G

Gast

Gast
  • #1

Geht Sex in der Kennenlernphase immer mit Bindung einher?

Warum sind es immer die Männer, die in den Verdacht geraten, nur Sex und sonst nichts zu wollen? Ist es nicht vielmehr so, dass Sex bei beiden Geschlechtern erstens mindestens große Sympathie, meist aber Verliebtsein voraussetzt, zweitens eine Bindung nach sich zieht, die sich dann nicht plötzlich wieder in Luft auflöst?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Seit wann braucht es für Sex Verliebtheit? Es gibt eine Menge Menschen, wohl mehr Männer als Frauen, die Sex ohne jede Verliebtheit praktizieren, alles versprechen, nur um Sex mitzunehmen - viele haben sich ja auch hier schon geoutet ..... dann gibt es da noch die Bordelle, ein knallhartes Geschäft, bei dem Verliebtsein keine Rolle spielt.
Seit wann zieht Sex eine Beziehung nach sich - warum dann die vielen ONS mit mind. einem spurlos verschwundenem Beteiligten, von denen man auch hier immer wieder liest.

Vorausgesetzt, zwei ernsthaft partnersuchende Menschen treffen aufeinander und lernen einander mehr und mehr kennen, warten ein wenig mit dem Sex, bis sie merken, sie sind einigermaßen kompatibel und es hat sich Verliebtheit eingestellt - dann KANN das ganze in eine Beziehung führen.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Deine erste These gehe ich noch mit (Sympathie), die zweite naja nicht unbedingt und bei der dritten sage ich ganz klar- nein das muss es nicht bedeuten. Vorallem kenne ich persönlich einige Männer, die daraus überhaupt keine Bindung ableiten. Für sie ist der Sex halt einfach Sex.
Ich persönlich glaube, dass diese Bindung dann eher bei den meisten Frauen vonstatten geht.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Es gibt natürlich auch Frauen, die Sex wollen. Ohne Studien zur Hand zu haben wage ich aber zu behaupten, dass die Zahl wesentlich niedriger ist als bei Männern. Wir bekommen ja auch hier in zahlreichen Threads immer wieder bestätigt, wie arm Männer doch sind, weil sie Sklaven ihrer Triebe sind.

Dass viele (nicht alle natürlich, wo kämen wir da hin) Männer nur auf Sex und sonst nichts aus sind, bestätigt leider die praktische Erfahrung vieler Frauen, die blöderweise ihre Gefühle nicht immer im Griff haben und der Meinung sind: "Gebe ich ihm Sex, dann bleibt er bei mir." Während sich der Mann schon mit anderen vergnügt. Alles selbst erlebt und leider nicht nur ein Mal.

w, 36
 
G

Gast

Gast
  • #5
Liebe(r) FS,

eigentlich teile ich deine Ansicht und habe das auch immer als selbstverständlich empfunden. Aber meine Erfahrungen mit SB und den dort suchenden Männern und auch die Lektüre dieses Forums hier haben dazu beigetragen, das nicht mehr automatisch anzunehmen.

Allerdings nehme ich diese Dinge immer noch für mich selbst an und für die Männer, die ich kennenlerne. Deshalb sehe ich auch kein Problem darin, mit jemandem früh zu schlafen, wenn die richtigen Gefühle vorhanden sind. Und bis jetzt hat das immer auch zu einer festen Bindung geführt. Es kommt vielleicht einfach auch auf den "Menschenschlag" und die eigenen Moralvorstellungen an.
 
  • #6
Ja, so sollte es sein. Sex nur, wenn beide ineinander verliebt sind! Dann führt Sex auch zum Aufbau von Bindung und Nähe und erfüllt eine ganz wichtige Funktion.
 
