G

Gast

  • #1

Frisch getrennt. Ich bin wütend.

Ich bin wütend. Wütend über mich selbst, dass ich 1 3/4 Jahre mit einem Mann verschwendet habe, der keinen Atemzug wert ist.
Die Trennung ist relativ frisch, wie man bemerkt. Ich knabbere heftig daran. Er hingegen hat sich sofort ins Nachtleben und in die Online-Sex-Suche gestürzt. Warum ich davon weiß? Er hat es mir erzählt. Es war sehr schmerzvoll das zu hören.

Ich selbst habe die Trennung ausgesprochen und es mir damit nicht leicht gemacht.
Zwei komplett unterschiedliche Menschen, sowohl vom Niveau als auch von Bildung und Charakter her trafen sich und die Reibereien waren vorprogrammiert.
Sehr lange Zeit habe ich versucht zu kitten, umzudenken, mich selbst zu überreden, Gutes in ihm zu sehen, habe Hintergründe zu erkennen versucht, Anregungen gegeben. Ich bin engagiert, wenn ich mich einmal für einen Menschen entschieden habe. Aber ich war wohl eher verbohrt.
Ich wollte einfach nicht glauben, dass es mit uns nicht klappt und ich mich nie so wohl und geborgen fühlen würde, wie ich mir das von einer Beziehung wünsche und auch von früher kenne. Ich konnte nicht glauben, dass in meinem Expartner einfach nicht mehr steckt als man von Außen wahrnehmen kann. Dass Herzgefühl, intellektuelle Gespräche oder Vertrauen nicht so einfach möglich sein werden.
Die rosa Brille ist zerbrochen.

Mein Kopf hat sich getrennt. Mein Herz ist nicht gebrochen, nur sehr traurig, enttäuscht und zornig und hinkt noch nach.
Ich schäme mich vor mir selbst, dass ich nicht sehen wollte, habe was eigentlich läuft. Ich habe mich extrem respektlos behandeln lassen, habe Lügen und Betrug verziehen und mein Selbstwertgefühl aufs Spiel gesetzt.

Könnt ihr mir Rat geben? Wie gings euch und ab wann konntet ihr euch wieder in den Spiegel schauen? Wie habt ihr das geschafft?
 
G

Gast

  • #2
Hallo, weiß ja nicht wie alt Du bist .Ich denke manchen Frauen wie ich sind blind wenn Sie lieben. Es ist mir selber so passiert, es gab viele Anzeichen, die ich nicht wahrhaben wollte. Heute weiß ich, dass ich betrogen und belogen wurde. Aber ich schäme mich nicht vor mir, denn, eigentlich ist es etwas Schönes Lieben zu können. Von meinem damaligen Partner weiß ich heute, dass er nicht líeben konnte, weil er es verlernt hat. Er kennt keine Gefühle, er liebt nur eine Illusion.
Wäre es bei mir wie bei Dir der Richtige gewesen, wäre es richtig und gut gewesen, dass Du darum gekämpft und nicht sofort aufgegeben hast.
Wieso hast Du denn noch Kontakt, wenn Du das Ganze beendet hast, und warum hat er Dir erzählt dass er sich ins Nachtleben gestürzt hat und auf Online-Sexsuche war (Kenne ich so nicht, aber da bin ich vermutlich noch naiv)?
Jedenfalls musst Du Dich nicht vor Dir schämen, denn Du hast Dir ja nichts Negatives getan, im Gegenteil Du hast ALLES RICHTIG GEMACHT!
 
G

Gast

  • #3
Super, Du bist total reflektiert und innerlich geordnet. Der Kopf ist schon weiter als das Herz, ja, das kenne ich gut. Bleib´ sachlich und mache Dinge, die Dir guttun. Also keine Rachefeldzüge oder Beschimpfungen, bitte. Deine Fehler hast Du ja erkannt, und diese wirst Du in Zukunft nicht mehr machen.
Es kann eine sehr wertvolle Lernerfahrung mit tiefer Selbsterkenntnis sein, sich solche Beziehungen zuzumuten, die rational gesehen sowieso nicht funktioniert hätten. Sind aber meist schmerzvolle Prozesse, durch die man hindurch muss...

Alles Liebe Dir!
 
