• #61
Ich finde es aber schrecklich in welchem negativen Tonfall die Themenstellerin hier behandelt wird, so als ob grundsätzlich an ihr etwas kaputt wäre.
Sie hat gottseidank kein wesentliches Problem und kann sich
sich glücklich schätzen, dass es nur sowas ist.
Ich denke was ein wenig aufstößt ist ein wenig das überdramatisieren.

Nichts hilft, SB macht nur mehr Lust, ich kann nicht ohne ... ist schon etwas dicke. Ein ich hätte schon gerne Sex weil mir es doch fehlt, aber...
Dann wär es völlig ok aber sie klingt ja überspitzt gesagt, wie ein Junkie auf turkey.

Das größte Sexualorgan sitzt zwischen den Ohren. Wenn man es damit nicht hinbekommt seinen Trieb im Zaum zu halten, dann tut es mir echt leid.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #62
as größte Sexualorgan sitzt zwischen den Ohren. Wenn man es damit nicht hinbekommt seinen Trieb im Zaum zu halten, dann Tür es mir echt leid.
Wenn man selber kaum Trieb hat, hat man natürlich leicht reden. Ist alles nicht so einfach. Dann sag nächstens zu einem depressiven einfach, er soll einfach gut gelaunt sein. Ist ja nur im Gehirn, alles kein Problem. Oder zu einem intellektuell eingeschränkten, er soll sich mal ein Beispiel an Einstein nehmen. Ist ja alles nur zwischen den Ohren.
Das ist nicht so einfach. Wenn Trieb- und Gehirn- Kontrolle leicht wäre, gäbe es keine Alkoholiker, keine Junkies, keine Depression, etc. hach was wäre das für eine schöne Welt.
 
  • #63
Nichts hilft, SB macht nur mehr Lust, ich kann nicht ohne ... ist schon etwas dicke. Ein ich hätte schon gerne Sex weil mir es doch fehlt, aber...
Dann wär es völlig ok aber sie klingt ja überspitzt gesagt, wie ein Junkie auf turkey
Naja, aber es gibt ja eben Leute mit Süchten und starkem Trieb und Choleriker und und.. :) wenn’s so einfach wäre, bräuchten sich dir alle ja nur zusammenreißen. Ich glaube, wenn man das selbst nicht kennt, ist es einfach schwierig, das nachzuvollziehen.
 
  • #64
Hier geht's ja rund. 😳
Ich glaube, wenn man das selbst nicht kennt, ist es einfach schwierig, das nachzuvollziehen.
Das glaube ich auch! Wenn man das nicht kennt, kann man es nicht verstehen. Ich kann ja auch nicht verstehen, wie manche problemlos jahrelang ohne Sex leben können und damit total glücklich sind.
die letzte aber nur 1,5 Jahre und dennoch am Ende so schlecht genug, trotz erfüllendem Sex und Orgasmen, keinen Liebeskummer zu verspüren.
Erstens waren es 2,5 Jahre, und zweitens hatte ich sehrwohl Liebeskummer, aber schon bevor ich die Beziehung beendet habe. Und auch die ersten Wochen nach der Trennung waren hart. Aber ich will ihn auch nicht zurück, trotz der wirklich schönen Orgasmen. Darum gehts hier ja auch nicht.
 
  • #65
Nur sie braucht dazu einen potenten Sex-Gott mit starker Libido,
Den brauch ich nicht unbedingt. Ich hatte mal eine Beziehung wo wir nur 3-6 mal ca. die Woche Sex hatten. Ja, ich war nicht glücklich damit, weil ich ja am liebsten 2-3 mal am Tag wollte, aber es war trotzdem superschön mit ihm, weil ich sehr starke Gefühle für ihn hatte. Wenn ich mir einen Mann backen könnte, würde es aber tatsächlich dein oben beschriebener Sex-Gott werden 😁
 
