G

Gast

  • #1

Geht es überhaupt noch ohne "Rumgeeier"?

Ich frage mich ob eine Beziehung in der heutigen Zeit überhaupt noch ohne das sog. "Rumgeeier" entstehen kann und ob zwei Menschen nach diesem langen Push & Pull miteinander wirklich glücklich werden können. Es geht mir nicht um einen konkreten, aktuellen Fall. Ich wurde bisher nur von Männern umworben, die ihre Meinung mehrmals geändert haben... sowohl in der Kennenlernphase als auch in der Beziehung. Und das möchte ich mir in Zukunft ersparen. Ist das möglich oder habe ich eine unrealistische Vorstellung von der Liebe im Jahr 2013?
 
  • #2
Natürlich geht es auch ohne Rumgeeier. Lass dich nicht unterkriegen und suche aktiv weiter.

m42
 
G

Gast

  • #3
Was ist denn konkret das "Rumgeeier". Wir lesen hier eigentlich öfter von Frauen, Männer "sollen sich weiterentwickeln". Wenn du schreibst, das ändern der Meinung wäre auch nicht richtig, könnte man schnell denken, Meinung ändern ist nur dann in Ordnung, wenn der Mann sich in die Richtung "weiterentwickelt", wie Frau sich das wünscht.

Mir wird jedenfalls genau das, was du einforderst, immer zum Stolperseil. Ich habe mich in vielen Dingen festgelegt, ohne das der Frau gegenüber offensiv aufzudrücken. Sobald sich die Gespräche erst einmal auf diese Punkte zubewegen, ist Frau ob ihrer eigenen Entschlusslosigkeit aber erschrocken und flieht. Ich kann es inzwischen ziemlich genau vorhersagen, wann.
Das oder ich habe einen so einzigartigen Lebensentwurf, dass niemand damit klarkäme. Halte ich aber für unrealistisch, wenn ich mein Umfeld betrachte.
 
G

Gast

  • #4
Das möchte ich (FS) dir gerne mit ein paar Beispielen beantworten:

- Man lernt sich kennen, trifft sich mehrmals, alles läuft bestens, und eines Tages möchte der Mann eine Beziehung mit der Frau eingehen. Sie erwidert seinen Wunsch, und anschließend ist er wochenlang nicht erreichbar oder meldet sich extrem selten, hat angeblich viel Stress (den er oft auf die Arbeit schiebt) und wenig Zeit (aber für Unternehmungen mit den Kumpels hat er massig Zeit), ist sich auf einmal seiner Gefühle nicht mehr sicher, obwohl er wenige Tage vorher noch zur Frau sagte, er hätte sich in sie verliebt usw.
- Die Frau bricht den Kontakt ab, und er versucht sie zurückzugewinnen... z. B. mit sehr ausgefallenen, selbst gemachten Geburtstagsgeschenken... kaum springt sie darauf an, macht er sich wieder sehr rar, antwortet nur noch spärlich, schlägt immer seltener ein Treffen vor, etc.
- Die Frau schaut sich nach anderen Männern um, flirtet hier und da, er bekommt es mit und versucht sie wieder für sich zu erobern... kaum hat er sie überzeugt, lässt sein Interesse wieder nach.
- Er äußert sich nie klar und deutlich, wenn sie ihn fragt woran sie bei ihm ist. Es gibt nur Aussagen, die man so oder so interpretieren kann, aber weder ein klares "Ja" noch ein deutliches "Nein".
 
G

Gast

  • #5
Liebe Fs,

das sollte dir egal sein, entscheidend ist das du egal was der Mann macht immer bei dir bleibst.

Ich habe das, was du beschreibst auch öfters erlebt und werde mich dadurch aber nicht hemmen lassen oder anfangen irgendwelche Spielchen zu spielen nur weil Mann meint, sich rar machen zu müssen oder keine klare Ansagen machen kann.
Irgendwann folgt darauf die Konsequenz, fühlst dich nicht gut dabei dann geh!

