• #32
Ich hab es bisher noch nie länger geschafft als mal 10 Tage auf SB zu verzichten. Aber das ist definitiv ein Ziel das ich hab, also mal 90 Tage oder so komplett auf sexuelle Handlungen verzichten. Wenn da jemand einen Tipp hat wie man das schafft, wäre ich sehr dankbar. Kalt duschen soll ja manchen helfen, Sport auch. Was noch?
Ich habe leider keine weiteren Tipps dazu, aber fände es interessant, was andere schreiben. Ich selbst würde halt einfach sagen, dann mach es einfach nicht, fass dich eben nicht an, kann ja nicht so schwer sein. Aber das ist nur, weil ich aus einer völlig anderen Perspektive schreibe und diesen intensiven Drang daher nicht nachvollziehen kann, wie äußert sich das, ist es ein Kribbeln, ein Ziehen? Oder eher wie bei jemandem, der Entzugserscheinungen kriegt, Kopfschmerzen? Kannst du das Gefühl beschreiben? Eben weil ich selbst auch wochen- und monatelang auf Selbstbefriedigung verzichten könnte (obwohl ich Sex mag). Ich mache es aus Spaß oder Experimentierfreude oder weil es mal ganz nett ist (oder aus Langeweile 😅), aber kenne überhaupt nicht dieses Gefühl, dass es irgendwie notwendig oder lebenswichtig ist, ist das bei dir wirklich wie bei einer Sucht, wie bei einem Raucher, der seine Zigarette braucht? Ich habe auch keinerlei Erfahrung mit Süchten und versuche gerade, es nachzuvollziehen, ich finde das spannend.

Ansonsten eben wirklich intensiver Ausdauersport. Da gibt es Studien zu, ein bisschen Sport ist eher lustfördernd, aber intensiver Sport senkt den Testosteronspiegel (den du mal per Blutabnahme überprüfen lassen könntest, müsste auf Nachfrage beim Frauenarzt gehen, Hormone sind durch alles mögliche beeinflussbar). Mein Partner konnte drei Jahre auf Sex verzichten und hat sich auch nicht jede Woche selbstbefriedigt -- dafür aber 20+ Stunden Training die Woche. Muss man wollen ... 😉
w26

PS: Zu diesem NoFap .... Guckst du eigentlich Pornos? Denn bei den NoFap-Anhängern ist ein großes Element, dass man auf den Pornokonsum verzichtet. Die meisten Männer, die sich der Bewegung anschließen (oder die Zielgruppe der Coaches), sind nämlich auch pornosüchtig, also bei NoFap geht es oft zugleich darum, die Pornosucht zu beenden.

Und geht die Selbstbefriedigung bei dir eher schnell oder langsam, also wie lange dauert deine Session? Es gibt ja Frauen, die machen daraus ein zweistündiges Wellness-event mit Badewanne, Kerzen, Musik, Stimmung. Und das kann man ja rein zeitlich gar nicht jeden Tag schaffen. Andere praktizieren Selbstbefriedigung nur als 5-minütige Triebabfuhr, mal eben auf die Schnelle. Vielleicht ist eine 2stündige Session auch befriedigender oder erschöpfender und man braucht oder will sie nicht so oft, vielleicht kannst du damit experimentieren und was verändern.
w26
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #33
Und jetzt noch ein nicht ernst gemeinter Rat:

Du kannst auch einfach die Pille nehmen. Eine der häufigsten Nebenwirkungen ist sexuelle Unlust/Libidoverlust, das ganze Internet ist voll davon.

Aber nein, mach es lieber nicht, mit dem Hormoncocktail ist nicht zu spaßen!
w26
 
  • #34
In meinen Singlezeiten hatte ich immer schöne Affären. Ich fand es immer sehr schwer auf Sex zu verzichten. Ich kann sehr gut Sex und Liebe trennen was dafür eine Voraussetzung ist.
 
  • #35
Du kannst auch einfach die Pille nehmen. Eine der häufigsten Nebenwirkungen ist sexuelle Unlust/Libidoverlust, das ganze Internet ist voll davon.
Daran dachte ich auch, wenn der Leidensdruck zu groß wird ^^ aber deshalb ein Medikament nehmen, ist natürlich schwierig.
Hier haben ja viele Tipps gegeben. Mich würde interessieren, ob die Beziehungen immer lange gehalten haben und die Männer wirklich gepasst..? Ich kannte mal eine Frau, die auch immer nahtlos Beziehungen hatte. Sie sagte aber ehrlich, dass sie nicht allein sein konnte, und das schon in Richtung psychisches Problem ging. Ich frag mich, ob da psychologisch da nicht mehr hinter stecken könnte bei dir. So schnell immer ein neuer Partner - so viele total passende laufen doch gar nicht rum, würde ich denken..?
Ich mag Sex auch und hab gern welchen; ich hatte dann schon so eine Art Affäre als Single (also auch mit einem Single) und hab mich halt nicht zurückgehalten, wenn ich einen Mann körperlich sehr anziehend fand (geistig musste der mich aber auch ansprechen). Daher hatte ich auch nie länger als zwei Monate gar keinen Sex, seit ich Anfang 22 bin, war aber auch nur drei (zu wenig, definitiv!) bzw. neun Monate Single insgesamt zwischen meinen drei Beziehungen.
W, 38
 
  • #36
Du bist eine erwachsene Frau und hast ein gesundes Bedürfnis auch nach Sex.

