• #1

Freundin überstürzt alles

Guten Abend Forengemeinde,

Ich bin neu hier und suche nach Rat. Ich (24) bin jetzt seit 5 1/2 Monaten mit meiner Freundin (20) zusammen. Anfangs lief wirklich alles super, bis sie vor einer Woche mit der Idee ankam, das wir doch zusammen ziehen könnten. Ich hab generell nichts dagegen irgendwann mit ihr in eine gemeinsame Wohnung zu ziehen, aber das ist für mich eindeutig zu früh. Sie verdient als Studentin nicht sehr viel und ich auch noch nicht, da ich im Sommer erst meine Ausbildung beendet habe und seitdem einen Festvortrag habe. Ich kann mir das finanziell einfach noch nicht vorstellen, wir wohnen in einer Gegend mit hohen Mietpreisen. Auch die Möbellierung fehlt noch, geschweige denn das Geld für Strom, Wasser, Essen etc. Das übersteigt alles unsere finanziellen Möglichkeiten. Ich hätte kein Problem damit wenn sie mich fragen würde ob wir in 2-3 Jahren zusammen ziehen wollen, da kann man sich immerhin schon vorbereiten. Aber sie möchte das schon in den nächsten Wochen/Monaten.

Als ich ihr dann sagte das ich noch warten möchte bis ich mehr verdiene und sie mit dem Studium fertig ist und auch Berufstätig ist, wurde sie sauer und ist seitdem ziemlich kalt zu mir. Sie benimmt sich immer so wenn sie etwas nicht bekommt was sie möchte, was mich zunehmend nervt. Aber so lange hat sie sich mir gegenüber noch nie so verhalten. Sie hat mir sogar schon vorgeworfen das ich sie nicht lieben würde, da ich sonst keine Probleme damit hätte. Was absoluter Quatsch ist.

Ich bin langsam echt am verzweifeln. Ist es denn so falsch wenn man erst ein paar Sicherheiten möchte und alles plant statt blind in die Zukunft zu rennen?
 
G

Gast

  • #2
Deine Freundin hat schon recht. Früher ist man viel eher zusammengezogen und damit auch zusammengeblieben. Harte Zeiten schweißen nämlich zusammen, man schätzt mehr, was man gemeinsam erreicht hat. Das geht auch ohne Geld oder gerade deswegen, weil man kein Geld hat.

Alles rausschieben auf bessere Tage ist kritisch, denn bessere Tage und günstige Zeiten als jetzt werden nicht mehr kommen. Steht ihr erstmal im Berufsleben, werden die Rechnungen immer größer. Ältere Männer haben damit ihre große Liebe schon vertan, denn auch deine Freundin wird dir irgendwann wegrennen, weil du ihr zu unreif in deinen Entscheidungen erscheinst.

In 2-3 Jahren steht ihr zudem im Berufsleben und jeder von euch macht unterschiedliche Dinge. Euch verbindet dann nichts mehr. Keine Wohnung, keine Kinder, keine Heirat. Es ist eher so, dass die Wege sich dann trennen, weil man keine Verbindlichkeit hat.
 
G

Gast

  • #3
Lieber FS,
man kann vor lauter Planerei auch das Leben verpassen und das scheint heute Usus zu sein. Das Leben wird immer auf später verschoben, weil erst muss noch.... Später ist dann nie, weil ihr schon wieder getrennt seid.

Es erschließt sich mir nicht, dass 2 Wohnungen preiswerter sind als eine, es sei denn, die gemeinsame Wohnung muss direkt eine Megawohnung sein. Lass' es sich doch entwickeln. Man muss keine Wohnung wie aus dem Katalog möblierten - habe ich früher auch nicht getan. Man hat sich die Dinge aus diversen Quellen preiswert oder kostenlos zusammengesucht und zack war eine Wohnung möbliert - nicht unbedingt schön aber zweckmäßig und dann hat jeder suzessive neue Dinge angeschafft, so wie es finanziell ging, bis man eine schöne gemeinsame Wohnung hatte. Es war nicht alles auf einen Schlag fertig, es würde gemeinsam entwickelt und das ist typisch für gelingende Partnerschaften. Man macht gemeinsam was über einen Zeitraum von Jahren, statt alles auf einen Schlag. Das war auch der Kitt, die Gemeinsamkeit, die half, Krisen zu überstehen. Weil man schon lange zusammen lebte und viel zusammen gemacht hat, hatte man einen Grund, sich mehr um die Beziehung zu bemühen, kannte auch andere Facetten des Partners.

