• #1

Freundschaft Plus oder Beziehung - was will er? Was will ich?

eine Frage an die Männer,da ich mich einfach nicht in euch hineinversetzen kann...
Ich (w,29) habe ihn (29) Ende 15 online kennengelernt,das erste Treffen in einem Restaurant fand Anfang Jan 16 statt &dauerte 7 Std.
Nach dem 2. Date übernachtete er bei mir,das 1. Mal Sex hatten wir jedoch erst beim 7. Treffen. Von Anfang an war alles sehr vertraut,als ob man sich schon ewig kenne.
Anfang März kam von seiner Seite die Frage,was das zwischen uns sei. Er fände mich superinteressant,habe schon lange nicht mehr zugelassen,dass er eine Frau so in sein Leben lasse,trotz allem sei er aber nicht verliebt &vermisste mich nicht,als er 5 Tage mit einem Freund weg war. Vielleicht weil alles zu schnell ging.
Ich erwiderte,dass ich ihn sehr gerne möge,auch nicht 100% Hals über Kopf verliebt sei,ihn aber auch nicht wirklich kenne &einfach geschaut hätte wie es sich weiterentwickelt. Auf jeden Fall habe ich nicht sonderlich enttäuscht reagiert,sondern eigentlich ganz gefasst &verständnisvoll.
Abends trafen wir uns auf einen Spaziergang wo er mir nochmals mitteilte,dass ich was ganz besonderes sei &er gar nicht verstehe weshalb er nicht verliebt sei. Wir beschlossen einvernehmlich,dass wir uns gerne mögen &es schade wäre die Freundschaft zu verlieren.
Seit März haben wir uns nochmals 3x getroffen. Einmal davon hatten wir Sex.
Dann lud er mich zu seiner Geburtstagsfeier am vergangenen Wochenende ein. Beim Geb. selbst überhäufte er mich mit Komplimenten,dass er sich freue,dass ich da sei usw. &fing irgendwann an meine Hand zu nehmen &festzuhalten,sodass es Freunde sogar mitbekamen,die ich ja nicht kannte. Schlussendlich standen wir knutschend in der Ecke &er teilte mir mit,dass er gerne bei mir übernachten möchte. Ich fragte ihn,was dies denn jetzt für ihn sei. "Ich weiß auch nicht". Daraufhin erklärte ich ihm,dass ich keinen Sex möchte,weil ich Angst hätte, dass dann von meiner Seite aus irgendwas entsteht was einseitig ist &es mir dann schlecht gehe wenn er nicht gleich empfinde.
Sein Bruder,der bei ihm übernachtete,sei neugierig gewesen hatte er mir gestern geschrieben &auf meine Frage hin was er ihm denn erzählt habe kam folgende Antwort: "Eine Kurzversion "unserer Geschichte"...und dass ich es die letzten Wochen nicht wirklich geschafft habe dich in Ruhe zu treffen,ich mir nicht sicher bin ob das gut der schlecht ist,aber das gerne nachholen würde...".
Tja,das ist der Stand der Dinge...ich grüble,ob ich ihn weiter sehen möchte...Wie schätzt ihr denn die Situation ein?
 
  • #2
Entschuldige liebe FSin, ich bin jetzt kein Mann, doch das ist doch eine linke Seifenoper.
Er will Dich nicht wirklich, für eine Beziehung mit Dir reicht es ihm nicht, da kannst Du noch so superinteressant sein und ein weißes Kaninchen nach dem anderen aus dem Hut zaubern, irgendwie ist dies alles nichts für ihn.
Lustigerweise darfst Du aber im Gegenzug, solange er sich noch nach anderen Damen umschaut und nichts festes hat, niemanden anderen gefallen oder kennenlernen.
Sorry, aber was ist das denn für eine verquere Aussage: er hat es angeblich in 4 Monaten nicht ausreichend geschafft, dich kennenzulernen und ihr hattet 10 Dates und die Geburtstagsfeier.
Er hält Dich warm. Freundschaft+ ist es nur, wenn es vereinbart ist und ihr Freunde seid und nicht lose gute Bekannte.
Bitte nimm' es mir nicht streng, doch wenn jemand mir immer wieder wiederholt betont, nicht verliebt zu sein, doch bei Treffen anzüglich wird und sonst in seinen Aussagen schwammig bleibt, hat eindeutig zuviel Langeweile.
 