Ich habe bis jetzt noch nie einen Mann verschont meine Gefühlslage zu erklären oder was in mir vorgeht, ist derjenige verschreckt und nimmt die Beine in die Hand dann auch gut. Ich bin nun mal emotional und sensibel und das zeige ich auch. Und ein Mann der meint, dies ausnutzen zu müssen, verletzt nicht mich dadurch sondern zeigt nur sein wahren Charakter!

Also habe Mut und lasse dich nicht verschrecken mit manchmal konfusen Taten seitens des Mannes!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #6
Liebe FS,

Versuche es doch einmal mit einem anderen Männertyp.
Vielleicht kannst du jetzt, nach mehreren negativen Erfahrungen, besser erkennen, welcher Typ Mann dir gut tut.

Ich wurde bisher nur von Männern umworben, die ihre Meinung mehrmals geändert haben...
Das möchte ich (FS) dir gerne mit ein paar Beispielen beantworten:
m42
 
G

Gast

  • #7
ich wurde bisher NICHT nur von Männern umworben, die mehrfach ihre Meinung gewechselt haben! "Rumgeeier" hatte ich bis jetzt nur einmal und da ist es dann tatsächlich nichts geworden. Dieser Mann hatte seine Meinung aber auch nicht in Bezug auf mich "gewechselt" (die Gefühle und die Leidenschaft waren durchwegs stark) sondern es ging darum, ob er persönlich sich einer festen, normalen Beziehung gewachsen fühlt. Manchmal war er guter Dinge und glaubte daran. Dann wieder nicht und er bekam Panik und dachte Dinge wie, ich könnte ihn verlassen, weil er mir nicht genügen könnte, weil er oft unterwegs sein muss u. weil er viel Zeit für seine Projekte braucht, etc.

Ansonsten waren die Männer immer kurzentschlossen und wussten, dass sie mich wollten (und keine andere)! Und da ist es auch, mal kürzer mal länger, was geworden.

Einmal war's eigentlich klar, d.h. ich hätte es wissen müssen: er war erst zwei Wochen getrennt u. hatte noch starken Liebeskummer: das ging nur ein paar Wochen mit ihm und war eigentlich nicht wirklich "Rumgeeier". Im Prinzip war ich selbst schuld mich mit ihm einzulassen (hatte seine Gefühle zur Ex unterschätzt, da er an sich fast nur schlecht von ihr sprach). Seit dem achte ich darauf, ob jemand innerlich noch an seiner Ex hängt.

Aber aktuell gibt es da jemanden... ich weiss nicht, was ich davon halten soll. Seine Botschaft ist in etwa "ich will dich - aber es geht nicht".

Ja, die Antworten des Forums würden mich auch interessieren. Gibt es Fälle, wo nach einem längeren Zögern noch etwas draus geworden ist?
w,41
 
G

Gast

  • #8
Versuche es doch einmal mit einem anderen Männertyp.
Das würde ich (FS) wirklich gerne, aber um mich hat sich wirklich noch nie ein beständiger Mann ohne Schwankungen hinsichtlich des Interesses bemüht. Noch kein einziges Mal - und ich bin Mitte 30. Die Männer waren übrigens sehr unterschiedlich in der Optik, Herkunft, in den Berufen, Interessen und Charakterzügen.

Wenn ich mich unwohl fühle, dann ziehe ich den Schlussstrich und gehe. Aber beim nächsten Mann ist es wieder dasselbe Spiel. Ich bin noch keinem Mann begegnet, der so von mir überzeugt war, dass er mich dauerhaft als Partnerin haben wollte. Und ich bin weder unattraktiv noch dumm noch unsympathisch. Sonst hätte ich wohl keine Freunde.

Diese Männer waren übrigens weder gebunden noch frisch getrennt, als sie mich umworben hatten. Sie redeten auch nicht über ihre Ex-Partnerinnen in meiner Gegenwart. Und ja, es kann auch nach langem Zögern noch eine Beziehung entstehen: Ist mir auch schon passiert. Nur läuft es dann in der Beziehung genauso wie vorher: Die Frau verhungert emotional am ausgestreckten Arm.
 