Jetzt reden Dich hier die Leute Dich schon krank und Du sollst Taktiken oder Medikamente anwenden, um den Trieb zu unterdrücken.
Bist Du aber nicht.

Du brauchst auch nicht auf irgendetwas zu warten, sondern kannst einfach aktiv auf Menschen zugehen, die Dich ansprechen oder interessieren könnten. Daraus kann immer etwas entstehen oder auch nicht.

Deswegen muss es ja kein Casual Sex sein, aber ein paar Wochen ein Kennernelernen zu haben in welcher man schnell auch körperlich schaut ob es passt (und mehr sein soll oder nicht), ist auch nichts dramatisches.

Auch wenn alle Frauen das hier versuchen möglichst zu dramatisieren.
"Hilfe, der wollte ja gar keine Beziehung mit mir. Skandal." Ja kann sein und kann auch mal nicht sein. Weder wissen alle Männer immer sofort, ob sie jetzt eine Beziehung wollen noch müssen sie das überhaupt wollen. Manchmal ergibt es sich auch einfach so, dass man mit einer Frau nicht will, z.B. auch wenn der Sex weniger Spaß macht. Das alles ist menschlich.

Mich machen die vorgetragen Motive hier dazu äußerst mißtrauisch.
Geht es womöglich auch um Verhaltsweisen, die man lieber versucht zu ächten, damit man indirekt durch seine eigene Einstellung in gewissem Maße in der Gesellschaft keinen Nachteil in einem ähnlichen Zusammenhang erleidet ?
Viele Beiträge hier kommen wir irgendwie so vor.


Und dann solltest Du darauf achten, nur dann Sex mit anderen Menschen zu haben, wenn Dir auch wirklich danach ist und natürlich verhüten.

Ach, mach es nicht so kompliziert.

Leb ein Dein Leben und Deine Gefühle in dieser Hinsicht aus. Die Gesellschaft ist offen genug dafür. Du bist erwachsen und solltest Warnsignale (wenn z.B. ein Verheirateter eine Affäre will) erkenne können.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #37
Jetzt reden Dich hier die Leute Dich schon krank und Du sollst Taktiken oder Medikamente anwenden, um den Trieb zu unterdrücken.
Bist Du aber nicht.
Falls sich das auf irgendwas von mir bezieht: So meinte ich das definitiv nicht und das mit Hormontest beim Arzt und Pille oder auch die NoFap-Sache waren einfach kreative Assoziationen und Gedanken zu dem Thema, um noch mehr schreiben zu können als nur "Dann suche dir halt einen neuen Partner und hab Sex", das wurde ja schon gesagt und ist langweilig. Ich hatte am Anfang ebenfalls vorgeschlagen, dann einfach dem Bedürfnis nachzugeben und Sex zu haben, aber das ist ja so auch nicht gewollt, also die Frage war ja explizit, was man dagegen tun kann.

Ich denke überhaupt nicht, dass es krankhaft ist, Menschen sind einfach unterschiedlich und sie hat anscheinend eine starke Libido.
Und mich fasziniert das eben, auch bei Männern, wenn man sozusagen uuuuunbedingt Sex braucht und einen sehr starken Trieb hat, weil ich das bei nicht-lebenswichtigen Bedürfnissen selbst nicht kenne. Ich hatte schon mal beim Laufen kein Wasser mehr dabei und war dann gefühlt halb verdurstet und musste ununterbrochen an Wasser denken und hätte fast aus dem See getrunken, nur so ähnlich kann ich mir diesen unbedingten Drang vorstellen, allerdings kenne ich das, da ich eben auch keinerlei Suchterfahrungen habe, nur bei lebenswichtigen Bedürfnissen wie Durst oder Schlaf. Ich meine das überhaupt nicht abwertend, aber wenn jemand sagt, er kann es nicht aushalten, länger als zehn Tage auf SB zu verzichten, ja, dann frage ich mich, wie sich das äußert, was passiert denn dann Schlimmes? Das weckt bei mir halt gewisse Sucht-Assoziationen, wie jemand, der es nicht aushalten kann, auf eine Zigarette zu verzichten. Ich will es nicht abwerten und weiß, dass es bei einigen Menschen so ist, nur versuche ich diesen Drang eben nachzuvollziehen, ich finde das einfach faszinierend. Und es herrscht ja eben auch ein gewisser Leidensdruck. Wenn mir ein Raucher sagt, er kann es nicht aushalten, mehrere Tage ohne Zigarette zu sein, dann ist meine Meinung, dass man es mit Willensstärke schaffen kann. Und wenn man sich dann ein paar Tage beherrscht, verschwindet das Bedürfnis irgendwann und man ist frei davon. Ist das bei diesem Sex-Drang auch so? Ich vergleiche den jetzt nicht mit Drogen, um ihn schlecht zu machen, denn man kann ja sehr gut auch einfach alles lassen, wie es ist, und halt Sex haben und Selbstbefriedigung praktizieren, nur eben um das Wesen dieses Drangs zu verstehen.
w26
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #38
Auch wenn alle Frauen das hier versuchen möglichst zu dramatisieren.
"Hilfe, der wollte ja gar keine Beziehung mit mir. Skandal."
Mich machen die vorgetragen Motive hier dazu äußerst mißtrauisch.
Geht es womöglich auch um Verhaltsweisen, die man lieber versucht zu ächten, damit man indirekt durch seine eigene Einstellung in gewissem Maße in der Gesellschaft keinen Nachteil in einem ähnlichen Zusammenhang erleidet ?
Was genau meinst du mit Nachteil?
Ich glaube, man kann allgemein feststellen, dass Sex für manche Menschen "nice to have" und für andere "must have" ist. Aber was soll damit für ein Nachteil einhergehen? Jeder kann sich ja sein Leben so gestalten, wie er möchte und sich gut fühlt.
w26
 