G

Gast

  • #4
Ich denke wir haben alle mal Gründe anders zu handeln als gut für uns wäre. Irgendetwas hast du projiziert und daran festgehalten, jetzt ist es weg und du bist erschrocken. Das passiert dir nie wieder.
Verzeih dir selbst. Du hast etwas altes abgelegt, das neue kann kommen.
Was du tun kannst? Geh tanzen, lass die Wut raus, die Wave Leute sind gut dafür.
w44
 
L

LilaLaunebär

  • #5
Ich kann Dich sehr gut verstehen. Allerdings waren es bei mir 8,5 Jahre. Ich habe immer versucht, das schlechte auszublenden. Ich war auch am Boden zerstört, als er sich trennte. Er war auch sofort wieder auf der Suche. Nach etwa einem Monat erzählte er mir, dass er jetzt eine "attraktive, vollbusige Blondine" am Haken hätte und solche Sachen.
Jetzt, aus der Retrospektive kann ich auch nicht verstehen, wieso ich so lange Zeit mit einem Mann verbracht habe, der bei McDonald´s nicht mal einen Euro für krebskranke Kinder spenden wollte (während er sich wohlgemerkt für über zehn Euro Burger kaufte), weil "ihm ja auch keiner was schenkt".

Ich habe etwa 1,5 Jahre gebraucht, wieder auf die Beine zu kommen. Kürzlich habe ich erfahren, dass er seine neue Freundin (mit der er etwa ein dreiviertel Jahr zusammen ist), geschwängert hat. Sie leben zusammen in seinem Haus, er hat ihr einen Hund gekauft und jetzt werden sie Eltern. Wohlgemerkt wollte er angeblich nie heiraten und Kinder und ein Hund würde ihm nicht ins Haus kommen.

So ist nun mal das Leben. Wir handeln nicht immer vernünftig. Besonders wenn Gefühle im Spiel sind. Sei froh, dass Du "nur" knapp zwei Jahre in den Sand gesetzt hast. Wobei ich das gar nicht als verschwendete Lebenszeit betrachten würde. Ich zum Beispiel habe auf den ersten Blick fast neun Jahre "verschwendet", aber im Grunde war das nicht umsonst, denn man geht aus so etwas immer stärker und weiser raus. Man lernt für´s Leben.
 
G

Gast

  • #6
Mir hilft es in solchen Situationen immer, wenn ich gezielt Rachefantasien pflege. Ich mache dann Listen, wodurch ich ihn alles in der Hand hätte, wie ich ihn blamieren könnte, usw. Letztendlich setze ich davon nie etwas in die Tat um, weil es das einfach nicht wert ist, aber allein der Gedanke, dass man die Option -hätte- ist irgendwie befreiend.
Obwohl du diejenige warst, welche die Trennung ausgesprochen hat, war vermutlich er derjenige, der sich innerlich schon lange zuvor verabschiedet hatte. Wie sagt Joan in Mad Men so schön "Männer trennen sich nicht, sie ignorieren einen so lange, bis man auf eine gegenseitige Kriegserklärung besteht.". Deshalb fiel es ihm auch so leicht, sich direkt wieder nach anderen umzusehen.
Knapp zwei Jahre sind auf die gesamte Lebensdauer hin gesehen zu verschmerzen. Ich würde es mit einem Praktikum in einem doofen Job vergleichen: man weiß hinterher wenigstens, was man für die Zukunft auf keinen Fall wieder will und allein deswegen war es nicht umsonst.
 
G

Gast

  • #7
Ich bin wütend. Wütend über mich selbst, dass ich 1 3/4 Jahre mit einem Mann verschwendet habe, der keinen Atemzug wert ist. ... Könnt ihr mir Rat geben? ...
Für mich liest sich deine Schilderung, als hättest du deinen Mann niemals akzeptiert so wie er ist, und niemals respektiert, dass er mit sich zufrieden ist, und sich nicht ändern möchte.

