G

Gast

Gast
  • #31
Ich würde mich sofort von ihm trennen. Wenn Du Dich trennst, hätte er auch mal die Möglichkeit nachzudenken und evtl. seine Meinung zu ändern. Denn vielleicht wirst Du ihm ja fehlen. Bleibst Du jetzt erstmal bei ihm, ändert sich nichts für Dich. Denn anscheinend hat er Dich noch nie wirklich "ernst" genommen. Somit ist er nicht wirklich zum "Denken" gefordert worden von Dir. Und Du hast Recht, Eure Beziehung so wie sie mal war ist zu Ende. Also geh und denke daran, schliesst sich eine Türe, so öffnet sich eine neue. Nur das mit Dänemark überstürze nicht, sondern überlege Dir gut.! Jetzt verarbeite erstmal Deine Beziehung. Viel Glück und Kraft dabei und vielleicht ändert er ja dann doch seine Meinung. Ich kenne 2 Paare, da war es so.
 
G

Gast

Gast
  • #32
Ja das denke ich auch, einfach schwanger zu werden ist kein Lösung. Du musst auch an das Kind denken. Was ist wenn er es nicht liebt und wegstößt? Das arme Wesen wird sein Leben lang nicht fertig damit.
 
  • #33
Ich kann nicht glauben, dass hier tatsächlich darüber gesprochen wird, diesem Mann ein Kind unterzujubeln. Ich kann den Kinderwunsch der Fragestellerin nachvollziehen, möchte an dieser Stelle aber mal erwähnen, dass alleinerziehend einfacher klingt, als es ist. Und überdies möchte ein Kind seinen Vater kennen, mit ihm leben, nicht nur ein monatlicher Scheck, ein Klotz am Bein sein.
Zumal eine solche Tat sicherlich kein glimpfliches Ende nehmen würde und ein Rosenkrieg zwischen den Eltern ist für kein Kind so einfach wegzustecken. Wo bleibt hier bitte das Niveau und die Intelligenz?

Sollte der Mann wirklich nicht heiraten und keine Kinder wollen, dann solltest du, liebe FS, dich von ihm trennen und nicht deine Zeit verschwenden, wenn du andere Ziele und Pläne für die Zukunft hast als er.
 
  • #34
Man kann es nicht erzwingen. Weder die Liebe, noch die Liebe zum Kinder kriegen.
Entweder BEIDE wollen das, mit ganzem Herzen - oder es passt nicht.

Alleine ein Kind bekommen - ist auch nicht so toll. Besser mit einem Partner zusammen, der Einen unterstützt.
Das fängt schon in der Schwangerschaftsgymnastik an. Alleine ist doof. Und man beneidet die anderen Frauen, deren Partner dabei ist, und sie unterstützt.

Und später, wenn das Kind da ist, ist es auch besser, wenn man einen Partner an der Seite hat.
Der mit hilft, sie entlastet - und sei es nur seelisch. Damit sie nicht alles alleine tragen muß.

Ein Kind ist eine Bereicherung - aber auch Belastung. Ein Kind ist wundervoll - aber ersetzt keinen Partner.
 
G

Gast

Gast
  • #35
Es war bequem für ihn, einfach immer "Ja" zu sagen.

Rückblickend wäre es das Beste gewesen, mit 30 alle Verhütungsmittel in die Tonne zu werfen und ihm klar zu machen, woran er ist. Wäre auch jetzt noch ein Versuch wert. Parallel kannst Du ja schon mal nach einem anderen Partner suchen, Zeit zu verlieren gibt es keine mehr.

Falls Du selbständig genug bist kannst Du auch mal darüber nachdenken, von vornherein auf alleinerziehend hinzuarbeiten - der schnellste Weg wäre das.
 
G

Gast

Gast
  • #36
Würdet ihr es denn einfach so hinnehmen wenn ihr einen großen Kinderwunsch hättet und der PArtner plötzlich sagt "nö, ich will nicht mehr"?

