• #61
Genau: sag ihm er soll machen was er will, für Dich ist das Thema erledigt. entweder er kommt angekrochen oder macht das und kommt in 1-2Jahren zurück zu Dir.
Er wird garantiert nicht zurückkommen, wenn er das Blut geleckt hat! Und wenn er angekrochen käme, was ich mir nicht vorstellen kann und diese Frau nimmt ihn dann zurück, dann (Mod.-Anm. Abwertende Redewendung entfernt)!

Es gibt nur eines: ohne wenn und aber, ohne weitere Gespräche, Trennung mit Kontaktabbruch für immer! Punkt!
 
  • #62
Das halte ich für die richtige Einstellung.
Und im übrigen: wenn Du Dich trennen würdest woher willst Du wissen dass Du einen anderen Partner fändest der (zumindest oberflächlich gesehen) besser passt (wobei Du es ja gar nicht so empfindest dass es nicht passt)?
Na das ist ja mal ne fatalistische Einstellung.. lieber einen, der nicht passt als allein oder Angst davor, dass jemand noch schlechter passt. Kann man machen, muss man aber nicht und schon gar nicht mit 22 Jahren.
Hier im Forum wird immer so getan als sei das für jede(n) problemlos möglich den perfekt passenden Partner zu finden der natürlich immer besser ist als der aktuelle. Aber ist das wirklich so? Klar kann man diese Erfahrung machen, hab ich selber auch. Aber das ist doch kein Automatismus. Und einen in jeder (!) Hinsicht perfekt passenden Partner gibt es wahrscheinlich sowieso nicht.
Und deshalb öffnet man dann (gegen die eigene Überzeugung) die Beziehung oder geht in den Swingerclub - nur um mit 22 Jahren jemanden zu halten aus Angst, dass nichts "Besseres" mehr kommt? Nicht dein Ernst, oder?
Das denke ich auch. Indem er mit Dir darüber redet signalisiert er Dir dass Du ihm dabei nicht egal bist sondern er mit Dir gemeinsam eine Lösung suchen möchte.
Sicher ist er netter als jemand, der hinter dem Rücken andere Frauen vö... , aber wie soll so eine Lösung aussehen, wenn sie keine Öffnung akzeptieren kann und will? Schön, dass man drüber redet - nur manchmal liegt die Lösung nur in einer Trennung, wenn grundlegende Dinge nicht passen. Einer von beiden wird unglücklich sein - entweder er oder sie. Tolle Aussichten in dem Alter.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #63
Dass man sich in diesem Alter austoben möchte, ist völlig in Ordnung, besonders wenn man noch im Ausland ist. Und das wird der Freund der FS auch tun und wahrscheinlich nicht drüber sprechen. Wir sind ein wenig spießig geworden in den letzten 30 Jahren, das finde ich bedauerlich.
Man kann sich ja austoben, als Single. Der Sohn einer Bekannten hatte auch ein Jahr im Ausland studiert, sich aber ehrlicherweise vorher von seiner Freundin getrennt. Er hat ihr gesagt, dass er nicht wüsste, ob er ihr treu sein wird, er sie aber unter keinen Umständen verletzen möchte. Das nenne ich mal einen Hintern in der Hose haben und nicht dieses "Ich würde dich gern heiraten, aber..."-Gewäsch. Damit will er sich die FS doch nur zurechtbiegen, damit sie sich seine zukünftigen Seitensprünge gefallen lässt.
 
  • #64
Sicher ist er netter als jemand, der hinter dem Rücken andere Frauen vö...
Es ist eine Fernbeziehung, und derzeit ist er im Ausland und meldet sich nur sporadisch. Bauchgefühl kann sich da schon bemerkbar machen ...

Liebe FS,

wir können das alle nicht wissen, was er derzeit so macht. Aber da er so weit weg ist und du genau weißt, wovon der so vor sich her fantasiert- es wäre möglich, dass er gerade seine Träume (aus)lebt.

