• #1

Freunde des Partners...

Hallo liebes Forum,
Ich bin seit 2 Jahren mit meinem Partner zusammen, wir wohnen aber jeder in seiner Wohnung.

Freunde von ihm, die in der Wohnung nebenan wohnen haben wir ein paarmal getroffen. Nun hat sich aber herausgestellt, dass die Frau mich nicht leiden kann, aus welchen Gründen auch immer. Für mich sehr unverständlich, da die wenigen Begegnungen eigentlich sehr nett waren.
Sie möchte mit mir keinen Kontakt. Ihr Mann bleibt ebenso fern, sobald ich da bin, denn er möchte seine Frau nicht verärgern. Wenn ich nicht da bin, finden immer wieder gemeinsame Treffen statt, mal ein Bier auf dem Balkon, grillen usw.
Mein Partner positioniert sich nicht wirklich. Er meint, er könne sie ja nicht dazu zwingen, mich zu mögen. Aber es fühlt sich für mich schon verletzend an, ausgeschlossen zu sein. Die Freunde waren schon vor mir da, das weiß ich. Aber ich kann mit dem Verhalten und Umgang meines Partners damit nicht wirklich umgehen. Es fällt mir schwer, da drüber zu stehen.

Vielleicht habt ihr andere Sichtweisen oder Denkanstöße für mich?
 
  • #2
Gegenfrage: was willst du jetzt machen? Welche Optionen hast du?

1. du trennst dich konsequent, weil er kein Rückgrat hat und vor seinen Freunden nicht zu dir steht. Bringt ja so nichts. Freunde sind ein wichtiger Teil des Lebens, manchmal sind Freunde auch Familie, dein Partner würde dann also zwei Leben führen: eins mit den Freunden und eins mit der Partnerin. Klingt komisch, also beenden.

2. Du redest mit deinem Freund noch mal sachlich, er versteht deine Sicht und spricht nochmal Tacheles mit seinen Freunden und besteht auf deine Anwesenheit beim Balkongrillen.


Wieso findet die Nachbarin dich eigentlich blöd? Muss ja irgendeinen Grund haben, oder?
 
  • #3
Ich sage dir gerne meine Meinung dazu, solche Geschichten sind mir nicht unbekannt, ich kenne sie sehr zahlreich. Würde ich dein Partner sein, so würde ich solche "Freundschafts - Verbindungen" abbrechen, echte und wahre Freunde verhalten sich nicht so und meine Partnerin steht mir näher als alles andere in der Welt, ich werde mich niemals als Spielball zur Verfügung stellen und ich werde es niemals zulassen, wenn jemand glaubt, auf meinen Gefühlen rum zu trampeln, wenn das dein Partner nicht tut, kannst du davon ausgehen, dass du für ihn nicht so wichtig bist, wäre ich an deiner Stelle, so würde ich mit ihm ein klärendes und konsequentes Gespräch führen, wenn sich daraus nichts ändert, würde ich es ändern, indem ich konsequent die Verbindung und die Beziehung beende, Punkt. Es mag hart sein, Klarheit und Wahrheit geht anders nicht, dieses Problem ist anders nicht zu lösen, es werden dir Leute sagen, dann bleib doch einfach weg, wenn die zusammen kommen, das ist nicht die Lösung, die Lösung ist, dass dein Freund dich nicht genug respektiert, das Ganze liegt nicht an den Freunden, sondern einzig alleine an deinem Partner, der nicht 100% zu dir steht, er lieber auf allen Hochzeiten tanzen geht, das geht so nicht! Ich bin überzeugt, dass deine Intuition, dein Bauchgefühl genau das fühlen, was ich hier schreibe! Dine Beziehung ist nicht stimmig, sie ist einseitig getragen und vielleicht nur geliebt von dir! Dein Freund weiß ganz genau, dass du leidest und er lässt es zu und verändert nichts!
 
  • #4
Aber ich kann mit dem Verhalten und Umgang meines Partners damit nicht wirklich umgehen. Es fällt mir schwer, da drüber zu stehen.
Das kann ich nachvollziehen.

