G

Gast

Gast
  • #1

Freund will keine Kinder mehr - wie gehe ich damit um?

Hallo,
Ich bin 31. Ich habe eine Tochter und mein Freund hat bereits 2 Kinder, die erwachsen sind. Er wollte seit der Trennung mit seiner Ex-Frau keine weiteren Kinder mehr. Ich war offen, habe aber durch seine Ansage gewusst was Sache ist.
Ich habe, unbewussterweise, immer mal wieder einen Kinderwunsch - und so blöd es klingt, ich darf ja auch nicht darüber reden, aber was kann ich gegen diesen Kinderwunsch tun?
Ich leide, für meinen Freund ist es sowieso kein Thema, er denkt auch Sterilisation an. Ich muss also diesen unbewussten Wunsch wegbekommen - irgendwie.
Was soll ich tun?
FS
 
G

Gast

Gast
  • #2
Freue dich doch, dass du schon ein gesundes Kind hast und aufgrund dessen, dass er erwachsene Kinder hat, ihr auch in Kürze immer mehr Freiheiten für Euch als Paar genießen könnt.

Seine Ansage war klar - und die musst du respektieren und akzeptieren. Arbeitest du? Dann hättest du da ein Betätigungsfeld, bei dem du mehr Zeit verbringen könntest, ggf. ein bißchen Karriere machen kannst. Oder bekommen momentan in deinem Bekanntenkreis alle nochmal Kinder? - Mache dir deine gute Sitution bewusst und überlege dir gut, ob du wegen eines solchen, durchaus egoistischen Wunsches eure Beziehung aufs Spiel setzen willst. Wenn du ihn behalten willst, wird das Grund genug sein, dass dein Kinderwunsch wieder verschwindet. Mag sein, dass es derzeit auch nur eine Frühlings-Glückseligkeit mit rosaroten Wolken sein mag. - wie lange seid ihr denn schon zusammen? Habt ihr gemeinsame Hobbys, Ziele, Wünsche? - Dann passt ein weiteres Kind möglicherweise auch garnicht in die Lebensplanung! w/42
 
G

Gast

Gast
  • #3
Dein Freund hat bereits erwachsene Kinder, also ist er schon ziemlich alt. Das Kinderthema ist für ihn wirklich abgeschlossen.
Warum möchtest du noch ein Kind? Geh in dich und werde dir klar darüber. Willst du wirklich nochmal ein Kind für dich oder soll es ein Bindeglied zw. dir und deinem Freund sein? Du hast ein Kind, er hat 2... mir scheint du möchtest einfach etwas gemeinsames.
Kann das sein?
Gegen einen echten Kinderwunsch kann man wahrscheinlihc nciht viel machen. Konzentrier dich auf dein kind,dass du bereits hast. Du bist erst 31, also wird es noch im babyalter sein, oder? Freu dich, dass du eine Beziehung hast (trotz deines Kindes). Liebst du deinen Freund? Wenn ja, sei einfach glücklich mit ihm. Partnerschaft und nicht Elternschaft sollte höchste Priorität habeb.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Liebe FS,

Ich kann Deinen Kinderwunsch nachvollziehen. Ich habe auch bereits mit meinem Partner Kinder doch der Wunsch ist noch da. Ich wurde dann zwischenzeitlich wieder Schwanger (ganz Stolz gewesen) und dann verlor ich es im 5 SSM daher sei Schlau und versuche Dich an Dein Kind zu binden. Geniesse die Zeit die ihr habt. da dein Mann schon Erwachsene Kinder hat Denke ich wird er auch ein gewisses Alter schon Pflegen um mit dem weiteren Wunsch abgeschlossen zu haben. Ich habe nach deer Tragödie nun abgeschlossen (schweres Herzen aber auch auf wunsch meines Mannes).Ich halte mich an meine Kinder & Arbeit fest und ich bin knapp 32 Jahre. Lg und alles Gute
 
