Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #31
Hier einmal meine Theorie:

Wer bei seinen Suchkriterien ganz oben unwichtige Dinge wie Status, Beruf und ähnliche öberflächliche Sachen stehen hat (von den surrealen und nicht enden wollenden No go Punkten einmal ganz abgesehen), der bekommt eben auch oberflächliche Menschen.

Man muss sich hier bei der "Elite" doch nur mal durchlesen, auf welche Dinge 90% der Damen wert legen.
Status, Geld und ähm, ach ja Status und Geld, nicht zu vergessen natürlich Status und Geld.

Auch wenn es jedem selbst überlassen ist wo seine Prioritäten liegen, so kann man doch ganz klar und natürlich völlig urteilsfrei sagen, dass diese beiden Dinge oberflächlich sind.
Verschleierungen wie "Erfolg sagt etwas über den Charakter aus" , "Der hat Biss wenn er es geschafft hat" , "das zeugt von Verantwortung wenn er sich hochgearbeitet hat" etc wollen wir mal bitte ausnahmsweise außen vorlassen.

Da nun eben so viele Damen so oberflächliche Suchkriterien haben, wundert es mich nicht, dass sie so oft auf oberflächliche Männer stoßen, die sich eben oberflächlich verhalten.
Diese haben eben auch diese oberflächlichen Prioritäten in ihrem Leben gesetzt.
Hinzu kommen dann noch die Männer die kein Selbstbewusstsein haben und sich diesem oberflächlichem Gesellschaftsdruck meinen anpassen zu müssen- die haben dann nichteinmal Geld oder Status.
Es geht also nicht um Männer an sich, sondern schlicht um oberflächliche Männer, welche man sich selber aussucht.

Wenn ich hier lese, dass ein Mann schreibt, dass er und seine Frau Ihre Ehe nur (vor-)spielen, weil er zu "feige" ist das Leben zu leben, mit all seine Entscheidungen, muss ich lachen.
Das ist dann nicht mehr nur oberflächlich sondern schon Blockbuster Kino.

Umgekehrt geht es aber übrigens genauso - wenn ich eine Frau Date die modisch immer auf dem neuesten Stand ist, und ihr Suchkriterien u.a Status und Geld (egal mit welchen Ausreden verschleiert) ist, dann habe ich vielleichten nen steilen Zahn, aber eben einen oberflächlichen.

Ich glaube generell, wer sich mit einem Dach über dem Kopf, Essen im Kühlschrank,Sicherung der Gesundheit, mobilität und einer Aufgabe (egal ob nun Künstler, Handwerker, oder Akademiker) die ihm Spass macht nicht 100% zufrieden gibt, tendiert zur Oberflächlichkeit.

Ich schließe mich da nicht aus, aber ich reflektiere dass und arbeite daran, dass ich begreife,dass alles was man zusätzlich, zu eben genannten Dingen, hat Luxus ist und kein must have.
 
G

Gast

Gast
  • #32
Lieber #2

weil das ein deutliches Zeichen von Charakterschwäche ist:
lieber noch den Spatz in der Hand behalten solange die
Taube am dem Dach in luftiger Höhe unverfügbar ist.
Sagt doch alles aus was ich über den Mann wissen muss.
Stärke wäre:
1. sich eingestehen dass du in dieser aktuellen Beziehung nicht bleiben kannst oder willst.
2. Konsequenzen ziehen: trennen, auch räumlich.
3. Phase des Alleinseins billigend auf sich nehmen um zu wissen was du willst
4. erst dann einen neuen Partner suchen

Alle diese halbgaren Ausweichler sollen bitte andere Damen erdulden.
 