Definitiv nicht! Dein Freund lebt puren Egoismus. Ich an Deiner Stelle würde meine Beine in die Hand nehmen und die Sache mit ihm möglichst schnell vergessen. Du wurdest komplett verar***t. Leider hast Du das jahrelang unbewusst auch angebahnt:
Wenn eine Frau in dem Maß wie Du es getan hast, für einen Mann zurücksteckt, das zahlt sich leider nie aus. Allein dem Mann die "Schuld" dafür zu geben wäre allerdings auch zu kurz gegriffen...
w
 
G

Gast

Gast
  • #37
auch wenn man das nicht so hören will: aber Dein Freund ist sich nicht sicher, dass Du die Richtige bist. Das hört man immer wieder: er will keine Kinder, nach Trennung und nachfolgend neuer Freundin bekommt er plötzlich welche. Entweder weil er mit der Richtigen welche selber will oder weil er die Richtige nicht verlieren will. Bei der Verzögerungstaktik hält er sich einfach ein Hintertürchen offen, falls doch noch die Richtige kommt - ist beim Thema Heiraten genauso!
Das hat sogar letztes Mal ein Arbeitskollege zugegeben, der immer (nach über 10 Jahren Beziehung) sagte er heiratet nicht (braucht man doch nicht) und irgendwann doch heiratete, weil eben keine Richtige gekommen ist, aber ob das gut geht...

nein FS, Du wirst mit diesem Mann nicht mehr glücklich werden! Trennung ist der beste Weg und ich würde gar nicht sagen, dass es schwer ist schnell wieder jemanden so finden, der auch Kinder will. Ich kenne einige Fälle von Männern Mitte 40, die noch auf der Suche nach Familie sind!
Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #38
Der Mann hat die FS bewusst getäuscht! Ihm war insgeheim schon seit Jahren klar, dass er keine Heirat und Kinder mit der FS verwirklichen will. Das er sie 10 Jahre lang hat hinhalten lassen, zeigt doch, wessen Geistes Kind dieser Mann ist! Er hat die FS nur für seine Zwecke benutzt, jetzt ist sie ihm ein spitzer Stein in seinem Schuh, der stört.
Der Mann hat der FS ihre besten Jahre genommen, sie hätte evtl. schon früher höhere Chancen gehabt, einen Mann zu finden, der ebenso denkt wie sie. Das hat er ihr geraubt, ihr Lebensglück.
Seine Firma, seine Traumurlaube, das ist sein Leben, wer weiß, was jetzt unumstößlich ist kann in ein paar Jahren vergessen sein, wenn er eine andere Frau trifft!

Es ist beschämend, einerseits will Frau den Mann nicht drängen, ihm Zeit lassen, doch andererseits tickt die Uhr und der Mann hätte fairerweise einfach die Wahrheit gesagt und die FS hätte bestimmt ihr Glück mit einem anderen Mann gefunden, ganz ganz mies!
 
G

Gast

Gast
  • #39
Sch....!!! Das einzige, was ich empfinde, ist tiefes Mitgefühl für Dich. Leider hast Du in gutem Glauben auf ihn gesetzt und bist voll enttäuscht - besser gesagt hintergangen!! - worden. Du hast die volle Ladung abbekommen. Ich wünsche Dir gute Entscheidungen, Tipps und Möglichkeiten hast Du schon bekommen. m43.
 
G

Gast

Gast
  • #40
Ich kenn einen ähnlichen Fall aus meinem Bekanntenkreis. Der Mann hat die Frau auch so lange hingehalten, dann gesagt, dass er doch kein Kind will. Die Frau hat für ihre große Liebe auf ein Kind verzichtet. Als sie dann 40 war, kam der Mann eines Tages nach Hause und hat ihr erklärt, dass er sich von ihr trennen möchte, weil seine langjährige Geliebte ein Kind von ihm bekommt. Sie hat diesen Schock und diesen Verrat bis heute nicht verkraftet.
Er hat inzwischen 2 Kinder und eine heile Familie, sie ist verbittert und alleine.

Ich bin eigentlich auch absolut dagegen, dass die Entscheidung für ein Kind nur von einem Partner ausgeht, aber in diesem Fall geht sie ja auch nur von Einem (vom Mann) aus. Genauspgut kann sie von der Frau ausgehen und sie wird einfach schwanger ohne ihn vorher zu fragen. Besonders in einer langjährigen Beziehung.
Besser wäre es gewesen, die FS wäre einfach schwanger geworden, denn darüber war man sich ja eigentlich im Klaren. Das wäre völlig legitim gewesen.
Nun ist es natürlich schon etwas Anderes. Es könnte sein, dass er sich mit der Tatsache abfindet, wenn das Kind da ist. Das ist bei vielen Männern so, sie haben nur Angst vor der Entscheidung, nun Vater zu werden. Es kann aber auch sein, dass er sich dann trennt, weil er sich hintergangen fühlt. Dann ist es aber immer noch besser als eine anonyme Samenspende, denn dann hat das Kind einen Vater, auch wenn der nicht mit der Mutter zusammenlebt.
Ob ich dann als Frau aber noch mit dem leben möchte ? Ich weiß nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #41
Das tut mir leid!

