G

Gast

  • #1

Frisch getrennt... bitte um Erfahrungen

Ich weiss, ich bin nicht die einzige, die gerade eine Trennung durchmacht und es gibt in diesem Forum dazu viele Beiträge. Dennoch meine Frage, Bitte um Eure Erfahrungen, vielleicht Tipps, Ratschläge. Danke!

Ich bin gerade frisch getrennt, es hat sich schon abgezeichnet. Weil wir zu unterschiedlich waren. Vor allem seit dem Zusammenleben in (s)einer Wohnung wurde mir seine innere Getriebenheit, die ständigen neuen, vielen Unternehmungen zuviel. Leider bin ich ein eher ruhiger Mensch, mir wurde das alles nach fast drei Jahren zuviel. Und auch LEIDER konnte ich mich nicht mehr abgrenzen und DInge für mich tun, die mir gut tun. Auch habe ich den großen Fehler gemacht, mich aufzugeben und vieles mitzumachen, nur um zu gefallen.

Das führte dazu, dass ich nach dieser Zeit die Notbremse gezogen habe. Sowas hält man auf Dauer einfach nicht durch. Es war fast so wie eine Show, in der ich mitgespielt habe, nur damit ich diese Partnerschaft schaffe. Bin dabei über alle meine Werte, Bedürfnisse und Grenzen gegangen. Dummerweise habe ich mir in einer Partnerschaft „erwartet“, füreinander da zu sein, einfach so sein zu dürfen, wie man ist.

Ergebnis: ich bin jetzt ausgebrannt, leer, ausgelaugt und massiv überfordert.

Habe mir das zwar vorher gut überlegt, aber dennoch kommen jetzt, ein paar Tage danach sehr unangenehme Gefühle hoch: Sehnsucht nach Zweisamkeit, eine gewisse Form von innerem Schmerz, Traurigkeit (weil es in einigen ja doch Dingen gepasst hat) und eine gewisse Form von Zweifel. Habe ich das richtige getan? Wie wird es weitergehen? Wie lange dauert es, bis ich wieder Boden unter meinen Füssen gefunden habe?
Ich betrete also ein Neuland, wo ich noch orientierungslos bin. Kontakt zu ihm gibt es keinen, doch aus dem Freundeskreis wurde mir erzählt, dass er bereits recht froh und heiter unterwegs ist und er auf der Suche nach einer neuen Partnerin schon recht erfolgreich sein dürfte.

Wie seid ihr damit umgegangen?

Was hat Euch in dieser ersten Phase am meisten geholfen?

Mir geht es darum, dass ich innerlich wieder stark werde und diese Partnerschaft einfach als interessante Erfahrung abhaken möchte.

w/45
 
  • #2
Mir geht es darum, dass ich innerlich wieder stark werde und diese Partnerschaft einfach als interessante Erfahrung abhaken möchte.
Du hast schon etwas sehr bedeutendes auf dem Weg dahin geleistet: Du hast auf Dich und Dein Innerstes gehört und hast Dich aus der Situation gelöst! Respekt!
Höre weiter auf Dich, gebe jetzt endlich mal wieder Dir und Deinen Bedürfnissen Raum. Genieße es ganz bewusst, jetzt so leben zu dürfen, wie es Dir entspricht. Genieße es keine Show aufführen zu müssen, zu Hause bleiben zu dürfen... nimm jede Minute Deiner neuen Freiheit als etwas kostbares wahr!
 
G

Gast

  • #3
Für mich sehr eigenartig, dass sich Menschen durch ihren Partner so völlig aus der "Bahn" werfen lassen..., ich könnte mir nie vorstellen, dass ich dem Partner zuliebe mein eigenes Leben restlos aufgebe..., Kompromisse ja gerne..., ich möchte doch auch keinen Partner, der mir nur am Rockzipfel hängt...
 
G

Gast

  • #4
@2:
Welch empathischer Beitrag. Der FS geht es grad nicht so gut, deshalb sucht sie hier Rat. Derjenige, der sowas überhaupt nicht kennt, weil er immer eins mit sich ist, sollte doch hier nicht in solch überheblicher Weise schreiben. Wem nutzt dies ausser dem Ego des Gastes 2?
 
