• #1

Freundschaft wegen Sex kaputt?

Hallo,
ich bin neu hier und weiß nicht, ob die Frage in der richtigen Rubrik steht, weil das Thema nicht so einfach zuzuordnen ist.
Lasst mich mal versuchen, die Situation zu schildern. Es geht um einen alten Schulfreund von mir, den ich seit 35 Jahren kenne (ich bin 51, er auch). Wir hatten uns zu Schulzeiten nicht sehr gut gekannt, und uns auch lange aus den Augen verloren, bis wir uns vor 5 Jahren über gemeinsame Bekannte wieder getroffen hatten. Wir verstanden uns sofort sehr gut und trafen uns öfter zu zweit. Er war seit ein paar Jahren geschieden und seit 2 Jahren wieder in einer neuen Beziehung. Ich war gerade dabei, mich vom Vater meiner Tochter (damals 3) zu trennen. Wir verliebten uns, aber es passierte nichts, wir redeten nicht mal darüber, sondern immer nur von Freundschaft. Bis er mich nach ein paar Monaten anrief und mir seine Liebe gestand. Er hatte seiner Freundin gesagt, dass er sich trennen wollte, aber nachdem sie ziemlich fertig war, wusste er nicht mehr, was er tun sollte. Er brach für zwei Wochen zu ihr und zu mir den Kontakt ab, fuhr in Urlaub und entschied sich hinterher für sie.
Danach trafen wir uns immer mal wieder, wenn es passte, als Freunde. Ich zog dann vor 3 Jahren weiter weg, zurück in die alte Heimat, so dass die Treffen nicht mehr so oft stattfanden. Er kam mich aber auch hier besuchen, wenn er bei seinen Eltern war, übernachtete auch mal hier im Gästezimmer. Wissen durfte es anscheinend niemand; ich hatte ihn nie gefragt, ob seine Freundin von unserem Kontakt wusste. Irgendwann antwortete ich nicht mehr viel auf seine Nachrichten, weil ich merkte, dass für mich einfach mehr Gefühl da war als reine Freundschaft. Er fragte dann irgendwann nach, warum von mir nichts mehr kam, und ich schrieb ihm, dass es für mich nach allem, was zwischen uns passiert war, nicht so einfach sei mit ihm Kontakt zu haben. Seit April diesen Jahres haben wir wieder häufiger geschrieben, und er kam mich wieder besuchen. Es war wie immer. Der Besuch endete damit, dass er mir sagte, wie schön es wäre, sich wieder öfter zu sehen und zu schreiben. Ich besuchte ihn 2 Wochen später, und der Abend endete im Bett mit Sex.
Hinterher schrieben wir noch eine Woche, wie schön es war, wie wir uns vermissen. Er sagte mir, dass er nichts bereue, es eher zu kurz war, aber wegen der Freundin ein schlechtes Gewissen habe. Ich fragte ihn, ob wir eine Auszeit nehmen wollen, wenn er sich nicht von der Freundin trennen wolle, aber er wollte das auf keinen Fall, sagte mir, dass ich ihm so wichtig sei und dass er der Freundin nichts sagen würde. Er hat es ihr dann eine Woche später doch gesagt. Sie hat ihm verziehen unter der Bedingung, dass er den Kontakt zu mir abbricht, was er jetzt getan hat.
Was soll oder kann ich jetzt tun? Es tut sehr weh. Ich habe tagelang überlegt, ob ich einen Fehler gemacht habe, warum das alles passiert ist, ob ich sein Verhalten völlig falsch verstanden hatte...

Danke für Eure Antworten.

LG
TanjaClaudia
 
  • #2
Mir würde so etwas niemals passieren. Ich würde niemals mit einer was anfangen dir vergeben ist.
Er hatte seiner Freundin gesagt, dass er sich trennen wollte, aber nachdem sie ziemlich fertig war, wusste er nicht mehr, was er tun sollte. Er brach für zwei Wochen zu ihr und zu mir den Kontakt ab, fuhr in Urlaub und entschied sich hinterher für sie.
Wenn er dich wirklich lieben würde hätte er sich von ihr getrennt und hätte sich nicht für sich entschieden.

Ich bin da vielleicht etwas altmodisch. Ich bin trotzdem der festen Überzeugung, dass Freundschaft und Sex niemals funktioniert. Entweder Freundschaft ohne Sex oder gar nicht.ich hätte da keine Lust drauf. Da geht fast jede Freundschaft kaputt.
 
  • #3
Respektiere einfach den Kontaktabbruch. Stell dir mal vor, dein Mann hat eine Affäre, sagt es dir. Du verzeihst ihm. Er möchte weiterhin seine Affäre treffen.
Gefiele dir das?
Eine ehrliche Antwort wäre nett:)
 
  • #4
Hinterher kann man immer klug daherquatschen. Ich mach es mal trotzdem. Er hatte sich ja schonmal für seine Partnerin entschieden, nach diesen 2 Wochen Auszeit.
übernachtete auch mal hier im Gästezimmer. Wissen durfte es anscheinend niemand
Ein weiteres Zeichen, dass das mit Dir nur Affäre werden kann.
Dass er nun den Kontakt abgebrochen hat, weil er die Frau behalten will, wundert mich (so als unbeteiligte Schreiberin) nicht. Aber ich weiß, dass man, wenn man verliebt ist, gern an Wunder glaubt, und ja, es hätte ja sein können, dass er seine Entscheidung nach der 2-Wochen-Auszeit doch irgendwie nicht ganz aus vollem Herzen getroffen hat.