Du hast dich mehr oder weniger auf seine Aussage verlassen, dass er deine Zukunftspläne mit dir teilt und jetzt das. Mache ihm klar, das du dich von ihm betrogen fühlst und nicht verstehen , dass er mit seinem Gedanken, die Zukunft betreffend, so lange geschwiegen hat. Er wusste genau, was du dir wünscht!

In mir kommt die Frage auf: steckt da mehr dahinter? Wie verlief eure Beziehung in den letzten Jahren? Könnte es, außer seinen genannten Gründen, noch andere geben? Ich meine, es ist schon merkwürdig, dass er noch nicht einmal mehr heiraten möchte. Da stimmt was nicht!

Du musst Tacheles mit ihm reden! Vorallem musst du dir jetzt überlegen, ob du ein Leben ohne heißt und Kinder mit ihm führen kannst und willst!? Wenn nein, dann bleibt nur die Trennung! Und so wie ich das lese, bleibt er stur und ist nicht mehr bereit da mit sich reden zu lassen. Vielleicht musst du dich trennen, damit er hoffentlich merkt was er verloren hat oder aber du musst dein Leben neu und ohne ihn planen.

Kopf hoch und alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #42
m, 40

Für eine Frau ist ein Kind zu haben eine der wichtigsten Sachen überhaupt, wenn dein Partner hinterher auf einmal einen Rückzieher macht, ist das unglaublich egoistisch. Frage ihn direkt mal, wie wichtig du ihm wirklich noch bist. Er hat seine Wünsche im Leben alle erfüllt, deiner bleibt unerfüllt, wenn du bei ihm bleibst.
 
  • #43
Mit dem und von dem würde ich NICHT "heimlich" schwanger werden wollen. Der hat es doch gar nicht verdient, dass er auch noch Nachfahren auf dieser Welt hinterlässt! Sorry für die harten Worte, aber ihn aus "Rache" zum Zahlvater werden zu lassen, wäre nicht gut! Und den insgeheimen Wunsch mit der Hoffnung verbunden, dass er bei einer heimlichen Schwangerschaft, die dann plötzlich herauskommt, doch noch väterliche Gefühle entwickelt oder aber ihm ein Licht aufgeht, würde ich sofort verwerfen. Das wäre einfach nur noch demütigend!

Das ist keine "richtige" Liebe von ihm zu dir und darum wäre sie auch nie für ein gemeinsames Kind vorhanden. Mach', dass du wegkommst.
Nimm' den Urlaub, aber gehe am besten nicht zurück! Der richtige Mann kommt noch!
 
G

Gast

Gast
  • #44
Die "beste Loesung" gibt es wohl nicht. Im Endeffekt stellt sich wohl vor allem noch die Frage, wie sehr du ihn liebst. Ist die Beziehung sonst in Ordnung? Bist du gluecklich? Wuerdest du das alles wirklich fuer ein Kind aufgeben wollen?
Fair waere es, nochmal nach einiger Zeit mit ihm zu reden, ihm klar zu machen, dass "kein Kind" fuer dich keine Option ist. Denn wieso sollst du klein beigeben? Wenn er dich liebt, sollten ihm deine Wuensche zumindest ein weiteres Gespraech wert sein. Aber wenn du Pech hast, stehst du halt mit oder ohne ihn kinderlos da.
Realistisch gesehn, und alle Gefuehle mal ausser acht gelassen (also doch wieder unrealistisch), ist es wohl so, dass ein Kind aus der Samenbank halt wirklich viele Probleme mits cih bringt. Alleinerziehend ohne Unterhaltsansprueche, ohne jemand anderen der Mitverantwortung traegt, ohne jemanden, der Ansprechpartner sein kann, wenn dir mal was passiert. Vor allem keine schoene Vorstellung fuer das Kind. aber natuerlich auch fuer dich. Denn Kinder sind toll- aber auch eine Aufgabe, die alleine machbar, aber nicht immer leicht zu meistern ist. Doch nun noch auf die Schnelle einen Mann zu finden, der selbst noch Kinder moechte, kein Idiot ist und dann auch noch "schnell" mitmacht, ist wohl auch eher naja, ein grosses Risiko und traegt viele Fragezeichen. Wenn du ein Kind von ihm bekommenst, es ihm also heimlich ohne Verhuetung unterjubelst, hast du noch eine kleine Chance, dass er es doch nimmt, wenn er dich wirklich liebt. Oder du verlierst ihn auch, aber das betrifft ja auch alle anderen Moeglichkeiten. aber dann hast du, wie ja auch schon gesagt wurde, immer noch Unterhalt von ihm und dennoch einen Mitverantwortlichen fuer dein Kind. Und ich glaube nicht, dass er so gaaaaaaaaaaar keinen Kontakt moechte. Auch das Kind weiss dann zumindest, wer der Vater ist. Und da er ja auch absolut unfair zu dir war, finde ich, solltest du da keine allzu grossen Skrupel haben. Also: Go for it!
 
