• #1

Frisch getrennter Mann

Eigentlich immer die gleiche Geschichte, hier schon hundertmal durchgekaut.
Ich habe vor 2 Monaten einen Mann kennengelernt, frisch getrennt, bei seiner Freundin ausgezogen.
Wir haben uns angenähert, es entwickelte sich, ja was eigentlich? Eine Beziehung? Er brauchte immer wieder den Abstand, ich konnte das mitmachen da ich bei mir blieb. Mit der Zeit merkte ich, dass ich mehr Zeit mit ihm verbringen möchte, machte Vorschläge, die mal mehr mal weniger angenommen wurden.
Silvester wollte er alleine sein, über das Jahr nachdenken.
Ich wollte auch da nicht drängen und merkte doch es zerreißt mich innerlich und ich wurde etwas wütend. Das Ende von Lied, er hat sich komplett zurückgezogen. An Silvester eine wohlwollende Mail mit guten Wünschen für das neue Jahr.
Jetzt sitze ich hier mit dem Wissen dass ich von diesem Mann nie das bekomme was ich brauche und es tut trotzdem weh.
Wie geht ihr mit solchen Situationen um??

w45
 
  • #2
Liebe FS,

ich denke, es geht gar nicht um den Mann an für sich, sondern um das Gefühl der Zweisamkeit, dass Dir so zu schaffen macht. Nach einer Trennung merkt man die Einsamkeit noch mehr, als vorher.

Ich persönlich werde mich nie wieder auf Typen einlassen, die ständig schlecht drauf sind, am jammern wegen ihrer ach so schweren Vergangenheit. Es langweilt!
Wir haben auch unsere Geschichte, eine Vergangenheit usw.
Wer denkt denn ständig über uns nach und gibt sich Mühe?

Lass ihn und such Dir einen Mann, der aufgeräumt hat und nicht ständig am jammern ist.

VG
 
A

Ars_Vivendi

Gast
  • #3
Eigentlich immer die gleiche Geschichte, hier schon hundertmal durchgekaut.

Wie geht ihr mit solchen Situationen um??

Es macht meist wenig Sinn, frisch getrennte Frauen und Männer zu daten, getrennte, bei denen die Scheidung nicht klar in Sicht ist oder verheiratete, bei denen gar nicht klar ist, ob sie sich überhaupt jemals trennen werden. Ist so meine persönliche Sichtweise.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Finger weg von frisch getrennten Männern und das heisst für mich mind. 1-2 Jahre Abstand sollten vorhanden sein ohne ständige Affären zwischendurch. Ein Mann sollte auch mal allein sein können.
Erfährt man davon und das sollte ja ganz zu Anfang sein, dann sofort dezent zurückziehen, ich teile das dann auch mit, dass ich kein Interesse an Partnerschaft habe nach frischer Trennung. Und nächstes Mal noch wacher sein wer einem so über den Weg läuft.
 
  • #5
Kyra, er hat nicht gejammert, er hat sich schon bemüht um mich. Aber da war eben im Hintergrund auch noch die Ex-
Freundin die Zugriff hatte. Sie haben gemeinsame Freunde, sehen sich. Ich denke da war vieles nicht geklärt.

Im Nachhinein ärgere ich mich so dass ich da eingestiegen bin, mein Kopf hat gesagt lass es, der Bauch hat Veto eingelegt. Im Nachhinein hatte der Kopf recht, leider.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich verstehe nicht, warum man hier auf dem "Mann" also Geschlecht rumhaut.

Der Mensch hat sich auch einsam gefühlt und nähe gesucht und gleichzeitig spüren müssen, dass seine Gefühle für nicht mehr reichen. Da ist es doch nur ehrlich, dass er den Abstand sucht, bevor er sich da noch mehr reinsteigert.

Dir, Korrelation, kann ich nur sagen, missachte dein Bauchgefühl nicht. es bedeutet auch viel, auch wenn diesmal der Verstand recht hatte.
Nimm es als Erfahrung hin und geh damit um wie mit jeder Trennung. Es tut weh, ja, aber es war ehrlich und fair.
 