G

Gast

  • #9
was FS beschreibt kann in einer Beziehung natürlich nicht gut gehen!! Und normal für 2013 würde ich es auch nicht nennen, auch wenn man so etwas ab und zu mal hört. Auf Dauer macht das Menschen kaputt! In der Kennenlernphase kann es durchaus ein wenig Hin und Her geben, wenn beide sich den Gefühlen des anderen noch nicht sicher sind. Aber das sollte sich dann schnell legen, wenn jeder seine Liebe offen gezeigt hat und man sich näher gekommen ist.

Hinter einem dauerhaften Push / Pull steckt eine Bindungsangst, die Angst sich voll und ganz emotional abhängig zu machen von einem anderen (Risiko: verletzbar werden) oder Perfektionsstreben (Angst sich zu binden obwohl der andere ganz perfekt ist). Darum kommt dann, sobald der andere deutlich seine Gefühle zeigt bei solchen Menschen die Angst... aber wahrgenommen wird sie nicht unbedingst als Angst, sondern als abflauendes Interesse. Da hilft nur, dass das Paar diese Dynamik erkennt und offen anspricht und dann jeder ganz offen über seine Gefühle spricht, warum er/sie in machen Situationen den Drang hat, sich zurückzuziehen etc. Die Ängste offen legen. Das ist die einzige Chance, aber das tun leider wenige. Oder eine Therapie machen - das tun vor allem wenig Männer.
w50
 
  • #10
Ja, die Antworten des Forums würden mich auch interessieren. Gibt es Fälle, wo nach einem längeren Zögern noch etwas draus geworden ist?
Bei mir selbst leider nicht. Aber im Freundeskreis kenne ich da mehrere Beispiele. Ein Pärchen hatte ein Jahr lang nur eine Affäre (sie wollte mehr, er nicht), dann hat er sie aber jahrelang auf Händen getragen und jetzt sind sie verheiratet. Ein anderes sehr verliebtes Paar hat genau so angefangen - zuerst wollte er nur etwas lockeres, sie setzte ihm die Pistole auf die Brust, er wollte sie nicht verlieren und jetzt sind sie schon ein Jahr fest zusammen. Ob das die absoluten Ausnahmen sind, weiß ich leider auch nicht.
 
  • #11
Liebe FS

Die Hoffnung stirbt zuletzt :) Nur Mut! Natürlich kann es auch ohne "Rumgeiere" gehen. Wenn es von Anfang an "on-off" ist, ich gehe mal davon aus, dass du das mit "push and pull" meinst, ist es schwierig. Ich würde dir empfehlen, dir klar zu machen was du möchtest, z.B. einen Mann kennenlernen, mit dem es passt und "leicht" ist. Ich kann mich an einen Spruch aus meinem Poesie-Album aus der 4. Klasse erinnern: "Schaue vorwärts, nie zurück, frischer Mut bingt Lebensglück". Natürlich konnte ich als 9-jährige damit wenig anfangen - heute finde ich den Spruch klasse :)

Viel Glück!
 
G

Gast

  • #12
Ja, das geht sicher, lass dich also nicht entmutigen! Und wenn es dieses "Rumgeeier" gibt, ist das schlussendlich nichts anderes als ein Zeichen dafür, dass es einfach nicht wirklich passt. Das liegt meistens weder am Mann noch an der Frau, sondern ist eben ein Zeichen, dass es nicht die grosse Liebe fürs Leben ist.
 
G

Gast

  • #13
..."die große Liebe für's Leben" - dass ich nicht lache! Schon mal die anderen threads hier im Forum z.B. gelesen!? Eine Liebe, die das ganze Leben hält, scheint es wohl nicht mehr zu geben. Dagegen lese ich hier von Männern, die nach drei Jahren schon keine Lust mehr auf ihre Frau haben und fast die Regel scheint zu sein, dass man nach 10 Jahren auseinander geht. Aber vielleicht bin ich momentan ja etwas zu pessimistisch!?
w
 
  • #14
Ja, es geht absolut noch ohne "Rumgereier", liebe FS!

