• #1

Führt er mit ihr die Beziehung, die ich gern gehabt hätte?

Würdet ihr mir bitte helfen, mein gedankliches Chaos zu entwirren, es geht um meinen Exfreund (ich verfasste schon mal einen Beitrag über ihn). Wir sind seit einiger Zeit getrennt, es geht mir wieder einigermaßen gut, ich versuche die Trennung so gut es geht zu akzeptieren. Neulich haben wir uns verabredet, um letzte organisatorischen Dinge zu klären. Ehrlich gesagt freute ich mich auf das Treffen. Ich hänge gefühlsmäßig sehr an ihm aber rational betrachtet weiß ich, dass eine Beziehung zwischen uns nicht funktioniert. Ein großes Streitthema waren seine Frauengeschichten. Er traf sich immer wieder heimlich mit Exfreundinnen oder anderen Frauen, die ich nicht kannte, flirtete, tauschte Nummern aus und fand gar nichts dabei. Er lud seine Exaffäre in die Wohnung ein, einfach so, weil sie Geburtstag hatte, um mit ihr anzustoßen. Als ich sauer reagierte, gab es Streit und er beharrte auf seinem Recht, ein freier Mensch zu sein. Nun hat er eine neue Freundin. Zuerst dachte ich, ich komme mit einem so freiheitsliebenden Menschen einfach nicht zurecht, vielleicht kann die neue Freundin besser damit umgehen. Als ich ihm beim Treffen neulich anbot, meine neue Wohnung anzusehen, sagte er, er mache sowas nicht mehr, es wäre seiner Freundin gegenüber unfair. Seitdem bin ich ziemlich durch den Wind. Ich denke zwar, dass er mich auch sehr geliebt hat aber ich habe Angst, dass er mit ihr jetzt die Beziehung führt, die ich mit ihm immer wollte. Hat jemand Erfahrung mit diesem Thema? Glaubt ihr, er hat mich einfach zu wenig geliebt? Oder kann sich ein Mensch in Beziehungen chamäleonmäßig so grundlegend verändern?
 
  • #2
Keine Angst, der aendert sich nicht. Es ist nur eine Frage der Zeit wann er mit ihr das gleiche Spiel wie mit dir treibt. Egal was er sagt, er ist und bleibt ein Betrueger. Jedem, allen und besonders sich selbst gegenueber luegt und betruegt er was das Zeug haelt. Menschen aendern sich nicht. Alles andere, was da aus seinem Mund kommt, ist eine Unwahrheit. Lass ein bisschen Zeit ins Land gehen und schau es dir dann nochmal an. Dann wirst du sehen, dass die jetzige Freundin das gleiche wie du mitmacht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #3
Ich könnte mir Verschiedenes vorstellen.
1. Er hat durch Dich gelernt. Er will wirklich seine neue Beziehung nicht mit Exgeschichten oder anderen Frauen belasten, weil er so verliebt ist und das keinesweg gefährden will. Dann ja - sie hat die Beziehung, die Du immer wolltest.

2. Er denkt, man müsse sich so verhalten, damit Frauen zufrieden sind. In Kürze wird sein altes Verhalten wieder durchbrechen, wenn die neue Frau sich nicht als das Traumwesen zeigt, das er meint zu haben.

3. In eurer Beziehung warst Du ja nun auch schon wesentlich weiter im Leben als er, hattest mehr Geld. Und Du hast versucht, ihn umzubiegen. Du warst ihm überlegen, wusstest das und hast es ihn spüren lassen. Das erzeugt Widerstand, dass Du dann wenigstens nicht überall bekommst, was Du willst, also er noch seine einzige Waffe - Dich eifersüchtig machen mit anderen Frauen - abgibt.
Ich denke, er fühlt sich Dir IMMER NOCH unterlegen, und er hat immer noch diese Widerborstigkeit, dass DU von ihm nicht kriegst, was Du haben willst, egal, was es ist. Auch nicht Wohnung ansehen, aber gern mit dem Hinweis, dass nun eine andere bekommt, was er Dir nicht geben wollte. Er macht es schon immer noch so, dass er seine Frauengeschichten pflegt. Aber DIR sagt er was anderes, weil er immer noch merkt, dass Du ihn toll findest und willst, und er Dir keine größere Wunde zufügen kann als die, dass nun eine andere IHN so kriegt, wie Du ihn immer haben wolltest.


