G

Gast

Gast
  • #1

Frischgetrennten um ein Gespräch bitten oder ihm Zeit lassen?

Hallo an alle!

Ich bin momentan komplett am Boden und brauche unabhängige Meinungen.

Vor 12 Wochen habe ich (w, 29) einen tollen Mann kennengelernt. Wir sind beide Single, aber erst frisch getrennt, haben beide Kinder aus früheren Beziehungen. Er zieht erst jetzt bei der Ex aus, es ist alles noch ungeklärt und chaotisch.

Jedenfalls wollten wir erst beide etwas unverbindliches, haben uns aber sehr schnell ineinander verliebt und hatte einen wunderschöne Zeit zusammen mit täglichem Sehen, sehr viel Nähe. Unsere Beziehung war nicht definiert, wir haben uns nur immer wieder gesagt wie wohl wir uns miteinander fühlen und dass dies mehr ist als eine Affäre.
Durch erschwerte, wirklich nachvollziehbare Umstände bei ihm wurde es aber in den letzten Wochen etwas schwieriger. Wir waren trotzdem ständig in Kontakt, haben uns gesehen und telefoniert so oft es ging und haben es genossen.

Am Mittwoch kam nun der Umschwung. Er hat sich plötzlich nicht mehr gemeldet, nicht mehr auf meine SMS reagiert. Als ich am Freitag nachfragte nach einigen unbeantworteten SMS was eigentlich los ist kam am Samstag endlich eine Antwort: Er ist enttäuscht und traurig, weil er mich in dem Chat, in dem wir uns kennenlernten online gesehen hatte. Er glaubt nun, dass er mir nicht das geben kann was ich suche. .... Es ist so, dass ich zwar wirklich online war, aber nur aus Langeweile. Ich hatte auch vorher mit offenen Karten gespielt. Er wusste, dass ich dort noch aktiv war und hatte scheinbar kein Problem damit.

Ich war nach dieser SMS wirklich am Boden (dachte mir ja schon vorher dass was ist, aber sowas?) und habe ihm dann, ebenfalls per SMS, mein Herz geöffnet. Habe ihm geschrieben, dass ich mir keinen anderen Mann als ihn wünsche, dass er mich so glücklich macht wie schon lange keiner mehr, dass ich mich vom Chat abmelde wenn er möchte, usw. Hierauf kam keine Reaktion mehr, bis heute.

Ich hänge nun völlig in der Luft, weiß nicht mehr ein noch aus. Möchte er seine Ruhe? War das nur ein vorgeschobener Grund? Ist ihm momentan einfach alles zu viel wegen seiner privaten Umstände? Soll ich abwarten, ihn abhaken oder doch noch um ein Gespräch bitten weil ich einfach alles nicht verstehe?

Vielleicht kann mir jemand helfen etwas Licht ins Dunkel zu bringen...
Danke!

Eine Frau
 
G

Gast

Gast
  • #2
Liebe FS.
ich denke, dass seine Begründung nur ein Vorwand ist.
Er schiebt die Schuld Dir zu, aber eigentlich will er nicht mehr. Die Gründe dafür liegen nicht bei Dir.
Es hat sich etwas an seinen Gefühlen oder seiner Situation geändert.

Wenn ihr beide frisch getrennt seid, kann so etwas ganz plötzlich passieren. Ihr habt euch im Unglück getröstet. Mehr ist nicht.

Bleib stark!
 