Kennst du auch seine Sicht der Dinge? Weißt du wie er über dich denkt? Hat dich seine Meinung je wirklich interessiert, und siehst du sie gleichberechtigt neben deiner? Wie bewertet er deinen ständigen Zwang ihn verändern zu wollen? Warum ist er nicht unglücklich über eure Trennung?

m
 
  • #8
2 Dinge liesst man da heraus:

a.) du bist sauer das du es nicht geschafft hast ihn "Hinzubiegen".
b.) er kanns wohl schneller verarbeiten/wegstecken/verkraften als du..

zu a.) passiert .. man kann halt nicht alles ändern..
zu b.) Männer "verarbeiten" anders.. Monatelang trauern ist bei den wenigsten angesagt.. dann schon eher nach dem motto "wenn du vom Pferd fällst ist es wichtig sofort wieder aufzusteigen.."
 
G

Gast

  • #9
Für mich liest sich deine Schilderung, als hättest du deinen Mann niemals akzeptiert so wie er ist, und niemals respektiert, dass er mit sich zufrieden ist, und sich nicht ändern möchte.

Kennst du auch seine Sicht der Dinge? Weißt du wie er über dich denkt? Hat dich seine Meinung je wirklich interessiert, und siehst du sie gleichberechtigt neben deiner? Wie bewertet er deinen ständigen Zwang ihn verändern zu wollen? Warum ist er nicht unglücklich über eure Trennung?

m
Gerade gelesen, sind mir ihre Gedanken noch Kopf:
>Sehr lange Zeit habe ich versucht zu kitten, umzudenken, mich selbst zu überreden, Gutes in ihm zu sehen, habe Hintergründe zu erkennen versucht, Anregungen gegeben.
Ich bin engagiert, wenn ich mich einmal für einen Menschen entschieden habe.<

Wo, Gast 6, hast du (z.B.) etwas über den ständigen Zwang ihn zu verändern, gelesen? oder zu deinem Gedanken: >Hat dich seine Meinung je wirklich interessiert,<

Ich habe es anders verstanden. Falsch? Oder missverstanden?
 
  • #10
Wenn man mit sich selbst im Reinen ist und sich selbst lieben kann, kann man auch den anderen lieben. So lang man meint sich für den anderen oder den anderen für sich selbst zu ändern, ist man selbst noch nicht bereit für diese Beziehung.

Hättest du ihn geliebt, hättest wedern ihn noch dich ändern wollen.
 
G

Gast

  • #11
IEr hingegen hat sich sofort ins Nachtleben und in die Online-Sex-Suche gestürzt. Warum ich davon weiß? Er hat es mir erzählt. Es war sehr schmerzvoll das zu hören.
Das muss aber auch nicht unbestimmt stimmen - es kann genau so gut sein, daß ihn Deine Trennung genauso schmerzt und "beißt" einfach nur zurück.

Viele Männer trauern anders und betäuben ihren verletzten Stolz halt mit solchen Aktionen.

Allerdings: auch mich machen solche perfekt formulierten Schuldzuweisungen, die ohne Selbstreflektion keinen Zweifel am Versagen des anderen zulassen, misstrauisch.

Meine Lebenserfahrung zeigt, den Totalverantwortlichen für das Scheitern einer Beziehung gibt es nicht!
 
G

Gast

  • #12
Ich lese auch nicht heraus, dass die FS versucht hat ihren Exmann zu verändern. Ich lese vielmehr, dass sie sich diesem Mann zuliebe sogar selbst verbiegen wollte. Sie hat ihn offensichtlich sehr geliebt. Wer sonst macht das.
Jetzt ist sie traurig und sauer, enttäuscht und verletzt. Sie schämt sich sogar vor sich selbst. Wie jeder der eine Trennung erlebt schimpft sie erstmal eine Runde. Das ist doch menschlich und ok.
Deshalb muss man wirklich nicht auf ihr herumhacken.
Im Gegenteil, ich finde es großartig, dass sie das so offen formuliert. Wer bereits Wut empfindet ist auf dem Weg der Verarbeitung.

Sicher verarbeiten Männer eine Trennung anders. Ob Online-Sex zum Wiederaufbau des männlichen Egos sinnvoll ist, sei dahingestellt. Wahrscheinlich wollte der Ex einfach mit der Aussage eins draufsetzen und die FS damit erst recht verletzen. Ganz egal dürfte ihm die Trennung also auch nicht sein. Offenbar ist das Thema ein wunder Punkt zwischen den beiden, denn die FS spricht ja auch von Lüge und Betrug seinerseits.

