• #1

Freundin sieht keinerlei Fehler ein. Was tun?

Hallo zusammen. Ich bin 29 und meine Freundin ebenso.
Wir sind seit 4 Monaten zusammen, am Anfang war es super aber seit 5-6 Wochen ist es nur noch schwer. Sie wohnt 25 Kilometer von mir entfernt und ich bin in diesen 4 Monaten so gut wie jeden Tag zu ihr gefahren und war auch übernacht da. Mein Tagesablauf ging mehr oder weniger nur noch darum.

Irgendwann merkte ich das es mir zuviel wurde und ich sagte das ich auch mal Zeit für mich brauche oder auch in meine Wohnung möchte.
Da hat alles angefangen den Bach runter zu gehen.
Sie war ständig sauer und angepisst, ließ kein vernünftiges Gespräch zu.
Ich habe dann angefangen Kompromisse anzubieten und zu schließen, leider waren die mehr auf meiner seite als auf ihrer.
Das funktionierte natürlich nicht lange.

Ständig sagte Sie :" Wir haben zu wenig geinsame Zeit". Oder wenn Du erst dann und dann kommst brauchst Du gar nicht mehr kommen. Ich konnte nichtmal in Ruhe länger TV schauen. Wenn Sie ins Bett wollte und ich bin nicht mitgekommen, gab es gleich Vorwürfe mir wäre das alles egal und ich scheiße auf gemeinsame Rituale.

Ich versuche mal meinen Tagesablauf zu erzählen: Ich schlafe bei ihr, stehe um 4.45 auf damit ich um 20 vor 6 auf der Arbeit bin. Arbeite bis 14:30. Fahre zu meinem zuhause um eine 3/4 Stunde abzuschalten. Gehe zum Sport (3-4x die Woche) und bin da 1 1/2 Stunden. Das heißt ich bin im Schnitt um halb 6 mit allem durch. Dann habe ich noch eine gute Stunde um irgendwas anderes zu machen. Dann fahre ich zu ihr hin damit ich so um 19-19:30 da bin. Um 21-21:30 muss ich spätestens ins Bett gehen. So läuft fast jeder Tag dazu noch jeweils 1 Stunde Fahrt zusammen gerechnet. Am Wochenende sind wir auch zusammen, Sie kann ohne mich nicht schlafen und sagt: Ich brauche meinen Partner ständig um herum und den Austausch.

Dabei baut Sie ohne Ende Druck auf, will nicht zu mir fahren weil das zu stressig ist usw.

Es gab ständig nur Vorwürfe und ich wäre ja schuld das es ihr schlecht geht und Sie nicht schlafen kann etc.
 
  • #2
Was ist jetzt deine Frage? Es ist nur noch schwer, schreibst du. Da gibt es doch nur eines: befreie dich von dem Schweren! Du wirst sie nicht ändern, merkst selbst, dass sie nicht bereit ist, sich mit ihrem Verhalten auseinander zu setzen, eure Beziehung wird sich nicht bessern, wenn sie nicht mitspielt.

Also: mach aus deinem schweren Leben wieder ein leichtes!
 
  • #3
Laufe bitte so schnell du kannst. Es ist mir ein Rätsel, welche Klimmzüge Männer machen, um eine „Beziehung“ aufrecht zu erhalten.

W/56
 
  • #4
Lieber FS,
dein Alltag scheint streng durchgetaktet zu sein, alles routiniert und nichts darf von deinem Plan abweichen!
Daraus schließe ich, dass du ein eher kontrollierter und sachlicher Mensch bist, der seine Unabhängigkeit bzw. Freiheit braucht.
Was machst du beruflich, wenn ich fragen darf und wie war es in den ersten 3 Monaten als du täglich bei ihr warst?
Hast du dich da auch schon mehr oder weniger dazu gezwungen zu ihr hinzufahren?
Nach 3 Monaten kann ich verstehen, wenn man dann auch mal wieder was anderes macht, also Freunde trifft oder wieder Hobbies nachgeht, nachdem man vorher hauptsächlich den Fokus auf die Freundin gelegt hat!
Fakt ist, ihr ist das aber zu wenig Zeit mit dir, faule Kompromisse helfen wohl nicht, sie hat ein anderes Nähebedürfnis als du!
Mich würde noch interessieren, wieviel Nähe bzw. Zärtlichkeiten du in den ersten 3 Monaten zugelassen hast? (Kuscheln/Küssen)
Möglicherweise fühlst du dich zu ihr auch nicht wirklich hingezogen, kein richtiges Vertrauen?
Liebe bedeutet auch sich fallen lassen zu können!
 