Das Wort "Ausleben" kam in diesem Forum schon lange nicht mehr vor. Früher las man das hier viel öfter. Das ist etliche Jahre her, da fragte ich hier mal: Wer sind diese Ausleber eigentlich? Und bedeutet "Ausleben" immer sexuelle Freizügigkeit? Da keiner widersprochen hat, soll das wohl stimmen.

Darum, FS - vergehe dich nicht an dir selbst, indem du hinnimmst und leidest. Das hast du gar nicht nötig.
 
  • #65
Lieber einen, der nicht passt als allein oder Angst davor, dass jemand noch schlechter passt.
Weder die FS noch ihr Partner sind doch der Meinung dass es nicht passt. Sie wollen doch beide zusammenbleiben.
Diese Logik "er hat diesen Wunsch geäußert also ist er automatisch nicht (mehr) passend und eine Trennung ist die einzige Lösung" ist doch nur die gewisser Foristen.
Natürlich kann es sein dass es letztendlich doch zur Trennung kommt. Das will auch ich nicht ausschließen. Aber zum jetzigen Zeitpunkt wo er gerade mal diesen Wunsch geäußert hat gibt es dafür doch noch keinen Anlass.
Der Ratschlag sich zu trennen kommt hier doch in erster Linie um den bösen Mann zu bestrafen der es wagt an sowas auch nur zu denken.
Und deshalb öffnet man dann (gegen die eigene Überzeugung) die Beziehung oder geht in den Swingerclub - nur um mit 22 Jahren jemanden zu halten aus Angst, dass nichts "Besseres" mehr kommt?
Das mit dem Swingerclub war ja nur eine Idee wie man auf diesen seinen Wunsch reagieren könnte ohne sich gleich zu trennen. Wer weiss denn schon was passiert? Vielleicht probieren sie es mal, sie ist entgegen ihren Erwartungen begeistert und beide werden leidenschaftliche Swinger? Oder er merkt dann dass das mit dem Austoben doch nicht so toll ist wie er es sich vorgestellt hat und es mit der FS sowieso am schönsten ist?
Warum soll man gerade mit 22 denn nicht mal was ausprobieren dürfen?
 
  • #66
Aber zum jetzigen Zeitpunkt wo er gerade mal diesen Wunsch geäußert hat gibt es dafür doch noch keinen Anlass.
Er hat diesen Wunsch erstmals vor 2 Jahren geäußert. Dazumal bedauerte er, dass er die FS nun schon kenne und mit ihr zusammen sei, bevor er dieses Ding mit der Ausleberei machen konnte. Dafür schien es ihm nun zu spät. Nun war er verpartnert - Mist, ausleben in einer Partnerschaft, wo die Freundin Treue wünscht .... Schlechtes Gewissen, aber seit Jahren der Wunsch, auch mal mit anderen Frauen durch die Betten zu hüpfen.

Warum soll man gerade mit 22 denn nicht mal was ausprobieren dürfen?
Ja, wenn er Single wäre - null Problemo. Die FS schreibt doch, dass sie es ungerecht von ihm findet, dass er zwar immer seine Ausleb-Wünsche äußert - aber sich nicht trennen will. Der weiß doch, wie die FS dazu steht. Zeitgleich hält er die FS (leider) warm, indem er ihr was von Heiratsabsichten erzählt.

Sie schafft es derzeit leider nicht, sich zu trennen. Sie sieht ihn zwar kaum, er antwortet immer weniger aus dem Ausland - aber leider kann sie sich ihn noch nicht ganz abgewöhnen.

Der Ratschlag sich zu trennen kommt hier doch in erster Linie um den bösen Mann zu bestrafen der es wagt an sowas auch nur zu denken.
Du kannst dich mal so gar nicht in eine Frau hineinversetzen. Es geht nicht um Bestrafung des Pöhsen, sondern um ihr eigenes Seelenwohl. Muss ja nicht sein, dass sie schon in so jungen Jahren an so einer Beziehungskiste kaputt geht.
 