G

Gast

Gast
  • #5
"Leiden" ist ganz schlecht, denn dann fehlt dir etwas zum Glück.
Eure Lebenswünsche sind unterschiedlich, was gibt es da also paartechnisch noch lange zu überlegen..
Du musst dich von ihm trennen, wenn dir dein Wunsch sehr am Herzen liegt.Punkt.
Sich für einen Mann zu verbiegen ist ganz falsch. (Das weiß ich auch erst aus der Rückblende.)
w46
 
G

Gast

Gast
  • #6
Welcher Wunsch ist stärker ? Dieser Mann (Partner fürs Leben) oder noch ein Kind (neues Lebensgefühl) ? Das ist Deine Entscheidung und somit bist Du die Weiche für Deine Zukunft und event ein neues Leben.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Hier die FS,
Ich verstehe es ja auch alles, rein vom Verstand her. Es wäre auch zu wenig Geld da und es sind noch einige Gründe mehr. Dennoch gibt es mir einen Stich ins Herz, wenn seine Kinder da sind, wenn sich seinerseits Enkelkinder ansagen, weiß ich ehrlich gesagt nicht, wie ich das handeln werde können. Es tut halt so weh und ich kann nicht dagegen an. Gäbe es doch eine Pille, Hormone, etc. dagegen, dann wäre alles leichter.
Er hat halt mit seiner Ex, all jenes erlebt, was wir nie haben werden. Das ist so und es ist manchmal schwerer, manchmal leichter es zu akzeptieren.
Manchmal tut es schon weh, wenn die Namen der Kinder fallen etc. - ich weiß es nicht warum.
Ich wäre ihm sehr gerne eine gute "Stief"mutter für seine Kinder, bin es aber nicht, weil vieles eben weh tut. Wenn sie Babyfotos ansehen wollen, von früher sprechen usw.
Dazu kommt eben das Gefühl - er hatte alles.
Ich würde ihm auch soo gerne alles von Herzen gönnen, ich weiß, er hat sehr viel für seine Kinder auch getan und ist ein guter Vater. Und alles, was von den Kindern kommt, steht ihm einfach mehr als zu. Und dennoch, ich schäme mich auch dafür, neide ich ihm sein Glück. Bitte nicht falsch verstehen - es ist nicht böse gemeint, es ist bloß eine Analyse meiner Gefühle.
FS
 
G

Gast

Gast
  • #8
So ein Kinderwunsch läßt sich nicht wegdenken und auf Dauer sehr schlecht unterdrücken.
Sobald Du da wirklich leidest, wird das Stück für Stück die Beziehung zerstören!
Du wirst frustriert und verbittert, wenn Du so einen starken Wunsch unterdrückst.

Vernunftargumente helfen hier nicht.

Ihr habt, was das betrifft, keine gemeinsamen Lebensvorstellungen - Du bist jung genug, einen Partner zu finden, mit dem Du auch noch ein gemeinsames Kind haben kannst.
 
G

Gast

Gast
  • #9
So ein Kinderwunsch läßt sich nicht wegdenken und auf Dauer sehr schlecht unterdrücken.
Sobald Du da wirklich leidest, wird das Stück für Stück die Beziehung zerstören!
Du wirst frustriert und verbittert, wenn Du so einen starken Wunsch unterdrückst.

Vernunftargumente helfen hier nicht.

Ihr habt, was das betrifft, keine gemeinsamen Lebensvorstellungen - Du bist jung genug, einen Partner zu finden, mit dem Du auch noch ein gemeinsames Kind haben kannst.

Ich bitte Dich! Sie ist 31 und hat schon eine Tochter.Für mich würde so eine Frau nicht in Frage kommen und für viele andere Männer auch nicht, die noch kein Kind haben.
 
