• #1

Freundschaft nach schmerzhafter Trennung - Geht das?

Hallo,
habe mich vor kurzem getrennt da er untreu war, er hatte nach Chance gebeten, was ich Ihm auch gab, jedoch hat er nichts von meiner Anforderungen(zu Therapie zu gehen, Nr. der Affäre zu löschen)war nehmen wollen, fand nicht wichtig, also habe ich mich getrennt.
Ich habe Kontakt auch abgebrochen seitdem, er versprach mir zuerst die Welt, dass wir heiraten, zusammen Alt werden und dann zerstörte das woran ich geglaubt hatte...
Jetzt schreibt er mir dass er demnächst seine Sachen abholen will und dass er sich vorgestellt hat dass wir uns ab und zu sehen, wie normale Menschen, habe nein gesagt, mich regt so was aber sehr auf, ich habe trennungs- Schmerz, Liebeskummer, alles gleichzeitig und frage mich ob ich je wieder Bereit sein werde Ihn zu sehen, oder von jedem Geburtstag und Party mich fernhalten werde wo er auch sein könnte.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich finde, deine Gedanken sind normal, ich als Frau kann das nachvollziehen. Aber ich denke auch, dass Zeit alle Wunden heilt. Was den gemeinsamen Freundeskreis angeht, wirst du sehen, das (hoffentlich) deine Freunde in der Anfangszeit Rücksicht nehmen werden, mit der Zeit sich jedoch wieder der "Normalzustand" einschleicht. Du wirst auch sehen, dass sich ggf Freundschaften zu ihm oder zu dir ändern werden. Ich persönlich würde ihm auch keine Chance zur Freundschaft einräumen. Zumindest jetzt nicht. Irgendwann vielleicht mal wieder. Aber wer mich betrügt und mich absichtlich verletzt (ergo um eine 2. Chance bittet, aber Änderungen nicht eingehen wollen), der hat meine Freundschaft erstmal auch nicht verdient. Alles Gute
 
Z

Zuckerpüppi

Gast
  • #3
Süße, Trennungsschmerz & Liebeskummer sind das selbe. :)
Du hast doch bereits "nein" zu ihm gesagt, und ob du auf die gleichen Partys etc. gehen magst, kannst du entscheiden - auch ganz spontan, je nachdem wie du dich fühlst und ob es dir Spass machen kann.
Ein Beispiel von mir, allerdings beruflicher Natur: mir hat vor längerer Zeit mal ein Kollege erheblich geschadet. Er konnte das da er über mir stand. Für mich hat das Auswirkungen (Karriere, finanziell) bis heute. Ich bin seit diesem Vorfall keiner Einladung, keiner Zusammenziehung mehr gefolgt, bei der ich auf ihn hätte treffen können. Nicht weil ich nicht von Anfang an bereits die Stärke gehabt hätte dort aufzutauchen (Pokerface :)) sondern schlicht keine Lust.. und ihn einfach erst wieder sehen wollte, wenn ich für mich einen endgültigen Strich unter diese Sache gezogen habe.
Das ist nun passiert. Er hat was er mir beruflich versaut hat um ein Vielfaches zurück bekommen, da dieses Mal andere Kollegen, und das mehrere, über ihm standen. Sogar der Vorfall mit mir ist wieder in den Fokus gerückt und wirkt erschwerend.
Damit ist die Sache für mich erledigt. Strich drunter. Ich gehe in Zukunft wieder auf alle Zusammenziehungen wo ich ihn treffen könnte. "Könnte", da er heute nicht mehr dort sein wird. Er ist raus.
Was ich dir damit sagen möchte: die Zeit regelt alles für dich. Tu in jedem einzelnen Moment genau das wozu du Lust hast und was dir gut tut.
Und das du nicht auf Parties gehen magst, wo er sein könnte.. Musst du doch nicht - gibt hunderte Alternativen. Erfinde dich neu. Und irgendwann ziehst du deinen Strich unter diese Sache.
 