G

Gast

Gast
  • #45
Liebe FS,

tut mir sehr leid, aber du hast schon viel zu lange diese nicht auf gegenseitigen Respekt aufgebaute Beziehung mitgemacht. Alles ging nach seiner Nase, du hast viel zu viel Zeit verstreichen lassen. Man muss ja nicht heiraten, aber wenn man solange schon zusammen ist, sollte man nicht zu viel Zeit verstreichen lassen, um ein Kind zu bekommen. Ich hätte spätestens nach 5 Jahren die Segel gestrichen.

Ganz ehrlich, ich würde mich auch von ihm trennen. Er hat dich sehr lange verarscht, war unehrlich, damit respektlos. Das ist keine gute Grundlage für das Aufrechterhalten einer Beziehung.

Als AE-Mutter kann ich dir noch sagen, dass es nicht das Lebensglück einer Frau sein muss, ein Kind zu bekommen. Es ist ein sehr hartes Brot und ich kann es sehr gut verstehen, dass es Menschen gibt, die sich gegen ein Kind entschieden haben.

Also, mach dein Lebensglück nicht von einem Kind abhängig. Wenn du das machst, tut mir das Kind jetzt schon leid. Das Kind sollte das Sahnehäubchen auf dem Eis sein. Aber manchmal ist das Leben zu kompliziert oder wie auch immer und dann sollte man auch mit dem Eis ohne Sahne zufrieden sein.

w
 
G

Gast

Gast
  • #46
Die Themenstarterin sollte sich sofort trennen und sich einen anderen Mann suchen. Einen ehrlichen Mann, der sie nicht hinhält und auch Kinder haben will. Die gibt es nämlich auch, allerdings haben die möglicherweise andere Macken, z. B. im Aussehen, Status, Bildung, Beruf, Gesundheit, Cleverness usw. Samenbank in Dänemark ist Quatsch, schließlich hat die Themestarterin noch ein paar Jahre um Kinder mit einem geliebten und ehrlichen Mann zu kriegen.

Das, was der Themenstarterin widerfahren ist, ist wohl das schlimmste was passieren kann. Der Mann hat seine Zukunft eiskalt ohne die Themenstarterin geplant. Da nehmen sich andere Verfehlungen wie fremdgehen oder Verschweigen von unvorteilhaften Dingen gering dagegen aus. Ein Kinderwunsch ist so etwas essentielles, das kann niemand so einfach schlucken. Es würde anders aussehen, wenn die Natur einen Strich durch die Rechnung macht.
 
G

Gast

Gast
  • #47
Als AE-Mutter kann ich dir noch sagen, dass es nicht das Lebensglück einer Frau sein muss, ein Kind zu bekommen. Es ist ein sehr hartes Brot und ich kann es sehr gut verstehen, dass es Menschen gibt, die sich gegen ein Kind entschieden haben.

Also, mach dein Lebensglück nicht von einem Kind abhängig. Wenn du das machst, tut mir das Kind jetzt schon leid. Das Kind sollte das Sahnehäubchen auf dem Eis sein. Aber manchmal ist das Leben zu kompliziert oder wie auch immer und dann sollte man auch mit dem Eis ohne Sahne zufrieden sein.

w
Das Lebensglück einer Frau muss in der Tat nicht ein Kind sein. Aber wenn man eines möchte, sollte es schon mehr als nur ein Sahnehäubchen sein, denn dafür ist ein Kind einfach viel zu anstrengend, als dass man auf der anderen Seite keinen großen emotionalen Gewinn darin sieht.
Wegen einem Sahnehäubchen lohnt sich keine Lebensumstellung.
Mir waren meine Nerven, Gesundheit, Figur und Freiheit immer viel zu wichtig, um ein Kind zu bekommen. Daher kann ich selbstverständlich jeden verstehen, der keines möchte.
Aber das ist überhaupt nicht der Punkt.
Der Mann hat ihre Lebensplanung quasi durchkreuzt, indem er sie für seine Zwecke und Ziele instrumentalisiert und ihr Vertrauen schamlos ausgenutzt hat. Das ist direkt ein Angriff auf ihre Eigenschaft als Person! Denn wenn man jemanden als Person achtet, respektiert man auch sein Bedürfnis nach einer informierten Entscheidung und enthält ihm nicht wesentliche Infornationen vor. Daher hat er sich in eine Position gebracht, in der auch er keine Rücksicht auf eine informierte Entscheidung mehr erwarten kann. Wenn die FS also notfalls auch allein ein Kind aufziehen würde, dann würde ich an ihrer Stelle alles daran setzen, so bald wie möglich (von ihm) schwanger zu werden und ihn dann vor vollendete Tatsachen stellen.
 
