• #1

Freundschaft plus und jetzt Gefühle

Hi,

Ich bin vermutlich nicht die erste die mit dieser Frage kommt, aber -sigh-ich stelle sie trotzdem.
Kann eine Freundschaft plus eine Liebesbeziehung werden.

Ich habe seit etwa zwei Monaten eine Art Affäre mit einem Mann aus meinem Freundeskreis, den ich seit fast 10 Jahren kenne.
Zu ihm: er hatte bis vor 2,5 Jahren eine Beziehung (ging so 6,7 Jahre) die er seine Lebensliebe genannt hat. Sie hat ihn für ihn damals sehr überraschend für einen anderen Mann verlassen und ist weg gezogen. Ihm ist es daraufhin länger eher mies gegangen und er hatte auch keine "offizielle" Beziehung mehr.
Er ist ein grundsätzlich sehr lieber und warmherziger Mensch.

Zur Sache:
Wir schlafen jetzt dir eben fast zwei Monaten miteinander, konnten einander bei einem freundschaftlichen Treffen eines Tages Verabschieden und Umarmen nicht loslassen.
Der Sex ist wunder-, wunderschön. Und er ist sehr sehr liebevoll und zärtlich.

Irgendwann kam es wie es fast kommen musste: ich wollte einfach nur bei ihm sein und dieses Gefühl in eben etwas sozusagen größeres weiterfliessen lassen.
Da hab ich dann kleine Stopps von ihm bemerkt.
Es folgte eine Aussprache in der ich ihm gesagt habe es würde mir beginnen weh zu tun so wie es jetzt läuft.
Seine Antwort war er habe mich lieb, wolle mich aber auf keinen Fall verletzen und er habe seit dem Ende dieser wichtigen Beziehung nie mehr etwas gleichwertiges gefühlt und außerdem hätten wir andere Lebenspläne.
Es folgte die mehr oder minder gemeinsame Entscheidung das wir es lassen und versuchen das was passiert ist in unsere Freundschaft zu integrieren (oder wie auch immer man das sagen soll)

Es kam die Silvesternacht. Und wieder konnten wir einander nicht verabschieden, haben einander festgehalten und sind mit dem (naiven?) Plan ja nur zu kuscheln und Zeit zu verbringen (wobei ich muss sagen ich wollte das und hätte nein sagen können, er hat mich zweimal gefragt ob ich mir da sicher bin) zu ihm gefahren und haben dann dort eineinhalb Tage am Stück in Bett und Couch verbracht. Miteinander schlafend, essend, kuschelnd. Die ganze Zeit.
Und es war wieder wunderschön.
Der Status quo, dass wir eben nicht zusammen sind ist unverändert.
Aber angefühlt hat es sich wie ein Zusammensein in einer großen Verliebtheit.


Bitte, bitte um Meinungen, vor allem auch von Männern, die sich vielleicht hineindenken können in ihn.


Vielen Dank euch!!
PS: ich bin 34, er ist 39.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Er sucht Nähe, welche in Sex übergeht, ist aber nicht verliebt oder ähnliches.

Verlassene Männer sind immer ein Neutrum, er hat die gute Ex noch nicht verarbeitet und braucht daher "Nestwärme" und Ablenkung.

Verstrick Dich nicht in Illusionen, mehr als das was Du momentan hast, eben Sex wird es nicht werden.

Im Grunde suchen solche "verlassenen" Männer nur einen weiblichen Seelenklempner.

Belass es beim Techtelmechtel oder verlass es.
 
  • #3
Hm....schwierig!
Ich würde sagen, dass er schon etwas fühlt und verliebt ist - sonst kann man nicht eineinhalb Tage kuscheln und reden und die Nacht miteinander verbringen... das ist nicht nur SEX.
Aber er scheint der Meinung zu sein, dass DU es nicht für ihn bist. Er sieht in Dir keine zukünftige Partnerin und vielleicht ist die Ex auch noch zu präsent.
Er genießt die Nähe mit Dir, aber er sieht in Dir nicht seine Freundin, eher Vertraute und Gespielin.
Entweder, du kannst es, so wie es ist genießen oder DU musst es beenden.
Wenn DU es beendest, musst Du konsequent bleiben und nicht glauben, dass er nach 2 Wochen umfällt und vor deiner Tür steht und Dich "offiziell" will.
Du musst es wirklich beenden, auch in Deinem Kopf - mag sein, dass er sich dann doch für mehr entscheidet. Männer brauchen da manchmal etwas länger.
Aber viele Männer haben auch ein ungutes Gefühl, wenn sie merken, es wird ernst und sie könnten eine Frau verletzen. Also ziehen sie sich dann zurück. So können sie immer sagen: "ich hab sie nicht belogen!" oder wie er "Ich will Dich nicht verletzen"... hat er aber mit seiner Zurückweisung ja schon getan!
Er schläft mit Dir, will aber nicht mit Dir zusammensein....? Für wenn bitteschön ist so etwas nicht verletzend?
Und lass es, dass ihr ja wieder Freunde sein könntet - ihr seid keine Freunde mehr und könnt es auch nicht mehr sein.
Würde ihm nen Liebesentzug verpassen.
Entweder verschmerzt er es oder es wird noch was... Kenne, was das angeht allerdings keine positiven Beispiele in meinem Bekanntenkreis. Nur aus Filmen.

