Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
A

Asja

Gast
  • #31
Ich glaube es geht um den Sex. Wenn man (egal ob Mann oder Frau) das nun als Grundbedürfnis hat, eben auch ausserhalb einer Beziehung und immer, dann braucht man das ja und kann gar nicht anders. Wenn der Sex wie Essen oder Trinken ist... Gedanklich nachvollziehen kann ich das schon.

Aber eben zum Glück auch nur gedanklich. Das tut mir fast leid, das stelle ich mir wirklich nicht schön vor wenn man davon nun so abhängig ist🤔
 
  • #32
Freundschaft + ist doch nicht per se respektlos . Der Mann bei der FS ist mindestens 10 Jahre oder mehr jünger , die FS hat bereits ein Kind . Vielleicht passt es daher nicht als langfristige Partnerin , aber die FS gefällt dem Mann. Das kann auch passieren ohne als Frau sehr offensiv gewesen zu sein .
Ich gefalle auch einigen Männern ohne mir jegliche Mühe zu geben oder es drauf anzulegen . Ich sehe hier überhaupt kein Problem . Er hat dir ein Angebot gemacht , du hast es abgelehnt . Ihr könnt weiterhin befreundet sein und nach passenden Partner suchen . Nichts ist passiert .
 
  • #33
Da es nicht das erste Angebot ist frage ich hier in der Runde; Was sind die Gründe für solche Angebote?
Mangelnder Respekt vor Dir persönlich und generell mangelnder Respekt vor Frauen.

Du schriebst, ihr kommt beide aus einem anderen Kulturkreis und er sucht für sich eine Jungfrau als Partnerin/Ehefrau.
Ich habe eine grobe Vorstellung was für ein Kulturkreis sein mag. Warum kommst Du dann nicht selber drauf, dass geschiedene Frauen in solchen Kulturkreisen wenig Respekt genießen - von Männern auf Jungfrauensuche eher garkeinen.
Dementsprechend gehen andere Männer mit Dir um - ihre Bedürfnisse zählen, bei Dir sehen sie keine.

Warum ein anderer Mann Dir auch so ein Angebot gemacht hat? Nun, auch in unserer Kultur gibt es Männer mit so einer Denke, die Frauen verachten, die ein eigenständiges Leben führen. Aber Sex brauchen sie dann doch (wie die Männer aus Deinem Kulturkreis) und der geht auch mit einer Frau, die daran gewöhnt ist wenig Respekt zu erfahren.
Darum rechnen sie sich bei Frauen aus gewissen Kulturkreisen höhere Chancen aus, dass diese Frauen nicht so gut informiert sind und sie sich nicht direkt einen Satz heiße Ohren einfangen auf das unangemessene Angebot.

Merke eines: bei F+ gibt es eine bereits bestehende gute Freundschaft in der man sich sehr gut kennt. Das Agreement, zu Singlezeiten auch Sex miteinander zu haben tritt zu einem späteren Zeitpunkt hinzu und selten trifft man dabei auf eine ablehnende Reaktion wie Deine. Weil lange Freundschaft: man kennt die Antwort bevor man die Frage stellt.
Wer Dir aus der Kaltaquise heraus F+ anbietet, der meint Affäre und will das nicht so nennen oder weiß es nicht besser . Und er hält Dich für dumm, dass Du das schäbige Angebot nicht durchschaust.

Indem Du Männern sehr zugewandt bist, Dich wie Mutti um ihre Bedürfnisse und Schwächen kümmerst - wie Du es beschreibst.
Na, dann müsste bei Dir doch auch Trostv***** gehen, wenn der Junge keine andere findet - so die respektlose Männerdenke.
 
  • #34
Wäre für mich tatsächlich auch schon eine monogame Beziehung und würde den Sinn einer F+ untergraben
Man kann doch vereinbaren, dass man es dem „Freund+” sagt, wenn man mit jemandem anderen Sex hatte. Eine reine Frage der Hygiene und des individuellen Geschmacks.
Ich glaube fast, das läuft auch meistens so.
F+ sind ja nicht gänzlich unverbindliche Sextreffs (würde ich zumindest so verstehen).
 