Aber es muss doch irgendwelche Anhaltspunkte geben, was die Frau an dir nicht mag. Man sagt doch nicht einfach: Die mag ich nicht, und damit hat sich der Fall. Zumindest unter Erwachsenen fände ich das komisch. Hat dein Freund nicht mal nachgehakt?

Klar ist es nicht schön, dass diese Frau und ihr Mann dich meiden, aber wenn du weg bist, macht dein Freund mit diesen beiden ne tolle Balkonparty. Fühlt sich ganz sicher furchtbar für dich an.

Ich finde, er steht nicht so richtig zu dir. Wenn dein Leidensdruck zu schlimm wird, solltest du deinem Freund sagen, dass du nicht mehr kommen kannst. Dass du die Situation so nicht aushalten kannst, da es was mit deinem Selbstvertrauen macht. Du wirst dann sehen, wie er reagiert. Anhand seiner Reaktion - die dir keiner von uns vorhersagen kann - wirst du sicher die nötigen Rückschlüsse ziehen können (damit meine ich: Entweder hat er Verständnis für dein Dilemma - oder auch nicht).
 
  • #5
Nun hat sich aber herausgestellt, dass die Frau mich nicht leiden kann, aus welchen Gründen auch immer. Für mich sehr unverständlich, da die wenigen Begegnungen eigentlich sehr nett waren.
Sie möchte mit mir keinen Kontakt.
Hat sie dir das gesagt oder weisst du das von deinem Freund? So oder so finde ich eure Beziehung problematisch, weil dein Freund eben nicht zu dir steht und es wäre sein Part, zu der Frau zu sagen, dass sie dich akzeptieren soll, schließlich kritisiert sie SEINE WAHL.
 
  • #6
Ich finde seinen pragmatischen Umgang mit der Situation klasse.
Dann, wenn du etwas ganz anderes machst, grillt er mit den beiden Freunden.
In meinen Augen die beste und klügste Lösung.
 
  • #7
Das ist ja wohl ein dicker Hund, nein sowas. Da findet die Nachbarin dich blöd. Sowas ist doch wohl zu schön um wahr zu sein. Zu 99% wirst du etwas an dir haben was sie dir neidet. Das kommt leider so oft vor bei Frauen. Da ist eine Eifersucht vorhanden, die mit so einem Verhalten wie dass deiner Nachbarin, in Schach gehalten wird. Denk mal darüber nach. Ab sofort drehst du den Spieß um und möchtest ab sofort mit den Nachbarn keinen Kontankt mehr. Du hast dir das reiflich überlegt und wärst zu dem Entschluss gekommen, das sie dir zu profan sind oder sonst was. Auch wenn dein Freund von ihnen erzählt, nickst du einfach und lenkst das Thema auf etwas anderes. Und immer schön daran denken das es doch nur Freunde sind, aber nicht deine und auch welche die dich langweilen und das kannst du deinem Macker vermitteln. Kannst ja mal erwähnen das sie dir von Anfang an etwas kapraziös vorkam, du aber nicht sofort alles und jeden verurteilen wolltest. Lass dir was einfallen, aber lass dich nicht einfach so an die Wand spielen.
 
  • #8
Ich versteh den Aufruhr nicht. Es ist halt nunmal so, dass man nicht jeden mag. Auch du nicht. Und es ist das gute Recht der Frau auch dich nicht zu mögen. Dazu muss man nicht mal einen Grund haben. Jeder von uns hat irgendwen, den man von Haus aus unsympathisch findet, das ist nunmal so. Ich mag auch nicht pauschal jeden, nur weil er mit jemandem aus dem Freundeskreis zusammen ist. Dass ich bisher mit jedem neuen Partner bzw. Partnerin super klargekommen bin, war eher Glück.
Warum man aber nun mit dem Fuß auf dem Boden aufstampft und dem Freund sagt: "Ich will aber dass sie mich akzeptiert und mag, ansonsten stehst du nicht zu mir" ist mir völlig unverständlich. Soll er deswegen den Kontakt abbrechen? Wie lächerlich. Das wär in Ordnung wenn sie dich massiv angegangen oder beleidgt hätte.
Sei doch froh, dass du deine Lebenszeit nicht mit jemandem verschwenden musst, der dich nicht leiden kann. Vertreib dir die Zeit wenn dein Freund auf ein Bier rübergeht anders und fertig. Paarzeit habt ihr dann wieder mit Freunden die du magst und die dich mögen.