  • #48
@ 46
Der Mann hat ihre Lebensplanung quasi durchkreuzt, indem er sie für seine Zwecke und Ziele instrumentalisiert und ihr Vertrauen schamlos ausgenutzt hat... Daher hat er sich in eine Position gebracht, in der auch er keine Rücksicht auf eine informierte Entscheidung mehr erwarten kann
Großartig beschrieben!

@FS: Wenn es Dir nicht jedesmal wehtun würde, wenn Du an einem gemeinsamen Kind Ähnlichkeiten zu dem Mann entdeckst, der Dich so missbraucht hat, wäre das sicher eine Option.
Aber kannst Du ihn überhaupt noch anschauen, geschweige denn berühren?
 
G

Gast

Gast
  • #49
Der Mann hat ihre Lebensplanung quasi durchkreuzt, indem er sie für seine Zwecke und Ziele instrumentalisiert und ihr Vertrauen schamlos ausgenutzt hat. Das ist direkt ein Angriff auf ihre Eigenschaft als Person!

Das kann doch so nicht stimmen, oder wollt ihr die FS etwa entmündigen? Und den spontanen Opfer-Reflex nimmt euch Frauen sowieso kein Mensch mehr ab.

Was die FS die letzten 10 Jahre gemacht hat, war aus freiem Willen und ihre eigene Entscheidung. Die FS hätte bei Zeiten ihre persönlichen Ziele durchsetzen müssen, so machen das doch starke Frauen, oder? Wenn sie zu lange geblieben ist, dann ist das ihr persönlicher Fehler. Sie hat sich selber etwas vorgemacht, und dementsprechend ist sie von sich enttäuscht. Es stand ihr jederzeit frei zu gehen, und für die Erfüllung ihrer Wünsche sich jemand anderen zu suchen, und so ist es noch.

Ihr Partner hat die vielen Wünsche der FS wohl einfach nicht ernst genommen genommen und um des lieben Friedens willen alles abgenickt. Frauen haben ja so viele Wünsche, eine Traumhochzeit und Kinder gehören zum Standardrepertoir, neben Luxus, Villa, Cabrio & Co. Klar, dass da mancher Mann erst einmal freundlich lächelt.

Interessant ist auch, dass sich hier ein Frauen-Mob gebildet hat, der den Mann zur ungewollten Vaterschaft und lebenslangem Unterhalt verurteilt hat. Schämt ihr euch denn gar nicht?
 
  • #50
Die FS hat sich in jedem Augenblick freiwillig für die Interessen des Mannes entschieden. Gezwungen wurde sie nicht und ich würde sogar vermuten, dass er sie nicht mal in ihrem Wunsch nach Kind und Heirat unterstützt hat. Se wollte es Glauben und hat alles verdrängt was dagegen spricht. Ist ja typisch für viele, gerade Frauen. Und es ist sehr wohl ein Riesen Unterschied ob eine Frau alleine entscheidet das sie einen Mann zum Vater macht oder ein Mann entscheidet dass er kein Vater werden wird. Se zieht ihn sein leben lang in massive Konsequenzen hinein und er nicht. Sie hat nämlich jederzeit die Chance einen anderen zu nehmen und sich dann ihren Wunsch mit jemandem zu erfüllen der auch will. Er zahlt ein leben lang. Ich habe daher für jeden Mann Verständnis der selber dafür sorgt nicht Vater werden zu können, wenn er nicht will. Frauen sind einfach bei diesem Thema rücksichtslos, kann man hier ja auch deutlich lesen.
 
  • #51
Interessant ist auch, dass sich hier ein Frauen-Mob gebildet hat, der den Mann zur ungewollten Vaterschaft und lebenslangem Unterhalt verurteilt hat. Schämt ihr euch denn gar nicht?

In diesem speziellen Einzelfall: Null.

Sie hatte die Toleranz, ihn erst mal seine ganzen Wünsche verwirklichen zu lassen und ihre zurückgestellt aus ebendiesem Grund. Frauen können sowas gut, zumindest die der rücksichtsvolleren Sorte. An ihren Wünschen änderte sich nichts in der Zwischenzeit; er war immer im Bilde, dass sie seinetwegen in der Warteschleife verharrten. Er widersprach diesen Wünschen bis vor kurzem nie und stellte sie auch als die seinen in den Raum.