Also WENN man einen Fehler, den Du gemacht hast, findet, dann den, dass Du nach dieser Entscheidung nach der Auszeit noch gehofft hast und die Heimlichtuerei nicht dazuaddiertest zu dem, wie er sich vorher schon verhielt.

Ihm tut es sicher auch sehr weh, ich seh hier keinen kalten Beziehungsvervollständiger bzgl. Sex mit ner anderen Frau. Ich denke schon, er mag Dich sehr. Aber das nützt Dir nichts, wenn er seine Partnerin mehr mag oder sein Leben nicht ändern will.
Ich denke, es bleibt Dir nur, den Kummer zu ertragen und falls er sich noch mal meldet (davon geh ich aus), den Kontakt nicht wieder aufzunehmen.
 
  • #5
Typisches Gesülz eines Fremdgehers.

Beende alles, triff ihn nicht mehr.
Sag ihm, dass er sich nur melden darf, wenn er sich getrennt hat.

Sorry aber ich denke, du wirst dann nie wieder von ihm hören.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #6
Er brach für zwei Wochen zu ihr und zu mir den Kontakt ab, fuhr in Urlaub und entschied sich hinterher für sie.
Er hatte sich sehr intensiv mit der Konstellation beschäftigt und sich letztendlich für seine Freundin entschieden.
Dann hat er sich ein zweites Mal für seine Freundin entschieden und den Kontakt zu dir abgebrochen.
Welche Veränderung erwartest du genau?
Aller Guten Dinge sind drei?
Möchtest du ein drittes Mal abgesägt werden?
Es tut sehr weh. Ich habe tagelang überlegt, ob ich einen Fehler gemacht habe, warum das alles passiert ist, ob ich sein Verhalten völlig falsch verstanden hatte...
Du hast keinen Fehler gemacht. Du hast gehofft und geglaubt.
Er hat dir seine Liebe gestanden. Sicher empfindet er auch was für dich. Aber offensichtlich empfindet er auch für seine Freundin. So sehr, dass er den Absprung nicht schafft.
So sieht das aus.
Lass das Chaos hinter dir. Wende dich einer schönen neuen Sache zu, ohne Verdruss.
Von Freundschaft ist da nichts zu sehen weit und breit. Ihr hattet ein Liebesverhältnis, das er immer wieder beendet hat.

LG
 
  • #7
Bitte mach es nicht komplizierter, als es ist. Ihr hattet keine echte Freundschaft, sondern eine lockere Affäre. Nachdem seine Freundin davon Wind bekam oder es ihm mit dir zu heikel wurde, weil du mehr Nähe und Verbindlichkeit willst, hat er den Kontakt reduziert bzw. eingestellt.

Kann sein, dass er sich wieder meldet, wenn er ein wenig Bestätigung braucht und eure Affärenfreundschaft weitergeht.
 
  • #8
Typisches Gesülz eines Fremdgehers.
Beende alles, triff ihn nicht mehr.
Sag ihm, dass er sich nur melden darf, wenn er sich getrennt hat.
Sorry aber ich denke, du wirst dann nie wieder von ihm hören.
Also entschuldige mal, was soll das denn?
Die FS kann kann den Kontakt gar nicht abbrechen; der Typ hat doch den Kontakt doch schon selbst abgebrochen !
Kontaktabbruch mit Kontaktabbruch beantworten macht irgendwie gar keinen Sinn. Da passiert doch sowieso nichts mehr.
 
  • #9
Ich glaube, er war einem Traum nachgejagt, oder du, und wollte noch länger Zeit wissen, ob es Traum war oder eine brauchbare Beziehung. Manchmal braucht man Realitätsabcheck, um endgültig abschliessen zu können. Er hat abgeschreckt, war unsicher, dann mit Sex "getestet" und endgültig zu seiner Freundin zurück. Was du machen kannst? Nichts. Es ist even das Problem mit "alten" Lieben, dass es oft jahrelang nur Kopfsacge ist und im Nachhinein weiss man, warum es schon beim ersten Mal nicht funktioniert hat.
Sollte er zurück kommen, dann weiss Du Bescheid - dann ist er ein Fremdgeher, der beide Frauen behalten will.
 
  • #10
Natürlich ist die Freundschaft wegen Sex kaputt. Weil es gar keine Freundschaft war. Du hast dir Hoffnungen auf mehr gemacht und er dachte wohl, er hätte sich und seine Gefühle besser im Griff. Nun ist alles hin. Würde mich schwer wundern, wenm du das nochmal umbiegen kannst vor allem für dich selber. Warum hast du denn eigentlich die Rolle der Betrügerin in Kauf genommen?
 
