G

Gast

Gast
  • #1

Freundschaften brechen weg

Hallo zusammen,

in den letzten Jahren habe ich nochmals zeitlich in ein Studium investiert. Dadurch sind mir einige Kontakte weggebrochen. Teilweise habe ich mich aber auch von Menschen getrennt weil ich den Eindruck hatte diejenige zu sein die in die Freundschaften investiert hat , letztlich aber nichts zurückbekommt. Und faule Kompromisse sind und waren nie etwas für mich.

Jetzt ist mir außer langjährigen Freunden die alle weiter wegwohnen niemand mehr vor Ort geblieben. Also fange ich wieder bei Null an. Allerdings ist es in meinem Alter schwerer jemanden kennenzulernen. Vereinsmeierei liegt mir nicht und in VHS-Kursen lernt man auch nicht wirklich Menschen kennen.

Somit verbringe ich jetzt in Folge schon einige Wochenenden alleine. Einerseits macht mir das nichts auch, auf der anderen Seite spüre ich aber, dass das nicht das ist was ich auf Dauer möchte.
Wem erging es auch schon mal so dass alles wegzubrechen droht und wie seid ihr damit umgegangen? Ich merke schon dass sich da langsam eine Einsamkeit breitmacht.

Im Moment versuche ich über eine Kontaktanzeige Männer kennenzulernen für gemeinsame Freizeitaktivitäten.

w45
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich habe mit 29 alle Kontakte beendet, die ich hatte. Viele haben mich bis dahin ausgenutzt und missbraucht. Ich war es leid. Ich war es auch leid, immer eine der Jüngeren und Kleineren zu sein und von Älteren oder Größeren wie eine Oberlehrerin betütelt zu werden.
Das fing schon in der Schulzeit an, dass ich selten beliebt war, weil ich nie zu der Massenmeinung gehört habe. Eines Tages hieß es dann für mich: "Willst du dich anderen Dummen die nächsten Jahrzehnte weiter unterordnen, oder mal dein eigenes Leben nach deinen eigenen Maßstäben leben?"

Heute habe ich nur noch vereinzelnde Kontakte. Viele Menschen sind mir auch zu inkorrekt (Respektlosigkeit, Ingnoranz, Arroganz, Intoleranz gegen Welteinstellungen). Das ist nicht mein Niveau. Ich halte mich dafür einfach zu gut.
Beste Freunde brauche ich nicht. Die letzte beste Freundin hatte ich mit 15. Ich komme sehr gut so zurecht. Niemand bestimmt über mich. Ich weiß nicht, wozu man Freunde brauchen sollte?
Ich kann sehr gut meine Probleme und Sorgen alleine bewältigen und falle somit auch niemandem selber zur Last.

Dafür helfe ich gerne andere Menschen, engagiere mich für Fremde, Obdachlose, Straßenkids, verwahrloste Tiere. Menschen, die eben niemanden haben und um die sich keiner kümmert, weil sie eben die letzte Sprosse der Leiter sind.
Das sind viel wichtigere Dinge für mich und meine Beweggründe ein Leben zu führen, als mit einem Freund ins Kino zu gehen. Verstehst du? Ich bin gerne Aktivist, kein Passivling und Mitläufer wie der Rest.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Mir (m, 35) geht es momentan gerade ähnlich. In letzter Zeit habe ich den Eindruck, dass gewisse Freundschaften allmählich weg brechen, ohne zu wissen warum. Dabei ist es bei mir auch so, dass ich sehr viel investiere, dass die Freundschaften bleiben, indem ich mich regelmässig melde und gemeinsame Aktivitäten vorschlage.

Aber eben, zurück kommt so gut wie nichts. Mittlerweile bin ich so weit, dass ich mir sage, dass ich da gar nicht viel machen kann. Wenn jemand keine Lust mehr hat auf eine Freundschaft, ist die Sache hoffnungslos.