In Eurem Alter habe ich nicht abgewartet, bis vermeintlich alles perfekt ist, ich habe was ausprobiert und was riskiert. Ich bin auch nicht dran gestorben, sondern es hat mir bereits in jungen Jahren vielfältige Lebenserfahrung gebracht und mich mutig und reif gemacht. Das hat mir in meiner beruflichen Laufbahn mehr genutzt als irgendwelche Zusatzseminare oder das Warten auf perfekte Situationen.

Wenn man in Eurem Alter nicht nach einem Jahr Lust auf ein gemeinsames Leben hat, wäre ich auch weg. Mir ist so ein Partner zu depressiv, zu antriebarm, zu pessimistisch und zu entscheidungsschwach. Mit sojemandem kommt man im Leben durch kein Problem.


Während Du abwartestund das
 
  • #4
Mach nichts, was sich nicht richtig anfühlt.

Dass sie so reagiert, hat sie halt als Verhaltensweise, um ihren Unwillen auszudrücken. Sicher soll es Dich auch durch Manipulation zum Einlenken bringen.

Das bringt aber nichts, weil ihr verschiedene Dinge wollt und falls es nun der Knackpunkt in der Beziehung sein soll, dass man zusammenwohnt oder nicht, passt es wohl nicht zwischen euch. Es ist ja durchaus eine essentielle Frage für manche Menschen.

Ich würde ihr das noch mal erklären, warum es Dir zu früh ist, allerdings würde ich nichts in Richtung sagen, dass Du doch nicht weißt, ob es mit euch was Ernstes wird oder sowas. Es liegt ja anscheinend nur am Geld. Wohnt ihr noch bei euren Eltern?
 
G

Gast

  • #5
Hallo, ich würde ganz offen mit ihr reden: a) dass es für dich eine Option ist, aber erst viel später, weil .....
 
  • #6
Ihr seid noch nicht lange zusammen und so macht es durchaus Sinn, mit dem Zusammenziehen noch zu warten, v.a. wenn sie so extreme Züge hat. Lerne sie v.a. erst noch besser kennen; es ist möglich, dass du sie nach weiteren 5 Monaten nicht mehr aushältst. Gerade im Streit lernt man den anderen richtig kennen.
In einer harmonischen Beziehung flippt man nicht bei jeder Diskussion aus und lässt den Partner durch Ignoranz leiden.

Ich finde deine Einstellung sehr vernünftig.
 
  • #7
Lieber FS:

Dieses Mädchen erpresst dich emotional (zumindest in dieser Hinsicht). Ich kann nur raten, nicht auf die (sicher von ihr nicht mal bewussten) Manipulationsversuche von ihr einzugehen.

Letztendlich ist es so: Zieh zusammen, wenn du soweit bist, und nicht wenn sie es verlangt. Sie hat da auch nicht viel Mitspracherecht, ich denke, sie ist an dem Punkt, wo sie ein Zeichen für die Vertiefung eurer Beziehung möchte. Schließlich schafft das ja Nähe. Möglicherweise wäre ihre finanzielle Situation dann vielleicht auch besser? Oder hat sie Ärger im bisherigen zu Hause?

Ich rate dir: Souverän bleiben, steh zu deiner Ansicht, gib ihr trotzdem das Gefühl sie gern zu haben und rede nochmals ruhig mit ihr und kläre sie auf, was das in dir auslöst. Wenn sie dann immer noch rumzickt, ist es nicht die Richtige.

Dein Sicherheitsbedürfnis mit 24 find ich allerdings für meinen Geschmack etwas befremdlich, ich meine, mit 24 kann man sich doch auch in Abenteuer stürzen ohne dauernd vernünftig zu sein. Fehler können immer passieren, aber man sammelt ja in dem Alter auch Erfahrungen, sie wertvoll sein können.