Dann kann sie sich diesen einen Wunsch nach dem Kind jetzt auch aus eigenem Impetus unter seiner unerfragten Mitwirkung erfüllen, ganz selbstbezogen. Zumindest in diesem Einzelfall. Und da sie auch alleinerziehend in Kauf nähme.

Abgesehen davon - habe auch noch keinen Mann kennengelernt, der sein Kind rundweg abgelehnt hätte, auch wenn ihm klar war, dass das nicht einfach so 'passiert' ist.

Wenn Du das so nüchtern siehst, Gast, dann nimm mal eine ganz nüchterne Analogie zu Hilfe:
Der Herr hat einen Kredit auf Unterstützung und Lebenszeit bei der FS aufgenommen und in Aussicht gestellt, dass er den durch Unterstützung und Lebenszeit begleicht. Jetzt will er weder Zins noch Tilgung beibringen, plötzlich. Wird er halt vollstreckt.
 
G

Gast

Gast
  • #52
"Was die FS die letzten 10 Jahre gemacht hat, war aus freiem Willen und ihre eigene Entscheidung."

Es war keine informierte Entscheidung. Es war eine Entscheidung unter falschen Voraussetzungen, auf manipulierter Grundlage. Es war eine Entscheidung, die anders ausgefallen wäre, wenn sie auf den wahren Informationen beruht hätte. Im Geschäftsleben würde man so ein Verhalten wenn nicht als einen Betrug, so doch als einen Verstoß gegen den geschaffenen Vertrauenstatbestand (Treu und Glauben) bezeichnen.
Hier zu sagen, selbst schuld, dass sie dem Mann vertraut hat, mit dem sie da Zukunftspläne schmiedete, ist ja wohl der Gipfel an Zynismus. Da braucht sich keiner mehr wundern, wenn nur noch mit Ellbogen gelebt und Beziehungen an die Wand gefahren oder gar nicht mehr eingegangen werden.
 
  • #53
Willst du unbedingt ein Kind? Dann nimm lieber die Samenbank als den erstbesten Dahergelaufenen. Die Samenbank lässt sich nicht scheiden, kämpft nicht mit dir um das Umgangs/Sorgerecht und instrumentalisiert das Kind nicht um dich zu vernichten.

Bedenke aber, dass du dein Leben neu wirst organisieren müssen. Aber das muss jede Mutter.
 
G

Gast

Gast
  • #54
Wenn Du das so nüchtern siehst, Gast, dann nimm mal eine ganz nüchterne Analogie zu Hilfe: Der Herr hat einen Kredit auf Unterstützung und Lebenszeit bei der FS aufgenommen und in Aussicht gestellt, dass er den durch Unterstützung und Lebenszeit begleicht. Jetzt will er weder Zins noch Tilgung beibringen, plötzlich. Wird er halt vollstreckt.

Ganz nüchtern: Wenn es so gewesen wäre, dann hätten die beiden vor 10 Jahren einen Vertrag geschlossen (Ehe, Zugewinngemeinschaft), hätten sich ein gemeinsames Leben aufgebaut, mit dem Aufbau der Firma die Grundlage für Wohlstand geschaffen, und müssten ggf. jetzt den Vertrag auflösen (Scheidung) die FS würde ausbezahlt werden.

Fakt ist jedoch: Die FS hat mit ihrem Partner nie einen Vertrag geschlossen, die beiden waren nie verheiratet, die FS hat immer nur in Hoffnung und Erwartungshaltung gelebt, sie war 10 Jahre lang die Trittbrettfahrerin eines aufstrebenden Unternehmers. Das war ihre persönliche Entscheidung, und jeder ist grundsätzlich nur für sein eigenes Leben verantwortlich. Dabei ist jeder zu jeder Zeit frei seine eigenen Entscheidungen zu treffen, und jeder ist auch frei seine Meinung zu ändern. Wenn der Mann definitiv keine Kinder mehr will, dann ist das seine Entscheidung, die es zu respektieren gilt. Wenn die FS definitiv nicht auf Kinder verzichten möchte, dann ist das ihre Entscheidung, sie darf jederzeit gehen und glücklich werden.

Wenn die FS auch nur einen Funken Stolz im Leib hat, dann packt sie noch heute ihre Koffer und geht. Und wenn die FS nur annähernd so viel zum Aufbau und Erfolg des Unternehmens beigetragen hat wie sie sagt, dann ist sie eine patente Persönlichkeit, die keine Angst vorm Leben haben muss, und die mit Sicherheit ihren Weg finden wird.