  • #66
Wenn Trieb- und Gehirn- Kontrolle leicht wäre, gäbe es keine Alkoholiker, keine Junkies, keine Depression, etc. hach was wäre das für eine schöne Welt
Ja, so ist es. Ich weiss nicht was es bei mir ist, dass ich so einen starken "Drang" habe 🤷‍♀️ Aber es war schon immer so, und in der Pubertät übrigens noch viel schlimmer, da hab ich ungelogen manchmal 8 mal masturbiert täglich. Ich hab also die Hoffnung dass es in 10 Jahren deutlich weniger ist, denn jetzt ist es ja schon weniger als vor 10 Jahren🤓 Aber wie man das kontrollieren kann, keine Ahnung. Klar, Yoga, Sport usw. helfen, das werde ich auch ausbauen. Aber ansonsten muss ich es wohl hinnehmen. Ich sehe es auch nicht so, dass ich jetzt für Männer besonders attraktiv bin weil ich immer Sex will. Das sieht man mir ja auch nicht an, vermute ich mal. Und ich bin auch nicht eine die mit einem neuen Partner sofort im Bett landet. Auch wenn ich nicht wochenlang warte. Aber da hab ich schon Kontrolle, weil mir halt die emotionale Verbindung das allerwichtigste ist.
 
  • #67
Aber es war schon immer so, und in der Pubertät übrigens noch viel schlimmer, da hab ich ungelogen manchmal 8 mal masturbiert täglich.
Ich habe die Frage nach Sexsucht gestellt, leider ist sie nicht freigeschaltet worden.
Dieser Aspekt ist ja nun wieder noch mal ein anderer, und vermutlich ziemlich selten. Und er spricht nicht für Sexsucht. Ebenso, wie das ablehnen von Casual Sex gegen Sexsucht spricht.
Du bist einfach so gestrickt! Vor hundert Jahren hätte man Dich als Pubertierende wahrscheinlich mit eiskalten Bädern und Elektroschocks behandelt, diese Zeiten sind glücklicherweise vorbei.
Deine Libido ist nun mal eben am oberen Ende der Skala. Wie gesagt, stürz´ Dich ins Getümel, such´ Dir einen Mann, den Du ev. lieben könntest, und lebe Dich aus.
ErwinM, 52
 
  • #68
Ich habe die Frage nach Sexsucht gestellt, leider ist sie nicht freigeschaltet worden.
Dieser Aspekt ist ja nun wieder noch mal ein anderer, und vermutlich ziemlich selten. Und er spricht nicht für Sexsucht. Ebenso, wie das ablehnen von Casual Sex gegen Sexsucht spricht.
Du bist einfach so gestrick
Das würde ich nicht einfach behaupten. Viel mehr vermute ich Hormonstörung- zuviel Testosteron z. B. Aufgrund von Östrogenmangel. 2-3 mal am Tag Sexlust für eine Frau ist nicht "ist einfach so", sondern sehr ungewöhnlich. Und wenn die FS regelmäßig SB braucht, um den Tag zu überstehen, dann ähnelt es ehe einem Zwang oder gar Sucht und nicht, weiles "naturgegeben" ist.
FS, ich würde an deiner Stelle Hormoncheck und nachdenken, was Mokuyobi schreibt, dass hinter deinem Trieb psychologische Gründe stecken können.
 
  • #69
Ich kenne Dich nicht und weiß gar nichts vor Dir.
54, 30 Jahre lang mit dem gleichen Mann in einer Beziehung / Ehe, danach kurze Singlezeit und seit viereinhalb Jahren wieder einen Partner. Genau ein "Date" mit einem Typen, der mich gleich abschleppen wollte. Ein Telefonat, wo nichts rauskam. Ein paarmal hin- und herschreiben mit einigen Herren, wo es auch nicht weiterging.
Also nie "casual sex". Noch nicht einmal eine schief gegangene Beziehungsanbahnung, sondern gleich ein Volltreffer (also, jetzt beim zweiten Mal). Ich such mir meinen Mann sehr gut aus.
Wenn aber Du einmal in die Situation kommensolltest, dass eine Frau, die offensichtlich Dir eine Mann wegschnappt in den Du Dich schon verliebt hattest, weil sie gewissen Umfang Eigenschaften hat, in welcher der Themenstellerin ähnlich sind, dann wird es anders sein.
@Andere Frau hat dazu eigentlich schon alles geschrieben, das kann ich komplett unterschreiben.
Ich kann in diese Situation gar nicht kommen, weil ein Mann, der sich für mich interessiert, an ganz anderen Eigenschaften interessiert ist.
Es gibt diese Männer, nicht alle ticken so wie du.