A

Asja

Gast
  • #35
Warum ist es nicht respektlos? Sie wird zum Objekt gemacht und zur Sexpuppe degradiert. Wenn er sie als Mensch mag, kann er auch einfach so mit ihr befreundet sein. Oder anders gefragt, was hat das Angebot mit Respekt zu tun?

Er könnte sie ja auch sofort verlieren durch das Angebot, das Risiko geht er ein. Also ist sie ihm doch ziemlich egal im Grunde genommen?

Mal ehrlich, manche Männer diskutieren hier über die Vergangenheit ihrer Partnerin und denken an Trennung weil es da durchaus andere gab. Hier geht es dann noch um einen anderen, wahrscheinlich traditionelleren Kulturkreis... Wenn dann ein Mann, der vielleicht solche Gedanken über Frauen hat, einer Frau solch ein Angebot macht,was denkt er? Er rechnet ja damit das sie es annehmen könnte. Nein, sorry, der denkt nicht respektvoll über die Frau.
 
  • #37
Das tut mir fast leid, das stelle ich mir wirklich nicht schön vor wenn man davon nun so abhängig ist
Naja, vielleicht nicht abhängig, das klingt als hätte man keinen eigenen Willen und als sei man seinen körperlichen Bedürfnissen wie ein willenloses Opfer ausgeliefert. Falls dem so sein sollte, grenzt das ja vielleicht schon an Sexsucht und ist für denjenigen sicher mehr belastend als schön. Aber ich denke und meine durchaus, dass sich Menschen in punkto körperliche Bedürfnisse stark unterscheiden können und führe diese nicht (nur) auf einen unterschiedlichen Umgang und unterschiedliche Einstellungen mit dem Thema Sex zurück. Eine Frau, die (bei bestimmten Gegebenheiten) schneller zu einem vaginalen Höhepunkt kommt und diesen intensiv erlebt beispielsweise, hat vielleicht natürlicherweise ein stärkeres Bedürfnis. Dann neigt sie natürlicherweise auch eher dazu diese Bedürfnisse während Single-Phasen auszuleben, weil die Enthaltsamkeit ihr in ihrer Ausgangssituation keinen Mehrwert bietet. Dass der Höhepunkt nur auf körperliche Gegebenheiten zurückzuführen ist, stimmt natürlich nicht. Aber Frauen bevorzugen unterschiedliche Stimulationen, wahrscheinlich weil sie sich körperlich (auch) voneinander unterscheiden
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #38
ich weiblich über 40 bekam vor zwei Wochen ein Angebot für Freundschaft+
Das Angebot ist doch eindeutig: unverbindlichen Sex, garniert mit gemeinsamen Unternehmungen ab und an.
Soweit ich verstanden habe geht es darum, dass wir paar Reisen zusammen unternehmen und das Leben genießen.
Genau so.
Ich war mir nicht sicher, aber ich glaube, indirekt hat er Sex nicht ausgeschlossen.
Üblicherweise eingeschlossen.
Er ist um die dreißig und studiert Medizin und arbeitet nebenher als Betriebsarzt.
Genügend Auswahl, wenn er fertig ist. Deutlich u40 und ohne Kind. Momentan vielleicht keine Zeit zum suchen.
Er betonte aber ständig, dass er parallel nach der Partnerin fürs Leben suchen werde und ich darf natürlich suchen.
So sind die Regeln bei F+.
Du verwechselst da irgendwas…
Es herrscht anscheinend Flaute bei ihm und ich soll das kompensieren??
Wenn bei Dir keine Flaute herrscht, dann kompensiere doch anderweitig.
Überbrücken von Singlephasen. Was soll die Frage?
Kennen diejenigen die fragen die Konsequenzen?
Welche Konsequenzen?
"Die die ich heiraten werde wird eine Jungfrau sein (wir kommen aus demselben Kulturkreis), ich kann mir aber das Leben versüßen mit einer, die definitiv es nicht mehr ist.
Das würde ich nun an Deiner Stelle wiederum ablehnen, denn da schwingt nicht eine F+ auf Augenhöhe mit, sondern Verachtung Deiner Person. Da bist Du für seine Befriedigung gerade gut genug. Aus meiner Sicht eine verachtenswerte und verlogene Kultur mit wenig Respekt für Frauen…
 
  • #39
Er hat nicht gesagt , dass er eine Jungfrau heiraten will . Das denkt sie . Kultur hin oder her auch in D wird in der Regel ein junger Mann , der 30 ist, eher selten eine Ehe mit einer wesentlich älteren Frau eingehen .
Das würde mich überhaupt nicht kränken mich denn das würde ich als mittelalte Frau auch nicht mit einem jüngeren tun .
Eine Frau , die in ihren Single Zeiten eine Freundschaft + lebt ist nicht unseriös .
Keiner hat da zu urteilen und zu bewerten . Tu es nicht aber denke nicht dass du moralisch besser dastehst als andere .
 