  • #11
Ich würde das Ganze nicht unbedingt als Freundschaft sehen. Ihr hattet euch kennengelernt und habt euch ineinander verliebt. Das dumme daran war nur, dass er liiert war. Nach sehr viel hin und her und sehr langes Vorspiel ist endlich zum Sex gekommen und danach....Tja, du weißt ja was passiert ist. Ob er wirklich seiner Freundin erzählt hat, ist eine andere Sache.
Meine ganz ehrliche Meinung: Es wird nichts mehr daraus. Er wird wieder irgendwann anklopfen und dich weiterhin warm halten. Möchtest Du am Ende in eine Affäre reinrutschen? Ich denke, dass keine Frau es möchte. Ich würde die Trennung erst einmal akzeptieren und nach einen neuen Mann Ausschau halten. Es wird dauern aber du wirst es schaffen.
 
  • #12
Danke für Eure Antworten. Ja, es stimmt, wenn ich die Freundin wäre, fände ich es auch nicht schön, wenn er noch Kontakt zu der anderen hat. Aber ich würde nie auf Kontaktabbruch bestehen, weil das erfahrungsgemäß nichts bringt. Dann kommt irgendwann eine andere, wenn man den Partner so unter Druck setzt. Und dass die Beziehung durch einen Seitensprung einen Riss hat, denke ich schon. Ich glaube, ich könnte versuchen zu verzeihen, wenn ich den anderen so sehr liebe, aber ob es wirklich geht, zeigt sich dann mit der Zeit.
Ich respektiere natürlich seine Entscheidung. Ich hatte sie auch damals vor Jahren respektiert. Aber er hat unklare Signale ausgesendet in den letzten Jahren und ganz bestimmt die letzten beiden Male. Er wollte auch mehr, aber ohne etwas in seinem Leben ändern zu wollen.
Ich habe ihm, bevor ich wusste, dass er es der Freundin gesagt hat, schon geschrieben, dass ich so eine Situation nicht möchte, sondern ihn entweder ganz oder gar nicht will.
Mir tut es weh, weil er mir die Woche nach der Nacht noch so eindringlich gesagt hat, dass ich ihm so wichtig bin und er auf jeden Fall den Kontakt mit mir möchte.
Ich werde nichts tun. Aber so ganz gebe ich die Hoffnung nicht auf, dass er vielleicht nochmal nachdenkt und ihm auch etwas fehlt. Ich würde auch eine Freundschaft akzeptieren, aber dafür braucht es viel mehr Abstand als jetzt da ist.
 
  • #13
das denn?
Die FS kann kann den Kontakt gar nicht abbrechen;

Ganz einfach, ich glaube nicht daran, dass man zwei Menschen lieben kann.

Würde er die Fragestellerin wirklich lieben, hätte er erkannt, dass er seine Freundin nicht mehr liebt und sich getrennt. Aber er hat sich ja auch nun direkt zweimal für die Freundin entschieden. Demzufolge sind wohl seine Gefühle für die Freundin stärker, macht ja auch Sinn, schließlich führt er mit ihr eine Beziehung. Dennoch scheint in seiner Beziehung irgendetwas nicht zu stimmen, denn sonst wäre es sicherlich nicht zu der Interaktion mit der Fragestellerin gekommen.

Das ergibt für mich wiederum, dass er die Fragestellerin nicht liebt, sondern maximal eine leichte Verliebtheit empfunden hat, alles andere war übertrieben oder gelogen, typisches Geplapper eines Mannes, der eine Beziehung hat, die eingeschlafen ist, sehr gerne etwas Abwechslung hätte.

Da er nun merkt dass die Fragestellerin mehr als eine Affäre will zieht er sich lieber zurück um seine Beziehung nicht zu gefährden. Zumindest macht er der Fragestellerin schon mal klar, dass es keine Beziehung geben wird.

Es würde mich nicht wundern, wenn er sich wieder bei der Fragestellerin meldet um zu checken, ob er sie ( mit Liebesentzug) nun für eine Affäre weichgeklopft hat.

Denn nach wie vor fehlt ja irgendetwas in seiner Beziehung mit seiner Freundin. Denn diese ist nach der Affäre sicherlich nicht besser geworden, im Gegenteil, die Freundin wird misstrauisch sein.

Ich denke gerade zu einem Zeitpunkt wenn er mit der Freundin wegen des Misstrauens Stress hat wird er zur Fragestellerin kommen und sich "rein freundschaftlich" ausheulen wollen. Und umso hintenrum wieder an die Affäre zu kommen, denn dass er keine Beziehung mit der Fragestellerin will hat er ja nun schon gesagt.

Daher eben mein Tipp: bloß keinen Kontakt suchen oder auf keinen Kontaktversuch eingehen, solange er nicht getrennt ist, da sie sonst in die Affären Falle tappt.

Wie oft haben wir hier so ein ähnliches Szenario schon gelesen?
 
  • #14
Kontaktabbruch mit Kontaktabbruch beantworten macht irgendwie gar keinen Sinn. Da passiert doch sowieso nichts mehr.
Doch macht Sinn, oh bei vielen passiert später wieder was in verstärkter Wiederholung, wenn er sich wieder meldet, weil er grad im Moment nichts hat! Wie viele Frauen lassen sich wieder auf einen Kontakt ein wenn er sich nach Methusalem wieder meldet, jede Menge!
 