Trotzdem, hör auf dein Gefühl, wenn es dir sagt, ich will nicht, dann mach es nicht.
 
  • #8
In einer Gegend mit hohen Mietpreisen findet man nicht so schnell etwas, das dauert ohnehin eine Weile.
Ich würde nicht gegen sie ankämpfen sondern lass sie mal eine Aufstellung machen, wieviel was kostet und wieviel dann für eure Wohnung übrig bleiben würde. Dann wird ihr vielleicht klar, dass das so nicht geht.
Wie wohnt ihr jetzt? Beide bei den Eltern? Kann es sein, dass sie sich bei ihren Eltern absolut nicht wohl fühlt und dringend flüchten möchte?
 
G

Gast

  • #9
Aus meiner Beobachtung bleiben Paare länger zusammen, die sich früh fürs Zusammenwohnen entschieden haben. Beide wissen WAS sie wollen UND dass es in eine GEMEINSAME Richtung/Zukunft gehen soll und haben keine Zweifel mehr. Wer liebt, liebt das ganze Programm.

Sobald einer nicht mitzieht, sind die Tage gezählt. Es fehlt dann irgendwo die ganze Basis, Vertrauen in die Liebe des anderen.
 
  • #10
Sie ist noch sehr jung und entsprechend unreif, da ist solch ein Verhalten normal. Habt ihr denn Eltern, die euch finanziell unterstützen könnten? Ist ja oft so bei Studenten.
 
  • #11
Wenn es konkret um die Frage des Zusammenziehens geht, dann muss kam konkret gucken:
- Wie teuer (inklusive Verbrauchskosten Strom, Telfon etc.) wäre eine solche Wohnung?
- Wieviel Geld kann sie beisteuern?
- Wieviel Geld kannst du beisteuern?

Weder kann man vorab sagen "können wir uns nicht leisten", wie du es tust, noch kann man konkret planen, ohne die Zahlen zu kennen, wie deine Freundin es vielleicht will.

Du solltest ihr nicht mit "geht nicht, will ich nicht" gegenüber treten, sondern mit: "Ich kann xxx€ beisteuern, wieviel kannst du beisteuern?" Wenn sie was will, muss sie auch Farbe bekennen.
Vielleicht stellt sich heraus, dass ihr euch sehr wohl eine (kleine) gemeinsame Wohnung leisten könntet. Vielleicht stelltsich heraus, dass es für eine gemeinsame Wohnung, die euch angenehm ist, nicht reicht.
Lass die Fakten sprechen.
 
  • #12
Selbstverständlich ist das vernünftig von dir und deine heutige Entscheidung wird dir in der Zukunft eine Menge Ärger ersparen. Zusammenziehen ist ein enormer Schritt und nicht ohne Weiteres schnell wieder revidierbar; im Falle eines Scheiterns würdet ihr ellenlange Ärgernisse, Stress und Mehrkosten am Hals haben.
Auch ist es das Eine, eine Beziehung zu führen, Zusammenwohnen aber ist meist eine ganz andere Form von Intimität, von der man nach 5 Monaten Beziehung meist gar keine Ahnung hat.
Sie ist noch sehr jung, du trotz der 4 Jahre mehr ebenfalls, und ihr habt alle Zeit der Welt. Lass dich ja nicht unter Druck setzen und dir vor Allem nicht auf der Nase herumtanzen.
Dass du dir das zu Herzen nimmst, mag dich ehren, wird dir aber noch viel Stress einbringen, wenn sie schon jetzt beginnt Bedingungen zu diktieren und dich mit Liebesentzug zu "bestrafen".
 