  • #40
Man kann doch vereinbaren, dass man es dem „Freund+” sagt, wenn man mit jemandem anderen Sex hatte.
Kann man wie gesagt vereinbaren, der Unterschied zu einer Beziehung wäre aber doch nur marginal. Wozu dann eigentlich überhaupt und nicht gleich Beziehung? Wenn man F+ als Freundschaft mit Unternehmungen, innigen Gesprächen und dem Teilen von Eindrücken und Gefühlen wie in einer Freundschaft nur mit dem Zusatz Sex versteht, dann empfände ich das schon als sehr beziehungsähnlich. Ich verwende den Begriff allerdings auch synonym Affäre, wobei man da natürlich nochmal differenzieren könnte zwischen "echter" Freundschaft mit + oder lediglich Affäre (Treffen nur für Sex-Zwecke). Oft gibt es aber noch etwas dazwischen und das nenne ich ebenfalls F+, weil diese strenge Unterscheidung mir nicht wichtig ist.

Eine reine Frage der Hygiene und des individuellen Geschmacks.
Man duscht sich ja täglich und benutzt hoffentlich(!) Kondome, ich finde mehr Hygiene geht nicht. Über Geschmack lässt sich allerdings nicht streiten.

Ich für meinen Teil habe mich aus solchen Exklusivitätsvereinbarungsgesprächen (tatsächlich behaupte ich, gibt es wenige Männer, die der Frau denselben Freiheitsgrad wie sich selber zugestehen, kommunizieren das aber nicht so offen und deklarieren das als gegenseitige Exklusivität, meinen aber insgeheim nur die Frau mit exklusivsein) immer irgendwie versucht herauszulavieren, weil es mir eigentlich unangenehm war und ich diesen Wunsch selten verspürt habe, ehrlicherweise war es mir im Grunde völlig egal, was er sonst treibt. Ich finde sogar, darüber spricht man nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #41
Warum ist es nicht respektlos? Sie wird zum Objekt gemacht und zur Sexpuppe degradiert. Wenn er sie als Mensch mag, kann er auch einfach so mit ihr befreundet sein.
Wer Opfer sein möchte, kann sich letztlich alles so erklären.

Wieso meinst Du, das bloße Freundschaft ohne Sex respektvoller wäre? Wird man da denn nicht genauso nur zu einem verobjektisierenden Unterhaltungskasper für den Zeitvertreib degradiert, wenn man andere Wünsche hat? Genausogut könnte man dann auch sagen: Wenn die FS ihn als Menschen mag, könnte sie doch zusätzlich auch noch Sex mit ihm zusammen haben.

Wie man eine Freundschaft konkret ausgestaltet, ist letztlich immer eine Art von Aushandeln, wo jeder seine Wünsche und Vorstellungen zu erreichen versucht und der Gegenüber halt Nein sagen kann, wenn er nicht die gleichen Wünsche hat.

Da ist grundsätzlich erst einmal nichts respektlos daran, da der Gegenüber nicht hellsehen kann, welche Wünsche/Ansichten der andere hat. Er weiß eben nicht, ob Du vielleicht auch Lust auf gemeinsames Tennisspielen hättest oder Tennis für Dich eine andere Bedeutung als für ihn hat und Du ausschließlich nur inerhalb einer Ehe Tennis spielen möchtest.

Du die Frage nach Tennis respektlos findest, weil Tennis für Dich eine ganz andere Bedeutung als für ihn hat und Du Tennis ausschließlich nur innerhalb einer Ehe spielen möchtest.

Er könnte sie ja auch sofort verlieren durch das Angebot, das Risiko geht er ein. Also ist sie ihm doch ziemlich egal im Grunde genommen?