Und du hast die FS ja auch nicht verstanden, wenn du ihr lockeren Umgang mit Männern empfiehlst, denn siehe:
Und ich bin auch nicht eine die mit einem neuen Partner sofort im Bett landet. Auch wenn ich nicht wochenlang warte. Aber da hab ich schon Kontrolle, weil mir halt die emotionale Verbindung das allerwichtigste ist.

@Duckula:
Nee, sorry. SO einfach ist das wirklich nicht.
 
  • #71
Auch die Mitschreiber Realwomen und süsse64, sowie die andere Frau und viel andere sehen eine höhere Libido bei Frauen kritisch, weil sie sich in ihrer Marktposition schwächt. Auch Feminsitinnen lehnen das aus diesem Grunde ab. Es schwächt ihre Position.

Häh? Ich habe hier gar nicht mitgeschrieben? Mir ist die Libido anderer Frauen doch egal, meine ist immer noch hoch genug 😁.
Und was hat das mit meiner Marktposition zu tun???

Jetzt verstehe ich überhaupt nichts mehr...

Im übrigen liebster @Laszlo mach mich bitte nicht älter als ich bin.
Ich bin die Süsse65 und nicht 64😉.
 
  • #72
Jemand, der sein Leben lang in Beziehungen war, kennt das Alleinsein eben nicht. Das wird dein Problem sein, es manifestiert sich bei dir eben besonders im mangelnden regelmässigen Sex. Denn Unternehmungen etc. kann man ja mit Freunden kompensieren
Na gut, das ist eben einfach nicht zutreffend. Lust auf Sex hat nichts mit der Unfähigkeit alleine zu sein zu tun. Warum diese etwas missgünstigen (neidischen?) Unterstellungen - als ob Lust auf Sex mit mangelnder Reife zusammenhinge…?
Ich fühle mich nicht von der FSin bedroht und in meiner Marktposition um Männer kennenzulernen, geschwächt; nur weil die FSin eine stärkere Libido hat von 3x täglich und ich wesentlich weniger.
Irgendwie wird es schon in diese Richtung gehen, natürlich nicht so plump-unmittelbar, wie es hier absichtlich(?) missverstanden wurde, aber als Tendenz.
 
  • #73
Na gut, das ist eben einfach nicht zutreffend. Lust auf Sex hat nichts mit der Unfähigkeit alleine zu sein zu tun. Warum diese etwas missgünstigen (neidischen?) Unterstellungen - als ob Lust auf Sex mit mangelnder Reife zusammenhinge…?
Da ich ja nun deine Threads auch kenne, gehe ich eher davon aus, dass ich damit bei dir einen wunden Punkt getroffen habe….
Du unterstellst mir Neid und dass ich die FS als unreif tituliert habe…
Habe ich nicht, du hast es völlig falsch interpretiert.
Sie merkt nun halt erstmalig dass ihr etwas fehlt, was vorher nicht möglich war, sie sagt ja selbst, es ist nicht Sex per se, sondern Sex mit jemanden den sie liebt…
Das mit der SB in der Jugend kam ja erst in einem späteren Post

Also, lieber @Verwirrt1111 lassen wir das mit den Unterstellungen, ok?
 