  • #39
Und wenn man sich dann ein paar Tage beherrscht, verschwindet das Bedürfnis irgendwann und man ist frei davon. Ist das bei diesem Sex-Drang auch so? Ich vergleiche den jetzt nicht mit Drogen,
Es gibt ja definitiv auch Sexsucht, die mit Drogenabhängigkeit vergleichbar ist und auch entsprechend einer Sucht behandelt wird. Ob erfolgreich, weiß ich nicht.
Aber wie es bei der FS genau aussieht, wissen wir nicht. Ich z.B. bin gerne draußen, "sterbe" aber nicht, wenn ich das nicht regelmäßig machen kann. Also keine Sucht, aber ein starkes Bedürfnis.
Deshalb fragte ich auch die FS, was ihr am gesamten Ereignis "Sex" am meisten fehlt.
ErwinM, 52
 
  • #40
Und wenn man sich dann ein paar Tage beherrscht, verschwindet das Bedürfnis irgendwann und man ist frei davon. Ist das bei diesem Sex-Drang auch so?
Ich kenne das schon, den starken Drang nach sofortiger SB, so ein imparatives Ziehen, als sei alles stark durchblutet und pulsierend und ich müsste mit einer Explosion sofort Abhilfe schaffen... Das hält aber maximal 30 Minuten. Wenn ich keine Gelegenheit für SB habe oder es einfach bleiben lasse, vergeht das Gefühl von selbst.

Komplett verzichten kann mein Körper ohnehin nicht, weil ich regelmäßig im Traum intensive Orgasmen habe, ob ich will oder nicht. Das kann ich nicht beeinflussen. Das müssen gar nicht unbedingt sexuelle Träume sein, da reichen Träume mit Zeitdruck (packen müssen und der Flug geht gleich) mit einer unerträglichen Spannung, die sich entladen muss. Haben viele Frauen im Schlaf, habe ich gelesen. Manche auch durch Sport, besonders bei Bauchmuskeltraining, finde ich interessant.

Beim Paar-Sex habe ich keine Orgasmen, deshalb kann dieser mir die SB zum "Druckabbau" nicht ersetzen.

W37
 
  • #41
Das war jetzt viel, danke dafür. Ich versuche mal auf ein paar Fragen zu antworten. Am Sex fehlt mir vor allem das Verschmelzen mit dem anderen, und der intensive Orgasmus. Ich komme recht gut beim Geschlechtsverkehr, wenn ich oben bin. Der Orgasmus ist anders als wenn ich es mir selber mache. Das vermisse ich grad. Aber ich bin halt nicht so drauf, dass ich mich auf casual sex einlassen will. Ich habe es mal probiert, nie wieder. Ist leider so.
Das hält aber maximal 30 Minuten. Wenn ich keine Gelegenheit für SB habe oder es einfach bleiben lasse, vergeht das Gefühl von selbst.
Komisch, bei mir nicht. Das geht zwar immer wieder weg, das stimmt. Aber es kommt auch immer mal wieder, und dann meist stärker als vorher.
Ein Expartner von mir ist auch jemand, der monate- oder gar jahrelang problemlos ohne Sex leben kann. Er hatte mal 7 Jahre keinen Sex, es war ihm völlig egal. Das beneide ich schon ein bisschen. Denn mein Kopf ist nicht frei, ich denke ständig an Sex. Ich will das aber ja gar nicht! Ohne Partner geht es mir momentan sehr gut. Nur das Körperliche fehlt, aber ich hab glaube ich klar gemacht, dass Sex ohne Liebe bei mir auch nicht geht 😞 Zwickmühle.
 
  • #42
Hier haben ja viele Tipps gegeben. Mich würde interessieren, ob die Beziehungen immer lange gehalten haben und die Männer wirklich gepasst..?
Doch, die Männer haben schon gepasst, die Beziehungen waren so zw. 3 und 5 Jahren. Ich bin ja auch erst 31. Und hatte mein 1. Mal recht spät. Mein letzter Freund hat vielleicht wirklich nicht so gut zu mir gepasst. Würde jetzt aber ein Roman werden wenn ich das beschreibe. Ich denke, es ist auch gesund für mich mal eine längere Zeit Single zu sein. Bin ich auch einverstanden mit, aber was mach ich mit meiner Libido, wenn ich halt wie schon so oft erwähnt, keine Affaire will?
 
