A

Ares

Gast
  • #31
Beziehungen beginnen "nie" im Bett, ...
Ich finde es geradezu grotesk, Frauen noch zu suggerieren, ja habt mal schnell Sex, dann könnt ihr rätseln, ob sich was entwickelt oder nicht, wenn nicht, dann habt ihr halt Pech
und geht mit dem nächsten in die Kiste.

Du hast andere Lebenserfahrungen gemacht als ich, das ist bekannt. Und Du hast eine, selbstverständlich von mir respektierte, Einstellung, die ich nicht teile und die auch eine Reihe anderer Männer und Frauen hier nicht teilen. Ich suggeriere gar nichts, ich stelle schlicht fest, dass sich die Frauen, die ich kennenlerne, anders verhalten als Du.
Damit, dass eine Frau sofort mit jedem Mann ins Bett gehen sollte, um festzustellen, ob sich was entwickelt, hat das nichts zu tun.

Auch die FS hat Affären gegenüber eine völlig andere Einstellung als Du. So, wie die FS eine Affäre anfängt mit einem Mann, der ihr sympathisch ist und in den sie sich dann verliebt, kann es umgekehrt auch sein. Du könntest einfach mal zur Kenntnis nehmen, dass es Frauen wie Männer gibt, die mit ihrer Sexualität anders umgehen als Du. Nicht besser oder schlechter, sondern anders.

Die FS hat ausdrücklich nach der Sichtweise von Männern gefragt.
Mandoline beschreibt das in #26 völlig realistisch. Für mich (und da sind sicher viele Männer ähnlich) gehört Sex zum Kennenlernen und zu einer Beziehung untrennbar dazu, für mich startet keine Beziehung, ohne dass ich mit der Frau Sex hatte. Das bedeutet nicht, jedes Kennenlernen startet im Bett, aber ohne Sex entwickelt sich nichts Richtung Beziehung. Und ich kenne viele Frauen, die das genauso sehen und nicht mehr wie vor 50 Jahren streng katholisch leben, sondern schlicht auch ihre Sexualität geniessen.

Die FS hat eine Affäre begonnen, beide haben die offenbar als solche genossen, der Mann hat "kleine Stopps" eingebaut und damit signalisiert, dass er kein Interesse an "mehr" hat. Das sollte die FS zur Kenntnis nehmen und akzeptieren. Und selbstverständlich die Affäre beenden, sobald sie diese nicht mehr genau als solche fortführen möchte.
 
  • #32
Danke Euch allen nochmal für eure Einschätzung.
Ich bin diesem Mann ja auch gar nicht böse, nur traurig bin ich eben ein wenig.
 
  • #33
Ich sehe die Sache nicht ganz so negativ wie die Vorposter. Dein Plus ist, dass ihr einen gemeinsamen Freundeskreis habt. Du bist nicht "irgendwer".
Ich habe mehrfach beobachtet, wie Frauen aus dieser Konstellation heraus ihre feste Beziehung bekommen haben. Gemeinsam war ihnen, dass sie genau wussten, was sie wollten, in gewisser Weise taktisch vorgingen und leidensfähig waren (ihren Stolz hintan stellten).
Es ist natürlich Geschmackssache, aber bekanntlich fängt man mit Geduld und Spucke die Mucke.....
 
  • #34
@Mandoline

Vor dem Sex sollte man die "Ernsthaftigkeit" eines Mannes schon intensiv kennen. Somit bleibe ich dabei, das Authentzität, Treue und Wertschätzung erst die Lust auf Sex in der Regel bei Frauen und Männern machen, welchen die Libido nicht den Verstand vernebelt hat.

Meine These bestätigt sich ohnehin, durch die Flut der Beiträge vieler Frauen hier im Forum, dass trotz super und verfrühten Sex angeblich Funkstille seitens des Mannes eingeläutet wird.

Würde Deine These stimmen, wären besagte Beiträge hier nicht vorhanden, weil die Männer welche ja durch den Sex ihre Liebe zeichen würden.

Liebe und Vertrauen müssen wachsen um Sex zu haben und nicht Sex um Vertrauen und Liebe zu haben, denn Sex braucht kein Wachstum, nur Trieb.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #35
DAS ist Rosmunde Pilcher.

Die Liebe von Beziehungspartnern zueinander zeigt sich maximal in Ausschnitten der von Dir beschriebenen Eigebschaften, aber aben auch ganz wesentlich in der Art der körperlichen Liebe.