Wenn ich mir Deinen anderen Thread so ansehe - vergiss es. Nie und nimmer hat er sich geändert. Es muss nur der Moment kommen, an dem er in seiner neuen Beziehung gelangweilt ist oder denkt, es nervt. Wenn einer viele Frauenkontakte mag und rumflirtet, dann ist das nur vorübergehend, dass er das nicht mehr macht wegen einer neuen Frau.
Aber egal, ob es nun auch 1. oder 2. wäre, also dass er ernsthaft versucht, anders zu sein - auf jeden Fall denke ich, dass er Genugtuung empfand, Dir das so zu sagen. Es war eine Machtgeste, denke ich, weil Du so viel Druck ausgeübt hattest in eure Beziehung und weil Du ihm überlegen warst mit dem Geld usw..

Als ich ihm beim Treffen neulich anbot, meine neue Wohnung anzusehen
Du willst ihn hier zu genau dem Verhalten animieren, das Du als seine Partnerin gehasst hast. Klar, Du kennst ihn ja so locker, deswegen hast Du Dir vielleicht gar nichts dabei gedacht. Und Du hast auch vermutet, dass die neue Frau damit umgehen kann, wie er ist. Trotzdem gehst Du hier drauf ein, wie ER ist, und bist nicht so, wie DU bist - keine derartigen Ex-Aktionen erwünscht.
 
  • #4
Der Mensch ist im Grunde nicht wandelbar. Abweichungen von der Persönlichkeit sind allenfalls temporär möglich. Ich vermute daher hinter seinem Verhalten etwas ganz Anderes. Er hat mit Dir abgeschlossen und kehrt nun Deine Argumente gegen Dich, um Abstand zu schaffen und um Dir die Beschränktheit Deiner Sichtweise noch einmal zu demonstrieren. Käme eine andere, würde er sich deren Wohnung ansehen.
 
  • #5
Die Liebe kann jeden Menschen verändern, auch Deinen Ex. Wenn er jetzt die Liebe seines Lebens in dieser Frau gefunden hat, sollte das für Dich Grund genug sein um Dich endgültig von ihm abzunabeln. Ehrlich gesagt, kannst Du ihm das hoch anrechnen, dass er nicht einfach mit Dir in Deine neue Wohnung gegangen ist. Sehe ihn doch einfach mal als einen Mann, der auch Prioritäten hat.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #6
Auch wenn ich den anderen hier widerspreche - ich habe so etwas schon ein paar Mal miterlebt. Ich kenne einen, der in der Vergangenheit hat nichts anbrennen lassen. Was nicht bei 3 auf dem Baum war, ist angebaggert und abgeschleppt worden - egal ob er eigentlich gerade in einer Beziehung war oder nicht. Er war auch immer der dominante Part, bis er tatsächlich auf seine Traumfrau gestossen ist. Er war bei Ihr wie ein Hündchen - andere Frauen hat er nicht mal mehr angeschaut. Ja, am Ende ist er von Ihr verlassen worden und hat Ihr noch Jahre nachgetrauert...
Ich kenne Frauen, die es immer langsam oder verkopft angingen - bis ER kam. Da war dann der Verstand ausgeschaltet (aber wirklich derartig) bzw. konnte es plötzlich nicht schnell genug gehen.
Das Bezeichnendste, das ich miterlebt habe, war die jahrelange Partnerschaft eines Freundes. Er wollte gerne heiraten und Kinder, aber sie arbeitete in der Medienbranche und hat Ihm immer erklärt, dass es einfach noch nicht an der Zeit ist. Eine Schwangerschaft oderHochzeit würde Ihr Chancen verbauen, man muss das Eisen schmieden so lange es heiß ist, Blah Blah, ...
Nach 5 Jahren haben sie sich getrennt, ein halbes Jahr später war Sie schwanger und postete, dass Sie sich so auf das Kind und Ihre bevorstehende Hochzeit freut.
Also langer Rede kurzer Sinn: wenn die richtigen Knöpfe im Gehirn gedrückt werden (oder die Neurotransmitter in die entsprechenden Regionen fallen) kann man sich ändern - sogar um 180°

M/47
 
  • #8
Beziehungen haben ihre Dynamik durch beide. Da hatte er seinen Anteil daran, Du genauso.