Und die Antwort von Inspi war schon klar, das schreibt er immer. Klar hat er die Zeit dafür, wenn er schon im Vorfeld alle seine Freunde für die wechselnden Partnerinnen in den Wind geschossen hat.
 
  • #9
Hallo FS
Das Problem sollte für Menschen mit einem Minimum an Intelligenz lösbar sein. Ich denke, Du solltest auf die Frau zugehen und es ihroffen sahen. Warum sollte eine ehrliche Aussprache nicht möglich sein.
Bedenklicher erscheint mir, dass Dein Partner die Sache einfach so hinnimmt und sich nicht auf Deine Seite stellt. Freundschaften sind fast so wichtig wie eine Partnerschaft, doch mit Dir lebt er zusammen. Daher wäre es nur fair, wenn er mit dem befreundeten Paar das Gespräch sucht.
 
  • #10
Frauen und Freundinnen gehen früher oder später, meistens auch noch fremd und solche Schweine...en. Freunde bleiben. Ich würde sagen, mach einen Abflug. Er ist Dir wegen der Freunde zu gar nichts verpflichtet! Würdest Du Deine Freunde/innen wegen ihm den Rücken zukehren? Habe ich bisher bei keiner einzigen Frau erlebt. Warum soll sich ein Mann für Dich dahingehend bewegen? Such Dir halt einen anderen Kerl oder akzeptiere es so, wie es ist.
 
  • #11
Ich würde dein Partner vor die Wahl stellen. Entweder ich oder deine Freunde. Ansonsten würde ich trennen.

Natürlich darf jeder seine eigene Freunde haben. Mit solchen Freunden wäre ich die längste Zeit befreundet gewesen.

Hat dein Partner nie mal gefragt was sie gegen dich haben?
 
  • #12
Die Nachbarsfrau befürchtet, ihr Mann steht auf Dich. Deshalb macht sie Stress und die beiden Männchen fügen sich. Wahrscheinlich ahnen sie gar nicht ihr Motiv.

Ich tippe darauf, sie ist der Typ Spießerin, die ihre Beziehung als prekär empfindet und alle möglichen Gefahren weiträumig ausschließen will. Ich höre oft von Frauen nach einer Trennung, ihr ganzer bisheriger Bekanntenkreis von Paaren verschließe sich auf Drängen der Frauen, die noch in Beziehung sind, plötzlich vor ihnen.

Das Verhalten des Nachbarsmannes kann Dir egal sein. Er ist mit seiner Frau gestraft genug. Und wenn er nicht die Eier hat, sich zu trennen, ist das Schicksal sogar verdient.

Deinen Freund musst Du aber auf den Topf setzen. Er hat zu Dir zu stehen. Schlage vor, wenn Du das nächste Mal da bist, wird nur der Nachbar ohne Frau zum grillen eingeladen, sonst machst Du Stress. Halte ihm den Spiegel vor. Das wird Befindlichkeiten auslösen. Die musst Du im Weiteren eskalieren. Am Ende verhalten sie sich dann Dir gegenüber richtig, oder Du bist aus der verquasten Nummer raus - auch gut. Deinen Freund würde ich, so wie er sich verhält momentan, nicht halten wollen.
 
  • #13
Vielen Dank für eure Antworten!
Gerne würde ich ,wie Lynnea sagt, einfach „drauf pfeifen“, aber es nagt jedes Mal an mir.
Als wir mal einen großen Streit hatten (der längst geklärt ist), redete mein Partner mit seinen Freunden darüber. Auch über Dinge, die ihn zu dem Zeitpunkt an mir gestört haben. Die Bekannte hat sich wohl davon beeinflussen lassen und sich in ihre Antipathie mir gegenüber reingesteigert (oder bestätigt gefühlt). Seitdem möchte sie keinen Kontakt mehr. Mein Freund hat angeblich mit ihr gesprochen, aber sie hält an ihrer Meinung fest.