  • #67
Der Ratschlag sich zu trennen kommt hier doch in erster Linie um den bösen Mann zu bestrafen der es wagt an sowas auch nur zu denken.
Wenn hier umgekehrt ein Mann um Rat gefragt hätte, würdest du dann auch zu dem Schluss kommen, dass es nur darum geht, die böse Frau zu bestrafen? Und würdest du dem Mann auch raten, gegen seinen ausdrücklichen Willen "mal was zu probieren"?
 
  • #68
Vielen Dank für eure Sichtweisen!
Ich glaube ich muss mich erstmal emotional langsam lösen, weil eine Trennung jetzt würde ich nicht so einfach verkraften und vielleicht sogar wieder bei ihm ankommen. Deshalb muss ich mich jetzt auf mich konzentrieren, um zu merken das ich auch alleine gut klar komme.

Trotzdem hänge ich die Beziehung nicht gleich an den Nagel, da ich sowieso der Ansicht bin dass wir in einer Wegwerfgesellschaft leben und so auch mit unseren Beziehungen umgehen.
Klar ist die Wahrscheinlichkeit hoch dass wir nicht für immer zusammen bleiben, da wir auch noch so jung sind aber es nicht zu versuchen, erscheint mir falsch.

Außerdem denke ich nicht dass er mich betrügen würde, da er auch ein sehr ehrlicher Mensch ist, sonst hätte er mir das Bedürfnis auch nicht gestanden…

Das mit der Wegwerfgesellschaft ist eine weitere Ausrede vor dir selbst um irgendwie um die schmerzhafte Trennung herumzukommen.

Wenn du weiter einem Mann verbunden bleibst der dich wie einen "nicht so tollen" Groupie "toleriert", dann wird diese Situation als richtiger Tiefschlag für dich enden. Du wirst dich am Ende als immer Willenschwächer erleben und die Beziehung wird trotzdem kaputt gehen, nur dass es dich viel mehr Kraft kostet.


Sieh es doch einmal so : Jeder Mensch verkraftet im Leben nur ein paar richtig üble demütigende Erfahrungen in seinem Selbstwert bis zum ernsteren Knacks. Wenn du dich nicht trennst wird dies nun so eine.
Willst du dir echt ohne Not bereits jetzt den ersten solchen Schlag verpassen ? Es passiert doch ohnehin vielleicht später noch anderer Mist im Leben den man nicht verhindern kann.

Nun bist du gerade dabei mitten in eine solche Demütigung hineinzulaufen. Du kannst es noch abwenden indem du dich der schmerzhaften Wahrheit stellst - dass diese Haltung zu dir unter deiner Würde ist.
 
  • #69
Der Ratschlag sich zu trennen kommt hier doch in erster Linie um den bösen Mann zu bestrafen der es wagt an sowas auch nur zu denken.
Hanebüchen! Es geht ncht um den Mann, es geht um FS, die sich mit Recht vor Verletzungen beschützen möchte!
Warum soll man gerade mit 22 denn nicht mal was ausprobieren dürfen?
Das darf er als Single gerne, solange und sooft wie er möchte und muss dabei nicht auf den Gefühlen seiner Nochfreundin herumtrampeln!
 
  • #70
Ganz besonders pöhse sind natürlich Männer, die sich das Recht nehmen, etwas zu testen. Sich auszuprobieren. Erfahrungen zu sammeln. Bei Frauen ist solches Verhalten nicht ganz so pöhse - da Männer ja sowieso nur Sex wollen und Frauen nicht.

