G

Gast

Gast
  • #31
Liebe Frauen, hier ein paar Infos über uns und unsere Sicht auf Beziehungen:

1. Das, was ihr „tiefe Gefühle“ und „echte Beziehung“ nennt, ist für uns unangenehm bis schmerzhaft. Wir hätten Gefühle gern allgemein in eher geringer Dosis. Große Dosis fühlt sich einfach per se unschön an. Guckt Euch mal Männerfreundschaften an. Das ist für uns das Model einer gelungenen Beziehung: Man tut schöne Dinge gemeinsam, schätzt sich sehr, ist loyal zueinander, redet da aber nicht groß drüber. Was Ihr typischerweise in einer Beziehung an Nähe und Intensität von uns wollt, fühlt sich an wie eine Art permanente emotionale Vergewaltigung.
2. Es gibt viele Männer, bei denen die Entwicklung einer tieferen Bindung einfach Zeit braucht. Ich z.B. kenne eine Frau typischerweise Jahre, ehe ich mich in sie verliebe. Das mag in krassem Gegensatz zu den Klischees über Männer stehen, die ihr im Kopf habt, ist aber so. Wenn er daher sagt „Ich weiß nicht. Ob ich Dich lieben werde“ ist das unter Umständen ganz einfach die Wahrheit, und bedeutet nicht, dass er nichts empfindet und nie etwas empfinden wird (so wie Ihr das immer lest.)
3. Männer sind der Ansicht, dass es eine Unverschämtheit ist, einen anderen Menschen ändern zu wollen. Einen Erwachsenen umerziehen wollen, dem man vorher gesagt hat, man fände ihn toll so, wie er ist, ist einfach eine Frechheit. Das, was ihr „gemeinsam wachsen“ o.ä. nennt, fühlt sich für uns in der Regel genau so an, als würde gerade so eine Unverschämtheit an uns durchexerziert.
4. Wir glauben dass Worte meistens heiße Luft sind. Was zählt sind Taten. Und in der Hinsicht seid ihr nicht unbedingt liebevoller oder Nähe-bereiter als wir. Beispielsweise ist der Satz „wir müssen über uns reden“ - als Geste betrachtet – in der Regel eine Attacke auf die Selbstbestimmung und Würde der anderen Person und daher beziehungsschädigend.
5. Wenn wir in Beziehungen auf Gleichheit bestehen und unsere Unzufriedenheiten genauso oft und offen artikulieren würden wir Ihr, statt weise zu sein und typischerweise das Maul zu halten und euer ewiges Genörgel einfach runterzuschlucken, würde keine Beziehung länger als drei Monate dauern, denn Ihr seid typischerweise wenig kritikfähig und ausgesprochen nachtragend.

m / 41
 
G

Gast

Gast
  • #32
Danke #30 für dieses wunderbare Statement, das ich aus Sicht einer Frau eines solchen Mannes (auch er hat sich in Teilen mir gegenüber geoutet, damit ich ihn verstehen kann) nur bestätigen kann.

Wenn sich nur ein Bruchteil der Frauen dies zu Herzen nimmt, werden Beziehungen einfacher, intensiver und schöner, als sich Frau je vorstellt. aus eigener Erfahrung: W/42
 
G

Gast

Gast
  • #33
Da scheiden sich dann wohl die Geister. Als Mann empfinde ich das Statement von #30 als heftig daneben. Es bildet eine sehr traditionelle Männerperspektive ab. Gegen diese Positionen hatten wir uns schon vor über 30 Jahren stark gemacht. Das, was hier als "Männerfreundschaft" apostrophiert wird, ist eben genau das klassische Macho-Modell. Worte sind heiße Luft, na, dann mal viel Spass bei den (Un-)Taten .

Aber: Frauen, die es mögen, finden es schließlich in ausreichendem Maße. Die anderen müssen halt sehen, dass sie andere Männer finden ...
 