Ich habe auch "per online" schon einige Männer erlebt, die recht bald entschlossen und verbindlich waren und den "Sack zu machen" wollten.
Die waren absolut gewillt, sich für mich zu entscheiden, und dann auch für das "volle Beziehungsprogramm" mit allem Drum und Dran.
Es gibt genug Männer, die ernsthaft suchen und sich binden wollen, auch hier!

Wenn es anders läuft, kann man nur raten: Ziehen lassen und weiter suchen, denn dann liegt kein Segen darauf...
Wer wirklich von einem begeistert ist, der eiert nicht herum. Der macht es möglich, Stress und Arbeit und persönliche Situation und wasweissich hin oder her. Punkt.
 
G

Gast

  • #15
Ich würde dir empfehlen, dir klar zu machen was du möchtest, z.B. einen Mann kennenlernen, mit dem es passt und "leicht" ist.
Wenn ich (FS) einen Mann kennenlerne, der klar Stellung bezieht, dann will er nur eine platonische Freundschaft mit mir führen. Eine deutliche Abfuhr ist mir aber immer noch lieber als dieses Rumgeeier, welches die angeblich interessierten Männer seit Jahren mit mir abziehen. Die geradlinigen Männer sind hingegen nur freundschaftlich an mir interessiert. Dagegen kann ich leider nichts machen und muss es akzeptieren.
 
G

Gast

  • #16
hier noch einmal #6.

Ich denke, es hat etwas mit dem Alter zu tun: ab 35/40 gibt es so viele "Beziehungs-geschädigte", die übervorsichtig und "zögerlich" geworden sind. Bei mir zumindest ging es erst in diesem Alter los, dass ich viele Männer traf, die noch diverse offene Baustellen hatten und nicht mehr beziehungsfähig oder -willig waren.
Ich habe mit 18 J. gleich meine erste große Liebe geheiratet, und er trug mich auf Händen, und wir waren 9 Jahre zusammen. Und später hatte ich auch noch eine längere Beziehung. Die Trennung erfolgte beide Male eher durch mich. Dass es mir einmal so gehen könnte, kam mir nicht im Traum in den Sinn! Ich denke auch, dass Männer ab 40 mehr herumeiern, weil sie ja privat auch "nichts mehr schaffen" müssen: Kinder, Hausbau, Familiengründung liegt i.d.R. hinter ihnen, nicht selten in Scherben. Männer mit 30 hingegen haben noch den Ehrgeiz, wie ihre Eltern, eine Familie zu gründen mit allem drum und dran.

Allerdings ist das was FS schreibt, diese Push-/Pullverhalten IN einer Beziehung m.E. noch einmal etwas anderes: klassisches Verhalten von Angst vor Nähe / Bindungsphobie (s.a. W.Schmidbauer: Angst v. Nähe).
w,41
 
G

Gast

  • #17
Ich denke auch, dass Männer ab 40 mehr herumeiern, weil sie ja privat auch "nichts mehr schaffen" müssen: Kinder, Hausbau, Familiengründung liegt i.d.R. hinter ihnen, nicht selten in Scherben. Männer mit 30 hingegen haben noch den Ehrgeiz, wie ihre Eltern, eine Familie zu gründen mit allem drum und dran.
Schön wär´s. Ich (Mitte 30) mag keine Männer ab 40, die sind alle zwischen Anfang und Ende 30, haben weder gescheiterte Ehen hinter sich noch Kinder in die Welt gesetzt und Häuser gebaut (ich wohne auch lieber zur Miete). In meinen 20ern ging es mir mit jüngeren Männern auch nicht anders. In einigen Fällen habe ich mich auch schon gefragt, ob ich an einen Bindungsphobiker geraten bin. Aber ich bin keine Therapeutin, und es ist nicht meine Aufgabe, die Männer zu "heilen". Ich freue mich für Menschen wie Newana, nur leider habe ich so etwas noch nie erlebt. Und das macht mich traurig.
 