Jetzt hat er eine neue Partnerin - neue Dynamiken.

Und was hilft Dir der Gedanke, jetzt hat eine Andere die Partnerschaft mit IHM, die ich doch wollte?
Du weißt nicht, wie seine jetzige Partnerschaft ist, Du kennst die internen Dynamiken, Motivlagen nicht.

Dir kostet das nur Energie - und so kannst Du nicht abschließen.
Ist doch egal, wie er JETZT seine Partnerschaften gestaltet.
Bei Euch - Ihr beide zusammen, das funktionierte nicht.

W, 51
 
  • #9
Ich glaube auch nicht.

Wahrscheinlich hat er sich damals, als Du mit ihm zusammen gekommen bist, (und er sich wahrscheinlich in Dich verliebte) auch etwas zurückgehalten.

Aber, wenn der Alltag länger da ist, und die Veliebtheit gewichen, bleibt er bei seinen Mustern, die er kennt.

Solange, bis es ihn ermüdet und er keine Lust mehr darauf hat.

Das wird aber erst dann eintreten, wenn er sich sehr stark persönlich und auch körperlich weiter-, oder zurückentwickelt hat.
Das regelt die Zeit und wird erst in vielen Jahren (wahrscheinlich, wenn er ein alter Mann ist) so eintreten.

Jetzt, wo noch alles gut funktioniert und auch Spaß macht, wird er sich weiterhin on-the-long-run so verhalten, wie er es gewohnt ist.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #10
Beziehungen haben ihre Dynamik durch beide. Da hatte er seinen Anteil daran, Du genauso.

Jetzt hat er eine neue Partnerin - neue Dynamiken.
Das kann gut sein, auch was @void an Möglichkeiten aufgezählt hat. Es ist vieles möglich, von er will dir was beweisen, er versucht sich zu ändern, aber das wird auf Dauer nichts, die Dynamik mit der neuen ist eine andere oder es ist wirklich eine andere Art von Liebe wie @Roby schreibt. Sowas hab ich auch schon erlebt. Der Ex einer Freundin, der ständig neue Frauen hatte und sich nicht festlegen wollte, traf "DIE FRAU" und heiratete, bekam Kinder und erzählt überall seit Jahren, wie glücklich er ist. Vorher hat es scheinbar nie das Verlangen in ihm ausgelöst, mit den Frauen irgendwie verbindlicher zu werden als "nur" eine Beziehung, aber mit der Frau passt da irgendwas perfekt. Wenn das so sein sollte, dann kannst du aber auch nichts machen und es ist nicht wirklich so, dass er diese Beziehung mit dir hätte so haben können. Das hat dann nicht genug gepasst bei euch, auch wenn es hart ist, das zu hören.
Aber die anderen Varianten sind auch möglich.
Versuche dich davon freizumachen, das innerlich immer wieder durchzukauen. Ihr seid nicht mehr zusammen, es ist egal, was er jetzt tut. Schau nach vorn. Bei euch war es ja wirklich nicht sehr harmonisch, d.h. auch bei dir gibt es sicher einen Partner, mit dem die Beziehung viel harmonischer ist. Ich weiß, dass es sehr weh tut, weil es außerdem auch am Ego sehr kratzt, aber es ist nicht deine Schuld. Warte ab, was die Zukunft bringt - und lass den Kontakt mit ihm ganz sein.
w, 37
 