  • #6
Am Anfang ist immer alles super. Dann geht's los mit dem Aushandeln, wie es in Zukunft in der Beziehung weitergeht.

Ich bekomme bei dir schon Beklemmungen vom Lesen und ich bin jemand, der auch gern den Partner häufig sieht. Aber das wäre mir absolut zu viel. Wenn ich noch eine eigene Wohnung habe, dann möchte ich da auch mal sein und nicht ständig gezwungener Maßen beim anderen, wo ich nicht meine Sachen habe. Warum weigert sie sich so, mit zu dir zu kommen? Und wenn es nach so kurzer Zeit schon heißt, ohne dich geht es mir schlecht - das ist ja totale Abhängigkeit, nicht nur unsexy für mich, sondern auch angsteinflößend.
Was ich mich aber außerdem frage: Langweilt es euch nicht, immer jeden Tag das gleiche? Ich fände es schöner, ich treffe mich mit meinem Partner nur zwei- oder dreimal unter der Woche, dann aber eher und nicht nur für zwei Stunden abends. Dafür unternimmt man was schönes, geht spazieren, macht gemeinsam Sport o.ä. Es ist natürlich auch schön, einfach zusammen einzuschlafen, aber wirkliche gemeinsame verbrachte Zeit ist was anders als jeden Abend vom Fernseher zu sitzen. (Ich weiß natürlich nicht, was ihr an den Wochenenden unternehmt.)

Du wirst nicht darauf verzichten können, mit ihr Klartext zu reden. Wenn es sonst immer so weiter geht, ist die Liebe sowieso bald dahin. Ich finde, sie klingt extrem labil und Ich-bezogen.

w, 36
 
  • #7
Ja Mensch, dann zieht doch endlich mal zusammen, wie ein normales Paar! Wenn ihr echte Intensionen habt, ein verbindliches Paar in Zukunft zu sein und auch zu bleiben, dann stellt sich gar nicht die Frage, sondern man macht schnell Tacheles mit einem gemeinsamen "Nest".

Was für Fehler macht die Freundin denn? Dass deine Freundin ein emotionales Bedürfnis nach täglicher Partnerschaft oder täglichem Sex hat? Und du bist dauergestresst, weil du hin und her fährst, erkennst die Lösung aber nicht: Entweder Beziehungsende oder Zusammenziehen.

Nehmt euch eine größere Wohnung (mit seperatem Rückzugszimmer für dich), arbeite in Zukunft nicht bis 12 Uhr, sondern bis 17 Uhr wie ein normaler Mensch mit dem Hinweis an deinen Chef, dass du mehr Geld brauchst, weil du etwas mit deiner Freundin aufbauen möchtest.
Das erntest fast immer Gehör.

Deine Freundin ist ein sexuelles Wesen und möchte eine gemeinsame Beziehung, wo man sich im alltäglichen unterstützt. Ihr geht bald in eine andere Lebensphase mit über 30. Was willst du?
 
  • #9
Das Tagespensum, das Du Dir auferlegst, ist nicht auf Dauer durchzuhalten. Davon wirst Du mittelfristig krank.

Deine Freundin ist der Typus Frau, den Mann aus seinem Leben halten sollte. Du hast diese Sorte Frau nun kennen gelernt. Insofern hat sie einen Wert. Behalte dies als wichtige Erfahrung im Gedächtnis, damit Du bei der nächsten dieser Art, sofort die Reißleine ziehst.

