• #31
Ich habe das Glück, meine Freunde aus Jugendzeiten fast alle noch zu haben, auch wenn wir mittlerweile zwischen 60 und 600 km entfernt voneinander wohnen. Meine beste Freundin ist leider schon mit 44 verstorben, aber mit den anderen gibt es mindestens fünf bis sechs mal jährlich persönlichen Kontakt, ansonsten Telefonate.

Ich finde es schön, wenn man sich so lange kennt und vieles miteinander durch hat. Bei mir waren immer eher meine Freunde Familie als meine eigentliche Familie, den anderen ging es ebenso. Jeder hat(te) mindestens ein - ich sags mal diplomatisch - eingeschränktes Elternteil, so dass man sich gegenseitig verstand, ähnliche Erfahrungen und Verhaltensweisen hatte und sich auch mal auffangen konnte.

Auch wenn wir uns nicht mehr so oft sehen, ich weiß, ich könnte in Notfällen jede nachts anrufen und um Hilfe bitten, sie wäre da.
 
  • #32
Freunde musste ich noch nie neu sortieren, Bekannte schon. Nur eine Freundin, die ich über 40 Jahre kenne hat sich durch Alkohol so verändert, dass ich den Kontakt abgebrochen habe. Sie hat sich fürs Trinken entschieden.
 
  • #33
Naja was heißt sortieren? Ich würde sagen erweitern.
Als ich damals single geworden bin, waren gerade alle Freundinnen dabei, eine Familie zu gründen.
Ja, ich musste meinen Freundeskreis erweitern, um nicht jedes Wochenende alleine zu Hause zu sitzen ( die anderen waren ja schwanger oder hatten ein Kleinkind ...)
Also habe ich ein paar jüngere Mädels kennengelernt ( ca. 4-5 Jahre jünger), mit denen ich dann ab und zu feiern war. Das war auch gut so ! Ich denke, man muss sein Leben an die Gegebenheiten anpassen.
Die anderen Freundinnen mit Kindern sind aber trotzdem geblieben, sie wurden nicht aussortiert. Der Kontakt war halt nicht immer so intensiv.
 
  • #34
Ich habe den Großteil meiner Freundinnen teilweise seit der Grundschulzeit oder der Ausbildung. Daran haben auch Partnerschaften, Ehen oder Kinder nichts geändert. Ich war immer mal wieder Single, ohne Kinder und die Freundinnen sind teilweise verheiratet, teilweise geschieden, viele mit Kinder.
Was im Laufe der Zeit dazu gekommen ist, sind Freundinnen die ebenfalls Single sind. Teilweise sind das mittlerweile wirklich gute Freundinnen, manche eben eher Bekannte für gemeinsame Aktivitäten.

Bei mir liegt es evtl daran dass auch meine Freundinnen mit Kindern recht "umtriebig" sind, gern weggehen, auch mal ohne Familie Urlaub machen wollen etc Und nicht nur mit der Familie was unternehmen
 
Top