  • #15
Ich denke schon, dass er in Dich verliebt ist. Es ist aber nicht leicht, eine Bindung abzuschütteln. Das spricht sogar für ihn. Akzeptiere seine Entscheidung und freue Dich über das romantische Erlebnis, das Du hattest. Es wird Dir in Deiner Entwicklung auch gut tun. Ich denke er kommt wieder. Die Sache wird in ihm weiter arbeiten. Bis dahin bist Du möglicherweise selbst wieder anders gebunden - oder auch nicht. Viele Glück! Aber warte nicht auf ihn!
 
  • #16
Danke für die Hilfe von Euch. So ganz verstehe ich aber immer noch nicht. Einige von Euch sagen etwas von Affäre. Aber es war eben keine Affäre, ist ja nie was passiert außer das letzte Mal. Warum hat er denn nie versucht, eine Affäre mit mir zu haben? Er hat nie versucht, mich ins Bett zu kriegen. Ich kenne Männer, bei denen das deutlich klar war, wo man dann entscheiden kann, ob man eine Affäre will oder nicht. Aber bei ihm war das nicht.
Und danke, Joggerin, macht mich ruhiger, was Du schreibst.
 
  • #17
Ich habe mich in eine gemeinsame Freundin fremdverliebt (ohne Sex) und wollte mich von meiner Frau trennen. Hab mich dann für meine Frau entschieden und den Kontakt zur anderen komplerr abgebrochen. Es ist undenkar für mich, mit der anderen freundschaftlich zu verkehren, weil ich sie zu sehr geliebt habe.
Freundschaft und Liebe kann meines Erachtens nicht funktioneren, da sich die Beteiligten auf verschiedenen Gefühlsebenen bewegen.
Hab das auch in meinem Umfeld beobachtet, dass tiefe, vertrauensvolle Freundschaft, nicht Bekanntschaft und Sex selten bis gar nicht funktioieren.
Der Freund hat anscheinend doch nicht mehr als Freunschaft für die FS empfunden, sonst hätte er nicht diese Entscheidungen getroffen.
Sofortiger Kontaktabbruch ist zwar schmerzhaft aber trotzdem noch das Beste.
 
  • #18
Ihr hattet seit einigen Jahren mehr oder wenigen losen Kontakt. Habt euch gut verstanden als Freunde. Dann kam leider der Sex dazwischen, und darum ist es nun nie mehr so wie es vorher war ...

Ich bin sicher, wenn ihr euren "1 x Sex" nicht gehabt hättet, wäre alles kein Problem und ihr könntet weiterhin Freunde sein. Insofern - ja, der Sex hat das Verhältnis zwischen euch verändert.

Da fällt mir ein, dass ich vor wirklich schon vielen Jahren mal irgendwo von einer Frau gelesen habe, die Ähnliches erlebt hat. Die sagte sinngemäß: Vorher waren wir wirklich tolle Freunde, die sich alles erzählt haben. Dann kam es zu diesem Ausrutscher. Nach dem Sex fühlte ich mich wie jede X-beliebige, die man nach einer Nacht fallen lässt ...
Sie hatte ihren Stellenwert als besondere Freundin für ihn verloren. Traurige Geschichte - finde ich ...
 
  • #19
Aber es war eben keine Affäre, ist ja nie was passiert außer das letzte Mal.

Affäre muss ja nicht heißen, dass man nur gefühllosen Sex hat. Unter Affäre fällt für mich alles, was über Freundschaft hinausgeht also was in irgendeiner Form mit Liebe zu tun hat und was eine Beziehung ausschließt.
Dazu zählen für mich auch emotionale Affären, die ich nicht weniger schlimm fände wenn mein Partner so was hätte, auch wenn er kein Sex dabei hätte.

Liebe Fragestellerin, es gibt im Internet einige Abhandlungen über jeden einzelnen Part und seine Rolle in einer Dreiecksbeziehung.

Vielleicht schaust du dir das mal an und ergründest, ist warum du selbst überhaupt in eine solche rutschen konntest und wie du daraus wieder hinaus findest.
 