G

Gast

Gast
  • #3
Hallo,
glaube auch, dass der Grund vorgeschoben war, außerdem könnte er dir das mit dem Chat sowieso nicht vorhalten, wenn ihr gar keine Beziehung habt und nichts ausgesprochen war.
Wenn er sich jetzt einfach nicht mehr meldet, ist er ein A..... Ganz einfach. Egal, welche Art von Beziehung er da mit dir angezettelt hat, das ist echt das Letzte. Ich nehme an, dass er sich von sich aus nicht mehr melden wird und froh ist, dass ihm die Ausrede eingefallen war, um sich aus dem Staub zu machen.
Deine Liebeserklärung per sms war ein Fehler, was du jetzt sicherlich auch weißt. Niemals anbiedern an einen Mann, der sich selbst indifferent präsentiert. Dadurch fühlt er sich überlegen und nutzt dich nur aus. Wenn du dich an ihn hängst, geht er auf Distanz. Immer warten, bis der Mann seine Gefühle erklärt, denn wenn er keine für dich hat, hat er auch keine zu erklären. Verliebte Männer sind auf jeden Fall in der Lage und haben das Bedürfnis, ihrer Auserwählten das mitzuteilen. Das war bei diesem Typ definitiv nicht der Fall.
Mit ihm darüber reden, würde nichts bringen, außer dass du weißt, er will nichts mehr, denn sonst würde er sich melden. Höchstens könntest du ihm ehrlich sagen, wie ätzend du das von ihm findest und wie wütend du bist, damit du deine Gefühle ausdrücken kannst. Aber es bringt dir nichts.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Liebe FSin,
meiner Erfahrung nach ist seine Begründung mit ziemlicher Sicherheit vorgeschoben und obendrauf noch der Klassiker aller Rückzieher:
Er glaubt nun, dass er mir nicht das geben kann was ich suche
Ehrlich gesagt finde ich diese Wie-konntest-du-nur-chatten-obwohl-wir-was-miteinander-haben-Ansage das Allerletzte. Damit spielt er dir den schwarzen Peter zu.

Die Gründe liegen nicht bei dir, wie Gast 1 schon schrieb. Auch wenn dich das jetzt wenig zu trösten vermag, sag es dir immer wieder selbst. Wer wirklich Interesse hat, lässt sich nicht nur ein paar Chats "nebenbei" davon abbringen.

Du hast dich ihm zu 100% offenbart ... und er hat noch nicht einmal reagiert.
In einem klärenden Gespräch würde er dir bestimmt nicht die wahren Gründe für seinen Rückzug nennen, dränge bloss nicht darauf.
Wirklich verstehen lässt sich ein Abbruch einer Kennenlern-/Beziehungsgeschichte in den meisten Fällen nicht. Grübeln bringt nichts. Du hast es nicht mehr in der Hand, ist eigentlich auch egal warum er sich zurückgezogen hat. Er will es anscheinend so.

Ich wünsche Dir viel Kraft, w-42
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ja, denke auch, dass er will, dass du dich schuldig fühlst. Das ist eine beliebte Methode, um nicht offen kommunizieren zu müssen, dass man - aus was für Gründen auch immer - keine Beziehung zu jemandem haben will.

Wer nicht will findet Gründe, wer will findet Wege :-(
 
G

Gast

Gast
  • #6
Hmm, irgendwie misst er mit dieser Begründung mit zweierlei Maß. Damit er bemerkte, dass du in dem Portal online warst, muss er ja ebenfalls dort online gewesen sein...
Entweder hat das was von Kontrolle, weil er dir nicht traut. Könnte eine Projektion seiner alten Beziehung auf dich sein!? Vielleicht wurde er betrogen? Dann sollte er das wohl erst mal richtig verdauen bis er überhaupt wieder eine Beziehung führen kann.
Oder er "darf" dort weiter online sein... ist ja nur so aus Langeweile/Neugier/???... und du darfst es nicht!? Entschuldige die Ironie.
Kann natürlich auch einfach vorgeschoben sein und es ging ihm einfach zu schnell (aus welchen Gründen auch immer). Ich denke, er dürfte in einem ziemlichen Gefühlschaos schwimmen wenn er sich (und du dich) gleich so schnell neu verliebt hat. Den Rettungsring muss er aber selber finden, den kannst du nicht schmeißen.
Alles Gute (w/30/auch Kids)
 
G

Gast

Gast
  • #7
1) Du warst ursprünglich in Deinen Ex verliebt, er in seine Ex.

2) Beide Beziehungen scheiterten.

3) Ihr lernt Euch nun kennen ohne daß beide Beziehungen abgeschlossen sind.