Ich kenne solche Situationen nicht. In meiner vorherigen Beziehung gab es das nicht. Man machte vieles gemeinsam, manches getrennt, aber keiner war irgendwo unerwünscht oder außen vor.

Ich selbst akzeptiere jeden Partner von Freunden. Ich muss sie nicht lieben, aber sie gehören dann einfach auch dazu!
 
  • #14
Wie kam das denn raus? Findet ihr Mann Dich vielleicht attraktiver als er sollte?
Oder will sie eigentlich trotz Partner Deinen Partner und kann es nicht ertragen, dass er ne Partnerin hat?
Will sie nicht, dass er wegzieht, weil es so nett ist zusammen?
Bist Du ein Störenfried ihrer Meinung nach oder tatsächlich, also hast Du eventuell selbst mal versucht, Deinen Partner "wegzulösen" aus dieser engen Nachbarfreundschaft, weil Du eifersüchtig warst?

Wenn ich nicht da bin, finden immer wieder gemeinsame Treffen statt, mal ein Bier auf dem Balkon, grillen usw.
Naja, das sind die Nachbarn und Dein Partner war vorher schon befreundet mit ihnen. Ich fänd das nicht machbar, das abzulehnen, weil es ja eben nicht nur Freunde sind, sondern Nachbarn. Vielleicht hattest Du noch nie blöde Nachbarschaftsverhältnisse, ich zum Glück auch nicht, aber ich konnte sowas beobachten, z.B. bei der Mutter meines Ex'. Will man nicht.

Mein Partner positioniert sich nicht wirklich. Er meint, er könne sie ja nicht dazu zwingen, mich zu mögen.
Das stimmt, also was soll man dazu sagen. Was würdest Du Dir wünschen?

Ich sehe es schon so, dass es schwierig ist, wenn der Partner Leute toll findet, die seine Partnerin ablehnen. Also etwas mehr Engagement würde ich schon erwarten, dass er z.B. rausfindet, warum sie Dich ablehnt und sie daraufhin auch ein bisschen doof findet. Aber es geht eben auch ums Nachbarsein. Würden die jetzt woanders wohnen und er da noch dauernd zum Grillen hinfahren, wäre das ein anderes Thema.

Also ich fänd für weitere Gedanken wichtig, den Grund zu wissen, warum sie Dich ablehnen könnte, FALLS Du ihn weißt und hier nur nicht schreiben wolltest. Und ich fänd Deine Anfangsgefühle ggü den Nachbarn wichtig, warst Du eifersüchtig oder hast Du sie argwöhnisch beäugt, gibt es Hinweise auf mehr als nur Freundschaft, mag ihr Mann Dich zu sehr ...
 
  • #15
Liebe FS,

was für eine unglückliche Situation. Für mich sind beide Männer in dieser Geschichte absolute Waschlappen. Tut mir leid. :-(

1. dein Freund: auch wenn die Freunde vorher da waren- er sollte sich positionieren, klarstellen, dass du jetzt ein Teil seines Lebens bist. Natürlich kann er niemanden zwingen dich zu mögen, aber er kann wohl ein klärendes Gespräch führen. Warum mag die Freundin dich nicht, was sind ihre Beweggründe? Das sollte er schon explizit nachfragen. Wenn es nichts weltbewegendes ist, kann sie es sicherlich tragen, ein Bier zu viert zu trinken. Sie muss dich nicht heiraten.

2. der Kumpel: scheinbar hat er kein Problem mit dir. Er kommt nicht, weil er seine Frau nicht verärgern möchte? Sie hat doch aber das Problem. Nicht er. Da sollte sich auch der Freund mal eindeutig positionieren. Wenn es für sie so unerträglich ist, dann bleibt sie halt allein daheim.

Ich kann deine Gefühle völlig nachvollziehen. Das Verhalten der anderen Drei finde ich unmöglich und nicht nachvollziehbar. Was hast du so schlimmes an dir, dass sie keine gemeinsamen Treffen ertragen?

Ich mochte auch nicht jeden Partner meiner Freunde. Trotzdem hat man sich getroffen. Gemeinsam. Das gehört einfach aus Respekt zur Freundschaft dazu.