  • #20
Danke für die Hilfe von Euch. So ganz verstehe ich aber immer noch nicht. Einige von Euch sagen etwas von Affäre. Aber es war eben keine Affäre, ist ja nie was passiert außer das letzte Mal. Warum hat er denn nie versucht, eine Affäre mit mir zu haben? Er hat nie versucht, mich ins Bett zu kriegen. Ich kenne Männer, bei denen das deutlich klar war, wo man dann entscheiden kann, ob man eine Affäre will oder nicht. Aber bei ihm war das nicht.
Und danke, Joggerin, macht mich ruhiger, was Du schreibst.
Naja, es ist nicht alles schwarz weiß und es gibt sehr viele Facetten und Schichten in einer Beziehung. Ich denke auch dass man nicht zwei Menschen gleichzeitig lieben kann aber man kann viele Menschen unterschiedlich lieben. Zuhause hat er eine Eheähnliche vertraute Beziehung und die notwendige Stabilität und Grundversorgung. Bei dir konnte er wenigstens gedanklich, emotional ausbrechen und Aufregung spüren und erfahren. Wie heißt es so schön? Die Gedanken sind frei! Emotional gesehen ist er dir nah und hat für dich etwas empfunden, gleichzeitig weiß er rational, dass es in der realen Welt nicht möglich ist solche Liebeleien aufrecht zu erhalten. Er muss sich für eine Seite entscheiden und kann nicht alles haben. Das ist der Grund, warum er sich für seine Freundin entschied. Er braucht seine Komfortzone und die emotionale Stabilität.....
Als ich jung war, hatte ich einen sehr guten Freund. Wir verstanden uns unheimlich gut. Ich war vielleicht wie eine Schwester für ihn bis er eines Tages heute auf morgen verschwand und nicht mehr mit mir reden wollte. Egal was ich versuchte, hatte einfach keinen Erfolg. Es vergingen Monate bis wir uns wieder gesehen haben und dann haben wir uns immer wieder gesehen und dann kam auch der Tag X und danach wollte ich ihn nicht mehr sehen. Es war auf einmal so viel Nähe, die ich nicht ertragen konnte. Wieder vergingen Monate und eines Tages besuchte ich ihn und dann waren wir zusammen aber wir haben es nicht geschafft. Er hatte viele Verehrerinnen, die sogar Selbstmord versuche gestarteten und ich konnte und wollte keinen Teil seines Spielchen sein und habe ihn verlassen. Seitdem kenne ich meine Grenzen sehr gut und lasse wirklich niemanden über diese Grenze kommen. Du hast eben mit 51 die Erfahrung gemacht, die man eigentlich mit 22 machen müsste.
 
  • #21
Mir wäre ein Lover (mehr ist er ja nicht für dich), der nicht weiß was er will, zu kompliziert. Die gemeinsame Nacht war für ihn wohl nur ein Ausrutscher.

Du verbaust dir, indem er dir ständig im Kopf herum schwirrt, alle Chancen, offen und neugierig auf einen beständigeren Mann zuzugehen. Du wirst diesen nicht einmal entdecken, weil du »zu« bist. Eigentlich schade, oder?
 
  • #22
Ich würde heute niemals mehr niemals sagen...Du warst mit einem vergebenen Mann im Bett.
Erstmal nicht mehr und nicht weniger. .

Aber eben nicht als für Dich bewusste Affäre, obwohl Du es wusstest war es ja nicht präsent.
Über die Freundschaftsebene eine Vertrautheit, treffen immer alleine, eine Art parallelwelt.

Aber für Dich zumindest war es eben nicht nur Freundschaft.
Und hier ist auch keine beste Freundschaft durch Sex zerbrochen

Deshalb wirkt es für uns Aussenstehenden wie eine Affäre oder eine Art zweitbeziehung.
Weil uns hier seine feste Beziehung viel bewusster ist, als sie wohl Dir war ....eben nicht far far away.

Jetzt ist es aber "raus"
Und Du hast Liebeskummer
Mit Recht

Aber für mich auch zum Glück, die Erkenntnis kommt Dir hoffentlich später.

Der "Traummann" hat Dich blockiert und ohne den Bruch jetzt, hättest Du gar keine Chance auf einen Partner für Dich.

Und ich glaube nicht, dass Du einen Partner möchtest, der Eure Beziehung andauernd in Frage stellt und auch noch beichtet Sex mit einer anderen zu haben.

Denn das erlebt ja seine Freundin und sie ist definitiv keine glückliche gewinnerin, sondern hält misstrauisch an einer Niete fest
 
  • #23
Aber ich würde nie auf Kontaktabbruch bestehen, weil das erfahrungsgemäß nichts bringt.
Nur, wenn der andere nicht wirklich will. Wenn der von der Partnerin geforderte Kontaktabbruch aber in seinem Sinne ist, weil er von seiner Wankelmut selbst weg will, dann kann er sich an das gesprochene Machtwort dranhängen. Oder wenn er zu feige wäre. Aber das denke ich nicht bei Deinem Bekannten.
Dann kommt irgendwann eine andere, wenn man den Partner so unter Druck setzt.
Aber dieser Partner hat sich ja bewusst für seine Partnerin entschieden und will ja da bleiben. So habe ich das jedenfalls verstanden. Er hatte doch die 2-W-Auszeit und hätte zu Dir kommen können. Da wird er sich intensiv damit auseinandergesetzt haben, was er will. Die Wiederaufnahme des Kontaktes zu Dir lief mE vor dem Hintergrund, dass er seine Partnerin nicht verlassen wird.