4) Eine Beziehung hat zwei Aspekte: Den Rollenaspekt und den Liebesaspekt. Liebesaspekt ist einfach: Lieben und geliebt werden (samt Sex). Rollenaspekt ist die Ausübung der Rolle des Partners an sich.

5) Weil jeder von Euch mit seiner Beziehung nicht abgeschlossen hat, war auch keine saubere Trennung beim Liebes- und beim Rollenaspekt da. Das heißt, daß jeder von Euch von dem / der Ex der / des anderen übernommen hat.

6) So fühltet Ihr Euch schneller in einer Beziehung als Ihr es eigentlich glaubtet.

7) Die Blase blatzt irgendwann, sie hält in den seltensten Fällen.

8) Aus der Traum - mit der Geschichte, die Du beschreibst, ist bei ihm der Mechanismus durchbrochen.

9) Du schreibst daß vieles chaotisch sei und daß Euere Beziehung nicht definiert sei. Was ist sein Standpunkt ? Was ist Dein Standpunkt ? Du willst die Beziehung - und er ?

Ich denk, hier ist das Problem: Er sieht bei Dir einen Beziehungswunsch und hält sich nicht für reif genug.

So hast zwei Wege:

I. Unter Druck setzen mit der Gefahr, daß Du auf ihn eine Mauer stößt und daß er blockt - ich denke, Du solltest klar kommunizieren, was Du von ihm willst:

a. Affaire
b. Beziehung
c. Freundschaft plus

Hier ist das Problem entstanden, da er durch diesen Chat nicht sicher ist, was Du suchst.


II. Nichts machen (dann zieht er sich zurück und entliebt sich von Dir und von der Ex)
 
G

Gast

Gast
  • #8
Liebe FS,
wer es ernst meint, kommuniziert nicht per SMS, whatsapp, whatever...., der komuniziert direkt. Er will Dir nur die Verantwortung für was auch immer zuschreiben.
Fazit: Kontakt löschen und Dichnur noch mit Menschen befassen, die dirket kommunizieren, persönlich oder telefonisch. Ales andere ist Komunikation auf Distanz - vergiss es, hohe Unverbindlichkeit.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich bin die FS:

Erstmal danke an euch alle für eure Antworten. Auf manche möchte ich genauer eingehen:

An #2:
Ich habe mich eigentlich nicht angebiedert, in der ganzen Zeit nicht. Wir wussten beide voneinander, dass wir uns verliebt hatten, haben uns beide gesagt dass wir uns vermissen, wie wohl wir uns beim Anderen fühlen... Nur meine letzte SMS war noch einmal sehr deutlich, ohne dass von ihm ähnliches kam. So beeindruckend kann es allerdings nicht gewesen sein, sonst hätte er sich wohl gemeldet, da gebe ich dir recht.

An #3 und 4:
Ich hätte ihn niemals als so eiskalt berechnend eingeschätzt... Er ist eigentlich ein sehr offener Mensch, der über seine Gefühle redet. Irgendwie traue ich ihm nicht zu so zu handeln.

An #5:
Er meinte, er wäre auch online gewesen weil er sich dachte, dass ich da bin. Er wollte dann dort mit mir schreiben und als er das Chatsymbol (eine Cam) gesehen hatte war es vorbei bei ihm...). Vermutlich dachte er, dass ich nicht nur chatte sondern auch mit Fremden came, was nicht der Fall war.
Betrogen wurde er, bzw. für einen Anderen verlassen. Das hinterlässt ganz sicher Spuren bei ihm. Daher hatte ich auch ein gewisses Maß an Verständnis.