G

Gast

  • #13
Es hat nichts mit richtig oder falsch zu tun, eher mit unterschiedlichen Lebenseinstellungen. Ich könnte mir vorstellen, dass Du dich einfach noch zu jung fühlst und Dir deiner Gefühle und der Zukunft mit ihr noch nicht sicher bist. Alles andere ist, wenn man ehrlich ist, eine Ausrede.
Im Studium bin ich nach einem halben Jahr Beziehung mit meinem Ex in eine gemeinsame Wohnung gezogen. Knapp 50 qm, Möbel zusammengewürfelt, sehr wenig Geld. Es hat trotzdem funktioniert, weil wir beide es so wollten.
Heute würde ich das aber nicht mehr so überstürzen.
Aber egal wie lange man vorher "testet" ob es passt und man einen Schritt weiter gehen soll: Es gibt keine Garantie für irgendwas. Meine Mutter war nach einem halben Jahr schwanger und die Ehe dauert jetzt schon 27 Jahre. Bekannte waren 15 Jahre zusammen bevor sie geheiratet haben und dann haben sie sich ganz schnell scheiden lassen. Ich kenne sogar ein verheiratetes Paar mit getrennten Wohnungen.
Deine Einstellung ist recht vernünftig und Du hast ein schlechtes Gefühl dabei, jetzt alles so zu überstürzen. Also lass dich nicht drängen.
 
  • #14
P.S. Und pass bei der Verhütung auf, das liest sich Alles, als wollte sie ganz schnell "Fakten schaffen" und als könne ihr alles nicht schnell genug gehen.
 
  • #15
Ich hätte kein Problem damit wenn sie mich fragen würde ob wir in 2-3 Jahren zusammen ziehen wollen, da kann man sich immerhin schon vorbereiten. Aber sie möchte das schon in den nächsten Wochen/Monaten. Als ich ihr dann sagte das ich noch warten möchte bis ich mehr verdiene und sie mit dem Studium fertig ist und auch Berufstätig ist, wurde sie sauer und ist seitdem ziemlich kalt zu mir. Sie benimmt sich immer so wenn sie etwas nicht bekommt was sie möchte, was mich zunehmend nervt. Aber so lange hat sie sich mir gegenüber noch nie so verhalten. Sie hat mir sogar schon vorgeworfen das ich sie nicht lieben würde, da ich sonst keine Probleme damit hätte. Was absoluter Quatsch ist.
Ich bin langsam echt am verzweifeln. Ist es denn so falsch wenn man erst ein paar Sicherheiten möchte und alles plant statt blind in die Zukunft zu rennen?
Du machst alles genau richtig! Niemals empfehle ich schon nach 51/2 Monaten zusammen zu ziehen und erst recht nicht, wenn die finanzielle Abhängigkeit zu groß ist!
Du wirst dich mit dieser Frau noch wundern! Denn sie beherrscht eines noch aus dem Kindergarten, bockig zu werden, wenn sie etwas nicht bekommt, mit recht nervt es dich. Weise sie in ihre Schranken und frage sie, wie viel Euro sie monatlich für das zusammenziehen zur Verfügung stellt?

Mit dieser Aussage: "Sie hat mir sogar schon vorgeworfen das ich sie nicht lieben würde, da ich sonst keine Probleme damit hätte." Das ist pure Erpressung, typisch so mancher Frau, lass dir das nicht bieten und vor mind. 3 Jahren, geht gar nichts, stelle sie auf die Bewährungsprobe, ich behaupte Mal, dass du langfristig mit ihr keine Freude haben wirst und bezweifle jetzt schon mit deinen Aussagen, dass sie die Frau für dich sein kann und wird! Lass dich zu deinem Vorteil auf keinen Kuhhandel ein, du wirst es später bitterlich mit vielen Problemen bereuen, du hast noch genügend Zeit für alles!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #16
Da ist gar nichts falsch dran. Bevor man mit jemandem zusammen zieht, muss einiges stimmen. Sie muss lernen.
 
  • #17
Sie haben den absoluten Klassiker an Frau erwischt.

Wenn Sie sich sehr sehr viel Leid ersparen wollen, passen Sie bloß auf, dass Sie mit dieser Frau niemals zusammenziehen, niemals heiraten und niemals mit ihr Kinder haben werden, denn sie wird Ihnen das Leben immer zur Hölle machen, wenn etwas nicht nach der Pfeife der selbst ernannten Prinzessin läuft.

