G

Gast

Gast
  • #1

Freundin darf keine Hormone nehmen. Welche Verhütung?

Meine Freundin (20) darf keine Hormone nehmen. Wie verhütet man am sichersten, wenn die "sichersten" Methoden wegfallen? Spirale/Kupferkette kommt auch nicht infrage, wegen starken Menstruationsbeschwerden...

M26
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ein Kondom ist absolut sicher, wenn du damit richtig umgehen kannst. Wenn ein Mann ein Kondom beherrscht, kann da echt nichts passieren. Kannst ja Trockenübungen machen und wenn alles klappt, dann mit der Partnerin. Spart viel Geld und viel unnötige Eingriffe in den Körper.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Da sie sehr jung ist, und ihr höchstwahrscheinlich auch noch keine Kinder wollt, würde ich sowieso das Kondom empfehlen. Viel mehr anderes gibt es nicht mehr. Ansonsten soll sie sich mal vom Frauenarzt beraten lassen. Mädchen in dem Alter bekommen meistens die Pille, das es das einfachste, schmerzloseste und günstigste neben dem Kondom. Heutige Pillen haben so einen geringen Hormongehalt, dass es nicht großartig in den Körper eingreift. Das war früher mal. Hormonfrei gibt es nur Spiralen/Ketten. Aber auch das ist eher was für ältere Frauen, die mit einer etwaiigen Schwangerschaft umgehen können, da es verrutschen und sich lösen kann, und für Frauen die nicht oft Partner wechseln, wegen erhöhtem Infektionsrisiko.
 
  • #4
Diaphragma (bei Pro Familia anpassen lassen; ich habe es selbst in jungen Jahren erlernt, das ist kein Hindernis) in Kombination mit einem Kondom.

Verhütungscomputer, wenn sie einen sehr regelmäßigen Alltag und Zyklus hat (immer morgens um die gleiche Zeit messen/ regelmäßiger Schlaf, kein Schichtdienst), ergänzt durch Kondom oder Diaphragma an den fruchtbaren Tagen. Oder am besten an den fruchtbaren Tagen ganz auf Sex verzichten.
Zervixschleimmethode kann sie auch noch ergänzend anwenden. Viele Frauen schwören darauf. Habe hierzu aber keine Erfahrungen.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Nun, die Methode der Wahl dürfte NFP sein. NFP steht für "Natürliche Familienplanung" und basiert auf der regelmäßigen Messung und Aufzeichnung der Aufwachtemperatur in Kombination mit der Registrierung anderer Zykluszeichen. Man kann so sehr sicher (vergleichbar mit der Pille) den bevorstehenden Eisprung und damit die fruchtbaren Tage vorausberechnen und dann entsprechend mit Kondom verhüten oder durch Enthaltsamkeit.
Es gibt dazu sehr gute Bücher, Foren, Apps usw.
Ganz wichtig: IHR verhütet BEIDE: Das heißt, dass du dich schon im eigenen Interesse in die Materie einarbeiten solltest. Die Temperaturkurve ist kein Geheimdokument, sondern verrät auch dir, wann ungeschützter Sex zu ungewollter Vaterschaft führen könnte...

NFP ist übrigens genauso sicher wie die Pille (Pearl-Index), nur absolut nebenwirkungsfrei.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Die Pille greift gewaltig in den Hormonhaushalt ein. Es ist naiv zu glauben, die Pille wäre heutzutage "harmlos". Jeder, der sich nur mal einen Beipackzettel ansieht, der wird mir zustimmen.

Da ich unter hormoneller Verhütung massiv unter Migräne gelitten habe sind wir zu Kondomen in Kombination mit spermiziden Zäpfchen übergegangen. Auch die Temperaturmessung mit Kondomen kann ich mir für euch gut vorstellen.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Wenn Sie nur keine Hormone nehmen darf, kann sie sich ja zum Beispiel ein Implantat setzen lassen - hält ein paar Jahre, ist aber im Gegensatz zur spirale nicht so schmerzhaft.

NFP (wie ein vorredner empfiehlt) kann ich dir nicht raten. Erstens musst man sich wirklich SUPER mit seinem Körper auskennen, außerdem darf keine Stressphase kommen und über außerdem ist das keineswegs so sicher wie die pille, dafür aber enorm Zeitaufwendig.

Lasst euch doch vom Frauenarzt beraten - dafür ist der doch da!
 
G

Gast

Gast
  • #8
nfp und trotzdem dazu ein Kondom und zusätzlich an den fruchtbaren Tagen gar keinen Sex. Dann ist es nahezu ausgeschlossen, dass etwas passiert.

w
 
G

Gast

Gast
  • #9
Diaphragma (bei Pro Familia anpassen lassen; ich habe es selbst in jungen Jahren erlernt, das ist kein Hindernis) in Kombination mit einem Kondom.