  • #4
Den Kontaktabbruch zur Affaire als Voraussetzung eines Neuanfangs kann ich nachvollziehen, aber Theraphiebedarf sehe ich nicht. Der Seitensprung mag verletzend und unmoralisch sein, letztlich liegt ihm aber doch in der Regel kein gravierendes Persönlichkeitsdefizit zugrunde, welches einer Behandlung bedürfte. Mangelnde Loyalität, ja - aber das lässt sich doch nicht therapieren.

Aber das nur am Rande. Der weitere Kontakt zur Geliebten ist meiner Meinung nach Grund genug, einen Neustart ruhen zu lassen.

Von der geplanten Freundschaft würde ich eher die Finger lassen. Selbst wenn ihr beide tatsächlich eine Freundschaft ohne Hintergedanken, d.h. ohne Hoffnung auf einen Neuanfang, anstreben solltet - und das scheint mir nach Deiner Beschreibung überhaupt nicht gegeben - behindert sie doch nur den Verarbeitungsprozess der Trennung. Ein klarer Schlussstrich in Form des konsequenten Kontaktabbruchs scheint mir da ratsamer.

Zudem: sollten tatsächlich noch Hoffnungen auf einer der beiden Seiten schlummern, wird das Drama spätestens dann wieder aufgerollt, sobald potenzielle Neupartner auf der Bildfläche erscheinen.

Nein, zumindest in diesem Fall halte ich einen konsequenten Schlussstrich für sinnvoll. Distanziere Dich, verarbeite die Trennung, suche Dir evtl. einen neuen Partner und wenn euch später noch an einer Freundschaft ohne Hintergedanken liegen sollte, kann man den Kontakt gegebenenfalls wieder aufleben lassen.

Freundschaften beginnen in der Regel nicht mit stark negativ und/oder stark positiv gefärbten Gefühlen, wie sie eine Trennung hervorrufen kann, sondern bauen auf ein anfänglich neutrales Fundament.
 
W

waage510

Gast
  • #5
Na diese Frage ist ja fast schon ein Klassiker..ich habe ähnliches vor einiger Zeit durchlebt und mir diese Frage,auch hier,gestellt. Zu diesem Zeitpunkt des Trennungsschocks konnte ich es mir nie im Leben vorstellen,ohne ihn zu sein,sei es auch nur als platonischer Freund. Jetzt bin ich der Meinung,es kommt auf die Art und Weise an,wie die Trennung über die Bühne gegangen ist. Auch spielt für mich eine große Rolle,ob der Ex gelogen hat und warm gewechselt hat.Ich hatte nach wenigen mails in denen wir Freundschaft und Fairness praktisch "geübt" hatten,dann den Kontakt abgebrochen. Ich habe für mich festgestellt,dass ich so schnell nach der Trennung ihm noch keine Freundin sein konnte.

Ich musste erstmal alles verarbeiten.Und das rate ich dir auch ganz dringend! Nach einem Jahr vielleicht kannst du mal in dich hineinhorchen,nicht früher. Bei mir sind jetzt 4 Monate rum und kann mir eine spätere Freundschaft nicht mehr vorstellen.

Du kennst ja deinen Ex..und ich meinen. Was mich betrifft würde ich sagen, nein,das tue ich mir nicht mehr an. Denn, liebe FS, auch ein Freund sollte ehrlich sein.
Nimm dir ganz viel Zeit für dich selbst,lenke dich ab und sei gut zu dir selber.Dann tritt dein Ex immer mehr in den Hintergrund. Du bist jetzt ganz am Anfang und der Schmerz ist riesengroß,aber es wird täglich besser. Alles Gute für dich!
 