Ich hoffe, dein Freund steht zu dir. Alles Liebe!

W31
 
  • #16
Als wir mal einen großen Streit hatten (der längst geklärt ist), redete mein Partner mit seinen Freunden darüber.
Oh nee. Da sollte er jetzt wohl mehr Energie reinstecken, dass er das wieder geradebiegt. Was tratscht er das so weiter?
Ich wäre auch enttäuscht von ihm und würde auch erwarten, dass die Nachbarskinder sich raushalten aus meiner Beziehung und nicht versuchen, mich jetzt zu vergraulen.
 
  • #17
Als wir mal einen großen Streit hatten (der längst geklärt ist), redete mein Partner mit seinen Freunden darüber. Auch über Dinge, die ihn zu dem Zeitpunkt an mir gestört haben.
Er hat also durch sein Getratsche über eure Beziehung mit dazu beigetragen, dass sie dich nicht mehr mag. Verstehst du? ER hat das angerichtet.

Wäre das nicht ein weiterer guter Grund, dort nicht mehr hinzugehen? Wie kannst du dich dort jemals wieder willkommen fühlen?
 
  • #18
In jung wäre es für mich schlimmer gewesen als heute.
Heute bin ich differenzierter....

Für mich war es aber früher eine Katastrophe, wenn mich jemand nicht mochte.
Heute spring ich nicht vor Freude aus dem Hemd aber ich mag ja auch nicht jeden.
Und ich habe erlebt, wie gut es tut, wenn ein Partner umgekehrt, souverän ist.
Eine Freundin von mir und mein Exmann, mochten sich nicht wirklich.
Aber es wurde an mir nicht rumgezerrt, ausser an meinem Geburtstag haben die sich eben nicht gesehen und da war Ruhe geblasen.

Etwas anderes sind intrigante Menschen und das habe ich persönlich eher bei Frauen erlebt.
Meine Mutter meinte mal zu mir: es gibt Frauen, die mögen keine anderen netten Frauen und sind immer giftig in Konkurrenz.
Solche Giftspritzen habe ich auch nicht gerne in meinem Umfeld aber auch ein bisschen vor Angst, dass sie bewusst gegen mich intregieren ( Erfahrung). Und diese Art nehmen gerade Männer oft nicht wahr...

Und deshalb gibt es für mich da feine Unterschiede...
Treffen die sich, wenn Du eh nicht da bist oder "darfst" Du nicht kommen?

Und dann geh ich mittlerweile auch aus der Erwartungshaltung raus, vorallem bei Dingen, die Mann teilweise anders wahr nimmt.
Ich werde eindeutig!

Kompromisse mit einem Partner zu finden ist eine Sache.
Bestimmt ein Partner ob ich kommen darf, darf er das.....ggf aber mit der Möglichkeit das ich ihn nicht mehr will.

Aber diese andere Dame hat in meinem Leben nichts zu bestimmen und es gibt nichts was sie mir zu verbieten hat, ausser den Zutritt zu ihrer Wohnung.

Nicht jammern sondern Ansage

Und vielleicht wird deinem Freund klar, dass die Frau seines Freundes bedtimmt, wann seine Freundin ihn besuchen kann.

Das sind keine guten Freunde.. gute bemühen sich um Kompromisse und wenn eben nur die Jungs alleine losziehen.

Früher hätte ich da öfters diskutiert, heute mach ich das nicht mehr. Ich gehe in keine Konkurrenz, ist mir zu negativ und zu stressig.
Nach einer Ansage bin ich sofort ruhig und wechsel das Thema und harre eine bestimmte Zeit, der Dinge die da kommen.
Reagiert mein Partner nicht, zieh ich mich zurück und feier auf meinem Balkon.

Aber nötig hab ich es nur einmal gehabt, meist sass ich ruhig am Fluss meines Lebens und die Leichen meiner Feinde, kamen irgendwann von alleine vorbei. ..
Nur nicht wundern, wenn es ein zukünftiger Ex ist.
 