  • #11
"Ein großes Streitthema waren seine Frauengeschichten. Er traf sich immer wieder heimlich mit Exfreundinnen oder anderen Frauen, die ich nicht kannte, flirtete, tauschte Nummern aus und fand gar nichts dabei. Er lud seine Exaffäre in die Wohnung ein, einfach so, weil sie Geburtstag hatte, um mit ihr anzustoßen. "
Ist das Ihr Ernst? puh, also wenn sowas überhaupt möglich ist, da freundschaftliche Gefühle zu haben, dann mit Ihnen und zusammen anstoßen. Noch nie erlebt, unmöglich, er liebt seine Freiheit ach so na toll, aber ohne sie !
Und auch wenn sie dem nachtrauern, was ich verstehe , aber das:
"Als ich ihm beim Treffen neulich anbot, meine neue Wohnung anzusehen, sagte er, er mache sowas nicht mehr... " sie werden wie Dreck behandelt, noch mit Gedanken, oh ne also dann geht da vielleicht was (ich hoffe diesen Gedanken haben sie nicht) das mache ich nicht - mehr-. also vorher schon.
Niemals würde ich nach einer Trennung die mir schwer fiel, die ich verarbeiten musste, diesem Menschen die Wohnung zeigen wollen. Wo und da bin ich bei IM ist Ihre Selbstachtung ? Um zu verarbeiten wäre Kontaktabbruch soweiso das beste. Was sol diese Person in Ihrer Wohnung??
Fragen wie " ich habe Angst, dass er mit ihr jetzt die Beziehung führt, die ich mit ihm immer wollte" und Gedankenkarussell, davon müssen sie sich mit der Zeit lösen, weil ES IST EGAL und nur Ihre verschenkte Zeit. Es gibt solche Geschichten, sind ja schon angeklungen, ich will keine Kinder und dann ein Jahr später Zwillinge und ich bin glücklich, es sind Wunschkinder. Nicht ihre Baustelle-sie wollen glücklich werden und bestimmt nicht mit ihm.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #12
Ich finde es nicht ideal sich mit dem Ex zu treffen wenn man noch so sehr an ihm hängt. Warum lädtst du ihn auch noch zu dir in die Wohnung ein. Willst du wieder eine seiner Sexbeziehungen sein? Vielleicht ist er deine Klagen wegen den Frauengeschichten leid und hält deswegen Distanz zu dir oder er ist im Hormonrausch mit der neuen Flamme. Erledige schnell die organisatorischen Dinge und stelle den Kontakt zu ihm ein. So jemand könnte mir echt " den Buckel runterrutschen" . Mit Liebe hat ein solches Verhalten seinerseits nichts zu tun, höchstens mit Liebes - und/ oder Sexsucht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #13
Liebe TE,
ich kenne das mit den ambivalenten Gefühlen gegenüber dem Ex. Einerseits weiß man, dass beide nicht zur gemeinsamen Beziehung taugen und andererseits bleibt der Wunsch nach Nähe erhalten.

Das dein Ex jetzt eine Neue hat, solltest du akzeptieren und zwar so, dass du dein eigenes Leben führst und dich das Leben deines Ex nicht mehr interessiert, und zwar nur aus einem einzigen Grund: Weil es dir nicht gut tut!

Jetzt bist du auch eine von diesen Frauen, die dir zuvor ein Dorn im Auge waren. Ich kenne diese Situation. Alleine das war mir ein Grund genug, den Kontakt völlig abzustellen. Ich lehne jede Kontaktaufnahme ab, obwohl er es immer wieder versucht.

Lass los, damit du frei sein kannst!
 
  • #14
Glaubt ihr, er hat mich einfach zu wenig geliebt?
Ich finde, das ist ein falscher Ansatz.