An #6:
Verstehe ich deinen Text richtig? Du meinst, entgegen der anderen Stimmen hier, dass ich mich sehr wohl bei ihm melden sollte und nochmal über alles reden?
Er ist definitiv ein Beziehungsmensch und ich weiß auch, dass er sich mehr mit mir vorstellen konnte. Vielleicht jetzt nicht mehr? Aber was war der Auslöser? Wirklich dieser Chat? Ich würde es so gerne wissen.
Er hat momentan aber wirklich viele Dinge privat zu klären, organisieren, verarbeiten. Vermutlich ist da einfach kein Platz für noch eine Frau, die fordert, Aufmerksamkeit möchte.
Am liebsten würde ich ihm vorschlagen es mit uns gut sein zu lassen, ihn "freizugeben", bis er alles hinter sich hat und dann nochmals von vorne zu beginnen. Also quasi auf ihn zu warten. Wäre das ein guter Vorschlag oder begrabe ich damit meinen Stolz?
Wir wollten ursprünglich beide aus einem guten Grund eine Affäre - um uns nicht gleich wieder in die nächste Beziehung zu stürzen. Wären die Gefühle nicht dazwischengekommen könnte alles gut sein. Wenn ich so in mich gehe muss ich mir gestehen, dass mir eine Affäre auch nach wie vor erstmal reichen würde, bevor wir etwas anderes erzwingen. Kann ich ihm DAS vorschlagen (siehe Stolz)? Wann sollte ich ihn denn kontaktieren, wann wäre es zu spät?

#7
Seither hatten wir viel telefoniert und uns vor allem einfach gesehen und haben direkt kommuniziert. Das mit den SMS hat sich erst in den letzten Tagen, als es nicht anders ging, eingeschlichen. Zuvor meinten wir es beide sehr ernst. Irgendetwas hat sich geändert, ich weiß nur nicht was und das macht mich wirklich wahnsinnig...



Ihr seht, ich bin innerlich immer noch komplett zerrissen und weiß überhaupt nicht mehr was richtig ist und was falsch...
 
G

Gast

Gast
  • #10
Sein Verhalten ist weniger seiner Situation geschuldet. Wenn er betrogen und verlassen wurde nimmt er die Unannehmlichkeiten der Trennung als Ansporn für eure gemeinsame Zukunft. Er erklärt dir, dass er für eine begrenzte Zeit weniger Kontakt halten kann. Die Zeit nutzt er um seine Verhältnisse zu klären. Er hält aber weiterhin persönlichen! Kontakt zu dir. Die Zeit mit dir tut ihm gut und baut ihn auf. Du weißt immer wie es ihm geht und bist nicht zerrissen, sondern voller Vorfreude auf die kommende Zeit. Man kann erlittene Verletzungen auch gemeinsam verarbeiten, wenn das Schicksal schneller ist, als das geplant war.

Ich glaube nicht, dass Du ihn noch freigeben musst. Er hat sich bereits frei genommen. Es ist eine Frage von Stolz, ob Du ihm ein bevor-ich-dich-ganz-verliere-mache-ich-dir-die-Affäre-Angebot machst. Dass dich diese Situation fertig macht ist verständlich, Du bist verliebt.

Mache nicht den Fehler zu denken: „Wenn ich Verständnis zeige und ihm ganz viel Kraft gebe, erkennt er, wie sehr ich ihn liebe“. Denke auch nicht: „Wenn ich ihm Zeit gebe, wird er mich vermissen“. Warum solltest DU ihm Vorschläge machen? ER ist auf Distanz gegangen und hat sich zu erklären. Es läge an ihm DIR zu sagen, wie er sich das vorstellt.

Stattdessen hat er dich auf SMS umgestellt. Er hat’s bestimmt sehr ernst gemeint, dann halt nicht mehr. Wenn Du ihm Zeit gibst: Wunderbar für ihn, vielleicht kommt er mal wieder, um dann mit der nächsten vorgeschobenen Ausrede wieder abzutauchen. So entstehen Spielchen und Manipulation. Was anderes ist das nämlich nicht, was er jetzt tut. Er macht dir Schuldgefühle und Du schreibst jetzt schon: „Das macht mich wirklich wahnsinnig“. Das siehst Du völlig richtig, es macht wahnsinnig, wenn man sich drauf einlässt.