Mit einer Frau , die mir nichts bedeutet, kann ich nicht denselben Sex haben, wie mit einer Frau, die ich liebe. Da gibt es grundsätzliche Unterschiede.

Was an Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit und anderen positiven Eigenschaften negativ sein sollte kannst Du gerne näher erläutern.

Rosamunde Pilcher ist Kitsch, genannte Attribute zeigen einen charakterstarken und bodenständigen Mann, der sicherlich nicht oft zu finden ist, aber real, oder sollte die Männerwelt in so schlechter Verfassung sein.

Ich habe nichts gegen Sexualität in Verbindung mit Seelentiefe, nur gegen Sex ohne jegliche Verbindung zum Wesen einer Person.
Denn sorry, dies haben nur Menschen, die dafür zahlen und sich dafür bezahlen lassen.
 
  • #36
Auch weil er eben immer wieder auch so Sachen sagt wie: er sei ja vermutlich dumm mit mir keine Beziehung zu wollen, da gäbe es ja einiges das er gerne in einer Beziehung hätte.
Ein wenig verwirrend also für mich.
Jaja.. das kenn ich.

Es ist ein entnervendes Katz-und-Maus Spiel. Wenn du Nähe willst, denkt er "huch, sie klammert". Seine Gefühle erlöschen, sobald er einen Hauch Bedürftigkeit spürt, denn das ist ja Schwäche, Hilfe nur weg hier. Er braucht eine ach-so-unabhängige Frau. Grosse Umgänglichkeit, sexuelle Verfügbarkeit werden zwar für den Moment geschätzt, aber sie steigern deinen Wert als potentielle Partnerin nicht in seinen Augen, im Gegenteil; du sorgt nicht für den nötigen Frust und das Schmachten, das er mit wahrer, grosser Liebe assoziert. Klar ist er zu zärtlichen Momenten fähig, so diese denn nach seinen Regeln stattfinden und er mal wieder Lust hat, Beziehung zu spielen. Doch sobald du deinerseits dich wieder annäherst (emotional gemeint), fängt es von vorn an mit dem Abblocken. Du kannst nicht gewinnen, entweder du machst dich permanent künstlich rar und führst dich als Venus im Pelz auf, oder du wirst immer wieder zurückgestossen, weil du doch nur eine schwache Frau in seinen Augen bist, die ihn einengen will.
Solche Männer habe ich zum Glück inzwischen gelernt, rasch auszusortieren. Genau das empfehle ich auch dir. Manchmal hat man als Frau die Intuition, ein solcher Mann stehe sich im Grunde selbst im Weg. Das mag stimmen, aber es ist nicht unsere Aufgabe, das zu beurteilen. Wir müssen einen Mann, wenn es um die Frage Beziehung ja/nein geht, stets beim Wort nehmen.
 
  • #37
Welche Offenheit?, ich kann keine erkennen! Keine eindeutig klare Aussage wie z. B.: "Sorry, du bist nicht die Frau für eine Beziehung!", lediglich Wischi-Waschi, in das eine verliebte Frau gerne etwas hinein interpretiert, was nicht vorhanden ist und was die FS natürlich auch genau so macht.

Er hat sich sehr wohl offen ihr gegenüber geäußert. Das Problem ist eher, dass er in gewisser Hinsicht ZU offen ist. In Aussagen wie

(...) er habe mich lieb, wolle mich aber auf keinen Fall verletzen und er habe seit dem Ende dieser wichtigen Beziehung nie mehr etwas gleichwertiges gefühlt und außerdem hätten wir andere Lebenspläne.

sehe ich keinen Interpretationsspielraum. Er bringt lauter Gründe gegen sie bzw. eine Beziehung mit ihr vor. Das ist doch eindeutig. Der "wischi-waschi"-Eindruck kommt dadurch zustande, dass er zuviel rumlabert. Statt ihr nur seine Entscheidung mitzuteilen, lässt er sie an jedem Detail der Entscheidungsfindung teilhaben und daran, was diese Entscheidung im Nachhinein in ihm auslöst und und und....Natürlich meint er mit Aussagen wie "ich bin ja dumm, keine Beziehung mit dir zu wollen" nicht, dass er doch in sie verliebt ist, aber der Teil von ihr, der nicht aufhören kann zu hoffen, fasst es so auf. Deswegen schrieb ich, dass sie seinem Gelaber einen Riegel vorschieben und ihn auffordern soll, ihr nur das Wesentliche mitzuteilen.