  • #43
Komplett verzichten kann mein Körper ohnehin nicht, weil ich regelmäßig im Traum intensive Orgasmen habe, ob ich will oder nicht.
Das ist ja cool, das hatte ich noch nie, oder kann mich nicht daran erinnern.
Du kannst auch einfach die Pille nehmen. Eine der häufigsten Nebenwirkungen ist sexuelle Unlust/Libidoverlust, das ganze Internet ist voll davon.
Haha, lustige Idee. Aber ich bin froh, die Pille vor einiger Zeit abgesetzt zu haben. Bei mir war Libidoverlust keine Nebenwirkung, oder ich hab es einfach nicht gemerkt, weil sie eh so stark ist?
 
  • #44
aber was mach ich mit meiner Libido, wenn ich halt wie schon so oft erwähnt, keine Affaire will?
Ganz ehrlich, und ich meine das nicht böse, aber das liest sich für mich wie ein absolutes Luxusproblem.
Du bist erst 31, hast jahrelange Beziehungen gehabt, bist jetzt erstmalig Single, leidest nicht unter der Trennung, alles Dinge von denen andere träumen können.

Wie wär es es, wenn du die Situation einfach mal anders betrachtest, und zwar nicht, dass dir was fehlt und du daran “verzweifelst”, sondern als neue Challenge im Leben.
Du kannst es ja nicht ändern. Zwickmühle. Dann lerne es zu akzeptieren und konzentriere dich auf andere Dinge, habe neue Ziele, lerne dich zu reflektieren (auch wenn du das bestimmt kannst). Ich stelle mir nur vor, wenn ein Mann das hier geschrieben hätte, wäre er bestimmt total verurteilt worden.

Ich finde, das ist ein totales Mindset, wie man mit dieser Situation umgeht und in meinen Augen wenig bemitleidenswert. - also ich finde nicht, dass du jammerst, und ich finde es gut, dass du die Frage stellst, aber meine Meinung ist einfach, dass man das vom Kopf her so steuern muss, dass man seine Situation eben akzeptiert - kommen schon wieder andere Zeiten.
Jeder Fokus darauf, und sei es der no-fap Fokus zentrieren sich doch nur auf dein problem.
Ist wie bei einer Diät. Zu sagen ich brauche aber Kuchen und ich darf jetzt keinen Kuchen haben, ist schwieriger als einfach mal ein paar Stunden wandern zu gehen, weit abseits vom Buffet.

Ich habe übrigens im Bekanntenkreis auch einige Freundinnen die eine starke Libido haben, ich glaube das durchaus, aber ich bin mir auch sicher, dass bei denen noch andere Faktoren wie Verdränung der Trennung und die Suche nach Selbstbestätigung mitspielen.
Ginge es dir nur um den Trieb, dann währest du viel wahlloser…
Also vielleicht doch mal da ansetzen mit den Gedanken?
 
  • #45
ich brauche aber Kuchen und ich darf jetzt keinen Kuchen haben, ist schwieriger als einfach mal ein paar Stunden wandern zu gehen, weit abseits vom Buffet.
Viele haben ja etwas in der Richtung geschrieben. Das versuche ich jetzt auch. Einfach die Gedanken woanders hin lenken, sobald mir wieder Sex in den Kopf kommt, oder ich halt den Druck spüre. Mal schauen wie gut das funktioniert.
Ich habe übrigens im Bekanntenkreis auch einige Freundinnen die eine starke Libido haben, ich glaube das durchaus, aber ich bin mir auch sicher, dass bei denen noch andere Faktoren wie Verdränung der Trennung und die Suche nach Selbstbestätigung mitspielen.
Ginge es dir nur um den Trieb, dann währest du viel wahlloser…
Ich hab in diesem Abschnitt nicht alles komplett verstanden was deine Freundinnen angeht. Aber ich habe ja auch Freundinnen, die eine F+ oder sowas haben. Sie sind damit mehr oder minder zufrieden. Du hast wohl Recht, es geht mir nicht nur um Triebbefriedigung, sondern um Verbindung und Nähe, und zwar nicht nur körperliche. Dann gedulde ich mich mal. Ist ja nicht so, dass ich nicht viel zu tun hätte, aber das ändert bis jetzt nichts an meinem starken Wunsch nach Sex. 🤷‍♀️
 
  • #46
Mich machen die vorgetragen Motive hier dazu äußerst mißtrauisch.
Geht es womöglich auch um Verhaltsweisen, die man lieber versucht zu ächten, damit man indirekt durch seine eigene Einstellung in gewissem Maße in der Gesellschaft keinen Nachteil in einem ähnlichen Zusammenhang erleidet ?

Ich wollte mich hier eigentlich nicht zu Wort melden, weil ich keine hilfreiche Idee für die FS habe.

Aber diese Aussage lässt mir mal wieder den Hut hochgehen.
Was für ein "Nachteil" soll das denn bitte sein, den ich in einem "ähnlichen Zusammenhang erleiden" könnte?
Dass mich ein "toller" Mann nicht will, weil ich nicht schnell genug Sex liefere? Sorry, aber so einen will ich doch gar nicht! Der würde halt nicht passen und gut ist.
Also was soll diese alberne Aussage?
 
  • #47
ber diese Aussage lässt mir mal wieder den Hut hochgehen.
Warum ?