G

Gast

Gast
  • #34
@32 von 31 über #30 - einen weichgespülten Müslimann ohne Meinung wollte ich nicht, sondern einen Mann auf Augenhöhe, der durchaus einen Ar... in der Hose hat, sich durchsetzt, zudem aber genau so Kompromisse schließen kann und bei großem Vertrauen, auch mal seine zärtliche und empfindsame Seite zeigen kann. Ich empfinde das Statement von 30 nicht als Macho-Modell, sondern eine durchaus tragfähige Konstruktion, mit intelligenten Frauen eine wundervolle Beziehung zu leben. Männer lieben, nur anders. Und alle anderen, die gleich von großen Gefühlen säuseln - da ist meistens nicht viel dahinter. Da sind mit die gelebten Gefühle anhand von Taten auf jeden Fall authentischer und lieber!
 
G

Gast

Gast
  • #35
Danke an #32 für die Meldung.
Da #30 die einseitige Anpassung der Frau an die Kultur und Vorlieben des Mannes propagiert.
Wahrscheinlich liegt auch hier die Lösung in der Mitte: Aufeinander zugehen, was Wünsche und Bedürfnisse angeht... w
 
G

Gast

Gast
  • #36
Ja genau, das ist der heutige Trend! Das musste so auch kommen! Warum? Wie bekannt ist geht jede 2. Ehe in die Brüche, über 80% deren Scheidung gehen von Frauen aus, dass, das nicht ohne Spuren am Mann vorbeigeht ist doch wohl klar. Also meine Folgerung als Mann ist die, nicht mehr näher auf eine Frau einlassen; nur noch Freundschaft und Sex und Punkt. Ich werde nicht heiraten und möchte auch keine Kinder, wenn ich sehe, was so bei einigen Paaren abgeht, die das so nie vorstellen konnten, dann verliere ich die Lust für mehr (Probleme!). In meinem Business - und Bekannten- Freundeskreis denken sehr viele Männer genau so, bin also nicht der Einzige. Es wird meiner Meinung nach noch viel schlimmer. Die Spitze des Eisberg´s ist noch lange nicht erreicht. (m/45)
 
G

Gast

Gast
  • #37
Friendship + Benefit werde ich jetzt auch nur noch haben. Nachdem ich als Mann bei meinen letzten Beziehungen immer nur Pech gehabt habe.

Das ich das habe, liegt sicher auch an mir, weil ich dummerweise immer zu früh meinen Gefühlen "freien Lauf" lasse. Warum auch immer, dies erdrückt die Frauen und fühlen sich wohl zu schnell in eine Beziehung gedrängt. Da ich aber einfach nicht anders kann (habe es schon probiert, dann wurde mir die Frau aber gleichgültig) und immer zu lange an den Trennungen zu knabbern habe, kommt eine Beziehung nicht mehr in Frage. Einfach nur Freundschaft + Sex ohne Verpflichtung.

M/35
 
G

Gast

Gast
  • #38
Friendship + Benefit werde ich jetzt auch nur noch haben. Nachdem ich als Mann bei meinen letzten Beziehungen immer nur Pech gehabt habe.

Das ich das habe, liegt sicher auch an mir, weil ich dummerweise immer zu früh meinen Gefühlen "freien Lauf" lasse. Warum auch immer, dies erdrückt die Frauen und fühlen sich wohl zu schnell in eine Beziehung gedrängt. Da ich aber einfach nicht anders kann (habe es schon probiert, dann wurde mir die Frau aber gleichgültig) und immer zu lange an den Trennungen zu knabbern habe, kommt eine Beziehung nicht mehr in Frage. Einfach nur Freundschaft + Sex ohne Verpflichtung.

M/35

Bist du dir sicher, dass es daran lag, dass du zu früh deinen Gefühlen freien lauf gelassen hast? Vielleicht hast du eher geklammert oder dir die falschen Frauen gesucht, denn wie du hier im Forum oft lesen kannst, sind Frauen meistens froh, wenn Mann relativ schnell in eine Beziehung "drängt".