Macht Schluss sofort. Du brauchst bei einer dieser Sorte keine Gründe zu nennen. Oder noch einfacher, fahr nicht mehr hin. Du hast Dir genug zugemutet.
 
  • #10
Diese Frau ist hysterisch, sehr egoistisch und möchte ausschließlich ihr narzisstisches Verhalten durchsetzen!
Lieber INSPIRATIONMASTER,
hier möchte ich dir deutlich widersprechen!
Diese Frau ist nicht gleich hysterisch oder gar narzisstisch!
Sie hat einfach ein anderes Nähebedürfnis als der FS und dann ist es normal, dass der, der sich mehr Nähe wünscht in den Augen des anderen vorwurfsvoll klingen mag, was es aber nicht ist, sie klagt lediglich ihren Wunsch nach Nähe und er versteht es nicht, für ihn klingt es nach Vorwurf!
Schade, dass hier die Frau nicht auch mal verstanden wird und ihr gleich solche Eigenschaften wie hysterisch und narzisstisch unterstellt werden!
Ein Narzisst lässt den anderen mit seiner Kälte erfrieren, spielt Machtspielchen, das ist bei der Freundin des FS keinesfalls erkennbar, im Gegenteil, sie sehnt sich nach Nähe und Wärme!
 
  • #11
Lieber FS,
dein Alltag scheint streng durchgetaktet zu sein, alles routiniert und nichts darf von deinem Plan abweichen!
Daraus schließe ich, dass du ein eher kontrollierter und sachlicher Mensch bist, der seine Unabhängigkeit bzw. Freiheit braucht.
Was machst du beruflich, wenn ich fragen darf und wie war es in den ersten 3 Monaten als du täglich bei ihr warst?
Hast du dich da auch schon mehr oder weniger dazu gezwungen zu ihr hinzufahren?
Nach 3 Monaten kann ich verstehen, wenn man dann auch mal wieder was anderes macht, also Freunde trifft oder wieder Hobbies nachgeht, nachdem man vorher hauptsächlich den Fokus auf die Freundin gelegt hat!
Fakt ist, ihr ist das aber zu wenig Zeit mit dir, faule Kompromisse helfen wohl nicht, sie hat ein anderes Nähebedürfnis als du!
Mich würde noch interessieren, wieviel Nähe bzw. Zärtlichkeiten du in den ersten 3 Monaten zugelassen hast? (Kuscheln/Küssen)
Möglicherweise fühlst du dich zu ihr auch nicht wirklich hingezogen, kein richtiges Vertrauen?
Liebe bedeutet auch sich fallen lassen zu können!
Mein Alltag ist erst seid Sie da ist, so durchgetaktet. Das hat sich so ergeben weil sie sagte das ich gar nicht später kommen brauch. Vorher gab es immer Raum für Abweichungen und ich war flexibel.

"Daraus schließe ich, dass du ein eher kontrollierter und sachlicher Mensch bist, der seine Unabhängigkeit bzw. Freiheit braucht."

Ja das stimmt sogar.

In den ersten Monaten hatte mir das nichts ausgemacht, ich merkte aber irgendwann das ich kaum was mit Freunden mache oder kaum mein eigenes Zuhause sehe.
 
  • #12
Selbst wenn Du zu ihr ziehst, wird es nicht besser, im Gegenteil.Sie erdrückt Dich. Lass es sein.
Richtig. Entweder Du kommst ihr so weit wie nur möglich entgegen und machst Dich dabei aber zum Schoßhündchen. Oder Du ziehst beizeiten einen Schlußstrich und wünschst ihr, wenn sie denn weiter auf ihrem Standpunkt beharrt und die Leberwurst mimt, noch ein schönes Leben – mit einem anderen Mann. Denn was sie will und sich von der Beziehung erwartet, dürfte nur in den allerwenigsten Fällen gut gehen. Schon allein deshalb, weil die physischen Grenzen der Frau oft enger gesteckt sind als die des Mannes. Und wer kehrt schon gerne in Sichtweite des ersehnten Zieles um, nur weil die Frau sagt: weiter kann ich nicht, und allein bleiben will ich nicht, also mußt Du verzichten, und zwar für immer.
 