  • #74
Na gut, das ist eben einfach nicht zutreffend. Lust auf Sex hat nichts mit der Unfähigkeit alleine zu sein zu tun. Warum diese etwas missgünstigen (neidischen?) Unterstellungen - als ob Lust auf Sex mit mangelnder Reife zusammenhinge…?
Ich denke, @Tequila Shot meint, dass die FSin durch den Druck den sie jetzt permanent spürt, ihre Angst, vor dem unbekannten Alleinsein kompensiert und sie dadurch einen Grund sieht und sich genötigt, getrieben und bestätigt, sich in die nächste Beziehung zu stürzen.
Auch das Bsp. mit 8x in der Pubertät geht und gilt nicht als Indikator für die Libido. In der Pubertät gestaltet sich es erst aus und häufig Lust ist in der Pubertät auch für angehende Frauen normal. Als 15-17 Jährige hätte ich zeitweise Jungs regelrecht anspringen können, aber erst nach der Pubertät zeigt sich die regelhafte Libido.
Es kann auch sein, dass durch die Trennung der hervorgerufene psychischen Stress sich bei der FSin doch etwas mehr auf ihren Hormonhaushalt auswirkt und dieser zufällig momentan etwas mehr ausschlägt, als sonst oder weil er davor niedriger als sonst war, daher kurzzeitig jetzt darauf höher reagiert. Oder auch, die aktuelle Nervenbelastung (mag auch sein, sie verdrängt die negativen Gefühle des Liebeskummers) möchte Belohnung und das Belohnungszentrum verlangt jetzt danach; so entsteht auch Suchtdruck, die Rezeptoren sind da. Kurz gesagt, sie würde versuchen, schlechte Gefühle, Anspannung und Kummer zu beseitigen, durch gute Gefühle, wie Orgasmen und die danach kommende körperliche Entspannung. Nur ohne frisch verliebt zu sein, bekommt sie nicht das Level und nicht zur gewünschten Befriedigung.
 
  • #75
Irgendwie wird es schon in diese Richtung gehen, natürlich nicht so plump-unmittelbar, wie es hier absichtlich(?) missverstanden wurde, aber als Tendenz.

Nein. Für mich ist das typische Männer-Denke.

1. Die FS ist überhaupt nicht sexuell "offensiv", um es mal blöd auszudrücken, wovon aber @Laszlo anscheinend fälschlicherweise ausgeht. Und du wohl auch. D. h., sie "lockt" Männer nicht extra sexualisiert. Sie möchte "nur" viel Sex mit einem Mann, den sie liebt. Folglich ist sie für Frauen genauso Konkurrenz wie jede andere Frau auch. Nicht mehr, nicht weniger. Und? Nicht jede kann jedem gefallen.

2. Frauen, denen Sex nicht fehlt, wenn sie keinen Partner haben, können trotzdem libidomäßig ganz schön aufdrehen, sobald sie einen Partner haben (den sie lieben). Das sieht man vorher nicht, kann man auch nur bedingt vorher zeigen.

Der Ansatz, dass die FS mal drauf schauen könnte, was genau ihr am meisten fehlt, ist überhaupt nicht abwertend gemeint.

Andere - wie ich - haben sich in ihrem Leben eben Gedanken gemacht, machen müssen, was ihre Libido so negativ beeinflusst, dass sie fast gar nicht mehr existent war.
Und das hatte letztendlich wenig mit dem Sex an sich zu tun.
Kann doch umgekehrt genauso sein.
 
M

MarianneZ

Gast
  • #76
Wenn einem Sex ohne liebenden Partner fehlt, dann geht es ausschließlich um Triebabfertigung, das ist keine Liebe und hat mit Liebe auch nichts zu tun! Das können Leute tun, die mit ihren Gefühlen gespalten leben, sie können Gefühle von sich verdrängen und wegstoßen, da muss man zuvor ganz schön enttäuscht, verletzt und abgeschliffen worden sein!

Sei glücklich, dass du bei deinen und mit deinen Gefühlen stimmig bist, in Balance bist! Schau nicht auf deine Freundinnen, das ist nur eine oberflächliche und kurzlebige Show im außen, gespalten gegen sich selbst!

Das hat ausschließlich mit der Geisteshalting zu tun!
Ich z.B. habe Lust auf Sex in einer intakten Beziehung, sonst nicht!

Sei mit dir glücklich, was nur wenige sein können, hab Freude am Leben, das ist keine Dürrephase, das ist Reichtum, stelle dein Denken um!