G

Gast

Gast
  • #33
So unehrlich sind wir Männer gar nicht, nur feige.
Meine Ehe ist eine Lüge. Meine Frau will schon seit Jahren keinen Sex mehr. Wir leben im Haus teilweise in getrennten Bereichen. Kommunikation findet auf der sachlichen Ebene statt, Streit gibt es jedoch nicht, aber auch keine Gefühle. Wir bewahren nach außen hin den Schein. Den Kindern geht es gut. Für sie es normal und sie haben ihr eigenes kleines Leben/Schule/Freunde etc. Sie hinterfragen nicht.
Ja, ich könnte mich scheiden lassen. Aber ich tue es nicht, weil ich zu feige bin.
Es sind die finanziellen Aspekte die mich abhalten.
Ich sehne mich danach zu spüren, wie eine Frau sich in mich verliebt hat. Es ist ein überaus schönes Gefühl. Es ist nicht nur der Sex den man möchte. Ich bilde mir dann immer ein, frei zu sein. Und ich wäre es gerne. So, jetzt könnt ihr mich hauen!
m


Das ist ja genau das Thema. Du möchtest, dass sich eine Frau in dich verliebt. Und wenn sie dich dann möchte mit Haut und Haar sagst du "ich will mich nicht trennen, ich habe Angst"??? Wie verachtend ist das denn??? Ich persönlich bin gerne bereit, einen Parnter finanziell zu unterstützen, wenn er Hilfe braucht. Aber einen Mann, der durch eine solche Aktion in Not geraten ist, niemals! Ja, Haue hast du verdient! Aber richtig, die weh tun...und zwar nicht auf dem Po sondern in deiner Seele.
 
G

Gast

Gast
  • #34
Jetzt mal andersrum: nachdem ich in meinen bisherigen Beziehungen von den Männern jedes Mal betrogen und/oder ausgetauscht (warmer wechsel) wurde habe ich das Gefühl, dass der Ehrliche immer der Dumme ist. Meinem derzeitigen Freund vertraue ich nicht, einfach weil ich bisher noch keine einzige positive Erfahrung bezüglich Ehrlichkeit der Männer gemacht habe. Ich erzähle also nicht mehr rum, dass ich einen Freund habe und halte beim Weggehen etc. die Augen offen. Ich überlege auch manchmal SB-dating zu machen. Eigentlich bin ich glücklich in meiner Beziehung aber bevor der wieder geht weil er doch was besseres gefunden hat tu ich es lieber selbst.
 
G

Gast

Gast
  • #35
Man muss sich hier bei der "Elite" doch nur mal durchlesen, auf welche Dinge 90% der Damen wert legen.
Status, Geld und ähm, ach ja Status und Geld, nicht zu vergessen natürlich Status und Geld.

Auch wenn es jedem selbst überlassen ist wo seine Prioritäten liegen, so kann man doch ganz klar und natürlich völlig urteilsfrei sagen, dass diese beiden Dinge oberflächlich sind.

Wieso oberflächlich? Aus zivilisatorischer Sicht könnte man so urteilen. Wenn man aber die Präferenzen unter der Sicht der Frotpflanzung sieht, sind das Suchen nach Status und Geld gar nicht oberflächlich, sonden tragen wesentlich zum besten Start des pot. Nachwuchses bei. Und genau darauf sind Mensch und Tier instinktiv getrimmt bei der Partnerwahl, egal ob Kinder überhaupt im Raum stehen. Genauso wenig oberflächlch aus Sicht des Fortbestandes ist es eben auch, daß Männer quasi als Gegenpol zur Frau, die Status und Geld sucht, nach der jungen und hübschen Frau sucht.

Das ergibt zwei Verlierer: Die armen statusniedrigen Männer und die alten und/oder häßlichen Frauen. Aber wo ist Biologie schon gerecht?
 
G

Gast

Gast
  • #36
Meinem derzeitigen Freund vertraue ich nicht, einfach weil ich bisher noch keine einzige positive Erfahrung bezüglich Ehrlichkeit der Männer gemacht habe.

Und was, genau, hat Dein Freund getan, das Dein Mißtrauen rechtfertigt?

aber bevor der wieder geht weil er doch was besseres gefunden hat tu ich es lieber selbst.