Kopf hoch, liebe FS! Jetzt ist erstmal wichtig, dass du auf dich selbst achtest.
Mir hat geholfen erstmal den Kontakt mit dem Ex komplett abzubrechen. Viel über die Trennung und den Ex mit vertrauten Menschen zu sprechen, auch Gedanken niederzuschreiben hat gut getan. Dann habe ich den Ex komplett ausgeblendet und mich nur mehr mit meinem neuen Leben befasst. Heute ist er mir egal.
Du hast also auch schöne Zeiten und ein tolles neues Leben vor dir! Irgendwann wirst du vielleicht sogar erkennen, dass auch dieser Partner seinen Sinn hatte. Und sei es nur, um etwas aus der Begegnung zu lernen. ...er könnte z. B. immer noch als schlechtes Beispiel dienen ;-) Humor hilft!
Alles Gute!
 
G

Gast

  • #13
Versteh ich nicht. Warum bist du wütend?

Wenn man wirklich so mutig ist, die Trennung auszusprechen, dann muss man leider auch mit den Konsequenzen klarkommen, wenn der Partner sich schnell was neues sucht!

Sex-Börse spricht für sich, dass ihm in der Beziehung wohl schon sehr viel länger was schief lief.

Ich will dich jetzt nicht verurteilen, aber es gibt nunmal viele Partner, die verweigern gänzlich den Sex über Jahre (war bei mir auch mal so, dass ein Mann mich jahrelang emotional aushungern ließ). Resultat war: ich habe mich gleich nach der Trennung rasch ins Nachtleben gestürzt und musste sexmäßig erstmal eine LKW-Ladung nachholen. Schließlich habe ich genug gewartet. So hatte ich nach der erste Woche gleich drei ONS. Mein Exparter ist damals natürlich auch gleich ausgeflippt, aber damit muss er eben klarkommen.

Vermutlich hat es bei euch auch schon länger gekrieselt?
 
G

Gast

  • #14
Dieses "verbiegen", "ändern" und "den anderen so lassen, wie er ist", kann ich echt gar nicht mehr lesen.

Wenn man feststellt, dass "der Andere" keine Beziehung haben will, also, dass ihm das Wort "Beziehung" reicht, um zu glauben, er habe eine, wenn nebeneinander leben statt zusammen schon eine Beziehung sein soll, wenn dazu noch betrogen und gelogen wird, ist wohl erlaubt, zu fragen, was da abgeht und was da gespielt wird. Oder ist das schon für die Herren zu viel Kontrolle?

Die FS hat lediglich versucht, eine Brücke, eine Beziehung zu dem Mann auf zu bauen, den sie liebte. Er hat sich verweigert. Logischerweise hat sie sich getrennt. Klar ist sie wütend über sein geringes Engagement und traurig. Sie fühlt sich liebenswert und kann nicht verstehen, warum sie nicht geliebt wurde. Insbesondere ist sie wütend über sich selbst, weil sie merkt, dass sie an Illusionen fest gehalten hat. Was ist denn da schwierig zu verstehen?

Und wo steht, dass die FS sich dem Sex entzogen hat? Solche Männer brauchen nicht einmal das, um untreu zu sein. Nein, Frauen "klarmachen" ist eine Art Sport für sie. Thema Ego.

FS Kopf hoch. Du hast dein Bestens gegeben. Wie du selbst schreibst, er hat nicht dein Niveau. Er ist also UNREIF, das siehst du schon daran, wie er die Trennung "verarbeitet". Dass dich diese Art der Verarbeitung schmerzt, kann ich verstehen. Aber siehst du nicht, dass er bei der ganzen Sache der "arme Wurm" bleibt, der er schon immer war und bleiben wird, während du um eine Erfahrung reicher geworden bist? Ich denke schon, dass er dich mit seiner Aussage kränken wollte. Gib ihm bitte nicht so viel Macht über dich.

Massnahme: Null Kontakt. Kein Einblick für ihn auf deine momentane Verfassung. Den Wurm ignorieren und dein interessantes Leben weiterführen/wiederaufnehmen. Wetten, dass er wieder angekrochen kommt? Massnahme: ignorieren. Für immer. Was kannst du schon von einem dummen unreifen Wurm erwarten? :)

W50
 
G

Gast

  • #15
Knapp 2 Jahre sind nun keine wirklich lange Beziehungszeit.