Endlich ein Mann mit Charakter, Gefühl, emotionaler Reife und noch mehr. Bin begeistert.
 
  • #77
Hallo zusammen, ich hab mich vor 2 Monaten von meinem Freund getrennt, und merke jetzt dass mir Sex immer mehr fehlt. Ich muss dazu sagen, ich bin nicht der Typ für eine F+ oder sowas ähnliches. Ich will Sex nur, wenn ich den Mann auch liebe. Klar sehe ich bei einigen Freundinnen, dass es gut läuft mit ihrer F+, aber ich will sowas einfach nicht. Und wenn ich mir es selber mach, ich das halt auch nicht so befriedigend wie Sex mit meinem Freund war. Klar hab ich auch früher mal Monate ohne Sex erlebt, aber da hab ich auch immer ziemlich gelitten, und nur ganz selten mal doch eine Affäre begonnen, dann aber immer schnell wieder beendet. Habt ihr Tipps? Was kann ich machen, ausser natürlich mich ablenken und so. Was macht ihr in so Dürrephasen?
Ist das Mädel auch noch so lieb,
Handbetrieb bleibt Handbetrieb.

mMenschÜ50(auch in der Beziehung immer eine Hand für sich frei)

PS: Sogar auf Hoher See gilt: "Eine Hand für's Schiff, eine Hand für sich."
 
  • #78
Endlich ein Mann mit Charakter, Gefühl, emotionaler Reife und noch mehr. Bin begeistert.
Oj Gewalt - höre schon Kirchenglocken.
Es ist doch immer wieder schön mitzuerleben,
wenn sich zwei Seelenverwandte auf einer höheren Ebene des Bewußtseins finden und durchgeistigt von den Weihen des seelischen Aufstieges den profanen Freuden der körperlichen Existenz die leuchtend kalte Schulter des Astralkörpers zeigen.

mMenschÜ50(mit leider nur irdischen Gelüsten)
 
M

MarianneZ

Gast
  • #79
Oj Gewalt - höre schon Kirchenglocken.
Es ist doch immer wieder schön mitzuerleben,
wenn sich zwei Seelenverwandte auf einer höheren Ebene des Bewußtseins finden und durchgeistigt von den Weihen des seelischen Aufstieges den profanen Freuden der körperlichen Existenz die leuchtend kalte Schulter des Astralkörpers zeigen.

mMenschÜ50(mit leider nur irdischen Gelüsten)

Ich glaube nicht mehr an Märchen, obwohl ich das sehr lange getan habe. Aber hin und wieder ist es schön, von Weitem ein Einhorn zu sehen und zu wissen, dass sie existieren. :D
 
  • #80
Hallo zusammen, ich hab mich vor 2 Monaten von meinem Freund getrennt, und merke jetzt dass mir Sex immer mehr fehlt. Ich muss dazu sagen, ich bin nicht der Typ für eine F+ oder sowas ähnliches. Ich will Sex nur, wenn ich den Mann auch liebe. Klar sehe ich bei einigen Freundinnen, dass es gut läuft mit ihrer F+, aber ich will sowas einfach nicht. Und wenn ich mir es selber mach, ich das halt auch nicht so befriedigend wie Sex mit meinem Freund war. Klar hab ich auch früher mal Monate ohne Sex erlebt, aber da hab ich auch immer ziemlich gelitten, und nur ganz selten mal doch eine Affäre begonnen, dann aber immer schnell wieder beendet. Habt ihr Tipps? Was kann ich machen, ausser natürlich mich ablenken und so. Was macht ihr in so Dürrephasen?
Wir leben im 21. Jahrhundert, wenn du also Single bist und Lust auf Sex hast, dann hab Sex! Du bist keinem etwas schuldig, du brauchst auf keinen Rücksicht nehmen, du brauchst dich nicht zu schämen und schon gar nicht selbst mit einer Dürrephase strafen. Such dir einen, zwei oder mehrere Männer, die dir im Bett gut tun und lebe einfach dein Leben und deine Lust!