Dass mich ein "toller" Mann nicht will, weil ich nicht schnell genug Sex liefere?
Das Problem kann ich so bei der Themenstellerin nicht sehen.
Könnte es aber bei Dir selbst ein Problem sein ?
Sorry, aber so einen will ich doch gar nicht!
Das hast Du mal eben dahingeschrieben.
Überlege mal ob das in der wirklichen Realität wirklich so ist. Das muss auch nicht hier beantwortet werden

Ich könnte auch mal eben schreiben, dass ich zum Beipiel nicht auf Frauen stehe, welche mich sexuell nicht so anziehend finden. Da würde ich mich auch echt gut mit fühlen.
Aber wäre das ehrlich ?

Oder verfolgen wir hier eben doch oft eine innere Agenda, die mit so einfachen Satz oben noch längst ncht abgehandelt ist.

Ich finde es aber schrecklich in welchem negativen Tonfall die Themenstellerin hier behandelt wird, so als ob grundsätzlich an ihr etwas kaputt wäre.
Sie hat gottseidank kein wesentliches Problem und kann sich
sich glücklich schätzen, dass es nur sowas ist.

Und klar, diese Eigenschaft, welche sie hier auch als Frage gestellt hat weil es sie gerade mal nervt, macht sie in dem Punkt auch attraktiver als andere Frauen.
Und zwar für alle Männer, egal ob toll oder nicht so toll.

Es wird nicht lange dauern, bis sie wieder jemanden findet.

Man merkt, wie das wiederum andere nervt, denen es anders geht oder sich so einfach nicht ausleben wollen, wie sie es nunmal macht, weil sie sich so fühlt.
 
  • #48
Und zwar für alle Männer, egal ob toll oder nicht so toll.
Stimmt nicht. Gibt genug Männer mit Potenzproblemen oder Unsicherheiten auf dem Gebiet, die keine Frau wollen die sexuell fordernd und erfahren ist.
Abgesehen davon dass man als Frau dann natürlich auch mit denen nicht zufrieden sein kann. Es schränkt die Auswahl an möglichen Kandidaten jedenfalls massiv ein, weil viele Männer zwar gerne über Sex reden und Pornos gucken, aber nicht damit konfrontiert werden möchten eine Frau zu haben die eben nicht mit 1 mal die Woche 5 Minuten zufrieden ist.
Und wenn es dann auch noch auf menschlicher Ebene passen muss, wird die Luft dünn.
Ich kann zB Arschlochtypen auf menschlicher Ebene nicht ernst nehmen, aber wenn der Sex gut ist durchaus eine Affäre haben. Leider wollen die dann immer auch geliebt werden, was sehr lästig ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #49
Ich finde es aber schrecklich in welchem negativen Tonfall die Themenstellerin hier behandelt wird, so als ob grundsätzlich an ihr etwas kaputt wäre.
Geht mir ähnlich. Medikamente, um die Libido zu dämpfen, und sei es mit einem Augenzwinkern dahergesagt..und nicht ernstgemeint.
Du bist lebendig. Ein Sexualtrieb und der Wunsch nach Nähe und Beziehung sind nichts krankhaftes.
Ich habe auch nicht das ultimative Rezept. Aber mein Rat ist, such dir ein Hobby, Yoga, Bauchtanz whatever. Gestalte dein Leben bunt und sinnlich.
 
  • #50
Hallo zusammen, ich hab mich vor 2 Monaten von meinem Freund getrennt, und merke jetzt dass mir Sex immer mehr fehlt. Ich muss dazu sagen, ich bin nicht der Typ für eine F+ oder sowas ähnliches. Ich will Sex nur, wenn ich den Mann auch liebe. Klar sehe ich bei einigen Freundinnen, dass es gut läuft mit ihrer F+, aber ich will sowas einfach nicht. Und wenn ich mir es selber mach, ich das halt auch nicht so befriedigend wie Sex mit meinem Freund war. Klar hab ich auch früher mal Monate ohne Sex erlebt, aber da hab ich auch immer ziemlich gelitten, und nur ganz selten mal doch eine Affäre begonnen, dann aber immer schnell wieder beendet. Habt ihr Tipps? Was kann ich machen, ausser natürlich mich ablenken und so. Was macht ihr in so Dürrephasen?
Liebe TE,
ich finde es top, dass du dein Bedürfnis wahrnimmst und aussprechen kannst und drück dir die Daumen, dass deine Kombi "Liebe+Sex" bald wieder möglich sein wird. ICH würde MIR keine Pillen reinpfeifen, nur um einen natürlichen Trieb zu unterdrücken, sondern lieber lernen, ihn zu kanalisieren.
Alles Gute,
w, 42
 
  • #51
Ich hab in diesem Abschnitt nicht alles komplett verstanden was deine Freundinnen angeht.
Was ich damit meinte, ist, dass ich Freundinnen habe, die auch immer davon reden wie sehr sie Sex brauchen.
Ich denke auch, dass es Frauen mit starker Libido gibt.
Aber gerade in den Fällen meiner Freundinnen war es so:
- die eine wurde sexuell vom Freund abgelehnt und suchte sich so Bestätigung bei anderen Männern, verkaufte es aber als: oh ich brauche halt viel Sex! Die hatte nach der Trennung innerhalb von drei Wochen einen neuen “Freund”, sie redete aber sehr abschätzig ihm gegenüber, es war klar, die braucht den nur als Bestätigung, dass sie was wert ist - aber auch hier gings um “ich brauche eine Beziehung wegen meiner Libido”
- die andere hat irgendwo ne BDSM F+ und wirkte immer als die coole die nichts anderes braucht, hat sonst noch nen paar nebenbei die sie ab und zu trifft, und neulich gestand sie dann, dass es ihr eben nicht reicht, sie braucht all diese Männer um von ihrer Trennung abzulenken

Das waren einfach die Fälle in meinem Bekanntenkreis, und da du ja auch so vehement sagst, du willst auf keinen Fall casual Sex und Affären, etc. glaube ich eben auch, dass du eigenrlich was ganz anderes suchst.