G

Gast

  • #18
Anscheinend nicht! Ich M/ 27 habe allein dieses Jahr 2 tolle Dates hintermir, habe aber zunehmend das Gefühl das der überwiegende Teil der Singles egal ob weiblich oder männlich wenn es ernst für eine Beziehung wird, kalte Füße bekommt. Störend finde ich das keiner mehr die Wahrheit ausspricht und klar sagen kann ob man die Beziehung will oder nicht! Hatte letzten Jahr 2mal meine Karten auf den Tisch gelegt und offen meine Gefühle gezeigt, aber es konnte sich keine Frau bei den damaligen Zeitpunkten entscheiden, obwohl mehrere Dates und Unternehmungen über Wochen sogar Monate gingen. Schade, bei der einen habe ich nach Monaten erfahren sie sei immer noch Single und klage darüber.... Tja, Pech gehabt und in Zukunft mache ich ich diesbezüglich auch "Nägel mit Köpfen", habe allmählich dieses "Rumgeier" wie es die FS beschreibt satt! Nach fast 2 Jahren und wirklich tollen Dates habe ich schlicht und einfach "Keinen Bock" mehr!! Und wie schon eine Vorrednerin beschrieb: Sie glaube nicht an die Große Liebe,... .. leider habe ich auch dieses Gefühl.
Anscheinend kann man von dieser spaßorientieren Gesellschaft nicht mehr so viel erwarten :-(
 
G

Gast

  • #19
Gute Frage. In die Richtung habe ich mir selbst auch schon viele Gedanken gemacht.

Ich (w41) hatte früher meistens Beziehungen ohne dieses Rumgeeire. In den letzten 10 Jahren habe ich aber auch nur solche Erfahrungen gemacht, in denen die Männer ein Hick Hack veranstaltet haben. Erst wollten sie unbedingt eine Beziehung, haben von großer Liebe gesprochen, Zukunftspläne gemacht und nach ein paar Wochen Beziehung wussten sie dann auf einmal nicht mehr, ob sie wirklich Gefühle haben oder wirkliches Interesse. Wenn ich Schluss gemacht habe, kamen sie wieder angekrochen. Und so ging es dann weiter. Ich weiß nicht, ob es heutzutage nur noch beziehungsgestörte Männer gibt und keiner mehr weiß, was er will oder wo das Problem liegt.

Aktuell bin ich mit einem Mann seit drei Wochen zusammen, der mir zu Anfang direkt seine Liebe gestand und mir sagte, er wolle eine feste Beziehung mit mir, Affäre o.ä. käme nicht in Frage. Zwei Wochen trug er mich auf Händen, seit einer Woche scheint sein Interesse deutlich abgeflacht zu sein. Jetzt am Wochenende hat er auf einmal keine Zeit, seit zwei Tagen habe ich gar nichts mehr von ihm gehört....
 
G

Gast

  • #20
Liebe fs,

Ich erlebe genau dasselbe. Daher nenne ich mich selbst inzwischen Aufstehmännchen. Nein, wir wollen das Wahre, die aufrichtige, wirklich wollende, einlassende Art von bez, nämlich die liebe. Viel Müll haben wir durchwühlt, und wenn wir eine Chance auf einen Treffer haben wollen, kommen wir nicht drum herum weiter zu fallen und aufzustehen. Klar, manche fallen nur einmal, manche nie, andere nur ohne Happy End. Das ist selten, je seltener der vorhandene Mensch dahinter mit all seinen werten und Charakterzügen ist, doch das gibt es genau so, wie es das Happy End gibt.


Wirklich, ich Weiß schon gar nicht mehr, wie es in einer Echten bez ist.. Meine Letzte ist 6 Monate her, aber das war nichts Echtes. Je älter sie werden, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie nur Beziehung spielen, ohne es selbst sogar zu merken. Ne, das reicht einfach nicht für einen gemeinsamen Lebensweg.