Sagen Sie ihr einfach auf so bescheuerte Vorwürfe, dass Sie sie nicht lieben würden, dass Sie das ätzende Diven-Verhalten an ihr tatsächlich hassen und dass Sie mit ihr garantiert nicht zusammenziehen werden, solange sie damit nicht aufhört und Ihnen verdeutlicht, dass es schlicht lebensmüde wäre, mit ihr zusammenzuziehen. Sie können sich nämlich bereits jetzt sicher sein, dass die Diva im gemeinsamen Haushalt alles diktieren wird und sie sich immer wieder so beschissen verhalten wird, wenn sie anderer Meinung sind. Wenn Ihre Partnerin der Meinung ist, es müssten täglich die Fenster gewischt werden, dann wird es sie nicht die Bohne interessieren, dass Ihnen einmal jährlich ausreicht und Sie daher auch keine Lust haben, sich an dem täglichen Wischwahn zu beteiligen.

Sie werden im Vergleich zu einer Singlewohnung bei einem Zusammenzug mit so einer Frau nur Nachteile haben. Sie werden mehr Hausarbeit als in einer Singlewohnung leisten müssen, sie werden mehr zahlen dürfen (z.B. weil die Partnerin unbedingt nur teure Möbel und immer frische Blumen haben möchte), sie werden keine eigenen Dinge mehr machen können (weil die Partnerin immer alles als kindisch bei Ihnen abwerten wird, wenn sie mal eigene Dinge machen), sie werden immer ihre Gedanken lesen können müssen, sie werden immer irgendwelche absurden Schikaneregeln befolgen müssen (z.B. Klodeckel) und trotzdem wird die Partnerin immer wieder zur ätzenden Drama-Queen werden, weil man es ihr schlicht nie recht machen kann.

Wie gesagt, Sie ersparen sich sehr viel Leid, wenn sie ein Zusammenziehen bzw. eine feste Beziehung zu solchen Frauen kategorisch vermeiden. Da diese Frauen sich auch nicht für Ihre Wünsche interessieren, brauchen Sie sich auch nicht um deren Wünsche zu bemühen.
 
G

Gast

  • #18
Bleib bei Deiner Ansicht, Du hast sehr vernünftige Argumente vorgebracht.
Knappe sechs Monate sind nicht lang, da würde ich auf jeden Fall noch warten. Mal abgesehen von der Finanzierung, eine Beziehung sollte erst gefestigt sein, bevor man zusammenzieht. Habt Ihr sonst keine Möglichkeit, allein zu sein? Warum drängt Deine Freundin so sehr? Dafür sehe ich keinen Grund, es sei denn, ihr habt sonst kaum eine Rückzugsmöglichkeiten. Wohnt Ihr noch bei Euren Eltern oder in WGs?

Die Klage "Du liebst mich nicht", wenn frau (manchmal auch man(n)) keine vernünftigen Argumente hat oder sich unverstanden fühlt, ist so alt wie die Welt und ein echter Diskussionskiller.
Leider gibt es dafür kein Patentrezept. Ich kann Dir nur raten, bleib bei Deiner Ansicht und gib ihr trotzdem das Gefühl, geliebt zu werden. Vielleicht hatte sie sich das schon wochenlang traumhaft ausgemalt und ist nun enttäuscht auf dem Boden der Tatsachen gelandet. Das muss von ihr ersteinmal verdaut werden.
 
  • #19
Deine Freundin benimmt sich wie ein kleines trotziges Kind, wenn es nicht bekommt, was es will! Sie ist tot beleidigt und spricht dann nicht mehr mit dir. Bekommt sie nicht die Schokolade an der Kasse von ihrer Mutter, so setzt sie sich auf den Boden und schmollt oder tobt ;-)

Was sie tut ist emotionale Erpressung. Gibst du diesen Begriff in Google ein, so findest du Informationen und kannst dich gut wappnen, wie du dich gegen ihren Versuchen dich zu manipulieren wehren kannst. Mit der Aussage, wenn du mich lieben würdest, so würdest du mit mir zusammenziehen wollen, will sie dich erpressen. Sage ihr, du wärst bereit mit ihr zusammen zu ziehen, wenn sie die Monatsmiete für die Wohnung übernimmt und sage ihr auch noch du möchtest eine schriftliche Zusage von ihr, weil du dir finanziell das nicht leisten kannst in den nächsten Jahren. Du wirst sehen sie wird vermutlich zurückkrebsen.