  • #13
Ja Mensch, dann zieht doch endlich mal zusammen, wie ein normales Paar! Wenn ihr echte Intensionen habt, ein verbindliches Paar in Zukunft zu sein und auch zu bleiben, dann stellt sich gar nicht die Frage, sondern man macht schnell Tacheles mit einem gemeinsamen "Nest".

Was für Fehler macht die Freundin denn? Dass deine Freundin ein emotionales Bedürfnis nach täglicher Partnerschaft oder täglichem Sex hat? Und du bist dauergestresst, weil du hin und her fährst, erkennst die Lösung aber nicht: Entweder Beziehungsende oder Zusammenziehen.

Nehmt euch eine größere Wohnung (mit seperatem Rückzugszimmer für dich), arbeite in Zukunft nicht bis 12 Uhr, sondern bis 17 Uhr wie ein normaler Mensch mit dem Hinweis an deinen Chef, dass du mehr Geld brauchst, weil du etwas mit deiner Freundin aufbauen möchtest.
Das erntest fast immer Gehör.

Deine Freundin ist ein sexuelles Wesen und möchte eine gemeinsame Beziehung, wo man sich im alltäglichen unterstützt. Ihr geht bald in eine andere Lebensphase mit über 30. Was willst du?
Hast du meinen Text richtig gelesen?

Das Problem ist noch viel größer als es hier steht.
Im Moment hab ich ihr gesagt das ich wir uns diese Woche 2 mal sehen. Da die Situation im Moment auch so nicht zu handeln ist.

Sie ist völlig von der Rolle und meint:

Denn anstatt das du merkst das du die zeit alleine so nicht willst, nimmst es so hin.

Ich bin immer diejenige die zeit eingefordert hat. Du bist halt jetzt dran. Aber es kommt nicht besonders viel."

Ich war 7 Tage die Woche da?! Was sollte ich noch tun?!
Und vor allem Dingen das ich die Zeit alleine so nicht will??
 
  • #14
Wieso genau musst du immer zu ihr und sie kommt nie zu dir? Lass sie kommen und wenn sie nicht will, ist das Problem schon gelöst, d.h. sie will gar nicht. Warum willst du eigentlich?
 
  • #15
Überlegen, wie für Dich die weitere Entwicklung der Beziehung aussehen kann und dann Klartext reden. Vielleicht ist es auch eine Alternative, nur 3x pro Woche zu fahren und dafür dann früher? Und beobachten, wie sich die Zickigkeit generell entwickelt, denn nach ein paar Wochen beginnt bei euch offenbar der Lack abzubröckeln...
 
  • #16
Sie hat einfach ein anderes Nähebedürfnis als der FS und dann ist es normal, dass der, der sich mehr Nähe wünscht in den Augen des anderen vorwurfsvoll klingen mag, was es aber nicht ist, sie klagt lediglich ihren Wunsch nach Nähe und er versteht es nicht, für ihn klingt es nach Vorwurf!
Gesetzt den Fall, diese Deutung ist zutreffend, wäre sie ein Fall für die Psychiatrie. Es ist aber nicht Aufgabe des FS, den roten Affen zu verstehen, der bei ihr auf der Schulter sitzt, oder diesen zu verscheuchen .
 
  • #17
Das hat sich so ergeben weil sie sagte das ich gar nicht später kommen brauch.
Denke mal über meine Antwort nach, das würde mir eine Frau nur ein einziges Mal sagen und sie würde mich nicht mehr sehen und auch nix mehr hören von mir, für mich ist das absolut respektlos, würdelos, mein Selbstwert, mein Selbstbewusstsein, mein Selbststolz würden das nicht mitmachen! Du hast dich für sie damit wertlos gemacht, sie glaubte, sie kann über dich grenzenlos verfügen, da du von anfang an, keine Grenzen aufgezeigt hast!
 