Dabei wäre es so einfach - er versucht ihr seit 2 Jahren klarzumachen, dass er nicht glücklich ist. Zugegeben - stümperhaft. Und sie ignoriert seine Versuche und steigert sich in etwas hinein, was einfach nicht mehr existiert.
Fehlende Erfahrung auf beiden Seiten - beide sollten aus der Misere lernen. Denn so, wie es momentan läuft, ist keiner von beiden zufrieden. Und das kann ja nicht das Ziel sein.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #71
Warum soll man gerade mit 22 denn nicht mal was ausprobieren dürfen?
Die FS hat NICHT das Bedürfnis, sich ausleben zu wollen und du rätst ihr zu einem Swingerclub......
Sie schrieb mehrfach, das sie ihn NICHT mit anderen Frauen im Bett sehen oder wissen will.

Altbekanntes Problem. Man kann eben nicht alles haben im Leben. Auf der einen Seite die treudoofe Helikopter-Freundin, auf der anderen Seite durch die Betten springen. Das passt nicht zusammen. Swingerclub ist nun mal nicht die Lösung für jedemann/frau. Das gefällt nicht allen Leuten.
Der Sex ist ohnehin nur ein Teil der Erfahrungen, die der junge Mann jetzt sammeln will. Der will austesten, wie er ankommt und wird sicherlich auch noch weitere monogamistische Beziehungen leben.

Der Partner der FS meldet sich immer weniger.
Das sind nicht mehr die großen Gefühle. Der ist schon auf dem Absprung. Er wird das schön für sich selbst möglichst schmerzbefreit auslaufen lassen. Er wird bereits in der Beziehung mit der Beziehung abschließen.
Das wird soweit gehen, bis er nur noch genervt auf die FS reagiert und dann letztlich abspringt, wenn es endgültig untragbar geworden ist. Danach ist er dann froh, dass er sie los ist. Richtig übel schmerzhaft für sie. Von Arsch in der Hose ist da keine Spur. Spuren in der Hose evtl.

Er hat ihr den Trennungsgrund schon genannt.
Er will sich ausleben, Erfahrungen sammeln.
Das ist die Kurzzusammenfassung davon, dass nach drei Jahren mit ihr, es nicht mehr so in der Hose juckt wie Anfangs und er jetzt mal woanders drüber will.
Dabei sagt er ihr, dass mit ihr alles in Ordnung ist, es nicht an ihr liegt und er sie theoretisch auch geheiratet hätte.
Was sicherlich auch so gemeint ist.
Das einzige was bei dieser Ansage noch fehlte, ist die Trennung auszusprechen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #72
Ganz besonders pöhse sind natürlich Männer, die sich das Recht nehmen, etwas zu testen. Sich auszuprobieren. Erfahrungen zu sammeln
Es kann doch jeder machen und tun, nur passt nun mal ausprobieren und ausleben nur bedingt zu einer festen, verbindlichen Partnerschaft, zumindest wenn es um sexuelles Ausleben geht.

Das ist das Prinzip: Ich will den Kuchen essen und behalten.

Böse ist daran nichts, weder bei Männlein noch bei Weiblein, nur sollte man sich gegenüber ehrlich sein.

Die FS will was grundsätzlich anderes als ihr Partner, das geht schief.
 
  • #73
Swingerclub und Öffnen der Beziehung, genau das was sich ein 22jähriges Mädl wünscht:(
Zumal sein Wunsch doch nicht nur etwas mit dem Sammeln von sexuellen Erfahrungen zu tun hat.

Ich finde es auch gar nicht so verkehrt, sich im Leben auszuprobieren, bevor man sich langfristig bindet.

Woher soll ein Mensch wissen ( wissen, nicht glauben und annehmen ), was er wirklich will, wenn er kaum etwas kennengelernt hat?
 
  • #74
Die FS will was grundsätzlich anderes als ihr Partner, das geht schief
Sehe ich doch auch so.

Ich sehe hier 2 junge Menschen mit wenig Erfahrung. Die einfach nicht mehr zusammen passen. ER weiss nicht wirklich, wie er es aussprechen soll - SIE will es nicht sehen. Die Sympathie ist noch da - mehr wohl nicht mehr. Schade, aber das passiert, wenn Menschen sehr jung zusammen kommen.

