G

Gast

Gast
  • #1

Frust bei der Partnersuche macht zynisch?

Wie schützt ihr euch davor - ich meine im Zusammenhang mit Männern/Frauen kennenlernen und es mal wieder nicht geklappt hat oder Typen sich nur zur Schau stellen wollen oder nur Sex wollen - what ever.

Ich suche tatsächlich und ernsthaft (aber weit weg von zwanghaft), bin es aber leid, immer wieder auf solche Männer zu treffen. Es ist so schwer, die Spreu vom Weizen zu trennen.
Unschöner Nebeneffekt ist auch, dass ich innerlich immer mehr verhärte und mir denke: Was ihr könnt, kann ich schon lange (wohl so eine Art Selbstschutz).

Ist das nicht tragisch?
Ich bin ein empfindsamer Mensch (nein, kein Sensibelchen), der viel (zu viel?) reflektiert und mich macht dieses lieblose Miteinander ... ich weiß nicht ... irgendwie traurig.

Wie geht ihr damit um?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Liebe FS, ich denke momentan (aus gegebenem Anlass, da ich damit z.Zt. leider häufiger konfrontiert bin) auch viel über das Thema "Zynismus" nach... vielleicht kannst Du mal ein wenig näher den Zusammenhang von Zynismus zu Deiner angesprochenen Thematik beschreiben?

w 42
 
G

Gast

Gast
  • #3
Nu ja.....zynisch wurde ich nicht immer, eher gleichgültig...LMAA Einstellung.
Nach dem Motto: Ich mache mich nicht zum weiblichen Horst. Habe alle Single-Börsen Profile gecancelt.
Heute war ich z.B. zu meinem langjährigen Mail-Kumpel superzynisch.
Der merkt einfach nicht, was die Frauen an ihm hassen.....ich übrigens auch.
Mann, der war angepieselt.
Egal...das musste raus.
Wieder ne Mail Freundschaft weniger. I don´t care anymore.
Ich habe meinen Traummann mittlerweile gefunden, der Rest ist mir wumpe und manchmal tun mir die ehrlich suchenden Leute in den Single-Börsen unendlich leid
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ja man wird. Ich bin "fast froh" das dieses Phänomen auch jemand anderer erkennt.

Wahrscheinlich entsteht das durch die Lieblosigkeit, Unhöflichkeit, Frustration, etc. die man bei einer (Online-)partnersuche "schlucken" muss.
Der Ton ist in den letzten Jahren allgemein rauher geworden kommt mir vor. Grußlose Anschreiben, dumme Anmachsprüche, fehlender Respekt, überzogene Ansprüche. Mann will kein Gentleman mehr sein, weil Frau ja "emanzipiert" ist. Frauen verhalten sich rüpelhaft wie Männer.... keiner kennt sich mehr aus. Und keiner macht sich Mühe den anderen ernsthaft kennenzulernen, alles muss "schnell" gehen.

Man muss wohl versuchen an sich zu arbeiten und "bei sich" bleiben. Oder Pause machen und wieder zu sich finden.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Hallo,FS
Nun eher skeptischer,was auch bei mir an div.Erfahrungen liegt.
Hm überdenke mal Dein Verhalten/Schema da auch Du scheinbar immer so
daneben gelegen hast?
Mir ist es bewußt geworden und habe es "erkannt" und mein Verhalten diesbezüglich
geändert.
Auf "Bedürftigkeit-übertriebener Charme oder Raffinesse falle ich nicht mehr rein.
Vielleicht etwas mehr Egoismus oder besser andere Prioritäten setzen und nicht mehr so
blauäugig.
Zynismus denke ich ist der falsche Weg,eher hm einen wachen Blick bewahren.
(M46)
 
G

Gast

Gast
  • #6
Liebe FS, ich denke momentan (aus gegebenem Anlass, da ich damit z.Zt. leider häufiger konfrontiert bin) auch viel über das Thema "Zynismus" nach... vielleicht kannst Du mal ein wenig näher den Zusammenhang von Zynismus zu Deiner angesprochenen Thematik beschreiben?

w 42


FS
Mich stört u.a. dieses ewig Unverbindliche, was ich bisher sehr oft erlebt habe (immer auf dem Sprung bleiben, es könnte sich ja noch was Besseres finden) .. so oft, dass ich mittlerweile schon fast automatisch mit Abwehr und Spott reagiere, sobald mich jemand anschreibt.
 