  • #3
.ich grüble,ob ich ihn weiter sehen möchte...Wie schätzt ihr denn die Situation ein?
Immer wieder dieselbe ausgeleierte Langspielplatte, dieses Spiel ist alt bekannt! Hier gibt es nichts zu grübeln, sondern das Leidensspiel zu beenden oder erst so richtig ins leiden kommen. Dieser Typ Mann möchte keine Verbindlichkeit, sondern dich für sich warmhalten, damit du blockiert bist für einen anderen Mann und du zu springen hast, wann es ihm.recht ist! Entscheide dich was du willst! Hast du genügend Sekbstwert dann lass ihn ziehen mit Kontaktabbruch, soll er das Spiel mit einer anderen machen!
 
  • #4
Was soll das sein?
Ein Mann, der dich nicht einmal vermißt, der ist nicht einmal wirklich scharf auf dich, der benutzt dich als kostenlose Sexglegenheit, wenn grad nichts Besseres da ist. - Selbst in einer Freundschaft plus oder einer Affäre vermißt man meist den Anderen, was hätte es sonst für einen Sinn, so jemanden überhaupt an sich heran zu lassen? Wie armselig wäre das denn?
Da könnte man doch lieber einen Film schauen, als jemanden zu treffen, bei dem es egal ist, ob er da ist oder nicht!

Von seiner Seite ist da gar nichts! Da etwas hineinzuinterpretieren ist lediglich Wunschdenken von dir. Laß es! Du bist an ihm offenbar mehr interessiert als er an dir. - Du solltest mal an deinem Selbstwert arbeiten. Du solltest dir so etwas, dass er dich nicht vermißt, nicht an den Kopf knallen lassen, dann sollte spätestens Schluß mit jeglichem Kontakt sein. So etwas sagt man niemandem mit dem man Sex hat, nicht einmal, wenn es stimmt!

Du hast dich doch lediglich wieder von ihm anrühren lassen, weil du offenbar Verlustangst hast, Angst keinen Besseren zu bekommen o.ä. Das ist in jedem Alter richtig erbärmlich, in deinem Alter bemitleidenswert, wenn man als Frau sich so etwas sagen läßt und dann noch ganz cool tut, nur um sich seine Enttäuschung nicht anmerken zu lassen.

Da gibt es nichts zu grübeln! Aufstehen, schütteln, Krone richten und weitersuchen!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #5
Mein Eindruck von ihm ist, dass er ganz schön auf dem hohen Ross sitzt! Einer dieser arroganten, ausschließlich selbst-verliebten Typen, die ihr Ego damit füttern, dass sie eine oder mehrere - meist wirklich tolle, aber viel zu nette - Frauen am Haken haben und sie je nach Laune mal näher ranholen, dann wieder auf Abstand schubsen. Wenn du nicht total cool und souverän bleiben kannst, dann mach baldigst schluss. Und wer kann das schon? Du machst dir ja bereits Gedanken. Ich finde er ist eingebildet und frech.
 
  • #7
Danke für eure Meinungen...was ich dazusagen muss: er ist wirklich nicht der selbstverliebte Macho, sondern eigentlich sogar ein bisschen unsicher und hatte das damals angesprochen, weil er meinte, dass ich vielleicht sonst mir unnötige Hoffnungen mache, was er nicht wolle.
Da ich auf die letze Nachricht nicht reagiert hatte kam gestern noch, ob ich denn keine Meinung dazu hätte...
Ich antwortete lediglich, ob ich denn eine Meinung zu seiner Meinung haben sollte und dass "gute Freunde bleiben" so definitiv nicht funktioniere. Daraufhin meinte er, dass ich recht habe, und auch wenn das alles andere als geplant war sei es richtig schön gewesen. Wir sollten doch meinen Gedanken aufnehmen (aus dem Gespräch, in dem ausgemacht wurde, dass wir es als gute Freunde versuchen) und uns mal ganz in Ruhe treffen und sich dafür Zeit nehmen. Mir kommt es teilweise so vor als wäre er gerne verliebt, weiß jedoch nicht woran es liegt, dass dem nicht so ist.
Im Bett liegend kam irgendwann am Wochenende der Kommentar "Wahnsinn, irgendwie bizarr wie vertraut das alles ist" - ich ließ dies unkommentiert.
 