Ich hab mich, bin bei mir, sehe dinge klar, deutlich und denke viel nach. Ich bin glücklich. Bez nur noch, wenn es was Echtes sein könnte, alles andere hatte ich zu genüge und macht nur die Seele kaputt, kopf hoch!

29w
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #21
Frauen machen da einen Denkfehler. Sie glauben immer, dass das "Maß an Beziehungbereitschaft" beim Mann eine unveränderliche Konstante ist und beginnen, ein oder zwei erhaltene Mails darauf zu checken und zu interpretieren. Nach Kontaktaufnahme sieht und hört man oft tagelang nichts von ihnen, der "Schriftverkehr" wird ausgewertet, dass es nur so qualmt. Dabei gibt es Telefone, es gibt tools wie skype, und ich hab mal gehört, dass auch das Dating zu dem Zweck erfunden wurde, den anderen besser kennenzulernen.

Das hinterlässt bei den Männern natürlich Enttäuschung und Verärgerung, und noch etwas: fragt man eine Frau, ob sie bereit ist für eine skype session, dann kommt in neun von zehn Fällen ein Nein. Also gerade das, was das Interesse stärken und festigen könnte, wird abgelehnt, stattdessen wird auf fast neurotische Art und sehr ineffizient nach irgendwelchen Formulierungen gesucht.

Ich persönlich breche den Kontakt nach 24 h ab, wenn solange keine Nachricht gekommen ist. Schließlich kann man diese Funkstille ja auch als mangelndes Interesse interpretieren. Und derart auf den Kopf gefallen kann man doch gar nicht sein, um nicht zu wissen, dass langes Schweigen Verärgerung hervorruft. Frauen reagieren da doch genauso, oder?!

m 50
 
G

Gast

  • #22
Mich (FS) würde mal interessieren, was den Unterschied zwischen eine Beziehungsfrau und einer Affärenfrau (unverbindliche Geschichten könnte ich immer haben, wenn ich Lust drauf hätte - habe ich aber nicht) ausmacht. Ich bin keine Frau, die sich aufreizend anzieht, ständig in der Öffentlichkeit flirtet und schnell mit einem Mann ins Bett geht. Im Gegenteil, ich stehe überhaupt nicht auf Affären und ONS...
 
G

Gast

  • #23
geht mir als Mann genauso.
"Rumeiern" scheint heutzutage Recht auf freie Entfaltung zu sein. Dass es geeignet ist, jeglichen persönluchen und gesellschaftlichen Zusammenhalt zu untergraben, wird nicht gesehen.

Rumeiern ist was anderes, als dazulernen, andere Einsichten zu gewinnen und längerfristig anders zu planen. Rumgeeier ist diese kurzfristige gar-nicht-genau-wissen-was-man-will-und was-kümmert-mich-mein-Gecschwätz-von-gestern-Haltung.
 
G

Gast

  • #24
Liebe FS,

wenn du dich weder aufreizend kleidest und klarmachst, daß du keinen Freund, sondern einen Partner willst, der NUR an dich denkt, kann ich verstehen, warum das viele Männer nicht mitmachen. Viele fühlen sich eingeschränkt in ihrem Leben und eventuell machst du ihnen durch dein liebeorientiertes Denken klar, daß sie sich aussschließlich auf dich fixieren sollen und das schreckt natürlich ab, insofern diese Männer dich lediglich attraktiv und sympathisch finden und dich gerne als Freundin hätten. Liebe ist rar, ja. Man spricht ja nicht umsonst von einem 6er im Lotto, wenn man so einem Menschen begegnet, wo Beide Liebesgefühle haben. Scheinbar bist du ja ein Mensch, der außer einer einseitigen Liebesbeziehung nichts anderes zulässt, grade WEIL du sie dir so sehr wünschst !? Man kann das nicht erzwingen und wenn es nicht klappt mit so einem Mann, bricht davon die Welt ja nicht zusammen !? Ich würde dir den Gedanken mit auf den Weg geben wollen, dich zu fragen, ob es für dich wirklich nur die reine Liebe sein MUSS, um mit einem Mann intim zu werden. Wenn man ehrlich und offen zueinander ist, kann auch eine tiefgehende Freundschaftsbeziehung eine Menge wert sein ! Die wird leider von viel zu vielen Menschen unterschätzt.