G

Gast

  • #5
@ 2 Ein wertvolles Eigenlob. Gut das Du so richtig vernünftig und gefeit bist - man sollte sich Dein vorbildliches Beispiel künftig stets vor Augen führen.
 
G

Gast

  • #6
Liebe FS,

Nach eine Trennung brauchen die meisten Menschen etwas Zeit, um zu trauern, um ihre Gefühle zu ordnen, um sich wieder zu finden...
In der ersten Zeit habe ich mich zurückgezogen, um mich zu finden und das war sehr wichtig. Der Nachteil war, dass ich mich sehr einsam gefühlt habe.
Dann habe ich angefangen immer mehr und mehr mit Freunde zu unternehmen, mich zu öffnen und jetzt, 1 Jahr später, geht es mir sehr gut, fühle mich gesehen, fühle mich wohl.
Du wirst hier keinen Tipp finden, wie es Dir ab morgen gut gehen sollte, nimm Dir bitte Zeit - das braucht jeder tiefgründiger emotionaler Mensch!
Ich kann nachvollziehen, dass Du traurig bist, dass Dein Ex jetzt schon nach eine andere Sucht. Das brauchst Du jetzt nicht - kümmere Dich um Dich und habe vertrauen! Du bist nicht allein...

@3 Du hast es auf dem Punkt gebracht! Manche menschen kennen kein Mitgefühl...
 
G

Gast

  • #7
Danke Gast 3,
es tut mir sehr leid liebe FS, ich habe deine Fragestellung nicht genau gelesen..., das ist mir passiert, weil ich manchmal mehrere Dinge gleichzeitig erledigen will..., das ist ein Thema wo ich noch einiges zu lernen habe... Bitte verzeih mein rücksichtsloses Verhalten...
Meine Erfahrungen nach Trennungen unterscheiden sich ein wenig von deinen, das hängt sicher damit zusammen, dass für mich Trennungen der wirklich allerletze Schritt nach fürchterlich anstrengenden Versuchen, doch noch eine Zukunftsperspektive zu finden, waren. Ich war mir dann auch immer 100% sicher, dass es keine Zukunft geben kann, und hatte mich dann immer schon innerlich getrennt, bevor der äussere Schritt sichtbar wurde... Insofern habe ich die eigentliche Trennung immer nur noch als große Befreiung erlebt..., natürlich gab´s manchmal auch ein wenig Wehmut, "was hätte sein können, wenn"..., aber ich bin sehr realitätsverbunden und konnte mich dann sehr schnell in Richtung einer schöneren Zukunft bewegen..., und habe dann auch möglichst viel von dem "ehemals gemeinsamen" los- und damit hinter mir gelassen. Was mir sehr geholfen hat, wenn ich doch angefangen habe unter der Trennung zu leiden, ist, dass ich mit großer Wertschätzung mit den Erinnerungen an den einstmal geliebten Menschen umgegangen bin. ZB habe ich mir ganz bewusst die Anfangszeit einer solchen Partnerschaft vorgestellt und war sehr dankbar dafür, dass ich dies erleben durfte, habe manchmal auch gemeinsame Orte aufgesucht, um die Erinnerung ein wenig zu pflegen... danach konnte ich sehr gut wieder in eine neue andere und vor allem bessere (weil ich was gelernt HATTE) Zukunft starten...
 
G

Gast

  • #8
Der Vergleich mit der Show spricht mich gut an. Auch ich habe mich für den Mann den ich liebe super angestrengt. Ursprünglich wollte er mich unbedingt haben, dann als mich verliebt habe ließ er immer mehr locker und ich begann mich für ihn anzustrengen. Das wurde zum Selbstläufer für ihn und ich kam kaum hinterher um seinen Ansprüchen zu genügen. Dabei hängte er die Messlatte stets so hoch das ich seinen Ansprüchen nie vollkommen gerecht werden konnte.
Seine Enttäuschung sollte mir dann verdeutlichen das ich doch nicht die Richtige für ihn sein kann, denn dann würde mir alles einfach und mühelos gelungen sein. Ein Trick um nicht zuzugeben, das er ich ein wertloser Zeitvertreib für ihn war. Bis zum Zeitpunkt dieser Erkenntnis hat er versucht mich hier und da auszunutzen. Das zu wissen, einzusehen und zu verarbeiten war und ist zeitweise bitter. Das es aus mit uns ist, ist hingegen ein großes Glück für mich.
 