  • #8
Würde gern auch meine Gedanken beitragen, obwohl - oder gerade weil - sie in eine andere Richtung gehen als die meiner Vorrednerinnen.

Gut, wir sind hier auf Partnersuche. Aber wie oft liest man in Threads offen oder zwischen den Zeilen, wie die Angst vor der Nähe, der Verbindlichkeit, den notwendigen Neuerungen den Wunsch nach Partnerschaft nahezu paralysiert.

Ich bin mit kurzen Zwischenspielen seit über einem Jahrzehnt Single. Die ersten Jahre war für nicht einmal eine Affaire denkbar, geschweige denn eine feste Beziehung, auch wenn ich das wünschte. Noch später begann ich dann zu suchen und so kam es zu diesen 'Zwischenspielen', die aber letztlich recht anstrengend waren. Der prickelnden Verliebtheit folgte relativ fix eine eher nette Zufriedenheit, dann wurde es fad und zerbrach. Im Rückblick stelle ich fest, dass mir dieses Gefühlsaufundab manchmal ganz schön zugesetzt hat.

Irgendwann lernte ich einen sehr sympathischen Mann kennen, wir verstanden uns auf freundschaftlicher Ebene spontan prima und nach einer ganzen Weile landeten wir im Bett. Es war auch schön, obgleich die glühende Verliebtheit fehlte. Es war wohl das, was man unter 'Freundschaft plus' versteht.

Diese Freundschaft aber war längst nicht so negativ, wie manchmal dargestellt und es hat keiner den anderen ausgenutzt. Es war eine Freundschaft - dadurch war, gegenüber einer Affaire etc, die Beliebigkeit einer gewissen Verbindlichkeit gewichen. Das ging über ein paar Monate, wir haben uns gern getroffen und einander auch schon mal geholfen, wenn etwas anstand. Dennoch war immer klar, dass jeder letztlich weiter auf der Suche war und tatsächlich hat er dann jemand kennengelernt und wir haben das 'plus' bleiben lassen, waren rein freundschaftlich noch ein paar Mal zusammen essen und dann haben wir uns aus den Augen verloren. Es war aber eine gute Zeit, an die ich gern zurückdenke.

Das andere positive für mich war, dass ich dadurch nach langen Jahren des Alleinseins wieder gespürt habe, wie viel mir gemeinsames (er)Leben bedeutet und hab damit meine Bedenken vor einer neuen Partnerschaft relativiert.

Von daher sehe ich nichts schlimmes darin, sehe es als eine Spielart von Beziehungen. Mein Ziel ist eine andere Art von Beziehung. Aber verwerflich finde ich so eine Freundschaft plus nicht, solange beide mit ähnlichen Gefühlen dabei sind und sich keiner glühend verliebt und man fair miteinander umgeht.
 
  • #9
Er fände mich superinteressant,habe schon lange nicht mehr zugelassen,dass er eine Frau so in sein Leben lasse,trotz allem sei er aber nicht verliebt &vermisste mich nicht,als er 5 Tage mit einem Freund weg war.[/
...
wo er mir nochmals mitteilte,dass ich was ganz besonderes sei &er gar nicht verstehe weshalb er nicht verliebt sei.
Also entweder ist der Mann ein bisschen unbedarft und entdeckt gerade, dass es was anderes sein könnte als das, was ihn bislang so antrieb, eine Frau als Freundin haben zu wollen - dann war er vielleicht ziemlich oberflächlich - oder er spielt ein blödes Spiel mit Dir, um Dich hinzuhalten als Notnagel.