Bei dir stimmt irgendwie nicht die Balance und daran sind die Frauen nicht schuld. Mit F+Sex wirst du aber nicht glücklicher werden.

Ich empfehle dir nach den wahren Ursachen deiner Probleme zu suchen.

w 47
 
G

Gast

Gast
  • #39
"Einfach nur ohne Verpflichtung" - Ja aber im höheren Alter wollen viele Herren dann doch lieber eine liebe Frau an ihrer Seite haben, die die älteren, leicht kränkelnden Herrschaften pflegt... Da kommt das Wort Treue bei ihnen wieder schnell in Mode...
 
  • #40
Mir flösst dieses gefühlsduselige Gesäusel auch eher Misstrauen ein, Teufel noch mal, und dabei bin ich eine Frau.

Nein, mir ist ein eher maulfauler Kerl, der mir seine Zuneigung zögernd und versteckt zeigt, sehr viel lieber als der mit Komplimenten um sich werfende Charmeur. Wenn der Kerl spürt, dass ich keine Show spiele und ihn wirklich mag, dann öffnet er sich ganz langsam, bekommt strahlende Augen... und dann mal sehn...

Leider kann es sein, dass er zuviel Negatives erlebt hat und dann die langsam entstehenden Gefühle nicht zulassen kann- und verschwindet. Aber vielleicht geht es - und dann liebt er richtig!
 
G

Gast

Gast
  • #41
@38 - ich kann dieses Vorurteil, dass Männer sich dann die Krankenschwester suchen, nicht mehr hören! Ist doch Schwachsinn, auch eine Frau kann von jetzt auf gleich schwer krank und pflegebedürftig werden. Hört doch bitte auf mit diesem Unsinn!
 
G

Gast

Gast
  • #42
"Einfach nur ohne Verpflichtung" - Ja aber im höheren Alter wollen viele Herren dann doch lieber eine liebe Frau an ihrer Seite haben, die die älteren, leicht kränkelnden Herrschaften pflegt... Da kommt das Wort Treue bei ihnen wieder schnell in Mode...

Dann bezhale ich lieber eine junge Osteuropäin dafür, anstatt mich mit einer so verbittern Dame wie du anscheined eine bsit einzulassen ;)
 
G

Gast

Gast
  • #43
Bist du dir sicher, dass es daran lag, dass du zu früh deinen Gefühlen freien lauf gelassen hast? Vielleicht hast du eher geklammert oder dir die falschen Frauen gesucht, denn wie du hier im Forum oft lesen kannst, sind Frauen meistens froh, wenn Mann relativ schnell in eine Beziehung "drängt".

Bei dir stimmt irgendwie nicht die Balance und daran sind die Frauen nicht schuld. Mit F+Sex wirst du aber nicht glücklicher werden.

Ich empfehle dir nach den wahren Ursachen deiner Probleme zu suchen.

w 47

Hallo ? wer lesen kann is klar im Vorteil - ich habe doch geschrieben, dass ich hier die SCHULD eben NICHT bei den DAMEN sehe. Meine Güte!
 
G

Gast

Gast
  • #44
"Einfach nur ohne Verpflichtung" - Ja aber im höheren Alter wollen viele Herren dann doch lieber eine liebe Frau an ihrer Seite haben, die die älteren, leicht kränkelnden Herrschaften pflegt... Da kommt das Wort Treue bei ihnen wieder schnell in Mode...

Woher diese Vorstellung der Pflege-heischenden älteren Manner kommt, hätte ich schon mal gerne gewusst. Das mag vielleicht in den Generation vorgekommen sein, in denen Männer noch nicht einmal in der Lage waren, einen Kaffee zu kochen, gar nicht zu reden von den normalen Haushaltsaufgaben. Aber gerade Männer, die eher zurückhaltend hinsichtlich ihrer Bindungsbereitschaft sind, werden in aller Regel ihren häuslichen Bereich auch gut selbst managen können, ob nun allein oder mit (Putz-)Hilfen. Also nicht viel anders wie moderne berufstätige Frauen auch. Es sind wahrscheinlich eher die Traditionalisten, die mangels Lust und Fähigkeit sich selbst zu versorgen, schnell wieder eine enge Beziehung wollen ...
 