Persönlich macht mich das sehr traurig, da Freundschaften für mich etwas sind, dass man nicht einfach so wegwirft. Aber langsam realisiere ich, dass andere Menschen wohl eine andere Auffassung von Freundschaft haben.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Mir ist nicht ganz klar, was du suchst. Neue Kontakte und eventuelle Freundschaften, oder einen Mann zum Sex? Denn so werden die Männer deine Kontaktanzeige verstehen. Das sich da Männer melden, die rein platonische Absichten haben, ist nicht anzunehmen.

w 49
 
G

Gast

Gast
  • #5
Mir geht es haargenau wie Dir. Eine Freundin hat sich selber losgesagt, weil sie ihr Studium aufgeben musste und von mir nichts mehr über meins hören will (kann ich verstehen), die andere hat mir einen schönen Tritt versetzt, als sie mir sagte, dass ihr Kind ihr alles gibt, was sie emotional braucht. Von daher brauchte sie mich nicht mehr.

Eine Lösung habe ich noch nicht gefunden. Es gibt eine gute Bekannte hier vor Ort, aber mit der treffe ich mich zweimal im Jahr zu einem Kaffeeklatsch.
Ich hab auch schon mal überlegt, über eine Anzeige Menschen zu finden, mit denen man was unternehmen kann, bin aber zeitlich gerade noch sehr eingespannt.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Hallo FS,

mir ging es ähnlich. Nicht durch ein Studium, sondern durch meine Scheidung. Hierdurch ist plötzlich der (gemeinsame) Freundeskreis weggefallen.

. Allerdings ist es in meinem Alter schwerer jemanden kennenzulernen. Vereinsmeierei liegt mir nicht und in VHS-Kursen lernt man auch nicht wirklich Menschen kennen.

Somit verbringe ich jetzt in Folge schon einige Wochenenden alleine. Einerseits macht mir das nichts auch, auf der anderen Seite spüre ich aber, dass das nicht das ist was ich auf Dauer möchte.
Wem erging es auch schon mal so dass alles wegzubrechen droht und wie seid ihr damit umgegangen? Ich merke schon dass sich da langsam eine Einsamkeit breitmacht.

Mal ehrlich, Vereine liegen dir nicht, bei der VHS findest du keinen Kontakt, wo bitte möchtest du denn Menschen für Freizeitgestaltung kennen lernen? Aus dem Disco-Alter bist du sicherlich raus. Was machst du denn gern in deiner Freizeit? Für fast alles gibt es mittlerweile Gruppen und Verbände. Vielleicht solltest du dich doch mal überwinden und dir Vereine anschauen.

Ja, es ist schwer, in deinem Alter Single-Frauen kennen zu lernen, und zu Paaren bekommt man keinen Kontakt. Alles selber erlebt. ABER: Es wird niemand an deine Tür klingeln und dich fragen, ob du sein Freund sein möchtest.


Im Moment versuche ich über eine Kontaktanzeige Männer kennenzulernen für gemeinsame Freizeitaktivitäten.

w45

Seit wann suchen Männer in deinem Alter Frauen für "Freizeitaktivitäten" ? Keine gute Idee. Ganz davon abgesehen, dass ein Mann keine Lust hat, dir die Langeweile zu vertreiben, wird früher oder später jeder, der sich mehr als ein Mal mit dir trifft, Annäherungsversuche machen. Willst du das wirklich?

Such Frauen (wie schon oben beschrieben in Vereinen oder Verbänden, Ehrenamt etc) oder such dir einen Partner, aber das bitte nicht nur, weil dir die Decke auf den Kopf fällt.