Warum hat er denn nie versucht, eine Affäre mit mir zu haben?
Entweder will er wirklich den freundschaftlichen Kontakt mit Dir oder er hätte ein zu schlechtes Gewissen der Partnerin gegenüber? Vielleicht ist es auch übler, so in Richtung "jetzt trau ich mich noch nicht, aber irgendwann vielleicht doch". Nur würde ich aber einem Mann nicht generell unterstellen, dass er nur wegen Sex an einer Frau interessiert ist. Vielleicht versteht ihr euch wirklich sehr gut und seid euch nah. Das bringt mich gerade noch auf was anderes:
Wenn die Partnerin, die PARTNERIN!, sich tatsächlich in die 2-W-Warteschleife setzen ließ, den Mann wieder aufnahm, nachdem er sich entschieden hatte, dann auch noch hinnahm, dass er wieder Kontakt mit der Frau hatte, die schon mal ärgste Konkurrenz war, dann denke ich, dass sie die Beziehung mehr will als er. Das würde bedeuten, dass er eine bequeme Beziehung hat, in der er die Macht hat. In eurer Beziehung hätte er das nicht gehabt, und ihr seid euch ja irgendwie sehr nah. Vielleicht ist es das, was ihn bei ihr hält, sie bietet jede Menge Sicherheit, und er denkt, Du könntest ihm mehr wehtun, würdest Dich nicht so anpassen? Vielleicht hält er das Verhalten seiner Partnerin, sein Verhalten hinzunehmen, für echte Liebe. Empfindet er vielleicht nicht so tief für sie, aber sich lieben lassen, wird mit weniger Schmerz in Verbindung gebracht, als selbst zu lieben.
 
  • #24
Danke für die sehr interessanten Einsichten. Wenigstens verurteilt mich niemand für mein Verhalten.
Natürlich habe ich mich auch gefragt, was mein Anteil daran ist, dass ich in der Situation bin. Und so allmählich komme ich da zu Erkenntnissen. Ein besseres Gefühl gibt mir das im Moment trotzdem nicht. An dem Liebeskummer geht erst mal nichts vorbei.
Ich hatte auch schon früher mal eine Affäre, aber so wie jetzt hatte ich es nie erlebt. Kontaktabbruch gab es nie so, egal ob Ex-Beziehung oder Ex-Affäre, wenn dann nur mal kurzfristig, bis wir wieder miteinander reden konnten. Dafür ist mir der Mensch zu wichtig.
Ich verstehe sowieso nicht, wieso man dem Partner Sex mit einer anderen Person beichtet, wenn man sich nicht trennen will. Und ich frage mich wirklich, warum er das getan hat. Das tut dem anderen nur weh und schafft Misstrauen. Es gibt ja auch die Möglichkeit Sachen mit sich selbst erst mal auszumachen statt das schlechte Gewissen an den anderen abzugeben. Dann könnte er immer noch entscheiden, ob er den Kontakt mit mir abbrechen will oder nicht, unabhängig von der Freundin.
Ich hatte so eine Situation umgekehrt selbst auch schon mal in ähnlicher Form vor sehr langer Zeit, d.h. Sex mit jemandem, den ich schon länger kannte. Er wollte mehr, ich nicht, weil ich in einer Beziehung war und weit entfernt lebte. Aber ich habe nichts in meiner Beziehung gesagt, sondern ein Gespräch mit dem anderen direkt am nächsten Tag geführt. Dann war für einige Zeit Funkstille, und jetzt sind wir schon länger wieder befreundet, während meine Beziehung schon lange beendet ist, aber nicht wegen ihm. Er ist jetzt zu alt für eine Beziehung, vielleicht geht es ja deshalb problemlos.
Versteht Ihr das mit der Beichte?
 
  • #25
Ich verstehe sowieso nicht, wieso man dem Partner Sex mit einer anderen Person beichtet, wenn man sich nicht trennen will.
Echt nicht? Es gibt Menschen, die können einem anderen dann nicht mehr in die Augen sehen, wenn sie ihr Gewisse so belasteten. Vielleicht ist Dein Bekannter nicht so, das würde ich ja fast vermuten, weil er sich danach immer noch mit Dir traf. Das kann ich mir nicht vorstellen, dass seine Partnerin das wusste. Und wenn, dann hat sie sicher extrem drunter gelitten.
Manchmal wird derjenige auch einfach fast ertappt und tritt die Flucht nach vorn an. Oder er hat eine Partnerin, die sowieso sehr abhängig ist und bei der klar ist, dass sie ihm verzeihen wird. Dann sonnt er sich in seiner Ehrlichkeit, dass sie immer weiß, was er mit ner anderen Frau tut und wann er sich trifft, weil er nicht anders kann aus Liebe zu der anderen Frau, und sticht so ganz ehrlich und offen die Dolche ins Herz seiner Partnerin.

Und ich frage mich wirklich, warum er das getan hat. Das tut dem anderen nur weh
Das Fremdgehen an sich ist doch die Verletzung, ob der andere das nun (schon) weiß oder nicht, aber man bringt Dritte mit in die Beziehung, man ist unehrlich. DAS ist das, was die Beziehung stört, was der unehrliche Mensch aber nicht kapiert und der andere aus Naivität vielleicht erst später rausfindet, denn er geht ja mit seiner offenen Gefühlswelt nicht davon aus, dass er so beschissen wird. Und Misstrauen ist vielleicht auch schon da gewesen. Denn wenn er verliebt in Dich war, wird sie gemerkt haben, dass er seine Gefühle nicht ganz auf sie konzentriert, sondern irgendwie kühler und abwesend ist.

