• #61
nur, weil man sich ein Sexspielzeug kauft und experimentierfreudig ist, besteht noch lang kein Leidensdruck, wenn sie es nicht bekommt.
Dachte ich zunächst auch.
Nur muss sie ja quasi schon Aufwand betreiben, sich das Spielzeug zu holen. Da muss der Wusch, bzw. die Lust ja schon recht groß sein.
Ich bin mir auch nicht sicher, ob da ein Spielzeug reicht oder nicht sogar Lust auf mehr (Analsex mit einem Mann) macht.

Zudem hätte sie dem FS ja sagen können, das sie daran keinen Spaß hatte- Vorausgesetzt er hatte eine taktvollere Wortwahl, bei dem persönlichen Gespräch. Wie gesagt, hört es sich nicht danach an.
 
  • #62
Also ich hatte ja den Tipp gegeben....Google mal
Es wird empfohlen das gut vorzubereiten und langsam vorzudehnen damit es nicht weh tut beim ersten Mal.
Unteranderem mit plug oder anderem "Spielzeug".
Na vielleicht wollte sie Dir die Angst nehmen, was ihre Schmerzen betrifft.

Und wenn es ihr wirkllich schon Spaß macht, dann gehört es zu ihrer selbstbefriedigung....

Wie hat sie denn reagiert als sie feststellte, dass Du Hände hast und diese sogar dreist offen zeigst?
 
  • #63
Nur muss sie ja quasi schon Aufwand betreiben, sich das Spielzeug zu holen. Da muss der Wusch, bzw. die Lust ja schon recht groß sein.

Du, wenn ich überlege, was ich mir schon alles bestellt habe... und dann wieder weggeworfen. Oder einfach für alle halbe Jahr ganz nett befunden habe. Gerade letzteres würde mich nicht fehlen, oder aber es reicht mir beim Solosex. Immer noch kein Leidensdruck.

Ich finde hier wird seitens des FS viel Drama um eine wenig dramatische Sache gemacht. Seine Frage an seine Freundin hat tief blicken lassen. Sehr schade für die Frau.
 
  • #64
Nur muss sie ja quasi schon Aufwand betreiben, sich das Spielzeug zu holen. Da muss der Wusch, bzw. die Lust ja schon recht groß sein.
Ich bin mir auch nicht sicher, ob da ein Spielzeug reicht oder nicht sogar Lust auf mehr (Analsex mit einem Mann) macht.

Man kann auch den Wunsch nach etwas haben, ohne dass gleich die Welt einstürzt, wenn man das nicht bekommt.
Und ein Spielzeug ist schnell bestellt und ausprobiert. Und dann erst weiß man, ob man es toll, mittelgut oder doof findet. Und selbst wenn sie richtig Spaß an dem Spielzeug hat, heißt das nicht, dass sie unbedingt "richtigen" Analsex will. Das können wir von hier aus überhaupt nicht beurteilen.

Dass der FS herumeiert und dann noch frech wird, ist meines Erachtens eher ein Problem. Im Zweifel könnte er immer noch sagen, nee, lass mal, ist nichts für mich, aber wenn du allein damit Spaß haben willst, mach ruhig. Das wäre für mich eine naheliegende Lösung.

Wenn er sie allerdings für diese Vorliebe verachtet, dann sollte er besser ganz einen Schlussstrich ziehen. Und danach sah es nach seinem letzten Beitrag aus.
 
  • #65
Ich find, dass der FS hat tief blicken lassen (sorry musste ich ebenfalls aufgreifen HOMESTAR) als er patzig geantwortet hat. Das Problem ist nicht der Wunsch seiner Partnerin nach Analsex , sondern seine nicht empathische Reaktion darauf, erstmal JA sagen, obwohl er das von Anfang an NICHT wollte. Es ist fürchterlich, dass so eine vertrauensvolle Offenbarung seiner Partnerin so ins lächerliche gezogen wird (vielleicht weil der FS zu verklemmt ist?) Wenn die beiden sich trennen, dann wird seine Ex vielleicht nie wieder diesen Wunsch ansprechen, traurig, oder?
Es ist völlig normal , dass man nicht alles machen will, alles kann - nichts muss. Aber Leute, warum nicht einen Versuch wagen? Wäre es so schlimm für den Mann gewesen?
Vielleicht hätte es beiden NICHT gefallen - und dann? Alles okay, ausprobiert und für nicht gut empfunden. Aber aufgrund der evtl. Vorhandenen Verklemmtheit des FS ist die Beziehung pfutsch und die Partnerin evtl. geschädigt.
Warum der FS Verklemmt sein kann? Ich denke, er sagte es selber : seine Freundin hatte es SO NÖTIG, das sagt kein normaler Mensch ernst gemeint... Der FS bestimmt, was der Partnerin zu gefallen hat und wollte hier im Forum vielleicht die Absolution, diese "abartige Praktik" der Freundin zurecht zu verbieten?!? So liest sich das für mich alles, ich kann aber auch daneben liegen. Und wenn ich daneben liege, finde ich es umso schrecklicher wie der FS damit umgegangen ist.
Meine Meinung : wenn mich mein Partner nach etwas fragt, was er ausprobieren will, dann freue ich mich sehr über das Vertrauen. Ich würde vieles ausprobieren. Nur bei Sachen die absolut nicht in Frage kommen, muss man NEIN sagen. Das kann man aber auch sehr nett und respektvoll sagen, aber gleichzeitig , dass man sich über die Frage gefreut hat und der Partner weiterhin seine sexuellen Wünsche äußern soll.
Aber nicht erstmal JA sagen und dann doch nicht wollen und keine Eier haben es dem Partner zu sagen , wie der FS. Stattdessen die Freundin als dümmerchen darstellen, die es SO NÖTIG hat... Und außerdem neidisch auf Sexspielzeug sein, nee, das ist für mich persönlich wirklich lächerlich
 