Versuche ihr zuerst zu erklären, dass die Liebesgefühle nichts mit den Finanzen zu tun haben und wenn die finanziellen Mittel nicht ausreichend sind vorerst das Zusammenwohnen nicht möglich ist. Ansonsten würde ich den Spiess umdrehen und ihr sagen, dass du dich nicht von ihr erpressen lässt und wenn sie so weitermacht, dass du dich von ihr trennst und ihr sagen, dass ihr Verhalten kindisch ist. Vergleiche das mit einem Kind das jetzt tobt, weil es seinen Willen durchsetzen will, um das zu bekommen, was es will.

Hat sie üblicherweise in ihrer Kindheit und Jugend von ihren Eltern alles bekommen, was sie wollte? Falls ja, dann weisst du jetzt, dass du es mit einer verwöhnten Göre zu tun hast.
 
N

nachdenkliche

  • #20
Sie ist mit 20 noch sehr jung und naiv, sorry. Obwohl sie Studentin ist..wie stellt sie sich denn das finanzielle vor, hat sie Dir das mal durchgerechnet? Wenn Dir das zu früh ist und sie nun Probleme macht, vergiss es. Dann wird sie auch sonst Probleme machen, wenn sie ihren Kopf nicht durchsetzen kann, das hast Du ja schon geschrieben. Das ist kindisch.Nach 5 Monaten wäre mir das auch zu früh mit dem Zusammenziehen.
 
  • #21
Ich finde, sondheim hat es ganz vernünftig erklärt.
Klärt eure Finanzlage. Nur weil du schon verdienst, heisst es nicht, das du sie mitfinanzieren musst.
Wohnt ihr noch bei euren Eltern?
Dieses "Wenn du nicht machst, was ich will, dann........" finde ich ziemlich unreif.
Ich glaube, das ihre Zickigkeit mit ein Grund sein sollte, nichts zu überstürzen.
Rede mit ihr. Lass die rosa Wolken dabei weg.


Dein Sicherheitsbedürfnis mit 24 find ich allerdings für meinen Geschmack etwas befremdlich, ich meine, mit 24 kann man sich doch auch in Abenteuer stürzen ohne dauernd vernünftig zu sein. Fehler können immer passieren, aber man sammelt ja in dem Alter auch Erfahrungen, sie wertvoll sein können.
Auf die Erfahrung hätte ich damals gerne verzichtet, hätte ich den Verstand von heute gehabt.
Abenteuer ist für mich zum Beispiel eine Rucksacktour durch Asien oder eine Fotosafari in Afrika.
Aber bestimmt kein Zusammen ziehen mit einem Menschen, der mir die kalte Schulter zeigt, wenn er seinen Kopf nicht durch setzen kann. Liebe ist das nicht, sondern pubertierendes Verhalten.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #22
Bitte vergiß alle Poster, die dir zu vorschnellem Zusammenziehen raten. Was sind denn das für Ratschläge???
Dir ist es zu schnell, das ist dein gutes Recht, und wenn du das klar äußerst, kommt die emotionale Erpressung. Mit so einer Frau solltest du niemals zusammenziehen, auch nciht nach 5 Jahren.
Sie wird wohl nicht die Frau deines Lebens werden, aber das macht ja nichts, ihr seid ja noch sehr jung, ist eben eine Erfahrung.
Bleib jedenfalls bei deiner klaren Linie, warum solltest du dich verbiegen müssen?
Und jedesmal, wenn eine Frau oder ein Mann sagt: Wenn du mich lieben würdest, dann........ bitte an alle: umdrehen und wegrennen! Erpressung hat mit Liebe gar nichts zu tun.
 
  • #23
Wie wohnt ihr zur Zeit?
Will sie bei dir einziehen oder geht es darum gemeinsam eine neue Wohnung zu suchen?

Wer zahlt dann Kaution, ggf. Makler, Einrichtung (oft sind Wohnungen ohne Küchenmöbel), Nebenkosten? Hat sie das Geld dafür?