  • #45
Ich bin der Meinung, dass die meisten Männer eine erfüllende Partnerschaft mit Geborgenheit, gegenseitiger Fürsroge, gemeinsamen Altwerden, Zweisamkeit und Familiengründung wünschen. Dennoch gibt es einige Männer, die aus unterschiedlichsten Gründen eben nur Sexbeziehungen wollen.
Auch ich glaube, dass Männer sich genauso wie Frauen eine erfüllende Partnerschaft in Geborgenheit, füreinander da sein, Zweisamkeit und gemeinsame Aktivitäten wünschen.

Als Hauptgrund, warum einige/mache Männer sich nur auf oberflächliche sexuelle Beziehungen einlassen, ist die Angst vor Enttäuschungen und seelischen Verletzungen. Das weiss ich nicht nur von einem Ex Partner sondern auch aus Diskussionen mit anderen Männern.


[Mod.= Bitte Mandoline, weniger Fallbeispiele und weniger Monologe. Danke.]
 
G

Gast

Gast
  • #46
Als Hauptgrund, warum einige/mache Männer sich nur auf oberflächliche sexuelle Beziehungen einlassen, ist die Angst vor Enttäuschungen und seelischen Verletzungen. Das weiss ich nicht nur von einem Ex Partner sondern auch aus Diskussionen mit anderen Männern.

Das gilt umgekehrt auch für Frauen. Wobei ich das Arrangement "Freundschaft + Sex" keineswegs als so oberflächlich und rein sexuell bezeichnen würde. Schließlich darf der Teil "Freundschaft" auch nicht zu kurz kommen.

Ich habe dieses Modell schon zweimal, jeweils über mehrere Jahre hin weg praktiziert. Mit den Männern hat mich auch über den Sex hinaus einiges verbunden. Wir waren intellektuell auf einer Wellenlänge, hatten kompatiblen Humor und durchaus gemeinsame Interessen (Kunst o.ä.), denen wir gelegentlich gemeinsam nachgegangen sind.

Gegenseitige Verletzungen habe ich dabei nicht erlebt, ganz im Gegensatz zu "echten" Beziehungen.

w33
 
  • #47
Das gilt umgekehrt auch für Frauen. Wobei ich das Arrangement "Freundschaft + Sex" keineswegs als so oberflächlich und rein sexuell bezeichnen würde. Schließlich darf der Teil "Freundschaft" auch nicht zu kurz kommen. w33
Natürlich gilt das auch für Frauen, doch ich bezog mich nur auf Männer, weil eine Frau die Frage gestellt hat. Solche Beziehungen bezeichne ich als "Schönwetterbeziehungen", denn sollten bei einem "Partner" Probleme auftreten (Jobverlust oder Krankheit) verschwindet der Andere auf-niemer-wiedersehen! Hier kann keine Rede von tief empfundener Liebe und Verbundenheit sein.
Gegenseitige Verletzungen habe ich dabei nicht erlebt, ganz im Gegensatz zu "echten" Beziehungen.
Weil die Gefühle nicht wirklich stark sind sowie die Bedeutung und Wichtigkeit der Partner für einander kaum eine Rolle spielt, können auch keine emotionale Verletzungen entstehen. Solche "Partner" sind leicht und jeder Zeit austauschbar. Am meisten kann dich die Person verletzten, welche Du wirklich liebst. Verletzungen sind möglich, wenn wie nr. 22 schreibt:
Denn niemand ist so verletzlich wie jemand, der sich offenbart hat, und der dann im unkontrollierten Streit dort verletzt wird, wo er am verletztlichsten ist. Die Beißhemmung existiert dann meist nicht mehr, und auch ich, obwohl immer um Kontrolle bemüht, sehe mein bisherigen Leben in diesem Punkt in keinem goldenen Licht.
 
Top