Entäuscht sein ob der eigenen Gutgläubigkeit, ok - aber sich deswegen ein Leben lang mit seinem einzigen Kind ausgerechnet an den Menschen binden, der dich am meisten enttäuscht hat? Das ist der denkbar schlechteste Rat für eine unglückliche Zukunft.
 
G

Griet

Gast
  • #55
Liebe Fragestellerin,
du tust mir ehrlich sehr leid in deiner Situation.
Trotz allem würde ich einem Mann nie ein Kind "unterjubeln" der mir deutlich macht, dass er keines will. Das wäre unfair und unehrlich ihm gegenüber - da könnte ich nicht mehr in den Spiegel schauen. Könntest du?
Und wenn dir hier einige dazu raten das zu tun, da er ein "Mistkerl" ist. Ehrlich, wolltest du von einem Mistkerl ein Kind?
Wenn du ihn aber nach allem nicht als solchen siehst, ihn immer noch liebst, trotz, dass er nun so klar Stellung gegen Heiraten und Kinder bezieht, was er dir ja nie so deutlich gemacht hat,
und wenn du ihn nicht dafür - für diesen (durchaus) Vertrauensbruch - verurteilst, musst du wohl auf eines verzichten: darauf, eigene Kinder zu haben.
Oder du verzichtest auf ihn.
Ich an deiner Stelle würde mir eine (kurze) Auszeit nehmen, um möglichst objektiv festzustellen was ich wirklich will.
Sehr wahrscheinlich würde ich ihm auch die "Was-wäre-wenn-Frage" stellen.
Ich wünsche dir alles Gute!
 
  • #56
- Dieser Mann ist ein Manipulator und menschenverachtend.

- Er hat sich eine Frau mit einem unterstützenden, hilfsbereiten Charakter ausgesucht, er hat sie in dem Glauben an eine gemeinsame Zukunft, eine Familie gelassen und in dieser Zeit als Unterstützerin ausgebeutet.

- Nun hat er Erfolg und kann ihr sein wahres Gesicht zeigen- wohl wissend, dass er eine Trennung riskiert. Dies ist ihm gleichgültig, er wird schon spüren, dass er als erfolgreicher Unternehmer für viele Frauen attraktiv ist.

Liebe FS, leider hast Du Dich täuschen lassen- das tut mir Leid für Dich.

Natürlich ist es Deine Entscheidung, aber ich fürchte, dieser Mann hat Dich nie geliebt, nie im Mindesten respektiert als Partnerin- um Deiner Selbstachtung Willen solltest Du nach meiner Meinung gehen.

In Bezug auf die Kinderdebatte: Könntet Ihr Euch vorstellen, Euch von einem solchen Menschen noch ein einziges Mal anfassen zu lassen? Sein Kind zu tragen? Es zu sehen, jeden Tag, Ähnlichkeiten entdecken, mit ihm als Vater kooperieren zu müssen??? Never ever!
 
G

Gast

Gast
  • #57
Hallo Fragestellerin und an alle die hier dazu raten dem Mann aus Rache ein Kind unterzuschieben...

Ich habe selbst zwei tolle, erwachsene Söhne, um nichts in der Welt missen möchte - Kinder sind wirklich ein großes Geschenk und ich kann die Sehnsüchte und die große Enttäuschung der Fragestellerin wirklich gut verstehen.

Es ist ohne jeden Zweifel absolut verwerflich, feige und charakterlich völlig daneben einem Menschen über Jahre hinweg eine Lebensplanung vorzugaukeln, die es gar nicht gibt (alles schon selbst erlebt) - aus Bequemlichkeit oder einfach weil man ihn nicht verlieren möchte. Aus der gleichen Motivation heraus immer zurückzustecken und zu schweigen stellt dann aber den ebenso zweifelhaften Komplementärpart dar...! (schon selbst erlebt und was draus gelernt).. Wenn Du ehrlich mit Dir bist, weißt Du, dass Du es immer gespürt hast, dass er eigentlich nicht will.. Du hast aber immer gedacht.. es wird schon werden...Du hattest einfach Angst vor der Wahrheit.. weil nicht sein kann, was nicht sein darf...