Alles Gute!
 
  • #4
Bei einer Sexbeziehung entsteht viel Nähe die nicht jeder differenzieren kann.
Das sich aus einer Sexbeziehung eine Liebesbeziehung entwickelt kommt vor aber das ist mit Sicherheit nicht die Regel und überwiegend ist es so, dass sich einer verliebt und auf seinen Gefühlen sitzen bleibt. Ich denke, dass du dir ein rosa Luftschloss aufgebaut hast das in der Realität keinen Bestand hat. Er hat bereits seinen Standpunkt klar gemacht, es hat sich dennoch in der Zwischenzeit nichts geändert und es wird sich auch weiterhin nichts ändern... nicht in die Richtung die du haben möchtest. Er sagt NEIN zu einer Beziehung, er weiß, dass du dich verliebt hast, er sagt er möchte dich nicht verletzen und dennoch schläft er wieder mit dir. Ihm ist bewusst, dass er bei dir etwas aufreißt und was ändert sich? Nichts. Diese Nummer kann nur unweigerlich in einer Enttäuschung enden.
 
  • #5
Ich kann dir leider nichts ermutigendes sagen. Selbst habe ich es noch nie erlebt, dass ein Mann seine Meinung nochmal revidiert hat, nachdem er mich in die Schublade "keine Beziehung, nur F+/Affäre" gesteckt hatte.

Männer (und sicher auch Frauen) eiern in der Kennenlernphase ja gerne rum und suchen Ausflüchte à la "ich bin gerade nicht bereit für was festes", "mir geht das zu schnell" oder "ich weiß nicht, was ich will". Er tut das nicht - sondern sagt dir unmissverständlich, dass er keine ausreichenden Gefühle für dich hat und eine Beziehung mit DIR nicht in Frage kommt. Das finde ich zum einen fair von ihm (wenn auch in dieser Deutlichkeit sicher hart für dich). Zum anderen würde ich diese Offenheit als Signal dafür werten, dass er eine klare Entscheidung in Bezug auf dich getroffen hat - nämlich: sie ist es nicht für mich. Da scheint es für ihn keine Zweifel oder Ambivalenzen zu geben; er lässt sich kein Hintertürchen offen. Scheinbar ist er sich sehr sicher, dass er sich nicht verlieben wird.

Und warum sollte es auch jetzt noch funken? Ihr kennt euch 10 Jahre und schlaft seit 2 Monaten miteinander, ohne dass bei ihm der Funke übergesprungen ist. Was sollte da jetzt noch für eine Steigerung kommen, die in ihm Gefühle weckt?

Ein anders gestrickter Mann würde das Ganze vielleicht auf der Grundlage von Gewöhnung und wachsender Vertrautheit irgendwann in eine feste Beziehung überführen wollen. Es gibt viele Männer, die keinen großen Wert auf romantische Gefühle legen und Vertrautheit, gemeinsame Interessen, gute Alltagskompatibilität wichtiger finden. Ich habe gerade zum wiederholten Male einen Kandidaten an der Angel, der eine Beziehung mit mir will - ohne auch nur einen Funken Verliebtheit (das sagt er und das merkt man auch). Du bist da jedoch scheinbar an ein sehr romantisches Exemplar geraten, mit dem Idealbild einer großen Liebe in Herz und Kopf. Auch wenn es dir jetzt weh tut: ich finde es gut, dass er sich mit dir nicht halbherzig auf eine Beziehung einlässt. Ich denke, viele Männer empfinden für ihre festen Freundinnen nicht mehr als er für dich und planen mit diesen genausowenig eine gemeinsame Zukunft wie er mit dir - aber durch den Status "Beziehung" wird den Frauen etwas anderes vorgegaukelt. Du weißt immerhin, woran du bist.