Das ist das normale Risiko, dass ein Gegenüber auch "Nein" zu etwas sagen kann. Wenn zB jemand einen nach einem netten Smaltalks nach einem Date fragt, geht er auch das Risiko ein, dass der Gegenüber Nein sagt und an mehr als gelegentlichen Smaltalk keinen Interesse hat und dass nach diesem Korb auch das möglicherweise nicht mehr unverfänglich möglich ist, um keine falschen Hoffnungen zu wecken.

Genauso könnte man im Übrigen auch sagen, dass derjenige, der zu etwas "Nein" sagt, genauso das Risiko in Kauf nimmt, dass damit auch das Vorige verloren geht und ihm das offenbar ziemlich egal ist. Wer gerne Opfer sein möchte, bekommt das letztlich immer so hingebogen.

Wenn dann ein Mann, der vielleicht solche Gedanken über Frauen hat, einer Frau solch ein Angebot macht,was denkt er?

Er denkt vermutlich ähnlich wie eine Frau, die einen guten Bekannten fragt, ob dieser ihr beim Umzug oder den Aufbau von Möbeln helfen kann, ohne dass sie weitergehende Interessen an ihm hat. Letztlich denken die Leute sich dabei oft ziemlich wenig, sondern schauen einfach nur, ob sich die Bekanntschaft in dieser Hinsicht ausgestalten lässt bzw. ob der Gegenüber vielleicht ebenfalls daran Freude hat, auch auf diese Weise gemeinsame Zeit zu verbringen.
 
B

BrownEyes

Gast
  • #42
Freundschaft + , da sagt es doch schon der Name. Freundschaft ohne Verpflichtungen mit Sex. Für mich ist es nichts, ich bin ein totaler Beziehungsmensch.
 
  • #43
Wozu dann eigentlich überhaupt und nicht gleich Beziehung? Wenn man F+ als Freundschaft mit Unternehmungen, innigen Gesprächen und dem Teilen von Eindrücken und Gefühlen wie in einer Freundschaft nur mit dem Zusatz Sex versteht, dann empfände ich das schon als sehr beziehungsähnlich.
Der Unterschied ist, dass eine Beziehung grundsätzlich dauerhaft angelegt ist. Rein praktisch ist der Unterschied für mich dann schon erheblich.
 
  • #44
Wozu dann eigentlich überhaupt und nicht gleich Beziehung?
Weil man nicht verliebt ist? Weil man weiter auf der Suche ist? Das ist doch der Kern der Idee.
(F* ist ansonsten natürlich eine Form von Beziehung; du meinst so etwas wie eine Paarbeziehung, die auf maximale Dauer angelegt ist, und bei der man auch nicht weitersucht).
Muss man ja nicht, wenn man entsprechende Absprachen einhält (das Duschen erspart das einem trotzdem nicht).
gibt es wenige Männer, die der Frau denselben Freiheitsgrad wie sich selber zugestehen, kommunizieren das aber nicht so offen und deklarieren das als gegenseitige Exklusivität
Wieso das? Einfach klare Absprachen zwischen vertrauenswürdigen Menschen.

Ich glaube, du meinst tatsächlich reine Sextreffs. Darauf passen deine Punkte voll und ganz. Das ist aber ein ziemlicher Unterschied zu F+.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #47
Weil diese Form der Freundschaft auch Sex einschließt?
Irgendwie ist da sehr viel moralische Wertung dabei - „Sex darf man nur in einer auf Dauer angelegten Beziehung haben“, vielleicht auch „…wenn es wirklich wahre Liebe ist“.
Finde ich etwas unrealistisch. Genügt nicht auch große Sympathie, Vertrauen, achtsamer Umgang miteinander?
 
B

BrownEyes

Gast
  • #48
Jeder so wie er meint, für mich ist es nichts und ich glaube , die FS hat das falsch verstanden und macht sich in der Warteposition Hoffnungen.
 
A

Asja

Gast
  • #49
Wer Opfer sein möchte, kann sich letztlich alles so erklären.

Wieso meinst Du, das bloße Freundschaft ohne Sex respektvoller wäre? Wird man da denn nicht genauso nur zu einem verobjektisierenden Unterhaltungskasper für den Zeitvertreib degradiert, wenn man andere Wünsche hat? Genausogut könnte man dann auch sagen: Wenn die FS ihn als Menschen mag, könnte sie doch zusätzlich auch noch Sex mit ihm zusammen haben.