  • #19
Wenn ich nicht da bin, finden immer wieder gemeinsame Treffen statt, mal ein Bier auf dem Balkon, grillen usw.
Mein Partner positioniert sich nicht wirklich.
Was für ein Waschlappen. Genau das sind die Typen, die immer wieder meckern, dass sie ja sooo nett sind und deshalb keine Frau abkriegen. Dein Freund ist so nett, dass er es nicht schafft, für dich einzustehen. Wenn er zu dir stehen würde und seine Freunde Respekt vor ihm hätten, würden sie dich besser behandeln.

Ich würde den Kontakt zu Freunden, die zu Menschen, die mir nahestehen, schlecht sind, runterfahren. Er muss nicht komplett den Kontakt abbrechen, aber durch sein Verhalten zeigen, dass er mit der Reaktion seiner Freunde nicht einverstanden ist und zu dir steht.

Du redest mit deinem Freund noch mal sachlich, er versteht deine Sicht und spricht nochmal Tacheles mit seinen Freunden und besteht auf deine Anwesenheit beim Balkongrillen.
Ne, mich würden keine 10 Pferde zu Personen bringen, die mich nicht mögen. Das wäre dreist und unwürdig.

die Lösung ist, dass dein Freund dich nicht genug respektiert, das Ganze liegt nicht an den Freunden, sondern einzig alleine an deinem Partner, der nicht 100% zu dir steht, er lieber auf allen Hochzeiten tanzen geht, das geht so nicht!
Genauso ist es!

Als wir mal einen großen Streit hatten (der längst geklärt ist), redete mein Partner mit seinen Freunden darüber. Auch über Dinge, die ihn zu dem Zeitpunkt an mir gestört haben.
Ein Unding! Diesem Typen aka Freund könnte ich nicht mehr vertrauen. Unmögliches Verhalten. Wer weiß, was der alles über dich erzählt.
 
  • #20
Aha, aber der Nachbar möchte seine Freundin nicht verärgern und meidet auch den Kontakt zu Dir!!!

Na wenigstens steht ER zu seiner Freundin und ist nicht so ein Kerl wie Dein toller Freund!!

Ich mache Schluss, sofort ohne wenn und aber!

Dir viel Nerven, die Du noch kaputt machen wirst mit ihm.
 
  • #21
Liebe TE,

der zweite Post ist doch aufschlussreich und ich hab mir sowas gedacht. Da hat Dein Freund getratscht und hat sich zu sehr in den Kochtopf gucken lassen. Hier in Deinem Fall privates und intimes gedankenlos weitererzählt. Und die Frau ergreift Partei für den armen Jungen, wie eine Mutter die natürlich zuerst mal ihr Kind für das Unschuldslamm schlechthin hält. Also keine Eifersucht oder Neid, nur Mutterinstinkt.

Mir als Frau ist eine Klatschbase als Freund zuwider, ich würde ihr das Bübchen wieder zum umsorgen überlassen und mir einen richtigen Mann suchen.

w/36
 
  • #22
Ich kann verstehen, dass das wehtut. Wie oft treffen die sich denn? Ich glaube, ich könnte damit leben, wenn sie sich einmal oder zweimal im Monat sehen, dann würde ich in der Zeit eben meine Freunde besuchen. Wenn das mehrfach die Woche so geht, schon schwieriger.

Okay, nach der nachgeschobenen Info ist der Fall aber nochmal schwieriger. Je nachdem, würde ich eher ein Problem sehen in der Beziehung.
1) du hast echt was unsympathisches gebracht, was bedeutet, eure Beziehung steht eh auf der Kippe. Selbst wenn ich mich mit den Ex-Freunden richtig gezofft hatte und das Freunden erzählt habe, hat niemand so reagiert. Aber eine gute Freundin hatte einen furchtbaren Freund, der sie extrem schlecht behandelt hat. Ich hab mir das mehrfach angehört und hatte auch keine Lust mehr, ihn zu sehen. Daher könnte ich sie eventuell verstehen, wenn du mega zickig bist oä.
2) es war ein ganz normaler Streit und dein Freund tratscht alles übertrieben weiter, dann ist das seine Schuld und er müsste dann auch alles daran setzen, das wieder hinzubiegen. Vielleicht ist er aber keine loyale Person und stellt seine Freundinnen immer schlecht dar - dann renn!
3) die Freundin ist extrem empfindlich.
 