G

Gast

Gast
  • #7
FS
Mich stört u.a. dieses ewig Unverbindliche, was ich bisher sehr oft erlebt habe (immer auf dem Sprung bleiben, es könnte sich ja noch was Besseres finden) .. so oft, dass ich mittlerweile schon fast automatisch mit Abwehr und Spott reagiere, sobald mich jemand anschreibt.

Dann setz' ich jetzt noch einen drauf:
"Da müssen die Herren dann halt durch, wenn sie es ernst meinen.
Haben sie meist dem "Onlinedating-Vorgänger" zu verdanken."
War das jetzt zynisch?
(W)
 
  • #9
Ich glaube genau das ist dein Fehler. In der Kennenlernphase ist alles unverbindlich und man muss in Ruhe gucken, passt es, entwickelt sich was..... Erst wenn man sich in einander verliebt hat und das merkt man ja und muss es nicht Tod reden, wird es verbindlich. Du solltest die Sache ein bisschen lockerer sehen und dich daran erfreuen viele nette oder weniger nette Menschen kennen zu lernen und nicht nur frustriert darüber sein, dass der Richtige nicht dabei ist. Dann bist du auch nicht so viel enttäuscht.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Zyniker sind enttäuschte Idealisten.

Was Du beschreibst, würde ich als "Ernüchterung" bezeichnen - denn eigentlich ist es nur die schlichte Erkenntnis, dass Ideale im Alltag recht selten anzutreffen sind.

Andererseits kann man nur Chancen nutzen, die man hat. Und Chancen entstehen nicht dadurch, dass man Dinge ausschließt oder nicht mehr macht. Am Ende hilft es nur, glaube ich, wenn man nicht aufhört, die Chancen zu sehen und zu suchen. Zynisch werden hilft nicht und schadet nur. Ernüchterung lässt sich aushalten.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ja man wird. Ich bin "fast froh" das dieses Phänomen auch jemand anderer erkennt.

Wahrscheinlich entsteht das durch die Lieblosigkeit, Unhöflichkeit, Frustration, etc. die man bei einer (Online-)partnersuche "schlucken" muss.
Der Ton ist in den letzten Jahren allgemein rauher geworden kommt mir vor. Grußlose Anschreiben, dumme Anmachsprüche, fehlender Respekt, überzogene Ansprüche. Mann will kein Gentleman mehr sein, weil Frau ja "emanzipiert" ist. Frauen verhalten sich rüpelhaft wie Männer.... keiner kennt sich mehr aus. Und keiner macht sich Mühe den anderen ernsthaft kennenzulernen, alles muss "schnell" gehen.

Man muss wohl versuchen an sich zu arbeiten und "bei sich" bleiben. Oder Pause machen und wieder zu sich finden.

sehr gut analysiert und erfasst. Ist das die angestrebte Emanzipation oder das was man unter auf Augenhöhe versteht? Die Frau imitiert die schlechte Angewohnheiten, was sie am Mann nie mochte, macht es nicht besser, dafür maskulin schlecht. So ist ein rauer Umgangston und rüpelhaftes Verhalten ist noch geschmeichelt.

Bin leider auch immer wieder frustriert und gönne mir dann (zwangsläufig) eine Auszeit. Respekt, Höflichkeit war gestern. Schöne, heile Welt der Partnersuche ... Sarkasmus Ende
 
  • #12
Ich finde das Thema sehr wichtig, und wenn du solch einen Text in dein Profil geschrieben hättest, hätte ich ein hohe Motivation dich anzuschreiben.
Zynismus ist ein Grundübel und ich wäre um ein Haar ihm auch erlegen. Er macht blind für Chancen und ist eine negative Form des Pessimismus.
Wenn ich merke, es wird mir zu viel, negative, abwertende Gedanken kommen auf, höre ich auf und mache 1-2 Monate Pause und erhole mich. Um das Geld ist es nicht Schade, die eigene Seele ist ist wichtiger. Die eigene Liebesfähigkeit ebenfalls.
Ich finde es ist auch wichtig, dass man den persönlichen Geschmack des Anderen respektiert und ihn nicht als negative Beurteilung ansieht.
m44
 