  • #7
Warum sind es immer die Männer, die in den Verdacht geraten, nur Sex und sonst nichts zu wollen?

das wage ich zu bezweifeln - es geschieht auch daß männlein wie weiblein sich treffen, sex haben wieder fahren, sich erneut treffen, sex haben und sich irgendwann sagen "würd dich gern näher kennen lernen" ... auch hier bei EP.

und zu deiner zweiten frage: du verfolgst einen sehr rationalen Ansatz - es gibt menschen für die ist sex wie andere Leute gymnastik machen oder skifahren ...
 
G

Gast

Gast
  • #8
Das kann man nicht so allgemein sagen. Frauen und Männer sind nunmal sehr verschieden, hab schonmal von einer Frau gehört, dass sie 3 Monate mit dem Sex gewartet hat, damit sie sicher sein konnte, dass er sie wirklich liebt. Mir persönlich wären schon 3 Wochen zu lang, aber sie sind jetzt schon 5 Jahre zusammen.
w
 
  • #9
Um auf die Titelfrage zu antworten: Nein.
Zumindest bei Männern nicht. Bei Frauen ja.
Klingt böse und klischeehaft, aber deckt sich mit meinen Erfahrungen und Beobachtungen.
Natürlich kann ich Sex haben, weil ich einfach Lust darauf habe. Die emotionale Bindung, die für mich als Frau dadurch entsteht, zu vermeiden, kostet mich aber so viel Energie, daß das äußerst selten vorkommt.
 
  • #10
Ich glaube nicht, dass der Sex unter den beschriebenen Bedingungen zu Bindung zwischen beiden führt. Erst verlieben, dann Aufbau von Bildung und dann Sex. ABer der Sex alleine bindet nicht aneinander. Sex wird von Männern im Grunde immer mitgenommen, wenn er ihnen angeboten wird, ohne Gefühl und ohne Bindungsziel. Frauen haben ja eher Sex, weil sie sich erhoffen dadurch einen Mann ansich zu binden. Dies geht eigentlich immer schief.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich glaube nicht, dass der Sex unter den beschriebenen Bedingungen zu Bindung zwischen beiden führt. Erst verlieben, dann Aufbau von Bildung und dann Sex. ABer der Sex alleine bindet nicht aneinander. Sex wird von Männern im Grunde immer mitgenommen, wenn er ihnen angeboten wird, ohne Gefühl und ohne Bindungsziel. Frauen haben ja eher Sex, weil sie sich erhoffen dadurch einen Mann ansich zu binden. Dies geht eigentlich immer schief.

Schublade auf, Schublade zu... Männer nehmen alles mit, was geht, Frauen lassen sich widerwillig drauf ein, um nur ja einen Kerl abzukriegen? - in welchem Jahrhundert lebst du?

Sowohl Männer als auch Frauen sind in der Lage, zwischen Liebe und Sex zu trennen, das ist ja wohl hinlänglich bekannt - ebenfalls Fakt: beim Sex wird ein Hormon ausgeschüttet (Oxytocin), das die emotionale Bindung begünstigt. Und das gilt für beide.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Natürlich wird es auch Frauen geben die nur Sex haben wollen. Wenn man eine Affäre haben möchte find ich es besser, es gleich am Anfang zu klären. Aber bei Kennenlernphasen wo man sich toll findet, sich anschmachtet und wo alles so aussieht, als würde man ein Paar werden und echte Gefühle da sind und es dann trotzdem nichts wird. Da kann man nicht immer behaupten, die Männer waren nur auf Sex aus. Aber eine gewisse Bindung im Herzen bleibt schon übrig ist jedenfalls bei mir so.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ich glaube nicht, dass der Sex unter den beschriebenen Bedingungen zu Bindung zwischen beiden führt.
1. Erst verlieben, dann Aufbau von Bildung und dann Sex.
2. Aber der Sex alleine bindet nicht aneinander.
3. Sex wird von Männern im Grunde immer mitgenommen, wenn er ihnen angeboten wird, ohne Gefühl und ohne Bindungsziel.
4. Frauen haben ja eher Sex, weil sie sich erhoffen dadurch einen Mann an sich zu binden...