Abschreckend empfinde ich ihr Verhalten auf deine Bedenken. Sie wird da noch viel lernen müssen. Lass sie mal den ersten Job haben. Bei ihrer geringen Frustrationstoleranz wird sie schnell die Lust verlieren. Viele Frauen kommen dann auf die Idee, dass sie als Hausfrau und Mutter das bequemere Leben führen können.
 
  • #24
Lass Dich um Himmels Willen nicht unter Druck setzen !

Es ist nach erst knapp einem halben Jahr absolut legitim und verantwortungsvoll, eine solche Entscheidung erst dann zu treffen, wenn BEIDE dazu bereit sind und auch die von Dir aufgeführten Voraussetzungen gegeben sind.
Eine erwachsene, liebende Partnerin ist auch bereit, auf die in Eurem Fall absolut gerechtfertigten Bedenken (zu diesem Zeitpunkt) einzugehen.

Es wäre etwas ganz anderes, wenn Ihr schon z. B. ein paar Jahre zusammen wäret und sie dann mit Recht diese Verbindlichkeit einfordern würde.

Und wenn ein Partner schon nach so kurzer Zeit versucht, mich emotional zu erpressen, würden bei mir alle Alarmglocken schrillen und ich würde mich fragen, wie das dann in Zukuft mit anderen Forderungen weiter geht.
Ich denke übrigens auch Du tätest gut daran, Dich aktiv mit um die Verhütung zu kümmern, solche Frauen schaffen gerne mal Fakten, wie schon oben erwähnt.
 
  • #25
Ich würde ihr das noch mal erklären, warum es Dir zu früh ist, allerdings würde ich nichts in Richtung sagen, dass Du doch nicht weißt, ob es mit euch was Ernstes wird oder sowas. Es liegt ja anscheinend nur am Geld.
Nein, das Hauptproblem ist nicht das Geld, sondern die Haltung dieser Frau ihm gegenüber, er ist sich mit Recht sehr unsicher, wäre ich auch bei dieser! Ich an seiner Stelle würde ganz offen mit ihr darüber sprechen, dass ich noch Zeit brauche um zu wissen, ob es mit uns überhaupt was werden kann, das ist reif, aufrichtig und authentisch, alles andere ist falsches hinhalten und warmhalten, was keinem was bringt!
 
  • #26
Dein Sicherheitsbedürfnis mit 24 find ich allerdings für meinen Geschmack etwas befremdlich, ich meine, mit 24 kann man sich doch auch in Abenteuer stürzen ohne dauernd vernünftig zu sein. Fehler können immer passieren, aber man sammelt ja in dem Alter auch Erfahrungen, sie wertvoll sein können.
Nein, das ist nicht befremdlich, das ist innere Reife! Mit 24 als Mann zusammen ziehen finde ich einen gewaltigen Rückschritt bezogen auf Abhängigkeit und Freiheit! Für Abenteuer muss ich nicht mit Frau zusammen wohnen, das schwächt gewaltig, weitaus mehr Abenteuer erlebe ich als Single!
 
  • #27
Ich finde dein Verhalten sehr weitsichtig und reif! Vielleicht liegt das auch an deinem Alter, sie ist 20 und kann sich nicht vorstellen welches Risiko ein Zusammenziehen (finanziell, partnerschaftlich usw.) in sich birgt. Leider hat sie aber den Entschluss scheinbar schon gefasst und sie wird rumzicken bis du endlich nachgibst oder sich einen Freund suchen der zusammenziehen will.
Die Trennung ist anfangs sicherlich schmerzhaft aber denk einfach an das Fiasko das du mit deiner Entschlossenheit vermeidest.
Und im Gegenteil zu einigen Aussagen hier finde ich nicht dass selbstgeschaffene Probleme und harte Zeiten zusammenschweißen sondern einfach nur eine weitere Belastung für jede Beziehung darstellen. Eine Partnerschaft soll für beide so entspannt und glückbringend wie nur irgend möglich sein. Probleme die auf einen zukommen löst man gemeinsam, klar, aber Probleme künstlich schaffen ist kontraproduktiv.
M31
 
G

Gast

  • #28
Ich finde die Antworten hier gruselig. Früher ist man mit 18/20 auf eigenen Beinen gestanden - geldlich und wohnungstechnisch, ist ans andere Ende von Deutschland gezogen und ist seinen Träumen gefolgt. Und das war alles andere als leicht, aber man hat seinen Ar.... hochgekriegt und was gemacht.