Jeder Versuch eines persönlichen Gesprächs wird dir neue Fragezeichen aufgeben. Du hast ihm erklärt, dass Du aus Langeweile gechattet hast, weil ER nicht da war. Verbuche ihn als Enttäuschung. Beziehungsmenschen gibt es viele, aber nicht alle sind in der Lage das zu leben, was sie wortreich zum Besten geben. Wer Beziehung kann, konfrontiert und klärt im persönlichen Gespräch. Er gibt dem Partner die Chance Missverständnisse aufzuklären und simst keine Schuldzuweisungen.

Denke an dich und verarbeite deinen Liebeskummer und dann suche dir einen Mann, der Absatz 1 beherrscht.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Er glaubt nun, dass er mir nicht das geben kann was ich suche.

Das unterscheidet ihn von einem Menschen, der die Freiheit des Partners beschränken will, indem er darauf besteht, daß es keine anderen Kontakte mehr geben darf. Dieser Mann macht sich Gedanken über Dein Motiv - und schlußfolgert, daß er Dir nicht gibt, was Du suchst, sonst würdest Du Dich nicht wieder in diesem Chat tummeln. Auch nicht aus Langeweile.

Und nun bietest Du ihm also an, Dich abzumelden, d.h. Du steckst ihn in genau diese andere Schublade. Auf deutsch: Du hast noch gar nicht verstanden, was ihm tatsächlich nachgeht.

Ich an Deiner Stelle würde meine Freizeitaktivitäten überdenken. Beschränke Dich auf solche, die ihn indirekt teilhaben lassen (z.B. indem Du davon erzählst), und meide jene, die ihn ausschließen. (m)
 
G

Gast

Gast
  • #12
Deine Chat-Aktion wird schon zu seiner Entscheidung beigetragen haben, aber wahrscheinlich hat ihn noch mehr gestört. Die ihn störenden Punkte wird er bisher evtl noch nicht oder nur leicht angesprochen haben weil er hoffte, dass er sich an diese Punkte gewöhnt bzw. du dich änderst.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Du hast ihm erklärt, dass Du aus Langeweile gechattet hast, weil ER nicht da war.

Also genau das, womit man Menschen - vor allem solche mit ernsthaftem Beziehungsinteresse - in die Flucht schlägt. Es kann passieren, daß man umständehalber einmal nicht jede freie Minute des Partners ausfüllen kann. Wenn man aber damit rechnen muß, daß der andere sich dann sofort Ersatz sucht, macht eine verbindliche Partnerschaft keinen Sinn mehr, der Konflikt zwischen Pflicht hier und drohendem Loyalitätsbruch dort macht einen völlig fertig. Genau das dürfte hier wohl passiert sein. Ich kann den Mann verstehen und würde einer solchen Konstellation auch den Rücken kehren.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Er ist noch lange nicht so weit, sich auf eine andere Frau zu 100% einzulassen. Daher wird er auch "Haare in der Suppe finden" die Dich und Eure Beziehung betreffen, um die Trennung einzuleiten.

Du hast ihn quasi während Eurem Beisammensein von der Verarbeitung der gescheiterten Beziehung abgehalten (das ist jetzt keine Schuldzuweisung).

Es liegt nicht an Dir, es ist einfach nur der falsche Zeitpunkt...

(W 46, habe diese Konstellation selber erlebt - und jetzt nach 1,5 Jahren nach der Trennung bauen wir gerade eine Freundschaft auf - mein Ex ist mittlerweile glücklich mit meiner Nachfolgerin liiert, da er zwischenzeitlich "seinen privaten Weg gefunden hatte" und wieder für "Gefühle frei war")

Alles Gute für Dich
 
G

Gast

Gast
  • #15
Deine Chat-Aktion wird schon zu seiner Entscheidung beigetragen haben, aber wahrscheinlich hat ihn noch mehr gestört. Die ihn störenden Punkte wird er bisher evtl noch nicht oder nur leicht angesprochen haben weil er hoffte, dass er sich an diese Punkte gewöhnt bzw. du dich änderst.