  • #9
Liebe FS,

du hast einige wichtige Schritte bereits getan, indem du reflektierst, so dass du für dich auch daraus lernen kannst. Mein Rat: Ziehe dich für eine gewisse Zeit zurück, tue dir Gutes (Abends auf der Couch bei schöner Musik, mal einen Sauna- oder Wellness-Tag, ein Spaziergang in der Sonne oder Sonstiges, was dir persönlich gut tut). Du brauchst jetzt Zeit und Ruhe für dich, um dich wieder selbst zu spüren und zu dir selbst zu finden. Dann kannst du dich schrittweise auch wieder öffnen, um mit anderen was zu unternehmen.
Genieße die Sonne und freue dich auf den Frühling !!
 
G

Gast

  • #10
Liebe FS,
ich kann mich Gast 5 nur anschließen. Es gibt keinen ultimativen Tipp, wie man in möglichst kurzer Zeit aus dem Trennungstief herauskommt. Gerade, wenn ich lese, dass Du praktisch Dein ganzes Sein und Tun auf Deinen Ex eingestellt hast, fällt es besonders schwer, den Faden wiederzufinden, an dem man anknüpfen kann. Aber Du hast den wichtigsten Schritt zurück zu Dir selbst bereits getan, indem Du Dich aus dieser Situation befreit hast. Kein Mensch hält es aus, immer nur eine Rolle zu spielen, in der er sich einfach nicht wohl fühlt, sich selbst quasi einsperrt in eine Form, um dem anderen alles Recht zu machen. Es ist vollkommen natürlich, dass Du nach der Trennung traurug bist und Dich einsam fühlst. Du warst die Zweisamkeit gewöhnt und hast ja, wenn ich Dich richtig verstanden haben, mit allen Mitteln daran festgehalten, bis Du gemerkt hast, dass diese Selbstaufgabe nicht gut für Dich ist. Es braucht viel Mut und Kraft, sich das einzugestehen und die Konsequenzen zu ziehen. Mein Kompliment dafür. Mach Dir klar, dass Du wahrscheinlich nicht ihn sondern tatsächlich einfach eine Partnerschaft vermisst, dass Du es verdient hast, so zu sein, wie Du bist, und Deine Bedürfnisse auszuleben. Nimm Dir Zeit für den Trennungsschmerz und dann nimm Dir die Freiheit, Dir etwas Gutes zu tun. Nimm Dein Leben wieder selbst in die Hand, triff Dich mit Freunden, tu Dinge, die Dir Spaß machen. Du warst bereits stark genug, die Trennung durchzuziehen. Glaub mir, Du wirst auch stark genug sein, wieder glücklich zu werden, wenn die Zeit gekommen ist.

Alles Gute!
 
G

Gast

  • #12
Ja, es ist traurig. Jede Trennung, das Ende jeder Liebe ist das.
Du bist schon einen guten, richtigen und mutigen Schritt gegangen, indem du dich befreit hast.
Darauf kannst du stolz sein!

Jetzt musst du erst mal zur Ruhe kommen und neue Kräfte sammeln.
Dazu gab es hier gute Tipps, weitere werden folgen.

Dass du zu deinem Ex keinen Kontakt hast, finde ich richtig.
Dass gemeinsame Freunde dir erzählen, dass er gut gelaunt auf der Suche nach einer
neuen Partnerin ist, finde ich völlig empathiebefreit. Nie würde ich sowas tun. Warum machen sie das? Bitte deine Freunde nachdrücklich, dich mit JEDER Nachricht über ihn zu verschonen. Wenn sie immer noch nicht verstehen, schneide ihnen einfach das Wort ab, wenn sie wieder von ihm anfangen. Solche Geschichten kannst du jetzt überhaupt nicht brauchen!
 