Alles Gute
w
 
G

Gast

Gast
  • #7
Mir ist nicht ganz klar, was du suchst. Neue Kontakte und eventuelle Freundschaften, oder einen Mann zum Sex? Denn so werden die Männer deine Kontaktanzeige verstehen. Das sich da Männer melden, die rein platonische Absichten haben, ist nicht anzunehmen.

w 49

Die FS
Ich suche unter der Rubrik Hobby/Freizeitpartner, wer das als Aufforderung zum Sex empfindet o.k. Ist mir aber noch nicht passiert. Und wenn habe ich die direkt aussortiert. Was Männer verstehen ist mir egal, wichtiger ist doch was ich möchte oder?
Ich gehe gerne in die Oper, Theater, Kino, da gibt es viele die das auch gerne möchte und die suche ich.

w45
 
G

Gast

Gast
  • #8
Hallo FS,




Seit wann suchen Männer in deinem Alter Frauen für "Freizeitaktivitäten" ? Keine gute Idee. Ganz davon abgesehen, dass ein Mann keine Lust hat, dir die Langeweile zu vertreiben, wird früher oder später jeder, der sich mehr als ein Mal mit dir trifft, Annäherungsversuche machen. Willst du das wirklich?

Such Frauen (wie schon oben beschrieben in Vereinen oder Verbänden, Ehrenamt etc) oder such dir einen Partner, aber das bitte nicht nur, weil dir die Decke auf den Kopf fällt.

Alles Gute
w

Würdest du bitte mein Post richtig lesen. Ich suche keine Menschen die mir die Langeweile vertreiben sondern Menschen die wie ich z.B. auch gerne Kunst, Kultur etc. genießen.
In der VHS finde ich natürlich Kontakte aber daraus entstehen doch selten Freundschaften. Das ist eine Interessengemeinschaft und danach geht man meistens wieder getrennte Wege. Und Vereinsmeierei liegt mir nun mal nicht. Egal welche.

Dass niemand an meiner Tür klingelt weiß ich, deshalb ja auch mein Post. Warum reagierst du denn so gereizt auf meine Frage? Mir fällt nicht die Decke auf den Kopf, ich kann mich gut alleine beschäftigen, aber auf Dauer ist mir das einfach zu einsam.

Es kann durchaus sein dass man auch über eine Hobby- . Freizeitpartner-Anzeige mal einen Mann kennenlernt. Vielleicht etwas ungezwungener, nicht so verbissen wie bei einer Kontaktanzeige bei der man einen Partner sucht.
Natürlich gibt es auch Männer die Annäherungsversuche starten, aber da ich älter bin als 3 x 7 kann ich damit durchaus umgehen und einen Kontakt wieder kappen wenn die Interessen unterschiedlich sind.

Ich frage mich warum manche Menschen immer mehr rein interpretieren in das Post wie geschrieben. Freundschaften zu finden die eine gewisse Verbindlichkeit haben ist nicht leicht. Das können sicherlich auch einige hier bestätigen.

Ich habe langjährige Freundschaften und die sind weit weg, also für eine Kaffeedistanz nicht geeignet aber durchaus mal für einen Wochenendbesuch.

Die FS
 
  • #9
Neue Kontakte kannst du über Facebook-Stammtische oder die Seite Spontacts akquirieren.
Gerade Mitte 40 sind viele Kinder bereits größer und die Frauen suchen dann wieder Anschluss. Zudem gibt es ja auch sowas wie ü30 Parties, da sehe ich nicht das Problem.

Ich habe auch immer sehr viel auf Freundschaften gegeben und habe da meinen Fokus gesetzt. Leider sind die meisten Frauen so gepolt, dass sie nur "Freundinnen" brauchen, wenn sie Single sind. Ist ein Mann da, verschwinden sie und man sieht und hört nichts mehr.

Seitdem sehe ich meinen sehr großen Bekanntenkreis etwas anders... ich richte ihn mir nach meinen Bedürfnissen aus und stelle mich nicht mehr an die letzte Stelle. Wenn ich Lust zum Ausgehen habe, okay, wenn nicht, bleibe ich daheim.
Ich investiere weniger, dann werde ich auch nicht enttäuscht.

Und noch ein Tipp- erzähle nicht soviel. Ich habe in einer Singlegruppe viele neidische Frauen und sobald ich ein Date mit einem attraktiven Mann habe, zergehen sie vor Neid. Ich wurde ständig angeschrieben, wie es läuft und ob er noch nette Freunde habe... seitdem genieße und schweige ich...
 
Top