Erstmal ist die Frage: KANN jemand lieben. Das ist auch bei Dir die Frage, ohne dass es despektierlich klingen soll. Wenn es um Prestige geht oder Trophäen oder Machtausübung, ist das keine Liebe. Ich würde nicht ausschließen, dass Ansätze von Liebe da sind, aber die Auslebung ist dann trotzdem negativ.
Also vielleicht habt ihr euch ... unterschwellig geliebt oder hättet die Chance zur Liebe haben können, wenn eure Verhaltensweisen, die von Verletztheit, Angst vor irgendwas usw. herrühren, nicht die Oberhand gewonnen hätten. Aus Deinem anderen Thread spricht ja ganz deutlich die Machtfrage und das Erziehen bzw. auf der anderen Seite, sich dagegen zu sträuben. Wenn ein Machtaspekt in der Beziehung ist, denke ich, KANN der andere gar nicht mehr nachgeben, oder die Beziehung war sowieso nur dafür da zu lernen, dass man das Thema befreit behandelt.
Soll heißen: Wenn A z.B. unbedingt zusammenziehen, heiraten, ein Kind will, und B eigentlich auch, aber sich nicht sicher ist, dann wird "Kindwollen", "Heiratenwollen", ... ein bedeutendes Thema in der Beziehung. A will B dahin bewegen, B will das vielleicht auch, aber da A schon entschieden hat, dass das passieren muss, oder die Beziehung ist beendet, fühlt sich B erpresst und kann keinen eigenen Willen mehr entwickeln.
Das Thema ist auf dem Tisch, aber keiner kann nachgeben. Wenn der Druck dann weg ist, also die Bez. zu Ende, kann sich der unter Druck gesetzte Expartner in Ruhe überlegen, was er wirklich tun würde. Er WEIß ja durch den anderen, dass er irgendwas "falsch" macht. Und beim nächsten Menschen, in den er sich verliebt, will er sich sicher sein, dass deswegen die Beziehung nicht kaputt geht. ABER. Die erste Beziehung war ja unter ganz anderen Reifegraden und daraus folgenden Bedürftigkeiten der Personen zustande gekommen. Also DU hast ihn was gelehrt - nämlich, dass er verbindlicher sein sollte und dass sein Verhalten mit den Exen die Beziehung stört. Und ER sollte Dich auch was gelehrt haben. Druck ausüben bringt nix. Aber Deine Frage zeigt mE, dass Du noch nicht da hin gekommen bist, Dir die Frage zu stellen, was an Deinem Verhalten falsch war. Und das nicht im Zusammenhang, dass wenn Du es richtig gemacht hättest, Du die traumhafte Beziehung bekommen hättest (ich denke nämlich, die neue Frau ist ihm finanziell usw. nicht so überlegen wie Du ihm). Ich denke, ihr habt nicht gepasst. Ich denke, in DIESEM Punkt, also der Nichtpassung, hättest Du eher gemerkt, dass das kein Mann für Dich ist, Du Deine Macht vielleicht auch wolltest und Du Dich vielleicht in eine Traumvorstellung verliebt hast, die er gut verkörpern konnte, und den Rest dann hinbiegen wolltest. Sein Verhalten ist vielleicht auch das Wehren dagegen, dass Du IHN gar nicht willst, sondern nur Deine Vorstellung.

Nur mal ne MÖGLICHE Gedankenanregung. Vielleicht kannst Du alles verneinen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #15
Noch was zum Thema "sein Umfeld meint immer noch, ich sei gut für ihn". Oder wie auch immer man das formulieren will. Das UMFELD ist meist zu unsensibel zu merken, was mit der Person los ist.
Ich kenne einen Mann, der mit ner Erziehungsfrau zusammen war. Das bezog sich insbesondere darauf, dass er die Filme, die sie sehen wollte, mit ihr gucken sollte, und seine Kumpels "verlassen" sollte.
Sein ganzes Umfeld war der Meinung, die täte ihm gut. Weil nämlich sein ganzes Umfeld der Meinung war, er sei zu unstet, nichtsnutzig usw.. Nur kommt das ja woher, das Unstetsein, und äußerte sich auch darin, dass er sich noch nicht so fest binden wollte, wie diese Frau wollte, aber nach Halt suchte, den die ganzen Klugschisser nicht gegeben hatten, obwohl sie dafür eigentlich dagewesen wären. Und den diese Frau auch nicht geben konnte, aber so aussah, weil sie ihn gängeln wollte, wie seine Mutter. Aber sie war wie seine Mutter und auch nicht, wie seine Mutter hätte sein sollen. Sie wollte auch nur, dass er ANDERS wird, als er ist.
 