  • #6
Du hast eine gesunde und reife Einstellung für dieses Thema, das ist auch meine Überzeugung, wie du darüber denkst ist also sehr reif und sehr stabil! Bei allen meinen Trennungen habe ich den Kontakt immer total und konsequent abgebrochen, sonst hätte man ja gleich bleiben können. Es ist einfach so, dass man mit bestimmten Menschen nur eine ganz bestimmte Zeit gemeinsam den Weg bestreiten kann, je nach Verhalten und Entwicklung, muss man dann an der nächsten Kreuzung für sich selbst entscheiden in welche Richtung man dann alleine geht! Verarbeite deine Geschichte und gehe deinen Weg erstmals konsequent alleine und habe keinen Kontakt mehr zu ihm, es geht dir dabei wesentlich besser! Ein solcher intimer und persönlicher Vertrauensmissbrauch kann man nicht mehr gut machen und Punkt, das hätte er vorher wissen müssen, alles andere ist unreif und problemorientiert, die ein reifer Mensch nicht braucht! Ich würde ihn auch nicht mehr in meine Wohnung lassen und würde mich auch nicht mehr ihm begegnen, seine Sachen würde ich bei irgendeinem Kumpel deponieren, wo er sie dann abholen kann!
 
  • #7
Na aus eigener Erfahrung heraus! Nein!! Zumindestens eine lange Zeit nicht. Wenn die Wellen der Enttäuschung und der Schmerz sich gelegt hat. Dann vielleicht.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Eine echte Freundschaft halte ich bei einer komplizierten Vorgeschichte für sehr schwierig. Die Chance, dass das funktioniert ist relativ gering - und liegt mit Sicherheit sehr stark an der Persönlichkeit der beiden Beteiligten. Sind beide rational denkende Kopfmenschen, geht das vielleicht. Sobald aber einer von euch sehr emotional gesteuert ist, wird es immer wieder zu Verletzungen kommen, auch in einer Freundschaft.

Grundsätzlich sollte es aber nach Möglichkeit längerfristig darauf hinauslaufen, dass man sich grüßt, wenn man sich zufällig begegnet, ggf. auch etwas Smalltalk führen kann. Somit sollten dann auch Partys kein Problem werden - man sagt freundlich "Hallo", unterhält sich aber vorwiegend mit den anderen Gästen.

Mir ist es einmal passiert, dass ich mich von einem Mann getrennt habe, den ich absolut nicht mehr sehen mochte. Auch er bot mir Freundschaft an. Er war jedoch sehr besitzergreifend, intrigant und manipulierend - mir hat die Loslösung von ihm gut getan, auch wenn ich dafür unseren gemeinsamen Freundeskreis aufgegeben habe.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Gründe zur Therapie sehe ich nicht, aber die Nummer sollte ja wohl schon aus dem Leben entfernt werden, wenn man es ernst meint.

Ich hab das Gefühl, der Mann kann nicht lieben oder hat Dich nicht geliebt, wenn er so locker damit umgehen kann.

Freundschaft würde ich auch nicht wollen. Der Mann hat die betrogen. Es ist keine Trennung im "Guten", es war eine große Verletzung für Dich. Ich würde mich erstmal auskurieren und keine Begegnungen riskieren.

Trennungsschmerz & Liebeskummer sind das selbe.
Das ist schon was anderes. Als meine langjährige, aber nicht mehr lebbare Beziehung kaputt ging, hatte ich auch großen Trennungsschmerz, einfach wegen der Gewohnheit und dem Guten, das auch in der Beziehung vorhanden war. Aber Liebeskummer hatte ich nicht. Es ist auch nicht so, dass ich ihn nicht geliebt hätte, aber der Preis war einfach zu hoch (komplette Lebensumstellung, als müsste ich ein ganz anderer Typ Mensch werden)
Nur war mir zu diesem Trennungszeitpunkt schon klar, dass wir nicht zusammenbleiben können als Paar. Von daher war es nur die Trennung als solche, die weh tat.
Ich denke, das ist auch, was viele Paare noch zusammenhält. Es wäre kein Liebeskummer, sondern die plötzlich fehlende Vertrautheit und Gewohnheit würden Kummer machen.
 