  • #66
Nur muss sie ja quasi schon Aufwand betreiben, sich das Spielzeug zu holen. Da muss der Wusch, bzw. die Lust ja schon recht groß sein.
Geh doch mal vom Anfang aus.
SIE spricht an, dass sie gerne anal austesten würde. Mit ihm.
ER stimmt zu, wenn auch nur, weil er die Diskussion nicht mag - und, obwohl er niemals diese Praktik ausprobieren möchte.
Darauf besorgt sie die Spielzeuge ..... und er reagiert eben wie das, was er auch ist. Daraufhin verliert sie den Respekt vor ihm. Ob sie wirklich mit jemand anderem ? Wissen wir nicht .....

Ich frage dich, @Sirella : Hast du noch nie einen Wunsch geäussert ? Einen Mann gefragt, ob er sich dies oder jenes vorstellen kann, mit dir zu erleben ?
 
  • #67
Es geht doch eher darum, das manche Wünsche einfach nicht kompatibel sind. Da wird oft etwas zugesagt, was nicht eingehalten wird, um die Beziehung aufrecht zu erhalten.

Du wolltest doch nie eigene Kinder. Was hättest du gemacht, wenn dann deine Partnerin auf dich zukommen würde, mit einem Kinderwunsch?
In dem Moment wäre klar, das es nicht passt. Deswegen verheimlichen manche Männer oft, das sie mit der aktuellen Partnerin nicht wohnen, sie nicht heiraten oder keine Kinder mit ihr wollen. Es wird auf Zeit gespielt.

Das hat wohl auch der FS gemacht. Er hat etwas zugesagt, was er nicht will. Er hat gehofft, sie würde locker lassen und spielte auf Zeit.
Hat wohl nicht funktioniert.
 
  • #68
Es ist fürchterlich, dass so eine vertrauensvolle Offenbarung seiner Partnerin so ins lächerliche gezogen wird (vielleicht weil der FS zu verklemmt ist?) Wenn die beiden sich trennen, dann wird seine Ex vielleicht nie wieder diesen Wunsch ansprechen, traurig, oder?
Ja richtig. Und das finde ich übrigens das Übelste daran. Es ist aus den falschen Gründen herablassend und unnötig abwertend.
Es muss nicht jedermanns Praktik sein, aber warum so ein Spruch.
Sollte allen hier klar sein, dass er nur sein verhuschtes Ego befriedigen wollte auf Kosten der Frau.

M50
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #69
Ich vermute, der FS wollte mit seiner Frage voyeuristische Einblicke in fremde Schlafzimmer haben und nun sind die Antworten nicht wie gewünscht ausgefallen. Oder einfach polarisieren
Letztlich doch egal, wie andere es handhaben, weil individuell. Wenn man es nicht kennt, probiert man es und holt sich Input aus Pornos oder Bildern/GIFs aus dem Internet. Wenn er Angst hat, er tut seiner Freundin weh, dann bricht man halt mittendrin ab, wenn es ihr missfällt, weil er ein großes Gemächt hat. Wenn einen die Vorstellung ekelt, dann steht man dazu, es verlangt keiner (ich denke auch seine Freundin nicht) dass er sich dazu überwindet.
Absolution aus dem Forum dächte ich als letztes. Will er ihr den Chat vorlegen, die Foristen haben es für gut befunden, die Foristen jenes zur Vorbereitung empfohlen, die Foristen würden es aus den genannten Gründen nicht wollen, kann ich mir jetzt schwer vorstellen. Außerdem was würde es bei der Frage ändern, hätte sich die Frau der Mehrheitsmeinung im Forum beugen sollen? Ich glaube, die Frau hätte es nicht interessiert, was andere dazu denken; sie würde gern und er müsste längst wissen, was er will (oder warum er nicht will).
Die Frage, meine Freundin verlässt mich, wenn ich es nicht tue oder holt es sich sonst woanders, ist schon sehr dramatisch und für mich unglaubwürdig. (Er schreibt nun nicht, seine Freundin hätte schon Erfahrung und es wäre ihre sexuelle Präferenz.)
 
  • #70
Du wolltest doch nie eigene Kinder. Was hättest du gemacht, wenn dann deine Partnerin auf dich zukommen würde, mit einem Kinderwunsch?
Nun, ich habe nie gesagt, dass ich Kinder haben will.
Und - in jungen Jahren - hätte ich entschieden, wie die Situation ist. Kann ich mir vorstellen, dass Kinder mit dieser Frau gelingen ? Passt es finanziell? Von der Einstellung her ?