G

Gast

Gast
  • #13
Hallo,

ja, ich bin hier auch etwas enttäuscht worden, ich habe mich mehrmals mit jemanden gedated, für den ich sogar schon früh Schmetterlinge empfinde, was ich ihm auch gesagt habe. Er hat mir auch Komplimente gemacht und mir gesagt, dass er auch so empfinde, tja wir sind im Bett gelandet, weil ich von meinen Gefühlen überwältigt war, und es für mich einfach stimmig war.
Dann war ich unsicher in gewissen Situationen, weil ich früher sehr verletzt worden in einer Beziehung und mein Selbstwertgefühl noch nicht das Beste ist, wobei ich ihm offen von meiner Vergangenheit berichtet habe und gehofft habe, er versteht dann,warum ich so reagiere. Dann jedoch war das Interesse plötzlich weg, keine Antwort auf sms und E-Mail, und die Aussage viel zu tun, auf Rückfrage gestand er dann wir sind noch garnicht zusammen, und er dated munter weiter, weil er seinen Gefühlen nicht sicher ist,
Tja; sicher war ich naiv, und habe all den schönen Worten geglaubt, an die Ehrlichkeit und an verliebt sein, aber ich habe auch den Eindruck, dass viele nur auf Sex und Befriedigung der eigenen Eitelkeit wegen hier sind. Ich glaube noch an Werte wie Treue, Ehrlichkeit und Respekt,an ehliche Gefühle und suche nach einer Partnerschaft wo Geben und Nehmen sich die Waage halten.
 
  • #14
Ich beschäftige mich mehr mit meiner Arbeit, sowie privaten Interessen und Hobbies. Das ist kein Ersatz, aber Alternative. Nur für Sex, suche / benutze ich Niemanden. Daß ist mir zu primitiv.

Es fällt mir immer schwerer, mich noch für die Partnersuche zu motivieren. Sowohl in Singlebörsen, als auch direkt. Die vielen Enttäuschungen, die man verarbeiten muß. Tlw. sogar, ohne daß die angeschriebenen Frauen mein Profil/Foto besuchten, trotz wirklich gut formulierter Anschreiben, die individuell auf deren Profil und Vorstellungen eingehen. Was wollen diese Frauen wirklich ?
Andererseits fällt es schwer, die Partnersuche nun aufzugeben. Und noch schwerer, zu glauben, daß eine Aufgabe = Entspannung = neue Chancen bieten würde ?
Ich höre ähnliche Erfahrungen auch von versch. anderen Männern. Mir scheint, daß es immer oberflächlicher und primitiver wird.

Dadurch zynisch werden ? Ja ! ..... wer nicht ? - Diese Verhältnisse sind für mich -immer öfter- nicht mehr nachvollziehbar. Besonders wenn man studiert, wie extrem so manche Frauen in ihrer Persönlichkeit sind. Oder was für Männer so manche Frauen haben, oder wollen.

In der Prostitution oder Escort-Service wird immer öfter genannt, daß deren Kunden nicht immer Geschlechtsverkehr wollen, sondern z.B. nur eine Frau zum reden, oder gemeinsam ein Essen, eine Veranstaltung, etc. Also eine "gemietete Gesellschafterin auf Zeit".
Eine ausl. Frau als Partnerin scheint eine Alternative. Aber m.E. sind das oft falsche Illusionen, ggf. sogar auf beiden Seiten.

Es scheint mir ein (aktuelles) Phänomen, daß selbst trotz Internet, Singlebörse etc. oft die passenden Leute trotzdem nicht zusammen kommen.
Ich kenne auch Paare, die sich per Internet gefunden haben. Aber die sind m.E. anders, als sich diese Leute selber ihren nächsten Partner/in vorgestellt haben.
Also in der Praxis immer öfter passiert, daß was eigentlich nicht passend erscheint, dann ggf. trotzdem zusammen kommt ? *uff* das macht das Ganze noch komplizierter.

Ich vermisse die Leichtigkeit des Seins, und die Leichtigkeit der Liebe.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Zynismus ist ein Grundübel und ich wäre um ein Haar ihm auch erlegen. Er macht blind für Chancen und ist eine negative Form des Pessimismus.
Wenn ich merke, es wird mir zu viel, negative, abwertende Gedanken kommen auf, höre ich auf und mache 1-2 Monate Pause und erhole mich. Um das Geld ist es nicht Schade, die eigene Seele ist ist wichtiger. Die eigene Liebesfähigkeit ebenfalls.

m44


die FS:
Danke - auch an alle anderen, die verstehen, was ich wirklich meine.
Ich werde mir nun ein etwas dickeres Fell zulegen, mir NOCH MEHR Zeit lassen beim Kennenlernen (schnell verlieben tu ich mich zum Glück eh nicht) und wenn es dann doch wieder passiert: s. o.

the show must go on ...
w/42
 
G

Gast

Gast
  • #16
Andererseits kann man nur Chancen nutzen, die man hat. Und Chancen entstehen nicht dadurch, dass man Dinge ausschließt oder nicht mehr macht.


