #18
Hatten wir sowas hier schonmal? Ziemlich skurril.
Einen kleinen Moment dachte ich noch, dass er dich für eine Nervensäge aus der Nachbarschaft oder ähnliches gehalten hat und dann schriebst Du, dass er das schonmal gemacht hatte. Ist er vielleicht irgendwie psychisch krank?
Nee, das war es wohl. Das mit der Hundewurst im Briefkasten @NormaJean , finde ich superrklasse! 👍😅
 
  • #19
Liebe Forumscommunity,
ich (w, 30 J) bin mit meinem Freund (31 J) seit 3 Jahren zusammen, jedoch leben wir in getrennten Wohnungen 50 km voneinander entfernt. Keiner von uns hat den Schlüssel vom anderen.
Mmh. Da war ich mit meiner jetzigen Freundin schneller. Es dauerte kein Jahr, dass sie einen Schlüssel hatte. Mein Angebot ohne Gegenwunsch. Ich bekam ihn dann etwas später.

In beiden Fällen hatte der Schlüsseltausch aber durchaus sachliche Gründe.

Aber das muss ja nicht sein.
So detailliert kann man das bei ihm durchs Fenster sehen? Was lief denn?
weil dieses vor der Tür stehen lassen, vor 14 Monaten schon einmal vorkam,
Womit hat er das damals im Nachhinein entschuldigt?
Was würdet ihr in so einer Situation machen?
Danke Euch schon einmal für euren Input.
Gute Antworten gab es ja schon. Ich würde mich erstens ärgern und zweitens seine spezielle Form von Trennung respektieren, weil es einfach keinen Sinn macht von einer Beziehung auszugehen.

Unabhängig davon, wie erklärst du dir sein Verhalten, wenn nicht als maulfaule Trennungsvariante (?)
 
  • #20
Mit dem Commitment ist so eine Sache. Er hat sich am Anfang Mühe gegeben, ich durfte mich bei ihm wie zu Hause fühlen, er hat die Freizeit mit mir gestaltet, und zunehmend wurde es weniger, langsam öfters, er hätte keine Lust und auf später verschoben, wo er dann auch langsam anfing, die Pläne öfters spontan zu canceln. Da er für mich unzulässiger wurde, sprach ich es an und er meinte, er mag plötzlich dies und jenes nicht (kein Kino, kein Schwimmbad); auch weiß er nicht, wieviel er am Tag im Projekt arbeiten muss, er arbeitet als Freelancer im IT-Bereich, so könnte es zu spontanen Änderungen im Projektaustausch kommen, welche auch mitunter zeitintensiv sind; deshalb möchte er unsere Treffen gern vorher absprechen.
Das war dann ca. nach einem Jahr. Er machte Urlaubspläne, doch es war Corona, verschoben waren diese jetzt auf Sommer.
Als er mich das erste Mal, verabredet versetzte, meinte er, er hätte die Termine mit seinem Kumpel und mir verbaselt; er war bei seinem Kumpel gewesen, der dringend seine Hilfe brauchte und hätte unsere Verabredung vergessen, ich hätte mich bei ihm direkt vorher nochmal melden sollen. Er hatte sich damals direkt danach bei mir gemeldet und sich sofort entschuldigt. Das mit dem Hausschlüssel hatte er anfangs angesprochen, doch nichts in der Richtung dazu unternommen. Nachdem ich das erste Mal bei ihm vor geschlossener Türe stand und ihn telefonisch nicht erreichte, dafür WA und dem Treffen nach seiner Entschuldigung, bat ich ihn wiederholt um Austausch der Schlüssel, doch den Zweitschlüssel hätten seine Eltern, er kümmere sich darum und dann wenn er bei ihnen war, vergessen sie danach zu fragen oder doch dann dort liegengelassen. Meinen Schlüssel wollte er erst nehmen, wenn er mir seinen geben könnte. Nun ja. Bis auf das mit den Schlüsseln lief die Beziehung, wir besuchten uns gegenseitig, die Treffen klappten, wir gingen zu Konzerten, machten gemeinsam Sport, kochten zusammen, übernachten gegenseitig, bis auf letzten Samstag.
 