Wie man eine Freundschaft konkret ausgestaltet, ist letztlich immer eine Art von Aushandeln, wo jeder seine Wünsche und Vorstellungen zu erreichen versucht und der Gegenüber halt Nein sagen kann, wenn er nicht die gleichen Wünsche hat.

Da ist grundsätzlich erst einmal nichts respektlos daran, da der Gegenüber nicht hellsehen kann, welche Wünsche/Ansichten der andere hat. Er weiß eben nicht, ob Du vielleicht auch Lust auf gemeinsames Tennisspielen hättest oder Tennis für Dich eine andere Bedeutung als für ihn hat und Du ausschließlich nur inerhalb einer Ehe Tennis spielen möchtest.

Du die Frage nach Tennis respektlos findest, weil Tennis für Dich eine ganz andere Bedeutung als für ihn hat und Du Tennis ausschließlich nur innerhalb einer Ehe spielen möchtest.



Das ist das normale Risiko, dass ein Gegenüber auch "Nein" zu etwas sagen kann. Wenn zB jemand einen nach einem netten Smaltalks nach einem Date fragt, geht er auch das Risiko ein, dass der Gegenüber Nein sagt und an mehr als gelegentlichen Smaltalk keinen Interesse hat und dass nach diesem Korb auch das möglicherweise nicht mehr unverfänglich möglich ist, um keine falschen Hoffnungen zu wecken.

Genauso könnte man im Übrigen auch sagen, dass derjenige, der zu etwas "Nein" sagt, genauso das Risiko in Kauf nimmt, dass damit auch das Vorige verloren geht und ihm das offenbar ziemlich egal ist. Wer gerne Opfer sein möchte, bekommt das letztlich immer so hingebogen.



Er denkt vermutlich ähnlich wie eine Frau, die einen guten Bekannten fragt, ob dieser ihr beim Umzug oder den Aufbau von Möbeln helfen kann, ohne dass sie weitergehende Interessen an ihm hat. Letztlich denken die Leute sich dabei oft ziemlich wenig, sondern schauen einfach nur, ob sich die Bekanntschaft in dieser Hinsicht ausgestalten lässt bzw. ob der Gegenüber vielleicht ebenfalls daran Freude hat, auch auf diese Weise gemeinsame Zeit zu verbringen.
Interessante Argumente, die tatsächlich gar nicht schlecht sind, auf Deutschland bezogen.

In seinen Kreisen heiratet man nur Jungfrauen und seine Bedürfnisse werden anderen Frauen nicht zugestanden. Das heisst er respektiert sie per se schon mal nicht.
 
A

Asja

Gast
  • #50
Zum Thema Freundschaft: Ich sehe meine Freunde nicht als Unterhaltungsclowns. Egal ob Mann oder Frau.

Wenn jemand etwas anderes sucht, muss er das machen. Dann hat das natürlich keinen Sinn. Dann lasse ich ihn aber auch ziehen und versuche denjenigen nicht an mich zu binden. Wenn der Mann Sex will, dann soll er das suchen und finden, aber nicht mit mir in einer Freundschaft.

Hattest du schon mal eine lange platonische Freundschaft zu einer Frau? Wie kommst du auf Unterhaltungskasper?

Opfer bin ich übrigens gar nicht, denn solche Angebote bekomme ich nicht. Für Affären von liierten Männern, ja. Oder im OD damals. Ansonsten ziehe ich ja gleich die Bremse wenn mir etwas komisch vorkommt. Was hat das mit Opfer zu tun? Ich lasse mich ja auch bei den Gebundenen nicht darauf ein.

Ich kann sie verstehen das ihr es sauer aufstösst und wäre genauso wenig begeistert!
 
  • #51
Mangelnder Respekt vor Dir persönlich und generell mangelnder Respekt vor Frauen.
[...]
respektlose Männerdenke.
Es ist interessant dass Du Männern am laufenden Band Respektlosigkeit vor Frauen vorwirfst, Deine eigenen Beiträge aber andersrum regelmäßig nicht weniger vor Respektlosigkeit vor Männern triefen. Aber so herum ist es ja für Dich immer in Ordnung und berechtigt.
 