Es gibt ja auch die Möglichkeit Sachen mit sich selbst erst mal auszumachen statt das schlechte Gewissen an den anderen abzugeben. Dann könnte er immer noch entscheiden, ob er den Kontakt mit mir abbrechen will oder nicht, unabhängig von der Freundin.
Dein Satz mit dem "schlechten Gewissen abgeben" klingt so, als wäre es im Sinne der Partnerin, um sie nicht zu verletzen. Aber danach kommt Dein echter Grund: Es geht Dir nur um Deinen Kontakt zu ihm.
Kannst Du Dir vorstellen, dass das seine eigene Entscheidung war, den Kontakt zu Dir abzubrechen, weil er "ja" zu seiner Beziehung sagt? Ich meine, nach der 2-W-Pause, als er sich für sie entschied, habt ihr euch doch auch wieder getroffen und damals wird sie schon nicht mehr gewünscht haben, dass euer Kontakt weiter besteht. Er hätte sich dann drüber weg gesetzt.
Irgendwie habe ich den Eindruck, Du idealisierst den Mann ganz schön. Dass Dir die Gefühle der Partnerin egal sind, kann ich verstehen. An die denkt man nicht, wenn man einen Mann haben will. Aber ich fänd sinnvoller, das mit einzubeziehen, um den Mann insgesamt besser zu sehen, wie er wirklich ist.
 
  • #26
Hallo TanjaClaudia


… hier liegt der Hase im Pfeffer. Seine Signale waren klar, nur hattest Du die rosarote Brille auf, welche bekanntlich alles verschwommen darstellt und man (oder hier Frau) es sich so zusammenstellt, wie man es gerne hätte.

Du kannst weiter die Hoffnung aufrechterhalten, aber das zeigt nur, dass noch immer nicht die Verantwortung für Dein Leben übernommen hast, denn Du verharrst weiterhin in der Reaktionsposition. Will heissen, Du schaust, was ev. von ihm kommt und dann kannst Du reagieren. Du wirst sein Verhalten nicht ändern können, nur Deines. Und dann steht Dir der Weg offen für eine wirklich erfüllende Beziehung. Lass diesen alten morschen Ast los und warte, bis ein grüner, lebendiger kommt.

Alles Gute, Kurt, 52
 
  • #27
Naja, vielleicht ist der Typ ein Weichei, oder schlimmer.
Du idealisierst ihn halt momentan, obwohl er sich nicht sehr ideal verhält. Im Gegenteil ist sein Verhalten irgwie "kacke", oder? So unreif. Nicht das was man von einem erwachsenen, gestandenen Mann erwarten würde.
Vielleicht war er ja schon immer so sprunghaft in der Vergangenheit.
Möglicherweise wollte er sich auch trennen und "beichtete" das im Zuge dessen als Grund. Es gab einen riesen Krach, Theater und Drama, und die Freundin hat es geschafft ihn wieder unter die Fuchtel zu bekommen. Möglicherweise lebt deren Beziehung von diesem Drama, oder sie hält ihn im Keller gefangen.

Willst du da wirklich noch drüber nachdenken?
 
  • #28
Ich habe mich in eine gemeinsame Freundin fremdverliebt (ohne Sex) und wollte mich von meiner Frau trennen. Hab mich dann für meine Frau entschieden und den Kontakt zur anderen komplerr abgebrochen. Es ist undenkar für mich, mit der anderen freundschaftlich zu verkehren, weil ich sie zu sehr geliebt habe.
Freundschaft und Liebe kann meines Erachtens nicht funktioneren, da sich die Beteiligten auf verschiedenen Gefühlsebenen bewegen.
Ich kann nicht verstehen, wie ein Mann sich in eine gemeinsame Freundin verlieben kann und sich dann am Ende doch für die eigene Frau entscheidet?

Ein Mensch ist empfänglich oder anfällig für solche Liebesgefühle nur wenn etwas in seiner eigenen Beziehung nicht funktioniert. Das einzige was ihn dann in der alten Beziehung festhält ist: Gewohnheit, Sicherheit, Stabilität, gemeinsames soziales Umfeld eventuell auch eine Eigentumswohnung oder Haus. Darum entscheidet er sich für die eigene Frau, um nur die Komfortzone nicht zu verlieren und alles was damit zusammen hängt. Das ist alles aber nicht, weil er die eigene Frau liebt. Das ist Selbsttäuschung par excellence.

Und dabei kann auch die neue Frau in die er verliebt sind diesem Mann genau das gleiche bieten, was ihnen die Ehefrau bietet, denn sie selbst möchte Stabilität, Geborgenheit, Nähe und eine gemeinsame Zukunft.

Genau das gleiche kann auch @TanjaClaudia diesem ehemaligen Schulfreund bieten, wenn er sich doch nur für sie entschieden hätte. Und wäre vielleicht sogar mit ihr glücklicher geworden. (Ein Ex sagte mir auch: ich weiss wir wären zusammen sehr glücklich geworden).