  • #10
Hi!
Du hast richtig gehandelt mit deiner Trennung.
Dir wird es bald besser gehen.
Mit Freundschaft würde ich mind. 1 Jahr warten. Niemand kann von dir erwarten, von jetzt auf gleich in den "Freundschafts-Modus" zu wechseln. Das muss er respektieren.
Du schaffst das! VG, Lena
 
G

Gast

Gast
  • #11
Also zu deiner Frage: Ja, Freundschaft ist irgendwann möglich. Nicht heute, aber vielleicht in ein paar Jahren. Wenn du dein Leben wieder ohne ihn geordet hast und neu verliebt bist, dann sieht die Welt schon wieder anders aus!
Ich habe heute zehn Jahre später zu allen meinen Exen wieder guten Kontakt. Die Beziehungen gingen sehr unsauber und unschön auseinander (die Männer waren typischerweise schuld). Dazwischen lagen viele Jahre Hass, Trauer, Kummer und Abstürze. Irgendwann verkraftet und überwindet man das aber, wenn man sich an neuen Männern orientiert hat.
Beste Freunde sind wir natürlich nicht, es besteht auch keine Gefahr mehr, dass man zusammen ist Bett geht, weil da einfach nichts Erotisches mehr zwischen uns ist, aber man kann durchaus wieder einen Neuanfang starten, wenn Zeit dazwischen liegt und beide sich auch charakterlich und typmäßig verändert haben.
 
  • #12
Lieeb FS,
die Frage ist nicht, ob das geht, sondern ob Du das willst. Ich würde es nicht wollen und damit wird genau das gemacht, was ich will - da kann er wollen wie er will. Er zerschellt an meinem Seitenaufprallschutz.

Pack' seinen Krmepel zusammen in Umzugskartons und mach' mit ihm einen Termin, wann er seine Sachen abholen soll. Stell* sie vorher vor die Wohnungtür und dann öffne ihm die Haustür, lass' ihn nicht in die Wohnung - fertig ist die Laube.
Du setzt die Grenzen, nicht seine Wünsche an Dich. Nur so kannst Du seinen Respekt zurück gewinnen, auch wenn er Dich dafür verflucht - viel Feind, viel Ehr'.

In absehbarer Zeit musst Du Dich der Situation und auch ihm stellen oder Du verlierst Deinen Freundeskreis. Am besten schaust Du ihn in Anwesenheit von ein paar Leuten an und wenn er Dich anspricht, sagst ihm "lass' mich in Ruhe, mit so einem Hurenbock wie Dir will ich nichts mehr zu tun haben".
Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gesammelt. Die Frauen waren alle auf Alarmstufe rot und wollten nicht, dass sein Lotterleben auf ihre Männer abfärbt. Wegen des Drucks zuhause haben die anderen Männer ihn gemieden. Damit war er raus aus dem Freundeskreis - fertig, ich hatte meine Ruhe.

Was ich von Dir total übergriffig finde, ist der Gedanke, dass er in Therapie gehen soll. Warum? Er ist für seine Leben selber verantwortlich. Wenn ein promisker Lebensstil dazu gehört, dann ist das seine Entscheidung und diese ist nicht therapiebedürftig. Deine Entscheidung ist es, nicht mit einem Mann zusammensein zu wollen, der ein Lotterleben führt und ihn demzufolge aus Deinem Leben zu entfernen.
Offensichtlich weißt Du nicht, das niemand zu einer Therapie, die wirken soll, durch einen Dritten gezwungen werden kann. Ein brauchbarer Therapeut lehnt solche Fälle auch ab, weil es keinen Therapiebedarf und somit keine Aussicht auf Erfolg gibt. Lss' die wenigen behandlungsplätze denjenigen, die krnak sind und sie wirklich brauchen - nicht um anderen, die es nicht wollen Deinen Lebensstil aufzuoktroyieren.
 
  • #13
Ich frage mich immer bei diesen leidigen "Kontakten zu Expartnern" für wen oder was das gut sein sollte. Wo liegt der Sinn darin, gegessene Schnitzel wieder auszugraben und warm zu
machen - wenn Beziehung schon nicht funktioniert hat, wie soll denn "Freundschaft" gehen?