  • #7
Er brauchte immer wieder den Abstand ... Jetzt sitze ich hier mit dem Wissen dass ich von diesem Mann nie das bekomme was ich brauche
Das liegt an seiner Persönlichkeit, nicht an der frischen Trennung. Ein Mann von Format weiß, was er will, und er schaut nach vorne statt nach hinten. Folglich braucht er auch keinen Abstand von der Zukunft zugunsten der Vergangenheit.

Insbesondere sollten solche Gedanken abgeschlossen und verarbeitet sein, bevor man sich mit jemand neuem einläßt. Das kann bei konsequenten Menschen recht schnell gehen, anscheinend hat er sich aber selber rechts überholt.
 
  • #8
Insbesondere sollten solche Gedanken abgeschlossen und verarbeitet sein, bevor man sich mit jemand neuem einläßt.

Leider halten sich viele Männer (bei Frauen kann ich das schlecht beurteilen) nicht dran. Gerade in SB habe ich Männer kennengelernt, die die Geschichte mit ihrer Ex noch nicht durch hatten, die gelitten haben, die sich dort zur Ablenkung ihres Herzschmerzes anmeldeten und Frauen dateten - AUF KOSTEN der Frauen, die sich daraufhin wirklich Hoffnung machten. Mit einem von ihnen hatte ich eine Geschichte, bei der die Ex ihn sogar zurück wollte, als sie sah, dass er eine Neue, also mich, hatte. Er ist dann wieder zu ihr zurück, teures Lehrgeld, was ich zahlen musste. Mein Gefühl hatte mir sowieso gesagt, dass er noch an ihr hängt. Ab da an ließ ich Männer mit derlei Seelenschmerz im Gepäck SOFORT fallen wie eine heiße Kartoffel ab dem ersten Date. Meist erkennt man solche weinerlichen Gestalten direkt beim ersten Treffen, wenn sie ihren Herzschmerz über die ehemalige Beziehung auspacken (Trennungsgründe usw). Finger weg, sage ich mir da. Ein offener, unbelasteter, konsequenter Mann ist viel attraktiver als ein Jammerkloß, der abserviert wurde.

Zu Dir FS: Du wirst mit Sicherheit einen neuen tollen Mann finden, der bereit und offen für was Neues ist. Ich selbst war bei kurzen Geschichten, die zu Ende gingen, eigentlich recht schnell wieder gut drauf, wenn ich andere Leute kennenlernte.
 
  • #9
Leider halten sich viele Männer (bei Frauen kann ich das schlecht beurteilen) nicht dran.

Wenn ich hier lese, wie viele Frauen sich auf Affären mit verheirateten Männern einlassen, kann es kaum ein ernsthaftes Problem sein, dass nichts verarbeitet ist. Und wenn ich lese, bei wie vielen Frauen der Verstand offenbar völlig aussetzt, wenn sie verliebt sind, dann ist das sicher ein sehr nachrangiges Kriterium.
 
  • #11
Meist erkennt man solche weinerlichen Gestalten direkt beim ersten Treffen, wenn sie ihren Herzschmerz über die ehemalige Beziehung auspacken (Trennungsgründe usw). Finger weg, sage ich mir da. Ein offener, unbelasteter, konsequenter Mann ist viel attraktiver als ein Jammerkloß, der abserviert wurde.
Das mag zwar im Prinzip so sein, scheitert aber oft daran, daß Frauen beim Kennenlernen Trennungsgeschichten hören wollen. Weil sie anderenfalls nämlich annehmen, daß noch gar keine Trennung stattgefunden hat.

Ich selbst habe es so gehalten wie Libelles Idealbild. Und die alte Beziehung, da für mich nicht mehr relevant, erst gar nicht erwähnt, sondern mich so offen, unbelastet und konsequent gezeigt, wie ich es eben bin. Prompt hat es mir den Verdacht eingetragen, mein Gebundensein zu verheimlichen.
 

Rosenblatt

Gesperrt
  • #12
(Frisch) getrennt heißt zu 99% eben noch lange nicht "frei"! Also unbelastet von der vorherigen Beziehung. Daher macht es gar keinen Sinn, so jemanden zu daten, der dies ganz offensichtlich nicht ist. Auch warten würde ich nicht, dss kann teilw. 2 Jahre dauern.

Such dir jemanden, der wirklich bereit ist für etwas Neues. Alles Liebe.
 
Top