Mir geht es so wie der TE - ohne Sex drehe ich innerhalb kürzester Zeit durch! Ich brauchte als Single keine Zeit der Enthaltsamkeit, kein "zu mir kommen" - ich brauchte einfach regelmäßig Haut, Küssen, Begierde, hemmungslose Lust. Über Tipps wie sie hier gegeben werden (Nimm Medikamente zur Lustsenkung, mach Sport bis zur Belastungsgrenze, arbeite dich zu Tode) kann ich demzufolge nur den Kopf schütteln. Sie kommen aus einer Zeit, in der Sex außerhalb einer Ehe oder Beziehung als pfui gebrandmarkt wurden - als etwas, das man unterdrücken muss. Schrecklich!

Meine längste Zeit ohne Sex waren vllt 4 Wochen und fanden in meiner ersten Ehe statt. Die Singlezeiten nach der Ehe und nach der neuen Beziehung waren vermutlich meine sexreichsten Zeiten. Nie war ich produktiver im Job, besser gelaunt, ausgeglichener - meine großen Karrieresprünge habe ich in genau diesen Zeiten gemacht.
 
  • #81
Mir geht es so wie der TE - ohne Sex drehe ich innerhalb kürzester Zeit durch! Ich brauchte als Single keine Zeit der Enthaltsamkeit, kein "zu mir kommen" - ich brauchte einfach regelmäßig Haut, Küssen, Begierde, hemmungslose Lust. Über Tipps wie sie hier gegeben werden (Nimm Medikamente zur Lustsenkung, mach Sport bis zur Belastungsgrenze, arbeite dich zu Tode) kann ich demzufolge nur den Kopf schütteln. Sie kommen aus einer Zeit, in der Sex außerhalb einer Ehe oder Beziehung als pfui gebrandmarkt wurden - als etwas, das man unterdrücken muss. Schrecklich!
Du bist ein Mann, physiologisch betrachtet hast Du tatsächlich Druck ohne Sex. Frauen funktionieren da anders und gesteigertes Libido ohne einen Partner ist oft Ausdruck von Hormonstörung, Sucht oder Kompensation.
Aber sogar ein Mann ist in der Lage, seinen "Druck" im Zaun zu halten. Sorry, wenn du permanent spitz bist und dafür eine Frau brauchst, dann ist das "Mis"brauch eines anderen Menschen, weil es mit Zweisamkeit oder Begierde nichts zu tun hat, sondern, sorry, banalem Abspritzen.
 
  • #82
Sorry, wenn du permanent spitz bist und dafür eine Frau brauchst, dann ist das "Mis"brauch eines anderen Menschen, weil es mit Zweisamkeit oder Begierde nichts zu tun hat, sondern, sorry, banalem Abspritzen.
Wo kommt denn dein Männerbild her, dass du die Lust auf Sex auf einen platten "Abspritzwahn" reduzierst?

Nein, es ist eben nicht so einfach - wenns mir ums "banale Abspritzen" ginge, dann bräuchte ich grade keine Frau dafür, denn das geht auch alleine ganz hervorragend. Mir ging es um das Interagieren, das Körperliche, um das Befriedigen aller Sinne. Hier überhaupt von "Missbrauch" zu sprechen, ist total neben der Mütze.
 
  • #83
Du bist ein Mann, physiologisch betrachtet hast Du tatsächlich Druck ohne Sex. Frauen funktionieren da anders und gesteigertes Libido ohne einen Partner ist oft Ausdruck von Hormonstörung, Sucht oder Kompensation
Ich halte das für nicht belegbare und nicht einmal mehrheitlich zutreffende Behauptungen. Dieses extrem starke, zunehmende Verlangen höre ich mindestens so oft von Frauen. Dass die Testosteron-Zunahme (bei Frauen eher im etwas höheren Alter, bei Männern eher in der Jugend) eine Rolle spielt, ist offensichtlich so, aber das ist keine Störung.
 