Was ist, wenn die gebundenen Männer, um die es hier geht, das genauso sehen? Ich meine, wer mit der Einstellung durchs Leben geht "wer zuerst betrügt gewinnt", darf sich über fehlende Moral auf der Gegenseite weißgott nicht beschweren.

Der (vermutlich treue, aber er ist ja ein Mann!) Freund, der da verlassen werden soll, kann einem echt leid tun, denn er wird derjenige sein, der letztlich als der Ehrlichste und Dümmste dasteht.
 
G

Gast

Gast
  • #37
Wieso oberflächlich? Aus zivilisatorischer Sicht könnte man so urteilen. Wenn man aber die Präferenzen unter der Sicht der Frotpflanzung sieht, sind das Suchen nach Status und Geld gar nicht oberflächlich, sonden tragen wesentlich zum besten Start des pot. Nachwuchses bei. Und genau darauf sind Mensch und Tier instinktiv getrimmt bei der Partnerwahl, egal ob Kinder überhaupt im Raum stehen. Genauso wenig oberflächlch aus Sicht des Fortbestandes ist es eben auch, daß Männer quasi als Gegenpol zur Frau, die Status und Geld sucht, nach der jungen und hübschen Frau sucht.

Das ergibt zwei Verlierer: Die armen statusniedrigen Männer und die alten und/oder häßlichen Frauen. Aber wo ist Biologie schon gerecht?

Das ist Unfug. Die beste Erbmasse bekomme ich nicht automatisch von dem Mann mit Geld, sondern nur ein bequemes Leben. Und das wollen viele Frauen, ob sie Nachwuchs wollen oder nicht. Das sind aber gerade nicht die Besten, sondern in der Tat die Unfähigsten, Faulsten, Verlogensten. Ein Mann ist bei einer solchen Frau austauschbar, weil sie das Bankkonto heiratet und nicht den Menschen. Genauso wenig stimmt es noch, dass Männern eine ansprechende Optik genügt. Das mag in der Jugend so sein, aber in der Jugend achten beide Geschlechter, soweit noch nicht frühverdorben, vor allem auf das Aussehen. Für einen reifen Mann ist eine intelligente interessante und erfolgreiche Frau allemal reizvoller als ein hübsches Dummchen. Und dabei geht es eben nicht, wie oft unterstellt, um Geld oder Geiz, sondern darum, dass man sich einer solchen Frau in jungen Jahren weit unterlegen fühlt, danach machen solche Eigenschaften gerade den Reiz einer dauerhaften Beziehung aus und schmeicheln der männlichen Eitelkeit, denn eine hübsche, auch junge, Doofe findet man bei einem entsprechenden finanziellen Hintergrund immer, eine Frau mit Niveau muss erobert werden.
 
G

Gast

Gast
  • #38
Für einen reifen Mann ist eine intelligente interessante und erfolgreiche Frau allemal reizvoller als ein hübsches Dummchen. Und dabei geht es eben nicht, wie oft unterstellt, um Geld oder Geiz, sondern darum, dass man sich einer solchen Frau in jungen Jahren weit unterlegen fühlt, danach machen solche Eigenschaften gerade den Reiz einer dauerhaften Beziehung aus und schmeicheln der männlichen Eitelkeit, denn eine hübsche, auch junge, Doofe findet man bei einem entsprechenden finanziellen Hintergrund immer, eine Frau mit Niveau muss erobert werden.

Wie schade, dass das so garnicht der Realität in den SB entspricht, oder woher kommt die Dauerforderung, ältere erfolgreiche Singlefrauen sollen ihre Ansprüche downsizen - das wären doch die Männer, die wir suchen?
Stattdessen kommen nur Angebote von (gebundenen) Affärensuchern, die glauben sogar einen Anspruch darauf zu haben, dass ich mich darauf einlasse und ich soll noch dankbar dafür sein, dass sie mir so ein schäbiges Angebot machen.
w, 55
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top