Leider kann ich mich dem nur anschließen. :-( Sowas ist echt traurig. Leider kann oder will nicht Jede/r offen über Dinge sprechen die stören, so dass man als der/die Betroffene dann "kalt erwischt" wird, wenn sich die Person auf einmal von einem trennen will, obwohl doch alles (für den/die Andere leider doch nicht "alles") sooo schön war.

Mein Beileid, habe sowas auch schon erlebt. :-(

Aber wie schon oben jemand schrieb - bleib stark! Alles Gute.

W44
 
G

Gast

Gast
  • #16
Hat der Typ telekinetische Fähigkeiten oder was? Er war doch genauso online ... damit seid ihr quitt. Bist du wirklich so doof? Er schiebt das nur vor und du spielst auch noch die Schuldige. Renn dem Ochse doch nicht nach. Er hängt noch an der Ex, hat irgendwas an dir gefunden, weshalb er doch keine Lust auf dich hat oder wen besseres im Chat kennengelernt.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Männer sind leider selten mit klaren Ansagen (sorry Männer). Daher vermute ich mal, das er die Trennung von seiner Nochfrau vorerst mal nicht vollziehen wird. Und da braucht er vielleicht für Eure Trennung einen Sündenbock ......

Schade - aber vergiss ihn. Es gibt ja noch andere Fische im Tümpel, die sind für eine Bezehung mit Dir bereit.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Liebe FSin,
hier noch mal Gast 3.
An #3 Ich hätte ihn niemals als so eiskalt berechnend eingeschätzt...traue ich ihm nicht zu so zu handeln.
Ich wollte ich deiner Affäre nicht berechnendes Verhalten unterstellen. Vielmehr beziehen sich meine Zeilen darauf:
Gründe, die gegen eine Beziehung/Affäre sprechen, finden sich eher unbewusst. Entscheidend ist der Wille, diese Gründe nicht mehr zu hinterfragen. Ist dir das noch nie zuvor passiert, dass alles gut läuft und quasi über Nacht ins Gegenteil kippt? Das Forum ist randvoll mit Beiträgen von Menschen, die rätseln, sich quälen mit der Frage nach dem "Warum hat er/sie sich zurückgezogen???".
Menschen, die wirklich WOLLEN, sind sehr wohl dazu fähig, gesundem Menschenverstand Priorität einzuräumen und emotionale Überreaktionen zu rationalisieren: Wer will, der findet Wege. Konkret:
Er sieht dich im Chat mit Cam-Symbol. Wenn er mit dir weiterhin in enger Verbindung bleiben wollen würde, hätte er dich ggf. gefragt, warum du noch chattest und dir gesagt, dass es ihn stört. Thema erledigt. Das wäre ein Weg.
Jemand der nicht will, lässt an seinen Bedenken ungezügelten Lauf. Ihr hattet ohnehin noch keine verbindliche Beziehung, wie um Himmels willen kann man da jemandem einen Strick aus einem Chat drehen? Und dann weiterhin abtauchen, obwohl sich die andere geradezu aus dem Fenster hängt, alles erklärt? Weil man nicht will. Man will keinen Weg finden.

Anderes Beispiel: Einer meiner Datingpartner suchte gezielt nach Frauen mit hoher sozialer Einbindung - viele Freunde, enger Kontakt zur Familie, Kinder, gesellschaftlich engagiert etc.-, weil er selbst ziemlich isoliert lebt. Eines Tages brach er die Geschichte mit mir aus heiterem Himmel ab. Begründung: Ich hätte zu viele Verpflichtungen - genauso wie die Frauen vor mir. Ganz nebenbei gesagt, stand ich ihm jederzeit für Kontaktwünsche zur Verfügung und habe mir nach seiner Ansage den Mund fusselig geredet mit Vorschlägen, ihm mehr das Gefühl geben zu können, im Mittelpunkt zu stehen. Sinnlos. Seine "Begründung" war vorgeschoben, er wollte einfach nicht.