Wobei es vermutlich völlig egal ist, was er sagt. Eine verliebte Frau sieht noch in tiefster Finsternis einen Hoffnungsschimmer. Man ist einfach nicht wirklich zurechnungsfähig, klammert sich an jedem Strohhalm. Als ich damals in so einer Sache drin steckte, konnte der Mann mir noch so oft sagen, dass er nicht verliebt ist, keine Beziehung will... ich habe trotzdem immer weiter gehofft. Solange, bis er wegzog und kurz darauf neu vergeben war.

Liebe FS, auch wenn es hart klingt: ich wünsche dir, dass auch dein Typ bald mit einer anderen Frau zusammenkommt. Das würde dir eine Zeitlang verdammt weh tun, aber das Loslassen wesentlich erleichtern.

Gemeinsam war ihnen, dass sie genau wussten, was sie wollten, in gewisser Weise taktisch vorgingen und leidensfähig waren (ihren Stolz hintan stellten).

Na ja, eine Beziehung, in die man einen Mann regelrecht hineinzwingen muss, verläuft wohl kaum glücklich und auf Augenhöhe!
 
  • #38
Liebe FS,
Ich persönlich finde es sehr sympathisch, dass Du Gefühle aufgebaut hast!
Und etwas emotionales ist bestimmt nicht moralisch verwerflich!
Meine Freundin hatte schon lange eine devote Neigung in sich gespürt.
Um diese zu testen ist sie bewusst ein rein körperliche Affäre eingegangen.
Ihr Partner dafür wurde nur nach rationalen Gesichtspunkten gesucht. Sicherheit, Einfühlungsvermögen etc.
Nach einem Jahr waren sie ein Paar und sind es heute noch.
Ich hätte Dir gegönnt, bei Dir wäre es ähnlich!
Nur wenn vorher Affäre ausgemacht wurde, ist die Chance leider höher, dass es dabei bleibt.
 
  • #39
Was an Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit und anderen positiven Eigenschaften negativ sein sollte kannst Du gerne näher erläutern.

Gar nichts. Aber die Zusammenhang hier bestand ja darin, ob die Eigeschaften an sich schon den wesentlichen Inhalt eine Beziehung ausmachen; ob sie also unbedingt dafür erforderlich sind.
Und nein, das sind sie eben nicht, jedenfalls nicht in Gänze. Andere Beziehungsinhalte sind genauso wichtig. In vielen Beziehung sind offensichtlich entweder einer oder beide Beziehungspartner ganz schön miese Charakterschweine.
Ich habe aber eben auch gemerkt, dass es der ein oder anderen Stelle dieser positiven Eigenschaften offensichtlich gar nicht bedarf, wenn dafür andere Inhalte (z.B. ähnliche Interessen, oder Kompatibilität der körperlichen Liebe) vorhanden sind.
Daher sind die genannten Eigenschaften bei der Frgestellung der FS auch nicht entscheidend, ob sie nun mit der Affäre eine Beziehung aufbauen kann oder eben nicht.
 
  • #40
Hallo ihr Lieben,

Ich habe es ja bisher nicht geschafft abzuspringen, es läuft also seit der Silvesternacht irgendwie (wieder?) weiter.

Allerdings fühlt es sich ein wenig anders an, weil wir ja vor Silvester das klärende Gespräch hatten.
Jetzt haben wir seit einer Woche nur einen Abend getrennt verbracht....

Ich hab immer wieder das Gefühl, dass alles so ist, wie es das eigentlich sein sollte und plötzlich ist er wie innerlich weg.
Ich versuche das jetzt erwartungsfrei zur Kenntnis zu nehmen und muss eben schauen wie lange das so noch für mich passt....
 
  • #41
Ich versuche das jetzt erwartungsfrei zur Kenntnis zu nehmen und muss eben schauen wie lange das so noch für mich passt....
Ach nee.. liebe FS, tut mir leid, diesen Quatsch hab ich mir auch schon eingeredet. Aber erwartungsfrei mit einem Mann rumzu... und sich einzubilden es wär schon alles ok und das wäre irgendwie doch erträglich wenn er sich immer mal wieder innerlich wegzoomt und einen hinhält..
.. komm' schon, es ist ein Neues Jahr! Willst du Ende 2016 immer noch in dieser Kiste drinstecken?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top