  • #84
Nein, es ist eben nicht so einfach - wenns mir ums "banale Abspritzen" ginge, dann bräuchte ich grade keine Frau dafür, denn das geht auch alleine ganz hervorragend. Mir ging es um das Interagieren, das Körperliche, um das Befriedigen aller Sinne. Hier überhaupt von "Missbrauch" zu sprechen, ist total neben der Mütze.
Wenn du kaum ohne Sex aushalten kannst, dann hast du weder Ruhe noch Geduld, eine Frau richtig kennenzulernen, weil es mit grisser Wahrscheinlichkeit recht schnell zu Sache gehen muss. Das Befriedigen ALLER Sinne kann bei dir schnell gehen, Frau braucht da Zeit, um Vertrauen zu fassen und sich fallen lassen zu können. Ausserdem kann ich mir nicht so gut vorstellen, wie du im Prinzip noch unbekannte Frau gern haben kannst, weil wir reden ja von ALLEN Sinnen, nicht wahr? Sogar im Job muss man sich erst warmlaufem, um zu behaupten "toller Job, befriedigt mich total".

Ich halte das für nicht belegbare und nicht einmal mehrheitlich zutreffende Behauptungen. Dieses extrem starke, zunehmende
Weil aufgrund von heutigen Lebensumständen, wie ungesunde Ernährung, Stress, weniger Bewegung etc. bei allen - Männern und Frauen - die Physiologie durcheinander geraten ist, so dass "normal" ist, was eigentlich auffällig sein sollte. Bleiche Männer mit schmalen Schultern und unsicherem Gang, Frauen muskelbepackt und testosteronaggressiv, oft Paare, die erst Anfang 30 schon in der Kinderwunschklinik sitzen, weil es auf normalem Wege nicht mehr klappt und und und.
Dass die Testosteron-Zunahme (bei Frauen eher im etwas höheren Alter, bei Männern eher in der Jugend) eine Rolle spielt, ist offensichtlich so, aber das ist keine Störung.
Natürlich ist das eine Störung, was meinst du, warum sie Hormonersatztherapie machen? Testosteron und Östrogen ist fein ausbalanciert, fehlt ein Hormon, gerät das andere in Überschuss. Übrigens verursacht Alkohol bei Frauen Testosteronschub, deswegen werden sie so lustvoll😉.
 
  • #85
Natürlich ist das eine Störung, was meinst du, warum sie Hormonersatztherapie machen?
Hormone sind nicht bei jedem gleich; auch bei Männern unterscheiden sich die Testosteronderivatmengen, so auch bei Frauen. Eine "Störung" ist es erst, wenn es Probleme bereitet, psychisch oder gesundheitlich, das gilt auch für andere Krankheitsbilder. Mein Endokrinologe meinte zu mir, es gibt eben Frauen, bei denen fällt das aus dem Rahmen, aber das ist per se keine Krankheit, die man behandeln muss, solange es keine negativen Auswirkungen hat. Mehr Lust auf Sex ist ja erstmal keine. Für Normalwerte wird einfach immer ein bestimmter Korridor an durchschnittlichen Werten genommen, die von vielen Menschen stammen, aber das heißt nicht immer, dass das, was außerhalb liegt, schlimm sein MUSS. Beispiel: Schwangere Freundin, sie wird ganz verrückt gemacht, dass der Kopf des Babys zu klein sei, große Angst. Zwei Jahre später: völlig normales Kind, war einfach sehr zierlich und der Vater hat auch einen kleinen Kopf.
Hormonersatztherapie ist übrigens gerade seeeeehr umstritten, grad in den Wechseljahren kommt man wieder davon ab, weil dann teilweise Krebs häufiger auftritt usw. Man versteht die ganzen hormonellen Zusammenhänge noch sehr wenig und daher sollte man wenn möglich nicht reinpfuschen, es sei denn, es ist zwingend notwendig, da Gesundheit auf dem Spiel steht oder echter Leidensdruck herrscht.
Da ich in dem Sektor arbeite, bin ich bei sowas ein Erbenzähler.
 