Verhütungscomputer, wenn sie einen sehr regelmäßigen Alltag und Zyklus hat

Man sollte den Menschen allerdings sagen, dass Diaphragma kein (ausreichendes) Verhütungsmittel ist!!!! Das darf man nur in Kombi mit Kondom benutzt!

Um Gottes Willen! der Verhütungscomputer ist nur für ältere Frauen mit regelmäßigem Zyklus und für Frauen, die auf jeden Fall eine Schwangerschaft möchten!

Ich sehe schon, hier gibt es demnächst eine Schwangerschaft. . Wundert mich eigentlich gar nicht, warum so viele ungewollte Kinder geboren werden, wenn die Leute eigentlich keine Ahnung von Verhütung haben.

Lieber FS, kannst du genau benennen, warum deine Freundin keine Hormone nehmen darf? Normal ist das nicht. Es gibt Aussnahmen bei starkem Übergewicht oder starken Raucherinnen. Aber selbst diese nehmen auch Hormone. Es gibt eigentlich kein Arzt, der einer Frau eine Pille verbietet, denn es ist die Verhütungsmethode Nummer 1 bei Frauen und besser die Pille als gar nichts!
 
G

Gast

Gast
  • #10
Hormonfreie Pille; wird auch stillenden Müttern verschrieben.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Nun - absolute Sicherheit gibt es bei "nur" Kondom niemals. Selbst bei fachgerechter Anwendung ist dies völliger Quatsch.

Ihr könntet Kondom plus Verhütungszäpfchen als Schutz einsetzen. Zudem gibt es die bereits genannten Methoden.

Wenn Deine Freundin nur kein Östrogen einnehmen darf, dann gibt es noch die Cerazette. Dies können auch Frauen einnehmen, wenn sie z.B. wegen Thrombose kein Östrogenhaltiges Präparat einnehmen dürfen.

w, 50
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich verhüte natürlich und kann es nur empfehlen. Ist gesünder und nicht unsicherer als Hormone.
Habe davor auch mit Hormonen verhütet, drei verschiedene Methoden ausprobiert, mit keiner davon zufrieden gewesen und der Rest kam sowieso nicht in Frage. Erfordert zwar etwas Disziplin (regelmäßig messen und notieren), doch ehrlich gesagt fand ich zb die Pille in Bezug auf Disziplin viel schlimmer :)
Menstruationsschmerzen müssen übrigens nicht zwingend etwas mit Hormonen zu tun haben. Ich habe auch starke Schmerzen, könnte ohne Schmerztabletten und Wärmflasche sterben. Ich kann buscopan Tabletten (löst Krämpfe) empfehlen. Außerdem viel Tee, Schlaf und ernährungstechnisch Fleisch. Zudem hilft Marihuana sehr gut.
Übrigens habe ich mal mit der 3-Monatsspritze verhütet, vielleicht wäre das interessant für deine Freundin, denn die Menstruation und somit auch die Schmerzen bleiben aus. Ich habe sie aber nicht vertragen. Sind natürlich auch Hormone und wie schon gesagt, seitdem ich natürlich verhüte, geht es mir viel besser, auch der Sex ist besser, weil das Lustempfinden nicht gehemmt wird
 
G

Gast

Gast
  • #13
Hallo

geht doch einfach gemeinsam zum Gynäkologen. Das geht dich auch was an. Lange Zeit Hormone schlucken verändert nachweislich die Libido. Bei manchen Pillen ist mir die Lust schon nach einer Pillenpackung flöten gegangen. Bauchweh, Übelkeit und Kopfschmerzen waren aber ständige Begleiter. Pille für den Mann: wäre hier mal gut gewesen hat sich aber nicht gerechnet. Möglich ist es schon: die Spermienproduktion wird nur eine Weile unterdrückt. Kaum wird das Präparat abgesetzt ist alles wieder normal. Ihr seid zu jung für Sterilisation /Vasektomie. Vorteil: Sex ohne Kondom und trotzdem ohne Angst (vorausgesetzt ihr seid 100 % monogam, natürlich).

Bei treuem Paarleben solltet ihr euch mit hormonfreier Verhütung aufeinander einstellen können. Aber: Sex besser lassen wenn sie ihre empfängsnisbereiten Tage hat. Kondome sind nicht immer sicher: kann reissen, löchrig werden (Fingernägel) oder beim Abstreifen landet Sperma doch noch in ihr. Habe mehrere Freundinnen die auf diese Weise Mutter wurden.
 