Ich denke, man muss sich das Leben nicht unnötig erschweren. Mit Trennungen klar zu kommen - muss man lernen. Einen Strich zu ziehen auch.

Mod.-Anm.: Diese Aussagen decken sich in etwa mit den "Kommentaren" in diesem Strang. Dass "Männer sowieso nur Sex wollen" hat hier kein weiblicher User geschrieben.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #75
Zumal sein Wunsch doch nicht nur etwas mit dem Sammeln von sexuellen Erfahrungen zu tun hat.
Ich finde es auch gar nicht so verkehrt, sich im Leben auszuprobieren, bevor man sich langfristig bindet.
Woher soll ein Mensch wissen ( wissen, nicht glauben und annehmen ), was er wirklich will, wenn er kaum etwas kennengelernt hat?
Es geht doch gar nicht darum, es geht darum, dass der Mann zu FS nicht ehrlich, nicht aufrichtig, nicht authentisch ist, das ist das fiese dabei und Grund genug zur sofortigen Trennung mit Kontaktabbruch zu empfehlen! Hätte er einen A in der Hose, so hätte er die Beziehung anständig beendet, aber nein, er hält sie hin und warm und lässt sie leiden!
 
  • #76
das Bedürfnis hat sich auszuleben. Ich hatte so gehofft, dass das Bedürfnis einfach verfliegt und weggeht.
mit dem Gewissen das er dieses Bedürfnis hat komme ich auch nicht klar
Der mit seinen Bedürfnissen würde mir gewaltig auf die Nerven gehen. Das brauchst du dir nicht antun, das versteht man doch, wenn du da aussteigst. Warum wird hier ein solches Verhalten als "Bedürfnis" abgetan, das es zu tolerieren gilt oder auch nicht? Die FS muss sich nicht betrügen lassen, das muss niemand.
 
  • #77
Er hat diesen Wunsch erstmals vor 2 Jahren geäußert. Dazumal bedauerte er, dass er die FS nun schon kenne und mit ihr zusammen sei, bevor er dieses Ding mit der Ausleberei machen konnte. Dafür schien es ihm nun zu spät. Nun war er verpartnert - Mist, ausleben in einer Partnerschaft, wo die Freundin Treue wünscht .... Schlechtes Gewissen, aber seit Jahren der Wunsch, auch mal mit anderen Frauen durch die Betten zu hüpfen.
Ich kann das nachvollziehen. Grundsätzlich ist üblich und aus meiner Sicht auch richtig, sich vor einer festen und dauerhaften Bindung “auszutoben“, damiit genau das nicht passiert, was hier passiert. Und das bedauert er eben.
Zeitgleich hält er die FS (leider) warm, indem er ihr was von Heiratsabsichten erzählt.
Muss nicht so sein. Nach ihren Schilderungen könnte er das durchaus ernst meinen. Auf der anderen Seite aber völlig realistisch sehen, dass beide wenig Erfahrung haben und das als Manko empfinden können.

 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #78
Aber zum jetzigen Zeitpunkt wo er gerade mal diesen Wunsch geäußert hat gibt es dafür doch noch keinen Anlass.
Der Wunsch steht schon seit zwei Jahren im Raum. Die Verliebtheitsphase dauert in der Regel ca. 3 Jahre. Er hat also quasi in einer Phase wo noch alles himmelhochjauchzend sein sollte gesagt er habe Angst etwas zu verpassen. Er distanziert sich, seit er im Ausland ist, von der FS. Das würde mir ehrlich gesagt zu denken geben.