  • #16
Vielen Dank für eure Antworten.
@void : ich finde deine Antworten immer sehr durchdacht und hilfreich.
Deine Frage zeigt mE, dass Du noch nicht da hin gekommen bist, Dir die Frage zu stellen, was an Deinem Verhalten falsch war.
In meinem letzten Thread fragte ich, was ich eurer Meinung falsch gemacht hab.
Ich werde diese Schuldgefühle so schlecht los, weil ich mich auf dieses Machtthema eingelassen habe. Ich wollte ihm begreiflich machen, dass es mir nicht darum geht, ob er Geld oder einen Job hat, dass ich mich mit ihm wohlfühle und es mir reichen würde, mit ihm in der alten Wohnung zu leben ohne dieses ganze Drama, das nervt und raubt Energie.

und Du Dich vielleicht in eine Traumvorstellung verliebt hast,
Das hab ich mir auch schon überlegt. Seine geringes Selbstwertgefühl hat viel von seinem Charme genommen.
Anfangs in der Beziehung wollte er, dass ich meine Arbeitszeit reduziere, damit er bespaßt wird. Einmal ging er mit einer Studentin zum Eislaufen. Als ich ihm sagte, er solle mit mir Eislaufen gehn, sagte er "Du arbeitest ja immer."
Das finde ich einfach nur frech und fühl mich auch verarscht.
Genau, ich stufe es als bockiges Verhalten mir gegenüber ein. Klar, ich hätte nicht so viel Druck machen sollen, das seh ich jetzt auch (das schlechte Gewissen meldet sich wieder).
Ich finde deine Argumente schon sehr wertend. Ich kann doch nur davon ausgehen, was mich kränkt.
 
  • #17
Ich werde diese Schuldgefühle so schlecht los, weil ich mich auf dieses Machtthema eingelassen habe.
Ja, ich denke, das kennen viele. Aber Du musst keine Schuldgefühle haben, dass DU die Beziehung versemmelt hättest.
Und mal ehrlich - hat Dir wirklich gefallen, wie er gelebt hat und wie das beruflich so lief mit ihm?

Ein unreifer Mensch, der sich auch nur gegen Macht wehrt, aber nie seine eigenen Maßstäbe setzt, macht einfach schnell den Eindruck, er hätte sich auch in "meine Richtung" biegen können. Vielleicht mäandert er auch in der Gegend rum auf der Suche nach Antworten und trifft auf einen willigen Helfer, aber wenn das die Partnerin ist, wird das in den allermeisten Fällen ein Schuss in den Ofen. Die Macht, die dadurch gegeben wird, müsste SO behandelt werden, dass der andere sich immer noch ebenbürtig fühlt, und der muss auch ertragen können, dass die Partnerin ihm was voraus hat. Heikles Ding.
Ich denke, es hätte nicht gepasst, denn was sich hier auf diese eine Sache "Exbekanntschaften" konzentriert, lässt den Rest außer Acht. Ich denke doch, dass er Dir eins reinwürgen wollte mit seinem Wohnung-nicht-ansehen-Wollen, und das aufgrund anderer Aspekte als Deine Kritik damals an den Exbeziehungen, was er jetzt angeblich übernommen hat als positives Verhalten der neuen Frau ggü..
Ich kannte mal eine Frau, die total von Neid zerfressen war. Als eine Bekannte uns ihr Haus zeigen wollte, meinte die Neiderin, dass sie leider keine Zeit hätte, was Blödsinn war. Und weil wir alle in EINEM Auto saßen, musste dann auf ihre "Zeitnot" Rücksicht genommen werden und wir konnten alle das Haus nicht ansehen. Das hatte die schon früher immer so gemacht, wenn ihr wer was zeigen wollte, und wenn sie nicht drumrum kam, fing sie an, von was anderem zu erzählen und das Gezeigte zu ignorieren.