  • #52
Er betonte zwar, dass ihm die Freundschaft wichtiger ist, aber es hat für mich ein Geschmäckle. Zumal ich das Gefühl hatte "Die die ich heiraten werde wird eine Jungfrau sein (wir kommen aus demselben Kulturkreis), ich kann mir aber das Leben versüßen mit einer, die definitiv es nicht mehr ist.
So kam es bei mir an.
F+ hat in unserem Kulturkreis eine andere Bedeutung, bzw. es ist die gleiche Definition, bei ihm und Dir ist aber ein anderes Frauenbild gegeben, und damit wertet er Dich ab.
Ich habe ihm gesagt, dass ich mich trotz ehemaliger Ehe für was besonderes halte und dass ich Sex nur in einer ernsthaften Beziehung vorstelle.
Das ist die richtige Antwort, ob Du so die Freundschaft aufrecht erhalten möchtest, ist die Frage, denn er respektiert Dich nicht, bei Eurem kulturellen Hintergrund. Man kann auch platonisch mit jemandem etwas unternehmen, reisen, etc. So eine Anfrage hätte er stellen können.
Die Definition F+ ist dehnbar, eine reine Sexgeschichte beinhaltet das nicht, es soll ja mehr sein, alles, was Freizeit beinhaltet plus Sex.
Es kann sich aus einer Freundschaft entwickeln, oder es wird explizit gesucht oder zwei einigen sich darauf, ein Geschmäckle bekommt es, wenn das Kennenlernen z. B. über eine PB läuft, es klar ist, es wird ein Partner gesucht und einer macht dann das Angebot F+, denn das sagt, dafür genügst Du, aber Partnerschaft nicht.
Eine Abgrenzung gibt es, beide sind ungebunden.
 
  • #53
Wenn du wiederholt von unterschiedlichen Männer-Typen entsprechende Angebote bekommst, bleibt deine Kommunikation als gemeinsamer Nenner.

Kommunikation besteht auch aus non verbalen Signalen. Sex suchende (notgeile) Männer verstehen dann Augenkontakt, Anlächeln, zulassen von Berührungen und anderes als Bereitschaft zum Sex.

Selbstverständlich sind solche Signale kein Freibrief für Übergriffigkeit oder Respektlosigkeiten. Du suchst aber eine Erklärung.

Das bedeutet nicht, dass du nicht in Augenkontakt gehen sollst oder niemanden Anlächeln sollst. Du solltest im Zweifel aber deine Position frühzeitig verbal klar machen.

Wenn das alles nicht zutrifft was ich schreibe, ist mir das Verhalten dieser Männer rätselhaft.
 
  • #54
In seinen Kreisen heiratet man nur Jungfrauen und seine Bedürfnisse werden anderen Frauen nicht zugestanden. Das heisst er respektiert sie per se schon mal nicht.
Solche Männer respektieren Frauen doch im Allgemeinen nicht - auch nicht die „Jungfrau“, die sie dann heiraten.

Zumal: ich bin in Berlin aufgewachsen und kenne dieses Klientel daher aus nächster Nähe und glaub mir, die Damen sind nicht unbefleckt, genauso wenig wie die jungen Männer es sind. Man spielt das nur noch den Eltern vor, damit die Ruhe geben.

Auch arbeite ich mit Developern aus muslimischen Kulturkreisen zusammen. Also was die mir so erzählen, wie es teilweise in Indien, Saudi Arabien usw. zugeht. Da existiert gar kein Unterschied mehr zu den westlichen Nationen. Die nutzen Tinder, haben Sex vor der Ehe, Affären usw.

Der gesellschaftliche Anspruch ist da eben noch ein anderer, aber das bedeutet nicht, dass die junge Generation auch tatsächlich danach lebt.
 
  • #55
Interessante Argumente, die tatsächlich gar nicht schlecht sind, auf Deutschland bezogen.
Das wäre dann ein Tauschhandel, ein Geschäft und keine Freundschaft.

Mit meinen männlichen Freunden habe ich auch keinen Sex. Schon überhaupt nicht weil mich die Freundschaft mit ihnen ohne Sex langweilen würde.

@xyz74 wie hälst du das mit deinen männlichen Freunden?