Jemand, der sein Leben lang in Beziehungen war, kennt das Alleinsein eben nicht. Das wird dein Problem sein, es manifestiert sich bei dir eben besonders im mangelnden regelmässigen Sex. Denn Unternehmungen etc. kann man ja mit Freunden kompensieren.

Und viele Schreiber hier, ich inklusive, die vllt schon jahrelang Single sind und max. 1-2 Jahr jmd kennenlernen zum Sex, die können mit solch einem Problem vielleicht nicht umgehen. Ich sehe übrigens nicht, dass irgendjemand die FS bösartig verurteilt hat.

Abgesehen davon habe ich ein “ähnliches” Problem, ich hätte auch gerne endlich wieder Sex, den könnte ich auch an jeder Ecke kriegen, will ich aber nicht, denn ich will keinen Sex, sondern Intimität.
 
  • #52
Könnte es aber bei Dir selbst ein Problem sein ?

Das hast Du mal eben dahingeschrieben.
Überlege mal ob das in der wirklichen Realität wirklich so ist. Das muss auch nicht hier beantwortet werden

Das kann ich tatsächlich einfach so hinschreiben, weil es bei mir so ist. Ich finde keinen Mann auf Anhieb so toll, dass ich gern auf der Stelle Sex hätte, mich aber nicht traue.
Das entwickelt sich erst mit der Zeit. Dauert manchem zu lange, aber das ist ja okay, denn bis dahin habe ich ihn noch nicht so gut kennengelernt, dass ich mit ihm ins Bett will.

Man merkt, wie das wiederum andere nervt, denen es anders geht oder sich so einfach nicht ausleben wollen, wie sie es nunmal macht, weil sie sich so fühlt.

Ich weiß nicht, wieso das jemanden nerven sollte. Manche drücken ihr Unverständnis aus, weil sie den Zustand nicht kennen. Ich verkneife mir das, weil ich es nicht ganz fair finde.

Und übrigens leidet die FS unter ihrem Zustand, der sie für Männer ach so attraktiv macht. Leider wahrscheinlich auch für die Falschen, denn sie mag ja ausdrücklich keinen "casual sex" haben, sie will sich überhaupt nicht "ausleben", wie du das so schön schreibst. Deshalb tut sie mir eher leid, weil ich mir das wirklich schlimm vorstelle.
 
  • #53
Abgesehen davon habe ich ein “ähnliches” Problem, ich hätte auch gerne endlich wieder Sex, den könnte ich auch an jeder Ecke kriegen, will ich aber nicht, denn ich will keinen Sex, sondern Intimität.
Du kannst aber emotionale Intimität auch mit engen Freunden haben. Viele Menschen leben ja emotionale Intimität noch nicht mal in Beziehungen. Für die ist das ja ein völlig neues Konzept dass man mit dem Menschen mit dem man Tisch und Bett teilt auch intensiv kommuniziert etc. Liest man hier, hört man immer wieder. Sonst würden ja auch Affären immer sofort aufliegen weil wenn man offene Antennen hat merkt man ja wenn mit dem anderen was nicht stimmt.
Also ich hab schon viel casual Sex, weil ich emotionale Bindung mit Freunden lebe und erst bereit bin es Beziehung zu nennen wenn ich jemanden auf menschlicher Ebene ernst nehmen kann und die meisten Menschen erfüllen da einfach meine Ansprüche nicht. Dann bist als Frau aber auch wieder die böse die mit jedem Sex hat (hab ich nicht, grundsätzliche Attraktivität muss schon da sein, wobei der Anspruch an die Attraktivität proportional zur Dauer der Zeit ohne Sex sinkt ;-) ).
 
  • #54
Also ich hab schon viel casual Sex, weil ich emotionale Bindung mit Freunden lebe und erst bereit bin es Beziehung zu nennen wenn ich jemanden auf menschlicher Ebene ernst nehmen kann und die meisten Menschen erfüllen da einfach meine Ansprüche nicht. Dann bist als Frau aber auch wieder die böse die mit jedem Sex hat
Hm ja das Problem kenne ich.
Emotionale Bindung habe ich durch wenige sehr gute Freundinnen.
Was ich aber mit Intimität meine ist: streicheln, lustvoll küssen, kuscheln, arm um einen legen, einem tief in die Augen schauen, den Herzschlag des anderen wahrnehmen….die kleinen Dinge, die ich seit Jahren nicht mehr hatte, und die ich mit casual sex und affären nicht erlebe.
Ich hatte auch meine wilde Zeit weil ich Lust drauf hatte, aber habe einfach auch gemerkt, dass es mir null komma nichts bringt…was zum grossen Teil mit Sicherheit auch daran an mangelnder Kompabilität im Bett und wirklicher Unbefriedigung liegt.
 