Einem Menschen aus Rache oder unerfüllten Wünschen ein Kind - wie eine Sache - unterzujubeln ist so ziemlich das Dümmste und dem Kind gegenüber Egoistischste, was ich mir vorstellen kann. Schon mal darüber nachgedacht was eine weitere Konsequenz sein könnte?
Die Fragestellerin wird ohne Einverständnis ihres Partners schwanger, das Kind kommt zur Welt und ... der Mann liebt sein von ihm "ungeplantes" Kind tatsächlich - warum auch nicht, das ist das Normalste von der Welt...
Das impliziert aber nicht automatisch das Happy End für die Fragestellerin.. denn . warum sollte der reingelegte Mann seine Partnerin noch lieben, oder einer Frau vertrauen, die ihn entweder zu etwas zwingen wollte, was er im Vorfeld deutlich abgelehnt hat, oder ihn, wenn er sich durch die von ihm ungewollte Schwangerschaft nicht zu einer Ehe mit Kind "überreden" lässt, einfach nur als Alimentezahler benutzt, um ihren Lebenstraum doch noch zu erfüllen..?
Die Rechte von unverheirateten Vätern werden (zurecht) immer mehr gestärkt.. Was für eine prickelnde Aussicht für die Fragestellerin...sich dann das Sorgerecht mit einem Vater zu teilen, der früher oder später mit einer anderen Frau zusammenleben wird - und die dann auch zwangsläufig ihr ach so ersehntes Kind zumindest teilweise betreuen wird...
Was tun?
1. Du liebst diesen Mann - auch ohne Kind und Ehe. Dann bleibe, akzeptiere die Situation, setze ihn und Dich nicht mehr unter Druck und - vor allem - schieb ihm auch kein Kind unter.
2. Du liebst diesen Mann, Deine Liebe ist aber an eine gemeinsame Zukunft mit Kind und Ehe gekoppelt - und wenn das für ihn nicht passt, gehst Du. Artikuliere das deutlich!
Er will es nicht ...dann trenne Dich konsequent und verwirkliche Deinen Traum mit einem Menschen der Deinen Traum teilt.
Oder alleine - dann übernehme aber bitte auch alleine die Verantwortung!

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft!
w (52)
 
G

Gast

Gast
  • #58
Wenn die FS schon zur Samenbank will um sich ein Kind zu machen, warum dann nicht von ihrem Partner, der sie schamlos ausgenutzt hat? Was ist daran unfair, wenn sie schwanger wird von ihm ohne sein Wissen? Schließlich hat er sie zuerst hintergangen, das darf man nicht vergessen, also hält sich mein Mitleid für diesen Mann echt in Grenzen! ER hat ihr ihre besten Jahre geraubt, ihr die Chancen verringert, jemals selbst Mutter zu werden, was wieg wohl mehr???

Selbstverständlich ist die FS freiwillig bei ihm geblieben, weil sie ihm geglaubt hat und geduldig geblieben ist, weil sie ihn wohl nicht mit viel Gemeckere davonjagen wollte. Hätte der Mann seine tatsächlichen Absichten offengelegt, wäre die FS wohl nicht 10 Jahre bei ihm geblieben!
Gut genug war die FS dem Mann wohl nur fürs Bett aber nicht für eine Familienplanung mit Kindern. Ich finde es mehr als menschenverachtend, wenn man einer Frau ihr Glück zunichte macht! Sie hat mit offenen Karten gespielt, er wusste von Anfang an ganz genau, was ihre Lebensziele sind und das hat er zunichte gemacht! Ihre besten Jahre sind dahin, verschwendet an einen Mann, der nur auf seine Bedürfnisse fixiert war.
 
G

Gast

Gast
  • #60
Warum hat sich die FS ihre besten Jahre rauben lassen? Hatte ich doch schon geschrieben, weil sie ihrem Partner geglaubt hat, deswegen!!!! Das tun manche, Vertrauen ausnutzen!
Wenn sie von Anfang gewusst hätte wie ihr Partner, dass er keine Kinder mit ihr haben will, sie hätte besteimmt nicht 10 Jahre verschwendet, an einen Mann, der mit ihr keine Kinder will, schließlich will die FS ja Kinder haben! Nein, die FS ist einfach nur zu gutgläubig gewiesen, das nutzen viele aus, selbst auch der Partner!

Warum hat sich denn die FS an ihren Partner geklammert für all die Jahre? Weil sie nie die HOffnung aufgegeben hat, dass er ihren Herzenswusnch erfüllt, so wie sie ihm viele seiner Wünsche und Träume erfüllt hat! Der Mann trägt hier eindeutig die Hauptschuld, weil er ihre HOffnung auf Heirat und Kinder immer weiter geschürt hat, Monat für Monat, Jahr für Jahr und die Jahre gingen dahin.
 
Top