Das ist so ein Ding mit der Rache von Männern am Ende der Beziehung oder Affäre. Schwer zu schätzen, ob dieses Verhalten der Verarbeitung dient, oder ob es eine Art ist der Ex auf die Nase zu binden, dass sie nun abgeschrieben ist. So gibts keine Mehrdeutigkeiten, so versteht es wirklich jeder: dieser Mann wird nicht um dich kämpfen, sein Karussell dreht sich ohne dich weiter. Viele Männer wollen halt auch das letzte Wort haben, sich leise davonzuschleichen widerstrebt ihnen.

Das macht verständlicherweise wütend. Ich habe das bei kürzeren Romanzen mehrfach erlebt und es hat mich jedesmal verletzt. Der Punkt den ich nicht ok und ziemlich fies fand war dieses Vorzeigen von neuen Eroberungen. Andererseits gab mir dieses Racheverhalten den handfesten Grund, solche notgeilen Racheengel meinerseits auch auf den Mond zu schießen. Weil ich sonst gerne länger nachtrauere und mich in Fantasien aufhänge, war dies auch notwendig. Es hat also alles zwei Seiten.

Rache ist ein zweischneidiges Schwert. Letztendlich binden solche Aktionen neue, negative Emotionen und Reaktionen von dir. Warum lässt du dir von ihm erzählen, dass er neu datet und sich mit Affären austobt? Ist Kontaktabbruch eine Alternative?
 
G

Gast

  • #16
Hier die Fragestellerin:
Ich bin keineswegs bei ihm abgeschrieben. Er will mich zurück. Begreift nicht, dass die Suche nach Sex online Beziehungen zerstört. Ich bin an einen Verrückten geraten.
Mir geht es gerade nicht sehr gut.
 
G

Gast

  • #17
Er will, dass du seine Spielregeln akzeptierst, Sex-Online normal findest. Mensch FS, du siehst doch, wie es dir mit ihm schlecht geht! Lass ihn hinter dir, hole dir Hilfe von Freundinnen, die dir Mut zur entgültigen Trennung machen, weisst denn keine von der ganzen Story? Der Typ ist doch krank, das schreibst du selber! Mach den Cut!
 
  • #18
No risk - no love. Liebe ist immer auch Risiko.

Man probiert einen Menschen, und ggf. eine Beziehung mit ihm aus. Entweder es klappt, oder nicht.
Aber man hat es immerhin real versucht.

Im Leben kann nicht Alles klappen. Und man sammelt Erfahrungen.
Ich bin zufrieden, wenn das Meiste klappt. Alles verlangen, wäre zuviel und würde überfordern.

Schwamm drüber, abhaken - nächsten Partner/in suchen, der besser zu Einem passt.
Keine (weitere) Zeit mehr mit Schlechtem verlieren.

Die meisten Männer haben zu Pornos etc. sowie zur Prostitution eine andere Einstellung, als die meisten Frauen. Für solche Männer ist sowas normal, wie z.B. die Benutzung des WC.
Sie können nicht verstehen, daß Andere sowas nicht normal finden. Oder gar darunter leiden.

Es beschwert sich doch auch keine Frau, wenn der Partner mal auswärts isst (z.B. Imbiss), als immer zuhause. Wozu dann beleidigt sein ?

Wer nun was und wie denkt und empfindet - darüber sollte bei den Paaren gleiche Einstellungen sein.
Damit es nicht zu Spannungen und Problemen kommt.
 
G

Gast

  • #19
Offenbar ist der Leidensdruck bei dir noch nicht groß genug. Lies bitte deinen Eingangspost nochmal. Ihr habt eine Trennung, er befindet sich auf dem Absprung (Parties, Online-Suche) und es verletzt dich, bzw. du verletzt dich selbst damit, weil du die Trennung vernunftmäßig ausgesprochen, emotional aber noch keinen Cut gemacht hast. Ein Mann, der sich mit serienmäßigem Sex abzulenken versucht und dazu steht, der will dich nicht zurückerobern. Mit solchen Aktionen macht sich ein Mann weder rar noch interessant noch besonders männlich. Der Grad vom begehrten Bad Boy hin zum Höchstrisiko mit Verlusten ist sehr schmal. Ich vermutete eher, er sei auf dem Egotrip oder er sei noch unreif. Würdest du ihn wieder zurücknehmen, nachdem er mit 3, 5, 10, 20, ... Frauen innerhalb kürzester Zeit Sex hatte? Wäre mal eine optimale Voraussetzung für einen Neuanfang.
 