Genau, ich stufe es als bockiges Verhalten mir gegenüber ein. Klar, ich hätte nicht so viel Druck machen sollen, das seh ich jetzt auch (das schlechte Gewissen meldet sich wieder).
Ach, nimm es einfach mit als Lehre für die nächste Beziehung, und die mit einem Mann, der auch gern was arbeitet. Du reist doch auch gern, das hättest Du ja in der letzten Beziehung auch reduzieren müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #18
aber ich habe Angst, dass er mit ihr jetzt die Beziehung führt, die ich mit ihm immer wollte.
Glaubt ihr, er hat mich einfach zu wenig geliebt?
Das würdest du dich doch niemals fragen, wenn er dir nicht den blöden Spruch reingedrückt hätte. Also Volltreffer für ihn. Er wusste ja, dass dich das mit den anderen Frauen immer verletzt hat.
Schau dir an, was du hattest und wie er jetzt noch mit dir umgeht. Ein Mann, der ständig anderen Frauen nachsteigt, wird nicht plötzlich anders. Und selbst wenn es so wäre, dass er jetzt durch die neue Frau der glücklichste Mensch auf Erden geworden ist, gibt es gerade dann keinen Grund dafür , dir nochmal einen Stich mitzugeben. Echte Liebe dagegen macht mild gestimmt und bringt die beste Seite in einem hervor. Da hätte so ein Reinwürgspruch gar keinen Raum gehabt.
 
  • #19
Doch, Menschen sind wandelbar. Das habe ich erlebt mehr als einmal.

Sei dankbar für dieses kurze Erlebnis, denn es zeigt Dir auf dass Du ihn viel zu wenig losgelassen hast und Du noch nicht in Deinem ganzen Selbstwert bist.

Denn im Grunde genommen müsste es Dir egal sein und Du Dich aufrichtig für ihn freuen, dass er ein besserer Mensch geworden ist, egal wer oder was diese Veränderung bei ihm auslöste.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #20
Ich denke, meist werden diese Womanizer-Typen erst im Alter wirklich zahmer - wenn die Frauen nicht mehr so recht anbeißen, die Libido dank sinkenden Testosteronspiegels ohnehin nachlässt (von der Potenz ganz zu schweigen) und erste Wehwehchen Horroszenarien eines einsamen Lebensabends heraufbeschwören. Wenn dieser Punkt erreicht ist, werden gerne mit der Frau, die eben gerade da ist, Nägel mit Köpfen gemacht und all das gelebt, worauf frühere Partnerinnen vergeblich hofften - Ehe, Familie, Monogamie. Nach außen mag es so aussehen, als hätte da ein besonders anspruchsvoller Mann endlich doch noch "die große Liebe" gefunden, aber ich denke, es hat oftmals mehr mit den berüchtigten männlichen Wechseljahren zu tun. Es ist schon auffällig, dass die wundersame Wandlung zum braven Monogamisten oft so um die 50 rum passiert.

Dass ein noch voll im Saft stehender Mann wirklich von "der großen Liebe" zur Treue bekehrt wird, mag auch hin und wieder vorkommen. Aber im Umkehrschluss würde das ja heißen, dass dieser Mann vorher mit Frauen zusammen war, für die er nicht tief genug gefühlt hat, um ihnen treu zu sein. Für mich ganz klar ein Zeichen mangelnder Integrität.

Ich denke, wirklich neidisch muss man da nicht sein.
 