Falls du noch einen Kinderwunsch hast, kann ich dir nur raten, so schnell wie möglich Abstand zu dem Mann zu gewinnen. Sonst läufst du Gefahr, wertvolle Jahre in einer aussichtslosen Konstellation zu vergeuden.
 
  • #6
Liebe Akira,

so wie du schreibst, vermute ich du bist noch jung...

Trotzdem, hättest du in diesem Forum aufmerksamer recherchiert hättest du deine Frage definitiv nicht stellen müssen weil du vorher bereits 1000 Antworten darauf gefunden hättest.

Die Realität ist, dass es auch bei dir mit einer festen Beziehung nichts wird. Deiner Beschreibung nach verhält sich der Typ genau wie alle anderen Männer, die lediglich auf eine unverbindliche unkomplizierte Geschichte aus sind. Wenn nötig manipulierendes Geschwätz um die Frau bei Laune zu halten damit sie weiter auf Knopfdruck für eine Nummer bereit steht, wenn es im Unterleib zuckt. Und ich wette, wird es verbindlicher weil du Forderungen stellst, und der Zeitpunkt wird kommen wenn du dich richtig und mit Haut und Haaren verliebst, siehst du sowieso nur noch eine Staubwolke von ihm. Für ein klärendes Gespräch wird er dann vermutlich nicht mehr zur Verfügung stehen, denn Abtauchen und Totstellen ist das Einzige was ein solcher Charakter kann.

Also, setzt die rosarote Brille ab, löse dich ganz schnell von dem naiven Gedanken, dass bei euch alles anders ist und steige aus. Noch tut es nicht ganz so weh...
 
N

nachdenkliche

Gast
  • #7
Na er bekommt von Dir genau das, was er braucht. Nämlich Sex und kuscheln und angenehme Stunden. Und er fühlt sich wohl und wird von Mama etwas getröstet....
Da wäre er ja schön dumm, wenn er darauf verzichtet, was?
Mehr ist und wird das nicht!
Du glaubst nicht, wozu Männer in der Lage sind, um das ohne Komplikationen zu bekommen.
Fühlst Du Dich gut damit? Nein!
Also, lass die Finger von Männern, die ihrer Verflossenen noch nach hängen.
 
  • #8
Realistischerweise solltest du davon ausgehen, dass sich nie etwas ändern wird.
Die Entscheidung liegt allein bei dir. Er wird immer so weitermachen, weil ER bekommt, was er will. Weil das bei dir nicht zutrifft, mußt du agieren und eine Situation, die dir nicht guttut, beenden. Das erfordert Stärke und einen gesunden Selbstwert.
 
  • #9
Das Kind ist schon in den Brunnen gefallen und aus einer Sexbeziehung wird in den seltensten Fällen etwas Größeres. Zudem hat er dir schon ehrlich gesagt, dass es von seiner Seite für mehr nicht reicht.
Lass dieses Freundschaftskonzept lieber bleiben, auch ohne Sex klappt das hinten und vorne nicht, weil er dich schon emotional angekratzt und empfänglich gemacht hat.
 
  • #10
Danke euch für eure Antworten.

Ich weiß es denk ich im Grunde wahrscheinlich auch, aber oft will man das eben nicht so recht wahrhaben.

Auch weil er eben immer wieder auch so Sachen sagt wie: er sei ja vermutlich dumm mit mir keine Beziehung zu wollen, da gäbe es ja einiges das er gerne in einer Beziehung hätte.
Oder in unserem klärenden Gespräch auf meine frustriert traurige Aussage er hätte ja nur mit mir ins Bett gewollt, dass das so nicht wahr sei und ich das wüsste.
Ein wenig verwirrend also für mich.
 
  • #11
Tut mir leid das sagen zu müssen, aber ich glaube das wird keine Beziehung.
Ich habe letztes Jahr etwas ähnliches erlebt, zu Beginn liess meine Bekanntschaft mich noch im Glauben, wir seien in einer Beziehungsanbahnung...
(Manche) Männer können das sehr gut, körperliche Nähe und auch Zärtlichkeit leben, ohne ernste Absichten zu haben.
Sie haben einem wohl "gerne" und auch ein gewisses Vertrauen ist da.
Er hat dir mit Worten deutlich gesagt, dass es nicht zu mehr reicht.
Und irgendwie spürt man das ja auch selber.
Für mich wurde die Sache dann zu schmerzhaft und unbefriedigend, deshalb habe ich die Konsequenzen gezogen.
 
  • #12
Kann eine Freundschaft plus eine Liebesbeziehung werden.
Der Status quo, dass wir eben nicht zusammen sind ist unverändert......
Aber angefühlt hat es sich wie ein Zusammensein in einer großen Verliebtheit.