M,29
 
G

Gast

  • #25
Die Frage ist, was man als Rumeiern empfindet. Ich habe in eine Phase der Annäherung an meinen Freund mal gebremst, weil es mir zu schnell ging und ich noch nicht die Gefühle entwickelt hatte wie er.
Das habe ich ihm gesagt und als ich aufgeholt hatte, ging es weiter. Für mich war die Sache geradlinig.
Als ich ihn heute fragte, meinte er: klar hätte ich rumgeeiert.
Das sind also zwei ganz verschiedene Perspektiven.
 
G

Gast

  • #26
Rumgeeiere kann recht nervig sein, allerdings finde ich es schon arg, wenn hier manche erwarten, dass man sofort auf jede Nachricht antworten muss. Es ist nicht mehr wie in der Schule oder im Studium, dass man fast jeden Abend Zeit hat. Wer einen Beruf mit Reisetätigkeit hat, der kann nicht immer antworten oder man hat ansonsten noch ein Privatleben.

Im Endeffekt ist es eher seltsam, wenn jemand jeden Tag bei EP rumhängt und dann trotzdem zig Hobbies angibt. Da kann irgendwas nicht stimmen...
 
G

Gast

  • #27
Die ganze Geschichte lässt meinen Plan, mich von der Suche zu verabschieden, noch weiter gedeihen wie eine Pflanze, die Wasser zum Leben braucht.

Frage ich als Mann, 48, eine Frau nach mehreren Mails nach einem Date, bei dem ich bewusst eine Aktivität vorschlage, die ihr gefällt, lehnt sie es ab.

Frage ich als Mann nicht nach einem Date oder schlage nur etwas einfaches vor, ohne auf besondere Wünsche einzugehen, meldet sie sich nimmer.

Wenn ich hingegen ewig maile, sind die Frauen zufrieden...loben mich...aber ein Date wird auf den Sankt Nimmerleinstag verschoben...

Sollte es doch mal zu einem echten Date kommen, darf ich mir das Lied von Matthias Reim anhören.."ich mag dich auch, aber als guten Freund"...

Was soll das???
 
G

Gast

  • #28
Ich frage mich ob eine Beziehung in der heutigen Zeit überhaupt noch ohne das sog. "Rumgeeier" entstehen kann und ob zwei Menschen nach diesem langen Push & Pull miteinander wirklich glücklich werden können......
Ich wurde bisher nur von Männern umworben, die ihre Meinung mehrmals geändert haben... sowohl in der Kennenlernphase als auch in der Beziehung. Und das möchte ich mir in Zukunft ersparen.
Das ist kein Herumgeeier, sondern Desinteresse. Wer Push & Pull mit sich machen lässt, findet wohl auch (Macht)Spielchen interessant? Ein Mann der seine Meinung mehrmals ändert... wieso interessiert dich so jemand überhaupt?

Ansonsten gehört ein bisschen "Herumgeeiere" einfach zum Paarungsspiel und zur Partnersuche dazu. Ich nenne sowas aber eher "Balzverhalten und Kennlernphase" und sehe das als normal an.
 
G

Gast

  • #29
- Man lernt sich kennen, trifft sich mehrmals, alles läuft bestens, und eines Tages möchte der Mann eine Beziehung mit der Frau eingehen. Sie erwidert seinen Wunsch, und anschließend ist er wochenlang nicht erreichbar....
Sorry, ich sehe das einfach so, als hat er einfach kein Interesse. Mehrmals treffen legt noch nichts fest! Er wollte dich halt erstmal kennenlernen, merkte dann aber wohl, dass es zu mehr wohl nicht reicht. Ich finde das nur fair. Es gibt auch Männer, die verpieseln sich auch schon während dem ersten Date auf Nimmerwiedersehen, obwohl man sich vorher wochenlang oder monatelang nett übers Internet unterhalten hat. Und das ist richtig bescheiden!