G

Gast

Gast
  • #10
@6 - ein bißchen ungerecht bist du schon. Denn immerhin hattet du mit dem Vater DEINES Kindes auch alles! Die Liebe, die Zeugung, die Geburt, die Kinderfotos, etc. Warum neidest du deinem Lebensgefährten, der dich mit sogar kleinerem Kind akzeptiert, nun seine Vergangenheit mit seinen Kindern und seiner Ex?
 
  • #11
Das ist eigentlich ganz einfach. Dein Freund will keine Kinder mehr, kann ich nachvollziehen, wenn er bereits 2 erwachsene Kinder hat.
Also solltest du dich von ihm trennen und dir jemanden suchen, mit dem du Kinder bekommen kannst!
Alles andere wäre extrem unfair, allen Beteiligten gegenüber!
Einen Kinderwunsch kriegt man nicht einfach so in den Skat gedrückt.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Fremde Kinder sind nicht die eigenen Kinder. Durch die Kinder deines Freundes wirst du immer daran erinnert was dir eigentlich fehlt. Ich kann deine Gefühle absolut nachvollziehen.

Lass nicht zuviel Zeit ins Land gehen, du möchtest Kinder, er nicht. Du darfst deine eigenen Wünsche nicht total hinten anstellen nur damit der andere zufrieden ist.

Du wirst es irgendwann bereuen dass du keine eigenen Kinder hast und unter Umständen entfernt dich das immer mehr von deinem Partner.

Ich wünsche dir Glück und eine gute Entscheidung

w46
 
G

Gast

Gast
  • #13
Fremde Kinder sind nicht die eigenen Kinder. Durch die Kinder deines Freundes wirst du immer daran erinnert was dir eigentlich fehlt. Ich kann deine Gefühle absolut nachvollziehen.

Lass nicht zuviel Zeit ins Land gehen, du möchtest Kinder, er nicht. Du darfst deine eigenen Wünsche nicht total hinten anstellen nur damit der andere zufrieden ist.

Du wirst es irgendwann bereuen dass du keine eigenen Kinder hast und unter Umständen entfernt dich das immer mehr von deinem Partner.

Ich wünsche dir Glück und eine gute Entscheidung

w46

Die FS hat eigene Kinder! Weshalb ihre Probleme ja eher unverständlich sind. Genau das, was sie ihrem Freund vorwirft, trifft einfach auch auf sie zu. Er hat alles schon mit einer anderen Frau erlebt, sie aber genauso.
 
  • #14
@12: Du hast Recht mit den Fakten, aber das Problem ist, glaube ich, eher anders gelagert: sie beschreibt nur ihre Gefühle, ihr Verstand funktioniert durchaus.

Bei den Gefühlen spielen wohl zwei Faktoren: 1. weiterer Kinderwunsch, 2. Wunsch nach perfekt heiler Welt/Romantik: alles füreinander sein. Das Erste ist sicherlich ein schwieriges Problem. Zum zweiten denke ich, die Gefühle wünschen sich am Liebsten eine Neuanfang des Lebens. Ein Ausradieren der "falschen" Vergangenheit beider Seiten, damit die perfekte Romantik stimmt.

Aber liebe, FS, das geht halt nicht und das weiß Dein Verstand natürlich irgendwie, aber Du hast wahrscheinlich emotional die Vergangenheit noch nicht losgelassen.

Möglicherweise musst Du Dir selbst Deine Vergangenheit verzeihen: Du hast ganz bestimmt immer Dein Bestes versucht, es aber nicht geschafft, weil Du bestimmte Dinge nicht wusstest und nicht geahnt hast und auch einfach nicht wissen/ahnen konntest. Hinterher ist man immer schlauer, aber vorher eben nicht und deswegen war es vorher nicht mit Absicht und man hat keine Schuld, nur Pech. Es war halt Schicksal, wie es viele trifft, könnte genauso viel schlimmer sein und kommen. Sei froh, dass es Dir noch gut geht.

Und genauso darfst Du ihm dasselbe unterstellen und auch ihm verzeihen.