Nein, kann sie in Eurem Fall nicht, denn er will nicht. Da kannst Du dem Mann Glauben schenken.
Er ist seit 2,5 Jahren allein, d.h. die Altbeziehung ist für ihn durch. Er sagt Dir klipp und klar, er empfindet für Dich nicht so, wie für die faru, die ihn verlassen aht. Er hat gern Sex mit Dir, kann das aber von Liebe trennen - Du offensichtlich nicht.

Je länger Du es so weiterlaufen lässt und es lebst wie eine Beziehung, Dir das auch einredest und dafür Anzeichen suchst, desto schlimmer wird es für Dich, wenn er es Knall auf Fall beendet, weil er eine Frau gefunden hat, die er liebt. Mit Euch wird es nie mehr als es jetzt ist, auch wenn das noch Jahre so läuft, weil er keine andere findet.
Das solltest Du als gesetzt nehmen und es weiterlaufen lassen, hoffen, dass er nie eine ander findet, weil Du auch keinen anderen findest, d.h. nie zu einer besseren Beziehung kommen kannst.

Wenn Du andere Vorstellungen/Lebenspläne hast, dann solltest Du es sofort beenden, denn es wird Dir nciht guttun, wenn er das tut wegen einer anderen Frau.
Du kannst Jahre Deines Lebens in so einer aussichtslosen Affäre verschwenden - die Männer werden nicht mehr und nicht besser, die dann für eine Beziehung übrig sind.
 
  • #13

Nein. Alles klar - er will nicht wirklich.

Zieh Dich zurück, freundlich, Du bist beschäftigt, sei fröhlich und charmant, aber habe keinerlei Zeit mehr für ihn. Du lernst Leute kennen, erzähle ihm begeistert davon, wenn ER anruft, "Du, entschuldige, ich muss los..." und dann unternimm wirklich viel!
Lerne andere Männer kennen!
Du hast eine minimale Rest-Chance, dass er dann doch noch anspringt und Dich vermisst. Leider nur sehr klein, aber immerhin vorhanden.
 
  • #16
Hallo liebe FS,

ich stimme den Meinungen im Forum zu: Gehe davon aus, dass sich an seiner Einstellung und aus seiner Sicht mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nichts ändern wird, auch wenn er krank, gebrechlich und bedürftig wird. Es ist für ihn gut so wie es ist.

Nein @Leopardin, nicht alle Männer tauchen ab oder stellen sich tot. Sehr bedauerlich Deine Erfahrungswerte und Ansichten, für Dich.

Nein @nachdenkliche, er braucht keine Mama und Komplikationsfreies.

Er sagt klar was Sache ist, nur Frau möchte es wieder (ach nein, das ist ja schon wieder eine Verallgemeinerung) nicht wahrhaben und ist nicht in der Lage ihren eigenen Willen durch- und umsetzen zu können oder zu wollen oder sich zu trennen und das lauschige Nest zu verlassen.

Ein wohltuend positiv abhebender Kommentar, aber trotzdem eindeutig:

Ich kann dir leider nichts ermutigendes sagen. Selbst habe ich es noch nie erlebt, dass ein Mann seine Meinung nochmal revidiert hat, nachdem er mich in die Schublade "keine Beziehung, nur F+/Affäre" gesteckt hatte.

Männer (und sicher auch Frauen) eiern in der Kennenlernphase ja gerne rum und suchen Ausflüchte à la "ich bin gerade nicht bereit für was festes", "mir geht das zu schnell" oder "ich weiß nicht, was ich will". Er tut das nicht - sondern sagt dir unmissverständlich, dass er keine ausreichenden Gefühle für dich hat und eine Beziehung mit DIR nicht in Frage kommt. Das finde ich zum einen fair von ihm (wenn auch in dieser Deutlichkeit sicher hart für dich). Zum anderen würde ich diese Offenheit als Signal dafür werten, dass er eine klare Entscheidung in Bezug auf dich getroffen hat - nämlich: sie ist es nicht für mich. Da scheint es für ihn keine Zweifel oder Ambivalenzen zu geben; er lässt sich kein Hintertürchen offen. Scheinbar ist er sich sehr sicher, dass er sich nicht verlieben wird.
...
 
  • #17
Wenn ein Mann ein Brötchen möchte, geht er zum Bäcker.

Wenn ein Mann eine Fleischwurst möchte, geht er zur Metzger.