  • #23
Dein Freund ist das Problem.
Dein Freund jammert den beiden Nachbarn die Hucke voll, bis die beiden denken, Du wärst ein Drachen. Dein Freund läuft sofort los zu denen, um weiter zu tratschen, was Du alles falsch machst.

Bei ihm musst Du ansetzen
 
  • #24
Mein Freund hat angeblich mit ihr gesprochen, aber sie hält an ihrer Meinung fest.
Du kannst doch gar nicht wissen was er mit ihr gesprochen hat bzw ob er überhaupt mit ihr gesprochen hat. Ich hehe eher davon aus, dass er dir eiskalt ins Gesicht gelogen hat Bei einem klärenden Gespräch hätte ich darauf bestanden dabei zu sein. Man kann natürlich nicht jeden mögen. Es ist doch nicht zu viel verlangt, dass sie die sagt was sie gegen dich hat. Da würde ich erst ruhe geben wenn ich eine Antwort habe. Ich finde es respektlos wenn man jemanden keine Antwort gibt.
 
  • #25
Hallo liebes Forum,
Ich bin seit 2 Jahren mit meinem Partner zusammen, wir wohnen aber jeder in seiner Wohnung.
(...)

Vielleicht habt ihr andere Sichtweisen oder Denkanstöße für mich?
Ich kann die Lebensgefährtin eines guten Freundes von mir auch nicht leiden. Ich finde das - und sich in Folge dessen aus dem Weg zu gehen - ist auch ok und erwachsen. Hier braucht es keine großen Bekenntnisse.
Das finde ich jedenfalls weit besser als wenn auf gute Freundschaft getan wird und hinterrücks die Intrigen gesponnen werden. Sei froh, dass es doch so erwachsen stattfindet, zu Sympathie kann man niemanden zwingen.
 
  • #26
Schwierige Situation.

Ich komme mit keinem Freund meines Mannes zurecht, bis auf zweien.

Das liegt viel daran, dass ich keine Cliquen Dynamiken mag. Meine Freunde sind alle einzeln vorhanden und am liebsten mache ich auch alleine etwas mit ihnen.


Aber: Mein Mann hat einen Freund, der mich vollkommen ablehnt. Tatsächlich zu recht. Ich kann es ihm nicht verdenken.

Trotzdem hat mein Mann, als wir zusammen zogen darauf bestanden, dass sein Freund mich und meine Anwesenheit akzeptiert, wenn er ihn denn treffen möchte.


Mittlerweile geht dieser Freund sehr angenehm auf distanzierter Basis mit mir um, wenn wir aufeinander treffen müssen.

Trotzdem wohne ich einfach den meisten Treffen nicht bei und fühle mich super dabei. Mein Mann kann viel besser entspannen, wenn ich nicht knartzig daneben sitze und ich habe den Abend für mich. Und ich kann komplett damit leben halt die doofe Partnerin zu sein, die so unmöglich ist ihren Mann nicht auf Schritt und Tritt zu begleiten, wenn es mal zu größeren Ereignissen kommt.

Am Ende des Abends haben wir und dann viel zu erzählen und hatten beide Spaß.


Der Knackpunkt ist aber: Mein Partner steht 100% zu mir. Ich muss nicht überlegen, ob ich mitgehen darf, sondern nur, ob ich mit möchte. Außer mein Mann möchte alleine unternehmen. Und das verstehe ich dann völlig.


Dein Problem ist also wohl eher, dass dein Partner nicht klarstellt, dass er freiwillig etwas ohne dich was mit diesen Freunden macht, sondern, dass er sich von ihnen dazu zwingen lässt und damit nicht zu dir steht.
Damit hätte auch ich ein Problem . Versuche genau das klar zu machen.

Alles Gute. (W30)
 
  • #27
Rede doch mal mit ihr - vielleicht stimmt es gar nicht und es ist nur für Geschichte von Deinem Freund?

W,50
 
  • #28
Vielen Dank für eure Meinungen!