...und wenn er sich von Zeit zu Zeit doch wieder meldet und dich charmant umwirbt, kann man davon ausgehen, dass es ihm nur um Sex und Ablenkung geht. Auf sowas geht man als Frau dann gar nicht mehr ein!

Wenn der Mann sich generell einige Wochen nicht meldet, dann hat er kein so starkes Interesse, dass es zu einer Beziehung reichen wird (oder er hat eine/mehrere Nebenfrauen - immerhin hat wirklich jeder eine Vergangenheit, da kann man nicht enfach so alle Kontakte aus dem Leben entfernen) und als Frau, sollte man da nicht weiter buhlen und keine Hoffnungen hegen oder gar böse auf den Mann sein.
Hak es einfach ab! Es gibt genug Männer!

Es ist schwer, einen gleichen Menschen zu finden - je individueller, emanzipierter und gescheiter eine Frau, desto schwieriger wird es, einen passenen Mann zu finden.
 
G

Gast

  • #30
Ich würde dir den Gedanken mit auf den Weg geben wollen, dich zu fragen, ob es für dich wirklich nur die reine Liebe sein MUSS, um mit einem Mann intim zu werden
Gerade im Internet liest man ständig irgendwelche Geschichten von Frauen, die über einen längeren Zeitraum mit Männern ins Bett gehen und hoffen, dass eines Tages eine Beziehung draus wird. Ich (FS) halte so ein Denken für ziemlich naiv. Meistens schießt der Mann die Affärenfrau in den Wind und nimmt sich eine andere. Meine letzte Partnerschaft ist seltsamerweise aus einer lockeren Sache entstanden. Er hat mir recht früh gesagt, dass er keine Beziehung mit mir führen wollte. Das war mir ganz Recht, weil ich ihn mir anfangs sowieso nicht als festen Partner vorstellen konnte (einer der wenigen Männer, mit denen ich erst nur was Lockeres wollte, worauf ich wirklich selten Lust habe). Und eines Tages äußerte er - für mich völlig überraschend - den Wunsch nach einer Beziehung mit mir.

Eigentlich halte ich es am liebsten so, wie es Frederika hier beschreibt: Erst Kennenlernen, mehrere gemeinsame Unternehmungen, dann Verliebtheit und erst dann der erste Sex. Leider hat das bei mir nie so richtig geklappt. Wenn die Männer schon Sex haben wollten, bevor wir offiziell zusammen waren und ich gesagt habe, dass es bei mir ohne Partnerschaft keinen Sex gibt, wollten sie nichts mehr von mir wissen. Ich komme aus einem anderen Kulturkreis und tue mich schwer damit, wenn Männer mich vor Beginn der Partnerschaft erst im Bett austesten wollen (den Spruch "ich kaufe doch nicht die Katze im Sack" finde ich extrem abwertend). Wenn ich alle Jahre wieder nur aus Spaß mit einem Mann intim werde wie damals mit meinem Ex, dann will ich anfangs wirklich nur Sex und bin nicht verliebt. Sobald ich mich verliebe, fällt es mir schwer mit jemandem zu schlafen, wenn noch nicht sicher ist was draus wird. Ich hoffe, dass ich mich einigermaßen verständlich ausgedrückt habe.

@#23: Ich erwarte sicherlich nicht, dass Mann rund um die Uhr für mich Zeit hat. Ich bin auch berufstätig, habe Familienangehörige, gute Freunde und interessante Hobbys, die mein Leben ausfüllen. Übrigens bin ich weder bei EP noch in einer anderen Partnerbörse angemeldet, ich lerne sämtliche Männer im RL kennen.