  • #87
Such dir einen, zwei oder mehrere Männer, die dir im Bett gut tun und lebe einfach dein Leben und deine Lust!
Du hast den Eingangspost und die folgenden der TE nicht richtig gelesen. Was du ihr rätst, würden ihr viele hier raten, ich auch - die Lust einfach ausleben. Daran ist nichts unnormal, im Gegenteil, eine gesunde Libido halte ich für gesund. Sie muss gar nichts unterdrücken oder wegtherapieren, bloß nicht. ABER: Die TE will ausschließlich Sex mit einem Mann, den sie LIEBT. Innerhalb einer Beziehung. Sie schreibt, dass sie keinen unverbindlichen Sex als Single im Form von F+, Affäre und co mag. Das ist ja gerade das Problem, die ungewöhnliche Kombination (viel Sex, aber nur mit Liebe und Beziehung) weshalb die Antwortenden hier so ratlos sind.

W37
 
  • #88
Ich finde es faszinierend, wie die antwortenden Männer, bis auf wenige Ausnahmen, offenbar nur lesen "viel Lust auf Sex" und sofort drauf anspringen, dass sie doch machen kann, was sie will und jederzeit bestimmt igendeinen guten Typen finden kann, um so viel Sex zu haben, wie sie möchte.
Aber den Halbsatz "nur mit einem Mann, den ich liebe" vor lauter Begeisterung über eine Frau mit viel Libido (der Traum ihrer schlaflosen Nächte?) komplett überlesen. Wahrscheinlich, weil sie selbst in der Situation überhaupt kein Problem damit hätten, irgendeine als anziehend empfundene Frau abzuschleppen und sich offenbar überhaupt nicht vorstellen können, dass auch eine Frau mit starker Libido noch anders ticken könnte als sie selbst.
 
M

MarianneZ

Gast
  • #89
Frau mit viel Libido. Ist das wirklich so selten?! Warum, frag ich mich? Ist für mich ganz normal, viel Lust zu haben. 😍
 
  • #90
Du hast den Eingangspost und die folgenden der TE nicht richtig gelesen.
Aber den Halbsatz "nur mit einem Mann, den ich liebe" vor lauter Begeisterung über eine Frau mit viel Libido (der Traum ihrer schlaflosen Nächte?) komplett überlesen.
Liebe Damen,
das Dilemma der TE ist mir sehr wohl bewusst und natürlich ist mir wie jedem hier klar, dass es in dieser Form schlicht nicht auflösbar ist. Eine stark ausgeprägte Libido ist nichts, was man behandeln muss- schon gar nicht medikamentös, durch dauerhaften Sport an der Belastungsgrenze oder beruflichen Stress. Das alles löst nur weitere, unabsehbare Folgen aus - bsp. Burnout, Belastungsstörung, Kollaps (bei Sport). Eine unausgelebte Libido hingegen führt a la longue zu einem Zustand, den der Volksmund als "Notgeilheit" bezeichnet. Und ebendiese ist wiederum nicht gerade förderlich, wenn man auf Beziehungssuche ist - sie schreckt potenzielle Partner vielmehr ab. @Sandra1 will wiederum Sex nur in einer Beziehung, was ja grundsätzlich nicht verkehrt ist.

Die Ausgangslage ist also durch drei Determinanten charakterisiert, von denen eine unabänderbar ist (neg. Korrelation Notgeilheit/Beziehung), auf eine nicht Einfluss genommen werden sollte (Behandlung der Libido) und eine willkürlich festgelegt wurde (Sex nur in einer Beziehung).

Wenn ich @Sandra1 also rate, dass sie am besten ihre (möglicherweise durch antiquierte Denkeinflüsse) selbstgesetzte Regel des "Sex nur in Beziehung" aufgibt, dann nicht aufgrund von "Begeisterung darüber, dass ich eine Schwester-im-Geiste gefunden habe" (@Serenissima ) oder dass ich nicht lesen kann (@Sommergold ) , sondern weil ich in solchen Situationen eher lösungsorientiertes anstatt problemorientiertes Handeln bevorzuge.
 
Top