G

Gast

  • #13
Ergebnis: ich bin jetzt ausgebrannt, leer, ausgelaugt und massiv überfordert.
Liebe FS
Zuerst einmal mein herzliches Mitgefühl. Das, was du jetzt gerade fühlst, ist ganz normal. Ich kann Dir aber versichern, dass Du mit der Zeit Deine wieder gewonnene Freiheit immer mehr zu schätzen weisst und auch wieder erfüllende, glückliche Zeiten kommen. Lass Dich auch nicht von dem beeinflussen, was Dein Ex angeblich tut.
Nun aber zu dem, was du oben geschrieben hast. Ich empfehle Dir, Dir professionelle Hilfe zu gönnen. Da kannst Du alles los werden, was Dir durch den Kopf geht, bekommst gute Tipps und vor allen Dingen sind Therapeuten neutral. Zudem hast Du so für eine gewisse Zeit einen Platz, an den Du gehen und tausend Mal das Gleiche erzählen kannst, ohne dass jemand die Augen verdreht.
 
G

Gast

  • #14
Liebe Fragestellerin,
auch ich fühle mit dir. Trennungen sind einfach schrecklich und ich verstehe auch deine Zweifel.
Im Gegensatz zu den anderen finde ich Beitrag #2 vielleicht etwas herb formuliert, dennoch wahr.
Momentan brauchst du Zeit für dich, um Kraft zu tanken, wieder zu dir zu finden.
Denn du hattest dich offensichtlich selbst verloren. Nimm dir genügend Zeit deine Reserven wieder aufzufüllen und einen Plan zurechtzulegen, sodass dir das - nämlich nicht genug auf dich und deine Bedürfnisse zu achten - nicht mehr passiert. Das verlangt nämlich gar niemand.

Ich wünsche dir viel Kraft für die kommende Zeit. So schwierig es auch ist, so schön kann es danach werden. Dein Weg ist offen und es ist toll, ihn mit schönen neuen Dingen, Erlebnissen und Menschen zu befüllen....
Alles Gute!
 
G

Gast

  • #15
Was mir sehr geholfen hat, wenn ich doch angefangen habe unter der Trennung zu leiden, ist, dass ich mit großer Wertschätzung mit den Erinnerungen an den einstmal geliebten Menschen umgegangen bin. ZB habe ich mir ganz bewusst die Anfangszeit einer solchen Partnerschaft vorgestellt und war sehr dankbar dafür, dass ich dies erleben durfte, habe manchmal auch gemeinsame Orte aufgesucht, um die Erinnerung ein wenig zu pflegen... danach konnte ich sehr gut wieder in eine neue andere und vor allem bessere (weil ich was gelernt HATTE) Zukunft starten...
Dann ist eure Trennung sicherlich in gegenseitigem Einvernehmen abgelaufen. Ihr habt beide gemerkt, dass es nicht mehr geht. Gleichzeitig vermutlich auch noch. Wie schön. Das ist allerdings einer der allerseltensten Fälle.

Selbst wenn es nicht so war: Es gibt Menschen, die das nicht können. Weil man sich selber noch zusätzlich schmählich verachtet fühlt, wenn man dem anderen auch noch gedankliches Wohlwollen entgegenbringt. Wohlwollen einem Menschen gegenüber, der sich vielleicht sogar unmöglich und unmenschlich benommen hat.
 
G

Gast

  • #16
Liebe FS,

auch ich habe mich vor drei Wochen getrennt, von einem Mann, den ich aus ganzem Herzen liebe. Er ist ein sehr liebenswerter Mensch, aber wir hatten dieselbe Konstellation wie du sie hattest.

Im Moment weine ich sehr viel, versuche mich abzulenken, mit Musik und Sport.

Ich setze einfach auf die Zeit. Aus einer vergangenen unglücklichen Beziehung weiß ich, dass es irgendwann wieder aufwärts geht. Ich brauche zwar lange, um darüber hinwegzukommen, aber dann habe ich wirklich gar keine Liebesgefühle mehr für den Mann, den ich einst so liebte.
Für die schönen Momente mit ihm bin ich ihm jedoch sehr dankbar.

Alles Gute, liebe FS!
w/46
 
G

Gast

  • #17
Hier die FS mit tausend Dank an Euch
ihr habt mir durch Eure Zeilen sehr viel Trost und vor allem Mitgefühl gesendet!
Ja, ich glaube, das mit der Ruhe, dem Stabilisieren klingt für mich am angenehmsten. Nach dieser Zeit der Hektik und des Dauerstresses eine Oase der Ruhe zu haben, ist für mich schon Luxus!

Ich glaube, meine Sehnsucht hängt eher mit dem Gefühl einer Zweisamkeit zusammen, als mit diesem Menschen (meinem Ex-Partner). Das hilft mir auch über die nächste Zeit hinweg.