Wenn ein Mann eine regelmäßige Sexbeziehung ohne weitere Verpflichtungen möchte, sucht er Freundschaft plus (und geht davon aus, daß die Frau diese klare Definition auch "versteht").

Wenn ein Mann eine Beziehung möchte, sucht er sich keine(!) Frau die solche ein Konstrukt mit ihm leben würde oder schon gelebt hat.
 
  • #18

Willst Du diesen Mann oder Deine Lebensziele umsetzen? Was ist mit Lebensziel Ehe und Kinder?

Wenn er das ausschließt, dann hak ihn ab und such Dir jemand dafür. Wenn er sagt "vielleicht" dann gib ihm eine Chance. Nicht auf ihn warten nicht ihm nachlaufen und ihm auch nicht hinterher rennen.

Ganz abgesehen davon: Wenn Du Liebe erwartest weil Du Gefühle hast und nur einfachen Sex bekommst dann ist klar, daß du leidest. Du wirst so lange leiden bis Du nicht mehr für Sex bereit bist sondern die Zustände änderst - und Dir jemanden suchst, der Dich liebt, ggf. heiratet und schwängert und der vor allem treu zu Dir steht.

Ich halte nicht viel von Aussagen "oh wie toll sind meine Empfindungen für Dich, aber im Grunde will ich Dich nur flachlegen." Sorry, aber so kommt er rüber, liebe FS. Ziehe die Konsequenzen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
A

Ares

Gast
  • #19
Kann eine Freundschaft plus eine Liebesbeziehung werden.

Ja, natürlich. Wenn beide das wollen. Viele Beziehungen beginnen im Bett, deswegen nutzen das ja manche Frauen (die FS sicher nicht) gezielt, um Männer damit zu manipulieren.
Dazu ist es vollkommender Unsinn, so zu tun, als :

...verhält sich der Typ genau wie alle anderen Männer, die lediglich auf eine unverbindliche unkomplizierte Geschichte aus sind. Wenn nötig manipulierendes Geschwätz

Hier wollten ja wohl beide zu Beginn eine lockere Affäre, von manipulierendem Geschwätz seinerseits ist nichts zu lesen, ganz im Gegenteil scheint er ja sehr ehrlich zu sein. Die Schuld daran, dass die Frau plötzlich mehr will, auf den Mann zu schieben, ist die forenübliche pauschale Schuldzuweisung auf "die Männer". Das hilflose Weibchen, das vom Mann ins Bett gezerrt wird...

Dagegen spricht auch:

Da hab ich dann kleine Stopps von ihm bemerkt.
Seine Antwort war er habe mich lieb, wolle mich aber auf keinen Fall verletzen und er habe seit dem Ende dieser wichtigen Beziehung nie mehr etwas gleichwertiges gefühlt und außerdem hätten wir andere Lebenspläne.

Es passt offensichtlich nicht für etwas "Größeres" zwischen euch beiden. Was auch immer die "Lebenspläne" sind. Er möchte eine Affäre, Du oder er oder beide stehen für eine gemeinsame Zukunft nicht zur Verfügung.
 
  • #20
@Ares

Beziehungen beginnen "nie" im Bett, sie enden höchstens da bzw. gehören dorthin wenn die Beziehung schon am laufen ist.

Ich finde es geradezu grotesk, Frauen noch zu suggerieren, ja habt mal schnell Sex, dann könnt ihr rätseln, ob sich was entwickelt oder nicht, wenn nicht, dann habt ihr halt Pech
und geht mit dem nächsten in die Kiste.

Wie kontraproduktiv solche Thesen doch sind, wenn sich gerade hier im Forum diese häufen, dass sich Männer nach dem Sex doch verabschieden und sich gerade nix entwickelt.

Eine langsame intensive Kennlernphase ist auch - ohne Sex - aber dafür ohne enttäuschende Überraschungen möglich.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #21
Lass es besser!
Ich spreche aus Erfahrung.
Habe das, was Du beschreibst auch hinter mir.
Es hat sich bei UNS auch immer für mich so angefühlt, als wären wir irgendwie ein Paar...!
Wir sind nachts sogar im Wald Hand in Hand gegangen.
Auch wir haben stundenlang gekuschelt, manchmal sogar stundenlang noch die Klamotten angehabt und uns 1-2 Stunden nicht ausgezogen.
Er liebte es zum Beispiel auch sehr, wenn ich ihn einfach nur eine halbe Stunde in den Arm nahm, und er meine Nähe und meine Wäre empfangen konnte.
Mach Dir nix vor.
Das Ende vom Lied ist bei mir nämlich, dass er mir vor Tagen die restliche Freundschaft gekündigt hat, und ich denke dass das auch gut so war, denn irgendwie waren wir ab dem Moment, wo wir intim wurden keine Freunde mehr.
Wir werden uns vermutlich niemals mehr wiedersehen, oder irgendwie in Kontakt treten.
Auch wenn es schmerzt, weil ich ihn immer noch lieb hab, denke ich, dass es der beste Weg ist.
Mach Dich nicht kaputt!
Vielleicht ist Dein Freund ein bisschen verliebt.
Aber vielleicht habt ihr einfach verschiedene Vorstellungen zu einer Beziehung?
Vielleicht trifft er eine Kopf über Herz Entscheidung?
Manchmal ist Liebe nicht genug...!