Lieber Ratgeber,

ich habe nie wieder online gesucht. Seither geht es mir physisch und psychisch wieder gut.
Um die verbalen Attacken zu ertragen muss eine Frau entweder extrem interessiert an Begegnungen mit höchst ungewissem Ausgang sein oder einfach hart im Nehmen sein. Klick und weg. Ich habe schnell erkannt dass Online-Dating sehr viele Versprechungen birgt die gar nicht realistisch sein können wenn man es kühl bedenkt. Es ist wie die Suche nach einer Wohnung oder nach einem passenden neuen Job.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Hallo

ich war bei schönem Wetter in Hamburg aus und kam per Zufall mit dem Mann am Nebentisch ins Gespräch. Der hat sich als Hochfrequenz-Dater online zu erkennen gegeben. Er macht das nun seit 2,5 Jahren völlig erfolglos (erfolglos im Hinblick auf Partnerschaft als Ziel), findet aber das Ritual mit dem Kontaktaufbau und jede Woche eine andere treffen irgendwie abwechslungsreich.
Zynisch war er nicht, bloss abgeklärt.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Hallo

ich war bei schönem Wetter in Hamburg aus und kam per Zufall mit dem Mann am Nebentisch ins Gespräch. Der hat sich als Hochfrequenz-Dater online zu erkennen gegeben. Er macht das nun seit 2,5 Jahren völlig erfolglos (erfolglos im Hinblick auf Partnerschaft als Ziel), findet aber das Ritual mit dem Kontaktaufbau und jede Woche eine andere treffen irgendwie abwechslungsreich.
Zynisch war er nicht, bloss abgeklärt.

Ich glaube die Gleichgültigkeit schleicht sich mit der Zeit ein !

Ich lerne seit 2 Jahren beim Ausgehen am We Frauen kennen,ohne viel Mühe,meistens werde ich "angeflirtert". Ich unterhalte mich aber nur oberflächlich und frage nie nach einem Wiedersehen.
Habe mich dran gewöhnt das es nur Small Talk gibt,finde es aber spannend immer neue Frauen
kennenzulernen.Das mit der Partnersuche habe ich aufgegeben,Sex kann ich kaufen...


M,38
 
G

Gast

Gast
  • #19
Auch ich spüre, wie ziemlich uninteressiert ich auf neue Dates zugehe bzw. ich während des Dates total kühl und autark bleibe. Das ist mir an mir völlig neu in Verbindung mit Bekanntschaften. Doch ich weiß, dass machen die vielen Reinfälle mit Männern, die in ihren Profilen und Fotos vielversprechend waren und dann nur heiße Luft kam. Z.B. wir verabreden uns zu einem Telefonat, ER will mich anrufen, ich warte darauf, freue mich auch, doch kein Anruf kommt. Ich lasse es dabei bewenden und frage nicht nach, hake es ab. Ein paar Tage später kommt von ihm wieder eine SMS, ob er mich am Abend telef. erreichen kann. Ich bestätige. Wieder kommt kein Anruf. Was soll das eigentlich!!!
Ebenso unmöglich sind Dates, wenn sie denn mal stattfinden. Die Männer scheinen mir übersättigt, abgestumpft, wissen nicht, was sie wollen. Ich habe keine Lust mehr auf diese Art des Kennenlernens.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Mir macht das Spaß. Und ein bisschen abzuhärten ist auch nicht schlimm, wenn die Situation es erfordert. Es gibt schlimmere Probleme.

Und auch, wenn du das gegenteil behauptest, ich finde es doch zwanghaft, wie du suchst, denn du möchtest eine Situation des Kennenlernens, wie du sie dir erträumst, anstatt dich der Situation anzupassen. Und warum machst du das? Weil du dir eben doch zwanghaft eine Beziehung wünschst und nicht etwa am Kennenlernen oder "Spreu vom Weizen trennen" Spaß hast.

Ich finde es nicht schwer, die Spreu vom Weizen zu trennen, ich gebe Männern gerne Contra und ich schäme mich auch nicht dafür, weil ich mir etwa krampfhaft den lieben Mann wünsche, für den ich das unsschuldige, liebe Mäuschen spielen darf. Nein, wenn er mal wieder kommt, dann kann ich immer noch auftauen.