Ja, ich denke, mich selbst zu finden ist jetzt am wichtigsten.

Nach Euren sehr mitfühlenden Zeilen habe ich jedenfalls beschlossen, den Glauben an die Menschheit doch nicht zu verlieren. Ich freue mich, dass es da draussen doch noch Menschen gibt, die Mitgefühl haben und das auch entsprechend übermitteln können. Hatte ich in den letzten drei Jahren nicht erlebt, deshalb jetzt umso schöner.
Also nochmals danke an Euch
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #18
@FS
Es tut gut zu lesen dass es auch Frauen gibt, die sich trennen ohne den Partner zu betrügen. Respekt. Niemand sollte sich für den Partner aufgeben. Ich weiß wovon ich rede. Nicht nur du hast diesen Fehler gemacht.

Das Gefühl der Einsamkeit wird sich legen. Kopf hoch, du wirst einen Partner finden, der besser passt. :)

Ich lebe nach meiner Trennung vor 3 Jahren auch wieder in einer sehr glücklichen Beziehung. Und ich muss ehrlich eingestehen, meine jetzige Partnerin passt deutlich besser zu mir als meine Ex-Frau, mit der ich 18 Jahre verheiratet war.

m43
 
G

Gast

  • #19
Hallo FS,

ich wollte auch noch kurz meinen Senf dazu abgeben.

Ich finde es saustark, dass du dich für eine Trennung entschieden hast, die sauber über die Bühne gegangen ist - jedenfalls klingt es so ;)
Vielleicht plagen dich jetzt noch der eine oder andere Zweifel, aber ich denke, das wird ins Gegenteil umschlagen. Du brauchst jetzt wirklich Zeit, um dich mit dir auseinandersetzen und um an dir zu arbeiten. Was jetzt schmerzvoll erscheint, kann dir eine große Hilfe für später sein. Vielleicht wirst du schon in deiner nächsten Beziehung mehr auf dich selbst achten (können) :)
 
G

Gast

  • #20
Liebe FS,
Da lese ich etwas von meiner 6 jährigen Beziehung. Auch ich habe alles getan, um diese Bez. Zu erhalten. Er hat alles finanziell geregelt und dachte damit ist alles gut.
Als ich dann gehen wollte, sagte er mir, ich bin krank, sterbe bald. Es war die Hölle für mich und ich blieb. Doch für ihn war alles normal und jeden Tag, 8 Monate lang, ließ er leiden. Es kamen nur Worte wie – ich sterbe bald, es hat mit meiner Krankheit zu tun usw. Nach 8 Monaten stellte sich raus, alles gelogen. Ich ging.
Als ich ihm noch eine Mail schrieb, die sehr schlimm war, hörte ich nur von anderen, dass er nur negativ von mir redet….
Ich muss nicht nur mit der Trennung umgehen auch noch mit dieser Tatsache. Doch ich halte Kontaktsperre ein, will diesen Mann niemals mehr sehen. Lebe so gut es geht, mein Leben. Jedes Mal wenn mir sein Name ins Gedächtnis kommt, drehe ich mich um die Schulter und spukte rüber.
Heute weiß ich, ich hätte mich schon viel eher trennen müssen, da wir zu unterschiedlich waren. So wie du es beschreibst.
Und ich sage mir oft, irgendwann komm mal ein Mann, der ehrlich ist, das ist mir heute viel wichtiger als alles andere!

w. 49
 
G

Gast

  • #21
Liebe FS,
ich staune immer, warum der Partner schon während der Partnerschaft nicht reagiert hat. Ich hoffe nur, dass Du deine Probleme deinem Ex Partner schon früher gesagt hast. Ich bin nämlich in gleicher Situation wie Dein Ex und es macht mich traurig, dass er die ganze Zeit (10 Jahre lang) mir was vorgespielt hat und jetzt hat er gemerkt, dass wir nicht zusammen passen???!!!! Es waren auch meine 10 Jahre!!! Ich finde es egoistisch, schweigen, vortäuschen und dann plötzlich gehen. Für mich sind die Leute, die über eigene Gefühle nicht reden können, schwach und ohne Selbstbewusstsein. Und ihr tut damit auch dem anderen Partnerteil weh.