5. Sex nur, wenn beide ineinander verliebt sind! Dann führt Sex auch zum Aufbau von Bindung und Nähe und erfüllt eine ganz wichtige Funktion.

Schön, DAS sind sehr konservative Positionen, die m.E. aber etwas naiv daherkommen. Man (frau) kann sie selbstverständlich vertreten, sollte aber bitte auch zur Kenntnis nehmen, dass diese Auffassungen durchaus nicht allgemeingültig sind.

1. und 5. : Nun, dass Verliebtheit ein Prozess ist, bei dem Sexualität auch mit dazu gehört, sollte zwischenzeitlich doch bekannt sein. Sex also erst nach der Hochzeit oder wenn ‚ausreichend’ (woran merkt frau das) Verliebheit entstanden ist?
2. : DAS würde wohl auch niemand ernsthaft behaupten wollen, oder?
3. : Die bösen, triebgesteuerten, sexsüchtigen Männer – ich frage mich da immer, woher diese Erfahrungen eigentlich kommen? In meinem persönlichen Umfeld habe ich das noch nie erlebt und es gibt da auch keine Frauen, die sich darüber beklagt hätten. Könnte es sein, dass ihr euch die falschen Männer aussucht? Oder ist es ein Vorurteil, das weitgehend frei von persönlichen Erahrungen immer wieder kolportiert wird? Und ‚gefühlloser Sex’ wie soll das denn gehen? Ihr werdet euch doch hoffentlich in Kreisen mit halbwegs zivilisierten Umgangsformen bewegen ...
4. : Wenn Sexualität tatsächlich DIESEN Zweck haben sollte, tut mir der Mann leid, der es nicht rechtzeitig merkt – und auf Distanz zu dieser Frau geht. Ohne Sex, versteht sich. Weil dieses ‚Vergnügen’ wäre wirklich teuer bezahlt ...

Im Übrigen gibt es glücklicherweise auch Frauen, die an Sex Spass haben – auch ohne vorab definiertes ‚Bindungsziel’. Weil für eine dauerhaft Bindung müssen schon ALLE Ebenen passen.
 
  • #14
Schublade auf, Schublade zu... Männer nehmen alles mit, was geht, Frauen lassen sich widerwillig drauf ein, um nur ja einen Kerl abzukriegen? - in welchem Jahrhundert lebst du?

Ich denke in genau diesem unseren. Wie erklärst Du Dir sonst die unzähligen Threads die da lauten "Wir hatten Sex und jetzt meldet er sich einfach nicht mehr". Männer schreiben sowas selten bis nie. Es ist doch Fakt, dass es mehr Männer als Frauen gibt, die Sex ohne Bindung haben und wollen. Warum sonst sind Bordelle voll mit weiblichen und nicht mit männlichen Prostituierten? Die Nachfrage ist schlicht verschwindend gering.

Das mit dem Oxytozin ist auch zu simpel dargestellt. Einmaliger Sex kann weder bei der Frau, noch beim Mann eine entsprechende Menge dieses Hormons freisetzten. Dazu ist in regelmäßigen Abständen über einen längeren Zeitraum Sex nötig. Deswegen passiert es bei Affären so häufig, dass es einen von beiden irgendwann erwischt und deswegen stützt regelmäßiger Sex auch die Paarbindung in Partnerschaften.