Kopf hoch!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Ga_ui

Gast
  • #22
Das Ganze Blabla und Getue dient nur dazu, dich bei Stange zu halten. Er tut das, um dich zielgenau ins Bett zu bekommen. Aber er tut immer nur gerade so viel wie nötig, damit du nicht abspringst! Eine lange Umarmung wirkt bei dir Wunder, damit du geschmeidig bleibst. So sichert er sich den nächsten Sex und ihn kostet das nichts.
 
  • #23
Auch weil er eben immer wieder auch so Sachen sagt wie: er sei ja vermutlich dumm mit mir keine Beziehung zu wollen, da gäbe es ja einiges das er gerne in einer Beziehung hätte.

Geh mal in dich: hast du nicht selbst schonmal so über einen Mann gedacht?

Er spricht da nicht von der Gefühlsebene. Er meint, dass rational gesehen vieles zwischen euch stimmt. Aber das reicht ihm nicht.

Dass er dich mit solchen Aussagen bewusst manipulieren will, denke ich gar nicht. Vermutlich hält er diese Offenheit für wichtig. Außerdem bist du wohl für ihn nicht nur sexuelle, sondern auch emotionale Rundumversorgung. Die grenzenlos verständnisvolle Seelenverwandte, der er jeden Hirnfurz anvertrauen kann - auch solche, die sie selbst betreffen.

Ich kenn diese Sorte Mann. Nur die allerbesten Absichten, aber so sozial unbeholfen, dass seine Bemühungen, dich nicht zu verletzen, alles nur schlimmer machen. Er sieht nicht, dass du die falsche Ansprechpartnerin für solche Gedanken bist. Sowas sollte man mit sich selbst abmachen bzw. mit Außenstehenden bereden. Die Person, um die es geht, wird dadurch nur unnötig verwirrt.

Ich würde ihm sagen, dass ich sowas nicht hören will. Falls er Ambivalenzen dir gegenüber hegt, soll er die mit jemand anders durchhecheln. Dir soll er klare Ansagen machen, wenn er eine Entscheidung getroffen hat.

Oder in unserem klärenden Gespräch auf meine frustriert traurige Aussage er hätte ja nur mit mir ins Bett gewollt, dass das so nicht wahr sei

Das wird dich jetzt nicht trösten, aber: was hätte er auf so eine Aussage von dir auch antworten sollen? "Ja, stimmt."?
Sei mal ehrlich zu dir selbst: du wolltest genau diese Reaktion von ihm provozieren. Das ist, als würdest du dich vor jemanden hinstellen und jammern: "Du findest mich hässlich, gib's doch zu!". Natürlich widerspricht der dann.

Mit solchen Aussagen, die zugleich ein Vorwurf an ihn und eine Abwertung deiner selbst sind, bewegst du dich hart an der Grenze zur Manipulation. Du stellst dich als Opfer dar, machst ihm ein schlechtes Gewissen. Auf die Beschwichtigungen und Proteste, mit denen er darauf reagiert, kannst du nichts geben.

Was du schilderst, incl. der verkorksten Kommunikationsmuster auf beiden Seiten, ist derart typisch für solche Konstellationen, als wäre es einem Lehrbuch entnommen. Ich hab das mehrfach durch, mit immer demselben ernüchternden Ergebnis.
 
  • #24
Dass er dich mit solchen Aussagen bewusst manipulieren will, denke ich gar nicht. Vermutlich hält er diese Offenheit für wichtig

Welche Offenheit?, ich kann keine erkennen! Keine eindeutig klare Aussage wie z. B.: "Sorry, du bist nicht die Frau für eine Beziehung!", lediglich Wischi-Waschi, in das eine verliebte Frau gerne etwas hinein interpretiert, was nicht vorhanden ist und was die FS natürlich auch genau so macht. Verständlicherweise, denn es fühlt sich irgendwie doch alles nach Beziehung an (für die FS ausschließlich!) und die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Bin grundsätzlich der Meinung, dass man sich sparen sollte, menschliche Verhaltensweisen bis ins kleinste Detail zu sezieren um eine Antwort darauf zu erhalten. Das habe ich mir in den vergangenen 3 Jahrzehnten abgewöhnt. Es bringt nicht weiter sondern kostet nur Energie.