Nicht jeder Wunsch geht in Erfüllung. Aber ich möchte nicht, dass meine Freundin sich das Aussprechen eines Wunsches verkneift, weil ich dann weg sein könnte. Mir persönlich ist es lieber, man trennt sich in Hochachtung und Zuneigung als dass ich eine Freundin in Angst und Unzufriedenheit habe. Aber - wie du weisst - manche Wünsche bleiben immer Wünsche. Und das macht nicht wirklich unzufrieden. Ich wäre ja so gerne in der Formel 1 gelandet - und der Wunsch ist heute noch da. Sollte sich eine Frau nun von mir trennen, weil sie dieses Nomadenleben nicht mag ? Ich denke nicht. Da der Wunsch zwar da ist - aber mein Leben nicht bestimmt.

Chat beendet. Die Moderation
 
  • #71
Geh doch mal vom Anfang aus.
SIE spricht an, dass sie gerne anal austesten würde. Mit ihm.
ER stimmt zu, wenn auch nur, weil er die Diskussion nicht mag - und, obwohl er niemals diese Praktik ausprobieren möchte.
Darauf besorgt sie die Spielzeuge ..... und er reagiert eben wie das, was er auch ist. Daraufhin verliert sie den Respekt vor ihm. Ob sie wirklich mit jemand anderem ? Wissen wir nicht .....

Ich frage dich, @Sirella : Hast du noch nie einen Wunsch geäussert ? Einen Mann gefragt, ob er sich dies oder jenes vorstellen kann, mit dir zu erleben ?

Ich stimme dir vollkommen zu. Verstörend finde ich hier zusätzlich, dass er (trotz ursprünglicher Einwilligung) die Praktik mit der Begründung ablehnt, seiner Überzeugung nach würde seiner Freundin Analverkehr nicht gefallen. Er weiß also besser als sie, was sie will und was ihr gut tut...und will sie vor diesem großen Fehler bewahren. Gruselig.

Spätestens mit seiner letzten Aktion, dem übergriffigen Durchwühlen ihrer Sachen und dem unsäglichen Verbalangriff hat er sich aber vollkommen disqualifiziert. Man kann nur hoffen, dass das die Freundin mittlerweile auch begriffen hat.
 
  • #72
Ich stimme dir vollkommen zu. Verstörend finde ich hier zusätzlich, dass er (trotz ursprünglicher Einwilligung) die Praktik mit der Begründung ablehnt, seiner Überzeugung nach würde seiner Freundin Analverkehr nicht gefallen. Er weiß also besser als sie, was sie will und was ihr gut tut...und will sie vor diesem großen Fehler bewahren. Gruselig.

Spätestens mit seiner letzten Aktion, dem übergriffigen Durchwühlen ihrer Sachen und dem unsäglichen Verbalangriff hat er sich aber vollkommen disqualifiziert. Man kann nur hoffen, dass das die Freundin mittlerweile auch begriffen hat.

Vielleicht ist die Situation ja ganz anders als wir sie bisher verstanden haben und es ging darum, dass sie auch ihn anal pentrieren wollte/will.

Unabhängig davon wenn dies nicht der Fall ist spielt vielleicht beim FS eine (un)bewusste Angst selbst anal penetriert zu werden oder eine (unter)bewusste Gleichsetzung von Analsex mit Homosexualität, was er wahrscheinlich nicht sein will, eine Rolle für sein ambivalentes herum rudern.

Das Gefühl ihr sexuell nicht zu genügen kann zudem dafür sorgen, dass er selbst auf einen Analplug eifersüchtig ist oder wenn ihn Ekel am Analsex hindert empfindet er so ein Teil im Kleiderschrank einfach nur widerlich gerade so als würde er dort eine volle Windel finden.
 
  • #73
Es geht wohl nicht um Analverkehr und auch nicht um das Sexspielzeug, sondern dass du keinerlei Ahnung von Analverkehr hast und dich damit überfordert fühlst. Du fühlst dich in einer schwachen Position.

Es ist eher nicht so, dass man auf Anhieb Analverkehr haben kann, dazu gehört z. B. ein Einlauf, Vaseline, ein behutsamer Partner, der weiß, was er da tut und mit Spielzeug kann und sollte man Vordehn-Übungen machen. Sonst geht es eben oft nicht.

Letztendlich hast du eurer Beziehung jetzt massiv geschadet, du hast den heiligen Kodex Eurer Vertraulichkeit und Sexualität zunichte gemacht, indem du sie bloß gestellt und verurteilt hast. Das darf niemals passieren in einer Partnerschaft, denn damit hast du dich aus dem Spielfeld als Partner befördert. Schlichtweg aus eigener Schwäche heraus.

Du hast so viel Angst vor etwas, das du nicht kannst, dass du es lieber auf deine Partnerin schiebst und sie verhöhnst. Das ist richtig feige. Sowas darf auch niemals passieren in einer Beziehung.
 
Top