G

Gast

  • #20
FS,

ich denke, Du hast Dich nicht wirklich emotional von Deinem Ex-Partner getrennt - wäre es so, dann dürfte Dir es doch am Allerwertesten vorbei gehen, was er jetzt macht.

Vielleicht tue ich Dir Unrecht und ausserdem kenne ich Dich nicht. Aber wenn ich mir so Dein Post ansehe, drängt sich mir der Verdacht auf, Du wolltest ihn mit Deiner Trennung unter Druck setzen und ihn zwingen, etwas in Deiner gewünschten Richtung zu tun. Kurzum: Halbherzig mit Berechnung.

Und jetzt verletzt es Dich, daß er sie widerspruchlos akzeptiert hat und Dir erzählt, lieber sein eigenes Leben führen zu wollen (die angeblichen Sex-Kontakte können auch reines Geschwätz mit Verletzungsabsicht sein, daß er Dich zurück will reine Mutmaßung).

Liege ich falsch, entschuldige ich mich, M.
 
G

Gast

  • #21
FS Denke mal überfolgendes nach:
1. du hast Dich verbogen, er nicht. Es war ihm egal = keine Liebe seinerseits.
2. nach dem Schluss auch keine Reue, sondern er hüpft gleich zur Nächsten = du bist ihm egal.

Ist es ein Mensch wert, welcher dich nie liebte, dass du überhaupt noch einen Gedanken an ihn verschwendest? Klar, bist Du im Moment wütend, weil du emotional alles gegeben hast und er nicht. Das ist sein Charakter und dieser wird sich nicht ändern. Nimm es Dir als Lehre für die Zukunft und sei froh, dass es nur 2 Jahre waren. Nach vielen Jahren wärst du dann nicht nur wütend, sondern verbittert, dass du viele Jahre vergebens verschleudert hast.
 
G

Gast

  • #22
Fs Du hast mehrere Male immer wieder versucht zu kitten. Er weiss das. Er geht nun mit Anderen durch die Betten ,sagt dir das auch noch und gleichzeitig will er wieder zurück. Solltest du nun erneut schwach werden, dann weiss er nicht nur, dass du dich erneut verbiegen wirst, sondern auch noch, dass er ja weiter mit anderen Frauen durch die Betten ziehen kann. Er sieht dich dann als charakterlos an und wird mit dir machen was er will.
Willst du das?
 
G

Gast

  • #23
FS,

ich denke, Du hast Dich nicht wirklich emotional von Deinem Ex-Partner getrennt - wäre es so, dann dürfte Dir es doch am Allerwertesten vorbei gehen, was er jetzt macht.

Vielleicht tue ich Dir Unrecht und ausserdem kenne ich Dich nicht. Aber wenn ich mir so Dein Post ansehe, drängt sich mir der Verdacht auf, Du wolltest ihn mit Deiner Trennung unter Druck setzen und ihn zwingen, etwas in Deiner gewünschten Richtung zu tun. Kurzum: Halbherzig mit Berechnung.

Und jetzt verletzt es Dich, daß er sie widerspruchlos akzeptiert hat und Dir erzählt, lieber sein eigenes Leben führen zu wollen (die angeblichen Sex-Kontakte können auch reines Geschwätz mit Verletzungsabsicht sein, daß er Dich zurück will reine Mutmaßung).

Liege ich falsch, entschuldige ich mich, M.
"(die angeblichen Sex-Kontakte können auch reines Geschwätz mit Verletzungsabsicht sein, daß er Dich zurück will reine Mutmaßung). "

"online Sex-Kontakte" da bin ich überzeugt, dass das stimmt. Weclher Mann hat schon soviel Fantasie gerade so etwas zu erfinden? Sicher hat er sogar schon vorher, vielleicht sogar während
der Beziehung diese Kontakte. Dass Einer vielleicht erfindet und sagt "ich war im Puff" wäre naheliegend, aber sicher nicht "Sex-Online-Kontakte". Viele dieser Online Kontakte kann man noch am gleichen Tag/Abend persönlich treffen mit sofortigem Intimkontakt.
m