  • #18
,Er soll wie ein normaler Mensch bis 17 Uhr arbeiten und nicht bis 12? (Das war übrigens bis 14:30!)‘ und ‚er soll seinen Chef um mehr Geld bitten damit er mit seiner Freundin was unternehmen kann...‘

Ist das dein Ernst @Elizabetha?
Er kann doch nicht einfach seine Schicht und seinen Beruf wechseln, und wenn die Freundin des FS ständig mehr Nähe will und motzt und meckert (weil sie ein sexuelles Wesen ist haha), dann soll sie bitte auch einmal oder zweimal die Woche ihren Allerwertesten heben und zu ihm fahren.
Das ist ihr zu stressig? Aber der FS soll das jeden Tag auf sich nehmen??

Und wer will schon nach 6 Monaten zusammenziehen? Das wäre doch viel zu früh. Das ist noch Kennenlernphase!

Lieber FS, tu dir den Gefallen und mach Schluss. Das ist ja nicht zum Aushalten!

Alles Gute für dich
 
  • #19
Also entweder wäre jetzt der Zeitpunkt, dass ihr über zusammenziehen redet oder du machst ihr klar, das du 2-3 Tage zu Hause bleibst.
 
  • #20
Lieber INSPIRATIONMASTER,
hier möchte ich dir deutlich widersprechen!
Diese Frau ist nicht gleich hysterisch oder gar narzisstisch!
Sie hat einfach ein anderes Nähebedürfnis als der FS und dann ist es normal, dass der, der sich mehr Nähe wünscht in den Augen des anderen vorwurfsvoll klingen mag, was es aber nicht ist, sie klagt lediglich ihren Wunsch nach Nähe und er versteht es nicht, für ihn klingt es nach Vorwurf!
Schade, dass hier die Frau nicht auch mal verstanden wird und ihr gleich solche Eigenschaften wie hysterisch und narzisstisch unterstellt werden!
Ein Narzisst lässt den anderen mit seiner Kälte erfrieren, spielt Machtspielchen, das ist bei der Freundin des FS keinesfalls erkennbar, im Gegenteil, sie sehnt sich nach Nähe und Wärme!
Da kann ich nicht zustimmen. Die Frau will nicht zu ihm kommen, aber jammert rum, wenn er mal zuhause schlafen will? Er hat aber dann immer den längeren Fahrtweg? Wenn man ein anderes Nähebedürfnis hat, kann man dann nicht den anderen zwingen, das genauso zu machen, wie es einem gefällt, sondern muss einen Kompromiss eingehen. Und schon allein, den FS immer zu zwingen, zu sich zu kommen, statt mit zu ihm zu gehen, ist für mich ein eindeutiges Zeichen für absolute Konfliktunfähigkeit. Er macht ja bisher alles genauso, wie sie möchte, da hat sie doch gar keinen Grund, Druck aufzubauen und ihm Vorwürfe zu machen, wenn er einmal zuhause schlafen will?
 
  • #21
Wieso genau musst du immer zu ihr und sie kommt nie zu dir? Lass sie kommen und wenn sie nicht will, ist das Problem schon gelöst, d.h. sie will gar nicht. Warum willst du eigentlich?
Weil ihr das zu stressig wäre. Sie müsste früh morgens aufstehen, denn Hund wegbringen, zur Arbeit fahren usw. Dann müsste Sie früh schlafen gehen damit Sie genug Schlaf hat und davon hätten wir ja aucb nichts weil wir dann nur Schlafen würden und ich nicht um 20 Uhr ins Bett gehen will.

Also quasi genau das was Sie von mir erwartet...
 
  • #23
Oh mein Gott, das klingt ja übel.
Da würde ich nie und nimmer mitspielen.
So etwas sollte man schon am Anfang klären.
Mit meinem Ex-Freund hatte ich folgende Regelung.
Wir sahen uns einmal unter der Woche und das Wochenende bis Montag früh, flexibel kann man immer sein, aber viel mehr habe ich auch nicht gebraucht.
Ist doch angenehm den Anderen zu vermissen und ihn dann wieder in die Arme schließen zu können.

Mit dieser Frau wird dir das nicht gelingen.
 