Deshalb die Antwort auf die Titelfrage: Nein! Es wäre zwar das Ideal aber so funktioniert die menschliche Biologie leider nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Rein biochemisch ist es wohl so, dass man nicht miteinadner ins Bett gehen sollte, wenn man sich nicht verlieben will, da durch Sex der Serotoninspiegel sinkt, genau wie in der ersten Verliebtheitsphase. Merkwürdigerweise fehlt gerade das "Glückshormon" Serotonin den frisch Verliebten fast völlig, sie sind daher wirklich "krank vor Liebe".
Klar spielen auch noch Adrenalin, Dopamin und Co eine Rolle, aber das Verlieben passiert MIT Sex eher als ohne.
Klar geht Sex auch ohne Liebe und Liebe entsteht nicht durch Sex. Aber die Gefahr ist eben durchaus höher, sich zu verlieben, wenn man erst einmal Sex hatte.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Durch den Sex allein entsteht nicht wirklich eine Bindung. Wenn aber noch hinzukommt, dass der Mann der Frau das Gefühl gibt SIE (die Richtige) zu sein, dann kann durchaus von Seiten der Frau ein Gefühl der Bindung aufkommen. Wenn sie sich dann noch verliebt, dann erst recht. Wenn man sich kennenlernt wie auch immer, sich gleich so sympathisch ist, dass man recht schnell miteinander ins Bett geht und dann nie wirklich über seine Gefühle redet und es dann zu Ende geht, dann kommt eben schnell mal der Gedanke, er wollte nur Sex.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Nein. Der einzige Grund für ne ehrliche Beziehung ist Verliebtheit von beiden Seiten. Ich habe Sex weil mich der Mann unwahrscheinlich anmacht. Um sich kennen zu lernen erforscht man ja seinen zukünftigen Partner. Dazu gehört doch nicht nur ein Gespräch sondern ich muss ihn auch fühlen, riechen und schmecken.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Meine Meinung und Erfahrung zu dem Thema - ich habe mich seit meiner Trennung damit viel beschäftigt. WICHTIG: Ich möchte nicht als Ober-Macho missverstanden werden - ich liebe und respektiere Frauen (mit einem gewissen Niveau)!!!
Zuerst einmal die Antwort auf die Eingangsfrage: NEIN (ist ja eine geschlossene Frage)!!!
Ich finde, er gehört dazu - ich muss doch mit allen Sinnen kennen lernen - und die Frau mich natürlich auch!
Meiner Erfahrung nach (gilt vorrangig für mich) wird Sex für Frauen im Verlauf einer Beziehung immer weniger wichtig, verschieben sich die Prioritäten in Richtung "Versorgung/ Geborgenheit" und danach eventuell in Richtung "Langeweile/ brauche neuen Kick im Leben"!!!
Während meiner Beziehung/ Ehe (30/ 20 Jahre) mit der Frau meines Lebens (zumindst bis zur Trennung) hatte ich durchaus öfters "Angebote" von Frauen, die gerne Sex wollten - einfach so - weil sie mich cool/ attraktiv fanden bzw sie sich "angemacht" fühlten. Ich habe diese Angebote dankend abgelehnt (der echte Mann/ Macho mag jetzt denken: "Looser" ;o) ) - und das nicht, weil ich nicht vielleicht Lust gehabt hätte ... (bin ehrlich).
Seit meiner Trennung lernen mich auch wieder viele Frauen kennen (ohne das ich aktiv darauf einwirke), die sehr schnell mit mir ins Bett gehen wollen! Ich betone immer, dass ich zurzeit KEINE feste Bindung eingehen kann/ möchte/ werde!!! Das stört die Frauen meist nicht, es ginge ja nur um Sex!
Danach kommen die Beschwerden - wie schon im Thread erwähnt - "warum rufst du nicht an" ... "warum schickst du mir nicht täglich drei SMS, wie sehr du mich liebst" ... "du machst dir das zu leicht" ... und das beste war bisher "ihr Männer (A********er) wollt doch nur Sex" (wobei diese Frau mich angesprochen hatte und sie den Sex forcierte und sie imVorfeld sagte, dass auch sie keinerlei feste Bindung haben wolle und sie dafür absolut Verständnis hätte , usw. blabla.

Also, aus meiner Erfahrung sind es nicht zwangsläufig die Männer, die auf schnellen Sex aus sind und dann keine Bindung eingehen wollen - manche Frauen "schreien" geradezu danach, respektlos behandelt zu werden!!!
Und - ganz ehrlich - mit so einer Frau (die genannten negativen Beispiele) möchte ich definitiv keine feste Bindung eingehen, da ist der Ärger vorprogrammiert!
 
Top