  • #55
Ich weiß nicht, wieso das jemanden nerven sollte.
Ich denke, dass versteht schon jeder hier und man kann es auch hier in den Antworten sehen.
Auch gleich bei der ersten Antwort

Sich einfach mal zusammenreißen- ich hab hier bisweilen das Gefühl ich bin im RTL2 Forum gelandet!
hier
Bei mir ist das so, dass ich Sex "vergesse" wenn ich lange keinen habe. Da konnte früher zwischen Beziehungen und Affären auch mal über ein Jahr Sexlos an mir vorüberziehen. Je länger es dauerte, um so geringer mein Verlangen.

Tatsächlich eine schwierige und seltene Kombination. Nur wenige werden sich da wirklich einfühlen können.


Das kann ich tatsächlich einfach so hinschreiben, weil es bei mir so ist.
Ich kenne Dich nicht und weiß gar nichts vor Dir.

Wenn aber Du einmal in die Situation kommensolltest, dass eine Frau, die offensichtlich Dir eine Mann wegschnappt in den Du Dich schon verliebt hattest, weil sie gewissen Umfang Eigenschaften hat, in welcher der Themenstellerin ähnlich sind, dann wird es anders sein. Ganz sicher.
ich sehe das nicht nur bei Dir. Auch die Mitschreiber Realwomen und süsse64, sowie die andere Frau und viel andere sehen eine höhere Libido bei Frauen kritisch, weil sie sich in ihrer Marktposition schwächt. Auch Feminsitinnen lehnen das aus diesem Grunde ab. Es schwächt ihre Position.

Wir schon geschrieben könne ich so ein Mantra auch hinrotzen und einfach sagen dass ich mich niemals in eine Feministin oder sowas verlieben könne.
Sowas kann eben doch passieren, auch wenn es unwahrscheinlich ist
Wir sind alle beide nur Menschen und sollten um unser Schwächen wissen. Neid ist auch eine davon.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #56
Was ich aber mit Intimität meine ist: streicheln, lustvoll küssen, kuscheln, arm um einen legen, einem tief in die Augen schauen, den Herzschlag des anderen wahrnehmen….die kleinen Dinge, die ich seit Jahren nicht mehr hatte, und die ich mit casual sex und affären nicht erlebe.
Dann suchst du dir die falschen. Gibt eine Menge die genau das bieten oder auch wollen oder machen wenn man sagt dass es sonst keinen Sex gibt. Ich hab das auch gern, ich mag es nicht wenn die Leute nur Pornos nachspielen wollen.
Wobei die meisten die nichts festes suchen ja Angst vor Gefühlen haben, das macht die Sache schwierig. Oder sie wollen monogam und das mache ich nicht, weil ich ja niemals aufgebe jemanden zu finden den man auch auf menschlicher Ebene ernst nehmen kann.
Meine letzte Affäre hat jetzt leider keine Zeit mehr weil er nicht mehr im Homeoffice ist seit alle geimpft sind. Den vermisse ich sehr. Das war sehr schön und liebevoll. Aber natürlich wäre der für eine feste Beziehung nie in Frage gekommen weil seit 30 Jahren verheiratet und routine Arschloch.
 
  • #57
kritisch, weil sie sich in ihrer Marktposition schwächt. Auch Feminsitinnen lehnen das aus diesem Grunde ab. Es schwächt ihre Position.
So etwas zu lesen tut einfach nur noch weh! De Beauvoir würde sich im Grab umdrehen…

Immer dieses völlig stupide Draufhauen auf Feministinnen! Erstens gibt es nicht DEN Feminisimus, und zweitens sind insbesondere Feministinnen diejenigen die der weiblichen Sexualität eine Stimme gegeben haben!
Sie sind diejenigen, die sexuelle Selbstbestimmung der Frauen eingefordert haben, dank derer u.a. Die FS sich solche Gedanken machen kann.
Genausogut kann ich sagen, jeder, der Feminismus ablehnt wünscht sich die Frau als Eigentum des Mannes zur Triebabfuhr der ehelichen Pflichten zurück. Das passt dann natürlich insbesondere einem bestimmten Typ Mann.

Dann suchst du dir die falschen. Gibt eine Menge die genau das bieten oder auch wollen oder machen wenn man sagt dass es sonst keinen Sex gibt
Mit Affären meinte ich keine Vergebenen. Ich würde solch eine Intimität auch nicht mit einem Casual Sex Menschen haben wollen, weil dann die Gefahr nach Gefühlen besteht, die ja explizit unterdrueckt werden sollen bei so einer Geschichte.
 