Dann geht es vielleicht, die Vergangenheit einfach als Teil des Lebens zu akzeptieren, so wie die Kindheit auch dazugehört. Und die nächste Chance auf Liebe vielleicht "erfolgreich" zu Ende zu bringen mit allem, was dazu gehört und die Liebe zwischen allen Beteiligten der Patchwork-Familie herzustellen.

Alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #15
...
Ich habe, unbewussterweise, immer mal wieder einen Kinderwunsch ...... Ich muss also diesen unbewussten Wunsch wegbekommen - irgendwie.
Was soll ich tun?
FS

Dein Freund hat die Karten offen auf den Tisch gelegt und sein Wunsch ist aus meiner Sicht mehr als verständlich. Was war deine Ansage? Was hast du ihm in der Kennlernphase gesagt, du möchtest keine Kinder mehr ...? Frauen ändern diesbezüglich ihre Meinung ganz gerne einmal von einen auf den anderen Tag.
Ich würde gerne einmal eine Frau treffen die 100% von dem überzeugt ist was sie sagt und nicht ständig zweifelgeplagt zu einem unselbständigen Wesen geworden ist.
 
G

Gast

Gast
  • #16
liebe fs,

wenn dein kinderwunsch so stark ist und es dir weh tut, wenn du daran denkst keine kinder mit deinem partner zu haben, dann musst du mit ihm darüber sprechen.

ich denke, er sollte das wissen, dann kann er darüber nachdenken, ob er nicht vielleicht doch noch ein kind will. und du könntest darüber nachdenken ob dein kinderwunsch so stark ist, dass du dich trennen würdest, wenn es mit ihm nicht geht.

dir alles liebe

w
 
G

Gast

Gast
  • #17
Hallo, hier die FS. Nochmal zu Verdeutlichung. Mir ist das rein verstandesmäßig alles mehr als klar. Aber die Gefühle spielen da so schlimm hinein.
Ich weiß nicht, was das ist. Ich weiß es doch alles EIGENTLICH.
Mir ist es auch vollkommen klar, dass er keine Kinder will - wollte ich in seiner Situation wahrscheinlich auch nicht.
Anscheinend ist die Sache bei Frauen, rein biologisch bedingt, doch wieder etwas anders gelagert - und der Wunsch ist bald einmal da.
Ich möchte eigentlich bloß besser umgehen können mit dem Thema und das "Leiden" irgendwie loswerden.
FS
 
G

Gast

Gast
  • #18
Er hat halt mit seiner Ex, all jenes erlebt, was wir nie haben werden. Das ist so und es ist manchmal schwerer, manchmal leichter es zu akzeptieren.

wenn du jetzt gesagt hättest, dass du noch kein kind hast, würde ich das verstehen. du hast das doch auch erlebt, freu sich an deiner tochter. oder willst du ihn mit den erlebnissen um ein 'neues' kind einfach nur mehr an dich binden?
 
G

Gast

Gast
  • #19
- mach dir all die negativen Aspekte des Kinderkriegens klar
- überleg dir was im Falle einer Trennung passiert (2Kinder von 2Männern)
- konzentrier dich auch dein Riesenglück: du wirst geliebt von deinem Freund
- lies dir die Beiträge im Single-Forum durch und sei froh mit dem ws du hast
- sei auch mal traurig darüber, dass du nicht noch ein Kind bekommst und mach dir klar, dass man nicht alles haben kann
 
G

Gast

Gast
  • #20
Liebe FS,

ich weiß nicht, wie groß dein Leid ist. Da du dich an das Forum wendest, wohl doch ziemlich groß. Meinst du, dass dein Kinderwunsch dich vielleicht insgeheim von deinem Partner wegtreiben will? Ist das Problem vielleicht, dass ihr doch nicht so sehr Familie seid, wie du es dir wünschst? Denn sonst wärst du ja vielleicht nicht eifersüchtig auf seine alte Familie.