Man soll ja nicht immer gleich Böses unterstellen. Du bist ja auch nicht verliebt. Also konzentriere Dich doch auf Dein Leben und guck, was es für Dich ist, statt darüber zu grübeln, was es für ihn ist, und integriere ihn auch so am Rande, wie er es mit Dir auch macht, bis Du wen gefunden hast, mit dem es auch bei Dir richtig funkt.
 
  • #10
Solche halbgaren Geschichten ziehen nichts als Chaos nach sich. Es ist auch wurscht, ob du dich nun einseitig verliebst oder er oder keiner - früher oder später wird es anstrengend.

Und auch wenn man nicht verliebt ist, tut es weh, wiederholt zu hören "du bist es nicht". Ich finde es inzwischen richtiggehend unverschämt, jemandem sowas (immer wieder!) zu sagen und trotzdem weitere Treffen anzuleiern. Das vermittelt dem Gegenüber das Gefühl, eine Notlösung zu sein. Es hat auch was Gönnerhaftes. So nach dem Motto: "Hach, ich geb mir ja wirklich Mühe, mich in dich zu verlieben, aber es ist ein hartes Stück Arbeit, denn irgendwie kickst du mich nicht so richtig." Das Gegenüber soll also dankbar sein für die "verzweifelten Bemühungen", endlich Gefühle zu entwickeln. Eigentlich geht es doch kaum beleidigender.

Männer machen sowas gern, um sich ein reines Gewissen zu bewahren - wenn die Frau verletzt reagiert, kann er sich immer darauf zurückziehen, doch ehrlich gewesen zu sein und ihr die Wahl gelassen zu haben.

Und es stimmt ja auch - du hast die Wahl, ob du dir sowas gefallen lässt. Wenn du nicht verliebt bist. Anderenfalls hast du die Wahl nur noch theoretisch. Praktisch bist du zu abhängig, um von deiner Wahlfreiheit Gebrauch zu machen.

er ist wirklich nicht der selbstverliebte Macho, sondern eigentlich sogar ein bisschen unsicher und hatte das damals angesprochen, weil er meinte, dass ich vielleicht sonst mir unnötige Hoffnungen mache, was er nicht wolle.

Diesen Typ kenne ich. Vordergründig ist er sehr ehrlich, fair und einfühlsam - das heißt aber nicht, dass er dich nicht verletzen wird. Er tut es nur auf eine Art und Weise, die ihn am Ende noch mit weißer Weste dastehen lässt. Wobei ich nicht denke, dass das immer eine bewusste Strategie ist. Ich kann mir vorstellen, dass vielmehr oft eine soziale Unbeholfenheit dahinter steckt. Die Männer meinen tatsächlich, sie würden der Frau mit ihrer übergroßen Ehrlichkeit einen Gefallen tun.

Damit meine ich nicht, dass es fairer wäre, Gefühle vorzuspielen, die man nicht hat. Fair wäre es, sich auf freundschaftlicher Ebene zu bewegen, solange die Gefühle nicht mehr hergeben bzw. den Kontakt einzustellen. Oder aber ganz deutlich zu machen: hier geht es NUR um Sex und das soll auch so bleiben.

Aber sich ständig darüber auszulassen, dass man ja gerne verliebt wäre, es aber leider nicht funken will....das ist Mist.
 
  • #11
Als kleiner Denkansatz: Du sagst ihm nach dem Sex, du bist nicht wirklich verliebt. Also kann man davon ausgehen, du poppst eben mit jedem fröhlich herum vor dem Verliebtsein. Das hinterlässt einen Faden Nachgeschmack.
 