  • #24
Ich bin immer diejenige die zeit eingefordert hat. Du bist halt jetzt dran. Aber es kommt nicht besonders viel."

Ich war 7 Tage die Woche da?! Was sollte ich noch tun?!
Und vor allem Dingen das ich die Zeit alleine so nicht will??
Sie scheint nicht das Gefühl zu haben, dass du sie liebst.
Ich glaube das hat mehr mit dem Gefühl zu tun welches du ihr vermittelst als das du jetzt weniger Zeit für sie hast!
Das verstärkt ihr Gefühl des Mangels nur noch!
Ihr fehlt womöglich in der Zeit die du mit ihr verbringst mehr Nähe, kuscheln, küssen, Komplimente, kann das sein?
Frag sie mal!
Ich könnte mir ihr Verhalten nur so erklären, da sie sagt, dass von dir aus auch mal was kommen soll und nicht sie alleine nur dir immer das Gefühl gibt, wichtig zu sein!
Liebe ist Geben und Nehmen!
Du gibst ihr, sie gibt dir!

Bei mir war das mal ähnlich, ich konnte dem anderen sehr gut seine Freiheiten lassen, er deutete das aber falsch und dachte ich wolle ihn einschränken in seiner Freiheit, dabei war ich nur diejenige, die gab und er nur nahm, mir hat das Gefühl gefehlt, sprich mal ein Kompliment, Nähe etc.
Kommunikation ist wichtig in einer Beziehung, vielleicht versuchst du nochmal mit ihr zu reden!

Gesetzt den Fall, diese Deutung ist zutreffend, wäre sie ein Fall für die Psychiatrie. Es ist aber nicht Aufgabe des FS, den roten Affen zu verstehen, der bei ihr auf der Schulter sitzt, oder diesen zu verscheuchen .
Erklär mir das mal bitte, verstehe ich nicht!
Weshalb wäre sie deiner Meinung nach ein Fall für die Psychiatrie?
 
  • #25
Das Verhalten Ihrer Freundin hat etwas Krankhaftes und geht meines Erachtens schon etwas ins Narzistische. Sie verschwenden mit ihr Kraft und Lebenszeit, denn sie ist keinen vernuenftigen Argumenten zugaenglich und wird Ihnen immer die Schuld an allem geben, was ihr nicht in den Kram passt. Der Satz "Ich kann ohne dich nicht einschlafen" ist keine Liebeserklaerung, sondern manipulativ. Sie sollen sich schuldig fuehlen, wenn sie nicht einschlafen kann und am naechsten Tag nicht gut drauf ist. Wenn Sie so gutmuetig oder - Entschuldigung - dumm sind, mit ihr zusammenzubleiben, werden sie Ihre Persoenlichkeit aufgeben muessen, Freunde verlieren und es ihr doch niemals recht machen koennen. Solche Menschen zerstoeren und entwickeln sich nicht weiter. Wollen Sie einen solchen Menschen in Ihrem Leben?
 
  • #26
Hast du meinen Text richtig gelesen?

Das Problem ist noch viel größer als es hier steht.
Im Moment hab ich ihr gesagt das ich wir uns diese Woche 2 mal sehen. Da die Situation im Moment auch so nicht zu handeln ist.

Sie ist völlig von der Rolle und meint:

Denn anstatt das du merkst das du die zeit alleine so nicht willst, nimmst es so hin.

Ich bin immer diejenige die zeit eingefordert hat. Du bist halt jetzt dran. Aber es kommt nicht besonders viel."

Ich war 7 Tage die Woche da?! Was sollte ich noch tun?!
Und vor allem Dingen das ich die Zeit alleine so nicht will??
Hast Du ihr die Situation mal so erklärt, wie Du es eingangs dargestellt hast? Das klingt ihrerseits alles sehr egoistisch, aber vielleicht steht sie auf dem Schlauch?.