Ich muss dir sagen, ich kann dich sehr gut verstehen, zumal du noch mehr als jung genug bist für weitere Kinder. Wieso sperrt er sich so dagegen? Ist es vielleicht auch das, was dich stört? Viele Paare wollen schließlich oft noch ein gemeinsames Kind, auch wenn bereits eigene vorhanden sind.

Gegen den Kinderwunsch gibt es weder Pillen noch sonstige Ratschläge. Ich deute ihn ehrlich gesagt als eine Unzufriedenheit mit der Beziehung. Ich versteh dich auch deshalb sehr, sehr gut, weil mir selber ein Kind jedenfalls zu wenig wäre. Und da siehst du ihn mit seinen zweien, er konnte seinen Traum leben, während du wohl schon relativ früh AE warst. Und es wurmt dich, dass er all das Glück mit dir nicht mehr teilen will und dich damit aus einem Asoekt ausklammert.

Ich verstehe dich wie gesagt sehr gut, eine Lösung ist aber schwer zu finden. Es gibt m.E. vier Möglichkeiten:

1. Du akzeptierst es schlichtweg.
2. Du besprichst das Thema mit ihm ganz ernsthaft, er bleibt bei seiner Entscheidung und du akzeptierst sie.
3. Du besprichst das Thema mit ihm ganz ernsthaft, er bleibt bei seiner Entscheidung und du trennst dich.
4. Du besprichst das Thema mit ihm ganz ernsthaft, er denkt um und ihr bekommt dann noch ein Kind.

Alles Liebe dir und sei nicht allzu verzagt!
 
G

Gast

Gast
  • #21
@Gast Nr18

Hallo, auch in Deiner Antwort sehr viele richtige Aspekte. Ich konnte vieles mit meinem Kind nicht richtig genießen, weil, wie gesagt, relativ früh mit Kind alleine, arbeiten, etc., vorweg schwerwiegende Probleme mit Partner. Also, ja, er hatte zumindest einige Zeit die "heile" Familie.
Er hatte sich sehr lange sehr sehr gegen das Kinderthema gesträubt, klarerweise, denn er hatte durch die Scheidung einiges durch, konnte seine nicht so sehen wie er wollte, eher wenig Kontakt damals, schwerste Geldsorgen und Existenzsorgen usw usf.
Wir hatten lange, lange unsere Kämpfe, das Patchworkding verlangte uns viel ab, mir noch mehr weil ich der unsicherere, instabilere Part und auch jüngere Part war.
Nun hat es sich soweit stabilisiert, wir haben unsere Streitkultur gefunden :), arbeiten an der Beziehung.
Aber ich hatte lange Angst, seine Abneigung gegenüber Kindern, also weiteren, hätte mit mir zu tun und seine hat er vergöttert. Meine Tochter konnte er anfangs auch nicht so gut akzeptieren, es ging halt hauptsächlich um seine damalige, tolle Familie auch in Gesprächen, wenn die seine Kinder hier waren. Das war nicht einfach für mich.
Ich war noch relativ jung als ich Mutter wurde und das kann man nicht damit vergleichen, wie er Familie erlebt hat, also im fortgeschritteren Alter. Daher habe ich das wohl erlebt, aber anders, wohl nicht so erfüllend und glücklich.
FS
 
G

Gast

Gast
  • #22
an FS von 19: Genau das hab ich mir gedacht, dass du schon recht jung allein dagestanden bist und dass eben alles nicht so hattest wie er. Wenn er deine Tochter anfangs dann auch nicht akzeptieren konnte, macht es besonders schlimm. Ich verstehe absolut, dass du einfach auch einmal ein normales Familienleben haben wirst und gekränkt bist, dass dein Partner mit DIR dieses Glück nicht mehr erleben möchte, einfach, weil er es schon hatte. Mehr als die 4 Möglichkeiten, die ich bereits gestern genannt habe, kann ich dir auch heute nicht sagen. Nur, dass ich persönlich mich wahrscheinlich trennen würde. Seine FAmilie scheint einen sehr großen Stellenwert zu haben und es wirkt fast so, als würde er dich und vor allem deine Tochter da nicht dazuzählen. Das wäre für mich ehrlich gesagt untragbar. Du bist noch so jung! Wärest du 5-6 Jahre älter, wäre die Lage etwas anders, aber ich glaube, dass du wirklich noch realistische Chancen hättest, nochmal anzufangen.