Außerdem ist die Sache bei der FS mehr als eindeutig:
Da haben sich Mann und Frau für eine Freundschaft+ gefunden und nun intensivieren sich bei einer Person die Gefühle. Da fragt man natürlich beim Anderen nach, ob er genauso so empfindet. Statt der FS ganz klar zu sagen, dass es bei ihm nicht so ist und nie so sein wird kommen Sprüche wie
er sei ja vermutlich dumm mit mir keine Beziehung zu wollen, da gäbe es ja einiges das er gerne in einer Beziehung hätte.
Bedeutet nichts weiter als: "Du bist toll, ABER...!!!"

Jeder nur halbwegs intelligente Mensch weiß doch, dass dieses ABER ein klarer Korb ist. Für mich gilt seit Jahrzehnten dann: Sofort abhaken und weitersuchen.

Und genau das sollte die FS auch tun. Grenzen setzen und konsequent durchziehen, damit eine Pappnase wie ihr Freundschaft+-Gefährte nicht einen weiteren Erfolg auf seiner Flachlege-Liste verzeichnen kann. Trifft er die Frau seines Lebens, ist er sehr wohl für eine feste Beziehung bereit und die Geschichte mit der FS hat sich dann sowieso von Jetzt auf Gleich erledigt.
 
  • #25
@Andriana
Nein, ich stelle mich nicht als Opfer dar und manipuliere ihn auch nicht.
Ich war in diesem Moment schlicht sehr verletzt.
 
  • #26
Außerdem ist die Sache bei der FS mehr als eindeutig:
Da haben sich Mann und Frau für eine Freundschaft+ gefunden und nun intensivieren sich bei einer Person die Gefühle. Da fragt man natürlich beim Anderen nach, ob er genauso so empfindet. Statt der FS ganz klar zu sagen, dass es bei ihm nicht so ist und nie
...

Und genau das sollte die FS auch tun. Grenzen setzen und konsequent durchziehen, damit eine Pappnase wie ihr Freundschaft+-Gefährte nicht einen weiteren Erfolg auf seiner Flachlege-Liste verzeichnen kann. Trifft er die Frau seines Lebens, ist er sehr wohl für eine feste Beziehung bereit und die Geschichte mit der FS hat sich dann sowieso von Jetzt auf Gleich erledigt.
Ein Mann wird niemals einer Frau klar und deutlich sagen, dass er sie nicht als seine feste Freundin haben möchte schon gar nicht, solange er keine andere hat oder wenn er schon eine neue hat nicht weiss, wie sich der Kontakt zu ihr entwickelt. Oder aber er möchte Abwechslung und fährt mehrgleisig.

Bei einem klaren Nein zu ihr verliert er auch automatisch das erworbene Recht auf Sex und genau das will er nicht aber auch keine Verpflichtungen und Verantwortung übernehmen in einer festen Beziehung.

Bekennt er sich klar und deutlich zu ihr, so muss er sich verbindlich, verantwortungsvoll, kompromissbereit und partnerschaftlich verhalten. Das will oder kann er nicht aus welchen Gründen auch immer.

Das lockere und unverbindliche Vergnügen ist ihm angenehmer!

Diese Männer werden weder mit der einen noch mit der anderen Frau eine verbindliche Beziehung eingehen, denn davor haben sie ja Angst vor Verantwortung.

Es ist Frauenlogik, denn wir gehen von uns aus und denken immer: "wenn wir den richtigen gefunden haben, dann binden wir uns fest". Und glauben das selbe von den Männern.

Dabei vergessen viele, dass es auch recht viele verheiratete Männer gibt, welche so leben als wären sie Single (so wie der erste Mann meine Schwester). Sie heiraten nur, weil es bequem ist, weil sie eine Haushälterin brauchen und regelmässig Sex.
 
  • #27
@Ares

Beziehungen beginnen "nie" im Bett, sie enden höchstens da bzw. gehören dorthin wenn die Beziehung schon am laufen ist.
Für die Männer schon vielleicht sogar für die meisten. Ich finde leider den Beitrag nicht aber einmal schrieb hier ein Mann in diesem Forum: jede Beziehung hat mal als eine Affäre begonnen.