  • #21
Tja, aus eigener Erfahrung ...... plötzlich steht die Frau da, die so gut wie keine Wünsche offen lässt. Mann hat dann einfach kein Interesse mehr an Frauen - die eine mal ausgenommen.
Das liegt vielleicht wirklich auch am Alter, aber eher im Sinne von Erfahrung als an Impotenz. Klar kann Mann mit 25 immer und mit 60 nicht mehr .... aber so wild ist das nicht, es reicht dann eben nur noch für 2 Frauen statt für deutlich mehr.
Erfahrung zeigt sich aber auch darin, dass Mann einen "Heimathafen" hat - und die Ergänzungen möglichst pflegeleicht sein sollen. Ich wäre mit dir auch niemals in deine Wohnung - ganz einfach, weil bei dir des Sex auf der Agenda steht und du dann klammerst. Quasi die Organisation störst. Du kannst ihn nicht loslassen - und das weiss er. Darum lässt er sich auf nix ein.
 
  • #22
Was willst Du denn mit einem Mann, der gerne und oft lügt? Die Sache mit Deiner Wohnung war ein Teil seiner Manipulation. Er hat damit erreicht was er wollte......Vergiss diesen Typen. Er ist keinen Gedanken wert.
 
  • #23
Hey ADAC,

Du hast im ersten Thread geschrieben, es war deine erste richtige Beziehung. Ihr wart nun fünf Jahre zusammen. Er selbst wahrscheinlich noch Anfang 20 im Alter von Studierenden.
Zuerst einmal, natürlich hat er dich sehr gern gehabt.
In solchen ersten Beziehungen kann jedoch sehr viel schief gehen.

Auf der einen Seite er, noch unreif, grün hinter den Ohren, will etwas erleben während des Studiums, will sich austesten gegenüber Frauen.
Die langjährige Freundin ist wie selbstverständlich immer da. Er kannte die Grenzen nicht und war auch noch nicht sehr empathisch. Er dachte, er kann sich seinen Egoismus bei dir erlauben.

Auf der anderen Seite du, ebenfalls noch unerfahren, versuchtest ihn mit Vorhaltungen usw. an dich zu binden. Wobei du wahrscheinlich (wie so oft) als Frau bereits reifer warst und bist, als er.

Nun führt er also die nächste (zweite?) Beziehung. Du hattest dich von ihm getrennt, aufgrund seiner Frauengeschichten. Das war sicherlich auch schmerzhaft für ihn. Womöglich hat er verstanden, wie weh dir das getan hat. Zuerst waren es Rachegefühle, weshalb er die Italienerin mitschleppte. Um dir weh zu tun. Es kann auch jetzt noch eine Aktion aus seiner Verletzung heraus sein.
Oder es kann eine gewisse Einsicht sein, womöglich ein Fortschritt im Reifegrad. Er hat gelernt, dass er bei seinem Verhalten verlassen wird.
Dass Frauen das nicht mitmachen. Er kennt womöglich nun die Grenzen.
Es könnte eine Art Entschuldigung gewesen sein "ich mache das jetzt nicht mehr", von der er sich womöglich auch noch zukünftigen Erfolg bei dir verspricht.

Wie auch immer. Er verhält sich (oh wunder, wunder) wie ein Depp.
Fast schon narzisstisch.
Es wird auch Zeit für deine zweite Beziehung. Denn du möchtest sicher auch noch bessere Erfahrungen machen, als diese.

Sein Verhalten gehört zu seiner Person. Man kann das nicht getrennt sehen. Er war ein verletzender Egoist, auch dann wenn er evtl. gut aussah. Man ist leicht geneigt, jemanden zu lieben, weil man die Vorstellung liebt, wie es sein könnte.
Aber so kann es nicht sein. Denn der Charakter gehört zu dieser Person dazu. Es gibt sie nicht in anders.
Also tröste dich. Dein Schmerz wird vergehen.
Klammere dich nicht an eine Vorstellung von ihm.
Irgendwann wirst du sagen.....ohman DEN fand ich mal gut?
 
  • #24
Er ist also mit der Studentin Eislaufen gegangen weil Du so viel gearbeitet hast, obwohl er wollte, dass Du Deine Arbeit reduzierst, um ihn zu bespassen.....

Hier hast Du Deine Antwort. Er hat einfach noch einmal nachgetreten um Dich zu bestrafen, so eine Art Schuldumkehr. Ich kenne Deinen letzten Thread nicht aber vermute, dass Du Schluss gemacht hast.