  • #14
Man sollte den Menschen allerdings sagen, dass Diaphragma kein (ausreichendes) Verhütungsmittel ist!!!! Das darf man nur in Kombi mit Kondom benutzt!

Um Gottes Willen! der Verhütungscomputer ist nur für ältere Frauen mit regelmäßigem Zyklus und für Frauen, die auf jeden Fall eine Schwangerschaft möchten!

Diesem jungen Fs habe ich die Kombination von Diaphragma und Kondom empfohlen, insofern verstehe ich Deinen Einwand (?) nicht.

Zum Verhütungscomputer habe ich auch angemerkt, dass er für Frauen mit regelmäßigem Zyklus und geregeltem Tagesablauf geeignet ist. Was Du jetzt unter „älteren Frauen“ verstehst, weiß ich natürlich nicht. Eine 13-jährige sollte damit nicht verhüten, eine 23-jährige kann es aber durchaus. Warum denn nicht? Insbesondere, wenn Geschlechtsverkehr an fruchtbaren Tagen vermieden wird.



Folgendes Wichtige noch an den Fs: Verhütung ist immer eine individuelle Angelegenheit. Es gibt zwar nützliche Aussagen wie den Pearl-Index, dennoch kann die persönliche Verhütungssicherheit noch extrem optimieren. Ich habe bspw. mehr als 5 Jahre ausschließlich mit Kondom verhütet (und dabei nicht die üblichen Fehler gemacht, sondern sehr bewusst alles richtig!), dann habe ich mal ausschließlich mit Diaphragma verhütet. Das alles in meinen 20ern. Eine Freundin von mir hat 12 Jahre den Verhütungscomputer benutzt (sie hat einen steten Lebenswandel, ist schlank, keine Zigaretten/Alkohol etc.), mit 34 wurde sie geplant innerhalb eines Monats schwanger (sie kannte ja perfekt ihre fruchtbaren Tage!). Ich glaube die Ursache der meisten ungewollten SSW ist Ambivalenz bzw. ein nicht eingestandener Kinderwunsch. Natürlich gibt es auch Handhabungsfehler. Diese sind aber für einen intelligenten Menschen vermeidbar. Und sollte es in 10 Jahren tatsächlich mal zu einem Anwendungsfehler gekommen sein, gibt es die Pille danach. Ich musste die noch nie nehmen.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ich schalte mich mal auch hier dazu. Ich habe Hormone auch nicht vertragen und musste mich daher nach einer hormonfreien Methode umschauen. Natürlich ist jede Frau anders und für jede passt eine andere Methode besser. Es gibt da ja schon einiges im hormonfreien Bereich, was zuverlässig ist: Kondome, Diaphragma, NFP, evtl. Zykluscomputer, Kupferspirale oder Gynefix.
Für mich kamen z.B. Spirale oder Kette icht in Frage - das Gefühl sowas in meiner Gebärmutter zu haben ist irgendwie nicht angenehm für mich. Ich habe dann mit NFP angefangen, wozu man sagen muss, dass das mit die sicherste hormonfreie Verhütungsmethode ist. Mein Zyklus ist aber sehr regelmässig und ich habe dann auf einen Verhütungsomputer umgesattelt. Hier muss man natürlich genau gucken, WELCHEN man nimmt. Da gibt es schon ein paar ziemlich haarsträubende Gerätschaften. Ich habe jetzt einen symptothermalen Computer, den cyclotest 2 plus. Der ist sehr sicher ist und mit dem ich seit 4 Jahren ohne Probleme verhüte. Man sollte schon so über 21 Jahre dafür sein und der Zyklus zwischen 23-45 Tagen liegen (max. 5 Tage Schwankungen), dann ist er auch wirklich toll! An den fruchtbaren Tagen (sind bei mir 6), verhüten wir mit Kondomen.
Im Endeffekt ist das natürlich alles sehr individuell und deine Freundin sollte sich wahrscheinlich einmal alle Methoden genau anschauen, und dann entscheiden, womit sie verhüten möchte!
 
G

Gast

Gast
  • #16
Mein Gyn hat mir damals (durfte kein Östrogen nehmen) sichere Methoden empfohlen.

Wäre doch eine gute Idee sich vom Fachmann beraten zu lassen. Zudem gibt es auch noch Profamilia. Dann kommen wenigstens auch qualitativ hochwertige Antworten raus.

Bei manchen Fragen kann ich nur verwundert den Kopf schütteln und frage mich immer, ob diese Fragen ernst gemeint sind oder Fake sind.

w
 
Top