Heute geht es vielen so wie Dir. Sie haben ein sehr knapp durchgetaktetes Leben, es bleibt kaum Zeit für Muße. Deshalb verzichten viele sogar auf einen Partner. Weil es zu viel Stress ist. Ihr seid jetzt in der Phase, in der Ihr Euch als Paar versammeln müsst. Wo es darum geht, Rollen zu verteilen und ähnliches. Ich vermute, Du bist in der "Werbephase" stärker auf ihrer Bedürfnisse eingegangen, aber Du hast auch noch welche. Wenn Du keine Grenzen setzt, gehst Du kaputt. Also kannst Du mit härteren Bandagen arbeiten. Entweder sie kommt Dir entgegen oder Ihr trennt Euch. (Oder Du gehst kaputt, aber das willst Du nicht.) Wenn sie stur bleibt, soll sie doch bleiben, wo der Pfeffer wächst. Sie ist ein verzogenes Miststück.
 
  • #27
Wie lange willste das noch mitmachen? Sie erpresst dich ja regelrecht mit ihren Äußerungen. Eine richtige Beziehung kann auch Distanz ertragen. Jeder braucht auch mal Raum für sich und eine Beziehung sollte das aushalten können. Warum bist Du verpflichtet, ständig bei ihr zu sein? Wenn sie nicht schlafen kann ist das doch ihr Problem! Du bist doch nicht ihr Kindermädchen.
Ich würde mit ihr reden und einige Tage die Woche festlegen, in den ihr euch nicht seht. Wenn sie sich darauf nicht einlässt und dir sogar noch Vorwürfe macht, wäre es am Ende mit mir. Ihre Erpressungen sollte sie sich sparen. Und Du solltest da auch nicht draufspringen. Es gibt Menschen, die beeinflussen ihre Partner mit Sprüchen wie: Wenn dir an mir etwas liegt, dann machst Du das und das....Oder: Ich scheine dir ja egal zu sein, wenn Du das so siehst. Sie versucht dich damit zu manipulieren. Das 'Ritual' zusammen ins Bett zu gehen, zeigt das sehr klar. Das Mädel ist 29 Jahre alt und keine 13.
 
  • #28
Und wo ist ihr Fehler? Also du hast 14.30 Uhr Feierabend und hast ab 19.30 Uhr bis 21 Uhr mit ihr gemeinsame Zeit. 5 h nur für dich, jeden Tag Zeit für Sport, 1,5 h für sie, abend wenn du müde bist.
Das ist dir zuviel?

Dann triff sie halt nicht täglich oder trenn dich. Die 1,5 h abends bringen doch keinem was, zumal nicht gern dort bist.

Lass mich raten, du wohnst auswärts, hast ein Auto und sie nicht?
 
  • #29
Hallo @drstraleman

unterbreitet deiner Freundin doch einfach mal einen konkreten Vorschlag:

Bsp, Du übernachtest 3x die Woche bei ihr und sie 2x die Woche bei dir.
Die restlichen 2 Tage sind für Verwandte, Freunde, Bekannte oder dich allein reserviert.
Geht sie darauf nicht ein oder/ und macht keine konstruktiven Gegenvorschläge dann kannst du die Beziehung auch ruhigen Gewissens beenden.
Sorry, nach deinen Schilderungen liest sie sich eher nach einer nicht belastbaren und schwer zufriedenstellenden Heulboje.
Langfristig wäre sie dann sowieso kein Verlust, sondern schafft dir eher nur Frust.

Eine Partnerschaft darf keine Einbahnstraße sein und wenn hinter ihren Verhalten wirklich ein ausgeprägtes Nähebedürfnis steckt dann bewegt sie sich auch liebend gerne in deine Richtung!

W, 27
 
  • #30
Sie kann ohne mich nicht schlafen und sagt: Ich brauche meinen Partner ständig um herum und den Austausch.
Da würde ich mich auch aufgefressen fühlen. Wenn ihr zusammenbleiben wollt, muss sie Abstriche machen, denke ich.
Seid ihr am WE länger zusammen? Dann ist es doch auch gut, keiner kann verlangen, dass der anderer wie Zuckerguss auf einem klebt. Euer Nähe-Distanz-Gefüge stimmt nicht. Hat sie auch eigene Hobies?