Heute kriegen die meisten mit 30 noch nicht mal ihr Leben auf die Reihe und haben noch nicht einmal in einem Job gearbeitet.
Mit 30 sind sie dann depressiv und Single bis auf lebtag.

Selbstverständlich hat ALLES Vor- und Nachteile. Egal, wie du es machst, aber ohne Risiko braucht man gar nicht anfangen zu leben - dann hat man nämlich gar kein Leben!

Es ist wahrscheinlich auch unwahrscheinlich, dass ihr für heutige Zeit in eurem Alter ein Leben lang zusammenbleibt. Das ist aber sowas von völlig egal, es geht um Erfahrungen im Leben sammeln, beziehungstechnisch sozial und kompatibel zu werden. Damit du weißt, "wovon andere sprechen", wenn du später mal mitreden willst.
Mal zusammenwohnen, fernab von Mama, wäre nicht schlecht für viele Leute. Daraus lernst du fürs Leben, auch UND besonders wenn es schief geht. Diese Erfahrung vererbt sich leider nicht.

Alles bis auf 2-3 Jahre raus, wird niemals passieren. In 3 Jahren erfindest du andere Gründe, warum es nicht geht. Entweder du liebst die Frau und ihr macht was zusammen oder ihr lasst es bleiben für immer.
 
  • #29
Ich kann mich den Foristen, welche dem TS raten, nichts zu überstürzen, nur beipflichten.
Ihr kennt Euch erst 5,5 Monate. Das ist nicht lang genug, um anschließend bei Ihren Macken einen gemeinsamen Haushalt wieder auseinander zu dividieren.
 
G

Gast

  • #30
Nach 5 Monaten zusammenzuziehen, finde ich verfrüht. Die hormonvernebelte Verliebtheitsphase dauert typischerweise ca. 6 Monate (manche Quellen sprechen sogar von bis zu 2 Jahren). D.h., wenn ihr dem typischen Verlauf folgt, habt ihr gerade noch die rosarote Brille auf (wobei ihr Geschmolle und deine Genervtheit vielleicht schon die ersten Anzeichen für eine Lichtung des Hormonnebels sind).

Es stimmt schon, dass man auch mal was wagen muss, wenn man weiterkommen will. Wenn ihr beide die Zukunftsversion einer Beziehung mit gemeinsamer Wohnung habt, würde ich auch nicht ewig warten mit dem Zusammenziehen. Wenn ihr erst nach zig Jahren feststellt, dass ihr im Alltag gar nicht zusammenpasst ... doof.

Aber um es mal eben so als "Experiment" trotz hoher Wahrscheinlichkeit des Scheiterns auszuprobieren, finde ich einen Schritt wie Zusammenziehen zu schwerwiegend. Wenn die Beziehung scheitert, muss einer oder müssen beide aus der gemeinsamen Bude raus, eine neue Bleibe suchen und einrichten... Also ich persönlich hasse dieses ganze Prozedere.

Deswegen würde ich persönlich erst zusammenziehen, wenn die Beziehung schon eine gewisse Krisenfestigkeit unter Beweis gestellt hat. Ich würde auf jeden Fall die Verliebtheitsphase abwarten - mit jemandem, den ich aufgrund hormoneller Vernebelung gar nicht realistisch sehen kann, würde ich kein gemeinsames Großprojekt in Angriff nehmen! Ich würde auch mindestens einen längeren gemeinsamen Urlaub abwarten, und zwar nicht im Hotel, sondern in einem Ferienhaus o.ä., wo man selber den Haushalt schmeißen muss. Wenn es da mit der Aufgabenteilung und Abstimmung über geplante Unternehmungen klappt, ist das schonmal vielversprechend.

Aber mit einer unreifen, manipulativen Freundin nach einem halben Jahr zusammenziehen - das fände ich Wahnsinn!

Ich finde auch, dass ein junger Mensch mal die Erfahrung des Alleinewohnens machen sollte.