Am liebsten würde ich ...ihn "freizugeben"... dann nochmals von vorne zu beginnen. Also quasi auf ihn zu warten. ... Kann ich ihm DAS vorschlagen (siehe Stolz)?
Du musst ihn weder freigeben noch Alternativen zur bisherigen Beziehungs"kiste" vorschlagen. Er macht bereits das, was er will.
Du hast ihm deine Gefühle offenbart, wenn du dich jetzt weiter anbietest und absolute Anpassungsbereitschaft an seine Vorstellungen (hat er welche?) signalisierst, machst du dich kleiner als du es verdient hast. Bewahre dir ein wenig Stolz, das macht Menschen attraktiv. Laufe ihm nicht hinterher, liebe FSin. Wenn du es nicht mehr aushältst, rufe ihn an - bitte um ein Gespräch. Ich habe damit schlechte Erfahrungen gemacht, das muss aber nicht für jede(n) gelten.
Alles Gute, w
 
G

Gast

Gast
  • #19
Also genau das, womit man Menschen - vor allem solche mit ernsthaftem Beziehungsinteresse - in die Flucht schlägt. Es kann passieren, daß man umständehalber einmal nicht jede freie Minute des Partners ausfüllen kann. Wenn man aber damit rechnen muß, daß der andere sich dann sofort Ersatz sucht, macht eine verbindliche Partnerschaft keinen Sinn mehr, der Konflikt zwischen Pflicht hier und drohendem Loyalitätsbruch dort macht einen völlig fertig. Genau das dürfte hier wohl passiert sein. Ich kann den Mann verstehen und würde einer solchen Konstellation auch den Rücken kehren.

Genau so sehe ich es auch. Erstaunlich, dass es sonst keinem auffiel.
Die FS wirkt auf mich wie jemand, der ständig bespaßt werden will. Großer Abturn und definitiv kein Beziehungsmaterial.

M31
 
G

Gast

Gast
  • #20
Hier wieder die FS:

Er hat sich gemeldet und um ein Gespräch gebeten. Er ist hin- und hegerissen und weiß nicht was er glauben soll. Ich habe jetzt wieder Hoffnung vielleicht doch noch alles hingebogen zu bekommen.

Denkt ihr die Hoffnung ist berechtigt?

Noch kurz zum Chat: Habe vergessen zu erwähnen, dass ich mich bereits direkt nach meiner Erklärung an ihn dort gelöscht habe (---> Worten Taten folgen lassen). Vielleicht hat er dies inzwischen festgestellt.
Ich habe durchaus verstanden was ihn daran stört, welche Gefühle es bei ihm auslöst. Ich bin da einfach ein anderer Typ Mensch und empfinde es nicht als schlimm und auch nicht als Kritik am Partner wenn man auch in einer Beziehungen mit Anderen chattet (so lange es dabei bleibt). Mein Partner "darf" dies selbstverständlich genauso.
Aus Respekt vor ihm und weil es mir einfach nicht wichtig genug ist habe ich aber absolut kein Problem damit es zu lassen. Es ist einfach eine nette Freizeitbeschäftigung, ein Buch lesen ist ein würdiger Ersatz.
 
G

Gast

Gast
  • #21
hätte er dich ggf. gefragt, warum du noch chattest und dir gesagt, dass es ihn stört.

Mit Verlaub: das ist zu kurz gedacht. Entschieden zu kurz. Nicht jeder Mann ist so drauf, und diejenigen, die es sind, kannst Du als Partnermaterial sowieso vergessen.

Der Mann, um den es hier geht, achtet einfach darauf, was seine Freundin tut, wenn er gerade wenig Zeit für sie hat. Und er stellt fest: aha, sie chattet. Ihm würde nie im Traum einfallen, sie um Unterlassung zu bitten, da er ihr vertraut und auch ihre Interessen voll und ganz respektiert. Aber er stellt fest, daß sie ihn nicht vermißt. Wäre sie stattdessen an den Teich gegangen, wo sie letztes Wochenende zusammen Enten gefüttert haben, würde ihn das emotional völlig anders berühren.
 
Top