  • #21
Ich glaub überhaupt nicht daran, dass da eine andere Frau mit im Spiel war. Das ist irgendein gefrustetes "Erziehungsspiel". Keine Ahnung was das soll. Es ist eher zu befürchten, dass die TS dies nicht als Schlusspunkt sieht.
 
  • #22
So detailliert kann man das bei ihm durchs Fenster sehen? Was lief denn?
Das Wohnzimmer im Haus hat Morgensonne, ab Mittag liegt es im Schatten. Er hat eine Glasfensterfront von 5 Metern, vom Terassenboden bis Deckenhöhe, wenn er die Lamellen zur Seite zieht, kann man das Ganze Wohnzimmer einblicken. Er guckt von seinem Wohnzimmer aus ins Grüne und auf die Berge und Wald. Dort ist ein Trampelpfad das man am Haus vorbeigehen kann, doch dort kommen selten Spaziergänger lang.
Er hat an der Wand einen voluminösen Fernseher, darauf lief etwas und er lag gelangweilt auf der Couch. Was er nun genau schaute sah ich nicht, doch meistens schaut er Netflix oder irgendwelche Streaming-Filme.
Ich meine, wenn er auf der Couch geschlafen hätte, wäre ich übern Gartenzaun zur Terrassentür (ca. 3-4 m). Doch er war munter, sah mich, stand auf und zog die Lamellen zu. Ich dachte noch okay, er macht danach noch die Terrassentür auf, doch nichts passierte, ich ging dann zurück zur Haustür klingelte, und wartete einige Zeit, klingelte nochmal und wartete. Dann versuchte ich anzurufen, ging er nicht ran, dafür die Mailbox, danach schrieb ich ihm, dass ich jetzt nun gehe, weil ich wüsste, er ist munter und ich nur nicht verstehe, warum er mir nicht aufmacht? Er war sofort online und die Nachrichten wurden sofort gelesen. Ich klingelte nochmal, doch auch nach 1 Minute immer noch nichts. Dann bin ich weg. Seitdem Funkstille.
Ich bin jetzt wütend, enttäuscht, verwirrt und vermisse ihn, weiß gar nicht, was da mit ihm los war.
 
  • #23
Unabhängig davon, wie erklärst du dir sein Verhalten, wenn nicht als maulfaule Trennungsvariante (?)
Vermutlich ist es so. Deshalb habe ich mich bisher nicht bei ihm gemeldet, ich denke, bei diesem Verhalten wäre er am Zug, mir sein Verhalten zu erklären, und mich nicht verabredet stehen zu lassen. Macht mich jetzt traurig, aber ich glaube, die Anzeichen waren da. Die letzten 4 Wochen, haben wir kaum was draußen unternommen, weil er einen Ermüdungsbruch im Fußgelenk hatte, zumindest erzählte er es mir so und humpelte ein wenig, beim Arzt war es deswegen doch nicht.
 
  • #24
vermisse ihn, weiß gar nicht, was da mit ihm los war.
Was vermisst du? Das?
zunehmend wurde es weniger, langsam öfters, er hätte keine Lust und auf später verschoben, wo er dann auch langsam anfing, die Pläne öfters spontan zu canceln. Da er für mich unzulässiger wurde, sprach ich es an und er meinte, er mag plötzlich dies und jenes nicht (kein Kino, kein Schwimmbad); auch weiß er nicht, wieviel er am Tag im Projekt arbeiten muss
Was mal an ihm für dich gut war ist nicht mehr vorhanden.

Du hast daran noch eine gute Erinnerung die zur Zeit noch die unangenehmeren Dinge überlagert.

Er scheint ein Typ zu sein der sich vor dem Unangenehmen drückt und sich heraus zu schleichen versucht, statt zu sagen, dass war es mit uns beiden.