Alles, alles Liebe!
 
G

Gast

Gast
  • #23
Also ehrlich, was hat denn der "arme" Mann dafür, dass er eine Zeitlang sehr glücklich WAR mit seiner Familie? Gönn es ihm doch einfach! Dass er ein toller Vater ist, spricht noch mehr für ihn. In meinen Augen bist du einfach nur egoistisch und/oder zu unsicher. Du hast ein Kind, dass DU zu früh bekommen hast und wenn die Umstände nicht schön waren, liegt das auch an Dir. Du schreibst nur von seinen Kindern und seinen zukünftigen Enkelkindern...wo bleibt da Deine Tochter????
 
G

Gast

Gast
  • #24
<- mod Chat und Nebenthema gelöscht >
Außerdem liebt die FS ihren Mann/Freund und will keinen Neuen.
Ist natürlich schwierig - wieder mal so ein Problem mit älteren Männern....
Ich kann deinen Kinderwunsch absolut nachvollziehen.
Ich wollte auch unbedingt ein 2. Kind, sonst hätte ich mich nicht komplett gefühlt.
Männer hier im Forum können das nicht verstehen. Meine Gedanken kreisten immer nur noch um ein neues Baby - alles andere interessierte mich nicht mehr. Wir haben 1 Jahr gebraucht, bis es geklappt hat mit Nr. 2 und ich bin in dieser Zeit fast wahnsinnig geworden.
Für mich hätte die Beziehung ohne 2. Kind auch keinen Sinn mehr ergeben.
Hört sich sicher befremdlich an, war aber so.
Früher haben Frauen 8 Kinder bekommen. Heute soll man sich mit einem begnügen. Das klappt eben nicht so ganz....denn die Biologie ist einfach stärker, der Wunsch nach Kindern ist in Frauen fest verwurzelt.
Ich glaube nicht, dass Eure Beziehung halten wird, wenn ihr dafür nicht gemeinsam eine Lösung findet.
Allerdings lese ich aus deinen Zeilen auch, dass du eifersüchtig auf seine Kinder bist. Und auf seine Exfrau, die 2 Kinder mit ihm hat. So wird das nichts, aber du musst mit ihm darüber reden. Und zwar ruhig und alleine. Vielleicht geht ihr mal alleine essen und du besprichst es mit ihm oder schreibst ihm einen Brief. Wenn er nicht weiß, was genau in Dir vorgeht, versteht er dich auch nicht und wird dich nur noch als schwierig und zickig erleben.

Alles Gute

w,39
 
G

Gast

Gast
  • #25
Hallo,

Dass die Umstände nicht schön waren, für das kann ich ehrlich gesagt sehr wenig. Denn auch in der Beziehung sind 2 Teile dabei. Aber egal, das geht zu sehr in die Tiefe.
Lassen wir es so stehen, dass ich daran schuld war, dass meine 1. Beziehung nicht schön lief.
Selbst wenn, ich hatte keine Möglichkeit, nochmals von vorne anzufangen, weil der Mann, in den ich mich verliebt hatte, beim Wort "heiraten" Wutanfälle bekam. Dass es dann nicht so toll ist, wenn der Partner keine Kinder mehr will usw usf. man aber die Ex und die Kinder dennoch nahe um sich hat, das ist nicht verständlich?!...Für mich war es nicht leicht. Die Begründung seinerseits war immer - er hatte das alles ja schon und wollte es nicht mehr und Ende. Das Thema war nie verhandelbar. Ehe und Kinder ein absolutes No-Go.
Ich habe gedacht, ich kriege dass weg, nein, ich will das nicht, ich brauch es mir nur lang genug einreden.
Aber so einfach ist/wird es wohl nicht.
FS
 