Viele Menschen vergessen, dass sie sterben werden und glauben sie haben die ewige Sicherheit gepachtet, indem sie in einer unbefriedigenden Ehe oder Partnerschaft ausharren und erst im Sterbebett werden sie es bereuen, sich nicht getrennt und nicht den Mut gehabt zu haben, die Liebe zu leben.

Ich stelle immer wieder fest, dass Männer in dieser Hinsicht sehr feige sind viel feiger als Frauen und Frauen viel mutiger und alles für die Liebe riskieren würden sogar in ander Länder für die Männer reisen. Das beobachte ich in meinem Umfeld und lese es auch hier täglich.

Selbst wenn eine verheiratete Frau und ein verheirateter Mann eine Affäre beginnen, trennt sich Frau von ihrem Ehemann für den Liebhaber auch wenn es gemeinsame Kinder gibt aber der verheiratete Mann tut es trotz Versprechen nicht.

Doch gerade die Freundschaft kann die beste Basis für Liebesgefühle und Partnerschaft sein. Warum soll das eine das andere ausschliessen? Das ist mir ein Rätsel!

Ausserdem: wie kann ein Mann der eigentlich in eine andere Frau verliebt ist, neben der eigenen Frau im Bett Nacht für Nacht liegen? Und hat ein solcher Mann Sex mit der eigenen Frau und denkt dabei an die andere? Das ist doch so schizophren wie im Buche steht.
 
  • #29
Ich verstehe sowieso nicht, wieso man dem Partner Sex mit einer anderen Person beichtet, wenn man sich nicht trennen will. Und ich frage mich wirklich, warum er das getan hat. Das tut dem anderen nur weh und schafft Misstrauen. Es gibt ja auch die Möglichkeit Sachen mit sich selbst erst mal auszumachen statt das schlechte Gewissen an den anderen abzugeben. Dann könnte er immer noch entscheiden, ob er den Kontakt mit mir abbrechen will oder nicht, unabhängig von der Freundin.
Ich glaube es könnte daran liegen, wie @void schreibt, da sie sich so schlecht fühlen und der eigenen Freundin nicht in die Augen schauen könnten und weil sie wissen, dass sie sich mit ihrem Verhalten ohnehin verdächtig machen würden und es nicht gut verstecken können. Denn das zu verstecken, verlangt vom Fremdgeher auch eine gewisse Skrupellosigkeit, die er wahrscheinlich nicht hat.

Er hat dir doch seine Liebe (wenn es denn wahr ist) gestanden und mit seiner Beichte könnte er insgeheim gehofft haben, dass sie ihn rausschmeisst und er dann froh wäre endlich frei zu sein, weil er es nicht übers Herz gebracht hätte, seine Freundin doppelt zu verletzen 1) mit dem sexuellen Betrug und 2) mit der Beendigung der Beziehung.

Es gibt Männer, die ein Doppelleben führen aber es irgendwann nicht mehr aushalten und sich verraten oder Indizien so platzieren, dass die eigene Partnerin sie findet und die Heimlichkeiten endlich ein für alle mal ein Ende haben, denn so kann niemand leben, ohne wirklich psychisch krank zu werden. Ich kenne persönlich einen Mann, der eine Affäre mit einer anderen Frau begonnen hatte und es der eigenen Frau und Tochter nie gesagt dafür aber ein Buch ins Bücherregal gelegt hatte mit der Widmung der anderen Frau.

Beim Staubwischen hat die eigene Frau das Buch entdeckt, geöffnet und darin die Widmung gefunden. Sie hat sich von ihm scheiden lassen, weil er mit der anderen Frau auch noch ein Kind gezeugt hatte. Inzwischen weiss ich auch, dass er auch mit der zweiten Frau nicht mehr zusammen ist.

Er war verliebt in die anderen Frau doch viel zu feige, es der eigenen Ehefrau zu sagen und sich selbst zu trennen.
 
  • #30
... Bis er mich nach ein paar Monaten anrief und mir seine Liebe gestand. Er hatte seiner Freundin gesagt, dass er sich trennen wollte, aber … Sie hat ihm verziehen unter der Bedingung, dass er den Kontakt zu mir abbricht, was er jetzt getan hat.

Es ist egal @TanjaClaudia,

ob du ihn oder sein Verhalten falsch verstanden hast.
Verliere dich nicht in Spekulationen, die zu nichts führen, sondern orientiere dich an den Fakten. Wer weiß, was dieser Mann wirklich für dich empfindet oder ob er nur mal wissen wollte, wie der Sex mit dir ist.
Offensichtlich ist ihm seine Freundin wichtiger als du. Das sollte dir genügen, den Kontaktabbruch beizubehalten und nicht länger einen Gedanken an ihn zu verschwenden.
Möglich, dass er wieder auf dich zukommt, heimlich natürlich, wenn es ihm in seiner Beziehung langweilig ist oder gerade eine Krise/ Streit herrscht, um sich bei dir abzulenken und danach wieder zu seiner Freundin zu gehen.
Nachdem ihr Sex hattet, würde sich vielleicht eine Affäre ergeben.
Dafür solltest du dir zu schade sein.
 
Top