Erspare dir die Quälerei und renn nicht hinter etwas her was schon gestorben ist. Damit machst du dich nur selbst klein. Erwarte von ihm keinerlei Erklärung oder Statement, dass was er dir dazu geben konnte war dich auszusperren. Zu mehr ist er wahrscheinlich nicht in der Lage.
 
  • #27
Das liest sich so, als hätte er sich sukzessive aus der Beziehung zurückgezogen. Treffen wurden weniger, Unternehmungen fanden seltener statt, er sagte öfter ab.

Innerhalb von drei Jahren schaffte er es nicht, dir den Schlüssel zukommen zu lassen, deinen wollte er auch nicht nehmen. Klingt nach Hinhaltetaktik. Ich würde nicht davon ausgehen, dass er jemals ernsthaft vorhatte, dir den Schlüssel zu geben. Wenn man das wirklich möchte, denkt man daran, ihn mitzunehmen. Wenn man eigentlich nicht will, erfindet man Ausreden.

Die erste verbaselte Verabredung kann man noch hinnehmen, in dubio pro reo, man kann mal was durcheinanderbringen. Das hier ist aber eine andere Hausnummer, weil es sich um mutwillig bösartiges Verhalten handelt.

Gab es denn sonstige Zukunftspläne? Z.B. ein gemeinsamer Haushalt? Kanntest du Freunde und Familie?

Was weißt du über seine vorherigen Beziehungen?

Ich würde diese Aktion auch als Trennung werten, wenngleich die Art und Weise unfassbar schäbig und asozial ist. Um dich feige zu ghosten, hätte er dich nicht erst 50 Kilometer weit anreisen lassen müssen. Dich derart vor den Kopf zu stoßen ist schon ein starkes Stück.
 
  • #28
Hat er Röntgenaugen oder woher weiß er das mit dem Ermüdungsbruch?

Ist ja nicht Dein Fach :cool:

Das kann man schon erkennen/ vermuten, wenn er zuviel Sport gemacht hat oder durch eine dauerhaft einseitige Belastung. Wird meist konservativ behandelt. Mit Nichtstun und keine Belastung. Deshalb sitzt er vor dem TV.

Ich hätte aber nicht Netflix getippt, sondern erwartet, dass er mir einer Hand in der Hose verzweifelt an den Lamellen zieht.
 
  • #29
Ich weiß nun nicht, wie ich mich jetzt verhalten soll? Was würdet ihr in so einer Situation machen?
Der wäre sowas von unten durch bei mir, so eine lächerliche Aktion könnte ich niemals verzeihen.
Ich machte auf mich aufmerksam und als er mich sah, zog er die Lamellen zu.
Und ignorierte, dass du vor der Tür stehst.

Ich kann kaum glauben, dass du da immer noch auf eine sinnvolle Erklärung hoffst.
Deshalb habe ich mich bisher nicht bei ihm gemeldet, ich denke, bei diesem Verhalten wäre er am Zug, mir sein Verhalten zu erklären, und mich nicht verabredet stehen zu lassen.
Was für eine Erklärung könntest du akzeptieren, um weiter zu machen mit ihm? Ich kann mir da nichts vorstellen.
 
  • #30
Ich muss mir die ganze Zeit bildlich vorstellen, wie eine @Finnie am Zaun steht, zum Fenster reinwinkt und sich drinnen ein plattgelegener Jogginghosenträger aus der Couch schält, scheel zu ihr rüberguckt und dann die Lamellen zuzieht.

Wenn ich noch etwas von ihm bei mir hätte, würde ich jetzt anfangen zu basteln. Auf dem Karton ein Bild des Hauses in dem ich wohne, alle Gardinen zugezogen mit Fußmatte vor der geschlossenen Tür "Not welcome any longer". Zur Post und fertig. Vielleicht würde ich zu der Bastelaktion noch ein zwei Freundinnen einladen, die garantiert noch einige kreative Ideen hätten, wie man mit so etwas am besten umgehen sollte.
 
Top