G

Gast

Gast
  • #26
Sorry FS, aber wenn jemand, egal ob Mann oder Frau, eine Entscheidung für sein Leben getroffen hat, dann IST diese nicht VERHANDELBAR! Dann ist es einfach Fakt. Und er hat mit offenen Karten gespielt, so fair ist leider nicht jeder! Mach dir nicht alles kaputt - du scheinst kurz davor zu sein und dann wieder in den Scherben einer Beziehung zu stehen. Überleg es dir gut, wo du landen willst.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Ich finde nicht, dass sich die FS mit einer Trennung alles kaputt macht. Klar, der Partner war ehrlich, aber das macht es auch nicht besser, dass er das alles schon hatte und deshalb mit ihr nicht mehr mag. Ich würde sagen, hier hat niemand Schuld, beide haben halt eine andere Vorstellung von der Zukunft. Auch, dass der FS die Tochter zu Beginn nicht so recht einbezogen hat, macht mich stutzig. Wahrscheinlich dreht sich alles um seine Familie und die FS ist halt jetzt die jungere Partnerin, die er zwar gerne an seiner Seite hat, aber nicht mehr für Familiengründung in Betracht kommt.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Super, so kann man sich also auf dich als Partnerin verlassen ? Sei dir darüber einfach mal klar das du als AE draußen auf den Beziehungsmarkt nicht so gute Chancen hast. Schon garnicht mit so einem starken Kinderwunsch ! Willst du irgendwann mit einer Brut von zwei verschiedenen Männer alleine dastehen ???? Wieso können sich viele Frauen nicht einfach mal mi der Situation zufrieden geben wie sie ist ?
 
G

Gast

Gast
  • #29
Hallo! Warum bitte, kann man sich auf mich als Partnerin nicht verlassen??? Könnte man sich als Partnerin nicht auf mich verlassen, hätte ich uuuups, die Pille vergessen und das Thema wär beendet. Das ist nur nicht meine Kragenweite.
Ich habe meinen Partner in sehr jungen Jahren kennengelernt. Und dass sich im Verlauf von über 10 Jahren Dinge verändern können, was bitte hat das mit nicht verlassen können zu tun?
Viele Frauen nehmen die Dinge in die Hand und "entscheiden" dann mal selber - das tue ich nicht.
Ehrlich gesagt, mir ist das sowas von egal, welche Chancen ich als Alleinerzieherin auf dem Beziehungsmarkt habe, oder wenn Menchen glauben, sie müssten die Dinge nach diesen Faktoren beurteilen. Ich habe meinen LG damals mit 2 Kindern kennengelernt, mit einer Ex in unmittelbarer Nähe, Unterhaltszahlungen und noch vielen anderen schwierigen Faktoren - so what!!!
Für viele wäre er, zum damaligen Zeitpunkt, mit 2 relativ jungen Kids, ein absolutes NO-GO gewesen! Man/Frau sucht sich eben nicht aus (naja, manche eben schon) wo die Liebe hinfällt.
Ich habe seine Entscheidung gegen Kinder, gegen Heirat akzeptiert - oftmals zähneknirschend, zugegeben, und vor allem mit massiven Zweifeln an meiner Person!!! Bin ich nicht gut, schön, erfolgreich, etc. genug...usw. Ich habe seine Kinder immer akzeptiert, sie unterstützt wo ich konnte, wenn ich konnte - und das war sicher auf ok so auch wenn es sicher - wie eben Patchwork ist - für alle nicht immer lustig und einfach war.
Also von Fairness und Verständnis, muss mir niemand etwas erzählen!
Ich weiß, dies ist ein Forum und man/frau kann nur über die Faktoren urteilen, welche bekannt sind und geschrieben werden, aber dennoch sollte nicht leichtfertig geurteilt werden.
FS
 
Top