  • #59
@Laszlo, Entschuldigung, aber das haltlos und abwegig.
Ich fühle mich nicht von der FSin bedroht und in meiner Marktposition um Männer kennenzulernen, geschwächt; nur weil die FSin eine stärkere Libido hat von 3x täglich und ich wesentlich weniger. Passt schon nicht mit dem hier postuliertem Konkurrenzdenken, weil für meine körperliche Befriedigung durch Sexakt an sich, brauche ich dazu keinen Mann. Für das Reden, Gedankenaustausch und das Emotionale schon. Nun will er auch Sex und um da auf einen Nenner zu kommen, bräuchte ich einen ebenso gemäßigten Mann in seinem Sextrieb von wenigen Malen. Ein Mann, der es täglich mehrmals will und braucht, hatte ich, war Katastrophe und gönne ich jeder anderen Frau liebend gern, weil wenn man unterschiedliche hier tickt, ist es beiderseits Krampf. Und es gibt Männer die zu mir passen, zumindest von ihrer Libido, die könnten mit der FSin nichts anfangen. So gibt es für jeden Topf seinen Deckel und mir wird auch nichts durch die FSin weggenommen. Außerdem mit wievielen Männern könnte sie denn eine Beziehung führen, auch nur mit einem. Und für mich gäbe es genug von anderen. Eine ausreichende Menge ist vorhanden.
Unterschiedliche Ausprägungen der Libido ist weder besser, noch schlechter, hat niemand niemand bewertet. Die Natur ist so. Biologisch weiß man Menschen unterscheiden sich nicht nur in Charakter, Körperbau/-Merkmalen und auch was den Fortpflanzungstrieb angeht, bzw. den Sextrieb. Und die Libido wird durch das Zusammenspiel der Hormone in erster Linie genetisch gesteuert bzw. der Hormonhaushalt kann auch mal vorübergehend aus den Fugen geraten. Es gibt daher mit Sicherheit Frauen mit unterschiedlichen Sex-Drive, ist bekannt, gegenteiliges wurde nie behauptet.
Nur Menschen sind keine Bakterien, sondern (hoffentlich) denkende Wesen und da entwickelt jede Frau ihre persönliche und eigene Strategie, mit ihren „Problem“ umzugehen, wobei da auch persönliche Vorlieben, Prägungen und Erfahrungen in die Entscheidungsfindung und Umgang mit dem Trieb reinspielen. Manche leben sich aus und tauschen Männer aus, wie ihre Unterwäsche, andere haben 2-3 Männer parallel, andere F+ und Affären, andere gedulden sich und lenken sich ab, andere sublimieren, in dem sie es auf eine Geistesebene hieven und Kunstwerke erschaffen, andere öffnen ihre Beziehung, andere erlauben Porno, Bordell und Swinger, andere kompensieren mit Sex ungute Gefühle und Stress, andere fühlen sich nur durch Sex vom Partner geliebt, andere brauchen Sex als Bestätigung, Hauptsache irgendwas gut im Leben zu können, weil sie sonst nichts können, etc., die Bandbreite ist lang und nicht immer hängt Sex häufig und oft, mit der Libido zusammen, sondern auch oft, beim Mann Interesse zu wecken und ihn über Sex zu halten, andere sehen wirtschaftliche Vorteile und Status, und machen alles mit, auch damit der man zufrieden gestellt wird und sie die Privilegien nicht verliert; gibt sicherlich & wahrscheinlich noch viel mehr Gründe.
...
 
  • #60
...
Nur mir ist es völlig Schnuppe, mir nimmt eine sexuell aktive Frau nicht automatisch den Mann weg, (auch wenn ich schon verliebt wäre, dann würde es dennoch zwischen dem Mann & mir nicht dauerhaft passen), also was ist denn das für eine These? Geschmäcker sind auch bei Männern verschieden und abgesehen von diesem Ex, der immer konnte und wollte, gab es auch für mich einige langjährige Beziehungen, wo es zumindest der Sex pi-x-Daumen passte, andere passten nicht, aber emotional, manches fühlte sich schon in der Anbahnung nicht gut und richtig an. Solange es 40 Milliarden Männer weltweit gibt und 45 Millionen in Deutschland mache ich mir keinen Stress. Ich bin ein zufriedener Single, brauche mittlerweile meine Me-Time und habe wenige gute Freunde und einen enorm großen Bekanntenkreis, ein Netzwerk. Ich warte ganz entspannt und geduldig, ob ich mich mal irgendwann wieder verliebe, bei sich irgendwann ergebener Gelegenheit, erzwinge nichts, suche nicht, Kinderthema und gemeinsam etwas aufbauen, Absicherung ist für mich geklärt und abgehakt. Ein Mann wäre für mich nur ein I-Tüpfelchen in meinem Leben und emotionale Bereicherung, aber nicht wesentlich, um mein Leben zu führen, Lebensträume zu verwirklichen oder den Libido-Druck abzumildern. Die FSin kann sich austoben, war auch eine Idee in meinem ersten Post, aber sie mag aber keinen Fremdsex mit nahezu Unbekannten, so will Liebe & Sex. Bin ich bei ihr, will ich auch. Nur sie braucht dazu einen potenten Sex-Gott mit starker Libido, und sie hat den Vorteil gut, schnell, intensiv zu kommen, positive Erfahrungen, und etwas was man dann gern möchte und oft wiederholt; ich nun ja, nur einen, der mich emotionale und Intellektuell berührt, den ich lieben kann und attraktiv finde; und der etwas Phantasie begabt im Bett ist.
Ich wünsche der FSin, dass sie rausgeht und plötzlich Mr. Right trifft, wo für sie keine Wünsche offen bleiben, aber in der Vergangenheit scheint sie anfangs gut gewählt zu haben (3 und 5 Jahre Beziehung), die letzte aber nur 1,5 Jahre und dennoch am Ende so schlecht genug, trotz erfüllendem Sex und Orgasmen, keinen Liebeskummer zu verspüren.
 
Top