  • #12
Und auch wenn man nicht verliebt ist, tut es weh, wiederholt zu hören "du bist es nicht". Ich finde es inzwischen richtiggehend unverschämt, jemandem sowas (immer wieder!) zu sagen und trotzdem weitere Treffen anzuleiern

Genau dies ist es. Auch ohne Gefühle von meiner Seite ist dies verletzend und insgeheim stellt sich mir speziell die Frage, weshalb er von sich aus weitere Treffen vorschlägt - nun gestern einen "schönen Ausflug um der Stadt zu entfliehen, was ich in letzter Zeit ziemlich oft vermisse und entspannt Zeit zu verbringen".
Ich habe wirklich nachgedacht die letzten Tage und werde mich kommende Woche mit ihm treffen und ihm mitteilen, dass es für mich nur die Optionen "Entweder darauf einlassen was passiert oder den Kontakt sein lassen" gebe. Ich investiere schon viel zu viele Gedanken und frage mich (trotz gesunden Selbstbewusstseins und auch der Bestätigung anderer Männer) woran es liegt, dass er sich selbst fast schon zwingt sich nicht darauf einzulassen.
In einer der letzten Nachrichten entschuldigte er sich, dass er bei mir übernachten wollte und fragte ob man es evtl. auf den Alkohol schieben könne. Ergänzend meinte er jedoch, dass er bestimmt auch nüchtern nicht hätte widerstehen können und wir den von ihm vorgeschlagenen "Ausflug" ohne Alkohol und mit unsexy Klamotten machen...
Kann sich jemand in ihn hineinversetzen?
 
  • #15
Hallo bea,
So ein bisschen habe ich bei ihm das Gefühl, er hat ein schlechtes Gewissen dir gegenüber und diese Art von Beziehungskonstellation ist für ihn neu und völlig ungewohnt. Er will gern Sex und genießt ihn auch, aber er hat womöglich Angst, du könntest dich vielleicht nur "benutzt" fühlen dabei und es sei deshalb nicht richtig, was er tue. Also schwankt er zwischen es sich selbst verbieten oder sich selbst irgendwie ins Verlieben zu "bringen" (weils dann ja o.k. wäre). Kann aber auch nur meine eigene Projektion sein. Sein Verhalten beim Geburtstag deutet aber für mich auch drauf hin - schon eine gewisse Verbindlichkeit gegenüber anderen zu demonstrieren und dich dort nicht zu verleugnen (letzteres wäre ja auch möglich gewesen bei solcher innerlichen Ambivalenz)
werde mich kommende Woche mit ihm treffen und ihm mitteilen, dass es für mich nur die Optionen "Entweder darauf einlassen was passiert oder den Kontakt sein lassen" gebe.
Worauf genau willst du dich denn einlassen bzw. worauf genau soll er sich einlassen? Vielleicht bin ich begriffsstutzig oder hab was überlesen, aber du bist doch auch nicht wirklich verliebt in ihn, oder? Also worum gehts dir? Vielleicht, eine Freundschaft plus verbindlich zwischen euch beiden zu vereinbaren? m/44
 
  • #16
@AufdrSuche :
Deine Sichtweise kommt nahe an das heran, was ich mir selbst vorstellen könnte was in seinem Kopf vorgeht.

Worauf genau willst du dich denn einlassen bzw. worauf genau soll er sich einlassen?

Gute Frage...je mehr ich über das Ganze nachdenke, desto mehr merke ich, wie ich mir das "du darfst dich aus Selbstschutz nicht verlieben" einrede...
Eine verbindliche Freundschaft + ist keine Option für mich...irgendwo habe ich in der Konstellation das Gefühl man teilt seinem Gegenüber mit, dass er/sie zwar nicht sein Typ sei, man aber damit vorlieb nimmt bis was besseres kommt - dann das Plus beiseite zu packen und nur noch befreundet zu sein kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen!
Wäre dieses "Problem" Selbstschutz nicht, dann würde ich zu mir selbst sagen "Probiers doch einfach und schau was kommt!"
Sex ist das Eine, aber stundenlang nebeneinander zu liegen, zu quatschen, sich zu streicheln etc....dafür sind meiner Meinung nach doch irgendwie zu viele Gefühle im Spiel als dass es nur Freundschaft mit Sex ist!
 
Top