Es ist doch das Normalste von der Welt, dass man gegenüber Fremden etwas härter und strenger ist. Die Angst, deshalb insgesamt härter oder gar zynisch zu werden, ist irrational. Man ist mal so, mal so, je nach Situation.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Wenn der Frust bei der Partnersuche einen zynisch macht empfehle ich dringend eine Pause. Wenn sich die schlechten Erfahrungen häufen steckt man das nicht so einfach weg. Aus dem Grund habe ich mit der Online-Partnersuche auch aufgehört. Meine Frustrationstoleranz ist diesbezüglich nicht so hoch. Und bevor ich Menschen wie eine Ware behandle und ich Dates nur noch runterleiere lasse ich es lieber sein.

Für die Partnersuche braucht man gute Nerven und eine hohe Frustrationstoleranz. Wenn man beides nicht mitbringt ist das Medium einfach nichts für einen. Dass sich immer wieder Einlassen auf einen neuen Menschen braucht ein Mindestmaß an Neugier und Gelassenheit. Wenn ich jemanden gegenübersitze und schon krampfhaft überlege wo denn diesmal wieder der Haken sein könnte bringt mich nicht weiter.

Also lieber eine Pause machen und sich überlegen welche Art der Partnersuche die richtige für mich ist.

w45
 
G

Gast

Gast
  • #22
Davor kann man sich nicht schützen. Die Erfahrung muss man mal machen. Nach Frust und Zynismus kommt dann irgendwann wieder das Positive, wenn man zur Weisheit und Gelassenheit erlangt ist. Lern doch vielleicht zu meditieren, um lockerer damit umzugehen? Letztendlich bringt nur Geduld mit sich selber etwas, um jedem neuen Menschen wieder offen zu begegnen.
 
  • #23
Der Frust wird immer größer, und wird sich irgendwann in Zynismus entladen.
Dauert nicht mehr lange.....

In manchen Frauen-Profiltexten sind erste Anzeichen von Zynismus zu erkennen.
Nach ihren Hinweisen auf ettliche, schlechte Erfahrungen dort zu schließen.

Eine wirklich gutaussehende Frau(40+) hat bereits nacheinander ihr drittes Profil in der selben Singlebörse in drei Jahren. Mit stets mehreren Fotos von sich, aber alle ok.
Sie wird oft angeklickt. Ich bewundere ihr Durchhaltevermögen.
Wann wird sie zynisch ?

Mein Profiltext müßte inzwischen vor Zynismus nur so strotzen.
Bei all dem, was ich erlebte. Besonders via Internet in drei Jahren.
Trotzdem halte ich mich höflich zurück.
Mir ist es inzwischen sch.. egal geworden, wie ich auf Frauen wirke, auch via Internet.
Man kann es ihnen eh nicht recht machen.

Ich wünsche mir, daß es die Partnersuche via Internet nicht geben würde.
Dann wäre den Menschen viel erspart, und die Partnersuche leichter ?
Das mag grotesk klingen. Weil die Leute sowas erwarten MIT dem Internet.
Aber fast Jeder wird so denken - nach eigenen, schlechten Erfahrungen damit ?

EP versucht es trotzdem m.E. mit mehr Qualität und Seriosität.
Aber auch EP kommt nicht dagegen an. Auch dort läuft es m.o.w. wie in anderen Singlebörsen.

Was war das noch schön, als man seine Partner/innen im Freundes- und Bekanntenkreis kennenlernte.
Man hatte viel Zeit und Raum um sich allgemein kennenzulernen.
Und ggf. wurde daraus ein besonderes kennenlernen.

Man hatte nicht den Druck, durch sein Foto oder gleich beim ersten Date begeistern zu müssen.
Weil man sich ja bereits kannte = "1000 mal berührt .. 1000 mal ist nix passiert...aber ...."

Ein Date via SB gehabt, und die Frau (Mitte 40) gibt in ihrem Profil vor, einen Partner nur für die Liebe zu suchen.
Aber sie scheint sehr bedürftig, und sucht ein männliches "Schoßhündchen" daß sie jeden Tag glücklich machen soll ? (Und dabei ihre geschätzt 50 Kilo Übergewicht höflich übersieht)
Hat aber hohe Ansprüche an die Männer. Aber solche Männer suchen m.E. keine solche Frau.

(m,53)
 
Top