F+ ist dagegen keine Freundschaft mit Sex, sondern ein Notnagel bzw. eine Vermeidungsstrategie.
 
  • #56
F+ ist dagegen keine Freundschaft mit Sex, sondern ein Notnagel bzw. eine Vermeidungsstrategie.
Für viele Menschen ist es wohl genau das, was sie suchen bzw leben, ob sie es jetzt so nennen oder nicht. Viele LAT-Konstrukte liegen in diesem Bereich, viele Beziehungsanbahnungen gelangen nicht darüber hinaus. Zweckbeziehungen etc. sowieso. Alles nicht dem romantischen Ideal entsprechend, auch nicht dem Konzept der Kernfamilie Vater-Mutter-Kind… aber deswegen ja nicht grundsätzlich negativ zu sehen.
 
  • #57
Was hat man da als Frau davon? Mit Freundschaft hat das ja auch gar nichts zu tun. Meins wäre es auch nicht.
Genau dasselbe, was ein Mann davon hat.
Sex ohne Partnerschaft brauche ich nicht, will ich auch nicht. Da fehlt mir die Tiefe und richtige innige Nähe.
Klar, wenn man Sex und Liebe voneinander nicht trennen kann, dann ist das Modell natürlich auch nichts für einen.
F+ ist dagegen keine Freundschaft mit Sex, sondern ein Notnagel bzw. eine Vermeidungsstrategie.
Ja, es ist ein Kompromiss. Schließlich gibt es nichts Schöneres, als körperliche Nähe mit einem Menschen zu teilen, der einem auch emotional sehr nah steht.

Aber was hat das mit „Notnagel“ zu tun? Beide empfinden das als Zwischenlösung und niemand wird im Idealfall verletzt, weil beide dasselbe wollen. Im Idealfall, dass das in der Realität nicht immer so aufgeht, ist dann ein anderes Thema.

Das hat aber nichts mit dem Konzept zu tun, sondern mit der Tatsache, dass manche nicht ehrlich mit sich selbst sind.

inwiefern das eine Vermeidung sein soll, erschließt sich mir nicht. Die Menschen suchen doch nach einer langfristigen Partnerschaft und spätestens wenn einem ein Mensch begegnet, der einen fasziniert, ist die Nummer beendet.
 
  • #58
Warum ist es nicht respektlos? Sie wird zum Objekt gemacht und zur Sexpuppe degradiert.
Ohne erotisches Vorgeplänkel, so dass der Mann ahnen könnte, die Frau findet ihn anziehend, würde ich mich fragen, was ich für einen bedürftigen Eindruck hinterlasse.

Liegt das Interesse auf beiden Seiten vor, es gibt tatsächlich Frauen, die sexuelle Bedürfnisse haben. benutzt man sich gegenseitig, Wenn sich Frau nur benutzen läßt, dann ist das sehr traurig für die Frau.
 
  • #59
Leider lassen sich so viele Frauen schlecht behandeln, warum tut man das?
Wollt ihr euch wirklich zur Verfügung stellen für ein bisschen Sex auf Abruf?
Hab auch noch nie gehört, dass man regelmässig darauf angesprochen wird, alles sehr eigenartig.

Wenn ihr den Männern nicht zu verstehen gebt, dass ihr euch etwas wert seid, werden sie euch weiter so behandeln.
 
  • #60
Leider lassen sich so viele Frauen schlecht behandeln, warum tut man das?
Wollt ihr euch wirklich zur Verfügung stellen für ein bisschen Sex auf Abruf?
Hab auch noch nie gehört, dass man regelmässig darauf angesprochen wird, alles sehr eigenartig.
Wenn ihr den Männern nicht zu verstehen gebt, dass ihr euch etwas wert seid, werden sie euch weiter so behandeln.
Ja, warum lassen sich so viele Frauen von Männern schlecht behandeln, ganz einfach, sie haben es so gelernt, nicht anders!
Immer wieder die gleichen Ursachen: Defizite in den "S Werten plus"! Selbstliebe, Selbstwert, Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen, Selbstverantwortung, Selbsttreue etc. pp., mangelnde Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit und Authentizität für sich selbst, in der eigenen Person!
Solange dieses Thema, mit deren Ursache nicht bearbeitet wird, solange passieren solche Geschichten, immer wieder, da wird sich von sekbst nichts ändern!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top