Also zu deiner Frage: Ja, Freundschaft ist irgendwann möglich.

Das kommt ganz darauf an, wie "Freundschaft" definiert wird und es scheint von Fall zu Fall völlig unterschiedliche Interpretationen zu diesem Begriff zu geben. Für mich hat Freundschaft eine feststehende Definition, das sind Menschen die mir zwar gerne mal den Kopf waschen können wenn es nötig ist, aber die mich noch nie in meinem Leben mutwillig verletzt haben - dann wäre die Freundschaft auch blitzschnell beendet. Und es sind Menschen, mit denen ich niemals Körperflüsigkeiten ausgetauscht habe, damit wird die Ebene der Freunschaft für mich ebenfalls verlassen.
Der Begriff "Kontakt zu ehemaligen Sexualpartnern" ist hier wesentlich ehrlicher und korrekter als der Begriff "Freundschaft" und ist nicht so missbraucht, wie z.B. Entsorgungspark für eine Müllkippe.

Ich habe heute zehn Jahre später zu allen meinen Exen wieder guten Kontakt.

Allen? Sammelleidenschaft? In den letzten 10 Jahren keine Menschen kennengelernt, die für eine richtige Freundschaft in Frage kämen oder adelt alleine die Tatsache, daß man vor ewigen Zeiten mal die Laken miteinander zerwühlt hat so sehr, daß es ein Kontaktbedürfnis schon automatisch dadurch gewährleistet sein muß?

Ausnahme ist natürlich, wenn gemeinsame Kinder vorhanden sind.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Nach einer Trennung würde ich erst einmal eine Pause einlegen und keinen Kontakt haben. Das führt zu nichts und bringt meistens Stress mit sich.
 
Z

Zuckerpüppi

Gast
  • #15
Na aus eigener Erfahrung heraus! Nein!! Zumindestens eine lange Zeit nicht. Wenn die Wellen der Enttäuschung und der Schmerz sich gelegt hat. Dann vielleicht.
Ich denke auch, liebe FS, dass wenn, wie in deiner geschilderten Situation, ein Kartenhaus zusammenfällt, kein Kontakt richtig ist. Lass dir dein EGO damit streicheln, das er sich Kontakt wünschen würde und gut ist.
Mein Ex hat mich blockiert & schweigt, und das ist auch gut so, wenn man nicht der Typ ist, der Ehrlichkeit favorisiert.
Für viele ist "aus den Augen aus dem Sinn" besser.
Was sind bitte "normale" Menschen.
Manche Wellen glätten sich nie.
 
  • #16
Ich habe mir ebenfalls die Frage gestellt, ob ich zu meinem Ex, der mich auch betrogen hat, ein freundschaftliches Verhältnis aufbauen kann....
Es kann gehen, aber erst als alle Erwartungen, Abhängigkeiten, der Umgang mit den Kindern und letztendlich auch die Scheidung geklärt waren. Ich habe jetzt auch die Chance erkannt ihm zu sagen, wenn er nicht kommen soll oder wenn er mich stört. Das musste ich erst lernen.
Zudem hat sich unser Umgangston verändert. Wo vorher Verletzung und Misstrauen mitgeschwungen ist, weiß jetzt jeder von uns, wo sein Platz ist. Ich kann ihn fragen, wenn ich ein Problem habe ohne Nachzugrübeln, warum er jetzt etwas so oder so sagt.
Aber wir müssen beide auch an diesem Umgang arbeiten. Unsere Tochter wünscht sich zu ihrem Geburtstag ein "Familienessen" beim Chinesen. Den Wunsch erfüllten wir ihr, haben uns in Small Talk geübt und beim Bezahlen geteilt. Es geht. Aber es braucht Zeit. Und letztendlich kannst du entscheiden, ob, wann, unter welchen Umständen du mit deinem Ex umgehen willst.;-)
 
Top