Der Ratschlag sich zu trennen kommt hier doch in erster Linie um den bösen Mann zu bestrafen
Nö. Ich würde bei einem jungen Mann dessen Partnerin mit solchen Wünschen ankäme genau das gleiche raten. Das hat mit "böser Mann" gar nichts zu tun.
Warum soll man gerade mit 22 denn nicht mal was ausprobieren dürfen?
Wer sagt denn hier man dürfe nichts ausprobieren. Er hätte ja auch die Idee mit dem Swingerklub vorbringen können. Aber er möchte ja anscheinend nicht mit der FS zusammen Dinge ausprobieren, sondern sein eigenes Ding machen mit FS auf der Warmhalteplatte
 
  • #79
Ich kann das nachvollziehen. Grundsätzlich ist üblich und aus meiner Sicht auch richtig, sich vor einer festen und dauerhaften Bindung “auszutoben“, damit genau das nicht passiert, was hier passiert. Und das bedauert er eben.

Das mit dem Ausleben vermissen vermutlich die meisten irgendwann. Selbst ich als totaler Spätzünder und heutiger alter Sack habe es in meinen Mitdreisigern vermisst. Ich konnte damit ganz gut Umgehen. Die Trennung kam aus anderen Gründen. Dennoch bin ich heute froh, dass ich nicht nur eine Sexualpartnerin hatte. Diese Gefühl ist weg.

Liebe FS, was Ihr das redet ist meiner Ansicht nach dem jugendlichen Alter geschuldet und zu wenig reflektiert. Wie soll das gehen? Das folgende ist doch der totale Widerspruch zu seiner Aussage das er sich ausleben will:

Wir beiden wollen entweder ganz unsere Beziehung oder gar nicht.

Denk mal über diesen Satz von dir in Kombination mit seiner Äußerung nach Ausleben nach.

Das kann und wird nicht funktionieren.

Er muss sich trennen, um sich ausleben zu können. Er kann es dir aber nicht sagen, weil ... was auch immer.

Dann mach Du den Schritt und trenne Dich. Alles andere ist ein Quälen auf lange Zeit, wenn ihr mit diesem Konstrukt zusammenbleiben wollt. Auf beiden Seiten. Lass ihn ziehen. Mit viele Glück seht Ihr Euch in ein paar Jahren als Single wieder und könnt neu anfangen. Mit normalem Glück findet Ihr beide jemand Neues.
 
  • #80
Er sagt er wüsste es nicht so genau, aber vielleicht will er es auch nicht so offen mit mir kommunizieren um mich weniger zu verletzten… aufjedenfall weiß ich das es im ihn schlummert das er Angst hat etwas zu verpassen. Ich bin mir sicher das es auf Sex bezogen ist, da er ja durch die räumliche Trennung genug Freiheit hat.

Ich könnte ihn nicht so einfach zurücknehmen wenn wir eine Pause machen und er sich auslebt. Der Gedanke das er etwas mit anderen Frauen haben könnte zerreißt mich jetzt schon.

Aber eine Trennung klingt auch einfacher als gesagt. Wie soll man sich von jemanden trennen den man liebt und es keinen Grund gibt ihn eigentlich zu verlassen. Wenn er mich verlassen würde, dann hätte ich ja keine andere Wahl, aber so fühlt sich das einfach falsch an. Ich wollte ihn auch eigentlich bald besuchen kommen, sollten wir das ganze dann lieber persönlich klären? Gleichzeitig glaube ich das wenn wir uns sehen uns sowieso nicht trennen können, weil wir uns so vermisst haben…
Die meisten machen während des Auslandsjahres andere Er fahrungen. Diese sind aber auch nichts Bleibende. Etwas unlogisch, dass er dann von Heirat spricht.

Ich würde mir das gleiche Recht herausnehmen und meine Erfahrungen machen wollen und auf jeden Fall signalisieren, dass ich dann auch nicht unbedingt zur Verfügung stehe, wenn er wieder kommt.

Sollte die Anziehung zwischen euch doch diese Zeit des Auslebens überstehen, werdet ihr nach ein paar Jahren vielleicht wieder zusammen kommen.
 
Top