Frauen möchten den Mann normalerweise besser kennenlernen durch unterschiedliche Aktivitäten ausserhalb des Bettes, die sich über Wochen hinziehen, bevor sie Ihr Herz verschenken und sich ihm körperlich hingeben.

Manche Männer wundern sich dann, sobald sie mit der Frau intim waren, warum sie sich ausgenutzt fühlen, wo doch der Mann gerade durch den Sex ihr seine Liebe zeigte und zusicherte. Die Männer geben und empfinden meistens die grösste Nähe zu der Partnerin mit und durch den Sex. Nur so treten sie auch in Kontakt mit ihren eigenen zärtlichen Gefühlen!

Wenn nicht dann sind sie wirklich psychisch gestört und unfähig zärtliche Gefühle zu empfinden und zu lieben. Oder aber sie sind so abgestumpft (wie die Akteure in einem Pornofilm), dass sie gar nichts mehr fühlen auch durch Sex nicht. Wenn es soweit kommt, dann sind solche Männer nur zu bemitleiden.
 
  • #28
@Mandoline

Sorry, aber Dein Statement erinnert mich an Rosamunde Pilcher, Frauen sind romantisch und Männer zeigen ihre Gefühl beim Koitus, hm......glaube wers mag.

Ein Mann zeigt gerade seine "ernsthaften" Gefühle nicht beim Sex, sondern zeigt diese durch Aufmerksamkeit, Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit und vor allem dass er für sie da ist wenn sie ihn braucht.

Und das lange vor dem Sex.
 
  • #29
Ein Mann zeigt gerade seine "ernsthaften" Gefühle nicht beim Sex, sondern zeigt diese durch Aufmerksamkeit, Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit und vor allem dass er für sie da ist wenn sie ihn braucht.

Und das lange vor dem Sex.
Nein, das ist ein Irrtum, denn Worte können niemals einen Menschen so tief berühren, wie körperliche Berührungen, wie streicheln, küssen, liebkosen und Liebe machen. Erst mit der körperlichen Liebe fühlen sich beide Partner gegenseitig geliebt, vollkommen angenommen und sie bekommen das Gefühl dass sie für den anderen unverwechselbar und wichtig sind. Das wissen doch auch alle Paartherapeuten.

Beziehungen in welchen es keine körperliche Berührungen und Nähe gibt, in welchen Lieblosigkeit und Gleichgültigkeit herrscht sind alle zum Scheitern verurteilt und in dem Moment, wenn der eine nach Liebe (Akzeptanz, Wohlwollen, Zuneigung) wirklich verhungert obwohl in eine Beziehung lebend, sucht seinen Hunger ausserhalb zu stillen. Sobald eine Ehe zu einer funktionierenden Zweckgemeinschaft verkommen ist, ist sie schon von ihnen hohl und zerbricht.

"„Sex gibt uns auf unvergleichlich intensive Weise das Gefühl, dass wir richtig und in Ordnung sind. Viel intensiver als Worte allein
das können, denn Berührungen erreichen uns unmittelbarer als Worte...

Männer stellen Nähe durch Sex her, Frauen brauchen Nähe, um Sex zu haben
„Ein Klassiker“, der ihm in seiner Praxis immer wieder begegne, so Ahlers, sei folgender: „Der eine hat dem anderen nichts mehr zu sagen und der andere dem einen dadurch nichts mehr zu geben.“ Ein Kernproblem ist laut Ahlers nämlich folgendes: „Kompliziert daran ist, dass Männer durch Sex Nähe herstellen (wollen) und Frauen Nähe brauchen, um Sex haben zu können. Jedenfalls ist das in der Regel so.“

Christoph Josef Ahlers ist Sexual- und Paartherapeut und Autor des Buches: "Himmel auf Erden und Hölle im Kopf. Was Sexualität für uns bedeutet".
Den gesamten Artikel kann man anhand des Zitats ergoogln.
 
  • #30
Ein Mann zeigt gerade seine "ernsthaften" Gefühle nicht beim Sex, sondern zeigt diese durch Aufmerksamkeit, Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit und vor allem dass er für sie da ist wenn sie ihn braucht.
DAS ist Rosmunde Pilcher.

Die Liebe von Beziehungspartnern zueinander zeigt sich maximal in Ausschnitten der von Dir beschriebenen Eigebschaften, aber aben auch ganz wesentlich in der Art der körperlichen Liebe.

Mit einer Frau , die mir nichts bedeutet, kann ich nicht denselben Sex haben, wie mit einer Frau, die ich liebe. Da gibt es grundsätzliche Unterschiede.
 
Top