Verstehst du? ER hat das angerichtet.

Wäre das nicht ein weiterer guter Grund, dort nicht mehr hinzugehen? Wie kannst du dich dort jemals wieder willkommen fühlen?
Das werfe ich ihm auch vor. Aber angeblich konnte sie mich schon davor nicht leiden....

Imund er müsste dann auch alles daran setzen, das wieder hinzubiegen.
Das sehe ich auch so - angeblich hat er es versucht ...

Treffen die sich, wenn Du eh nicht da bist oder "darfst" Du nicht kommen?
.
Das ergibt sich meistens spontan. Da kommt man mal kurz auf einen Kaffee oder ein Bier rüber. (Und schaut wahrscheinlich vorher, ob mein Auto irgendwo auf der Straße steht ;))


Die Männer finden das beide doof, ändern aber nichts an der Situation. Ist ja auch bequemer so…
 
  • #29
Probleme in eurer Beziehung gehen die Freundin nichts an, sie kann deinem Freund höchstens einen empathischen Ratschlag geben, so von Frau zu Mann, aber sobald sie selbst Konsequenzen draus zieht wird sie übergriffig. Anders ausgedrückt, dein Freund ist nicht ihre Busenfreundin, die von ihrem Macker geschlagen und mißhandelt wird, er kann seine Streits selbst klären und muss dafür nicht betüddelt und in Schutz genommen werden.

Klingt für mich nach einem Machtspiel ihrerseits. Sie kennt deinen Freund lange genug, um abschätzen zu können, dass er den Kopf in den Sand steckt. Dann mache etwas, womit sie nicht rechnet, und unterbreite ihr ein Friedensangebot. Appelliere an ihre Reflektiertheit, da alles ein Missverständnis war und ihr den Vorfall vergessen und euch vertragen solltet. Leute wie sie können nur damit umgehen, wenn jemand zurückfightet oder sich zurückzieht, für Versöhnungsgesten fehlt ein ganzes Stück Weitblick. Stellt sie sich noch immer quer und beharrt auf ihrer Position, merken die anderen vielleicht, wie unverhältnismäßig ihr Verhalten ist. Die Rollen von Gut (sie) und Böse (du) vertauschen sich.

Nach dem Verursacherprinzip ist das eigentliche Problem dein Freund. Merkt er wirklich nicht, dass er einen Zickenkrieg angeleiert hat? Die Aussage "ich kann sie nicht zwingen, dich zu mögen" ist sowas von lasch und einfach nicht gut genug, von einem engagierten Partner erwartet man mehr. Man könnte meinen diese Eskalation kommt ihm ganz gelegen, da er kein Zusammenziehen mit dir plant und seine Freiräume ohne dein Beisein genießen, sich von dir zurückziehen kann. So lernt man sich kennen - kannst du dir eine Zukunft mit diesem Mann noch vorstellen?
 
  • #30
Das werfe ich ihm auch vor. Aber angeblich konnte sie mich schon davor nicht leiden....
Schutzbehauptung. Außerdem fände ich es umso verwerflicher, wenn er dieser Freundin, die dich angeblich nie so recht mochte, dann auch noch Tratschgeschichten aus eurer Beziehung erzählt. Denn dann wäre es ja völlig klar, dass sie natürlich auf seiner Seite steht und dich noch weniger leiden kann. So oder so ist es seine Schuld, dass sie diese Abneigung gegen dich hat.

Was ist das für ein "Partner", der so gar keine Ambitionen hat, dich vor anderen Leuten zu verteidigen? Wer weißt, was die schon alles von dir wissen. Er ist vollständig illoyal.
Die Männer finden das beide doof, ändern aber nichts an der Situation. Ist ja auch bequemer so…
Sind Luschen. Auch dein "Partner" steht unter dem Pantoffel dieser anderen Frau.

M. E. hat das mit euch beiden keine Zukunft. Ich würde mich an deiner Stelle sehr zurückziehen bzw. aufgeben. Ich bin allerdings ein sehr sensibler Mensch, der solche Zustände auf Dauer nicht ertragen könnte .... Wie lange hältst du das noch aus?